Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30645
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon jack000 » Mi 10. Feb 2010, 20:23

Bewerber mit türkischen Namen werden einer Studie zufolge auf dem deutschen Arbeitsmarkt benachteiligt. Forscher der Universität Konstanz hatten im Auftrag des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) in Bonn etwa 1000 Bewerbungen auf Praktikumsstellen für Wirtschaftsstudenten verschickt und ihnen per Zufall einen Namen eindeutig deutscher oder türkischer Herkunft zugeordnet. Ergebnis: Die Bewerber mit türkischen Namen erhielten 14 Prozent weniger positive Antworten. In kleineren Unternehmen war die Chance auf ein Vorstellungsgespräch sogar um 24 Prozent geringer.

http://www.zeit.de/gesellschaft/2010-02 ... sche-namen

Da nach dem Zufallsprinzip Namen verteilt wurden gehe ich davon aus, dass die Studie eine relevante Aussage hat. Ich hätte das nicht vermutet, da ich ja selbst türkische Kollegen habe. Was können die Gründe dafür sein ? (Firmen wollen doch qualifiziertes Personal).
Zuletzt geändert von jack000 am Mi 10. Feb 2010, 20:23, insgesamt 1-mal geändert.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon Kibuka » Mi 10. Feb 2010, 23:20

jack hat geschrieben:Was können die Gründe dafür sein ? (Firmen wollen doch qualifiziertes Personal).


Wo hast denn diesen Mist her? Firmen wollen primär qualifiziertes Personal, doch das ist schon lange nicht mehr das einzige entscheidende Kriterium. Firmen suchen auch Mitarbeiter mit sozialen Kompetenzen, die sich in den Betrieb leicht integrieren lassen. Du kannst schließlich auch nicht in Badehosen mit eine Flasche Altbier in der Hand zum Vorstellungsgespräch gehen und erwarten das du dann erste Wahl bist, nur weil du in vollem Umfang qualifiziert für den Job bist.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon Tantris » Do 11. Feb 2010, 06:21

Kibuka hat geschrieben:
Wo hast denn diesen Mist her? Firmen wollen primär qualifiziertes Personal, doch das ist schon lange nicht mehr das einzige entscheidende Kriterium. Firmen suchen auch Mitarbeiter mit sozialen Kompetenzen, die sich in den Betrieb leicht integrieren lassen. Du kannst schließlich auch nicht in Badehosen mit eine Flasche Altbier in der Hand zum Vorstellungsgespräch gehen und erwarten das du dann erste Wahl bist, nur weil du in vollem Umfang qualifiziert für den Job bist.



Naja... ich will dir ja nicht widersprechen... aber, stehen tuerkein wirklich in dem ruf, ihr bier waehrend der bewerbung in der badehose zu trinken?

Nein.... es muss was anderes sein...
wintermute
Beiträge: 1515
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 19:30
Wohnort: Berlin

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon wintermute » Do 11. Feb 2010, 09:23

14% sind vernachlässigbar.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30645
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon jack000 » Do 11. Feb 2010, 13:00

Kibuka hat geschrieben:Firmen suchen auch Mitarbeiter mit sozialen Kompetenzen, die sich in den Betrieb leicht integrieren lassen. Du kannst schließlich auch nicht in Badehosen mit eine Flasche Altbier in der Hand zum Vorstellungsgespräch gehen und erwarten das du dann erste Wahl bist, nur weil du in vollem Umfang qualifiziert für den Job bist.


Im Hochqualifiziertenbereich dürfte das wohl kaum vorgekommen sein, zumaldem die Namen durch Zufall ausgewählt wurden.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
hafenwirt
Beiträge: 7785
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon hafenwirt » Do 11. Feb 2010, 13:00

Zeta hat geschrieben:Türken haben sich selber einen schlechten Ruf gebastelt. Ein Freund arbeitet in einer AUtrowerkstatt, wo man keine Türken mehr einstellt, nachdem man seine Erfahrungen gemacht hatte. Erst kam ein Azubi aus der Türkei, der ging noch halbwegs. Dann aber hatte man sich noch einen zweiten geholt, dann war Schluss mit lustig. Beide redeten nur noch türkisch, machten das weibliche Personal dumm an und zeigten null Leistung.


