Die Zukunft der CDU

Moderator: Moderatoren Forum 2

elmore
Beiträge: 729
Registriert: Mo 10. Okt 2022, 17:57

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von elmore »

Kohlhaas hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 18:57 Ich habe übrigens gerade ein Bierchen entkorkt und denke ernsthaft darüber nach, ein Glas so zwei Finger breit mit Singlemalt zu füllen. :)
Welchen? Islay Malt (Lagavullin) ? Oder Glendronach (18 years old matured in sherry casks)?
Beide kann ich empfehlen, egal wo du hingehst. :D
Putin ist kein Politiker, sondern ein krimineller Schwerverbrecher
Michael_B
Beiträge: 2581
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 12:29

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Michael_B »

elmore hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 12:36 https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... n-auf.html

Zeit wurde es.

Angesichts der Spannungen in der "Ampel" haben Unionspolitiker FDP und Grüne zum Koalitionsbruch aufgefordert. Die beiden kleineren "Ampel"-Partner müssten wegen der Differenzen mit der SPD in der Ukraine-Politik "endlich konsequent handeln und einen Neuanfang unter veränderten Vorzeichen suchen", sagte CDU/CSU-Parlamentsgeschäftsführer Thorsten Frei (CDU) der "Bild" vom Montag.

Frei schlug eine Jamaika-Koalition unter Führung der Union vor: "Wir stehen jedenfalls parat, Verantwortung zu übernehmen."
Wäre wunderbar. Hoffe, Merz bleibt dann Parteichef als Beißer und Röttgen wird der moderate Kanzler mit internationaler Erfahrung.
Michael_B
Beiträge: 2581
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 12:29

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Michael_B »

Seidenraupe hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 14:13 Fein.
Eine Jamaika-Koalition würde mich außerordentlich freuen.

Die hätte man allerdings schon 2021 haben können, wenn die Presse nicht plötzlich einen Herrn Scholz ins Kanzleramt geschrieben hätte ;)
:thumbup:
Michael_B
Beiträge: 2581
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 12:29

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Michael_B »

Kohlhaas hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 18:28 Ja, gaaaanz tolle Idee! Merz wird Bundeskanzler. Goldene Zeiten kommen auf die Republik zu.

Wenn es Röttgen wäre, würde ich sogar zustimmen.
Nein, Merz wird es auf keinen Fall, der ist der grünen Basis nicht vermittelbar, und selbst Lindner grenzt sich von Beißers "Pascha"-Sprüchen ab.

Merz ist imho als Parteichef gut, aber Kanzler würde nicht passen.
Troh.Klaus
Beiträge: 5233
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Troh.Klaus »

Seidenraupe hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 14:13 Die hätte man allerdings schon 2021 haben können, ...
Man hätte das auch schon 2017 haben können. Damals mochte man lieber nicht "falsch regieren".
Aber vier Jahre später war es dann auch Lindner klar, "Opposition ist Mist".
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
aleph
Beiträge: 13542
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
user title: Kleiner Diktator
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von aleph »

Michael_B hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 23:25 Nein, Merz wird es auf keinen Fall, der ist der grünen Basis nicht vermittelbar, und selbst Lindner grenzt sich von Beißers "Pascha"-Sprüchen ab.

Merz ist imho als Parteichef gut, aber Kanzler würde nicht passen.
Wenn Merz auf das Kanzleramt verzichtet. Die CDU schickt traditionsgemäß den Parteichef ins Rennen ums Kanzleramt. Merz musste zu oft probieren, bis er endlich als Parteichef gewählt wurde. Der wird den Anspruch des Kanzlerkandidaten nicht aufgeben.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Besser schweigen und als Narr zu scheinen, als sprechen und jeden Zweifel zu beseitigen. Abraham Lincoln
Schnitter
Beiträge: 15529
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Schnitter »

Seidenraupe hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 17:13 Laschets Lacher wurde medial verbreitet - das ist der Hauptgrund dafür dass wir davon wissen-
Solche Peinlichkeiten werden IMMER verbreitet.

Sogar CDU nahe Medien haben die Peinlichkeit verbreitet.

Mir ist also nicht klar worauf du hinaus willst.
Dem an gleicher Stelle während Laschets Rede mit einer Journalistin rumalbernde und lachende Steinmeier hingegen hat die Presse nicht die gleiche Aufmerksamkeit gewidmet.
Das stimmt nicht. Auch Steinmeiers Reaktion wurde in den Medien ausgeschlachtet.

Es hatte für ihn nur keine Auswirkungen weil er nicht zur Wahl des Kanzlers kandidierte.

Es liegt an der CDU dass kein adäquater Kanzlerkandidat vorhanden ist. Mit Merz haben sie ja direkt den nächsten Vogel abgeschossen. Klassisches Management-Problem.
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3584
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

Schnitter hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 00:40
Es hatte für ihn nur keine Auswirkungen weil er nicht zur Wahl des Kanzlers kandidierte.
stimmt, Steinmeier hat nicht für das Kanzleramt kanditiert, sonder für das allerhöchste Amt im Staat: Bundespräsident
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Schnitter
Beiträge: 15529
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Schnitter »

Seidenraupe hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 00:46 stimmt, Steinmeier hat nicht für das Kanzleramt kanditiert, sonder für das allerhöchste Amt im Staat: Bundespräsident
Welchen dämlichen Bären willst du dem Forum denn jetzt aufbinden ?

