1FC Union-Berlin

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 37184
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Cobra9 »

Respekt nach Berlin
Das Leben ist wie ein Universum
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 57852
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
user title: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von yogi61 »

Glückwunsch zum Aufstieg.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4728
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:58
user title: Hoolady Tintling

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von becksham »

Hammer! Irre! Ick freu mir. Aber dennoch gilt: u.n.v. 3:2. :)
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 91253
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
user title: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Alexyessin »

Glückwunsch.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Senexx

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Senexx »

Die Chancen stehen gut, dass sie nächstes Jahr gleich wieder absteigen. Weidmanns Heil!
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4958
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
user title: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Fuerst_48 »

Eine beachtliche Leistung. Glückwunsch auch von meiner Seite.
Ähnlich gut die Leistung von PADERBORN. Ein Durchmarsch von der 3.Liga in die erste...RESPEKT!
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 91253
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
user title: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Alexyessin »

Senexx hat geschrieben:(28 May 2019, 10:47)

Die Chancen stehen gut, dass sie nächstes Jahr gleich wieder absteigen. Weidmanns Heil!
Ich nehm dich dann beim Wort. Mal sehen, wie du nach der nächsten Saison deine Wahrscheinlichkeiten ausdrücken magst.
Nebenbei - die erste Saison ist selten die Schwierigste. Es ist die Zweite wo sich zeigt ob ein Verein Bundesliga kann.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 5514
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Ammianus »

Kneipe, Ostberlin, 29. Mai 1989 22:19 Uhr:

Olli: Sag mal Ditti, kannste dir vorstellen, dit et die DDR in zwee Jahren nich mehr jibt?

Ditti: Na, wenn dit so weitajeht wie jetze, dann is bald Sense. Und Olli, sach mal, kannste dir vorstellen, dit in dreißig Jahrn Unio in de Bundesliga spielt.

Olli: Ej, du hast ja wohl 'n Ei uffm Kopp wa. Und wir ham dann och ne Bundeskanzlerin und die is aus Mecklenburg, wa? Ick würd sagn wir nehm noch ne Runde und dann ist Pumpe.
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 41555
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von H2O »

Ich freue mich, daß Sie sich alle darüber freuen, daß Union Berlin es tatsächlich geschafft hat, in die Bundesliga auf zu steigen; Wahlspruch: "Eisern".
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 25202
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badische Sahelzone

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Misterfritz »

Alexyessin hat geschrieben:(29 May 2019, 10:16)

Ich nehm dich dann beim Wort. Mal sehen, wie du nach der nächsten Saison deine Wahrscheinlichkeiten ausdrücken magst.
Nebenbei - die erste Saison ist selten die Schwierigste. Es ist die Zweite wo sich zeigt ob ein Verein Bundesliga kann.
Von Fussball hat der user ja ähnlich viel Ahnung wie von ... Katalonien z.B. :D
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 91253
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
user title: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Alexyessin »

Gratulation an die Eisernen für ihren ersten Bundesligaerfolg.
Das es die Ballpreissnbienen aus Wanne-Eickel getroffen hat ist natürlich noch ein zusätzlicher Freupunkt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Eulenwoelfchen

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Eulenwoelfchen »

H2O hat geschrieben:(30 May 2019, 07:00)
... Wahlspruch: "Eisern".
Sind das die, die schon beim DDR-Regime deswegen recht unbeliebt waren? - Ich habe da was im Hinterkopf,
was diesen Verein und seiner eisernen Haltung in mehrerlei Hinsicht, nicht nur im Verhältnis zur vormaligen DDR angeht. Sondern auch im Vergleich
zu rassistischen Fans anderer Ostclubs bemerkenswert macht(e). Oder irre ich da vollumfänglich?
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 5514
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Ammianus »

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(01 Sep 2019, 11:12)

Sind das die, die schon beim DDR-Regime deswegen recht unbeliebt waren? - Ich habe da was im Hinterkopf,
was diesen Verein und seiner eisernen Haltung in mehrerlei Hinsicht, nicht nur im Verhältnis zur vormaligen DDR angeht. Sondern auch im Vergleich
zu rassistischen Fans anderer Ostclubs bemerkenswert macht(e). Oder irre ich da vollumfänglich?
Wenn du in der DDR, genauer Ost-Berlin, zu den Guten, den langhaarigen Levis-Anzug-Trägern (70er) und Verächtern des Regimes zählen wolltest, dann warst du automatisch Anhänger von Union. Der BFC-Dynamo war das "Bullenpack". Es gab viele lustige Songs, die von den Fans gern gegröhlt wurden:

"Der BFC-Dynamo,
der BFC-Dynamo,
der BFC-Dynamo,

diese Mannschaft kotzt uns an!"
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020
Eulenwoelfchen

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Eulenwoelfchen »

Ammianus hat geschrieben:(01 Sep 2019, 12:36)