Man muss, egal wieviele Probleme es gab, jeden Menschen als Einzelfall betrachten. Was können "zukünftige" mögliche türkische Arbeitnehmer für das, was ihre Vorgänger verbockten?!

Manche Firmen machen ja auch oft genug schlechte Erfahrungen mit Deutschen. Da würde es aber ganz schön leer aussehen, wenn man auf deutsche Staatsbürger als AN verzichtet. :lol:
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon Gretel » Do 11. Feb 2010, 13:06

Im Sozial-und Bildungsbereich und bei der Polizei werden Migranten GESUCHT.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
wintermute
Beiträge: 1515
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 19:30
Wohnort: Berlin

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon wintermute » Do 11. Feb 2010, 13:30

Letztlich wird die Entscheidung von einem Menschen getroffen, nicht von irgendeiner kalten, seelenlosen Sozialgerechtigkeitsmaschine. Wer Türken nicht traut, der sortiert sie eben aus. Ein Staat, der sich freiheitlich und pluralistisch nennt, muss einfach damit klarkommen, dass seine Schäfchen nicht stramm nach Führerbefehl funktionieren. Und wie gesagt, 14% sind vernachlässigbar. Wo der deutsche Name 11 Zusagen bekommt, bekommt der türkische 10. Oh the Drama...
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2676
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon RayBan » Do 11. Feb 2010, 13:35

hafenwirt hat geschrieben:Man muss, egal wieviele Probleme es gab, jeden Menschen als Einzelfall betrachten. Was können "zukünftige" mögliche türkische Arbeitnehmer für das, was ihre Vorgänger verbockten?!


Wenn du ein bestimmtes Automodell fährst, wirst Du auch in "Sippenhaft" genommen. Wenn die anderen Fahrer dieses Modell entsprechend viele Unfälle bauen, mußt Du auch einen höhere Prämie zahlen. Da kánnst Du auch nicht ankommen und sagen, ich kann doch nichts für die Unfälle der anderen Fahrer.
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2676
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon RayBan » Do 11. Feb 2010, 13:36

Gretel hat geschrieben:Im Sozial-und Bildungsbereich und bei der Polizei werden Migranten GESUCHT.



Migranten helfen uns bei Problemen, die wir ohne sie nicht hätten. So kann man sich auch Arbeit besorgen.
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2676
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon RayBan » Do 11. Feb 2010, 13:44

jack hat geschrieben:Im Hochqualifiziertenbereich dürfte das wohl kaum vorgekommen sein, zumaldem die Namen durch Zufall ausgewählt wurden.


Der Hintergrund dafür ist unter anderem der 11.09 bzw dessen Folgen. Seinerzeit wurde damit angefangen, Bewerber mit entsprechenden Namen aus den Datenbanken der Personalberater auszulisten. Diese Bewerber sind seitdem kaum noch zu vermitteln. Die Angst sich einen Schläfer ins Unternehmen zu holen ist unter den Kunden einfach zu groß.

Aus diesem Grunde haben auch die türkischen Wirtschaftsstudenten schlechtere Karten. Wenn sie sich z.B. bei einem Dienstleister bewerben der den Praktikanten mit zum Kunden nehmen will, können sie das gleich vergessen.

Dies gilt aber nicht nur für Türken sondern allgemein für Migranten mit muslimischen Vornamen.
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2676
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon RayBan » Do 11. Feb 2010, 13:45

ToughDaddy hat geschrieben:@Zeta

Ist doch cool, dass der Chef der Autowerkstatt seinen rassistischen Vorurteilen folgen kann.



Warum sollte ein Arbeitgeber mit rassistischen Vorurteilen Türken überhaupt einstellen?
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
hafenwirt
Beiträge: 7785
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon hafenwirt » Do 11. Feb 2010, 13:52

RayBan hat geschrieben:
Wenn du ein bestimmtes Automodell fährst, wirst Du auch in "Sippenhaft" genommen. Wenn die anderen Fahrer dieses Modell entsprechend viele Unfälle bauen, mußt Du auch einen höhere Prämie zahlen. Da kánnst Du auch nicht ankommen und sagen, ich kann doch nichts für die Unfälle der anderen Fahrer.


Guter Vergleich.
Technische Fehler von Autos und Fehler von Menschen.

Ob in der Zukunft türkische Roboter auch benachteiligt werden? :sarcasm:
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2676
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon RayBan » Do 11. Feb 2010, 13:58

hafenwirt hat geschrieben:Guter Vergleich.
Technische Fehler von Autos und Fehler von Menschen.

Ob in der Zukunft türkische Roboter auch benachteiligt werden? :sarcasm:




Es geht nicht um technische Fehler von Autos sondern um die Fahrzeughalter. Wenn die Fahrzeughalter von Modell X besonders viele Unfälle bauen, muß jedermann der dieses Auto fährt horrende Versicherungsprämen bezahlen. Vollkommen egal, wie er fährt.

Von den Fahrqualitäten der anderen Fahrzeughalter wird also auf ihn geschlossen. Das ist eine vollkommen normale Vorgehensweise.
Zuletzt geändert von RayBan am Do 11. Feb 2010, 13:59, insgesamt 1-mal geändert.
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3515
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon watisdatdenn? » Do 11. Feb 2010, 14:29

nicht nur das, ich würde sogar weitergehen:

je ähnlicher der bewerber dem (personal-)chef ist, desto höher sind (bei gleicher qualifikation) die chancen eingestellt zu werden.

ich behaupte: dicke chefs stellen auch lieber dickes personal ein, als dünnes. türkische chefs stellen mehr türken ein, usw.


das ist natürlich nicht unbedingt gut, aber so tickt nun mal der mensch. wenn man objektive einstellungsverfahren möchte, dann sollte man computer die bewerbungen rein nach logischen gesichtspunkten überprüfen lassen.
das wäre dann absolut fair, könnte aber auch zu problemen führen (wenn z.B. der bewerber nicht ins team passt)
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2676
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon RayBan » Do 11. Feb 2010, 14:42

watisdatdenn? hat geschrieben:nicht nur das, ich würde sogar weitergehen:

je ähnlicher der bewerber dem (personal-)chef ist, desto höher sind (bei gleicher qualifikation) die chancen eingestellt zu werden.

ich behaupte: dicke chefs stellen auch lieber dickes personal ein, als dünnes. türkische chefs stellen mehr türken ein, usw.


Richtig. Das ist psychologisch erklärbar. Man findet den Menschen sympathisch der einem ähnlich ist. Und das wird halt abgeklopft. Bewerber mit ähnlichen Hobbies wie der Chef haben schon gute Karten. Es gibt auch Chefs die nur Bewerber einstellen, die an der gleichen Uni wie sie studiert haben. Die Liste kann man endlos weiterführen..
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon Gretel » Do 11. Feb 2010, 14:52

RayBan hat geschrieben:

Migranten helfen uns bei Problemen, die wir ohne sie nicht hätten. So kann man sich auch Arbeit besorgen.


Richtig, ohne Migranten bräuchten wir keine
Lehrer
Psychologen
Ärzte
Pflegekräfte
Polizisten
Erzieher
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon Tantris » Do 11. Feb 2010, 14:53

RayBan hat geschrieben:

Migranten helfen uns bei Problemen, die wir ohne sie nicht hätten. So kann man sich auch Arbeit besorgen.


Ohne migranten haetten wir keinen geburtenschwund und rentenloch....?

Ich glaube, du ueberschaetzt den einfluss der migranten ein bisschen, gelle? :)
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2676
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Türken auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt

Beitragvon RayBan » Do 11. Feb 2010, 14:57

Gretel hat geschrieben:Richtig, ohne Migranten bräuchten wir keine
Lehrer
Psychologen
Ärzte
Pflegekräfte
Polizisten
Erzieher



Es werden daher speziell Migranten gesucht, da man davon ausgeht das diese besser mit den kulturellen Eigenheiten ihrer Landsleute umgehen können. Und diese Probleme hätten wir ohne diese Migranten eben nicht.
Aufgegeben wird höchstens ein Brief

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste