Ein Vorschlag zum Gendersprech

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Liegestuhl
Moderator
Beiträge: 40224
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
user title: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Liegestuhl »

Beim Brand der Mensa kamen 20 Studierende ums Leben. Die toten Studierenden wurden im Rahmen einer Trauerfeier zu Grabe getragen.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 971
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
user title: antiabrahamitisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von JosefG »

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63969
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Tom Bombadil »

Der Irrsinn greift immer mehr um sich.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Moderator
Beiträge: 40224
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
user title: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Liegestuhl »

Sind Nazis eigentlich Nationalsozialisierte oder Nationalsozialisierende?
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1555
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von denkmal »

Devourer of Worlds hat geschrieben: Mi 29. Jun 2022, 13:57 Vielleicht nach mehr als nur dem ersten Treffer suchen? Oder besser noch: Sich Deklinationen angucken. Oder sogar noch besser: Da du dir scheinbar das Wort "Studierende" bei Duden angeguckt hast, vielleicht nicht den besonderen Hinweis dort überlesen, indem sogar explizit "Studierende" als Pluralform genannt wird. Das könnte man machen.
Hab ich doch - ist doch nicht das Thema.
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 971
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
user title: antiabrahamitisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von JosefG »

Heute gefunden: http://gendern-aendern.de
Da steht auch ein Datum dabei: https://twitter.com/gendernaendern

Gleiches Prinzip wie mein Vorschlag, aber andere Endungen: männlich -an, divers -on.
Mein Vorschlag war: männlich -on, divers -ix mit Plural -issen.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 13249
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von firlefanz11 »

JosefG hat geschrieben: Di 2. Aug 2022, 20:44 Mein Vorschlag war: männlich -on, ...
und weiblich -off ? ;)
Und was sagen Sie als Unbeteiligte(r) zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1555
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von denkmal »

firlefanz11 hat geschrieben: Mi 3. Aug 2022, 10:17 und weiblich -off ? ;)
Das gäbe einer On/Off Beziehung endlich Sinn... :cool:
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 9351
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von TheManFromDownUnder »

denkmal hat geschrieben: Mo 8. Aug 2022, 11:00 Das gäbe einer On/Off Beziehung endlich Sinn... :cool:
Wieso denn das?

On/Off hat mit Gender ueberhaupt nichts zu tun.

Auch 2 Homos oder 2 Lesben oder jemand der es mit dem Dackel hat kann eine On/Off Beziehung haben. Ode einfach Freunde, Nachbarn, Verwandte koennen eine On/Off Beziehung haben.


Wer von On auf Off switched und umgekehrt hat da ueberhaupt keine Bedeutung.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1555
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von denkmal »

TheManFromDownUnder hat geschrieben: Mo 8. Aug 2022, 11:22 Wieso denn das?

On/Off hat mit Gender ueberhaupt nichts zu tun.

Auch 2 Homos oder 2 Lesben oder jemand der es mit dem Dackel hat kann eine On/Off Beziehung haben. Ode einfach Freunde, Nachbarn, Verwandte koennen eine On/Off Beziehung haben.


Wer von On auf Off switched und umgekehrt hat da ueberhaupt keine Bedeutung.
bin halt so ein alter weißer Quertreiber - manchmal mache ich flapsige Bemerkungen auf meinem geprägten Hetero Niveau. Sorry, wnn ich die Vielfalt nioht immer bedenke. Danke für die Einordnung. Bei Verwandten bin ich mit nicht sicher, ich kenne das nur (aus eigener Erfahrung) bei Liebesbeziehung.
Das das mit Gender nix zu tun hat, war selbst mir klar...
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 971
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
user title: antiabrahamitisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von JosefG »

JosefG hat geschrieben: Di 2. Aug 2022, 20:44 Heute gefunden: http://gendern-aendern.de
Die Seite ist wirklich lesenswert. Vorteile und Nachteile
der verschiedenen Sprechweisen sind gut beschrieben.

Macher der Seite ist Christian Melsa, vielleicht der hier:
Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V.
http://www.vrs-ev.de/kontakt.php
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 971
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
user title: antiabrahamitisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von JosefG »

gendern-aendern.de nennt den Vorschlag Gleichgestellte Movierung.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63969
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Tom Bombadil »

Der neueste Schrei in der Genderblase: -ïnnen Mal gucken, wann die Tastaturhersteller das auch endlich würdigen und uns eine neue Umlauttaste spendieren. Meschugge ist Trumpf.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 971
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
user title: antiabrahamitisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von JosefG »

Tom Bombadil hat geschrieben: Di 4. Okt 2022, 12:01 Der neueste Schrei in der Genderblase: -ïnnen
Mit Gleichgestellter Movierung braucht es sowas nicht.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 27026
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch Sibirien

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Misterfritz »

Tom Bombadil hat geschrieben: Di 4. Okt 2022, 12:01 Der neueste Schrei in der Genderblase: -ïnnen Mal gucken, wann die Tastaturhersteller das auch endlich würdigen und uns eine neue Umlauttaste spendieren. Meschugge ist Trumpf.
Nix gegen das Trema!
Leider gibt das die Tastatur nicht her. Ich meine jetzt nicht für den Genderquatsch, sondern z.B. das ë wäre gut.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 5646
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Ammianus »

Tom Bombadil hat geschrieben: Di 4. Okt 2022, 12:01 Der neueste Schrei in der Genderblase: -ïnnen Mal gucken, wann die Tastaturhersteller das auch endlich würdigen und uns eine neue Umlauttaste spendieren. Meschugge ist Trumpf.
Ich bin für die komplette Reduktion des Wortschatzes auf "Huk".
Das wäre auch gut für die Umwelt, da der Papierverbrauch beträchtlich zurückginge und auch die Tastaturen nicht mehr so groß wären. Man könnte sämtliche Bibliotheken schließen, was zu einer erheblichen Energieeinstparung führen würde. An den Türen dieser Gebäude wäre dann nur noch für Bildungsfreunde ein Schild mit "Huk".
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 27010
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Billie Holiday »

Egal, wo ich mich aufhalte und mit wem ich spreche…..kein Mensch gendert.

Eine Ausnahme bildet ein sehr netter Kollege, der grundsätzlich von Kolleginnen und Kollegen spricht, wenn es um interne Dinge im Büro geht. Alle anderen sprechen von Kollegen, und o Wunder, die Frauen fühlen sich angesprochen.

Das wars. Ansonsten spricht mein gesamtes Umfeld normal wie gehabt.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63969
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Tom Bombadil »

Billie Holiday hat geschrieben: Sa 15. Okt 2022, 10:29 Egal, wo ich mich aufhalte und mit wem ich spreche…..kein Mensch gendert.
So ist es. Das ist eine Sache, die von oben kommt und die dem Volk gegen deren Willen antrainiert werden soll, der ÖR ist da in vorderster Front tätig.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3434
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Seidenraupe »

Billie Holiday hat geschrieben: Sa 15. Okt 2022, 10:29 Egal, wo ich mich aufhalte und mit wem ich spreche…..kein Mensch gendert.
In meinem Umfeld gendern mindestens 70% der jungen Menschen (ü20-u40)
Alle anderen betrachten es als Blödsinn bzw ist es ihnen zuwider.
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63969
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Tom Bombadil »

Seidenraupe hat geschrieben: Sa 15. Okt 2022, 12:07 In meinem Umfeld gendern mindestens 70% der jungen Menschen (ü20-u40)
In meinem nicht, dabei ist es auch egal, ob Student, Akademiker oder "blue collar worker". Kein Mensch gendert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 27026
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch Sibirien

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Misterfritz »

Ich kenne auch Niemanden, der gendert - weder schriftlich oder gar mündlich. Und die Leute, die ich kenne, sind beileibe keine stockkonservative Veränderungsfeinde.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 971
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
user title: antiabrahamitisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von JosefG »

Die Vertreter der Gendersprache beseitigen die traditionelle Zweideutigkeit des Wortes Kollegen,
indem sie sagen, Kollegen seien nur Männer, und neue neutrale Bezeichnungen erfinden.

Der hier präsentierte Vorschlag beseitigt die Zweideutigkeit umgekehrt, indem er sagt,
Kollegen sei die neutrale Bezeichnung, und eine neue explizit männliche Bezeichnung erfindet.

Das ist also eine Umkehrung des Genderns. Wie wäre es mit der Bezeichnung Antigendern?
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 27010
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Billie Holiday »

JosefG hat geschrieben: So 16. Okt 2022, 01:11 Die Vertreter der Gendersprache beseitigen die traditionelle Zweideutigkeit des Wortes Kollegen,
indem sie sagen, Kollegen seien nur Männer, und neue neutrale Bezeichnungen erfinden.

Der hier präsentierte Vorschlag beseitigt die Zweideutigkeit umgekehrt, indem er sagt,
Kollegen sei die neutrale Bezeichnung, und eine neue explizit männliche Bezeichnung erfindet.

Das ist also eine Umkehrung des Genderns. Wie wäre es mit der Bezeichnung Antigendern?
Ich benötige für normales Sprechen überhaupt keine Bezeichnung. Ich rede normal. Punkt. Ohne weitere Erklärung oder gar Rechtfertigung.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1555
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von denkmal »

Ammianus hat geschrieben: Fr 14. Okt 2022, 22:25 Ich bin für die komplette Reduktion des Wortschatzes auf "Huk".
Das wäre auch gut für die Umwelt, da der Papierverbrauch beträchtlich zurückginge und auch die Tastaturen nicht mehr so groß wären. Man könnte sämtliche Bibliotheken schließen, was zu einer erheblichen Energieeinstparung führen würde. An den Türen dieser Gebäude wäre dann nur noch für Bildungsfreunde ein Schild mit "Huk".
Lasst es uns doch wie unsere Freunde, die Maschinen, machen.
Unterhaltung nur noch in Binärcode
Beispiel:
Gender = 01000111 01100101 01101110 01100100 01100101 01110010
:D
Ok, ist zu Anfang vielleicht schwerer als Deutsch, aber einfacher als Deutsch mit Genderstilblüten...?
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 13781
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von garfield336 »

Die meisten Studenten die ich kenne sind sehr selten Studierende, meistens Schlafende, Essende oder Parteifeiernde.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 13781
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von garfield336 »

Liegestuhl hat geschrieben: Mi 29. Jun 2022, 14:10 Die toten Studierenden.


Es war mir bisher neu, dass es tote Studierende gibt. :D
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 13781
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von garfield336 »

JosefG hat geschrieben: Mi 28. Sep 2022, 01:53 gendern-aendern.de nennt den Vorschlag Gleichgestellte Movierung.
Das ist ja mal vernünftig, Die Seite nennt Mitmacher die generische Form. Gut das man das mal geklärt hat. :)
Den Rest brauchts dann niemand.
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 971
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
user title: antiabrahamitisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von JosefG »

garfield336 hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 16:32 Die Seite nennt Mitmacher die generische Form.
Den Rest brauchts dann niemand.
Doch. Sonst kommt jemand und behauptet, Mitmacher seien nur Männer.
Eine neue explizit männliche Form braucht man, um das zu verhindern.

Die Facebook-Seite "Antigendern statt Gendern" hat
inzwischen über 100 Follower. Schaut mal rein.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 13781
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von garfield336 »

JosefG hat geschrieben: Do 22. Dez 2022, 12:21 Doch. Sonst kommt jemand und behauptet, Mitmacher seien nur Männer.
Eine neue explizit männliche Form braucht man, um das zu verhindern.

Die Facebook-Seite "Antigendern statt Gendern" hat
inzwischen über 100 Follower. Schaut mal rein.
Man braucht überhaupt keine weibliche oder mänliche Form.

Wenn es nicht um Sex geht sind die Genetalien unwichtig
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 27010
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Billie Holiday »

garfield336 hat geschrieben: Do 22. Dez 2022, 16:17 Man braucht überhaupt keine weibliche oder mänliche Form.

Wenn es nicht um Sex geht sind die Genetalien unwichtig
Für Asexuelle jedenfalls.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 971
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
user title: antiabrahamitisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von JosefG »

Es funktioniert einfach nicht:
ABDA-Chefin Overwiening sprach sich für eine gesetzliche Lösung aus, bei der mehrere Varianten erlaubt sind: So könnten „Fragen Sie Ihre Ärztin oder Ihre Apothekerin“, „Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Apothekerin“ oder „Fragen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Apotheker“ erlaubt sein.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... weise.html
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 27026
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch Sibirien

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Misterfritz »

JosefG hat geschrieben: Di 27. Dez 2022, 21:32 Es funktioniert einfach nicht:


https://www.welt.de/politik/deutschland ... weise.html
Was für ein Schwachsinn!
Für wen soll denn diese Bezeichnung sein? Für die Kunden, die Ärzte und Apotheker?
Ich frage mich immer, wer hat für so einen Schwachsinn Zeit, wer bekommt Geld dafür? Und - wer zahlt das?
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 27010
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Billie Holiday »

https://www.cicero.de/innenpolitik/gend ... istgelesen

Die Verblödung nimmt ihren Lauf.

Als Zeuge jeglichen Verbrechens sollte man es am besten bei "ein Mensch" belassen, sollte man es zeitlich nicht geschafft haben, den Täter nach seiner Befindlichkeit zu fragen.
Auch der kahle Nazi leidet vielleicht unter seiner Glatze oder seinem blassen Teint und sollte nicht rassistisch als Weißer beschrieben werden.
"Mensch" und alles ist gesagt.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 13249
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von firlefanz11 »

JosefG hat geschrieben: Di 27. Dez 2022, 21:32 Es funktioniert einfach nicht:


https://www.welt.de/politik/deutschland ... weise.html
Ich als Zahnarzt:innenfrau empfehle: MENSTRUDYNE!
Damit sie sich auch morgen noch kraftvoll in die Zunge beissen können um nicht zu lachen!
Und was sagen Sie als Unbeteiligte(r) zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3434
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Seidenraupe »

Wie soll die Polizei (gendergerecht) ein herrenloses Damenfahrrad protokollieren?
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1555
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von denkmal »

firlefanz11 hat geschrieben: Mo 9. Jan 2023, 15:39 Ich als Zahnarzt:innenfrau empfehle: MENSTRUDYNE!
Damit sie sich auch morgen noch kraftvoll in die Zunge beissen können um nicht zu lachen!
Ist ja schon traurig, dass auch die Monatsblutungen schon wieder männlich bezeichnet werden. Geht doch nicht! :cool:
Fraustruation? oder kurz Frustation? :)
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1555
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von denkmal »

Seidenraupe hat geschrieben: Mo 9. Jan 2023, 22:13 Wie soll die Polizei (gendergerecht) ein herrenloses Damenfahrrad protokollieren?
NA so inetwa (irgendwo aus Twitter)
Zweirädriges mit Muskelkraft betriebenes Fahrzeug konstruiert für Menschen mit Gebärmutter ohne Eigentumshintergrund
;)
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3434
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Seidenraupe »

Zweirädriges mit Muskelkraft betriebenes Fahrzeug konstruiert für Menschen mit Gebärmutter ohne Eigentumshintergrund
über Mutter müssen wir noch mal diskutieren,
ansonsten ned schlecht ;)
ohne mit unbekannt ersetzt und dann passts

ich gebs an die Dienststelle weiter ;)
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 13249
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von firlefanz11 »

denkmal hat geschrieben: Di 10. Jan 2023, 12:47 Ist ja schon traurig, dass auch die Monatsblutungen schon wieder männlich bezeichnet werden. Geht doch nicht! :cool:
Fraustruation? oder kurz Frustation? :)
Womenstuation...
Und was sagen Sie als Unbeteiligte(r) zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1555
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 10:24

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von denkmal »

Seidenraupe hat geschrieben: Di 10. Jan 2023, 20:41 über Mutter müssen wir noch mal diskutieren,
ansonsten ned schlecht ;)
ohne mit unbekannt ersetzt und dann passts

ich gebs an die Dienststelle weiter ;)
Ja ich gebe zu, Mutter - war das nicht der Bordcomputer aus ALIEN? Oder haben die gar eine Schraube locker?
Mensch und Fahrzeug muss man ja auch noch mal betrachten, mir ist z.B. erst kürzlich eine Fahrzeuginnenreinigung über den Weg gelaufen. :D
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 971
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
user title: antiabrahamitisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von JosefG »

Die Diskussion hier entfernt sich vom Thema, nämlich dem Vorschlag einer neuen männlichen Endung.
Das gefällt mir nicht, es gefährdet die Eigenständigkeit des Strangs neben dem "Sammelstrang ...".
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 27026
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch Sibirien

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Misterfritz »

JosefG hat geschrieben: Mo 16. Jan 2023, 15:01 Die Diskussion hier entfernt sich vom Thema, nämlich dem Vorschlag einer neuen männlichen Endung.
Das gefällt mir nicht, es gefährdet die Eigenständigkeit des Strangs neben dem "Sammelstrang ...".
Könnte daran liegen, dass niemand hier ein Interesse an einer neuen männlichen Endung hat (ich nehme mal an, dass Du das grammatisch meinst :D )
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 13249
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von firlefanz11 »

This is the end of the man as we know it... *sing*
Und was sagen Sie als Unbeteiligte(r) zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
Boudicca
Beiträge: 200
Registriert: Mo 9. Jan 2023, 15:35

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Boudicca »

Lann (Antje, leise, mag er/sie/es nicht) Hornscheid hat das was ... und das schon 2014. Zwischenzeitlich ist sie als Prof zurückgetreten nach internen Querelen.


https://www.tagesspiegel.de/gesellschaf ... 61067.html
In Foren, die user wie mich aufnehmen, will ich gar nicht posten ... (frei nach Groucho Marx)

Gott übte nur als sie den Mann erschuf
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 27010
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Billie Holiday »

Boudicca hat geschrieben: Di 17. Jan 2023, 11:01 Lann (Antje, leise, mag er/sie/es nicht) Hornscheid hat das was ... und das schon 2014. Zwischenzeitlich ist sie als Prof zurückgetreten nach internen Querelen.


https://www.tagesspiegel.de/gesellschaf ... 61067.html
Wurde jemals ermittelt, wieviele Studenten sich diskriminiert fühlen, weil sie als Herr oder Frau angesprochen wurden?
Gefühlt bilden geschlechtslose Wesen oder mit ihrem Hoseninhalt unglückliche die absolute Mehrheit.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3434
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Ein Vorschlag zum Gendersprech

Beitrag von Seidenraupe »

01.05.2014, 16:30 Uhr

Lann Hornscheidt, Professorin an der Berliner Humboldt-Universität, möchte, dass Studenten „Studierx“ und Professoren „Professx“ heißen. Mit dieser kleinen Wortänderung will sie traditionelle Geschlechterrollen in der Sprache aufbrechen. Häufig fühlten sich Studierende diskriminiert, weil sie als „Herr“ oder „Frau“ angesprochen würden, sagte Hornscheidt der Nachrichtenagentur dpa.
gut ,d er Artikel ist uralt,

aber wenn jemand unbedingt dekunstruieren und daraus was neues kreiern will, bietet sich das Fach Kunst an

wegen mir soll er/sie/es eine Kunstgendersprache entwickeln, die in der Szene gesprochen werden kann.

aber bitte nicht als offizielle Amtssprache.
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Antworten