Wenn du in der DDR, genauer Ost-Berlin, zu den Guten, den langhaarigen Levis-Anzug-Trägern (70er) und Verächtern des Regimes zählen wolltest, dann warst du automatisch Anhänger von Union. Der BFC-Dynamo war das "Bullenpack". Es gab viele lustige Songs, die von den Fans gern gegröhlt wurden:

"Der BFC-Dynamo,
der BFC-Dynamo,
der BFC-Dynamo,

diese Mannschaft kotzt uns an!"
Oha. :D - Von der "allgemeinen Beliebtheit" des BFC Dynamo, dem Hauptstadtverein, dem alles zugeführt wurde, was dem Ball halbwegs gerade nachlaufen konnte, damit das Regime zufriedengestellt wurde, hat mir eine
frühere Freundin aus der DDR öfter erzählt. Scheint also tatsächlich nicht nur eine aus Leipziger-Blickwinkeln gemachte Darstellung gewesen zu sein. Sie war Lok-Leipzig-Fan.

Waren die auch gegen rechts gebürstet?
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26078
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Skull »

War gestern abend auf Schalke.

Riesiges Kompliment an die Fans aus der Alten Försterei.

Vor dem Spiel (während) und nach dem Spiel.

Das Spiel selbst war ebenfalls sehr nett anzusehen.

In 40 Jahren auf Schalke die symphatischten und freundlichsten Gäste Fans, die ich dort getroffen habe.
(Trotz Cubberer :p )

Wünsche dem Verein, das er nächste Saison wieder auf Schalke spielt.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 57852
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
user title: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von yogi61 »

Max Kruse hat heute den uralten Elfmeter-Rekord von Jochen Abel in der Bundesliga eingestellt. 16 Elfmeter, kein Fehlschuß, das gelang bisher nur Abel.

https://www.wn.de/NRW/2870588-Fussball- ... er-Rentner
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 18953
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
user title: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von schokoschendrezki »

Skull hat geschrieben:(30 Nov 2019, 14:55)

War gestern abend auf Schalke.

Riesiges Kompliment an die Fans aus der Alten Försterei.

Vor dem Spiel (während) und nach dem Spiel.

Das Spiel selbst war ebenfalls sehr nett anzusehen.

In 40 Jahren auf Schalke die symphatischten und freundlichsten Gäste Fans, die ich dort getroffen habe.
(Trotz Cubberer :p )

Wünsche dem Verein, das er nächste Saison wieder auf Schalke spielt.

mfg
40 Jahre zwar vielleicht nicht aber seit ... moment ... mindestens 15 Jahren sitze ich den überwiegenden Teil der Woche tagsüber in direkter und unmittelbarer Nachbarschaft der "Alten Försterei". Ich kenne das Umfeld. Wirklich. Union-Fans als solche kenne ich auch seit 40 Jahren. Vorsicht mit der Sympathie. Das kann daneben gehen. Ich kenne auch einige von diesen ekligen Traditions-Union-Fangesängen. Entsprechende Zitate will ich mir hier ersparen. Ich wünsche dem Verein sportlich alles Gute und der Stadt Berlin und ihren Einwohnern, dass er zusammen mit diesem anderen Verein aus der Bundesliga absteigt und Berlin von diesem ganzen Phänomen Fußball und Fantum verschont wird! Das gehört einfach nicht hierher!
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
busse
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 10:34

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von busse »

schokoschendrezki hat geschrieben:(07 Nov 2020, 18:06)

40 Jahre zwar vielleicht nicht aber seit ... moment ... mindestens 15 Jahren sitze ich den überwiegenden Teil der Woche tagsüber in direkter und unmittelbarer Nachbarschaft der "Alten Försterei". Ich kenne das Umfeld. Wirklich. Union-Fans als solche kenne ich auch seit 40 Jahren. Vorsicht mit der Sympathie. Das kann daneben gehen. Ich kenne auch einige von diesen ekligen Traditions-Union-Fangesängen. Entsprechende Zitate will ich mir hier ersparen. Ich wünsche dem Verein sportlich alles Gute und der Stadt Berlin und ihren Einwohnern, dass er zusammen mit diesem anderen Verein aus der Bundesliga absteigt und Berlin von diesem ganzen Phänomen Fußball und Fantum verschont wird! Das gehört einfach nicht hierher!
Na dann lass mal hören....von den "ekligen" Union-Traditionsfangesängen.
Ach ja da war noch was, Berlin bedauerte sehr das sie lange Zeit die einzige europäische Hauptstadt ohne 1. Ligamannschaft hatten. Was du da schreibst ist wirklich nur eine Einzelmeinung.
busse
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Realist2014 »

schokoschendrezki hat geschrieben:(07 Nov 2020, 18:06)

. Ich wünsche dem Verein sportlich alles Gute und der Stadt Berlin und ihren Einwohnern, dass er zusammen mit diesem anderen Verein aus der Bundesliga absteigt und Berlin von diesem ganzen Phänomen Fußball und Fantum verschont wird! Das gehört einfach nicht hierher!
Bundesliga-Fussball gehört nicht nach Berlin? :?:
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
odiug

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von odiug »

busse hat geschrieben:(19 Dec 2020, 12:55)

Na dann lass mal hören....von den "ekligen" Union-Traditionsfangesängen.
Ach ja da war noch was, Berlin bedauerte sehr das sie lange Zeit die einzige europäische Hauptstadt ohne 1. Ligamannschaft hatten. Was du da schreibst ist wirklich nur eine Einzelmeinung.
busse
Ne ... also ich teile Schokos Meinung voll und ganz :thumbup:
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 3794
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
user title: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von BlueMonday »

[youtube][/youtube]

:thumbup:

Schon ne gewisse Genugtuung, dass sich Ostclubs in der 1. Liga etablieren, sogar mit unterschiedlichen Philosophien (RB vs Union). So langsam wühlen sich manche Clubs wieder nach oben, wenigstens drittklassig. Aue braucht noch etwas Zeit. Energie ist leider aus der erkämpften Erstklassigkeit ganz tief abgestürzt, ohne Perspektive. Umso schöner der Erfolg von Union und RB. Hier im Forum gab es ja auch so Möchtegernexperten, die damals bei RBs Aufstieg gleich wieder den Abstieg vorhersagten. Aber nun scheint sich auch Union die Erstklassigkeit dauerhaft zu erspielen.
ensure that citizens are informed that the vaccination is not mandatory and that no one is under political, social or other pressure to be vaccinated if they do not wish to do so;
Benutzeravatar
Zahnderschreit
Beiträge: 1162
Registriert: Di 9. Okt 2012, 14:14
user title: Antinatalist
Wohnort: Südliches Norddeutschland

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Zahnderschreit »

BlueMonday hat geschrieben:(19 Dec 2020, 15:32)
Schon ne gewisse Genugtuung, dass sich Ostclubs in der 1. Liga etablieren, sogar mit unterschiedlichen Philosophien (RB vs Union).
...
Hier im Forum gab es ja auch so Möchtegernexperten, die damals bei RBs Aufstieg gleich wieder den Abstieg vorhersagten.

Ich freue mich auch für Union. Nicht unbedingt, weil sie aus em Osten sind, sondern weil sie mit im Vergleich wenig Mitteln doch viel draus machen.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 18953
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
user title: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von schokoschendrezki »

Realist2014 hat geschrieben:(19 Dec 2020, 13:01)

Bundesliga-Fussball gehört nicht nach Berlin? :?:
Zugegebenermaßen subjektive und stark von persönlichen Präferenzen geprägte Antwort: Nein. Bundesliga gehört (für mich!) irgendwie ins Rheinland, Ruhrgebiet oder nach Hamburg oder München oder Bremen. Oder meinetwegen nach Cottbus oder Rostock oder Dresden. Ein langjähriger wirklich guter Freund von mir hat so etwas wie einen Dauerplatz in irgendsoetwas wie einem Promibereich bei Hertha BSC. Ein naher Verwandter ist seit gefühlt 50 Jahren "eiserner" Union-Fan. Ich kann gar nicht beschreiben wie widerlich mir sowohl die eine wie die andere Szenerie ist.

Ich habe kürzlich einen Beitrag mit einer eingehenden Analyse gehört, wie und in welcher Art und Weise sich das Phänomen Profifußball seit dem Bosman-Urteil in den letzten 25 Jahren geändert hat. Es gibt die einen, die sagen "Früher war alles besser" oder "früher war Fußball irgendwie ehrlicher" oder so. Mich interessiert das nicht. Ich sehe es von der anderen Seite: Durch Fußball werden dem Öffentlich-Rechtlichen-Rundfunk Millionen über Millionen entzogen. Ging es vor 1995 noch irgendwie zumindest teilweise um Eintrittsgelder und Fanarbeit so geht es heute vor allem um die Verteilung von TV-Milliarden. Die - und das ist für mich der wesentiche Punkt - den Ressourcen für eine politische Berichterstattung entzogen werden. Na was denn sonst. Den Vorabendserien, Schlagerwettbewerben und Quasselrunden werden die Gelder wohl eher nicht entzogen. Ich mache keinen Hehl aus meiner Verwunderung darüber, dass man ausgerechnet in einem Politik-Forum mit dieser Ansicht mehr oder weniger allein dasteht.

https://www.deutschlandfunknova.de/beit ... rteil-1995
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 18953
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
user title: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von schokoschendrezki »

busse hat geschrieben:(19 Dec 2020, 12:55)

Na dann lass mal hören....von den "ekligen" Union-Traditionsfangesängen.
Ach ja da war noch was, Berlin bedauerte sehr das sie lange Zeit die einzige europäische Hauptstadt ohne 1. Ligamannschaft hatten. Was du da schreibst ist wirklich nur eine Einzelmeinung.
busse
Was ist das für ein Unsinn! Welches personale Subjekt soll "Berlin" denn sein, dass es irgendeine Art von geschlossener Bedauerung ausdrücken könnte. In Berlin haben seit zig Dutzenden Jahren immer mal die einen mit Steinen auf die anderen geschmissen. Mit tatsächlichen wie auch mit verbalen. Es gibt kein "Berlin"!
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
busse
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 10:34

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von busse »

schokoschendrezki hat geschrieben:(22 Dec 2020, 09:11)

Was ist das für ein Unsinn! Welches personale Subjekt soll "Berlin" denn sein, dass es irgendeine Art von geschlossener Bedauerung ausdrücken könnte. In Berlin haben seit zig Dutzenden Jahren immer mal die einen mit Steinen auf die anderen geschmissen. Mit tatsächlichen wie auch mit verbalen. Es gibt kein "Berlin"!
Was willst Du denn den Usern hier nahebringen ? Das du dich dummstellst und mit Berlin nicht begreifst was gemeint ist ?
Nein nicht die Kulturgemeinde, nein nicht die Parteien, nein nicht die Basketballfans (vielleicht), wir sind hier in einem Fußballthread und komisch du redest von "personale Subjekte". Unterstellst du damit anderen Usern das sie nicht Lesen können wie du ?
Ich warte aber eigentlich auf deine "ekligen" Fanliedtexte im Zusammenhang mit Union oder überspielst du hier etwas weil du nicht liefern kannst oder willst.
busse
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 18953
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
user title: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von schokoschendrezki »

busse hat geschrieben:(31 Dec 2020, 12:06)

Was willst Du denn den Usern hier nahebringen ?
Dass es eine vielleicht irgendwie angenommene Geschlossenheit der Menschen, die in der Region Berlin und Umgebung leben, in irgendeiner Art und Weise "hinter ihren Vereinen" zu stehen ... so jedenfalls nicht gibt. Irgendwann vor ein paar Jahren sah ich ein Interview mit der TV-Journalistin und Moderatorin Dunya Hayali. In welchem sie sinngemäß davon sprach, "ihr Fanverein" sei Borussia Mönchengladbach. So als wäre es eine totale Selbstverständlichkeit, Fan irgendeines regionalen Sportvereins zu sein. So, als wären die Menschen, die nicht Fan irgendeines Sportvereins sind, Menschen, die ohne Unterwäsche herumlaufen und am Ende vielleicht noch kleine Kinder braten. Mich hat das dermaßen geärgert. Ich lebe gerne in Berlin. Ich wüsste nicht, wo ich sonst dauerhaft leben wollte. Aber alles in dieser Stadt sehe ich erstmal skeptisch. Ich bin für nix! Ich trete für nix ein! (Außer für meine ganz persönlichen Vorlieben) Und da stehe ich nicht allein da.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 3794
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
user title: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von BlueMonday »

schokoschendrezki hat geschrieben:(01 Jan 2021, 16:02)

Dass es eine vielleicht irgendwie angenommene Geschlossenheit der Menschen, die in der Region Berlin und Umgebung leben, in irgendeiner Art und Weise "hinter ihren Vereinen" zu stehen ... so jedenfalls nicht gibt. Irgendwann vor ein paar Jahren sah ich ein Interview mit der TV-Journalistin und Moderatorin Dunya Hayali. In welchem sie sinngemäß davon sprach, "ihr Fanverein" sei Borussia Mönchengladbach. So als wäre es eine totale Selbstverständlichkeit, Fan irgendeines regionalen Sportvereins zu sein. So, als wären die Menschen, die nicht Fan irgendeines Sportvereins sind, Menschen, die ohne Unterwäsche herumlaufen und am Ende vielleicht noch kleine Kinder braten. Mich hat das dermaßen geärgert. Ich lebe gerne in Berlin. Ich wüsste nicht, wo ich sonst dauerhaft leben wollte. Aber alles in dieser Stadt sehe ich erstmal skeptisch. Ich bin für nix! Ich trete für nix ein! (Außer für meine ganz persönlichen Vorlieben) Und da stehe ich nicht allein da.
Ja nun, niemand verlangt von dir ernsthaft, Fan irgendeines Fußballvereins zu sein. Fußball ist auch persönliche Präferenz. Der eine liebt Union. Der andere hasst RB oder den FCB. Der Dritte spielt lieber auf seiner Mundharmonika und will generell nichts von Fußball wissen. Kommt vor. Es wäre schön, wenn es in anderen Bereichen auch so einfach wäre, einem "Verein" nicht anzugehören.

Die entscheidende Sozialtechnik ist die des Ertragenkönnens von Dingen, die einem fremd sind.
Zuletzt geändert von BlueMonday am Fr 1. Jan 2021, 17:30, insgesamt 1-mal geändert.
ensure that citizens are informed that the vaccination is not mandatory and that no one is under political, social or other pressure to be vaccinated if they do not wish to do so;
roli
Beiträge: 5939
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von roli »

BlueMonday hat geschrieben:(19 Dec 2020, 15:32)

[youtube][/youtube]

:thumbup:

Schon ne gewisse Genugtuung, dass sich Ostclubs in der 1. Liga etablieren, sogar mit unterschiedlichen Philosophien (RB vs Union). So langsam wühlen sich manche Clubs wieder nach oben, wenigstens drittklassig. Aue braucht noch etwas Zeit. Energie ist leider aus der erkämpften Erstklassigkeit ganz tief abgestürzt, ohne Perspektive. Umso schöner der Erfolg von Union und RB. Hier im Forum gab es ja auch so Möchtegernexperten, die damals bei RBs Aufstieg gleich wieder den Abstieg vorhersagten. Aber nun scheint sich auch Union die Erstklassigkeit dauerhaft zu erspielen.
wobei mir das Modell von Union ein wenig besser gefällt als Das von RB. Aber die Voreingenommenheit eines Anhängers der Tradition bezüglich dieser Feststellung hat hier schon auch ein wenig Einfluss.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
busse
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 10:34

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von busse »

BlueMonday hat geschrieben:(01 Jan 2021, 17:28)

Ja nun, niemand verlangt von dir ernsthaft, Fan irgendeines Fußballvereins zu sein. Fußball ist auch persönliche Präferenz. Der eine liebt Union. Der andere hasst RB oder den FCB. Der Dritte spielt lieber auf seiner Mundharmonika und will generell nichts von Fußball wissen. Kommt vor. Es wäre schön, wenn es in anderen Bereichen auch so einfach wäre, einem "Verein" nicht anzugehören.

Die entscheidende Sozialtechnik ist die des Ertragenkönnens von Dingen, die einem fremd sind.
Völlig korrekt.
Es gibt immer wieder Leute die klinken sich in einen Fußballthread ein, meinen hier erzählen zu müssen was so alles Mist an diesem Sport ist, teilweise noch gefüttert mit igrendwelchen Unterstellungen wie beim user schoko.... .
Mir würde es nie einfallen , mich in irgendeinen anderen Sportthread einzuklinken dessen Sportart mir nicht gefällt,um den anzugehen.
busse
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13768
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von sünnerklaas »

roli hat geschrieben:(01 Jan 2021, 17:29)

wobei mir das Modell von Union ein wenig besser gefällt als Das von RB. Aber die Voreingenommenheit eines Anhängers der Tradition bezüglich dieser Feststellung hat hier schon auch ein wenig Einfluss.
Ich würde RB nicht als "Ostclub" bezeichnen. Umgekehrt: gerade vor dem Hintergrund der Hooligan-Problematik und -Tradition vieler "echter" Ostclubs war es vielleicht doch sehr sinnvoll in Leipzig einen Club ohne Tradition zu etablieren. Von Chaoten-Vereinen, wie Chemie und Lok wird man vorraussichtlich nicht mehr groß etwas hören - jedenfalls nicht überregional-sportlich.
UNION ist da dann doch ein gutes Beispiel dafür, dass es trotzdem gelingen kann, einen echten Ostclub in der Bundesliga zumindest erst einmal zeitweise ganz nach vorne zu bringen und zumindest im Moment die Nr.1 in Berlin zu werden. Dass das so ist, hat sehr viel mit dem Verein selbern und seinem Umfeld zu tun. Ich glaube, unmittelbar nach dem Aufstieg hätte das nie jemand UNION zugetraut. Und es wäre sehr wünschenswert, wenn UNION da vorne bleibt und in der kommenden Saison in der Champions League spielen kann. Da gehört so ein unkonventioneller Traditionsclub einfach hin, der hat durchaus die Chance, zu einer echten internationalen Marke zu werden.
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 3104
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 22:32
user title: ...sag ich doch!!!
Wohnort: Bei der Daimler u. Porsche-Metropole

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Bolero »

sünnerklaas hat geschrieben:(03 Jan 2021, 12:56)

Und es wäre sehr wünschenswert, wenn UNION da vorne bleibt und in der kommenden Saison in der Champions League spielen kann. Da gehört so ein unkonventioneller Traditionsclub einfach hin, der hat durchaus die Chance, zu einer echten internationalen Marke zu werden.
:D

…..und eventuell CL-Sieger werden! :rolleyes:
Ich kann mich daran nicht erinnern. :s
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13768
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von sünnerklaas »

Bolero hat geschrieben:(03 Jan 2021, 13:26)

:D

…..und eventuell CL-Sieger werden! :rolleyes:
Nö, da reicht es aus, regelmässig dabei zu sein und vielleicht hin und wieder die Vorrunde zu überstehen.
roli
Beiträge: 5939
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von roli »

sünnerklaas hat geschrieben:(03 Jan 2021, 12:56)

Ich würde RB nicht als "Ostclub" bezeichnen. Umgekehrt: gerade vor dem Hintergrund der Hooligan-Problematik und -Tradition vieler "echter" Ostclubs war es vielleicht doch sehr sinnvoll in Leipzig einen Club ohne Tradition zu etablieren. Von Chaoten-Vereinen, wie Chemie und Lok wird man vorraussichtlich nicht mehr groß etwas hören - jedenfalls nicht überregional-sportlich.
UNION ist da dann doch ein gutes Beispiel dafür, dass es trotzdem gelingen kann, einen echten Ostclub in der Bundesliga zumindest erst einmal zeitweise ganz nach vorne zu bringen und zumindest im Moment die Nr.1 in Berlin zu werden. Dass das so ist, hat sehr viel mit dem Verein selbern und seinem Umfeld zu tun. Ich glaube, unmittelbar nach dem Aufstieg hätte das nie jemand UNION zugetraut. Und es wäre sehr wünschenswert, wenn UNION da vorne bleibt und in der kommenden Saison in der Champions League spielen kann. Da gehört so ein unkonventioneller Traditionsclub einfach hin, der hat durchaus die Chance, zu einer echten internationalen Marke zu werden.
ich würde es ihnen gönnen, aber soweit möchte ich erst mal nicht gehen.

Eine Etablierung in der Ersten über mehrere Jahre um anschließend ein fester Bestandteil Dieser zu sein ist alleine schon ein recht schwieriges Unterfangen.
Udn Geld spielt hier durchaus eine Rolle.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13768
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von sünnerklaas »

roli hat geschrieben:(03 Jan 2021, 17:03)

ich würde es ihnen gönnen, aber soweit möchte ich erst mal nicht gehen.

Eine Etablierung in der Ersten über mehrere Jahre um anschließend ein fester Bestandteil Dieser zu sein ist alleine schon ein recht schwieriges Unterfangen.
Udn Geld spielt hier durchaus eine Rolle.
Eine Champions-League oder Europa-League-Teilnahme in der nächsten Saison dürfte sicherlich dringend benötigtes Geld in die Kasse bringen. Selbst wann man nur in der Vorrunde mit dabei ist. Aber dazu muss man erst einmal die Saison gut überstehen und am Ende auch auf einem Qualifikationsplatz stehen. Aber allein, dass sich der Club in der Bundesliga halten und dort etablieren kann, hätte niemand am Anfang gedacht. Auch nicht, dass man Hertha BSC als Nummer 1 in Berlin zumindest zeitweise ablösen kann.
roli
Beiträge: 5939
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von roli »

sünnerklaas hat geschrieben:(03 Jan 2021, 17:19)

Eine Champions-League oder Europa-League-Teilnahme in der nächsten Saison dürfte sicherlich dringend benötigtes Geld in die Kasse bringen. Selbst wann man nur in der Vorrunde mit dabei ist. Aber dazu muss man erst einmal die Saison gut überstehen und am Ende auch auf einem Qualifikationsplatz stehen. Aber allein, dass sich der Club in der Bundesliga halten und dort etablieren kann, hätte niemand am Anfang gedacht. Auch nicht, dass man Hertha BSC als Nummer 1 in Berlin zumindest zeitweise ablösen kann.
Na ja, um den Begriff Etablieren dingfest zu machen fehlt noch ein wenig Zeit.
Aber ich finde es gut, daß dieser Verein in der Bundesliga ist. Wenn ich dran denke, welche Kackvereine in den ersten Zwei inzwischen ihr Unwesen treiben, dann ist Union mit seinem Umfeld eine erfreuliche Erscheinung.
Damit gehen auch fast alle Forumsteilnehmer (im entsprechenden Fanforum) meines Lieblingsvereins konform.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 3104
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 22:32
user title: ...sag ich doch!!!
Wohnort: Bei der Daimler u. Porsche-Metropole

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Bolero »

sünnerklaas hat geschrieben:(03 Jan 2021, 17:19)

Europa-League-Teilnahme in der nächsten Saison dürfte sicherlich dringend benötigtes Geld in die Kasse bringen. Selbst wann man nur in der Vorrunde mit dabei ist.
CL- Vorrunde eventuell ja, aber in der Europa-League ist in der Vorrunde recht wenig Kohle drinne.
Ich kann mich daran nicht erinnern. :s
busse
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 10:34

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von busse »

roli hat geschrieben:(03 Jan 2021, 17:03)

ich würde es ihnen gönnen, aber soweit möchte ich erst mal nicht gehen.

Eine Etablierung in der Ersten über mehrere Jahre um anschließend ein fester Bestandteil Dieser zu sein ist alleine schon ein recht schwieriges Unterfangen.
Udn Geld spielt hier durchaus eine Rolle.
Genau. Es ist so das finanziell vergleichbare Vereine in Liga eins in etwa Freiburg und Mainz sind. Bielefeld liegt hinter Union und Augsburg davor. Mit finanziell meine ich die Gesamtbilanz.
Man möchte so in der Art wie Freiburg agieren und ist auch demnach so aufgestellt, also finanziell. Ein Ausbildungsverein wie Freiburg ist man (noch) nicht. Man nimmt fertige Spieler , man schafft denen ein sensationell gutes Umfeld (familär, trainigsmäßig, fanmäßig) und schafft dadurch gute Leistungen. Ein Ausbildungsverein kann man auch nicht sein, weil Leipzig und Hertha im direkten Einzugsgebiet weitaus finanzkräftiger agieren können.
Union ist weiterhin breitfächerig im Sponsorenpool aufgestellt was in den Coronazeiten ganz gut ist, haben aber wie alle Vereine Einnahmeprobleme. Ein potenter Hauptsponsor fehlt seit Langem, Beispiel als die Deutsche Bahn bei Hertha Haupt-und Trikotsponsor war, zahlten sie 8-10 mill.€ pro Jahr. Geld ist zwar irgendwie verpufft aber das mußt du erst mal ranschaffen. Der Hauptsponsor bei Union soll ca. 1,8 Mill. € /p.a. zahlen.
Natürlich möchte ein potenter Hauptsponsor mitreden, das ist in den Vereinsstrukturen bei Union kaum möglich, so kommen dann auch keine. Wobei mich der Einstieg von adidas schon gewundert hat.
Fazit : Union ist auf gutem Wege für oben wirds nicht reichen , die nächsten Spiele werden es beweisen Wolfsburg, Leverkusen und Leipzig.
busse
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13768
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von sünnerklaas »

busse hat geschrieben:(04 Jan 2021, 10:34)

Natürlich möchte ein potenter Hauptsponsor mitreden, das ist in den Vereinsstrukturen bei Union kaum möglich, so kommen dann auch keine. Wobei mich der Einstieg von adidas schon gewundert hat.
Fazit : Union ist auf gutem Wege für oben wirds nicht reichen , die nächsten Spiele werden es beweisen Wolfsburg, Leverkusen und Leipzig.
busse
So ein erfolgreicher Exot, wie UNION ist schon interessant. Das dürfte bei Adidas mit in die Überlegungen mit einbezogen worden sein.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13768
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von sünnerklaas »

Am letzten Wochende: 1:0, also drei Punkte gegen Leverkusen. Das sind Big Points. Schon jetzt.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 63832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Realist2014 »

sünnerklaas hat geschrieben:(18 Jan 2021, 20:25)

Am letzten Wochende: 1:0, also drei Punkte gegen Leverkusen. Das sind Big Points. Schon jetzt.
Mein Gott, wo soll das nur hinführen.... :eek:

Kann das denn niemand aufhalten? :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 57852
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
user title: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von yogi61 »

Nach Medienberichten steht Union kurz vor der Verpflichtung von Serdar Dursun von Darmstadt 98. Dursun ist der Top-Scorer der zweiten Liga mit 27 Toren und 6 Vorlagen in 33 Spielen. Dursun ist ablösefrei zu haben.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
busse
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 10:34

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von busse »

Der 1. FC Union ist wieder mal , wenn man rückblickend auf die vergangene Saison sieht, schon wieder sehr weit und fast vor dem Abschluß der Zusammenstellung seines Spieler-Kaders für die neue Saison.
Neben o.g. wären da noch auszuführen das zwei polnische Nationalspieler Puchasz(Lech Posen) und Wszolek (Legia Warschau), Jäckel (gerade bei der U21 EM dabei, aus Fürth), Kade zurück von Dynamo Dresden, Haraguchi (H96),Öztunali (Mainz 05),Khedira (Augsburg),ein paar Rückkehrer aus der Leihe und 8 Abgänge.
Der Kader steht so langsam wo andere noch rundherum routieren. Vielleicht kommt der Eine oder Andere noch , aber man kann nach dem Urlaub gleich loslegen.Ein Vorteil.
busse
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13768
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von sünnerklaas »

So, wie es aussieht, besteht eine sehr gute Chance, dass Union den Erfolg der letzten Saison auch in diesem Jahr bestätigt. Hertha hat man jedenfalls als Nr. 1 in Berlin abgelöst.
olli
Beiträge: 2408
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von olli »

:thumbup:
freut mich für Union, die Eisernen gehen hoffentlich weiter ihren Weg. Ist schön zu sehen wenn es immer noch Mannschaften gibt die beweisen das es abseits vom schnöden Mammon noch Vereine gibt die erfolgreich sind.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 61905
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von Tom Bombadil »

Im Kampf gegen Antisemitismus sind sie aber noch nicht ganz so erfolgreich: https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2021 ... idigt.html
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 8014
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von jorikke »

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Oct 2021, 11:11)

Im Kampf gegen Antisemitismus sind sie aber noch nicht ganz so erfolgreich: https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2021 ... idigt.html
Alles Marketing. Die wollen ein Ost-Image.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13768
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von sünnerklaas »

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Oct 2021, 11:11)

Im Kampf gegen Antisemitismus sind sie aber noch nicht ganz so erfolgreich: https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2021 ... idigt.html
Einen mutmaßlichen Täter hat man bereits identifiziert und die entsprechenden Konsequenzen gezogen:
https://www.kicker.de/maccabi-vorfall-u ... 28/artikel
busse
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 10:34

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von busse »

jorikke hat geschrieben:(17 Oct 2021, 11:19)

Alles Marketing. Die wollen ein Ost-Image.
Das ist natürlich Unsinn, schon aus der Geschichte des Vereins heraus.
Das der rbb in Berlin als Meinungsmachender Sender gilt ist schon längst bekannt, Recherche ist nicht so ihr Ding.
Das ganze Fußballspiel hat einen überaus freundschaftlichen Charakter , auch unter den Fans , gehabt.
Beispiel : Da die Polizei die Sicherheitssituation als sehr gut einschätzte, vor dem Spiel wurde gemeinsam getrunken und sich ausgetauscht, konnte der Hauptteil der israelischen Fans hinter der Gegengerade des Olympiastadions ( da standen alle Fans des FC Union Berlin) zu ihren bereitstehenden Bussen abgeleitet werden. Dieses schnelle Ableiten war nötig, da am BER zwei Sonderflugzeuge noch vor dem Nachtflugverbot nach Israel abheben konnten.
Alle anderen fuhren in gemischten S-, und U-Bahnzügen in Richtung Innenstadt, Vorfälle Null !
Zu den Randereignissen. Rbb zeigte auf einem Bild den Fanblock der Haifa Fans.
Dort aber ereignete sich gar nichts, außer das die israelischen Fans einen guten Support hinlegten : Keiner von denen hat überhaupt mitbekommen was wirklich passierte, deshalb haben sich nicht nur der israelische Verein , sondern auch israelische Fans sich bedankt für die freundliche Aufnahme.
Was passierte wirklich ?
In einem gemischten Block aus Union Anhängern und einer israelisch-deutschen Jugendgruppe (Junges Forum aus Potsdam) gab es Schubsereien , da nach einem Uniontor die obligatorischen "Bierduschen" in abgeschwächter Form vorkamen, wie in allen deutschen Stadien. War denen scheinbar unbekannt. Ein bisher festgestellter Unionanhänger beleidigte Teile diese Gruppe mit Heil und auch antisemitisch, ein anderer soll versucht haben eine Papierfahne anzuzünden was ihm nicht gelang. Einer soll den Hitlergruß gezeigt haben, was Null bisher nachgewiesen ist. Da die Personalien aufgenommen sind, durch Zivis konnte man , wenn man wollte recherchieren, das es keine 4 Leute waren bei ca. 23.300 Zuschauern. Nach 18 Tagen hört man außer den einen Fall nichts mehr von den Ermittlungen gegenüber den anderen Tatbeständen.
Macht überschlagend 0,001 % aufgerundeter Antisemitismus der es bis in die Hauptnachrichten schaffte, vom freundschaftlichen Umgang vor dem Spiel, nach dem Spiel etc.pp. kein Wort, man bedient eben Meinungen die man gern bedient sehen will.
Nicht missverstehen, jeder Vorfall ist einer zu viel, da Union Fans auch dagegen einschritten , sagen nur die Wenigsten.
Die die eingeschritten sind, sagten aus das die Verursacher stark alkoholisiert waren.
Tja , Einzelfälle gibt es immer nur bei anderen Straftatbeständen.
busse
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 8014
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von jorikke »

Fullquote entfernt. Mod.
Alles Marketing sagt aus, sie sind es nicht wirklich.
Sollte ein Gag sein.
Ging daneben. War blöde.
Möchte mich ausdrücklich dafür entschuldigen.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 3794
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
user title: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: 1FC Union-Berlin

Beitrag von BlueMonday »

jorikke hat geschrieben:(18 Oct 2021, 09:34)

.
Wobei so etwas auch einiges über dich und dein Denken verrät - über deinen "Balken" im eigenen Auge.
Als ob es nun im "Westen" nicht die gleichen Probleme in und außerhalb des Fußballs gäbe.
Aber für dich natürlich ein "Ost-Image". Diese Sendung gehört prompt zurück an den Absender geschickt.

Ich meine, das sind keine Kleinigkeiten, keine Belanglosigkeiten. So entwickeln sich Vorurteile, Clichés, die durchaus handfeste Nachteile für die betroffenen Regionen und Menschen haben können.
Und Aufdenzugspringer wie dich, die dann herumgeikeln müssen, gibt es ja leider zur Genüge.
Da ist allerdings Schluss mit "lustig".
ensure that citizens are informed that the vaccination is not mandatory and that no one is under political, social or other pressure to be vaccinated if they do not wish to do so;
Antworten