Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63096
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Tom Bombadil »

Realist2014 hat geschrieben: Fr 18. Nov 2022, 16:54 Dann lass doch mal deine "Lösungen" lesen....
Na, er erhöht und senkt einfach die Nachfrage, so wie es gerade opportun ist. Marktwirtschaft a la Marx :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42478
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von H2O »

Ich sehe auf längere Sicht ja eher das Wirtschaftskonzept Schmalhans für mehr Klimaschutz. :(
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63096
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Tom Bombadil »

Als Antwort Auszüge aus einem aktuellen Songtext, der die Kids begeistert, Verzicht und Armut kommt da nicht vor:
Ich will Immos, ich will Dollars, ich will fliegen wie bei Marvel
Zum Frühstück Canapés und ein Wildberry-Lillet
Ich hab Hunger, also nehm' ich mir alles vom Buffet
Will ein Haus für meine Mama an der Küste von Catania
Ich will nach oben, ich will zum Mars
Spaceship mit Panorama
Für meine Besten immer das Beste
Kaufe die Welt und keiner bezahlt
Private Jet in der Garage und Flamingos in mei'm Garten
Ich will haben, haben, haben


The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 19758
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
user title: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Kritikaster »

Billie Holiday hat geschrieben: Fr 18. Nov 2022, 16:33 Kollege hat im Sommer mit dem 9,- Ticket für 350 km fast 9 Stunden gebraucht. :D :dead:
Beim ökologisch korrekten Pony Express hat man von solchen Geschindigkeiten geträumt! :x

Gut, da wurde auch nur Post von A nach B transportiert.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26285
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Billie Holiday »

Kritikaster hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 09:18 Beim ökologisch korrekten Pony Express hat man von solchen Geschindigkeiten geträumt! :x

Gut, da wurde auch nur Post von A nach B transportiert.
Aber wehe, der Lieferdienst bringt einen Tag später das 59. Paket oder eine Stunde zu spät das Fastfood.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42478
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von H2O »

Billie Holiday hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 09:25 Aber wehe, der Lieferdienst bringt einen Tag später das 59. Paket oder eine Stunde zu spät das Fastfood.
Bei Bestellungen werden doch Lieferzeiten verabredet und auch im Zustellvorgang aktualisiert, am Liefertag wird sogar die Zeitspanne (meist 3 Stunden) genannt, in der die Lieferung eintreffen wird. Kann man im Internet nachverfolgen, oder man erhält e-mail oder SMS mit Mobiltelefon. Klappt hier im Hochtechnologieland Polen ganz wunderbar.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26285
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Billie Holiday »

H2O hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 10:27 Bei Bestellungen werden doch Lieferzeiten verabredet und auch im Zustellvorgang aktualisiert, am Liefertag wird sogar die Zeitspanne (meist 3 Stunden) genannt, in der die Lieferung eintreffen wird. Kann man im Internet nachverfolgen, oder man erhält e-mail oder SMS mit Mobiltelefon. Klappt hier im Hochtechnologieland Polen ganz wunderbar.
Mag sein. Ich koche selbst und kaufe gern vor Ort.

Ich bezweifle nur die ethische Reinheit der Hysteriker, wenn es um die eigenen Belange geht.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42478
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von H2O »

Billie Holiday hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 10:30 Mag sein. Ich koche selbst und kaufe gern vor Ort.

Ich bezweifle nur die ethische Reinheit der Hysteriker, wenn es um die eigenen Belange geht.
Macht das Fehlverhalten von Hysterikern Aufrufe zur Vernunft überflüssig? Ich meine: nein!
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26285
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Billie Holiday »

H2O hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 10:35 Macht das Fehlverhalten von Hysterikern Aufrufe zur Vernunft überflüssig? Ich meine: nein!
Mir scheint in vielen Bereichen der Begriff Vernunft höchst subjektiv.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42478
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von H2O »

Tom Bombadil hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 09:08 Als Antwort Auszüge aus einem aktuellen Songtext, der die Kids begeistert, Verzicht und Armut kommt da nicht vor:
(...)
Das stimmt wohl nicht so ganz; Spott verstehen ist aber nicht jedermanns Sache.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42478
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von H2O »

Billie Holiday hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 10:37 Mir scheint in vielen Bereichen der Begriff Vernunft höchst subjektiv.
Auf jeden Fall ist es nicht unvernünftig, unsere Lebensgrundlagen erhalten zu wollen. Ok, es mag Sekten geben, die sich deshalb einfach umbringen. Finde ich auch nicht vernünftig.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63096
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Tom Bombadil »

H2O hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 10:38 Das stimmt wohl nicht so ganz; Spott verstehen ist aber nicht jedermanns Sache.
Du meinst, der Song ist spöttisch gemeint und die Fans feiern das Lied deswegen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63096
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Tom Bombadil »

H2O hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 10:40 Auf jeden Fall ist es nicht unvernünftig, unsere Lebensgrundlagen erhalten zu wollen.
Erklär das mal den Rotchinesen :thumbup:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

H2O hat geschrieben: Fr 18. Nov 2022, 23:34 Ich sehe auf längere Sicht ja eher das Wirtschaftskonzept Schmalhans für mehr Klimaschutz. :(
Ja, für die "ärmeren "Schichten

Der Rest kann sich ja alles weiter leisten... :thumbup:
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42478
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von H2O »

Tom Bombadil hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 10:45 Du meinst, der Song ist spöttisch gemeint und die Fans feiern das Lied deswegen?
Das kann ich leider nicht beurteilen; weil ich aber an das Gute glaube, hoffe ich natürlich, daß die jungen Leute den offensichtlichen Hintersinn des Liedes erkennen... und deshalb begeistert sind.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63096
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Tom Bombadil »

Diesen "Hintersinn" würdest du gerne sehen, weil er dir in den Kram passt, mir kommt die Künstlerin jedenfalls nicht wie eine verdeckte Kapitalismuskritikerin vor. Die heranwachsende Generation ist im Durchschnitt kein bisschen weniger konsumorientiert wie die vorherigen auch.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

Tom Bombadil hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 11:41 . Die heranwachsende Generation ist im Durchschnitt kein bisschen weniger konsumorientiert wie die vorherigen auch.
Eben

Und genau aus diesem Grund werde auch ich meinen Konsum aus "Klimagründen" nicht einschränken.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Atue001
Beiträge: 2831
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Atue001 »

H2O hat geschrieben: Fr 18. Nov 2022, 23:34 Ich sehe auf längere Sicht ja eher das Wirtschaftskonzept Schmalhans für mehr Klimaschutz. :(
Ich bin da gar nicht so pessimistisch. Im Grunde genommen hat ein nachhaltiges Wirtschaften viele Vorteile. Eigentlich ist es auch kostengünstiger - denn nichts zu tun, das lernen wir ja gerade, bedeutet doch, dass wir die Schäden durch den Klimawandel billigend in Kauf nehmen - dann aber auch bezahlen müssen. DAS ist teuer.....

Schwierig ist deshalb vor allem der Umstieg. Denn so ein Umstieg bringt enorm viel Unsicherheit mit sich. Und Unsicherheit ist der Feind von Investitionen durch den freien Markt. Wichtigste Aufgabe staatlichen Handelns ist deshalb, klar die Vorgaben zu machen, wie dieser Umstieg von der derzeitigen Wirtschaft auf die klimaneutrale nachhaltige Wirtschaft organisiert wird.

Der Schwierigkeit wirkt aber die menschliche Kreativität entgegen. Je mehr Menschen erkennen, dass es sich lohnt umzusteigen, desto mehr kreative Innovationen erfolgen.

Um die Welt auf dem Niveau der BRD leben zu lassen, braucht es bei derzeitigen Wirtschaftsformen dreier Erden. Die haben wir aber nicht.
Im Niveau der BRD ist aber noch viel Luft drin - vor allem durch Innovation wird es gelingen, den Ressourcenverbrauch deutlich auf 1/3 des heutigen Bedarfs zu senken. Dazu braucht es keinen großartigen Verzicht an Wohlstand. Vielmehr wird der Verzicht auf manche Verschwendung (Umweltverschmutzung) sogar die Lebensqualität erhöhen.

Wir werden eine andere Welt erleben, wenn wir auf nachhaltige Wirtschaftskonzepte setzen - aber nicht reine Verzichtsprojekte.

Wir sollten mehr Mut haben, den Wandel innovativ anzugehen. Und die Politik sollte den Wandel so durch sich verändernde Rahmenbedingungen begleiten, dass es immer attraktiver wird, nachhaltig zu leben.
Wähler
Beiträge: 7614
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
user title: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Wähler »

Was kann der einzelne zum Klimaschutz beitragen, wenn er das möchte?
Einerseits schaden Flüge oder Autofahrten dem Planeten – und zwar über Jahrtausende. Andererseits kann ein einzelner Mensch das Klimaproblem nicht allein lösen. Wie verhält man sich also richtig? SZ 18. November 2022
https://www.sueddeutsche.de/projekte/ar ... duced=true
"Wer den Zug nimmt statt das Auto, zeigt anderen, dass das sehr wohl möglich ist; wer in der Kantine Gemüse isst statt Currywurst, trägt vielleicht dazu bei, dass der Betreiber weniger Fleisch anbietet...
Klimaschutz fordern und mit dicken Autos herumbrettern, das ist einfach inkonsequent. Mag sein, dass die Welt ohnehin den Bach runtergeht. Aber man muss nicht auch noch mitmachen...
„Es gibt ein globales Kohlenstoff-Budget, das verteilt werden kann. Aus Fairnessgründen sollte man nicht mehr verbrauchen, als einem zusteht, den ‚Fair Share‘.“ Aber wie groß ist dieser Fair Share?...
Spielen Sie durch, wie viel CO2 und wie viel Geld Sie und wir alle allein beim Autofahren einsparen könnten:"

https://sz.de/klimarechner
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 47995
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von JJazzGold »

Der Klimagipfel in Sharm el Sheik gibt auf die Threadfrage schon mal keine Antwort.


https://www.t-online.de/nachrichten/kli ... -hohn.html

Aber der deutsche Bürger solls richten.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42478
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von H2O »

@ Kohlhaas & @ Wähler

Nun ja, gut gemeint ist das schon; paßt aber nicht zu unserem Versorgungsnetz in der offenen Landschaft. In meiner Wohnlage gibt es keine Möglichkeit, sich fußläufig oder mit dem Fahrrad mit Brot und Brotbelag zu versorgen. Oder so einfache Dinge wie Zucker oder Salz auf zu füllen. Und so brauche ich mindestens einmal in der Woche ein Auto... das mir inzwischen 22 Jahre brav gedient hat. Dann ist der Kofferraum voll mit Dingen, die meine Frau, unsere Katze und mich eine Woche lang bei Laune halten.

Ein kleines Wunder haben wir vollbracht: Wir sind tatsächlich weitgehend Selbstversorger mit Strom durch eine Photovoltaik. Heute liegt Schnee und wir haben trübes Licht. Dann wird heute daraus nicht so viel.. die Pufferbatterie leert sich... und bei 40% Batteriekapazität brauchen wir Netzstrom. Die 40% Batteriekapazität sind Notreserve, falls einmal das Netz ausfallen sollte, was im Winter hier am Ende der Versorgungskette schon einmal vorkommt.

In vieler Hinsicht ist also immer wieder das Ende der Fahnenstange erreicht. Ich muß wirklich über viele oft selbstverständlich erscheinende Ding nachdenken, mir leichtfertigen Umgang mit Energie oder Nahrungs- und Genußmitteln verkneifen.

Nur dadurch kann ich meinen ökologischen Fußabdruck halbieren. Weitere Einschränkungen sind möglich, aber äußerst unangenehm: Ich müßte zum Selbstversorger werden. Das machen hier in Pommern viele Leute auf dem platten Lande, aber da lugt die Armut aus jedem Knopfloch!

Ich gehe deshalb in Zukunft von Schmalhans aus; wer mehr erwartet, der wird wohl sehr enttäuscht sein.
Wähler
Beiträge: 7614
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
user title: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Wähler »

H2O hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 09:36 Nur dadurch kann ich meinen ökologischen Fußabdruck halbieren. Weitere Einschränkungen sind möglich, aber äußerst unangenehm: Ich müßte zum Selbstversorger werden. Das machen hier in Pommern viele Leute auf dem platten Lande, aber da lugt die Armut aus jedem Knopfloch!
Zuerst einmal handelt es sich um einen Bewusstseinsprozess. Jeder kann etwas für seinen individuellen ökologischen Fußabdruck tun. Das ist einfach eine Tatsache. Wieviel jeder dann in seinem Alltagsleben umsetzt, sollte nicht zu sehr von der Mehrheit erzwungen werden. Aber niemand kann ab jetzt so tun, als ob ihn der Klimawandel nichts angehe. Genau um dieses Bewusstsein dreht es sich letztlich.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42478
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von H2O »

Ohne Steuerungsmaßnahmen wird das nichts. Ich erwarte ein Regelwerk zum Umgang mit Energie, wodurch letztlich der ökologische Fußabdruck eines jeden Verbrauchers dorthin geschoben wird, wo er für neutral gehalten wird. So wie ich hier etliche "freiheitliche" Vorstellungen ("Ich doch nicht, ich kann mir das leisten!") wahrnehme, wird es unvermeidlich einen Kampf um das gemeinsame Ziel geben. Dabei wird es weder fein noch lustig zugehen.
Maikel
Beiträge: 950
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Maikel »

H2O hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 09:36 Nun ja, gut gemeint ist das schon; paßt aber nicht zu unserem Versorgungsnetz in der offenen Landschaft. In meiner Wohnlage gibt es keine Möglichkeit, sich fußläufig oder mit dem Fahrrad mit Brot und Brotbelag zu versorgen. Oder so einfache Dinge wie Zucker oder Salz auf zu füllen. Und so brauche ich mindestens einmal in der Woche ein Auto...
Naja; du bist aber bewußt in diese Wohnlage gezogen; vor nicht allzu langer Zeit. Wenn ich es richtig erinnere, hast du vorher in Bremen gewohnt.

Ich bin bewußt in Innenstadtnähe gezogen. Auch wenn es deutlich teuer ist dort zu wohnen, habe ich das gemacht, damit ich im Alltag die meisten Wege mit dem Fahrrad zurücklegen kann.

Dabei vermisse ich schon oft die Vorteile des Lebens in offener Landschaft. Aber man kann eben nicht alles haben.
Die menschliche Sprache ist einzigartig, aber nicht eindeutig.
Jeder Versuch, sich mitzuteilen, kann nur mit dem Wohlwollen der anderen gelingen.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26285
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Billie Holiday »

Maikel hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 11:36 Naja; du bist aber bewußt in diese Wohnlage gezogen; vor nicht allzu langer Zeit. Wenn ich es richtig erinnere, hast du vorher in Bremen gewohnt.

Ich bin bewußt in Innenstadtnähe gezogen. Auch wenn es deutlich teuer ist dort zu wohnen, habe ich das gemacht, damit ich im Alltag die meisten Wege mit dem Fahrrad zurücklegen kann.

Dabei vermisse ich schon oft die Vorteile des Lebens in offener Landschaft. Aber man kann eben nicht alles haben.
Ich sag nur Kleinstadt. Alles vorhanden - Natur mit schöner Landschaft, aber auch Geschäfte, Ärzte, Kultur, alle Schulen. :cool:
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Maikel
Beiträge: 950
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Maikel »

Billie Holiday hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 11:38 Ich sag nur Kleinstadt. Alles vorhanden - Natur mit schöner Landschaft, aber auch Geschäfte, Ärzte, Kultur, alle Schulen. :cool:
Hast du schon mal länger woanders gelebt? D.h., kennst du die Unterschiede?
Die menschliche Sprache ist einzigartig, aber nicht eindeutig.
Jeder Versuch, sich mitzuteilen, kann nur mit dem Wohlwollen der anderen gelingen.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26285
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Billie Holiday »

Maikel hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 11:41 Hast du schon mal länger woanders gelebt? D.h., kennst du die Unterschiede?
15 Jahre kleines Dorf.

Lübeck würde ich nicht als Großstadt bezeichnen. Kenne ich wie meine Westentasche, hab dort gearbeitet und zwei Schulen besucht.
Lebe in der Nähe.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63096
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Tom Bombadil »

JJazzGold hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 09:20Der Klimagipfel in Sharm el Sheik gibt auf die Threadfrage schon mal keine Antwort.
Weil eben niemand verzichten will.
Aber der deutsche Bürger solls richten.
Ich vermute hinter dieser von einigen Leuten künstlich geschürten Klimahysterie in Deutschland ja ganz andere Gründe. Nicht umsonst unterwandern Linksextremisten solche Gruppen wie FFF, die Slogans sind auch ganz klar von linksaußen gesteuert: "System change", "Menschen vor Profite", "Klimakiller enteignen", "Kapitalismus zerschlagen", "Die Krise heißt Kapitalismus", "Klima retten, Konzerne enteignen, Kapitalismus abschaffen", "Klimagerechtigkeit geht nur ohne Kapitalismus"...

Ist die deutsche Wirtschaft dann erstmal ruiniert und leben die Menschen in Not und Elend, dann wollen die blutroten Rattenfänger die Macht ergreifen :dead: Wenn ihnen die braunen Rattenfänger nur nicht zuvor kommen :dead:

Und nein, das bedeutet nicht, dass es keinen Klimawandel gibt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42478
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von H2O »

Dieser immerhin denkbaren Entwicklung könnten dann doch unsere unstrittig demokratischen Kräfte entgegen wirken, indem auch sie die angesprochenen Gruppen "unterwandern". Sich absondern, abwehren, auf jeden Fall für Unsinn halten... dann kommt es wohl zu solchen Entwicklungen. Immerhin: Der Klimawandel kommt also.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63096
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Tom Bombadil »

H2O hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 12:36 Immerhin: Der Klimawandel kommt also.
Selbstverständlich kommt er, unweigerlich.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

Wähler hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 07:50 Was kann der einzelne zum Klimaschutz beitragen, wenn er das möchte?
Einerseits schaden Flüge oder Autofahrten dem Planeten – und zwar über Jahrtausende. Andererseits kann ein einzelner Mensch das Klimaproblem nicht allein lösen. Wie verhält man sich also richtig? SZ 18. November 2022
https://www.sueddeutsche.de/projekte/ar ... duced=true
"Wer den Zug nimmt statt das Auto, zeigt anderen, dass das sehr wohl möglich ist; wer in der Kantine Gemüse isst statt Currywurst, trägt vielleicht dazu bei, dass der Betreiber weniger Fleisch anbietet...
Klimaschutz fordern und mit dicken Autos herumbrettern, das ist einfach inkonsequent. Mag sein, dass die Welt ohnehin den Bach runtergeht. Aber man muss nicht auch noch mitmachen...
„Es gibt ein globales Kohlenstoff-Budget, das verteilt werden kann. Aus Fairnessgründen sollte man nicht mehr verbrauchen, als einem zusteht, den ‚Fair Share‘.“ Aber wie groß ist dieser Fair Share?...
Spielen Sie durch, wie viel CO2 und wie viel Geld Sie und wir alle allein beim Autofahren einsparen könnten:"

https://sz.de/klimarechner
Der Traum der Gleichmacher.

Wird es auch beim Thema Klima nicht geben.

Ich werde auch weiterhin Fernreisen machen, obwohl viele einen "Besseren Footprint" haben- einfach weil sie es nicht leisten können
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Michael_B
Beiträge: 2409
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 12:29

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Michael_B »

Realist2014 hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 11:54 Eben

Und genau aus diesem Grund werde auch ich meinen Konsum aus "Klimagründen" nicht einschränken.
Was haben haben deine "ich kann mir alles leisten und macht das auch hohoho"-Posts mit dem Thread-Thema "Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun" zu tun?
Hast du da auch konstruktive Ideen?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

Michael_B hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 16:16 Was haben haben deine "ich kann mir alles leisten und macht das auch hohoho"-Posts mit dem Thread-Thema "Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun" zu tun?
Das es eben nicht um Verzicht geht - was einige hier aber predigen wie der Pfarrer von er Kanzel...
Hast du da auch konstruktive Ideen?
Habe ich schon mehrfach geschrieben...
Alternativen zu nutzen, wenn sie weder ökonomisch noch in anderen Kategorien "schlechter" sind.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Troh.Klaus
Beiträge: 5175
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Troh.Klaus »

Realist2014 hat geschrieben: Fr 18. Nov 2022, 16:56 ICH werde keinesfalls auf das angenehme verzichten, was ICH mir leisten kann.
Realist2014 hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 10:54 Ja, für die "ärmeren "Schichten
Der Rest kann sich ja alles weiter leisten... :thumbup:
Realist2014 hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 11:54 Und genau aus diesem Grund werde auch ich meinen Konsum aus "Klimagründen" nicht einschränken.
Realist2014 hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 12:58 Wird es auch beim Thema Klima nicht geben.
Ich werde auch weiterhin Fernreisen machen, obwohl viele einen "Besseren Footprint" haben- einfach weil sie es nicht leisten können
Ich denke, wir wissen es jetzt, dass DU es Dir leisten kannst ...
Irgendwie bist Du schon 'ne arme Socke, dass Du hier (in so ziemlich jedem Thread) permanent auf Deinen "höheren" Vermögensstatus verweisen musst.
Man könnte den Eindruck gewinnen, dass Du geradezu panische Angst hast, es könnte Dich jemand zu den "Habenichtsen" und/oder "Niederkompetenzlern" zählen.
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

Troh.Klaus hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 17:20 Ich denke, wir wissen es jetzt, dass DU es Dir leisten kannst ...
Nicht mehr als zig Millionen andere deutsche Bürger auch.
Und die machen es genau so wie ich..
irgendwie bist Du schon 'ne arme Socke, dass Du hier (in so ziemlich jedem Thread) permanent auf Deinen "höheren" Vermögensstatus verweisen musst.
Sich ne Fernreise pro Jahr leisten zu können und Auto zu fahren ist für dich ein "höherer Vermögensstatus"? :?:
Man könnte den Eindruck gewinnen, dass Du geradezu panische Angst hast, es könnte Dich jemand zu den "Habenichtsen" und/oder "Niederkompetenzlern" zählen.
Wieder auf Krawall gebürstet?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
All mine
Beiträge: 48
Registriert: Sa 1. Okt 2022, 08:57
user title: Sondaschule macht glücklich 🤘🏼
Wohnort: Im Norden

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von All mine »

Ich hab nichts dagegen das jemand mehr Geld hat und sich mehr leisten kann, ich hab aber was gegen die Lachhaften Flugpreise, hier muss dringend eine Steuer her die die Flugpreise in angemessene Höhen bringt, hier wird ein Luxusgut subventioniert, das geht gar nicht ….

Natürlich haben wir hier das Problem das unsere Volksvertreter und ihr Freundeskreis im Regelfall zu den Vielfliegern gehören und sich einen eigenen Vorteil streichen müssten …. :rolleyes:
[url=https://youtu.be/uYJ_lGkphMs/] Sonnigen Tag der Gemeinde [/url]
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26285
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Billie Holiday »

All mine hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 18:26 Ich hab nichts dagegen das jemand mehr Geld hat und sich mehr leisten kann, ich hab aber was gegen die Lachhaften Flugpreise, hier muss dringend eine Steuer her die die Flugpreise in angemessene Höhen bringt, hier wird ein Luxusgut subventioniert, das geht gar nicht ….

Natürlich haben wir hier das Problem das unsere Volksvertreter und ihr Freundeskreis im Regelfall zu den Vielfliegern gehören und sich einen eigenen Vorteil streichen müssten …. :rolleyes:
Teure Flüge sind also umweltschonender? Ich dachte, jeder Flug ungeachtet des Preises und der Fluggäste verursacht CO2.
Meine Idee wäre ja, dass deutlich weniger Flüge starten. Das ist aber weltweit nicht plan- und durchsetzbar.
Es macht keinen Unterschied, ob 20 billige Flieger starten oder 20 hoch versteuerte.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
All mine
Beiträge: 48
Registriert: Sa 1. Okt 2022, 08:57
user title: Sondaschule macht glücklich 🤘🏼
Wohnort: Im Norden

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von All mine »

Billie Holiday hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 18:36 Teure Flüge sind also umweltschonender? Ich dachte, jeder Flug ungeachtet des Preises und der Fluggäste verursacht CO2.
Meine Idee wäre ja, dass deutlich weniger Flüge starten. Das ist aber weltweit nicht plan- und durchsetzbar.
Es macht keinen Unterschied, ob 20 billige Flieger starten oder 20 hoch versteuerte.
Es wird definitiv weniger geflogen wenn der Preis angemessen wäre und das ist aus meiner Sicht ca. das 2 - 2,5 fache wie der derzeitige Durchschnittspreis. Es wird ja auch mehr Sekt wie Champus verkauft….

Gerne ein Beispiel aus meinem Bekanntenkreis, er Konrektor, sie hat nen kleines Wirtschaftsberatungsunternehmen.
Kurzum Finanzen sorglos. Haben sich vor gut 5 Jahren ne Wohnung auf Malle gekauft, sind da locker 6-8 mal im Jahr hingeflogen, teilweise für nen langes Wochenende. Dann kam Corona…., hab ich ihn später getroffen und gefragt , na in der Corona Zeit nach Malle in eure Wohnung bestimmt schwierig , er neh eigentlich kein Problem, aber die Flugpreise, irre sagt er, früher hin und zurück für 99-150€ pro Person jetzt 400 € pro Person, da fliegen wir nicht mehr so oft hin….

Das er mich jahrelang versucht hat von den Grünen zu überzeugen, ist dabei mein persönlicher schmunzler….
[url=https://youtu.be/uYJ_lGkphMs/] Sonnigen Tag der Gemeinde [/url]
Troh.Klaus
Beiträge: 5175
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Troh.Klaus »

Realist2014 hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 17:30 Sich ne Fernreise pro Jahr leisten zu können und Auto zu fahren ist für dich ein "höherer Vermögensstatus"? :?:
Ach, mehr ist es nicht? Dafür machst Du aber 'ne Menge Brouilles.
Wieder auf Krawall gebürstet?
Eher auf Amusement.
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

All mine hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 18:26 Ich hab nichts dagegen das jemand mehr Geld hat und sich mehr leisten kann, ich hab aber was gegen die Lachhaften Flugpreise, hier muss dringend eine Steuer her die die Flugpreise in angemessene Höhen bringt, hier wird ein Luxusgut
Bei welchen Fernreisen gibt es "lachhafte Flugpreise"?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

Troh.Klaus hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 18:59 Ach, mehr ist es nicht? Dafür machst Du aber 'ne Menge Brouilles.
Nein, es ist nicht mehr als eine Fernreise pro Jahr ..
Und 2000 Fahr-km mit nem Verbrenner Cabrio...
usw.

Nur laut den Klimapredigern soll man ja darauf auch verzichten...

Und natürlich auch auf meine berufliche Nutzung des Flugzeugs....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Atue001
Beiträge: 2831
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Atue001 »

Realist2014 hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 19:22 Nein, es ist nicht mehr als eine Fernreise pro Jahr ..
Und 2000 Fahr-km mit nem Verbrenner Cabrio...
usw.

Nur laut den Klimapredigern soll man ja darauf auch verzichten...

Und natürlich auch auf meine berufliche Nutzung des Flugzeugs....
Eine Fernreise je Jahr generiert knapp 1t CO2. 11t verbraucht der durchschnittliche Deutsche.
Würde man allen Erdenbürgern eine Fernreise je Jahr genehmigen.....wären das mehr als 20% des derzeitigen CO2-Abdrucks, der dadurch generiert würde....
Ich gönne jedem seine Fernreise - dass Flugreisen aber ein Problem sind, ist bekannt. Dass man ernsthaft versuchen sollte dieses Problem in den Griff zu bekommen, ohne deshalb gleich Fernreisen zu verbieten - liegt deshalb auf der Hand.
Schnitter
Beiträge: 15084
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Schnitter »

All mine hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 18:54 Kurzum Finanzen sorglos. Haben sich vor gut 5 Jahren ne Wohnung auf Malle gekauft, sind da locker 6-8 mal im Jahr hingeflogen, teilweise für nen langes Wochenende. Dann kam Corona…., hab ich ihn später getroffen und gefragt , na in der Corona Zeit nach Malle in eure Wohnung bestimmt schwierig , er neh eigentlich kein Problem, aber die Flugpreise, irre sagt er, früher hin und zurück für 99-150€ pro Person jetzt 400 € pro Person, da fliegen wir nicht mehr so oft hin….

Das er mich jahrelang versucht hat von den Grünen zu überzeugen, ist dabei mein persönlicher schmunzler….
Diese Geschichte halte ich für wenig glaubwürdig.

Übers Wochenende kommst du locker für 200 € nach Mallorca, hin und zurück.

Und jemand der sich eine Wohnung nebenbei auf Mallorca kauft wird sich die 1200€ im Jahr für 6*2 Flüge locker erlauben können. Das sind doch Peanuts.
All mine
Beiträge: 48
Registriert: Sa 1. Okt 2022, 08:57
user title: Sondaschule macht glücklich 🤘🏼
Wohnort: Im Norden

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von All mine »

Schnitter hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 23:58 Diese Geschichte halte ich für wenig glaubwürdig.

Übers Wochenende kommst du locker für 200 € nach Mallorca, hin und zurück.

Und jemand der sich eine Wohnung nebenbei auf Mallorca kauft wird sich die 1200€ im Jahr für 6*2 Flüge locker erlauben können. Das sind doch Peanuts.
Das war ja in der Corona Krisenzeit, Corona ist ja nun quasi zu Ende und die Flugpreise wieder unten, jetzt fliegen sie wieder oft, aber als es wegen Corona weniger Flüge und die dann zu 2-3 mal höherem Preis gab, sind sie wesentlich seltener geflogen, kurz um, wenn du die Flugpreise verdoppelt bis verdreifachst, wird nur noch halb so oft geflogen, die ganzen Spaß Kurztripps fallen dan aus…., das regelt der Preis …..
[url=https://youtu.be/uYJ_lGkphMs/] Sonnigen Tag der Gemeinde [/url]
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26285
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Billie Holiday »

Schnitter hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 23:58 Diese Geschichte halte ich für wenig glaubwürdig.

Übers Wochenende kommst du locker für 200 € nach Mallorca, hin und zurück.

Und jemand der sich eine Wohnung nebenbei auf Mallorca kauft wird sich die 1200€ im Jahr für 6*2 Flüge locker erlauben können. Das sind doch Peanuts.
Woher kennst du die genauen Flugpreise?
Ich fliege selten und informiere mich nur, wenn ein Flug akut wird. Ich habe keine Ahnung, wie teuer ein Flug nach Malle ist.
Du wirst doch wohl nicht fliegen wollen?
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 19190
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
user title: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von schokoschendrezki »

Billie Holiday hat geschrieben: Mo 21. Nov 2022, 08:32 Woher kennst du die genauen Flugpreise?
Ich fliege selten und informiere mich nur, wenn ein Flug akut wird. Ich habe keine Ahnung, wie teuer ein Flug nach Malle ist.
Du wirst doch wohl nicht fliegen wollen?
Ist ja nun nicht das Problem, einfach nachzuschauen. Nächsten Freitag brauchst du aktuell bei Ryanair 271 Euro für den einfachen Flug von Berlin nach Palma und zum Beispiel am 11. Dezember (Sonntag in zwei Wochen) zurück von Palma nach Berlin grad mal 19 Euro. 19 ! Palma!

Tatsächlich ist der Personenkilometer bei der Bahn wirklich und tatsächlich um ein vielfaches (14,4 gegenüber 216,5 beim Auto und 426,2 beim Flugzeug) emissionsärmer.


Es werden bei diesen Diskussionen oft andere Emissionserzeuger vergessen und übersehen. Was kostet z.B. eine Stunde Netflix an Emissionen. Natürlich nicht auf dem Endgerät. Sondern in den Rechenzentren. Noch extremer: Was kostet Kryptowährungschürfen? Vermutlich werden Anwendungen wie diese die Klassiker beim Personenverkehr hinsichtlich Klimafolgen bald überholt haben. Oder haben es schon. Das ist wahrscheinlich das Problem: Die Energieaufwände auf den Servern sieht man nicht. Bzw. man bezahlt sie scheinbar mit "nichts" oder so gut wie nichts (außer seinen persönlichen Daten).
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26285
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Billie Holiday »

schokoschendrezki hat geschrieben: Mo 21. Nov 2022, 09:16 Ist ja nun nicht das Problem, einfach nachzuschauen. Nächsten Freitag brauchst du aktuell bei Ryanair 271 Euro für den einfachen Flug von Berlin nach Palma und zum Beispiel am 11. Dezember (Sonntag in zwei Wochen) zurück von Palma nach Berlin grad mal 19 Euro. 19 ! Palma!

Tatsächlich ist der Personenkilometer bei der Bahn wirklich und tatsächlich um ein vielfaches (14,4 gegenüber 216,5 beim Auto und 426,2 beim Flugzeug) emissionsärmer.


Es werden bei diesen Diskussionen oft andere Emissionserzeuger vergessen und übersehen. Was kostet z.B. eine Stunde Netflix an Emissionen. Natürlich nicht auf dem Endgerät. Sondern in den Rechenzentren. Noch extremer: Was kostet Kryptowährungschürfen? Vermutlich werden Anwendungen wie diese die Klassiker beim Personenverkehr hinsichtlich Klimafolgen bald überholt haben. Oder haben es schon. Das ist wahrscheinlich das Problem: Die Energieaufwände auf den Servern sieht man nicht. Bzw. man bezahlt sie scheinbar mit "nichts" oder so gut wie nichts (außer seinen persönlichen Daten).
Man guckt, wenn man fliegen will. Wer nicht plant zu fliegen, guckt auch nicht, wie teuer ein Flug ist. Das wäre Zeitverschwendung.

Netflix juckt mich nicht, wir lassen den Fernseher aus. Hubbie guckt nur Arte Dokus beim Bügeln - kein Witz.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 19190
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
user title: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von schokoschendrezki »

Atue001 hat geschrieben: So 20. Nov 2022, 23:41 Eine Fernreise je Jahr generiert knapp 1t CO2. 11t verbraucht der durchschnittliche Deutsche.
Würde man allen Erdenbürgern eine Fernreise je Jahr genehmigen.....wären das mehr als 20% des derzeitigen CO2-Abdrucks, der dadurch generiert würde....
Ich gönne jedem seine Fernreise - dass Flugreisen aber ein Problem sind, ist bekannt. Dass man ernsthaft versuchen sollte dieses Problem in den Griff zu bekommen, ohne deshalb gleich Fernreisen zu verbieten - liegt deshalb auf der Hand.
Innerhalb von 1, 2, 3 Tausend Kilometer bekommt man sie mit der Bahn ja in den Griff. Ich fahre 10 bis 12 mal im Jahr von Berlin nach Wien oder Budapest. Inzwischen weit überwiegend mit der Bahn. Gar nicht mal zuerst aus Klimagewissen sondern weil mir der Abfertigungs- und Airportanreiseaufwand einfach zu nervig ist. Mit der Bahn dauert es zwar in der Summe immer noch ein ganzes Stück länger ... aber ich fahr zum Bahnhof, steig einfach ein und packe meinen Laptop aus. Fertig.Und kann mir ganz nach Belieben und zu jeder Zeit die Beine auf dem Gang vertreten oder aufs Klo gehen.

Darüber hinaus ... richtige Fernreisen. Nach Australien, Südamerika, China .... Nicht dass ich keine Lust hätte, mir Indonesien anzuschauen. Aber es ist doch so: Die Exlusivität einer Fernreise hat längst und schon lange ihre Bedeutung verloren. Zumindest einige Sorten von solchen Fernreisen sind für mich eher ein Zeichen für soziale Unterschichtigkeit. Man kann die Verhältnisse in einem sehr fernen Land sowieso nur bei einem längeren Aufenthalt, der nicht als Urlaub angelegt ist, erkunden. Und dann kommt hinzu: Du kannst heute eine Demo in Teheran oder die Kriesgsereignisse in Odessa sowieso per privatem Foto oder Video oder Nachricht noch wesentlich besser und genauer verfolgen als es selbst eingebundene Journalisten können.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 19190
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
user title: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von schokoschendrezki »

Billie Holiday hat geschrieben: Mo 21. Nov 2022, 09:25 Man guckt, wenn man fliegen will. Wer nicht plant zu fliegen, guckt auch nicht, wie teuer ein Flug ist. Das wäre Zeitverschwendung.
Ja. Diskussionsforen können auch ganz schön zur Zeitverschwendung werden. Oder ScienceFiction-TV-Serien über Reisen zu fernen Gestirnen, zu denen man nicht nur nicht fliegen kann, sondern die es in den meisten Fällen mutmaßlich gar nicht gibt. Soviel Rationalität und Zeitökonomie kann ich nur bewundern.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26285
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Billie Holiday »

schokoschendrezki hat geschrieben: Mo 21. Nov 2022, 09:37 Ja. Diskussionsforen können auch ganz schön zur Zeitverschwendung werden. Oder ScienceFiction-TV-Serien über Reisen zu fernen Gestirnen, zu denen man nicht nur nicht fliegen kann, sondern die es in den meisten Fällen mutmaßlich gar nicht gibt. Soviel Rationalität und Zeitökonomie kann ich nur bewundern.
Du guckst regelmäßig nach Preisen für etwas, was du weder kaufst noch nutzt?
Das würde ich weder mit doch ab und zu interessanten Diskussionen noch mit Science Fiktion Literatur vergleichen.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Antworten