Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 62991
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Tom Bombadil »

H2O hat geschrieben: So 23. Okt 2022, 11:48 Straftaten sind ein recht eindeutiger Regelbruch.
Gegen den Medienstaatsvertrag zu verstoßen ist auch ein Regelbruch.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Ogmios
Beiträge: 215
Registriert: Sa 24. Sep 2022, 10:52

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Ogmios »

busse hat geschrieben: So 23. Okt 2022, 10:08 Vielleicht irrst du da...
Vielleicht, aber es geht dabei nicht um die Wichtigkeit der einzelnen Begriffsinhalte, sondern um den Slogan als Gesamtpaket, und als dieses ist er eine Ableitung aus preußischen Versatzstücken (König, Gott und Vaterland) und Petains "Arbeit, Familie und Gott" von 1940 und wird als dieses Gesamtpaket als Slogan nur noch von sehr rechten Bewegungen verwendet. Dass anderen nicht Gott oder Familie oder Vaterland auch wichtig wäre, ist damit nicht ausgesagt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42376
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von H2O »

Tom Bombadil hat geschrieben: So 23. Okt 2022, 12:09 Gegen den Medienstaatsvertrag zu verstoßen ist auch ein Regelbruch.
Wenn das man so einfach fest zu stellen und zu bewerten wäre. Mit dem Mißbrauch der zugeflossenen Mittel läßt sich um Größenordnungen einfacher umgehen als mit politischem "Kram". Ich sage schließlich auch gar nichts dagegen, meine aber, daß wir unsere Erwartungen mäßigen sollten.
Ogmios
Beiträge: 215
Registriert: Sa 24. Sep 2022, 10:52

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Ogmios »

H2O hat geschrieben: So 23. Okt 2022, 11:48 Wo anfangen und wo aufhören?
Es gibt schon sehr deutliche Schieflagen bei der kritischen Distanz in der Berichterstattung. Keiner schien willens, den aus (meiner Sicht vollkommen dümmlichen) Auftritt des diesjährigen Trägers des Deutschen Buchpreises einmal kritisch auszuleuchten. Es gibt einfach bestimmte identitäre Merkmale, die anderen so eindeutig vorgezogen und von aller Kritik freigestellt werden, dass es eigentlich irgendwann einmal auffallen müsste und nicht jede Kritik daran dann niedergekeult wird.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 62991
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Tom Bombadil »

H2O hat geschrieben: So 23. Okt 2022, 12:34 Ich sage schließlich auch gar nichts dagegen, meine aber, daß wir unsere Erwartungen mäßigen sollten.
Warum sollte ich das? Ich erwarte einen ausgewogen berichtenden ÖR, so wie er das bereits vor 30 Jahren konnte und so wie es zB. die BBC heute kann.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42376
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von H2O »

Tom Bombadil hat geschrieben: So 23. Okt 2022, 12:43 Warum sollte ich das? Ich erwarte einen ausgewogen berichtenden ÖR, so wie er das bereits vor 30 Jahren konnte und so wie es zB. die BBC heute kann.
Wer erhofft sich das nicht? Aber das wissen wir erst, wenn die Änderungen gelungen sind. Die BBC höre ich nie, kann mir darüber kein Urteil erlauben. Wie wird der denn finanziert? Steuergelder, so wie das bei der DW wohl geschieht? Wollte BoJo die BBC nicht abschaffen?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 62991
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Tom Bombadil »

H2O hat geschrieben: So 23. Okt 2022, 12:57Wer erhofft sich das nicht? Aber das wissen wir erst, wenn die Änderungen gelungen sind.
Das muss ein kontinuierlicher Prozess sein, der hoffentlich jetzt angestoßen wird.
Wie wird der denn finanziert?
Die BBC wird hauptsächlich durch Rundfunkgebühren finanziert...
https://de.wikipedia.org/wiki/British_B ... ion#Budget
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 37746
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Cobra9 »

Phileas hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 19:13 Gilt das für alle AfD-Mitglieder? Nehmen wir zum Beispiel die Hessen-AfD. Ein Urteil des Verwaltungsgerichts Wiesbadens hat kürzlich dem Verfassungsschutz vorerst verboten, die Hessen-AfD als Verdachtsfall zu beobachten..
Was ist an dem Namen Höcke nicht verständlich oder auch wie schon geschrieben Leuten die vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Über Parteien die verboten wurden kann man sich den Austausch sparen.



Ich habe ziemlich deutlich gemacht was ich meine. Die AFD hat doch mehr zu bieten bestimmt als Höcke. Der samt Flügel unter Beobachtung steht


https://www.welt.de/politik/deutschland ... oecke.html

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bj%C3%B6rn_H%C3%B6cke

Solchen Extremisten eine Bühne bieten muss man nicht.

Eigene Presse Abteilungen inklusive sollte die Bundes AFD doch jemand finden. Oder ist wohl einfacher in ihrem Umfeld zu agieren.
Das Leben ist wie ein Universum
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42376
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von H2O »

Tom Bombadil hat geschrieben: So 23. Okt 2022, 13:05 Das muss ein kontinuierlicher Prozess sein, der hoffentlich jetzt angestoßen wird.


Die BBC wird hauptsächlich durch Rundfunkgebühren finanziert...
https://de.wikipedia.org/wiki/British_B ... ion#Budget
Dann sind wir doch erst einmal auf einem ganz guten Weg gelandet!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 62991
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Tom Bombadil »

H2O hat geschrieben: So 23. Okt 2022, 13:52 Dann sind wir doch erst einmal auf einem ganz guten Weg gelandet!
Noch ist das alles nur Gerede. Warten wir mal, ob und wann es zu Änderungen kommt und wie die dann aussehen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42376
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von H2O »

Tom Bombadil hat geschrieben: Mo 24. Okt 2022, 08:03 Noch ist das alles nur Gerede. Warten wir mal, ob und wann es zu Änderungen kommt und wie die dann aussehen.
Das ist in einer Demokratie mit ausgewogener Machtverteilung nun einmal so: Ohne darüber zu reden wird gar nichts.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 62991
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Tom Bombadil »

Nur darüber zu reden ändert gar nix.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 2638
Registriert: So 1. Apr 2012, 00:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Progressiver »

Ich hätte viel zu kritisieren an den Öffentlich-Rechten. Wieso kommen die guten Sendungen nur im Spätprogramm? Egal, ob es sich um Kultursendungen wie ttt oder Aspekte bzw. Satiresendungen wie Jan Böhmermann handelt. Warum kommen viele wichtigen Reportagesendungen wie "Rabiat" oder 37 Grad erst nach 22 Uhr oder gar 23 Uhr? Und zu den Hauptsendezeiten läuft dann bei den großen Sendern entweder ein x-beliebiger Krimi oder aber irgendeine Rateshow. Und wieso bringen selbst Carolin Kebekus oder Sarah Bosetti Verrisse von Büchern, die sie nicht gelesen haben? In diesem Fall rede ich von Precht und Welzer Buch "Die vierte Gewalt". Wie oberflächlich ist das denn, sich auf irgendwelche Twitterkommetare zu berufen? Ich habe mir gestern angeguckt, auf welchem Niveau sich die Twitter-User gegenseitig anpöbeln, quasi anschreien und "diskutieren". Das ist so unterirdisch, das mir schon vom Lesen schlecht wird. Sicher gibt es dann noch die Mediatheken. Aber wenn man keine Fernsehzeitschrift hat, sondern nur noch übers Internet die ÖR anguckt, weiß man oftmals gar nicht, ob man vielleicht etwas verpasst hat. Beispielsweise eine Folge einer "Rabiat"-Sendung am späten Montagabend.

Es muss also viel geändert werden.

Trotzdem muss ich die ÖR verteidigen gegen diejenigen, die mit dem Kahlschlag die Rundfunkgebühren kürzen oder gar abschaffen wollen. Ohne die ÖR würde die Gesellschaft nicht in einer gemeinsamen geteilten Realität leben. Sondern es gäbe viele Parallelrealitäten, in der jeder nur seine eigenen Kanäle konsumiert. Außerdem befürchte ich, dass, wenn die ÖR weniger Geld kriegen, zuallererst einmal ARTE und 3Sat eingestampft werden. Also die Sender, wo mit die Sendungen mit der höchsten Qualität laufen.

Und zum Punkt Ideologie: Es stimmt, dass mittlerweile selbst Sven Plöger von der ARD-Wetterschau die Bürger unterrichtet, dass die Klimaerwärmung immer schlimmer wird. Wer so etwas aber als nicht neutral genug schimpft und als "linksgrün", der hat vor allem ein Problem mit der Realität. Das ist aber nicht das Versagen der Meteorologen, sondern ganz alleine der Kritiker.
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum." Friedrich Nietzsche

"Wer nur einen Hammer als Werkzeug hat, dem wird bald jedes Problem zum Nagel."
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37614
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von jack000 »

H2O hat geschrieben: Mo 24. Okt 2022, 08:35 Das ist in einer Demokratie mit ausgewogener Machtverteilung nun einmal so: Ohne darüber zu reden wird gar nichts.
Ja, vor allem da der ÖR da immer so diskussionsbereit ist wenn es um Reformen geht ...
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Ogmios
Beiträge: 215
Registriert: Sa 24. Sep 2022, 10:52

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Ogmios »

Progressiver hat geschrieben: Mo 24. Okt 2022, 19:35
Es muss also viel geändert werden.
Hast du denn konkrete Vorschläge?
Stell dir mal vor, du und Jack müssten die ausarbeiten. Dann macht mal gemeinsam einen Strang und diskutiert das zu zwei ohne andere Beteiligung aus.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37614
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von jack000 »

Ogmios hat geschrieben: Di 25. Okt 2022, 00:40 Stell dir mal vor, du und Jack müssten die ausarbeiten.
Och jo ---
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 19650
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
user title: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Kritikaster »

Progressiver hat geschrieben: Mo 24. Okt 2022, 19:35 Sicher gibt es dann noch die Mediatheken. Aber wenn man keine Fernsehzeitschrift hat, sondern nur noch übers Internet die ÖR anguckt, weiß man oftmals gar nicht, ob man vielleicht etwas verpasst hat. Beispielsweise eine Folge einer "Rabiat"-Sendung am späten Montagabend.
Erstens hindert auch Mediatheken- oder Stream-Zuschauer niemanden daran, sich via Fernsehzeitschriften zu informieren, und zweitens bieten nach meinem Kenntnisstand auch die online-Angebote der ÖR eine Programmübersicht an.

Wer bei uns mitdiskutieren kann, sollte eigentlich in der Lage sein, diese ohne großen Aufwand zu finden.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42376
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von H2O »

jack000 hat geschrieben: Mo 24. Okt 2022, 21:46 Ja, vor allem da der ÖR da immer so diskussionsbereit ist wenn es um Reformen geht ...
Tja, wenn man einen Sumpf trocken legen will, dann muß man wirklich nicht die Frösche fragen.
busse
Beiträge: 1469
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 10:34

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von busse »

Progressiver hat geschrieben: Mo 24. Okt 2022, 19:35 I
Und zum Punkt Ideologie: Es stimmt, dass mittlerweile selbst Sven Plöger von der ARD-Wetterschau die Bürger unterrichtet, dass die Klimaerwärmung immer schlimmer wird. Wer so etwas aber als nicht neutral genug schimpft und als "linksgrün", der hat vor allem ein Problem mit der Realität. Das ist aber nicht das Versagen der Meteorologen, sondern ganz alleine der Kritiker.
Dies sind Realitäten die nun fast jeder Mensch wahrnimmt. Die Ideologie des Sven Plöger ist aber zu suggerieren das eine Klimastabilität der ca. letzten 250 Jahre der Normalfall im Leben des Homo Sapiens wäre. Es wärer seine Aufgabe als Metereologe die Menschen am TV aufzuklären das das mitnichten so war. Das ist Ideologie und Versagen diverser Meteorologen, denn die Kritiker wissen dies.
busse
busse
Beiträge: 1469
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 10:34

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von busse »

Ogmios hat geschrieben: So 23. Okt 2022, 12:19 Vielleicht, aber es geht dabei nicht um die Wichtigkeit der einzelnen Begriffsinhalte, sondern um den Slogan als Gesamtpaket, und als dieses ist er eine Ableitung aus preußischen Versatzstücken (König, Gott und Vaterland) und Petains "Arbeit, Familie und Gott" von 1940 und wird als dieses Gesamtpaket als Slogan nur noch von sehr rechten Bewegungen verwendet. Dass anderen nicht Gott oder Familie oder Vaterland auch wichtig wäre, ist damit nicht ausgesagt.
Bestimmt ist das so, aber eine gewisse Sprachhoheit zu erlangen und alles andere in diesem Kontext zu denunzieren war schon immer der Ausdruck von Diktaturen und linken Gegenvorstellungen.
Hat schon wieder einer Autobahn gesagt...
busse
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 37746
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Cobra9 »

jack000 hat geschrieben: Mo 24. Okt 2022, 21:46 Ja, vor allem da der ÖR da immer so diskussionsbereit ist wenn es um Reformen geht ...
Der ÖR Komplex kann seine Meinung sagen. Aber echt was zu Sagen hat man nicht.Die Sender sind als beitragsfinanzierte Körperschaften zu bewerten.

Was Du und andere teilweise fordern ist klar gegen gültiges Recht. Bundesverfassungsgericht hat mehrfach auch geurteilt.


https://de.m.wikipedia.org/wiki/%C3%96f ... r_Rundfunk


Wenn Du tatsächlich was ändern willst solltest Du mal in die Politik gehen
Das Leben ist wie ein Universum
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 62991
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Tom Bombadil »

Cobra9 hat geschrieben: Di 25. Okt 2022, 08:48 Wenn Du tatsächlich was ändern willst solltest Du mal in die Politik gehen
Kannst du völlig vergessen. Man muss ein extremer Opportunist sein, viele Ärsche und Füße lecken, Konkurrenten mit allen Mitteln aus dem Feld schlagen, sich einen möglichst mächtigen Ziehvater suchen und dessen Meinung nachplappern, um dann vllt. in die richtigen Machtzirkel aufgenommen zu werden. Auf gar keinen Fall darf man zu früh seine eigene Meinung sagen oder Ideen einbringen, die nicht auf Linie sind, dann bist du sofort weg vom Fenster.

Und selbst wenn du es bis an die Spitze eines Ministeriums oder gar an die Kanzlerschaft kommst, kannst du noch lange nicht so viel verändern, wie du es gerne möchtest, weil deine Vorgänger alles dafür getan haben, dass ihr "Erbe" möglichst langfristig abgesichert ist, zB. durch lange Verträge oder durch komplizierte Gesetze, die oft auch noch voneinander abhängen und sich gegenseitig bedingen. Das alles aufzudröseln kostet dann so viel Zeit, dass man gar nicht viel verändern kann und mit jedem neuen Gesetz wird es schwieriger und schwieriger, etwas zu verändern.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 2166
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von sunny.crockett »

Gestern bei Hart aber Fair. Thema laut Homepage:
"Putins Krieg gegen die Ukraine macht Menschen in West und Ost erneut klar: Sie ticken in vielen Fragen unterschiedlich. Woher kommt im Osten die Nachsicht mit Russland?"

Man wollte der Unterschiedlichen Sichtweise gegenüber Putin auf den Grund gehen, dafür hat man für eine lebhafte Diskussion Vertreter beider Sichtweisen eingeladen.... pruuuust, natürlich nicht, sondern man hat nach dem Motto zwei Stühle eine Meinung über die Köpfe der anderen Sichtweise hinweg diskutiert.

Neben den Gästen (Boxer Henry Maske, (Sport-)Reporterin Jessy Wellmer und Historiker Stefan Creuzberger) hatte man auch politisch ausgewogene Gäste: Antja Hermerau (ehemalige Grüne Bundestagsabgeordnete) und Ralf Fücks (Mitglied der Grünen)

Man könnte auch sagen, "Hart aber Fair - powered by Bündnis90-Die Grünen"
"Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!" (Zitat Angela Merkel 2010)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26155
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Billie Holiday »

sunny.crockett hat geschrieben: Di 25. Okt 2022, 11:13 Gestern bei Hart aber Fair. Thema laut Homepage:
"Putins Krieg gegen die Ukraine macht Menschen in West und Ost erneut klar: Sie ticken in vielen Fragen unterschiedlich. Woher kommt im Osten die Nachsicht mit Russland?"

Man wollte der Unterschiedlichen Sichtweise gegenüber Putin auf den Grund gehen, dafür hat man für eine lebhafte Diskussion Vertreter beider Sichtweisen eingeladen.... pruuuust, natürlich nicht, sondern man hat nach dem Motto zwei Stühle eine Meinung über die Köpfe der anderen Sichtweise hinweg diskutiert.

Neben den Gästen (Boxer Henry Maske, (Sport-)Reporterin Jessy Wellmer und Historiker Stefan Creuzberger) hatte man auch politisch ausgewogene Gäste: Antja Hermerau (ehemalige Grüne Bundestagsabgeordnete) und Ralf Fücks (Mitglied der Grünen)

Man könnte auch sagen,"Hart aber Fair - powered by Bündnis90-Die Grünen"
Hart aber fair ist mir in der Vergangenheit schon öfter durch ihre Gästeauswahl negativ aufgefallen. Meist sitzt für den Anti-Mainstream ein echter Vollidiot dabei. Oder irgendwelche Schauspieler und Pausenclowns, die eine drollige Meinung vertreten.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 37746
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Cobra9 »

Tom Bombadil hat geschrieben: Di 25. Okt 2022, 09:37 Kannst du völlig vergessen. Man muss ein extremer Opportunist sein, viele Ärsche und Füße lecken, Konkurrenten mit allen Mitteln aus dem Feld schlagen, sich einen möglichst mächtigen Ziehvater suchen und dessen Meinung nachplappern, um dann vllt. in die richtigen Machtzirkel aufgenommen zu werden. .
Tom wir leben in der Demokratie und dem System. Ich sag nicht Du hast wirklich Unrecht.

Aber außer Aktivitäten entfalten politisch, Rechtsweg fällt mir tatsächlich wenig ein
Das Leben ist wie ein Universum
Benutzeravatar
Phileas
Beiträge: 113
Registriert: Sa 17. Sep 2022, 20:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Phileas »

Billie Holiday hat geschrieben: Di 25. Okt 2022, 11:27 Hart aber fair ist mir in der Vergangenheit schon öfter durch ihre Gästeauswahl negativ aufgefallen. Meist sitzt für den Anti-Mainstream ein echter Vollidiot dabei. Oder irgendwelche Schauspieler und Pausenclowns, die eine drollige Meinung vertreten.
Das stimmt, das ist meistens so. Ich muss aber zugeben: Die Idiotenquote bei Personen, die bestimmte Meinungen vertreten ist relativ hoch. Der politische Gegner deklariert dann meistens triumphierend, dass jeder, der zum Beispiel zusätzliche Einwanderung aus islamischen Ländern ablehnt, ein Vollidiot sein muss. Das ist dann ein logischer Fehlschluss. Aber irgendwo ein verständlicher, wenn es der "politisch inkorrekten Seite" nicht gelingt, schlagfertige Personen in den öffentlichen Diskurs zu bringen, die erkennbar im Stoff drinnen sind und sich behaupten können. Über 90 % aller AfD-Politiker können Sie zum Beispiel vergessen. Deren Auftreten in öffentlichen Talkshows schwächt die Überzeugungskraft bestimmter Positionen. Als Beispiel. ;)
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 2166
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von sunny.crockett »

Rassismus!?! Sofort verfüttert Shithole-Sender RBB seinen Mann an die Web-Wichtel

Ein junger Journalist wird von seinem Arbeitgeber, dem RBB, des Rassismus bezichtigt. Sein Vergehen? Er hat eines der brutalsten Länder der Welt als „Shithole-Country“ bezeichnet. Das reicht, um bei den Programmverantwortlichen in Ungnade zu fallen.
https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 64463.html

Da kann man der Kolumne nur zustimmen. Der Shithole-Sender rbb, dessen Führung sich an den Gebühren bereichert, hat auch kein Interesse an Meinungsfreiheit.
"Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!" (Zitat Angela Merkel 2010)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26155
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Billie Holiday »

sunny.crockett hat geschrieben: Sa 29. Okt 2022, 10:47 https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 64463.html

Da kann man der Kolumne nur zustimmen. Der Shithole-Sender rbb, dessen Führung sich an den Gebühren bereichert, hat auch kein Interesse an Meinungsfreiheit.
Vor allem besteht null Interesse an den Mordopfern oder an den Verhältnissen in Ländern wie Somalia. Ich wußte gar nicht, dass dort die Frauen mehrheitlich verstümmelt sind.

Den Rassismusjägern geht es nicht um Menschen. Die sind ihnen völlig egal. Es geht um das prickelnde Gefühl, andere zu entlarven, anzuprangern, den moralischen Zeigefinger zu heben. Im Mittelalter standen solche Leute freudig erregt in der ersten Reihe vor den Scheiterhaufen.
Aber nun weiß man, dass Sender des ÖR nicht hinter ihren Mitarbeitern stehen, sondern sich ungeprüft vor jeden Karren spannen lassen.
Bei Mord und Totschlag sollte man am besten gleichgültig-gelassen bleiben, wenn die Opfer weiß sind und die Täter nicht. Vor allem, wenn die eigene Heimatstadt betroffen ist.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 843
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Christdemokrat »

Progressiver hat geschrieben: Mo 24. Okt 2022, 19:35 Und zum Punkt Ideologie: Es stimmt, dass mittlerweile selbst Sven Plöger von der ARD-Wetterschau die Bürger unterrichtet, dass die Klimaerwärmung immer schlimmer wird. Wer so etwas aber als nicht neutral genug schimpft und als "linksgrün", der hat vor allem ein Problem mit der Realität. Das ist aber nicht das Versagen der Meteorologen, sondern ganz alleine der Kritiker.
Wenn ich den Wetterbericht einschalte, dann möchte ich die Wettervorhersage für den morgigen Tag sehen. Warum müssen Meteorolgen im öffentlichen-rechtlichen Rundfunk den Wetterbericht permanent dazu nutzen, mahnende Vorträge über eine drohende Klimakatastrophe zu halten?

Es ist nur ein kleines Beispiel von vielen, aber genau das ist doch der Grund, warum sich immer mehr Menschen vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk abwenden.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17284
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Vongole »

Gute Güte, immer mehr Menschen lehnen den ÖR wegen des Wetterberichts ab? Jetzt wird's aber sehr skurill :rolleyes:
Am Israel Chai
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37614
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von jack000 »

Vongole hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 01:05 Gute Güte, immer mehr Menschen lehnen den ÖR wegen des Wetterberichts ab? Jetzt wird's aber sehr skurill :rolleyes:
Ach so, es ist immer der Wetterbericht um den es hier gemeckert wird? Irgendwie habe ich den ganzen Strang ganz anders in Erinnerung ...
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Africooler
Beiträge: 19
Registriert: Fr 28. Okt 2022, 16:38

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Africooler »

Ich sehe eigentlich kaum noch fern, höre eher noch Radio beim Autofahren.

Wenn ich dann doch mal was anschaue, dann habe ich weniger den Eindruck ich erhalte Informationen um mir eine Meinung zu bilden, sondern es fühlt sich eher danach an ich erhalte genau die Information so dargestellt, dass ich eine ganz bestimmte Meinung annehme. Das reicht mir nicht aus.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42376
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von H2O »

Africooler hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 01:20 Ich sehe eigentlich kaum noch fern, höre eher noch Radio beim Autofahren.

Wenn ich dann doch mal was anschaue, dann habe ich weniger den Eindruck ich erhalte Informationen um mir eine Meinung zu bilden, sondern es fühlt sich eher danach an ich erhalte genau die Information so dargestellt, dass ich eine ganz bestimmte Meinung annehme. Das reicht mir nicht aus.
Tja, aus meiner Sicht ein Thema mit vielen Schichten. Nachricht und Nachrichtenüberbringer lassen sich nicht ganz sauber trennen. Denn dann setzt es Kritik, daß man dort ein empfindungsloses Wesen eingebaut hat. Schwappt das Empfinden des Überbringers über, dann kommen Klagen, daß man bitte auf den Kern der Nachricht angewiesen ist und nicht auf die Meinung des Nachrichtenübermittlers.

Ich habe gar kein Fernsehen mehr, seit ich wiederholt vor "Schneetreiben in der Taiga" aufwachte. Dieses "Programm" ist schon einige Jahrzehnte her. Unser Fernsehgerät habe ich unserem Sohn geschenkt, der es im Speiseraum seines Studentenwohnheims aufgestellt hatte. Geschadet hat mir diese freiwillige Enthaltsamkeit nicht... was ich in Urlauben in Ferienhäuschen mit Fernsehgerät feststellen konnte.

Ich wohne sehr weit abgelegen... und empfange Radio über Internet auf meinem Smartphone... ein Radio habe ich also auch nicht mehr, seit die erdgebundene Funkübertragung (LW, MW, KW) abgeschafft wurde. Ich habe eine APP für den DLF... und das reicht mir völlig. Und weil ich im Ausland nichts für den deutschen ÖRR bezahlen muß, will und kann ich über das Gebotene auch nicht meckern. ;)
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 843
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Christdemokrat »

Vongole hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 01:05 Gute Güte, immer mehr Menschen lehnen den ÖR wegen des Wetterberichts ab? Jetzt wird's aber sehr skurill :rolleyes:
Ob Klimahysterie im Wetterbericht, Gendersprache in den Nachrichten, Propganda im "Tatort", politisch einseitige Themen- und Gästeauswahl in Diskussionssendungen oder sogenanntes "Framing"; Immer mehr Bürger haben den Eindruck, der öffentlich-rechtliche Rundfunk erfüllt keinen politisch unabhängigen und neutralen BIldungs- und Informationsauftrag mehr, sondern einen Erziehungsauftrag im Sinne eines bestimmten politischen Lagers.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37614
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von jack000 »

Africooler hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 01:20 sondern es fühlt sich eher danach an ich erhalte genau die Information so dargestellt, dass ich eine ganz bestimmte Meinung annehme.
Ach was, das bildest du dir nur ein, würden manche jetzt sagen ;)
Zuletzt geändert von jack000 am So 30. Okt 2022, 13:27, insgesamt 1-mal geändert.
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37614
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von jack000 »

Christdemokrat hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 12:32 Ob Klimahysterie im Wetterbericht, Gendersprache in den Nachrichten, Propganda im "Tatort", politisch einseitige Themen- und Gästeauswahl in Diskussionssendungen oder sogenanntes "Framing";
Das ist der so beliebte ÖR in Deutschland :?:
Immer mehr Bürger haben den Eindruck, der öffentlich-rechtliche Rundfunk erfüllt keinen politisch unabhängigen und neutralen BIldungs- und Informationsauftrag mehr, sondern einen Erziehungsauftrag im Sinne eines bestimmten politischen Lagers.
Ach was, da geht es nur 1:1 um den Anteil an AfD-Wählern. Alle anderen stehen stramm und bedingungslos hinter dem ÖR :thumbup:
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 1392
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Astrocreep2000 »

Christdemokrat hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 12:32(...) Immer mehr Bürger haben den Eindruck, der öffentlich-rechtliche Rundfunk erfüllt keinen politisch unabhängigen und neutralen BIldungs- und Informationsauftrag mehr, sondern einen Erziehungsauftrag im Sinne eines bestimmten politischen Lagers.
Nicht im Sinne eines "bestimmten politischen Lagers" Lagers - sondern im Sinne des demokratischen Rechtsstaats.

... dementsprechend kommt die massivste Kritik am ÖR ja auch aus dem Lager, dass wenig Freude an einem demokratischen Rechtsstaat hat und sich etwas anders wünscht.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37614
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von jack000 »

Astrocreep2000 hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 14:26 Nicht im Sinne eines "bestimmten politischen Lagers" Lagers - sondern im Sinne des demokratischen Rechtsstaats.

... dementsprechend kommt die massivste Kritik am ÖR ja auch aus dem Lager, dass wenig Freude an einem demokratischen Rechtsstaat hat und sich etwas anders wünscht.
Und wieder 5€ fürs Phrasenschwein. Dieses Gesülze ist sowas von ausgelutscht, da kommt kein Hund mehr hinterm Ofen vor. ÖR= Politikaktivisten von Linksgrün. Das natürlich diese politische Einseitigkeit für dich Demokratie bedeutet, ist ja klar.

Hast du dir überhaupt mal die Umfragen angesehen, wie tief der ÖR in der Glaubwürdigkeit/Image inzwischen gesunken ist?
ARD-Image so schlecht wie das von Wirecard

[...]
Eine Studie des Schweizer Analyse-Unternehmens Media Tenor (liegt BamS exklusiv vor) zeigt jetzt das ganze Ausmaß der Image-Katastrophe: Wurde im Jahr 2020 noch in 23 Prozent aller Artikel über die ARD negativ berichtet, waren es 2022 schon 57 Prozent – eine Verdoppelung in nur zwei Jahren! Roland Schatz, Chef des Analyse-Unternehmens zu BamS: „Eine negative Bewertung von über 50 Prozent sieht man normalerweise nur bei Firmen wie Wirecard oder anderen insolventen Unternehmen.“
https://www.bild.de/politik/inland/poli ... .bild.html

Ich wusste gar nicht, dass es nur so weinige Demokraten in Deutschland gibt ...
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 1495
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Alster »

Ogmios hat geschrieben: Sa 22. Okt 2022, 13:28 Wenn einerseits "Objektivität" und "Unparteilichkeit" gefordert sind ...
Das sind DIE Kernforderungen an den ÖR gemäß §11(2) RStV

Ogmios hat geschrieben: Sa 22. Okt 2022, 13:28 andererseits jedoch der Wunsch des Publikums nach Personalisierung, Emotionalisierung, Moralisierung
Weniger Wunsch des Publikums, jedoch im Interesse derjenigen Kräfte im ÖR, die an einer weiteren Steigerung der finanziellen Mittel interessiert sind um interne korrupte Strukturen nach dem Schlesinger Muster bedienen zu können. Weitere Kostensteigerungen gehen allerdings zugegebenermaßen nicht ohne Quote. Über die Quotengeilheit hast Du dann auch Deine "Emotionalisierung", entwickelt sich der ÖR immer mehr Richtung Niveau der Privaten.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26155
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Billie Holiday »

Astrocreep2000 hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 14:26 Nicht im Sinne eines "bestimmten politischen Lagers" Lagers - sondern im Sinne des demokratischen Rechtsstaats.

... dementsprechend kommt die massivste Kritik am ÖR ja auch aus dem Lager, dass wenig Freude an einem demokratischen Rechtsstaat hat und sich etwas anders wünscht.
Nein, Kritik kommt von Demokraten, die keine Erziehung benötigen.

Herrgott, muß eigentlich aus jedem Kritiker irgendwie ein Nazi gemacht werden? Das ist so dürftig und schwach.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 62991
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Tom Bombadil »

H2O hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 07:52Denn dann setzt es Kritik, daß man dort ein empfindungsloses Wesen eingebaut hat.
Wann und von wem setzt es dies Kritik?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42376
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von H2O »

Tom Bombadil hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 16:42 Wann und von wem setzt es dies Kritik?
Ach, das ist schon so lange her; da kann ich mit derzeit Greifbarem nicht dienen. Jetzt geht das Gemurmele ja gerade in die andere Richtung. Mit etwas Glück und Lebensdauer erleben wir die alten Zeiten neu... und das dazugehörige Gemurmele.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17284
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Vongole »

jack000 hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 14:56 (..)

Hast du dir überhaupt mal die Umfragen angesehen, wie tief der ÖR in der Glaubwürdigkeit/Image inzwischen gesunken ist?
Wenn das durch die so überaus seriöse Firma MediaTenor festgestellt wurde, dann muss es ja stimmen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Media_Tenor
Am Israel Chai
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 1392
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Astrocreep2000 »

Billie Holiday hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 16:42 Nein, Kritik kommt von Demokraten, die keine Erziehung benötigen.

Herrgott, muß eigentlich aus jedem Kritiker irgendwie ein Nazi gemacht werden? Das ist so dürftig und schwach.
Lies einfach genauer: Ich schrieb "die massivste Kritik kommt von ...". Da steht nichts von ausschließlich. Die vermeintlich "linke" Berichterstattung ist natürlich auch einem Lindner oder Söder zuwider - beides sicher keine "Nazis". Insofern schießt Du gerade etwas über's Ziel hinaus, nicht ich.

Fakt ist doch: Abhängig vom eigenen Standpunkt (!) konnte man den ÖR natürlich schon immer als "gefärbt" empfinden. In den 80er/90ern galt das ZDF als Haussender der Union. Ebenso der BR innerhalb der ARD-Sendeanstalten. Während Radio Bremen immer die "linke Speerspitze" war. Heute ist es doch eher so, dass ARD und ZDF in politischen Magazinen oder auch Kabarett-Formaten Regierung- wie Oppositionsarbeit gleichermaßen kritisch beleuchtet.

Wer meint, das Ideal bestehe darin, dass überall dieselbe "Wahrheit" kolportiert werde, der wünscht sich offensichtlich das "Neue Deutschland" und seine Derivate zurück ...

Dazu kommt, dass viele offensichtlich auch nicht eine "Nachricht" von einem "Kommentar" unterscheiden können.
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 1495
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Alster »

Astrocreep2000 hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 14:26 Nicht im Sinne eines "bestimmten politischen Lagers" Lagers - sondern im Sinne des demokratischen Rechtsstaats.
Selbstverständlich agiert der D-ÖR in erster Linie im Sinne derjenigen Kräfte, die für eine Ausweitung der bereits üppigen finanziellen Grundlage des welt teuersten ÖR stehen. Die sind derzeit eher im linksgrünen Bereich angesiedelt, was aber nicht für alle Ewigkeit in Stein gemeißelt ist.

Astrocreep2000 hat geschrieben: So 30. Okt 2022, 14:26 dementsprechend kommt die massivste Kritik am ÖR ja auch aus dem Lager, dass wenig Freude an einem demokratischen Rechtsstaat hat und sich etwas anders wünscht.
Vor allem hat der D-ÖR selbst wenig Freude an rechts- und sozialstaatlichen Verhältnissen, weshalb die Regelung der Zwangsabgaben auch alle diesbezüglichen Grundideen mit Füßen tritt
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42376
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von H2O »

Alster hat geschrieben: Di 1. Nov 2022, 10:40 Selbstverständlich agiert der D-ÖR in erster Linie im Sinne derjenigen Kräfte, die für eine Ausweitung der bereits üppigen finanziellen Grundlage des welt teuersten ÖR stehen. Die sind derzeit eher im linksgrünen Bereich angesiedelt, was aber nicht für alle Ewigkeit in Stein gemeißelt ist.



Vor allem hat der D-ÖR selbst wenig Freude an rechts- und sozialstaatlichen Verhältnissen, weshalb die Regelung der Zwangsabgaben auch alle diesbezüglichen Grundideen mit Füßen tritt
Ihnen steht gemäß Grundgesetz der Rechtsweg offen. Viel Glück dabei!
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 843
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Christdemokrat »

Der sogenannte "Faktenfinder" der ARD-Tageschau hat Zitate des Journalisten Julian Reichelt erfunden um dessen angebliche Nähe zum "Rechtspopulismus" zu belegen. Der "Faktenfinder" behauptete, Herr Reichelt habe von einer "grünen Klimadiktatur" gesprochen. Herr Reichelt ist dagegen juristisch vorgegangen und ein Gericht untersagte der ARD nun die weitere Verbreitung dieses gefälschten Zitats.

Interessant ist auch die Begründung der Anwälte der ARD, Herr Reichelt könne sich nicht über das gefälschte Zitat beschweren, da er sich schließlich kritisch über die Grünen äußere.

www.youtube.com/watch?v=PhBSP55ZgPg&t=935s

Wie kann es sein, daß der öffentlich-rechtliche Rundfunk Zitate erfindet um gegen Journalisten zu agitieren, die sich kritisch mit den Grünen auseinandersetzen?

Wie kann es überhaupt sein, daß die ARD sich dazu berufen fühlt, mit den Gebührengeldern der Bürger die Grünen gegen journalistische Kritik zu verteidigen?
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 37746
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Cobra9 »

Christdemokrat hat geschrieben: Mi 2. Nov 2022, 10:58 Der sogenannte "Faktenfinder" der ARD-Tageschau hat Zitate des Journalisten Julian Reichelt erfunden um dessen angebliche Nähe zum "Rechtspopulismus" zu belegen.?
Nenn mal das Az bitte bei Gericht. Behaupten kann man viel.



Zu Reichelt.


Ein Paukenschlag diese Woche bei der BILD: Chefredakteur Julian Reichelt wurde gefeuert. Reichelt musste gehen, weil er wiederholt mit jungen Frauen, deren Vorgesetzter er war, sexuelle Beziehungen hatte
.


https://www.ardmediathek.de/video/extra ... TliN2U1NDI

https://www.ardmediathek.de/video/zapp/ ... WY4MjQzZGI

https://www.rnd.de/medien/julian-reiche ... SP7LQ.html


https://de.m.wikipedia.org/wiki/Julian_Reichelt


Außer Behauptungen von einem Rechtspopulisten hab ich bisher wenig gefunden. Liefer mal Az ect
Das Leben ist wie ein Universum
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17284
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von Vongole »

Christdemokrat hat geschrieben: Mi 2. Nov 2022, 10:58 Der sogenannte "Faktenfinder" der ARD-Tageschau hat Zitate des Journalisten Julian Reichelt erfunden um dessen angebliche Nähe zum "Rechtspopulismus" zu belegen. Der "Faktenfinder" behauptete, Herr Reichelt habe von einer "grünen Klimadiktatur" gesprochen. Herr Reichelt ist dagegen juristisch vorgegangen und ein Gericht untersagte der ARD nun die weitere Verbreitung dieses gefälschten Zitats.

(..)
Nein, das tat das Gericht nicht. Es untersagte dem NDR lediglich, den Begriff "grüne Klimadiktatur" in Anführungsstriche zu setzen, weil man durch diese Zeichen auf den Gedanken komme könne, dass Reichelt ihn selbst benutzt habe.
Deshalb stehen die Ausführungen von Jan Rathje (kein Mitarbeiter der ARD) zu besagten YT-Kanal auch weiterhin unangefochten auf der Seite der Tagesschau, nur ohne Anführungszeichen.
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ ... e-101.html

Nachdem ich mir für diese Richtigstellung den Dreck anhören musste, den Reichelt verbreitet, kann ich konstatieren, dass Rathje völlig recht hat.
Am Israel Chai
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42376
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitrag von H2O »

Im ÖRR tut sich Ungeheuerliches! In den DLF-Nachrichten hat sich der ARD-Vorsitzende Buhrow "als Privatmann, und nicht in seiner Amtsstellung in der ARD" zu Wort gemeldet. Er sagte sinngemäß, daß doch nicht zu überhören sei, daß die Bürger wenig Verständnis für die Zahl der Sendestationen und "linearen Programme" der Anstalten hätten. Was ich so deute, daß dort immer mehr vom Gleichen erzeugt und angeboten wird... zu saftigen Preisen.

So stelle er in Frage, ob es zeitgemäß sei, zwei große Sendeanstalten (ARD und ZDF) nebeneinander zu betreiben, ob die Bürgerr wirklich so viele Landessendeanstalten zur Auswahl haben wollten, und daß die Bürger vor allem die dazu erhobenen Beiträge so nicht mehr zahlen möchten. Die beteiligten Anstalten sollten sich nun möglichst bald zu Konzeptgesprächen zusammen finden, um dieser Mißstimmung ein Ende zu machen.

Ich finde diese Einsicht erfreulich, obwohl mich das Fernsehen gar nicht erreicht. Ich meine aber, daß für die Rundfunkstationen des ÖRR diese Erkenntnis ebenfalls zutrifft. Mit der Verbreitung der Inhalte über Internet ist (fast) jede Station weltweit zu empfangen... kein Vergleich mit UKW mit weniger als 100 km Reichweite, oder mit KW und Fading, oder MW, LW mit oft starken Störungen. Aus gutem Grund wurden LW, MW, KW aus dem Verkehr gezogen, aber die Folgen für den Betrieb so vieler Sender nicht überlegt.

Ich verfolge in Polen ohnehin nur noch den DLF... ich habe schließlich auch noch andere Interessengebiete als Radio zu hören.... und bezahlen muß ich dafür im Ausland auch nichts.
Antworten