Das Jahr im Garten

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 38448
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » Mo 23. Sep 2019, 16:09

Teeernte hat geschrieben:(23 Sep 2019, 15:49)

Eine Frage zwischendurch :

- ich wollte den Zaun mit Rankel-Pflanzen bewuchern lassen. Also keinen Strauch den man schneiden muss ----sondern einfache Rankelpflanzen.

Gibt es da was - zum pflanzen ....aussähen.. ???

Vielleicht sogar noch was blühendes ?


DANKE!


Ja, entweder die “Schwarzäugige Susanne“, die es inzwischen nicht nur in gelb gibt,

https://www.mein-schoener-garten.de/pfl ... ge-susanne

oder die Winde, aber die samt sich selbst aus und ist später wieder schwer los zu werden,


https://pixabay.com/de/photos/blume-bla ... n-1292505/

oder eine kleinwüchsige Clematis

https://www.lwg.bayern.de/gartenbau/bau ... /index.php

Mit der Susanne beranke ich jeden Sommer ein Trenngitter, eine völlig problemlose, hübsche Pflanze.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 7121
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Vongole » Mo 23. Sep 2019, 17:19

Aber Jazz, eine Pflanze, die nach einem Thunberg benannt ist, ausgerechnet für Teeerntes Garten? :?: :? :D

Hübsch und ziemlich pflegeleicht ist auch die Glockenrebe https://www.plantopedia.de/pflanzen/glockenrebe/
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 38448
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » Mo 23. Sep 2019, 17:49

Vongole hat geschrieben:(23 Sep 2019, 17:19)

Aber Jazz, eine Pflanze, die nach einem Thunberg benannt ist, ausgerechnet für Teeerntes Garten? :?: :? :D

Hübsch und ziemlich pflegeleicht ist auch die Glockenrebe https://www.plantopedia.de/pflanzen/glockenrebe/


:D

Teeernte kann ja das Schild nach dem Kauf entfernen.

Glockenrebe habe ich letztes Jahr an einem ehemaligen Rosenspalier gepflanzt, aber der Boden oder Standort, oder beides hat ihr nicht gefallen. Schade. Jetzt wächst dort eine Clematis. Der gefällt beides.
À propos Clematis, vor etlichen Jahren habe ich eine namens “Bavarian Bells“ (weiß blaue Glöckchen) erstanden und vor dem Umzug ausgegraben, auf 10cm gekürzt und hier wieder eingegraben, ohne viel Hoffnung auf Erfolg. Die hat inzwischen einen Rosenbogen völlig in Beschlag genommen. :) Ein robustes Geschöpf. :)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21299
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Teeernte » Di 24. Sep 2019, 00:13

JJazzGold hat geschrieben:(23 Sep 2019, 16:09)

Ja, entweder die “Schwarzäugige Susanne“, die es inzwischen nicht nur in gelb gibt,

https://www.mein-schoener-garten.de/pfl ... ge-susanne

oder die Winde, aber die samt sich selbst aus und ist später wieder schwer los zu werden,


https://pixabay.com/de/photos/blume-bla ... n-1292505/

oder eine kleinwüchsige Clematis

https://www.lwg.bayern.de/gartenbau/bau ... /index.php

Mit der Susanne beranke ich jeden Sommer ein Trenngitter, eine völlig problemlose, hübsche Pflanze.


.. ich werde alle drei probieren, vielen Dank !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 38448
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » Di 24. Sep 2019, 06:34

Teeernte hat geschrieben:(24 Sep 2019, 00:13)

.. ich werde alle drei probieren, vielen Dank !


Viel Erfolg! :)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 12146
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Misterfritz » Sa 5. Okt 2019, 17:05

Ich habe mal eine Frage an die Gartenspezialisten hier:
In Frühjahr habe ich eine Kletterrose gepflanzt, also nur so ein Wurzelstock mit ein paar Trieben und Blättern, ca. 10 cm hoch. Die ist bis jetzt gut gewachsen, ist jetzt ca. 50 cm hoch, hat aber erwartungsgemäss nicht geblüht. Jetzt stellt sich mir die Frage: Muss ich die dieses Jahr schon zurückschneiden und wenn ja, wie viel muss da weg?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 38448
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » Sa 5. Okt 2019, 17:41

Misterfritz hat geschrieben:(05 Oct 2019, 17:05)

Ich habe mal eine Frage an die Gartenspezialisten hier:
In Frühjahr habe ich eine Kletterrose gepflanzt, also nur so ein Wurzelstock mit ein paar Trieben und Blättern, ca. 10 cm hoch. Die ist bis jetzt gut gewachsen, ist jetzt ca. 50 cm hoch, hat aber erwartungsgemäss nicht geblüht. Jetzt stellt sich mir die Frage: Muss ich die dieses Jahr schon zurückschneiden und wenn ja, wie viel muss da weg?


Fachfrau bin ich nicht, aber ich würde sie im ersten Jahr nicht zurückschneiden. Zudem schneide ich immer im Frühjahr und nicht im Herbst. Wer weiß, was im Winter ggfls noch erfriert. Im Frühjahr würde ich nur vorsichtig ausputzen, was braun ist. Zurückschneiden würde ich erst ab 1,00 - 1,50 m. Weil sie sonst gerne unten “hohl“ wird.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 12146
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Misterfritz » Sa 5. Okt 2019, 18:37

JJazzGold hat geschrieben:(05 Oct 2019, 17:41)

Fachfrau bin ich nicht, aber ich würde sie im ersten Jahr nicht zurückschneiden. Zudem schneide ich immer im Frühjahr und nicht im Herbst. Wer weiß, was im Winter ggfls noch erfriert. Im Frühjahr würde ich nur vorsichtig ausputzen, was braun ist. Zurückschneiden würde ich erst ab 1,00 - 1,50 m. Weil sie sonst gerne unten “hohl“ wird.
Gut, dann schneide ich sie erstmal nicht. ;)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 38448
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » Sa 5. Okt 2019, 19:39

Misterfritz hat geschrieben:(05 Oct 2019, 18:37)

Gut, dann schneide ich sie erstmal nicht. ;)


Hoffentlich habe ich die richtigen Ratschläge gegeben.
Bisher haben meine Rosen alle gut überlebt. ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9306
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Amun Ra » Di 26. Nov 2019, 10:32

Amun Ra hat geschrieben:(08 Mar 2019, 09:55)

...dieses Jahr dürfte das eine Ausbeute von ganz grob 3-4 kg Chilis ergeben.

Sieben. Ich habe dieses Jahr über sieben Kilo Chilis geerntet. Alleine meine Thai-Chilis habe ich teilweise drei mal komplett abernten können. Meine Jalapenos alle mindestens zwei mal. Das hier sind zum Beispiel knapp 500gr orangene Jalapeno. Die habe ich sauer eingelegt. Zusammen mit etlichen anderen Kilos. Die reichen bis zur nächsten Ernte. :D

Selbst meine Pflanzen, die es nicht in den Garten geschafft haben und in Töpfen stecken blieben haben Früchte getragen wie irre.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 18375
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 26. Nov 2019, 14:44

Amun Ra hat geschrieben:(26 Nov 2019, 10:32)

Sieben. Ich habe dieses Jahr über sieben Kilo Chilis geerntet. Alleine meine Thai-Chilis habe ich teilweise drei mal komplett abernten können. Meine Jalapenos alle mindestens zwei mal. Das hier sind zum Beispiel knapp 500gr orangene Jalapeno. Die habe ich sauer eingelegt. Zusammen mit etlichen anderen Kilos. Die reichen bis zur nächsten Ernte. :D

Selbst meine Pflanzen, die es nicht in den Garten geschafft haben und in Töpfen stecken blieben haben Früchte getragen wie irre.


Es gibt Leute, die behaupten, dass sie in Töpfen in unseren Breiten sogar mehr tragen. Was du auf alle Fälle machen solltest, falls nicht schon zu spät. Die in den Töpfen kannst du einmal überwintern. Im zweiten Jahr tragen sie in der Regel besser als im ersten ;)
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9306
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Amun Ra » Di 26. Nov 2019, 15:25

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(26 Nov 2019, 14:44)

Es gibt Leute, die behaupten, dass sie in Töpfen in unseren Breiten sogar mehr tragen. Was du auf alle Fälle machen solltest, falls nicht schon zu spät.

Kann ich jetzt so nicht bestätigen. Die direkt im Garten sind deutlich größer geworden und haben deutlich mehr Früchte getragen (wenn auch erst etwas später als die in den Töpfen).
Die in den Töpfen kannst du einmal überwintern. Im zweiten Jahr tragen sie in der Regel besser als im ersten ;)

Nee. Ist mir zu aufwendig (Habe nur eine Habanero ins haus geholt, weil die noch voller Früchte war. Die hab ich gestern abgeerntet und danach entsorgt). Ziehe ich mir nächstes Jahr im Jänner/Februar lieber neue. Ich hab auch so fast mehr als ich verbrauchen kann, da kommt es auf ein paar mehr auch nicht mehr drauf an. Sauer eingelegte Chilis habe ich zum Beispiel insgesamt 3,irgendwas Kilo im Keller im Regal stehen. Ich fermentiere gerade um die 4 Liter Tabasco. Und ich habe nebenher noch ca. 6 Liter scharfe Soße gekocht die im Kühlschrank auf ihren Einsatz wartet.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 12146
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Misterfritz » Sa 30. Nov 2019, 19:48

Habe heute die letzten Pflanzen, die Frost nicht überleben würden, wieder ins Haus geholt.
Bei einer ist fraglich, ob sie den Winter mit Mini überlebt :D
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15895
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Umetarek » So 1. Dez 2019, 09:13

Misterfritz hat geschrieben:(30 Nov 2019, 19:48)

Habe heute die letzten Pflanzen, die Frost nicht überleben würden, wieder ins Haus geholt.
Bei einer ist fraglich, ob sie den Winter mit Mini überlebt :D

Wegen der Krallen? Ich hab damals um den Stamm unseres Olivenbaumes einen Mullverband gewickelt, das mochten meine Katzen gar nicht und der Baum hat überlebt.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 12146
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Misterfritz » So 1. Dez 2019, 09:26

Umetarek hat geschrieben:(01 Dec 2019, 09:13)

Wegen der Krallen? Ich hab damals um den Stamm unseres Olivenbaumes einen Mullverband gewickelt, das mochten meine Katzen gar nicht und der Baum hat überlebt.
Ach was, sowas grosses geht gar nicht. Diese Pflanzen habe ich schon ins Büro ausgelagert.
Es ist ein Ableger von einem Hibiskus, schon ein paar Jahre alt, immer noch mickrig, weil Mini dem immer die Blätter abreisst. Die Altpflanze ist im Büro und blüht dort regelmässig ...
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15895
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Umetarek » So 1. Dez 2019, 10:27

Misterfritz hat geschrieben:(01 Dec 2019, 09:26)

Ach was, sowas grosses geht gar nicht. Diese Pflanzen habe ich schon ins Büro ausgelagert.
Es ist ein Ableger von einem Hibiskus, schon ein paar Jahre alt, immer noch mickrig, weil Mini dem immer die Blätter abreisst. Die Altpflanze ist im Büro und blüht dort regelmässig ...

:D Da fühlt sie sich wohl heimisch!
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10707
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Lomond » So 8. Dez 2019, 01:00

Am Freitag habe ich einen Zierapfelbaum der Sorte "Evereste" auf meine Wiese gepflanzt.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10707
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Lomond » Mi 15. Jan 2020, 09:43

Jetzt kommt die Zeit für das Rebenschneiden.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10707
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Lomond » Mi 29. Jan 2020, 13:22

Hier möchte ich die Hanfpalmen einmal vorstellen:

Das Verbreitungsgebiet der Gattung reicht vom Himalaya im Norden Indiens über Nord-Thailand bis Vietnam und China. Trachycarpus oreophilus kommt bis in 2400 m Seehöhe vor. Auch Trachycarpus takil kommt in feuchten Eichenwäldern bis 2400 m Seehöhe vor, wo der Boden von November bis März schneebedeckt ist. Trachycarpus fortunei zählt zu den kältehärtesten kultivierten Palmen und ist auf den Britischen Inseln und teilweise in Südwestdeutschland winterhart.


https://de.wikipedia.org/wiki/Hanfpalmen
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10707
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Lomond » Sa 1. Feb 2020, 16:48

Bei meinem heutigen Rundgang durch den Garten habe ich diese Blumen blühen sehen:

lila Heidekraut (Erika)
wilde grüne Christrosen (Nieswurz)
kleine Alpenveilchen
weiße Christrosen (Schneerosen)
lila Christrosen (Lenzrosen)
gelbe Winterlinge
Schneeglöckchen
Dipladenia (Mandevilla) - in einem Topf auf der Terrasse
eine aus der Zeit gefallene Chrysantheme
Winterjasmin
Gänseblümchen - im Rasen
außer Konkurrenz: Himmelsbambus - keine Blüten, sondern leuchtend rote Beeren
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast