Was wollen die Grünen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 16757
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Vongole »

Realist2014 hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 17:45 Da geht es nicht speziell um Berlin.
Stimmt, haben die doch glatt vergessen, diese Feststellung
Die Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland haben im Auftrag der Bundesregierung im zweiten Stresstest verschiedene Szenarien zur Sicherheit der Stromversorgung für den kommenden Winter durchgerechnet. Selbst auf Basis des schlechtesten von uns untersuchten Szenarios ist im Ergebnis nicht mit einem Blackout zu rechnen.
um den Satz zu erweitern: "Berlin haben wir dabei ausgenommen". :D
Am Israel Chai
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

Vongole hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 17:53 Stimmt, haben die doch glatt vergessen, diese Feststellung

um den Satz zu erweitern: "Berlin haben wir dabei ausgenommen". :D
Man kann sich auch dumm stellen- man muss es aber nicht.

Logischerweise haben die Betreiber/Lieferanten eine positivere Beurteilung, was Risiken betrifft, als die Verantwortlichen, die mit den Folgen umgehen müssen, wenn sich Risiken materialisieren.

Aber - auch wenn ich mich wiederhole- die Vogel Strauß Taktik ist manchen hier näher als eine gesunde Portion Vorsicht... :p
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Schnitter »

Seidenraupe hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 14:21 Was meine Alternative zur Grünen Chaosenergiewende ist???
Dass die Grünen in den letzten 17 Jahren nur 11 Monate in der Regierung saßen hast du aber schon mitgekriegt oder ?

Was faselst du also von "grüner Energiewende" ?
Eine durchdachte, aufeinander abgestimmte, ideologiefreie, technologieoffene Energiepolitik.
Das ist eine ziemlich unkonkrete Plattitüde.

Welche Technologien sollen was und wann ersetzen ?
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Schnitter »

Realist2014 hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 14:55 Muss er ja nicht- dafür hat er ja die Spezialisten...
Würdest du mir einen link liefern aus dem ich entnehmen kann dass Brömme "Spezialisten hat" die seine Einschätzung bezüglich der Blackout Wahrscheinlichkeit teilen ?

Die Netzbetreiber sind es ja dann offensichtlich nicht, denn die teilen seine Einschätzung nicht sondern schätzen das Risiko des Ausfalls als sehr gering ein, was man bei einer Bewertung von 7/10 ja nicht gerade behaupten könnte.
Seidenraupe
Beiträge: 1631
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Seidenraupe »

Schnitter hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 22:47 Dass die Grünen in den letzten 17 Jahren nur 11 Monate in der Regierung saßen hast du aber schon mitgekriegt oder ?
natürlich. Bin ich auch heilfroh drüber und hoffe, dass nach elf Monaten Chaosampel wieder 17 B90/Grünen freie Bundesregierungajahre anstehen.
ich weiß auch, seit wann und in welchen Bundesländern die Grünen an Regierungen beteiligt sind und dadurch im Bundesrat eine gewichtige Stimme haben. Weißt du das auch?

Was hätte die Merkelregierung gegen den Willen der B90/Grünen denn an Gesetzen durch den Bundesrat bringen können, hm? Verräts du bestimmt...
Durch die zahlreichen Beteiligungen an Landesregierungen haben Bündnis 90/Die Grünen großen Einfluss auf wichtige Gesetzesvorhaben. Ein Pfund, mit dem die Partei auf Bundesebene wuchern kann.
12. Mai 2017 Von Arne Jungjohann
Mitte der 2000er Jahre haben CDU/CSU und FDP den Bundesrat dominiert. Mit Bildung der schwarz-gelben Koalition im Bund (2009-2013) verschoben sich die Machtverhältnisse im Bundesrat schrittweise zugunsten von SPD und Bündnis 90/Die Grünen. Rot-(Rot-)Grün nutzte die eigene Mehrheit in der Länderkammer, um mit Initiativen zum Mindestlohn, zur Frauenquote, zur Homo-Ehe und zur Abschaffung des Betreuungsgeldes die Bundesregierung unter Zugzwang zu setzen.

Mit der schleichenden Schwindsucht der FDP und der Amtsübernahme der Großen Koalition Ende 2013 zerbröselte die konfrontative Freund-Feind-Stellung der beiden Lager, hier Schwarz-Gelb, dort Rot-Grün. Die Mehrheitsverhältnisse wurden unklarer, die Mehrheitsbeschaffung komplexer. Und mit jeder weiteren Regierungsbeteiligung in den Ländern stieg auch der Einfluss der Grünen. Im Frühjahr 2017, auf dem vorläufigen Höhepunkt ihrer Macht, regieren die Grünen in elf Landesregierungen mit, die im Bundesrat über 49 Stimmen verfügen. Für eine Mehrheit im Bundesrat (35 Stimmen) braucht die Große Koalition (16 Stimmen) also die Zustimmung von mindestens fünf Ländern, in denen die Grünen mitregieren. Man möchte meinen, dass diese Konstellation eine für die Grünen höchst komfortable Ausgangslage bietet, weil sie eine starke Blockademacht zu haben scheinen. Wie schwer es ist, diese allerdings auch auszuspielen, offenbaren zwei Beispiele.
https://www.boell.de/de/2017/05/12/grue ... -bundesrat

Zugegeben, den Gesetzgebungsweg hat die GroKo oft so gewählt, dass keine Bundesratzustimmung notwendig war.

In den Bundesländern aber, da konnten die Grünen die Energiewende doch vorantreiben. Wieso haben die Grünen diese Chance nicht besser genutzt? Immerhin haben sie in bis zu 11 von 16 Ländern mitregiert, die Bundesrepublik müsste doch nur so strotzen vor Windparks, Solarparks, Biogasanlagen und grünen Vorzeigekraftwerken....
So zu tun, als hätten die B90/Grünen 16 Jahre lang eine komplette Auszeit von der Bundespolitik genommen und hätten auch in den Ländern keine Regierungsverantwortung getragen und nur die Union (den SPD Part vergessen viele nur zu gern,,tztztz) , ist bisschen unterkomplex ;)
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Schnitter »

Seidenraupe hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 23:17 In den Bundesländern aber, da konnten die Grünen die Energiewende doch vorantreiben. Wieso haben die Grünen diese Chance nicht besser genutzt? Immerhin haben sie in bis zu 11 von 16 Ländern mitregiert, die Bundesrepublik müsste doch nur so strotzen vor Windparks, Solarparks, Biogasanlagen und grünen Vorzeigekraftwerken....
Die heute 49 % Anteil der EE an der Gesamtstromerzeugung wären ohne die Grünen überhaupt nicht denkbar gewesen. Was willst du also ?

Das Gesamtkonzept muss vom BUND kommen, und da hatten die Grünen seit 16 Jahren NICHTS zu kamellen.

Meine Frage hast du derweil immer noch nicht beantwortet:
Welche Technologien sollen was und wann ersetzen ?
Seidenraupe
Beiträge: 1631
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Seidenraupe »

Das konservativ regierte Bayern (49,4% und 51,6% ) lag beim Anteil EE an der Bruttostromerzeugung 2018 und 2019 WEIT vor dem seit Jahren von einem Grünen regierten Nachbarland BaWü (27,4% und 31%) :D
https://de.statista.com/statistik/daten ... slaendern/
Muss man sich ab und zu mal geben: Schwarz schlägt Grün :D bei grüner Energie :D
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Seidenraupe hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 16:06 weder passt das in den Faden noch bin ich für deine Probleme zuständig
Nunja du hast sie hier ja Thematisiert und jetzt willst du nicht mehr.... :?:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Realist2014 hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 16:02 Ich erkenne bei dir , dass du die Quellen wieder mal nicht gelesen hast.

In der einen Quelle ist die Aussage von einem namentlich benannten Experten selber- in der anderen Quelle wird lediglich auf irgendwelche´"Experten" Bezug genommen von einem "Sprecher des Senats".

Also nachweislich richtig, was ich geschrieben habe.
Hm, also die Bezugname auf nicht namentlich genannte Experten heisst also bei dir Übersetzt, der Senat mit einer Kassiererin darüber gesprochen und die als Expertin ausgegeben.? Na dann passt das ja hervorragend auch zu dem Artikel von THW Stromnetz Experten... :D
Passt nur auf das du dir bei soviel zurechtbiegen nicht irgendwann mal ein Krampf holst, in deinem Alter... ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

relativ hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 08:24 Hm, also die Bezugname auf nicht namentlich genannte Experten heisst also bei dir Übersetzt, der Senat mit einer Kassiererin darüber gesprochen und die als Expertin ausgegeben.?
Zwei unterschiedliche Personen.

Punkt.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

Schnitter hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 23:00 Würdest du mir einen link liefern aus dem ich entnehmen kann dass Brömme "Spezialisten hat" d
Das ist so notwendig wie ein link zum einem Beweis, dass Wasser nass ist....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 09:58 Zwei unterschiedliche Personen.

Punkt.
Die aber bei der gleichen Sache etwas ganz anderes auszusagen scheinen. Na haben wir es jetzt?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

relativ hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:01 Die aber bei der gleichen Sache etwas ganz anderes Aussagen scheinen. Na haben wir es jetzt?
Die treffen ganz andere Aussagen.

Korrekt.

Das war ja mein Punkt.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:02 Die treffen ganz andere Aussagen.

Korrekt.

Das war ja mein Punkt.
Am Besten du liest dir den Ausgangsartikel noch mal genau durch. Dann fällt dir evtl. etwas auf.
https://www.t-online.de/region/berlin/i ... hnen-.html
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

relativ hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:06 Am Besten du liest dir den Ausgangsartikel noch mal genau durch. Dann fällt dir evtl. etwas auf.
https://www.t-online.de/region/berlin/i ... hnen-.html
Leseprobleme:

"t-online: Herr Brömme, Berlin bereitet sich auf einen möglichen Blackout vor. Auf einer Skala von 1 bis 10: Wie groß schätzen Sie die Gefahr ein?

Albrecht Brömme: Wenn wir uns darauf verständigen, dass ein Blackout ein mehrtägiger Stromausfall ist, der nicht nur einen Stadtteil betrifft, sondern eine ganze Region, dann bin ich sicher, dass ich ihn erleben werde, obwohl ich ihn mir wahrlich nicht wünsche. Auf einer Skala von eins bis zehn liegt das Risiko bei sieben. Wenn er eintritt, kann kein normaler Mensch sagen: Damit habe ich nicht gerechnet. "
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:10 Leseprobleme:

"t-online: Herr Brömme, Berlin bereitet sich auf einen möglichen Blackout vor. Auf einer Skala von 1 bis 10: Wie groß schätzen Sie die Gefahr ein?

Albrecht Brömme: Wenn wir uns darauf verständigen, dass ein Blackout ein mehrtägiger Stromausfall ist, der nicht nur einen Stadtteil betrifft, sondern eine ganze Region, dann bin ich sicher, dass ich ihn erleben werde, obwohl ich ihn mir wahrlich nicht wünsche. Auf einer Skala von eins bis zehn liegt das Risiko bei sieben. Wenn er eintritt, kann kein normaler Mensch sagen: Damit habe ich nicht gerechnet. "
Da es sein Job ist und war, sich mit dem worst case zu beschäftigen, wundert mich seine Ausführungen nicht und selbst seine Einschätzung zum Stromausfall kann ich mit leben, das ändert aber nix an den Fakt, daß der Senat beim schnack mit Experten auf eine andere Beurteilng kommt, was das Risiko solcher regionalen Blackouts für Berlin durch Strommangel/Energiekrise betrifft.
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2 ... erlin.html
für dich nochmal die wichtigen Aussagen.
Die Wahrscheinlichkeit eines mehrere Tage oder Wochen dauernden Ausfalls sei auch in der aktuellen Energiekrise "als sehr gering einzustufen", sagte Innen-Staatssekretär Torsten Akmann (SPD) am Montag im Innenausschuss.
Bei der Aussage stütze man sich auf Experten
Zuletzt geändert von relativ am Do 22. Sep 2022, 10:25, insgesamt 3-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 61912
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Tom Bombadil »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:10 Leseprobleme:
Es ist halt die übliche Taktik, es kann nicht sein, was nicht sein darf, zur Not diffamiert man halt die Leute, die dem Mantra widersprechen. Das ist schon so dermaßen antrainiert, das geht nicht mehr weg.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

Tom Bombadil hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:23 Es ist halt die übliche Taktik, es kann nicht sein, was nicht sein darf, zur Not diffamiert man halt die Leute, die dem Mantra widersprechen. Das ist schon so dermaßen antrainiert, das geht nicht mehr weg.
Ja, da machen die zwei Mitglieder der Vogel Strauß Familie sehr penetrant ... :D

Das es beim Thema Risikoanalyse speziell beim Parameter "Likelihood" durchaus unterschiedliche "Schätzungen" gibt, liegt ja in der Natur der Sache.

Nur Ist es grotesk und albern, diejenige eines auf jeden Fall kompetenten Schätzers krampfhaft ignorieren zu wollen- das ist schon Kindergartenverhalten.

Ich würde mich als Bewohner von Berlin auf jeden Fall vorbereiten.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:28 Ja, da machen die zwei Mitglieder der Vogel Strauß Familie sehr penetrant ... :D

Das es beim Thema Risikoanalyse speziell beim Parameter "Likelihood" durchaus unterschiedliche "Schätzungen" gibt, liegt ja in der Natur der Sache.

Nur Ist es grotesk und albern, diejenige eines auf jeden Fall kompetenten Schätzers krampfhaft ignorieren zu wollen- das ist schon Kindergartenverhalten.

Ich würde mich als Bewohner von Berlin auf jeden Fall vorbereiten.
Realist2014 hat geschrieben: ↑Do 22. Sep 2022, 09:10
Leseprobleme:
:D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

relativ hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:23 Da es sein Job ist und war, sich mit dem worst case zu beschäftigen, wundert mich seine Ausführungen nicht und selbst seine Einschätzung zum Stromausfall kann ich mit leben, das ändert aber nix an den Fakt, daß der Senat beim schnack mit Experten auf eine andere Beurteilng kommt, w .
Die Aussagen betreffen die Risikoanalyse, speziell die Eintrittswahrscheinlichkeit

Von der Risikobeurteilung steht nirgends etwas.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:32 Die Aussagen betreffen die Risikoanalyse, speziell die Eintrittswahrscheinlichkeit

Von der Risikobeurteilung steht nirgends etwas.
Die Aussage von Böhme bezüglich wie hoch er selber das Risiko eine regionalen Blackouts (btw. nicht nur durch Strommangel) einschätzt, war dann natürlich auch eine Risikoanalyse, der Rest seiner Aussagen war eine Risikoeinschätzung bezüglich möglicher Ereignisse bei einem Blackout und die waren auch völlig OK und dafür ist er auch ein Experte. Btw. Niemand hier hat nahegelegt, daß man sich als Berliner Bürger nicht auf das Schlimmste vorbereiten sollte, noch war da irgendetwas von Vogel Strauss zu lesen. Einfach nur dämliche Behauptungen um andere Sichtweisen zu diskreditieren.
Btw. das ist typisch auch für deine Argumentationsweise.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

relativ hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:39 Die Aussage von Böhme bezüglich wie hoch er selber das Risiko eine regionalen Blackouts (btw. nicht nur durch Strommangel) einschätzt, war dann natürlich auch eine Risikoanalyse, der Rest seiner Aussagen war eine Risikoeinschätzung bezüglich möglicher Ereignisse bei einem Blackout
Nein, das ist Teil der Risikoanalyse.
Einfach nur dämliche Behauptungen um andere Sichtweisen zu diskreditieren.
Nun, genau das machst du doch -und auch Schnitter ganz speziell ( "Böhme versteht von Risikomanagement so viel wie eine Milchkuh vom Fliegen")
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:43 Nein, das ist Teil der Risikoanalyse.



Nun, genau das machst du doch -und auch Schnitter ganz speziell ( "Böhme versteht von Risikomanagement so viel wie eine Milchkuh vom Fliegen")
Ich habe Böhme genau wo vorgeworfen das er keine Ahnung hat?
Btw. ging es bei meiner Aussage eher darum was du ständig mit anderen Sichtweisen von usern machst...., aber dich selber drüber beschwerst, wenn dies jemand bei dir versucht. :eek:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:43 Nein, das ist Teil der Risikoanalyse.
Dann hast du dich vertan, denn dann waren die Aussagen von Böhme ausser der zum möglichen Stromausfall eher eine.Risikobewertung, wenn du hier schon so genau auf Detail achten möchtest.
Auf Basis der Risikoanalyse erfolgt die Risikobewertung, also die Beurteilung, ob die Ziele zur Risikominderung erreicht wurden.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

relativ hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:59 Ich habe Böhme genau wo vorgeworfen das er keine Ahnung hat?
Das war Schnitter- das habe ich ja auch so geschrieben.
Btw. ging es bei meiner Aussage eher darum was du ständig mit anderen Sichtweisen von usern machst...., aber dich selber drüber beschwerst, wenn dies jemand bei dir versucht. :eek:
Bei mir ging es ausschließlich um die unterschiedlichen Sichtweisen der "Experten"

Das User hier eine eigene Sichtweise bezüglich ihrer eigenen Risikoanalyse zum Thema Blackout geschrieben haben, habe ich nicht gesehen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

relativ hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 11:04 Dann hast du dich vertan, denn dann waren die Aussagen von Böhme ausser der zum möglichen Stromausfall eher eine.Risikobewertung
Nein, eine Risikobewertung ist wieder etwas anderes... :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Seidenraupe
Beiträge: 1631
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Seidenraupe »

Wann geht's wieder um Gruene?
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

Seidenraupe hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 11:12 Wann geht's wieder um Gruene?
Na, deren Risikoanalysen und Risikobeurteilungen , speziell die von deinem speziellen "Freund" Habeck, sind doch im Kontext hier.. :p

So nach dem Motto:

Wenn der Winter mitspielt, dann muss niemand frieren... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 11:06 Das war Schnitter- das habe ich ja auch so geschrieben.
Jetzt mache ich auch mal Sackhaarspalterei mal schauen ob es mir so viel Spass macht wie dir.
Nun, genau das machst du doch -und auch Schnitter ganz speziell
Deine Aussage..... :mad2:

Bei mir ging es ausschließlich um die unterschiedlichen Sichtweisen der "Experten"
Mir ja auch, aber da war doch was.... für dich waren die Experten die nicht genannt wurden , wohl keine... oder eben ein und die selbe Person.....
Beitrag von Realist2014 » Mi 21. Sep 2022, 11:20

Diese Experten sind nun genau WER?

Der Kopf dieses Teams "Notfallpläne" ich doch genau der "TYP vom THW" ..... :x
von Realist2014 » Mi 21. Sep 2022, 12:44

Zum dritten Mal:

Der in dem von dir zum 3.Mal verlinkten Artikel erwähnte "Experte" des Berliner Senats ist ja der "THW-Typ"...
Der Experte vom Berliner Senat ist der "Typ vom THW"... :x :p :D
Was er wohl anhand der unterschiedlichen Risikobewertung nicht sein kann, oder er hat multiple Bersönlichkeiten

Dann sind es bei dir wieder 2 Experten....
relativ hat geschrieben: ↑Mi 21. Sep 2022, 12:15
Evtl. erklärst du uns dann auch mal warum die Aussagen dann so unterschiedlich ausfallen, wenn die doch angeblich zum selben Thema, von ein und der selben Person kommen?

Kommen sie ja nicht.

Der eine bezieht sich ja auf "Experten", ohne diese namentlich zu benennen.
:?: :?: :?:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 11:16 Na, deren Risikoanalysen und Risikobeurteilungen , speziell die von deinem speziellen "Freund" Habeck, sind doch im Kontext hier.. :p

So nach dem Motto:

Wenn der Winter mitspielt, dann muss niemand frieren... :D
Deine Ablenkungsmanöver werden auch immer billiger.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

relativ hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 11:20 Jetzt mache ich auch mal Sackhaarspalterei mal schauen ob es mir so viel Spass macht wie dir.
Deine Aussage..... :mad2:


Mir ja auch, aber da war doch was.... für dich waren die Experten die nicht genannt wurden , wohl keine... oder eben ein und die selbe Person.....
Ich gehe nach wie vor davon aus , dass der Experte eben der Herr Bömmer ist.

Nun sind aber einige hier anderer Meinung.
Keiner konnte aber bisher darlegen, das der im anderen Artikel vom Berliner Senat benannte Experte(n) tatsächlich ein anderer ist...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

relativ hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 11:22 Deine Ablenkungsmanöver werden auch immer billiger.
Wieso Ablenkung?

Hier ist das Thema "was wollen die Grünen"

Und in Bezug auf den kommenden Winter offensichtlich die Bevölkerung in Sicherheit wiegen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 47301
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von JJazzGold »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 11:27 Wieso Ablenkung?

Hier ist das Thema "was wollen die Grünen"

Und in Bezug auf den kommenden Winter offensichtlich die Bevölkerung in Sicherheit wiegen...
Das kann man getrost als gründlich misslungen betrachten.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Schnitter »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 10:00 Das ist so notwendig wie ein link zum einem Beweis, dass Wasser nass ist....
Brömme hat sicherlich Experten. Aber die beschäftigen sich mit der Erstellung von Notfallplänen.

Die Einschätzung wie wahrscheinlich ein Blackout ist kommt von Netzwerkspezialisten.

Und die sagen laut Senat:
Ein sogenannter Blackout, also ein längerer großflächiger Stromausfall, ist in Berlin nach Einschätzung des Senats sehr unwahrscheinlich. Die Wahrscheinlichkeit eines mehrere Tage oder Wochen dauernden Ausfalls sei auch in der aktuellen Energiekrise „als sehr gering einzustufen“, sagte Innen-Staatssekretär Torsten Akmann (SPD) am Montag im Innenausschuss. Bei der Aussage stütze man sich auf Experten.
Die Diskussion wird langsam lächerlich.
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Schnitter »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 11:26 Ich gehe nach wie vor davon aus , dass der Experte eben der Herr Bömmer ist.
Herr Brömme hat von Netwerkstabilität keine Ahnung.

Daher und aus dem Grund dass die Experten einen Ausfall für unwahrscheinlich halten (was Brömmes Einschätzung diametral widerspricht), kann es sich bei den "Experten" nicht um Brömme handeln.

Das ist völlig unlogisch.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

Schnitter hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:03 Brömme hat sicherlich Experten. Aber die beschäftigen sich mit der Erstellung von Notfallplänen.

Die Einschätzung wie wahrscheinlich ein Blackout ist kommt von Netzwerkspezialisten.

Und die sagen laut Senat:
In dem Text vom Senat steht nichts von "Netzwerkspezialisten"

Und die wären auch im Hinblick einer vollumfänglichen Risikoanalyse nicht die richtigen Personen- sondern nur ein Teil der "Zulieferer"
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

Schnitter hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:05 Herr Brömme hat von Netwerkstabilität keine Ahnung.
Muss er auch nicht

Der bedient sich in seiner Risiko-Analyse dieser Netzwerkspezialisten als Teilzulieferer

Mal eine ganz einfach Frage an DICH:

Warum versuchst du hier geradezu krampfhaft, eine höhere Risikowahrscheinlcheit als "Lächerlich" zu klassifizieren?
Zuletzt geändert von Realist2014 am Do 22. Sep 2022, 12:09, insgesamt 1-mal geändert.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Schnitter »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:07 Und die wären auch im Hinblick einer vollumfänglichen Risikoanalyse nicht die richtigen Personen...
Sie sind aber für die Abschätzung der EINTRITTSWAHRSCHEINLICHKEIT EINES BLACKOUTS die richtigen Personen.

Nicht Brömme. Und auch nicht der Metzger von nebenan.

Gott muss das schwer sein.....
Zuletzt geändert von Schnitter am Do 22. Sep 2022, 12:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 11:26 Ich gehe nach wie vor davon aus , dass der Experte eben der Herr Bömmer ist.

Nun sind aber einige hier anderer Meinung.
Keiner konnte aber bisher darlegen, das der im anderen Artikel vom Berliner Senat benannte Experte(n) tatsächlich ein anderer ist...
Dann bist du aber noch die Antwort schuldig, warum da zwei völlig unterschiedliche Beurteilungen dagelegt wurden, von angeblich ein und denselben Experten?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

JJazzGold hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:02 Das kann man getrost als gründlich misslungen betrachten.
Dein Fazit kommt etwas zu früh.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Schnitter »

relativ hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:09 Dann bist du aber noch die Antwort schuldig, warum da zwei völlig unterschiedliche Beurteilungen dagelegt wurden, von angeblich ein und denselben Experten?
Auf den logischen Widerspruch habe ich jetzt schon 5 mal hingewiesen.

Hier geht es offensichtlich nicht um die Wahrheit sondern ums RECHT BEHALTEN.
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Schnitter »

relativ hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:10 Dein Fazit kommt etwas zu früh.
Ich kenne niemanden der Angst vor einem Blackout hat.

Warum auch ? Die Wahrscheinlichkeit ist extrem gering.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

Schnitter hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:09 Sie sind aber für die EINTRITTSWAHRSCHEINLICHKEIT EINES BLACKOUTS die richtigen Personen.

.
NEIN sind sie NICHT

Denn DIE kenne nicht ALLE Risiken, geschweige denn könne sie diese Analysieren.

Das sind TECHNIKER.

Und ganz sich keine IT-Spezialisten oder Spezialisten für physische Sicherheit oder personenbezogene Sicherheit
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

Schnitter hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:12 Ich kenne niemanden der Angst vor einem Blackout hat.
Und?
Warum auch ? Die Wahrscheinlichkeit ist extrem gering.
Da gibt es offensichtlich unterschiedliche Meinungen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

Schnitter hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:10 Auf den logischen Widerspruch habe ich jetzt schon 5 mal hingewiesen.

Hier geht es offensichtlich nicht um die Wahrheit sondern ums RECHT BEHALTEN.
Das ist wohl eher dein Metier.

Andere Meinungen ( zum Thema Risikoanalyse) lehnst du ja strikt ab.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:08 Muss er auch nicht

Der bedient sich in seiner Risiko-Analyse dieser Netzwerkspezialisten als Teilzulieferer


Wo steht das? Also nicht in irgendeinen der Links um dies es ging.

Nochmal was im Link steht auf den du dich ja beziehst.
t-online: Herr Brömme, Berlin bereitet sich auf einen möglichen Blackout vor. Auf einer Skala von 1 bis 10: Wie groß schätzen Sie die Gefahr ein?

Albrecht Brömme: Wenn wir uns darauf verständigen, dass ein Blackout ein mehrtägiger Stromausfall ist, der nicht nur einen Stadtteil betrifft, sondern eine ganze Region, dann bin ich sicher, dass ich ihn erleben werde, obwohl ich ihn mir wahrlich nicht wünsche. Auf einer Skala von eins bis zehn liegt das Risiko bei sieben. Wenn er eintritt, kann kein normaler Mensch sagen: Damit habe ich nicht gerechnet.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63864
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Realist2014 »

relativ hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:09 Dann bist du aber noch die Antwort schuldig, warum da zwei völlig unterschiedliche Beurteilungen dagelegt wurden, von angeblich ein und denselben Experten?
Wurde es ja nicht

Weil nach wie vor unklar ist, WER die "Experten" sind, die in dem Artikel mit Bezug auf den Senat angeführt werden.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Schnitter
Beiträge: 14728
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von Schnitter »

Realist2014 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:12 NEIN sind sie NICHT

Denn DIE kenne nicht ALLE Risiken, geschweige denn könne sie diese Analysieren.
Sorry, aber damit disqualifizierst du dich völlig für jede weitere Diskussion.

Die Wahrscheinlichkeit eines Blackouts durch instabile Netze können nur Netzbetreiber, Grid Code Spezialisten und Dispatcher beurteilen.

Sonst niemand. Und erst recht kein Feuerwehrmann.

Daher EOD. Es wird mir zu dämlich.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 34847
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
user title: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von relativ »

Schnitter hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:10 Auf den logischen Widerspruch habe ich jetzt schon 5 mal hingewiesen.

Hier geht es offensichtlich nicht um die Wahrheit sondern ums RECHT BEHALTEN.
Ja da scheint es an Reflextion zu fehlen und zu viel Sturheit vorzuherrschen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 47301
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Was wollen die Grünen?

Beitrag von JJazzGold »

relativ hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 12:10 Dein Fazit kommt etwas zu früh.
Nein.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Antworten