neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 41558
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von H2O »

Nun ja, man kann es auch übertreiben... ich meine auch, daß man mit dem blindwütigen Impfen aufhören sollte und nur nach Notwendigkeit nachimpfen sollte. Wenn es möglich ist, die Abwehrkörper zu bewerten, dann gibt es doch eine Begründung für einen erneuten Impfschutz. Aber sicher.... ich bin weder Mediziner, noch bin ich Seuchenfachmann. Aber Mitdenken ist doch auch noch erlaubt... oder?

Klar, wer positiv getestet wird, der sollte in der Tat Abstand zu seinen Mitmenschen halten (am besten 2 Wochen in seiner Behausung aushalten) und draußen auf jeden Fall eine Maske tragen.

Die erfreulichen Folgen der "langsamen Durchseuchung" erleben wird doch schon: Viel schwächer ausgeprägte Erkrankungen an Covid-19 trotz viel angriffslustigerer Varianten des Virus SarsCoV-2.
Herbert183
Beiträge: 67
Registriert: Do 28. Jul 2022, 14:17

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Herbert183 »

Seidenraupe hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 00:48 ...
Das Datendesaster in Deutschland legt nahe, dass die Zahlen der RKI nur Schätzwerte sind.
...
LEgen Sie amtliche Berechnungen vor für Ihre Aussage!
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20705
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Herbert183 hat geschrieben: Do 4. Aug 2022, 23:32 Verlinkte Situationsberichte?
Deine Links führen zu diesen Situationsberichten. Und Hier kann man nachlesen, dass es sich um Schätzungen handelt.
Herbert183 hat geschrieben: Do 4. Aug 2022, 23:32Ich habe auf die Seiten verlinkt, auf denen das RKI in Excel-Dateien (Altersverteilung.xls bzw. COVID-19_Todesfaelle.xls) die Ist-Zahlen über die amtlich registrierten Fallzahlen und Todesfallzahlen zum Download bereitstellt.
Ohne Kontext, heißt ohne jede Erläuterung ist der "Zahlensalat" ohne jede Aussagekraft. Eine gleiche Exeltabelle kann man auch für die täglichen Sterbefalldaten insgesamt nach Alterskohorten aufstellen. Die Fallzahlen sind dann sehr viel höher und haben ebenfalls Null Aussagekraft.
Was bleibt: der Behauptung von sehr viel höheren Todeszahlen (1,2 Mio) ohne Impfung und ohne Maßnahmen, fehlt jede Grundlage!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Herbert183
Beiträge: 67
Registriert: Do 28. Jul 2022, 14:17

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Herbert183 »

Dark Angel hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 10:31 Deine Links führen zu diesen Situationsberichten. Und Hier kann man nachlesen, dass es sich um Schätzungen handelt.


Ohne Kontext, heißt ohne jede Erläuterung ist der "Zahlensalat" ohne jede Aussagekraft. Eine gleiche Exeltabelle kann man auch für die täglichen Sterbefalldaten insgesamt nach Alterskohorten aufstellen. Die Fallzahlen sind dann sehr viel höher und haben ebenfalls Null Aussagekraft.
Was bleibt: der Behauptung von sehr viel höheren Todeszahlen (1,2 Mio) ohne Impfung und ohne Maßnahmen, fehlt jede Grundlage!
Der "Zahlensalat" sind die Fakten, die Sie angefordert hatten, und auf denen ich meine Beobachtung stütze.
Seidenraupe
Beiträge: 1631
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Seidenraupe »

hahaha :D , dass passt wie die Faust aufs Auge
Adam Smith hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 05:46 Das Gebot der Stunde ist Abstand halten, Maske tragen sowie sich fünfmal impfen lassen.

das wusste der Lauterbach nicht und nun hat das Virus den Seuchenminister erwischt und vermehrt sich direkt im Gesundheitsminister(ium).
@Herbert183

kannst du bitte mal hochrechnen, wieviele Gesundheitsminister sich in den kommenden Monaten anstecken?
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Schnitter »

Herbert183 hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 10:52 Der "Zahlensalat" sind die Fakten, die Sie angefordert hatten, und auf denen ich meine Beobachtung stütze.
Hier mal etwas interessantes alleine zum Einfluss der Impfung auf Todeszahlen weltweit:
Die Wissenschaftler vom Imperial College errechneten nun die Zahl von 31,4 Millionen potenziellen Todesfällen im Zusammenhang mit Corona – davon wurden 19,8 Millionen durch die Impfungen vermieden. Knapp 80 Prozent davon beziehen sich auf direkte Sterbefälle infolge einer Covid-19-Infektion, beim Rest wurden die Leben gerettet, indem aufgrund der Impfungen weniger Ansteckungen passierten und das Gesundheitssystem entlastet wurde.
https://www.mdr.de/wissen/corona-impfun ... t-100.html

Ziemlich beeindruckende Zahlen wie ich meine.
Seidenraupe
Beiträge: 1631
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Seidenraupe »

Schnitter hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 11:21

Ziemlich beeindruckende Zahlen wie ich meine.
danke @Schnitter
damit widerlegst du die Extrapolation von @Herbert183 eindrucksvoll

Zitat daraus:
Die Wissenschaftler vom Imperial College errechneten nun die Zahl von 31,4 Millionen potenziellen Todesfällen im Zusammenhang mit Corona –
31,4 Mio potentielle Todesfälle WELTWEIT der Anteil Deutschlands wäre daran 708.000 Todesfälle*
Kollege @Hebert183 ""extrapolierte"" aus RKI Zahlen für Deutschland allerdings 1,2 Mio
Dass das nicht hinhaut konnte mit deinem link gut belegt werden @Schnitter

also ich schätze, wir verlassen uns lieber auf die Wissenschaft

*zu Grunde gelegt das prozentuale Verhältniss (also 2,25%) von
144.722 Coronatoten Deutschland zu 6.417.436 Coronatoten weltweit
Quelle: https://interaktiv.morgenpost.de/corona ... -weltweit/
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Schnitter »

Seidenraupe hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 13:32 danke @Schnitter
damit widerlegst du die Extrapolation von @Herbert183 eindrucksvoll
Nicht wirklich, denn....

1.) Hier ging es nur um die Impfung, Herbert bezog sich auf die Gesamtheit der Maßnahmen.

2.) Ein Umrechnen weltweiter Gesamtzahlen linear auf einzelne Länder verbietet sich schon aufgrund unterschiedlicher Demographien. Deutschland ist vergleichsweise "alt".
Herbert183
Beiträge: 67
Registriert: Do 28. Jul 2022, 14:17

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Herbert183 »

Schnitter hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 11:21 Hier mal etwas interessantes alleine zum Einfluss der Impfung auf Todeszahlen weltweit:



https://www.mdr.de/wissen/corona-impfun ... t-100.html

Ziemlich beeindruckende Zahlen wie ich meine.
Meine Beobachtung: Die Letalität durch COVID sank seit Beginn der Pandemie, und seit auftauchen der Omikron-Variante sogar drastisch.
Meine These: Hätte es nicht die verschiedenen Eindämmungsmaßnahmen in den ersten 3 Wellen gegeben, hätten wir sehr viel früher eine dramatisch höhere Fallzahl, und damit einhergehend eine erheblich höhere Todesfallzahl gehabt.

