Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10233
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon Lomond » So 3. Aug 2014, 17:29

Und so wird in Karlsruhe gewählt: :)

Zwei Hallen der Karlsruher Messe sind in große Wahllokale mit insgesamt 81 Urnen umgebaut worden. Die Messe steht ganz im Zeichen deutsch-türkischer Zusammenarbeit: Zweisprachige Hinweisschilder führen die Wähler durch die Messehallen. Für alle Beteiligten ist diese Wahl eine Premiere. Zum ersten Mal dürfen im Ausland lebende Türken direkt in dem Land ihre Stimme abgeben, wo sie wohnen.

Der Standort Karlsruhe ist einer von insgesamt sieben in Deutschland. Dorthin müssen alle türkischen Staatsbürger mit Wohnsitz in Baden-Württemberg kommen, wenn sie an der türkischen Präsidentschaftswahl von Deutschland aus teilnehmen wollen.


http://www.swr.de/landesschau-aktuell/b ... 6/1hxmo3m/

Und diese Wahlhalle wird gut besucht, wie ich gesehen habe! :thumbup:

@ Wahlhalle - klingt das nicht ein bisschen wie Walhalla? :cool:
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon frems » So 3. Aug 2014, 22:24

War wohl nicht so der Renner:

Der Aufwand war riesig. Die Türkei mietete extra 51 Logen an, um das Berliner Olympiastadion ins größte Wahllokal der Welt zu verwandeln. Doch nur weniger als zehn Prozent der 1,4 Millionen Türken in Deutschland beteiligten sich an der Wahl des Präsidenten ihres Heimatlandes.

http://www.bz-berlin.de/berlin/kaum-zeh ... n-waehlten
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon Wasteland » So 3. Aug 2014, 22:51

Viele sind momentan auch drüben und wählen vor Ort. Aber ein Flop wars trotzdem. Nächstes mal nicht wieder. Die sollen einfach die briefwahl einführen.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon palulu » So 3. Aug 2014, 23:05

frems » So 3. Aug 2014, 22:24 hat geschrieben:War wohl nicht so der Renner:

Der Aufwand war riesig. Die Türkei mietete extra 51 Logen an, um das Berliner Olympiastadion ins größte Wahllokal der Welt zu verwandeln. Doch nur weniger als zehn Prozent der 1,4 Millionen Türken in Deutschland beteiligten sich an der Wahl des Präsidenten ihres Heimatlandes.

http://www.bz-berlin.de/berlin/kaum-zeh ... n-waehlten


Dank Deutschland. :|
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon frems » So 3. Aug 2014, 23:07

palulu hat geschrieben:Dank Deutschland. :|

Was meinst Du? In sieben Großstädten in Deutschland zu wählen dürfte kaum schwieriger sein als in die Türkei zu fliegen. :?:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10233
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon Lomond » So 3. Aug 2014, 23:08

Wasteland » So 3. Aug 2014, 22:51 hat geschrieben:Viele sind momentan auch drüben ....



Drüben? :?:

DDR? :?:
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon palulu » So 3. Aug 2014, 23:13

frems » So 3. Aug 2014, 23:07 hat geschrieben:
palulu hat geschrieben:Dank Deutschland. :|

Was meinst Du? In sieben Großstädten in Deutschland zu wählen dürfte kaum schwieriger sein als in die Türkei zu fliegen. :?:


Weil Deutsche und Ösis rumgemeckert (Stichwort: Stau, Sicherheitsbedenken etc.) haben, hat man sich für das Termin-System entschieden, was wohl zehntausende WählerInnen abgehalten hat. Daneben sind ohnehin ca. 300.000 in Deutschland registrierte WählerInnen in der Türkei momentan. Sie konnten bei der Einreise wählen.

Als Flopp würde ich das Ganze dennoch nicht bezeichnen. Man hat wertvolle Erkenntnisse gewonnen und die nächste Wahl wird wohl wesentlich anders ablaufen.
Marie-Luise

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon Marie-Luise » So 3. Aug 2014, 23:30

Lomond » So 3. Aug 2014, 17:29 hat geschrieben:
@ Wahlhalle - klingt das nicht ein bisschen wie Walhalla? :cool:


Nix da. In unsere Walhalla kommt kein Türke;)
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10233
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon Lomond » So 3. Aug 2014, 23:35

Marie-Luise » So 3. Aug 2014, 23:30 hat geschrieben:
Lomond » So 3. Aug 2014, 17:29 hat geschrieben:
@ Wahlhalle - klingt das nicht ein bisschen wie Walhalla? :cool:


Nix da. In unsere Walhalla kommt kein Türke;)


Du meinst, weil es ein griechisches Lokal ist? :cool:

>>> http://www.gastraum.de/profil/walhalla-karlsruhe <<<< :)
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Marie-Luise

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon Marie-Luise » So 3. Aug 2014, 23:41

Lomond » So 3. Aug 2014, 23:35 hat geschrieben:
Marie-Luise » So 3. Aug 2014, 23:30 hat geschrieben:
Nix da. In unsere Walhalla kommt kein Türke;)


Du meinst, weil es ein griechisches Lokal ist? :cool:

>>> http://www.gastraum.de/profil/walhalla-karlsruhe <<<< :)


Nein, ich meine unsere Walhalla bei Regensburg.
Makumba

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon Makumba » Mo 4. Aug 2014, 00:47

Ich hab mich sowieso gewundert warum hier teilweise so ein Brimborium gemacht wurde - weil die hierzulande lebende Türken an der Wahl in der Türkei teilnehmen dürfen? Natürlich dürfen und sollten sie das. Dürfen Deutsche, die im Ausland leben/sich aufhalten ja auch.

Schade, das die Wahlbeteiligung so niedrig war. Das gilt eigentlich für jeden Menschen der wählen darf.
Früher durften die Menschen nicht wählen - für das Wahlrecht wurde gekämpft und gestorben.

Auf der anderen Seite muss man auch erstmal dazu kommen.

Gibt es eigentlich keine Briefwahl für im Ausland lebende Türken?
Zuletzt geändert von Makumba am Mo 4. Aug 2014, 00:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon frems » Mo 4. Aug 2014, 00:55

palulu » So 3. Aug 2014, 23:13 hat geschrieben:
frems » So 3. Aug 2014, 23:07 hat geschrieben:Was meinst Du? In sieben Großstädten in Deutschland zu wählen dürfte kaum schwieriger sein als in die Türkei zu fliegen. :?:


Weil Deutsche und Ösis rumgemeckert (Stichwort: Stau, Sicherheitsbedenken etc.) haben, hat man sich für das Termin-System entschieden, was wohl zehntausende WählerInnen abgehalten hat. Daneben sind ohnehin ca. 300.000 in Deutschland registrierte WählerInnen in der Türkei momentan. Sie konnten bei der Einreise wählen.

Als Flopp würde ich das Ganze dennoch nicht bezeichnen. Man hat wertvolle Erkenntnisse gewonnen und die nächste Wahl wird wohl wesentlich anders ablaufen.

Was meinst Du mit Terminsystem? Daß die Wahlkabinen nur vier Tage offen waren? Also ich fand die Zahlen aus Berlin ausgesprochen niedrig. Selbst wenn jeder zweite Berliner Türke derzeit in der Türkei ist, ist das nicht viel, wenn man es mit anderen Wahlen vergleicht, z.B. türkischstämmige Deutsche bei der Bundestagswahl. Wenn ich mich nicht irre, war diese mit ca. 70% ähnlich hoch wie die gesamte Wahlbeteiligung.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon palulu » Mo 4. Aug 2014, 00:59

Makumba » Mo 4. Aug 2014, 00:47 hat geschrieben:Ich hab mich sowieso gewundert warum hier teilweise so ein Brimborium gemacht wurde - weil die hierzulande lebende Türken an der Wahl in der Türkei teilnehmen dürfen? Natürlich dürfen und sollten sie das. Dürfen Deutsche, die im Ausland leben/sich aufhalten ja auch.

Schade, das die Wahlbeteiligung so niedrig war. Das gilt eigentlich für jeden Menschen der wählen darf.
Früher durften die Menschen nicht wählen - für das Wahlrecht wurde gekämpft und gestorben.

Auf der anderen Seite muss man auch erstmal dazu kommen.

Gibt es eigentlich keine Briefwahl für im Ausland lebende Türken?


Ich habe ehrlicherweise auch nicht verstanden, weshalb sich so viele aufgeregt haben. Für mich gehört das einfach zur Demokratie dazu. Eine Wahlteilnahme grundsätzlich zu kritisieren, sagt meines Erachtens nichts Gutes über das Demokratieverständnis der Kritiker aus. Wir kennen die Deutschen ja auch sonst als besonders besorgte Menschen, wenn es um die türk. Demokratie geht. Zudem wurden sämtliche Kosten vom türk. Steuerzahler übernommen: mit Ausnahme des Polizeieinsatzes vor den Wahlarenen, der, wenn man gewusst hätte, dass die Teilnahme so spärlich ausfällt, wohl nicht notwendig gewesen wäre. Hinzu kommt, dass aufgrund des kleinen Andrangs wohl nur wenige Beamte im Einsatz waren. Man stelle sich mal vor, türk. Polizeibeamte hätten diese Aufgabe übernommen, dann wäre hier aber was los... :? Irgendwie kann man es gewissen Kreisen nie Recht machen.
Daylight

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon Daylight » Mo 4. Aug 2014, 00:59

Lomond » So 3. Aug 2014, 14:00 hat geschrieben:
Fadamo » So 3. Aug 2014, 13:33 hat geschrieben:Ob da überhaupt jemand zur wahl gegangen ist :?:



Ich fahr mal eben beim Wahllokal zu Karlsruhe vorbei und schau nach. :)

Wer anderer kann das ja für Berlin tun. ;)

Aus welchem Grund?
Daylight

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon Daylight » Mo 4. Aug 2014, 01:01

Um was soll es hier gehen, Lomond?
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon palulu » Mo 4. Aug 2014, 01:18

frems » Mo 4. Aug 2014, 00:55 hat geschrieben:
palulu » So 3. Aug 2014, 23:13 hat geschrieben:
Weil Deutsche und Ösis rumgemeckert (Stichwort: Stau, Sicherheitsbedenken etc.) haben, hat man sich für das Termin-System entschieden, was wohl zehntausende WählerInnen abgehalten hat. Daneben sind ohnehin ca. 300.000 in Deutschland registrierte WählerInnen in der Türkei momentan. Sie konnten bei der Einreise wählen.

Als Flopp würde ich das Ganze dennoch nicht bezeichnen. Man hat wertvolle Erkenntnisse gewonnen und die nächste Wahl wird wohl wesentlich anders ablaufen.

Was meinst Du mit Terminsystem? Daß die Wahlkabinen nur vier Tage offen waren? Also ich fand die Zahlen aus Berlin ausgesprochen niedrig. Selbst wenn jeder zweite Berliner Türke derzeit in der Türkei ist, ist das nicht viel, wenn man es mit anderen Wahlen vergleicht, z.B. türkischstämmige Deutsche bei der Bundestagswahl. Wenn ich mich nicht irre, war diese mit ca. 70% ähnlich hoch wie die gesamte Wahlbeteiligung.


In der Türkei ist die Wahlbeteiligung traditionell hoch (letzte Wahl ~90%). Hier scheinen sich die Deutschtürken an deutsche Durchschnittswerte angeglichen zu haben, was die Wahlpartizipation angeht. Interessant wäre die Zahl im Vergleich zu anderen eingebürgerten Gruppen. Ich vermute aber mal, dass die Deutschtürken zur Spitzengruppe gehören. Wenn man nun weiß, dass sie SPD-affin sind, wird klar, weshalb die CDU am liebsten die Doppelstaatsbürgerschaft abschaffen würde.

Jeder wahlberechtigte Türke - auch ich - musste einen Termin beim zuständigen Konsulat aussuchen. Dieser Prozess wurde über das Internet abgewickelt, was viele ältere Menschen schlichtweg nicht konnten/wussten. Hat man sich nicht rechtzeitig einen passenden Termin herausgesucht, teilte das System dir einen bestimmten Tag und ein bestimmtes Zeitfenster (damit kein Verkehrschaos ensteht :D) mit. Kommst Du zu spät, kannst du nicht mehr wählen und müsstest für die Stimmabgabe an die türk. Grenze fahren. Heißt auch, dass ein saarländischer Türke auf dem nach FFM nicht im Stau stecken bleiben darf. :|

Wenn die Adresse nicht aktuell ist beim Konsulat, kann es auch böse Überraschungen geben. Gewählt wurde ja nicht nur in Deutschland, sondern in allen Staaten, in denen Türken leben. Stell dir vor: Du lebst in den USA, bist von NY nach LA umgezogen, hast deinen Wohnsitzwechsel nicht rechtzeitig angezeigt. Dann darfst Du wieder nach NY fliegen.

Es kamen einfach zu viele Sachen zusammen: es war die erste Auslandswahl, die die türk. Behörden rund um den Globus organisierten, und der Wille, den Deutschen und Ösis möglichst wenig Kritikfläche zu bieten, ging zu weit.

Das wird mit Sicherheit beim nächsten Mal anders.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon frems » Mo 4. Aug 2014, 01:25

palulu » Mo 4. Aug 2014, 01:18 hat geschrieben:Das wird mit Sicherheit beim nächsten Mal anders.

Kann sein. Wer hat denn ausgewählt, wie viele Wahllokale es gibt und wo sie sind? Gibt es z.B. in ganz NRW nur ein einziges, kann ich schon verstehen, daß man das etwas "zerteilen" möchte, wenn man von einer eher hohen Wahlbeteiligung ausgeht. Gab's denn sowas wie Briefwahl? :?:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon palulu » Mo 4. Aug 2014, 01:50

frems » Mo 4. Aug 2014, 01:25 hat geschrieben:
palulu » Mo 4. Aug 2014, 01:18 hat geschrieben:Das wird mit Sicherheit beim nächsten Mal anders.

Kann sein. Wer hat denn ausgewählt, wie viele Wahllokale es gibt und wo sie sind? Gibt es z.B. in ganz NRW nur ein einziges, kann ich schon verstehen, daß man das etwas "zerteilen" möchte, wenn man von einer eher hohen Wahlbeteiligung ausgeht. Gab's denn sowas wie Briefwahl? :?:


In NRW gab es zwei, glaube ich. Man wird das alles beim nächsten Mal hoffentlich anders organisieren als bisher. Es ist eben auch eine Frage der Logistik, die Wahlurnen müssen über Nacht ins Konsulat gebracht werden, pro Urne muss eine bestimmte Zahl an Personen Aufpasser spielen etc. Briefwahl ist keine Lösung. Es darf 1. keine einzige Stimme verloren gehen, das kann die Post nicht garantieren; 2. die Gefahr der Wahlmanipulation ist zu hoch. Die Regierung vertraut der Opposition nicht und umgekehrt.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10233
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon Lomond » Mo 4. Aug 2014, 06:57

Marie-Luise » So 3. Aug 2014, 23:41 hat geschrieben:
Lomond » So 3. Aug 2014, 23:35 hat geschrieben:
Du meinst, weil es ein griechisches Lokal ist? :cool:

>>> http://www.gastraum.de/profil/walhalla-karlsruhe <<<< :)


Nein, ich meine unsere Walhalla bei Regensburg.


I thought as much. :)

Ich kenne jene Walhalla - und auch die Walhalla im Jenseits. :)
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10233
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Wahlen in der Türkei

Beitragvon Lomond » Mo 4. Aug 2014, 06:59

Makumba » Mo 4. Aug 2014, 00:47 hat geschrieben:Ich hab mich sowieso gewundert warum hier teilweise so ein Brimborium gemacht wurde - weil die hierzulande lebende Türken an der Wahl in der Türkei teilnehmen dürfen? Natürlich dürfen und sollten sie das. Dürfen Deutsche, die im Ausland leben/sich aufhalten ja auch.



Und sammeln sich die Deutschen dann auch in den USA in großen Hallen, um dort vor Ort zu wählen? :)
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast