Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

sünnerklaas hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 11:16 Deshalb verstehe ich ja das ganze Theater nicht.
Welches genau?
Quelle

Vielleicht sollte man einmal solche Preiskämpfe, bei denen keiner der Beteiligten mehr etwas verdient, unterbinden. Das ist kein Wettbewerb, das ist einfach nur noch krank. Im Einzelhandel ist es auch nicht erlaubt, Waren längerfristig oder auf Dauer unter dem Einkaufspreis zu verkaufen.
Ich hatte ja von Fernreisen (Asien, USA,Afrika ...) geschrieben
Da gibt es keine "Dumpingpreise".
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 13016
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von firlefanz11 »

Dieter Winter hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 11:40 Wenn ich jetzt böse wäre, würde ich Verwechslungsgefahr unterstellen.
Stimmt... Da wüsste man nicht welches Kamel auf welchem reitet...
Und was sagen Sie als Unbeteiligte(r) zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 14604
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von sünnerklaas »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 11:41 Welches genau?


Ich hatte ja von Fernreisen (Asien, USA,Afrika ...) geschrieben
Da gibt es keine "Dumpingpreise".
Da nutzt man ja auch in der Regel mit Linienflüge, die nach festem Flugplan fliegen. Große Möglichkeiten, da Flüge zu reduzieren, sehe ich da erst einmal nicht. Zumal den Fliegern da bei den Kapazitäten enge Grenzen gesetzt sind. Man kann in einen A380 durchaus über 800 Leute pferchen. Aber auf der Langstrecke, ganz besonders nach Fernost wird sich so eine enge Bestuhlung nicht rentieren, weil das schnell zu gesundheitlichen Problemen bei den Passagieren führen kann.

Wo man steuernd zugunsten des Klimaschutz Einfluss nehmen kann, ist auf der Kurz- und Mittelstrecke. Indem man den dort durchaus praktizierten ruinösen Wettbewerb zwischen einzelnen Fluggesellschaften unterbindet. Letztendlich sind in der Flugbranche solche ruinösen Wettbewerbe, bei denen keiner der daran beteiligten Unternehmen etwas verdient ja oft Hahnen- oder besser Pfauenkämpfe zwischen Vorstandsvorsitzenden, die auf absolutem Kindergartenniveau geführt werden.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

sünnerklaas hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 11:57 Da nutzt man ja auch in der Regel mit Linienflüge, die nach festem Flugplan fliegen. Große Möglichkeiten, da Flüge zu reduzieren, sehe ich da erst einmal nicht. Zumal den Fliegern da bei den Kapazitäten enge Grenzen gesetzt sind. Man kann in einen A380 durchaus über 800 Leute pferchen. Aber auf der Langstrecke, ganz besonders nach Fernost wird sich so eine enge Bestuhlung nicht rentieren, weil das schnell zu gesundheitlichen Problemen bei den Passagieren führen kann.
Das ist korrekt.
Wo man steuernd zugunsten des Klimaschutz Einfluss nehmen kann, ist auf der Kurz- und Mittelstrecke. Indem man den dort durchaus praktizierten ruinösen Wettbewerb zwischen einzelnen Fluggesellschaften unterbindet. Letztendlich sind in der Flugbranche solche ruinösen Wettbewerbe, bei denen keiner der daran beteiligten Unternehmen etwas verdient ja oft Hahnen- oder besser Pfauenkämpfe zwischen Vorstandsvorsitzenden, die auf absolutem Kindergartenniveau geführt werden.
Wo gibt es innerdeutsch zwischen München und Hamburg/Hannover/Berlin/Düsseldorf einen "ruinösen Wettbewerb"?
Wo gibt es diesen zwischen München und Paris/Amsterdam / Helsinki/Stockholm/Madrid usw.?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 47995
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von JJazzGold »

sünnerklaas hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 11:16 Deshalb verstehe ich ja das ganze Theater nicht.




Quelle

Vielleicht sollte man einmal solche Preiskämpfe, bei denen keiner der Beteiligten mehr etwas verdient, unterbinden. Das ist kein Wettbewerb, das ist einfach nur noch krank. Im Einzelhandel ist es auch nicht erlaubt, Waren längerfristig oder auf Dauer unter dem Einkaufspreis zu verkaufen.
Ryan Air hat zu ihren Gunsten eine gewichtige Lobbyistin in Brüssel, Frau Vestager. Die hat, wofür auch immer, dafür gesorgt, dass Lufthansa Slots an Ryan Air Ryan abgeben musste. Wenn Ryan Air diese nicht nutzt, dann ist das nicht das Problem der Lufthansa.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 47995
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von JJazzGold »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 12:07


Wo gibt es innerdeutsch zwischen München und Hamburg/Hannover/Berlin/Düsseldorf einen "ruinösen Wettbewerb"?
Wo gibt es diesen zwischen München und Paris/Amsterdam / Helsinki/Stockholm/Madrid usw.?
Gibt es nicht.
Gäbe es ihn, dann würden solche Strecken nur noch reduziert oder gar nicht mehr bedient.
4 äusserst günstig angebotene Sitze/Flugzeug stellen keinen ruinösen Wettbewerb dar.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

JJazzGold hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 12:16 Gibt es nicht.
Gäbe es ihn, dann würden solche Strecken nur noch reduziert oder gar nicht mehr bedient.
4 äusserst günstig angebotene Sitze/Flugzeug stellen keinen ruinösen Wettbewerb dar.
Nun, du weißt das, du bist ja vom Fach.... ;)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 14604
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von sünnerklaas »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 12:07 Das ist korrekt.


Wo gibt es innerdeutsch zwischen München und Hamburg/Hannover/Berlin/Düsseldorf einen "ruinösen Wettbewerb"?
Wo gibt es diesen zwischen München und Paris/Amsterdam / Helsinki/Stockholm/Madrid usw.?
Lies noch mal den Artikel, den ich oben verlinkt und aus dem ich oben zitiert habe.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

sünnerklaas hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 12:32 Lies noch mal den Artikel, den ich oben verlinkt und aus dem ich oben zitiert habe.
Da geht es eben nur um bestimmte Verbindungen.

Keinesfalls generell um Kurzstrecken oder Mittelstrecken.


Versuch mal einen günstigen Flug von München nach Rom zu finden... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 47995
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von JJazzGold »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 12:26 Nun, du weißt das, du bist ja vom Fach.... ;)
Weshalb mir nicht nur die Verfügbarkeit der diversen Tarife in den Buchungsklassen bekannt sind, sondern auch die ausschlaggebenden Kriterien zur frühzeitigen Flugplanung. ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 20743
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Dieter Winter »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 12:37
Versuch mal einen günstigen Flug von München nach Rom zu finden... :D
128,- € einfach. Allerdings ab NUE. Und Ryan Stehplatz.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

Dieter Winter hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 14:28 128,- € einfach. Allerdings ab NUE. Und Ryan Stehplatz.
Ich hatte MUC geschrieben... :x

Und natürlich auch wieder zurück.

D geht nix unter 300 Euro...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 20743
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Dieter Winter »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 14:36 D geht nix unter 300 Euro...
Wirst Du mit dem Auto auch brauchen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

Dieter Winter hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 14:47 Wirst Du mit dem Auto auch brauchen.
Das ist keine wirkliche Option- das sind 11 Stunden einfach..

Es gib aber um die angeblichen "EU-Billigflüge".

Die gibt es zwischen den Metropolen ja praktisch nicht.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 47995
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von JJazzGold »

Was kann man wirklich für den Klimasschutz tun?

Soest Allerheiligen Kirmes, die größte Kirmes Europas
https://www.soest.de/politik-verwaltung ... f%C3%BChrt.

05.11.2022
Erster Weihnachtsmarkt in Berlin eröffnet

https://www.berliner-sonntagsblatt.de/E ... 74117.html

Soviel zu den Ratschlägen "kalt duschen" und ""Mit zwei Pullovern im kühlen Wohnzimmer sitzen", sowie Habecks "Jede Kilowattstunde hilft in dieser Situation".
Nicht, dass ich falsch verstanden werde. Ich gönne Jedermann die Stunden auf der Kirmes, aber mir auch eine warme Dusche und ein warmes Wohnzimmer und die Weihnachtsbeleuchtung zuhause. Denn offensichtlich zählt nicht jede Kilowattstunde.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
roli
Beiträge: 6186
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von roli »

sünnerklaas hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 11:57 Da nutzt man ja auch in der Regel mit Linienflüge, die nach festem Flugplan fliegen. Große Möglichkeiten, da Flüge zu reduzieren, sehe ich da erst einmal nicht. Zumal den Fliegern da bei den Kapazitäten enge Grenzen gesetzt sind. Man kann in einen A380 durchaus über 800 Leute pferchen. Aber auf der Langstrecke, ganz besonders nach Fernost wird sich so eine enge Bestuhlung nicht rentieren, weil das schnell zu gesundheitlichen Problemen bei den Passagieren führen kann.

Wo man steuernd zugunsten des Klimaschutz Einfluss nehmen kann, ist auf der Kurz- und Mittelstrecke. Indem man den dort durchaus praktizierten ruinösen Wettbewerb zwischen einzelnen Fluggesellschaften unterbindet. Letztendlich sind in der Flugbranche solche ruinösen Wettbewerbe, bei denen keiner der daran beteiligten Unternehmen etwas verdient ja oft Hahnen- oder besser Pfauenkämpfe zwischen Vorstandsvorsitzenden, die auf absolutem Kindergartenniveau geführt werden.
von Hamburg nach München könnte man auch mit dem Zug fahren.
hatte da mal ne schöne Diskussion mit einem Ökofreund, der ständig über die Autos gelästert hat.
Ich habe ihn dann gefragt, wie er von München nach Hamburg gereist ist.
Dreimal darf geraten werden.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 6186
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von roli »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 14:36 Ich hatte MUC geschrieben... :x

Und natürlich auch wieder zurück.

D geht nix unter 300 Euro...
Nürnberg ist nur ein kleiner Umweg.
Kenne auch Welche (Hessen) , die extra nach Nürnberg fahren, weil es günstiger ist als von Frankfurt.
Wenn man die Zeit und die Fahrtkosten nach Nürnberg (und zurück) rechnet, dann, na ja ...
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 6186
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von roli »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 14:49 Das ist keine wirkliche Option- das sind 11 Stunden einfach..

Es gib aber um die angeblichen "EU-Billigflüge".

Die gibt es zwischen den Metropolen ja praktisch nicht.
Frankfurt - Palma.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

roli hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:10 Nürnberg ist nur ein kleiner Umweg.
Das sind 150km einfach.... :?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

roli hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:11 Frankfurt - Palma.
Palma ist keine Metropole.

Ich meine große Städte in der EU und keine "Ferieninseln".
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

roli hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:05 von Hamburg nach München könnte man auch mit dem Zug fahren.
h
Nicht, solange ich mein Gepäck ( Business ) nicht im Zug nicht "aufgeben" kann wie beim Fliegen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
roli
Beiträge: 6186
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von roli »

JJazzGold hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:00 Was kann man wirklich für den Klimasschutz tun?

Soest Allerheiligen Kirmes, die größte Kirmes Europas
https://www.soest.de/politik-verwaltung ... f%C3%BChrt.

05.11.2022
Erster Weihnachtsmarkt in Berlin eröffnet

https://www.berliner-sonntagsblatt.de/E ... 74117.html

Soviel zu den Ratschlägen "kalt duschen" und ""Mit zwei Pullovern im kühlen Wohnzimmer sitzen", sowie Habecks "Jede Kilowattstunde hilft in dieser Situation".
Nicht, dass ich falsch verstanden werde. Ich gönne Jedermann die Stunden auf der Kirmes, aber mir auch eine warme Dusche und ein warmes Wohnzimmer und die Weihnachtsbeleuchtung zuhause. Denn offensichtlich zählt nicht jede Kilowattstunde.
natürlich.

Was das Duschen angeht.
Möglicherweise ist Vielen nicht bewusst, daß so kleine Tierchen im Leitungswasser existieren, Denen erst bei heissen Wassser der Garaus gemacht wird. Gerne verbreiten die sich auch im Duschnebel und fühlen sich in den Menschlichen Atemwegsorganen anschließend sehr wohl. Ein Hoch auf die gesunde Lunge.
Übrigens, man sollte zuhause sogar jede Wasserquelle täglich 5 Minuten mit heissem Wasser laufen lassen, um mögliche Erreger nicht zu stark zu erregen (ab 60 Grad fühlen die sich erst unwohl). Mach ich aber auch nicht.

Na ja, trinken tue ich unser Leitungswasser ohnehin nicht mehr.
War/ist bakteriell verseucht und die Gemeinde bekommt das nicht (seit 2 Jahren) gebacken.
Aber Chlorhämmer haben durchaus ihre Wirkung.
Riecht bisweilen wunderbar.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 6186
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von roli »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:20 Nicht, solange ich mein Gepäck ( Business ) nicht im Zug nicht "aufgeben" kann wie beim Fliegen.
geht das wirklich nicht?
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 6186
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von roli »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:18 Das sind 150km einfach.... :?
war ja auch ein Späßle.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

roli hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:24 geht das wirklich nicht?
Nein.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

roli hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:24 war ja auch ein Späßle.
So nach dem Motto:

"Alle Wege führen nach Rom".


:D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
roli
Beiträge: 6186
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von roli »

um mal auf das Thema zu kommen.
Heute Morgen, oder war es Gestern, wurde der Hamburger Klimaforscher, Latif heisst er glaube ich, interviewt.
Der hat eine interessante Aussage getätigt.
Seit 1990 hat sich der CO2-Ausstoss weltweit um 60 Prozent erhöht.
In Deutschland im gleichen Zeitraum um 40 Prozent verringert.
Ist das bekannt?
Ist also nicht so, daß hier nichts gemacht wird.
Und viele Maßnahmen finden auch meine Zustimmung.
Aber beileibe nicht Alle.
Und wenn Staatsoberhäupter aus wichtigen Nationen (China, Indien, Russland (gut, Russland ist ein anderes Thema)) nicht mal am Klimagipfel teilnehmen, hat das einen faden Beigeschmack.
Wie schon oft geschrieben, Umweltschutz geht nur global.
Wir können uns hier die Beine ausreisen, wenn der Rest nicht mitmacht bringt das absolut nichts.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 6186
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von roli »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:33Nein.
dann sollte die Bahn hier wohl noch etwas attraktiver werden.

Na ja, warte heute noch auf eine Entschädigungszahlung, also meine Lederjacke im überfüllten Zug mit Schmieröl beschmutzt wurde. War 1991.
Wurde in den Zwischenbereich gedrückt und konnte nicht ausweichen.
Ach, Bahnfahren ist schon schön.
Ich habe das immer genossen.
Überfüllte Züge mit Verspätung. Aber nur wenn man pünktlich war.
Dann steht der Zug ne halbe Stunde im Nirvana, weil 2 ICEs Platz brauchen.
Dann fällt ein Zug aus, aber es kommt natürlich keine entsprechende Nachricht.
Dann geht man von der S-Bahn-Station zur Bushaltestelle, der Fahrer sieht einem kommen und verschliesst die Tür bevor man einsteigen kann.
Ist schon ein tolles Hobby, kann man nix sagen, ähm, bzw. schreiben.
Nur eins, es lebe das Auto.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

roli hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:42 dann sollte die Bahn hier wohl noch etwas attraktiver werden.

Na ja, warte heute noch auf eine Entschädigungszahlung, also meine Lederjacke im überfüllten Zug mit Schmieröl beschmutzt wurde. War 1991.
Wurde in den Zwischenbereich gedrückt und konnte nicht ausweichen.
Ach, Bahnfahren ist schon schön.
Ich habe das immer genossen.
Überfüllte Züge mit Verspätung. Aber nur wenn man pünktlich war.
Dann steht der Zug ne halbe Stunde im Nirvana, weil 2 ICEs Platz brauchen.
Dann fällt ein Zug aus, aber es kommt natürlich keine entsprechende Nachricht.
Dann geht man von der S-Bahn-Station zur Bushaltestelle, der Fahrer sieht einem kommen und verschliesst die Tür bevor man einsteigen kann.
Ist schon ein tolles Hobby, kann man nix sagen, ähm, bzw. schreiben.
Nur eins, es lebe das Auto.
Ich fahre entweder mit dem Auto ( bis 400km) - oder nehme das Flugzeug ( beruflich)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 47995
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von JJazzGold »

roli hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:22 natürlich.

Was das Duschen angeht.
Möglicherweise ist Vielen nicht bewusst, daß so kleine Tierchen im Leitungswasser existieren, Denen erst bei heissen Wassser der Garaus gemacht wird. Gerne verbreiten die sich auch im Duschnebel und fühlen sich in den Menschlichen Atemwegsorganen anschließend sehr wohl. Ein Hoch auf die gesunde Lunge.
Übrigens, man sollte zuhause sogar jede Wasserquelle täglich 5 Minuten mit heissem Wasser laufen lassen, um mögliche Erreger nicht zu stark zu erregen (ab 60 Grad fühlen die sich erst unwohl). Mach ich aber auch nicht.

Na ja, trinken tue ich unser Leitungswasser ohnehin nicht mehr.
War/ist bakteriell verseucht und die Gemeinde bekommt das nicht (seit 2 Jahren) gebacken.
Aber Chlorhämmer haben durchaus ihre Wirkung.
Riecht bisweilen wunderbar.
Sind diese Tierchen nicht die Legionellen?
Weshalb die zentrale Heizung nicht auf weniger als 60 gstellt werden soll?
Was in diesem Haus auch nicht passiert.
Hausbesitzer müssten das eigentlich wissen.
Kam zumindest bei mir beim letzten Check zu Sprache.

Unser Leitungswasser hat Trinkwasserqualität. Das trinkt hier jeder aus der Leitung.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63096
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Tom Bombadil »

roli hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:35 Ist das bekannt?
Ja, ist bekannt, wird aber gerne ignoriert, anstelle dessen wird so getan, als wäre das - bei vielen Linke sowieso verhasste - Deutschland an allem Schuld.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 20743
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Dieter Winter »

roli hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:35
Seit 1990 hat sich der CO2-Ausstoss weltweit um 60 Prozent erhöht.
In Deutschland im gleichen Zeitraum um 40 Prozent verringert.
Ist das bekannt?
Ja, sicher. Aber das ist halt eine "unbequeme Wajrheit", die missionarische Sektierer lieber ignorieren. Sonst kämem sie evtl. zum Schluss, dass es völlig wurscht ist, wie sehr wir uns geißeln. Und das geht ja mal gar nicht. Wobei - Jennifer Morgan zeigt offenbar Ansätze von Verstand:

https://www.focus.de/klima/eine-analyse ... 91611.html
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17360
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Vongole »

Tom Bombadil hat geschrieben: So 6. Nov 2022, 17:40 Recht hat der Mann, es geht überall nur noch um Scheinmoral und wer der beste Scheinheilige ist.
Schade, dass das alles ist, was bei dir aus dem Artikel hängen blieb.
Man könnte diesen Thread eigentlich schließen, denn wir hier in DE können ja angeblich gar nichts tun, was der Erwähnung wert wäre, oder auch nur als ein Schritt in die nötige Richtung zu betrachten ist.
Am Israel Chai
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

Vongole hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 21:59 Schade, dass das alles ist, was bei dir aus dem Artikel hängen blieb.
Man könnte diesen Thread eigentlich schließen, denn wir hier in DE können ja angeblich gar nichts tun, was der Erwähnung wert wäre, oder auch nur als ein Schritt in die nötige Richtung zu betrachten ist.
Wird doch getan.

In der Industrie und auch in anderen Unternehmen wird auf "Grün" umgestellt.

Allerdings nur im Kontext, weiter das primäre Unternehmensziel nicht aus den Augen zu lassen: Gewinne zu erzielen

Und genau so ist es bei den Bürgern. Umstellen ja- aber nur sofern es keinen Verzicht auf das individuelle Wohlstandsniveau bedeutet.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 47995
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von JJazzGold »

Vongole hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 21:59 Schade, dass das alles ist, was bei dir aus dem Artikel hängen blieb.
Man könnte diesen Thread eigentlich schließen, denn wir hier in DE können ja angeblich gar nichts tun, was der Erwähnung wert wäre, oder auch nur als ein Schritt in die nötige Richtung zu betrachten ist.
Wir tun doch etwas, Scholz hat auf dem COP27 den ärmeren Ländern 170 deutsche Millionen aus Steuergeldern zugesagt, um Klimaschäden bewältigen zu können und die Grüne Staatssekretärin Brandtner sagt, “Deutschland habe seine internationale Klimafinanzierung bereits auf ein Höchstniveau angehoben“.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63096
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Tom Bombadil »

Vongole hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 21:59Schade, dass das alles ist, was bei dir aus dem Artikel hängen blieb.
Was soll denn sonst noch hängenbleiben? Dass die Menschheit untergehen wird, wenn sich Deutschland nicht zu Tode kasteit wurde hier doch schon bis zum Erbrechen durchexerziert.
Man könnte diesen Thread eigentlich schließen, denn wir hier in DE können ja angeblich gar nichts tun, was der Erwähnung wert wäre, oder auch nur als ein Schritt in die nötige Richtung zu betrachten ist.
Deutschland könnte auf Kernkraft anstatt auf Braunkohlekraft setzen, das würde die deutschen CO2-Emissionen stark senken. Will man aber aus ideologischen Gründen nicht.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 13016
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von firlefanz11 »

roli hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:22 Na ja, trinken tue ich unser Leitungswasser ohnehin nicht mehr.
War/ist bakteriell verseucht und die Gemeinde bekommt das nicht (seit 2 Jahren) gebacken.
Aber Chlorhämmer haben durchaus ihre Wirkung.
Riecht bisweilen wunderbar.
Dann würd ich das Wasser auch nicht trinken denn gechlortes Wasser ist eigtl. geruchslos u. entwickelt erst durch den Kontakt mit Harnstoff den typischen Chlorwasser Geruch, den man aus Schwimmbädern kennt...
Und was sagen Sie als Unbeteiligte(r) zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 13016
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von firlefanz11 »

roli hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:42 dann sollte die Bahn hier wohl noch etwas attraktiver werden.
Sie sollte erstmal überhaupt FAHREN...!!!
Letztes Wochenende: KEINE von DREI S-Bahn Linien fährt wie sonst üblich durch zwischen FFM u. Wiesbaden...
Das geht jetzt schon seit MONATEN so...!
Im September musste ich mit dem TAXI vom Flughafen nach Hause fahren weil keine S-Bahn fuhr!
Anschläge o. Hinweisschilder bezüglich Schienenersatzverkehr Bussen: FEHLANZEIGE!
:mad2: :mad2: :mad2:
Und was sagen Sie als Unbeteiligte(r) zum Thema Intelligenz?
roli
Beiträge: 6186
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von roli »

firlefanz11 hat geschrieben: Di 8. Nov 2022, 10:26 Sie sollte erstmal überhaupt FAHREN...!!!
Letztes Wochenende: KEINE von DREI S-Bahn Linien fährt wie sonst üblich durch zwischen FFM u. Wiesbaden...
Das geht jetzt schon seit MONATEN so...!
Im September musste ich mit dem TAXI vom Flughafen nach Hause fahren weil keine S-Bahn fuhr!
Anschläge o. Hinweisschilder bezüglich Schienenersatzverkehr Bussen: FEHLANZEIGE!
:mad2: :mad2: :mad2:
ich weiß, im RMV eine Katastrophe.
Weiß allerdings nicht, ob's in Deutschland überall so schlimm ist.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 6186
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von roli »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 18:47 Ich fahre entweder mit dem Auto ( bis 400km) - oder nehme das Flugzeug ( beruflich)
privat natürlich auch nur Auto.

Beruflich bin ich innerhalb Deutschlands auch schon oft Bahn (ICE) gefahren.
Nach Prag Flieger.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 6186
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von roli »

JJazzGold hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 19:01 Sind diese Tierchen nicht die Legionellen?
Weshalb die zentrale Heizung nicht auf weniger als 60 gstellt werden soll?
Was in diesem Haus auch nicht passiert.
Hausbesitzer müssten das eigentlich wissen.
Kam zumindest bei mir beim letzten Check zu Sprache.

Unser Leitungswasser hat Trinkwasserqualität. Das trinkt hier jeder aus der Leitung.
ähm, für unser schlechtes Trinkwasser (gut, Trinkwasser ist wohl der falsche Begriff) ist die Gemeinde verantwortlich.
Erinnert mich an Spanien vor 40 Jahren. Dort konnte man das Wasser auch nicht trinken. Oder die Dritte Welt.
Wir hatten früher gutes Wasser, aber die mussten ja unbedingt ihre eigenen Quellen erschliessen. :D

Natürlich drehe ich nicht den Wärmegrad meiner Heizung runter. Allerdings läuft die noch auf Sommerbetrieb. Ist ja auch aktuell zum Glück nicht so kalt.

Auch wenn die Wettermenschen im TV stetig den Spruch ablassen "Für die Jahreszeit viel zu warm". :cool:
Weiter so. Spart Gas.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 6186
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von roli »

Vongole hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 21:59 Schade, dass das alles ist, was bei dir aus dem Artikel hängen blieb.
Man könnte diesen Thread eigentlich schließen, denn wir hier in DE können ja angeblich gar nichts tun, was der Erwähnung wert wäre, oder auch nur als ein Schritt in die nötige Richtung zu betrachten ist.
Die Richtung ist schon ok.
Aber es darf zu keinen Mehrbelastungen führen.
Erst recht in Zeiten, wo das Geld immer knapper wird.
Setzt sich das fort, werden die Prioritäten verschoben.
Ob das gewollt ist.

Davon ab, wir erzeugen doch schon viel Energie aus den Regenerativen.
Wieso sind denn die Energiekosten immer noch so hoch?
Sollten doch stetig sinken, oder? ;)
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 6186
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von roli »

Realist2014 hat geschrieben: Di 8. Nov 2022, 08:36 Wird doch getan.

In der Industrie und auch in anderen Unternehmen wird auf "Grün" umgestellt.

Allerdings nur im Kontext, weiter das primäre Unternehmensziel nicht aus den Augen zu lassen: Gewinne zu erzielen

Und genau so ist es bei den Bürgern. Umstellen ja- aber nur sofern es keinen Verzicht auf das individuelle Wohlstandsniveau bedeutet.
und so muss es auch bleiben.
Wer kann denn 150.000 Euro aufnehmen, um die Stromversorgung dem Haus zu überlassen?
Das sind Träumereien. Viel zu teuer.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63096
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Tom Bombadil »

roli hat geschrieben: Do 10. Nov 2022, 09:12 Sollten doch stetig sinken, oder? ;)
Das liegt an der total beknackten Preisbildung am Strommarkt. Normalerweise bekommt der mit den besten Preis den Zuschlag, am Strommarkt bekommen alle den Preis des teuersten Anbieters. Total geisteskrank, von Marktwirtschaft ist das Lichtjahre entfernt. Aber den Politikern geht das am Arxxx vorbei, ist ja nicht deren Geld und sie haben die Stromlobby zufrieden gestellt, dafür gibt es dann sicher nach der Politikkarriere ein Pöstchen im Konzern oder ein bisschen Klimpergeld nach Panama.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37706
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von jack000 »

roli hat geschrieben: Do 10. Nov 2022, 07:25 ich weiß, im RMV eine Katastrophe.
Weiß allerdings nicht, ob's in Deutschland überall so schlimm ist.
Großraum Stuttgart (S-Bahn) ist genau so schlimm, wenn nicht noch schlimmer.
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65164
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Realist2014 »

Tom Bombadil hat geschrieben: Do 10. Nov 2022, 09:33 Das liegt an der total beknackten Preisbildung am Strommarkt. Normalerweise bekommt der mit den besten Preis den Zuschlag, am Strommarkt bekommen alle den Preis des teuersten Anbieters. Total geisteskrank, von Marktwirtschaft ist das Lichtjahre entfernt. Aber den Politikern geht das am Arxxx vorbei, ist ja nicht deren Geld und sie haben die Stromlobby zufrieden gestellt, dafür gibt es dann sicher nach der Politikkarriere ein Pöstchen im Konzern oder ein bisschen Klimpergeld nach Panama.
Mal die Fakten:

"Definition
Als Merit-Order bezeichnet die Energiewirtschaft die Einsatzreihenfolge der stromproduzierenden Kraftwerke auf einem Stromhandelsplatz, um die wirtschaftlich optimale Stromversorgung zu gewährleisten.
Die Merit-Order orientiert sich an den niedrigsten Grenzkosten, also der Kosten, die bei einem Kraftwerk für die letzte produzierte Megawattstunde anfallen. Die Merit-Order ist darum unabhängig von den Fixkosten einer Stromerzeugungstechnologie. Die Kraftwerke, die fortlaufend sehr preisgünstig Strom produzieren, werden gemäß der Merit-Order als erstes zur Einspeisung zugeschaltet. Danach werden so lange Kraftwerke mit höheren Grenzkosten hinzugenommen, bis die Nachfrage gedeckt ist.
Bei der Merit-Order handelt es sich um ein mögliches Beschreibungsmodell eines funktionierenden Strommarkts. Die Annahme hinter diesem Modell ist, dass Kraftwerksbetreiber immer ihre Kosten für die nächste produzierte Megawattstunde decken wollen, sonst würden sie sie nicht produzieren. Kraftwerke mit niedrigen Grenzkosten können also einen niedrigeren Preis für ihren Strom bieten und werden damit öfter bezuschlagt als Kraftwerke mit höheren Grenzkosten. Die Merit-Order versucht also zu erklären, wie die Preisbildung auf dem Strommarkt funktioniert; sie ist kein „Gesetz“, das den Kraftwerkseinsatz koordiniert."
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63096
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Tom Bombadil »

Die Erzeuger von günstigem Strom bekommen trotzdem den hohen Preis, wimre.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2668
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
user title: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Gruwe »

Tom Bombadil hat geschrieben: Do 10. Nov 2022, 10:00 Die Erzeuger von günstigem Strom bekommen trotzdem den hohen Preis, wimre.
Natürlich!

Wie in allen Märkten, sonst könnte es keine Produzentenrente geben. Das ist im Übrigen auch ein Treiber für den Anreiz, zu möglichst geringen Grenzkosten zu produzieren.

Der Unterschied beim Strommarkt ist letztlich nur der, dass dort aus ökonomischen und technischen Gründen (Speicherbarkeit, Regelbarkeit, stark unterschiedliche Grenzkosten der einzelnen Kraftwerkstypen, etc.) sich diese Umstände stärker bemerkbar machen als bei anderen Gütern, die zu sehr ähnlichen Grenzkosten produziert werden.

Hier ist es auch nochmal ganz gut beschrieben: https://neon.energy/merit-order

Ansonsten entsprechend einschlägige ökonomische Fachliteratur!


PS.: Du würdest dein Produkt natürlich zu deinen Produktions-Grenzkosten verkaufen, wenn der Marktpreis tatsächlich ein gutes Stück darüber liegt?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63096
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Tom Bombadil »

Gruwe hat geschrieben: Do 10. Nov 2022, 10:05Wie in allen Märkten, sonst könnte es keine Produzentenrente geben.
Ist das so? Warum gibt es dann bei sehr vielen gleichartigen Produkten so große Preisunterschiede? Würde sich der Automarkt nach dem teuersten Auto richten, wären die Straßen extrem leer :D
PS.: Du würdest dein Produkt natürlich zu deinen Produktions-Grenzkosten verkaufen, wenn der Marktpreis tatsächlich ein gutes Stück darüber liegt?
Meinen Respekt für diese saublöde Frage :thumbup:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2668
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
user title: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitrag von Gruwe »

Tom Bombadil hat geschrieben: Do 10. Nov 2022, 13:14 Ist das so? Warum gibt es dann bei sehr vielen gleichartigen Produkten so große Preisunterschiede? Würde sich der Automarkt nach dem teuersten Auto richten, wären die Straßen extrem leer :D
Das sind keine homogenen Güter, Strom aber sehr wohl (zumindest weitgehend)!

Natürlich gibt es Preisunterschiede bzgl. der Qualitätsmerkmale von Gütern innerhalb von den entsprechenden Gütergruppen. Das steht aber auch so im verlinkten Text drin. Müsste man halt auch entsprechend lesen!

Und nein: Die Frage ist nicht saublöd, sondern einfach nur die Schlussfolgerung aus deiner Aussage, denn nix anderes erwartest du ja von Produzenten mit geringen Grenzkosten.

Ansonsten: Erkläre du uns doch mal dein Modell, wie du den Strommarkt regulativ gestalten würdest.
Antworten