Was belegt meine Schlussfolgerung?
Gehen wir zurück zum Anfang: Anfang 2020 tauchte das Virus verstärkt in Deutschland auf, und innerhalb von 4 Wochen stieg die Inzidenz exponentiell von 1,09 auf ca. 40,85 in Woche 13. Epidemiologen prognostizierten und befürchteten damals einen weiterhin exponentiellen Anstieg, und daraufhin verhängte die Regierung den ersten harten Lockdown, mit der Folge, das die Inzidenz in Woche 14 bei 43,6 gipfelte. Danach sank sie bis zum Sommer kontinuierlich, und war in Woche 23 wieder unter 3 gesunken. Die Virus-Ausbreitung wurde also durch den Lockdown erfolgreich zurückgedrängt. Gesamtzahl der bis dahin nachweislich Infizierten / Erkrankten: 199.047

Hätte man die 1. Welle nicht durch den Lockdown gebrochen, sondern weiter laufen lassen, wären logischerweise auch die Fallzahlen weiter exponentiell gestiegen, und damit auch die Todesfallzahlen.

Das RKI hatte Anfang 2020 Modellrechnungen aufgestellt, die im schlimmsten Falle für Deutschland zu 10 Millionen gleichzeitig Erkrankten innerhalb von nur 4 Monaten nach Ausbruch der Pandemie führten. "Das Modell ohne Saisonalität und ohne vorbestehende Im- munität führt zu einer Infektion von etwa 79 % der Bevölkerung (65,5 von 83 Millionen)" Das RKI zitiert weiter eine britische Studie, deren Annahmen "insbesondere zu einem schnelleren Erreichen des Höhepunkts der epidemischen Welle bereits zwischen Ende Mai und Mitte Juni 2020" führen. (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... cationFile)

In der folgenden Welle im Winter 2020/21 erkrankten dann tatsächlich weitere 2,138 Millionen, und 67.957 verstarben an/mit Corona. Auch in dieser Welle exponentieller Anstieg von ca. 2.500/Woche auf über 125.000/Woche innerhalb von 17 Wochen, trotz Kontaktbeschränkung, beginnender Impfung etc.

Spätere Verläufe bewiesen, wie sich exponentieller Anstieg im wirklichen Leben auch fortsetzen kann: ab Woche 52/2021 stieg die Fallzahl von wöchentlich ca. 0,209 Millionen innerhalb von nur 6 Wochen auf wöchentlich 1,31 Millionen. Von Woche 52/2021 bis Woche 13/2022 hatten sich insgesamt weitere 14,83 Millionen Personen infiziert.

Die Bandbreite der prognostizierten Infektionszahlen war Anfang 2020 sehr groß, abhängig von vielen verschiedenen Annahmen. Auch die anzunehmenden Letalitäten wiesen noch große Bandbreiten auf.

Das RKI schreibt im März 2020: "Da der Erreger bis vor wenigen Monaten noch nicht in der menschlichen Bevölkerung zirkulierte und auch die nicht beeinflussbaren Eigenschaften des Erregers und der Erkrankung nur teilweise bekannt sind, können mathematische Modellierungen einen möglichen zukünftigen Verlauf nur entsprechend vage beschreiben"

Somit ist es naheliegend, mit den jetzt tatsächlich erreichten Infektionszahlen zu berechnen, welche Todesfallzahlen möglich waren basierend auf den tatsächlichen Letalitäten aus der 1. Welle. Das habe ich anhand des "Zahlensalats" gemacht, den das RKI veröffentlicht. Und zwar sorgfältig getrennt nach den jeweiligen Fallzahlen und Letalitäten der Altersgruppen, anstatt mit wenig aussagefähigen Mittelwerten.
Daraus ergibt sich eine deutlich höhere Todesfallzahl als tatsächlich erreicht.
Damit ist die eingangs aufgestellte These bestätigt.

Da wir im Sommer 2020 nur 0,2 Millionen Fälle, und nicht ebenfalls mögliche 30 Millionen Fälle hatten, und demzufolge auch "nur" 9.179 Tote, anstelle auch möglicher 100.000er Tote, bewerte ich auch fast alle Maßnahmen als sinnvoll, angemessen und wirksam.

Das nicht alle Maßnahmen gleich wirksam waren, einige vielleicht auch wenig wirksam, und das es möglicherweise weitere wirksame Maßnahmen gegeben hätte, die nicht ergriffen wurden, bleibt unbestritten.
Adam Smith
Beiträge: 38092
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Adam Smith »

@ Herbert183

Schweden hat bisher in Bezug auf Corona keinen Lockdown oder eine Maskenpflicht verhängt. In Bezug auf den Wildtyp wurde sogar eine Durchseuchung angestrebt. Wie sieht deine Analyse in Bezug auf den Anstieg der Fallzahlen und der Todeszahlen bei Schweden aus?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20705
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Herbert183 hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 10:52 Der "Zahlensalat" sind die Fakten, die Sie angefordert hatten, und auf denen ich meine Beobachtung stütze.
Ich habe seriöser Quellen angefordert!
Unter seriöser Quelle versteht man i.d.R. Untersuchungen, Analysen etc. Genau das hast du nicht geliefert. Deine so genannten Fakten sind ohne jede Aussagekraft. Da kann sich jeder rauslesen und zusammen basteln, was er lustig ist.
Die Situationsberichte des RKI könnte man als eine der geforderten Quellen betrachten. Das Problem ist, sie stützen dein Behauptungen nicht.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Seidenraupe
Beiträge: 1631
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Seidenraupe »

Lauterbach auf twitter

"Bin leider trotz großer Vorsicht an Corona erkrankt. Trotz 4. Impfung. Die Symptome sind noch leicht. Zur Vermeidung von Komplikationen nehme ich Paxlovid."

https://www.berliner-zeitung.de/news/ka ... -li.253817
4fach geimpft und trotzdem traut er den impfungen nicht sondern nimmt ein medikament😜

Was fuer ein" "überzeugender" Impfbefuerworter😂😂😂vielleicht kapiert er endlich das weder Masken noch Impfpflicht oder groesste Sorgfalt infektionen verhindern werden und dass nicht nur Querdenker an corona erkranken
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Schnitter »

Masken verhindern Ansteckungen.

Impfungen nicht, sorgen aber für milde Verläufe.

Alles ewig bekannt.
Merkel_Unser
Beiträge: 1238
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 21:33

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Merkel_Unser »

Seidenraupe hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 18:37 Lauterbach auf twitter

"Bin leider trotz großer Vorsicht an Corona erkrankt. Trotz 4. Impfung. Die Symptome sind noch leicht. Zur Vermeidung von Komplikationen nehme ich Paxlovid."

https://www.berliner-zeitung.de/news/ka ... -li.253817
4fach geimpft und trotzdem traut er den impfungen nicht sondern nimmt ein medikament😜

Was fuer ein" "überzeugender" Impfbefuerworter😂😂😂vielleicht kapiert er endlich das weder Masken noch Impfpflicht oder groesste Sorgfalt infektionen verhindern werden und dass nicht nur Querdenker an corona erkranken
Ja das passt zur Paranoia. Er hatte ja auch behauptet, man müsse sich zwischen Boostern (4. Impfung) und Infektion entscheiden. Für mich eine weitere Bestätigung, dass weitere "Auffrischimpfungen" völliger Quatsch sind - ich bin selber mittlerweile 3x geimpft und 2x genesen.
Wähler
Beiträge: 7451
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
user title: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Wähler »

Seidenraupe hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 18:37 Lauterbach auf twitter
"Bin leider trotz großer Vorsicht an Corona erkrankt. Trotz 4. Impfung. Die Symptome sind noch leicht. Zur Vermeidung von Komplikationen nehme ich Paxlovid."
https://www.berliner-zeitung.de/news/ka ... -li.253817
4fach geimpft und trotzdem traut er den impfungen nicht sondern nimmt ein medikament😜
Covid kann auch mit der Omikron-Variante für Risikopatienten nach wie vor zu einem gefährlichen Krankheitsverlauf führen. Im Durchschnitt der Krankheitsverläufe senken Impfungen aber nachgewiesen das Risiko eines schweren Verlaufes. Je nach Patient ist ein abgestuftes Vorgehen sinnvoll.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Seidenraupe
Beiträge: 1631
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Seidenraupe »

Ich fasse es nicht

"" Dreifach Geimpfte brauchen vierte und fünfte Impfung
..... Sie benötigen laut geplantem Infektionsschutzgesetz zwei weitere Impfungen, um von Oktober bis April ohne Maske und Test am öffentlichen Leben in Restaurants, Bars, Kultur- und Freizeitbereichen teilnehmen zu dürfen.""


Gassen auf Distanz zu Lauterbach
"" Andreas Gassen, Chef der Kassenärzte, sagte dazu: „Menschen über derartige Regularien ohne wissenschaftliche Grundlage quasi zu immer neuen Boosterimpfungen zu zwingen, wäre unärztlich.“ Und weiter: „Dieser Regelungsvorschlag aus dem neuen Infektionsschutzgesetz muss geändert werden.“""

https://www.berliner-zeitung.de/news/ab ... -li.253589
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 41558
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von H2O »

Seidenraupe hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 18:37 Lauterbach auf twitter

"Bin leider trotz großer Vorsicht an Corona erkrankt. Trotz 4. Impfung. Die Symptome sind noch leicht. Zur Vermeidung von Komplikationen nehme ich Paxlovid."

https://www.berliner-zeitung.de/news/ka ... -li.253817
4fach geimpft und trotzdem traut er den impfungen nicht sondern nimmt ein medikament😜

Was fuer ein" "überzeugender" Impfbefuerworter😂😂😂vielleicht kapiert er endlich das weder Masken noch Impfpflicht oder groesste Sorgfalt infektionen verhindern werden und dass nicht nur Querdenker an corona erkranken
Ich möchte Sie schon bitten, hier im Forum Wissenschaften nicht immer wieder unsere Gesundheitsminister zu vergackeiern. Wir wissen seit über einem Jahr, daß die Impfungen mit Größenordnung 95% gegen die schwere Form der Erkrankung mit Covid-19 schützen... und daß sie keineswegs die Ansteckung mit dem Virus SarsCoV-2 ausschließen. Die Impfung hat hoffentlich den Gesundheitsminister wirksam gegen die schwere Form der Erkrankung an Covid-19 geschützt, so daß ihm außer einigen Tagen Unwohlsein und freiwilliger Quarantäne zur Unterbrechung des Ansteckungswegs kein weiterer Schaden entstanden ist.

Das Medikament PAXLOVID kenne ich gar nicht... aber wenn es denn hilft, die Erkrankung zu dämpfen... umso besser.

Ich selbst habe mich nach 3 Impfungen mit BioNtech BNT 262.2b doch noch in Berlin im Frühstücksraum meines Hostels mit SarsCoV-2 angesteckt, und anschließend auch meine Frau zu Hause. Ja, einige Tage Unwohlsein mußten wir ertragen. Aber, weil das so schön ist, habe ich mir und meiner Frau bei unserem Hausarzt in Bremen Ende April 2022 eine 4. Impfung mit MODERNA verpassen lassen, die alten Leuten bevorzugt verabreicht wird.

Durchaus möglich, daß wir im Herbst nach Beratung mit dem polnischen Impfarzt eine 5. Impfung erbitten. Man kann also mit dem Thema Schutzmaßnahmen ganz nüchtern und sachlich umgehen, vor allem aber ohne Häme.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 41558
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von H2O »

Seidenraupe hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 18:49 Ich fasse es nicht

"" Dreifach Geimpfte brauchen vierte und fünfte Impfung
..... Sie benötigen laut geplantem Infektionsschutzgesetz zwei weitere Impfungen, um von Oktober bis April ohne Maske und Test am öffentlichen Leben in Restaurants, Bars, Kultur- und Freizeitbereichen teilnehmen zu dürfen.""


Gassen auf Distanz zu Lauterbach
"" Andreas Gassen, Chef der Kassenärzte, sagte dazu: „Menschen über derartige Regularien ohne wissenschaftliche Grundlage quasi zu immer neuen Boosterimpfungen zu zwingen, wäre unärztlich.“ Und weiter: „Dieser Regelungsvorschlag aus dem neuen Infektionsschutzgesetz muss geändert werden.“""

https://www.berliner-zeitung.de/news/ab ... -li.253589
Diesem Gedanken des Mediziners Gassen kann ich gut folgen. Ich halte auch eine "blindwütige" Impfkampagne für eine zweitbeste Lösung, der Erkrankung mit Covid-19 entgegen zu wirken. Sinnvoller könnte aus meiner Sicht weiteren Impfungen eine Untersuchung auf körpereigene Abwehrstoffe voraus gehen und eine allgemeine Untersuchung des Gesundheitszustands. So gesehen wäre der Hausarzt die bessere Wahl für Folgeimpfungen. Und erst danach sollte entschieden werden: "Besser doch impfen", oder "Derzeit nicht sonderlich hilfreich". Das versuche ich hier in Polen mit dem Impfarzt zu besprechen, bevor ich mich hier für eine 5. Impfung anmelden werde.

Die Frage für uns medizinische Laien bleibt natürlich, ob die vorgeschlagene Untersuchung sehr kostenträchtig sein wird. Dann ist die "blindwütige" Impfung immer noch besser als die Aussicht, doch noch schwer an Covid-19 zu erkranken. Eine ganz nüchterne Abwägung also.
Adam Smith
Beiträge: 38092
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Adam Smith »

Schnitter hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 18:45 Masken verhindern Ansteckungen.

Impfungen nicht, sorgen aber für milde Verläufe.

Alles ewig bekannt.
Beide vermindern das Infektionsrisiko. In Bezug auf Ebola sieht man doch ganz gut, dass die Ärzte mehr tragen als eine FFP3-Maske um eine Ansteckung zu verhindern.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 41558
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von H2O »

Adam Smith hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 19:30 Beide vermindern das Infektionsrisiko. In Bezug auf Ebola sieht man doch ganz gut, dass die Ärzte mehr tragen als eine FFP3-Maske um eine Ansteckung zu verhindern.
Richtig; das haben wir in den vergangenen 2 Corona-Jahren gelernt: Die Schutzimpfung gegen Covid-19 behindert die massenhafte Vermehrung der aufgenommenen Viren, sorgt also für eine geringere "Virenlast", wirkt also auch gegen die rasche Ausbreitung von SarsCoV-2.Viren. Eine Atemmaske vom Typ FFP2 schützt den Träger der Maske vor der Aufnahme von Viren, schützt aber auch Dritte vor den Viren, die ein Angesteckter weitergeben könnte. Eine Art "Mini-Quarantäne" also. Das alles nicht zu 100%, aber eben doch recht wirksam!
Herbert183
Beiträge: 67
Registriert: Do 28. Jul 2022, 14:17

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Herbert183 »

Dark Angel hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 16:42 Ich habe seriöser Quellen angefordert!
Unter seriöser Quelle versteht man i.d.R. Untersuchungen, Analysen etc. Genau das hast du nicht geliefert. Deine so genannten Fakten sind ohne jede Aussagekraft. Da kann sich jeder rauslesen und zusammen basteln, was er lustig ist.
Die Situationsberichte des RKI könnte man als eine der geforderten Quellen betrachten. Das Problem ist, sie stützen dein Behauptungen nicht.
Voilà!
Das Imperial College London hat schon 2020 ganz ähnliche Zahlen veröffentlicht (damals natürlich noch ohne Kenntnis des tatsächlichen späteren Verlaufs, also basierend auf Annahmen, nicht auf den jetzigen tatsächlichen Zahlen)
https://de.statista.com/infografik/2197 ... desfaelle/
Wähler
Beiträge: 7451
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
user title: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Wähler »

Herbert183 hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 22:47 Das Imperial College London hat schon 2020 ganz ähnliche Zahlen veröffentlicht (damals natürlich noch ohne Kenntnis des tatsächlichen späteren Verlaufs, also basierend auf Annahmen, nicht auf den jetzigen tatsächlichen Zahlen)
https://de.statista.com/infografik/2197 ... desfaelle/
70 000 Tote in der ersten Corona-Welle in Italien und 60 000 Tote in der zweiten Corona-Welle in Deutschland sind doch wirklich genug Tote, um das Pontenzial an Gefährlichkeit dieser Pandemie unter Beweis gestellt zu haben.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20705
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Herbert183 hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 22:47 Voilà!
Das Imperial College London hat schon 2020 ganz ähnliche Zahlen veröffentlicht (damals natürlich noch ohne Kenntnis des tatsächlichen späteren Verlaufs, also basierend auf Annahmen, nicht auf den jetzigen tatsächlichen Zahlen)
https://de.statista.com/infografik/2197 ... desfaelle/
Und wieder ignorierst du den Konjunktiv und behauptest stattdessen einen Imperativ, den es gar nicht gibt.
Da steht "... KÖNNTE ... gerettet haben ...", NICHT "hat gerettet" und weiter "GESCHÄTZTE Anzahl ..."

Dass mit dem ersten Lockdown Schlimmeres verhindert wurde, habe ich nirgendwo bestritten.
Meine Kritik zielt aud die katastrohale Datenlage und den daraus resultierenden "Blindflug", die mangelnde Untersuchung/Analyse und wissenschaftliche Evidenz und dass TROTZ der Kritik des Evaluierungskommission der Blindflug - sogar eine Geisterfahrt fortgesetzt wird, während alle anderen europäischen Staaten sämtliche Maßnahmen abschaffen/fallen lassen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 41558
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von H2O »

In Ihren ganz unnötigen Streit mit @Herbert183 mische ich mich nicht ein... aber Ihrer Kritik an der beklagenswerten Datenerfassung in der Corona-Krise schließe ich mich gern an. Wenn Gesundheitspolitik Ländersache sein soll, dann aber bitte mit dem Anspruch auf einwandfreie Datenerfassung und -weitergabe.

Wir leben in einer Zeit, in der wir mehr und mehr europäisch denken (müssen)... sind aber nicht fähig, unsere eigene nationale Lage klar zu beurteilen. Auf welcher Grundlage erlassen Gesundheitspolitiker nun Gesetze, verfügen deren Einsatz? Kein Wunder, daß in dieser mulmigen Brühe Raum für Gestänkere entsteht.

Aus meiner Wahrnehmung heraus trifft es nicht zu, daß überall um uns herum "sämtliche" Schutzmaßnahmen abgeschafft werden So weit ich das beurteilen kann, schaffen Gesundheitsminister mit Blick auf Ansteckungswellen durchaus vorausschauend einen Rahmen für den Fall, daß... und in manchen Bereichen gelten Schutzmaßnahmen, ganz einfach, weil das notwendig ist: Daseinsvorsorge. Eine unstrittige Lageerfassung gehört aber dazu!
Wähler
Beiträge: 7451
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
user title: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Wähler »

Dark Angel hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 08:08 ... und dass TROTZ der Kritik des Evaluierungskommission der Blindflug - sogar eine Geisterfahrt fortgesetzt wird, während alle anderen europäischen Staaten sämtliche Maßnahmen abschaffen/fallen lassen.
Sämtliche Maßnahmen abzuschaffen, ist aber auch keine sinnvolle Lösung. Das Ziel, irgendwie die Risikogruppen zu schützen, ist völlig richtig. Eine Kombination aus Maskenpflicht, Tests und Impfungen für Pflegeheime liegt auf der Hand. Über die 3-Monatsfrist für die Wirksamkeit von Impfungen kann man geteilter Meinung sein. Es geht hier wohl nur darum, um Impfanreize zu schaffen. Eine Testpflicht für Pflegeheime wäre wohl ausreichend, unabhängig vom Impfstatus. Impfanreize sollten bestehen bleiben, um bei einer gefährlicheren Virusvariante, einer Überlastung des Gesundheitssystems entgegenwirken zu können.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Herbert183
Beiträge: 67
Registriert: Do 28. Jul 2022, 14:17

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Herbert183 »

Wähler hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 06:57 70 000 Tote in der ersten Corona-Welle in Italien und 60 000 Tote in der zweiten Corona-Welle in Deutschland sind doch wirklich genug Tote, um das Pontenzial an Gefährlichkeit dieser Pandemie unter Beweis gestellt zu haben.
Absolut richtig!
Es geht mir aber weniger darum erneut die Gefährlichkeit des Virus darzulegen (das ist hinreichend belegt), sondern die Wirksamkeit der deutschen Maßnahmen abzuschätzen. Und da zeigt sich das es gelungen ist, hunderttausende Tote zu vermeiden. Dabei ist auch belanglos ob 1 Million, 500.000, oder "nur" 100.000 Tote vermieden wurden. Jeder vermiedene Todesfall zählt
Herbert183
Beiträge: 67
Registriert: Do 28. Jul 2022, 14:17

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Herbert183 »

Dark Angel hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 08:08 Und wieder ignorierst du den Konjunktiv und behauptest stattdessen einen Imperativ, den es gar nicht gibt.
Da steht "... KÖNNTE ... gerettet haben ...", NICHT "hat gerettet" und weiter "GESCHÄTZTE Anzahl ..."

Dass mit dem ersten Lockdown Schlimmeres verhindert wurde, habe ich nirgendwo bestritten.
Meine Kritik zielt aud die katastrohale Datenlage und den daraus resultierenden "Blindflug", die mangelnde Untersuchung/Analyse und wissenschaftliche Evidenz und dass TROTZ der Kritik des Evaluierungskommission der Blindflug - sogar eine Geisterfahrt fortgesetzt wird, während alle anderen europäischen Staaten sämtliche Maßnahmen abschaffen/fallen lassen.
Welche Maßnahmen gelten denn bei uns noch, die abgeschafft gehören?

Das meine Frau sich bei jedem Besuch ihrer Mutter im Altenheim testen lassen muss? Das man Masken tragen soll in öffentlichen Verkehrsmitteln?
Werden Sie doch mal konkret, damit man auch konkret diskutieren kann, welche jetzt noch aktive Maßnahme abgeschafft werden muss, und welche bereitgehalten werden sollen oder müssen für den Fall der Fälle.
Seidenraupe
Beiträge: 1631
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Seidenraupe »

Herbert183 hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 11:12
Werden Sie doch mal konkret, damit man auch konkret diskutieren kann, welche jetzt noch aktive Maßnahme abgeschafft werden muss, und welche bereitgehalten werden sollen oder müssen für den Fall der Fälle.
Darf ich?

1. Die Impfpflicht im Gesundheitswesen
2. Die von Karl vorgesehene Kürzung des "Immunstatus" auf 3 Monate -egal ob es sich um vollständig Geimpfte (3x), (mehrfach) Genesene oder eine Kombi aus n mal GEimpft und n-mal Genesene handelt. Lauterbach will , dass nach 3 Monaten der Status UNGEIMPFT an der Person haftet mit allen negativen Folgen für Freizeit UND Beruf.
3. Seine, der Stiko widersprechende Haltung, JEDER solle sich eine 4. Impfung abholen (Das verharmlosende Wort Piks verwende ich bewusst NICHT) .

In welchem Land der Erde empfiehlt der Gesundheitsminister uneingeschränkt jedem die 4. Impfung OHNE wissenschaftliche Begründung? GEGEN die Empfehlung von Wissenschaftlern in Deutschland aber auch der EU??
Der Virologe Mertens sagte der "Welt am Sonntag", er kenne keine Daten, die den Ratschlag von Lauterbach rechtfertigten. "Ich halte es für schlecht, medizinische Empfehlungen unter dem Motto 'viel hilft viel' auszusprechen". Die EU-Behörden ECDC und EMA hielten fest, dass es derzeit keine klaren epidemiologischen Beweise gebe, die die Gabe zweiter Booster bei immungesunden Menschen unter 60 Jahren stützen - es sei denn, Patienten hätten gesundheitliche Schwachstellen.
https://www.mdr.de/brisant/vierte-impfu ... a-112.html
Leidet die Bevölkerung Deutschlands unter einem besonderen Immundefekt ? Lauterbach hat sich durchgesetzt, dass der Immunstatus nach überstandener Infektion nur noch 90 Tage gilt und dies will er sogar auf Geimpfte übertragen! DAs heißt im Klartext, IMPFABO alle 3 Monate um seine vollen Rechte wahrnehmen zu können.
OHNE wissenschaftl Begründung.

Wo , außer in Deutschland, gilt die 90 Tage Regel für Genesene und zukünftig ausgeweitet auf Geimpfte?
Diese Frage hätte ich gern beantwortet.

Einen Zusammenhang zwischen mehreren Millionen gekaufter Impfdosen und der 90 Tage Regel will ich nicht ausschließen!
Zuletzt geändert von Seidenraupe am Mo 8. Aug 2022, 10:08, insgesamt 1-mal geändert.
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Schnitter »

Dark Angel hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 08:08 .....während alle anderen europäischen Staaten sämtliche Maßnahmen abschaffen/fallen lassen.
Das entspricht nicht der Wahrheit.

Es sei denn du hast eine Glaskugel und redest von der Zukunft.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20705
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Herbert183 hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 11:12 Werden Sie doch mal konkret, damit man auch konkret diskutieren kann, welche jetzt noch aktive Maßnahme abgeschafft werden muss, und welche bereitgehalten werden sollen oder müssen für den Fall der Fälle.
Konkret? Ok!
Abgeschafft gehören die Impfpflicht im Gesundheitswesen, die Maskenpflicht, die Verkürzung des Immunitätsstatus, "Mehrfachboosterung" als Voraussetzung zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.
Die STIKO empfiehlt eine 4. Impfung für Personen ü70 Jahre. Für eine quartalsweise Auffrischung, die aus der schwammigen Formulierung "frisch geboostert und genesen, jedoch nicht älter als 3 Monate" gibt es keinerlei wissenschaftliche Grundlage. Eine solche Forderung beruht auf "Panik-Karls" ganz persönlichen Angst oder darauf, dass die Millionen zu viel bestellter Impfdosen irgendwie unters Volk gestreut werden sollen.

Statt sich auf die Lösung der drängenden Probleme im Gesunheitswesen zu konzentrieren, reitet Lauterbach sein Steckenpferd Corona. Damit kann er wunderbar von seiner Inkompetenz ablenken.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 41558
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von H2O »

Der Virologe Mertens sagte der "Welt am Sonntag", er kenne keine Daten, die den Ratschlag von Lauterbach rechtfertigten. "Ich halte es für schlecht, medizinische Empfehlungen unter dem Motto 'viel hilft viel' auszusprechen". Die EU-Behörden ECDC und EMA hielten fest, dass es derzeit keine klaren epidemiologischen Beweise gebe, die die Gabe zweiter Booster bei immungesunden Menschen unter 60 Jahren stützen - es sei denn, Patienten hätten gesundheitliche Schwachstellen.
Da sage ich neudeutsch: Wow! Wenn man lange genug sucht, dann dürfte man auch eine ebenso wissenschaftlich achtbare Gegenmeinung finden. So lange der Gesundheitsminister das zugehörige Angebot bereit hält, bleibt es doch jedem von uns überlassen, sich dem Angebot zu öffnen oder sich dem Angebot zu verschließen. Diese Entscheidungsfreiheit haben wir nach weitgehend erreichtem Erfolg einer Immunisierung gegen Covid-19 in der schlimmsten Ausprägung dieser Krankheit errungen.

Dort, wo wissenschaftlich Einvernehmen herrscht, können auch Gesetze für Ordnung im Lande sorgen. Wer hat da noch Bauchschmerzen? Allenfalls Leute, die die staatliche Ordnung für entbehrlich halten... bis sie die Leistungen dieses Staats benötigen. Das ist und bleibt aus zu halten.
Seidenraupe
Beiträge: 1631
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Seidenraupe »

Winterreifen und Schneeketten.....und Aufkleber...

Oder: Wenn Verschwörungstheorien nicht viel absurder klingen als Ministervorschläge in Deutschland
Restaurants, Bars, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie der Sport können nach Länder-Beschluss ebenfalls mit Maskenpflicht oder Testpflicht belegt werden. Allerdings soll es hier „zwingend“ Ausnahmen geben für Getestete sowie „frisch“ Geimpfte und Genesene. Einfacher wird dadurch aber nichts. Denn der Status gilt jeweils nur drei Monate. Heißt, wer etwa im Juni als vierfach Geimpfter Corona bekam, einen PCR-Test hat machen lassen, profitiert zum Start des Gesetzes nicht mehr davon.

Auch sollen die Gastronomen den Status ihrer Gäste kontrollieren. Allen Ernstes hat Justizminister Buschmann dabei ins Spiel gebracht, dass die frisch Geimpften, Getesteten und Genesenen Aufkleber bekommen sollten, damit sie sich von den übrigen unterschieden. Ob man dies als Stigmatisierung begreifen muss, steht dahin. Jedenfalls gab es in der Pandemie noch nie eine Kennzeichnungsidee dieser Art.
https://www.donaukurier.de/nachrichten/ ... ln-6487548

Hoffentlich, bitte, bitte keine gelben Aufkleber sondern bitte, bitte politisch correct!
Wie wär es mit ner Ampel?
Ein Ampelbüchlein für jedes Bundesbürgerlein wo rein er seinen aktuellen Sticker klebt.
Ein rotes Coronavirusampelmännchen, ihr wisst schon für die ganz Trotzigen und die, deren Impftermin 91 Tage verflossen ist.
Gelb wie gesagt, bitte nicht.
Grün für alle, die es schaffen ihren Impfstatus u/o Genesenenstatus alle 89 Tage zu erneuern.

Fröhliches Sticker oder Aufkleber-an-Person-kleben mit der Ampel!
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Seidenraupe
Beiträge: 1631
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Seidenraupe »

Dark Angel hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 18:00

Statt sich auf die Lösung der drängenden Probleme im Gesunheitswesen zu konzentrieren, reitet Lauterbach sein Steckenpferd Corona. Damit kann er wunderbar von seiner Inkompetenz ablenken.
Der ist auf dem Coronagaul ins GEsundheitsministerium geritten und ich hoffe, er reitet auf selbigen wieder hinaus.
Spätestens in 3 Jahren, wenn Deutschland immer noch das weltweit einzige Land ist, in dem Menschen alle 90 Tage ihren Immunstatus verlieren, wird Lauterbach auf seinem Coronapferdchen (mit oder ohne Winterhufbeschlag) aus dem Gesundheitsministerium galoppieren.
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Corella
Beiträge: 3069
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Corella »

Tja, was soll man vom Regelentwurf halten?
Könnte man sich die Welt backen, hätte man gern ein Optionsarsenal, dass man anwenden kann, wenn es erforderlich wird: Vorbereitungen auf Szenarien. Wir wissen schließlich nicht, welches uns erwartet.
Wenn ich recht entsinne, hatten wir solch Versuch schon unter Spahn und Merkel. Es gab darunter mal einen Ansatz, der auch hier zunächst Lob fand. Man wollte ab gewissen Inzidenzstufen automatisch Locks lokaler, betroffener Gebiete in Kraft setzen. Als es dann soweit war, kamen Landräte flugs auf die Idee, ihren Zuständigkeitsbereich aufzudröseln, in Teilgebiete, die über und unter der Schwelle waren, mit dem Zählen der Fälle war man auch je nach anderweitiger Motivation entsprechend sorgfältig oder zögerlich, kurz: der Zank hob noch gar nicht an, da war die Welle über uns. Schließlich kamen der Kanzlerin beim versammelten Anschiss die Tränen und wir sind in den nationalen Lock.

Wenn das damals schon so grandios scheiterte, wie wollte man heute, in komplizierterer Lage, realpolitisch szenarienabgestufte Vorbereitungen treffen?

Alles bleiben lassen kann gut gehen, oder auch nicht.

Minister haben es nicht leicht.
roli
Beiträge: 5945
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von roli »

Merkel_Unser hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 18:46 Ja das passt zur Paranoia. Er hatte ja auch behauptet, man müsse sich zwischen Boostern (4. Impfung) und Infektion entscheiden. Für mich eine weitere Bestätigung, dass weitere "Auffrischimpfungen" völliger Quatsch sind - ich bin selber mittlerweile 3x geimpft und 2x genesen.
Dito. Bin auch dreimal geimpft und hatte den Wildtyp zweimal.
Zuletzt hatte mein Kleiner eine starke Infektion. Weder meine Freundin noch ich hatten Symptome. Und wir lagen jede Nacht mit dem Kleinen im Bett. Dritte Impfung bei meiner Freundin im Dezember, bei mir im Januar. Entweder wirkt der Impfstoff doch viel länger als so manche Experten meinen, oder wiederkehrende Reinfektionen haben das Immunsystem gestärkt. Das im Herbst wieder Maskenpflicht in den Schulen stattfinden soll, ist für mich inakzeptabel.
In den Krankenhäusern, Pflege- und Alteneinrichtungen und beim Arztbesuch ist das ein anderes Thema.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 5945
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von roli »

Seidenraupe hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 18:49 Ich fasse es nicht

"" Dreifach Geimpfte brauchen vierte und fünfte Impfung
..... Sie benötigen laut geplantem Infektionsschutzgesetz zwei weitere Impfungen, um von Oktober bis April ohne Maske und Test am öffentlichen Leben in Restaurants, Bars, Kultur- und Freizeitbereichen teilnehmen zu dürfen.""


Gassen auf Distanz zu Lauterbach
"" Andreas Gassen, Chef der Kassenärzte, sagte dazu: „Menschen über derartige Regularien ohne wissenschaftliche Grundlage quasi zu immer neuen Boosterimpfungen zu zwingen, wäre unärztlich.“ Und weiter: „Dieser Regelungsvorschlag aus dem neuen Infektionsschutzgesetz muss geändert werden.“""

https://www.berliner-zeitung.de/news/ab ... -li.253589
auf jeden Fall. Das wird im Winter lustig.
Zu den Querdenkern etc. kommen dann noch die Leute, die mit den Energiemaßnahmen nicht einverstanden sind.
Volle Straßen. :D
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Troh.Klaus
Beiträge: 5074
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Troh.Klaus »

roli hat geschrieben: So 7. Aug 2022, 17:25 auf jeden Fall. Das wird im Winter lustig.
Zu den Querdenkern etc. kommen dann noch die Leute, die mit den Energiemaßnahmen nicht einverstanden sind.
Volle Straßen. :D
Prima so.
Wer auf der Straße rumschreit, kann eine Menge Heizmaterial drinnen einsparen.
Ist also ein Beitrag dazu, dass wir alle gut über den Winter kommen.
Bleibt gesund!
roli
Beiträge: 5945
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von roli »

Seidenraupe hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 12:22 ...

Wo , außer in Deutschland, gilt die 90 Tage Regel für Genesene und zukünftig ausgeweitet auf Geimpfte?
Diese Frage hätte ich gern beantwortet.

Einen Zusammenhang zwischen mehreren Millionen gekaufter Impfdosen und der 90 Tage Regel will ich nicht ausschließen!
Dieser Hintergedanke schwirrt mir auch öfters im Kopf herum.
Diese Vorgaben vom Karle sind absolut überzogen.

Zugegebenermaßen ist es halt blöde, wenn man, vielleicht sogar mit ehrbarem Hintergedanken, extrem viele Dosen bestellt hat, Welche dann aber keine Anwendung finden.

Die restlichen Impfverweigerer zu überzeugen. Weiß nicht. Ein Bekannter ist in der Partei der Linken, der schimpft wie ein Rohrspatz.
"Ich lasse mir nicht mein natürliches Immunsystem durch mRNA versauen".
Den wird man niemals überzeugen können. Und so ist es bei Vielen.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 5945
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von roli »

Troh.Klaus hat geschrieben: So 7. Aug 2022, 17:30 Prima so.
Wer auf der Straße rumschreit, kann eine Menge Heizmaterial drinnen einsparen.
Ist also ein Beitrag dazu, dass wir alle gut über den Winter kommen.
aber nur wenn er vorher die Heizung ausdreht.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 5945
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von roli »

Seidenraupe hat geschrieben: So 7. Aug 2022, 00:29 Winterreifen und Schneeketten.....und Aufkleber...

Oder: Wenn Verschwörungstheorien nicht viel absurder klingen als Ministervorschläge in Deutschland

https://www.donaukurier.de/nachrichten/ ... ln-6487548

Hoffentlich, bitte, bitte keine gelben Aufkleber sondern bitte, bitte politisch correct!
Wie wär es mit ner Ampel?
Ein Ampelbüchlein für jedes Bundesbürgerlein wo rein er seinen aktuellen Sticker klebt.
Ein rotes Coronavirusampelmännchen, ihr wisst schon für die ganz Trotzigen und die, deren Impftermin 91 Tage verflossen ist.
Gelb wie gesagt, bitte nicht.
Grün für alle, die es schaffen ihren Impfstatus u/o Genesenenstatus alle 89 Tage zu erneuern.

Fröhliches Sticker oder Aufkleber-an-Person-kleben mit der Ampel!
ja, das hätte was.
Aber bitte kein Büchlein. Das sollte man schon öffentlich erkennen können.
Sonst gibt's wieder überall lange Schlangen.
Oder die Leute gehen erst gar nicht ins Restaurant.
Wird ja ohnehin alles immer teurer.
Wer kann sich das noch leisten.

Gute Politik ist schon eine feine Sache. :D
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 5945
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von roli »

Seidenraupe hat geschrieben: So 7. Aug 2022, 00:33 Der ist auf dem Coronagaul ins GEsundheitsministerium geritten und ich hoffe, er reitet auf selbigen wieder hinaus.
Spätestens in 3 Jahren, wenn Deutschland immer noch das weltweit einzige Land ist, in dem Menschen alle 90 Tage ihren Immunstatus verlieren, wird Lauterbach auf seinem Coronapferdchen (mit oder ohne Winterhufbeschlag) aus dem Gesundheitsministerium galoppieren.
vielleicht dauert es auch keine 3 Jahre mehr.
Die aktuelle Politik ist eher, ähm, ich schreib's lieber nicht. :D
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 5945
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von roli »

Corella hat geschrieben: So 7. Aug 2022, 07:28 Tja, was soll man vom Regelentwurf halten?
Könnte man sich die Welt backen, hätte man gern ein Optionsarsenal, dass man anwenden kann, wenn es erforderlich wird: Vorbereitungen auf Szenarien. Wir wissen schließlich nicht, welches uns erwartet.
Wenn ich recht entsinne, hatten wir solch Versuch schon unter Spahn und Merkel. Es gab darunter mal einen Ansatz, der auch hier zunächst Lob fand. Man wollte ab gewissen Inzidenzstufen automatisch Locks lokaler, betroffener Gebiete in Kraft setzen. Als es dann soweit war, kamen Landräte flugs auf die Idee, ihren Zuständigkeitsbereich aufzudröseln, in Teilgebiete, die über und unter der Schwelle waren, mit dem Zählen der Fälle war man auch je nach anderweitiger Motivation entsprechend sorgfältig oder zögerlich, kurz: der Zank hob noch gar nicht an, da war die Welle über uns. Schließlich kamen der Kanzlerin beim versammelten Anschiss die Tränen und wir sind in den nationalen Lock.

Wenn das damals schon so grandios scheiterte, wie wollte man heute, in komplizierterer Lage, realpolitisch szenarienabgestufte Vorbereitungen treffen?

Alles bleiben lassen kann gut gehen, oder auch nicht.

Minister haben es nicht leicht.
ich wage zu behaupten, hätte man rechtzeitig (schon 2020) alle erforderlichen Schritte eingeleitet, um den gefährdeten Personenkreis besser zu schützen, wären viele Maßnahmen nicht nötig gewesen und die Sterbezahl "Mit und Durch" wesentlich geringer.
Ein Problem im Herbst und Winter könnten die vielen Ungeimpften darstellen. Weiß ich nicht.
Könnte Dies zu einer Überlastung in den KKH führen? Hm ...
Lauterbachs Maßnahmenkatalog ist wieder mal die Gießkanne. So nach dem Motto der MP. Ich haue mal drauf, wird schon den richtigen treffen.
Alle 3 Monate. Was ein Schwachsinn. Sorry.
Sollte eine neue Mutante oder Variante wider erwarten tödlicher und resistenter werden, dann werden die Karten ohnehin neu gemischt.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Seidenraupe
Beiträge: 1631
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Seidenraupe »

Corella hat geschrieben: So 7. Aug 2022, 07:28 Tja, was soll man vom Regelentwurf halten?
Könnte man sich die Welt backen, hätte man gern ein Optionsarsenal, dass man anwenden kann, wenn es erforderlich wird....
Die vollständige Immunisierung (2 Grundimmunisierungen und eine Auffrischungsimpfung) wurden als DER WEG aus der Pandemie angepriesen!
Warum vertraut die Politik nicht auf ihr Konzept und darauf, dass alle 3fach Geimpften sowie GEimpft+GEnesenen oder mehrfach Genesenen optimal vor schwerem Verlauf geschützt sind??
Im Bereich der vulnerablen Gruppen sind deutlich mehr als 90% hinreichend immunisiert durch 3 oder 4 fach Impfung sowie nicht ganz selten zusätzlicher überstandener Infektion.

Die Versorungssicherheit in der kritischen Infrastruktur ist nicht erst durch Corona gefährdet, sondern vorallem durch Missmanegement und Personalmangel und wird zusätzlich gefährdet wenn an sinnlos gewordenen Strategien wie Quarantäne und Arbeitsverboten festgehalten wird.

Der Ausweg aus der Pandemie kann nur gelingen wenn man sich ein Zurück zur Normalität auch traut.
Die Gefährlichkeit der Omikronvarianten ist überhaupt nicht mehr auf dem level des Wild- oder Deltatypes. Das muss man doch mal realisieren?
Das weniger krankmachende Omikronvirus PLUS die weitgehende Immunisierung der Bevölkerung mit Schutz vor schweren und tödl Verläufen muss es doch möglich machen, dass man nicht mehr wie der Hase angstvoll auf die Schlange start und sich Winterreifen-Schneeketten-Konzepte (Bezeichnung ist allein schon infantil bis zum Abwinken) verordnet...
Die ganzen Querdenker haben sich doch mittlerweile statt mit Bionteck und Co mit dem echten Erreger mehrfach infiziert und sind entweder tot oder haben sich immunisiert.
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Corella
Beiträge: 3069
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Corella »

roli hat geschrieben: So 7. Aug 2022, 18:00 ich wage zu behaupten, hätte man rechtzeitig (schon 2020) alle erforderlichen Schritte eingeleitet, um den gefährdeten Personenkreis besser zu schützen, wären viele Maßnahmen nicht nötig gewesen und die Sterbezahl "Mit und Durch" wesentlich geringer.
Nein, in immunnaiver Gesellschaft war solche Kompartimentierung nicht möglich. In den Anfängen des schwedischen Wegs rauf und runter diskutiert. Ich äußere den Verdacht, dass du dich für solch gewagte Behauptungen auf Schmuddelseiten "informierst"!
Corella
Beiträge: 3069
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Corella »

Seidenraupe hat geschrieben: So 7. Aug 2022, 18:19 Die vollständige Immunisierung (2 Grundimmunisierungen und eine Auffrischungsimpfung) wurden als DER WEG aus der Pandemie angepriesen!
Quelle?
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Schnitter »

roli hat geschrieben: So 7. Aug 2022, 17:25 auf jeden Fall. Das wird im Winter lustig.
Zu den Querdenkern etc. kommen dann noch die Leute, die mit den Energiemaßnahmen nicht einverstanden sind.
Volle Straßen. :D
Die Putin Fans sind bereits bei den Covidioten.

Es werden also nicht mehr ;-)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 41558
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von H2O »

Seidenraupe hat geschrieben: So 7. Aug 2022, 18:19 Die vollständige Immunisierung (2 Grundimmunisierungen und eine Auffrischungsimpfung) wurden als DER WEG aus der Pandemie angepriesen!
Ja, stimmt das denn nicht mehr? Dieser Lösungsweg wurde 2021 von Herrn Drosten sehr leicht verständlich auf Folgejahre erweitert. Dem Konzept folgt der Gesundheitsminister
Warum vertraut die Politik nicht auf ihr Konzept und darauf, dass alle 3fach Geimpften sowie GEimpft+GEnesenen oder mehrfach Genesenen optimal vor schwerem Verlauf geschützt sind??
Im Bereich der vulnerablen Gruppen sind deutlich mehr als 90% hinreichend immunisiert durch 3 oder 4 fach Impfung sowie nicht ganz selten zusätzlicher überstandener Infektion.
Na, endlich einmal ein erfreuliches Ergebnis aller Bemühungen! Aber die Sache ist leider nicht aus der Welt, sondern man muß beobachten und reagieren auf gesetzlicher Grundlage. Die schafft der Gesundheitsminister mit seinen Kollegen in den Bundesländern. Vorsorglich!
Die Versorungssicherheit in der kritischen Infrastruktur ist nicht erst durch Corona gefährdet, sondern vorallem durch Missmanegement und Personalmangel und wird zusätzlich gefährdet wenn an sinnlos gewordenen Strategien wie Quarantäne und Arbeitsverboten festgehalten wird.
Das ist leider wahr, aber nirgendwo in Europa besser. Hat etwas mit wirtschaftlichem Umgang mit Haushaltsmitteln zu tun. Wünschen kann man sich ganz viel; man muß dafür dann aber auch bezahlen. Etwa den Betrieb von Krankenhäusern aus Mitteln der Krankenkassen.
Der Ausweg aus der Pandemie kann nur gelingen wenn man sich ein Zurück zur Normalität auch traut.
Geschieht doch, allerdings und vernünftigerweise mit "angezogener Handbremse". Kein Raum für Glücksritter.
Die Gefährlichkeit der Omikronvarianten ist überhaupt nicht mehr auf dem level des Wild- oder Deltatypes. Das muss man doch mal realisieren?
Diese Verhältnisse hatten Sie schon einmal besser eingeordnet... Thema Immunisierung seit 1 Jahr nach Drosten...

Das weniger krankmachende Omikronvirus PLUS die weitgehende Immunisierung der Bevölkerung mit Schutz vor schweren und tödl Verläufen muss es doch möglich machen, dass man nicht mehr wie der Hase angstvoll auf die Schlange start und sich Winterreifen-Schneeketten-Konzepte (Bezeichnung ist allein schon infantil bis zum Abwinken) verordnet...
Also... Ihrem Gedanken folgend... Leben und Gesundheit von Mitbürgern bewußt gefährden, um die Richtigkeit des Konzepts nach zu weisen ... oder doch lieber vorsichtig mit der sich abschwächenden Gefährdung umgehen?
Die ganzen Querdenker haben sich doch mittlerweile statt mit Bionteck und Co mit dem echten Erreger mehrfach infiziert und sind entweder tot oder haben sich immunisiert.
"Die ganzen" will ich vorsichtshalber nicht behaupten, aber ein Körnchen Wahrheit ist darin schon enthalten. Gemäß Konzept Drosten ist dieser Weg auch nicht durch ein plötzliches Ende gekennzeichnet. Wer in Verantwortung steht, neigt allgemein zur erhöhten Vorsicht. Ich mache das niemandem zum Vorwurf!
Adam Smith
Beiträge: 38092
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Adam Smith »

Corella hat geschrieben: So 7. Aug 2022, 18:36Quelle?
Es hiess doch eine zeitlang, dass ohne Impfstoff die Pandemie nicht aufhört.

Zuerst haben sich die Prozentzahlen in Bezug auf eine Herdenimmunität verändert, danach gab es dann zusätzlich die Auffrischungsimpfungen.
Im Kampf gegen das Corona-Virus stellen Impfungen das wichtigste und erfolgversprechendste Instrument dar. Schätzungen zufolge müssen mindestens 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung geimpft werden, um die Corona-Pandemie stoppen zu können.
https://www.hu-berlin.de/de/pr/nachrich ... 1/nr-21510
Zuletzt geändert von Adam Smith am Mo 8. Aug 2022, 06:45, insgesamt 2-mal geändert.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Adam Smith
Beiträge: 38092
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Adam Smith »

Seidenraupe hat geschrieben: So 7. Aug 2022, 00:29 ....und Aufkleber...
Die Aufkleber werden dann auf die Stirn geklebt.
Alle drei Monate impfen? Alles rund um die neuen Corona-Regeln

05.08.2022

Allen Ernstes hat Justizminister Buschmann dabei ins Spiel gebracht, dass die frisch Geimpften, Getesteten und Genesenen Aufkleber bekommen sollten, damit sie sich von den übrigen unterschieden.
https://www.donaukurier.de/nachrichten/ ... ln-6487548

Wer frisch geimpft ist bekommt einen Aufkleber. :thumbup:
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Corella
Beiträge: 3069
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Corella »

Adam Smith hat geschrieben: Mo 8. Aug 2022, 06:32 Es hiess doch eine zeitlang, dass ohne Impfstoff die Pandemie nicht aufhört.

Zuerst haben sich die Prozentzahlen in Bezug auf eine Herdenimmunität verändert, danach gab es dann zusätzlich die Auffrischungsimpfungen.



https://www.hu-berlin.de/de/pr/nachrich ... 1/nr-21510
Die Mutagenität wurde unterschätzt. Entsprechende Quervergleiche mit Grippe bleiben unpassend, aber dass Mutanten sich in Genesenen und Geimpften tummeln, war dann doch eine Abweichung in pessimalere Szenarien. Beachten, dass Virenmengen und Mutagenität zusammenhängen.

Nachtrag: wenn richtig aufgeschnappt, hebt in Indien grad schon wieder eine Welle an? Sowas kann Basis für eine Herbstwelle bei uns bilden. Endemie würde ich schätzen, zeichnet sich ab, aber wir befinden uns wohl noch so dazwischen. Nur zur Anregung, habe jetzt nix aktuell nachgelesen.
Nachtrag 2: Nicman lag also gut, mit seiner Vorhersage bei Ankunft Omikron.
Antworten