Wer wählt denn den Bundespräsidenten ?

Laschet wäre als Kanzler völlig unwürdig gewesen.

Die CDU muss ihre internen Probleme, sprich Männerbünde und Karnevalsmentalität, ablegen.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 27108
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch Sibirien

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Misterfritz »

Wegen Verschwörungsmythen
CDU prüft möglichen Parteiausschluss von Maaßen
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 9c8503fc40
Da bin ich mal gespannt, was dabei rauskommt.
Parteiausschluss ist nicht gerade ein einfaches Verfahren und kommt nicht oft durch (egal, bei welcher Partei).
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 983
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Christdemokrat »

sünnerklaas hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 19:28 Blieben als Alternative für die UNION auf ganz lange Sicht nur Koalitionen mit der SPD.
Es sei denn, die Union würde wieder eine bürgerlich-konservative Partei.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 18080
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Vongole »

Christdemokrat hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 16:47 Es sei denn, die Union würde wieder eine bürgerlich-konservative Partei.
Eine Partei, die sich bürgerlich-konservativ in deinem Sinn nennt, gibt es schon. Möchtest du die CDU auch auf 10% verzwergen?
Am Israel Chai
Wähler
Beiträge: 7750
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
user title: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Wähler »

Christdemokrat hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 16:47 Es sei denn, die Union würde wieder eine bürgerlich-konservative Partei.
Hoffentlich begehen CDU und FDP nicht wieder den gleichen Fehler, wie in Thüringen. Österreich sollte da auch nicht als Vorbild dienen.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Troh.Klaus
Beiträge: 5233
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Troh.Klaus »

Christdemokrat hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 16:47 Es sei denn, die Union würde wieder eine bürgerlich-konservative Partei.
Und dann steht welche Partei potentiell als Koalitionspartner zur Verfügung?
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3584
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

Wähler hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 17:20 Hoffentlich begehen CDU und FDP nicht wieder den gleichen Fehler, wie in Thüringen. Österreich sollte da auch nicht als Vorbild dienen.
wenn konservative CDUler lange genug in die rechte Pfui -Ecke gestellt wurden und der "Kampf gegen Rechts" in die nchste Runde geht, wird die SPD zur rechten Partei und zur Zielscheibe....

Jedenfalls kommt mir das hier langsam so vor.

siehe Freier WDR Mitarbeiter mit seiner CDU Hetze
„Die CDU ist unser Feind“: WDR-Moderator ruft zu Hetze auf

Jean-Philippe Kindler erklärt in einem Video die CDU zum „Feind“. Seine Forderung: „Eine Radikalisierung gegen diese Scheiß-Partei“.

...
„Ja das ist Hetze, dazu will ich aufrufen. Das meine ich ganz ehrlich, ohne Ironie.“
https://www.berliner-zeitung.de/news/wd ... -li.306760
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Schnitter
Beiträge: 15529
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Schnitter »

Misterfritz hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 15:12 Da bin ich mal gespannt, was dabei rauskommt.
Parteiausschluss ist nicht gerade ein einfaches Verfahren und kommt nicht oft durch (egal, bei welcher Partei).
Ich hoffe er fliegt im hohem Bogen.

Jemand der antisemitische Verschwörungstheorien verbreitet hat in einer demokratischen Partei nichts zu suchen.

Die AfD empfängt ihn sicher mit offenen Armen.
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 983
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Christdemokrat »

Troh.Klaus hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 17:48Und dann steht welche Partei potentiell als Koalitionspartner zur Verfügung?
Die FDP.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 15129
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von sünnerklaas »

Christdemokrat hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 16:47 Es sei denn, die Union würde wieder eine bürgerlich-konservative Partei.
Das hat die Hamburger CDU nach dem Ende der Ära von von Beust gemacht. Ergebnis: Absturz von einst 44% unter von Beust auf sagenhafte 11% bei der letzten Bürgerschaftswahl.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 15129
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von sünnerklaas »

Christdemokrat hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 20:43 Die FDP.
Bei den Sondierungen nach der letzten Bundestagswahl hat die UNION auch die FDP vergrauelt. Es wurden, obwohl Vertraulichkeit vereinbart worden war, Von Unionsleuten Interna an die Bild-Zeitung durchgestochen.
Danach hat die UNION zurecht eine Absage bekommen, denn sowas geht nun mal überhaupt nicht.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 48536
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von JJazzGold »

sünnerklaas hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 22:10 Bei den Sondierungen nach der letzten Bundestagswahl hat die UNION auch die FDP vergrauelt. Es wurden, obwohl Vertraulichkeit vereinbart worden war, Von Unionsleuten Interna an die Bild-Zeitung durchgestochen.
Danach hat die UNION zurecht eine Absage bekommen, denn sowas geht nun mal überhaupt nicht.
Die FDP wurde ebenso wenig auf Dauer von der Union vergrault, wie die Grünen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 15129
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von sünnerklaas »

Misterfritz hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 15:12 Da bin ich mal gespannt, was dabei rauskommt.
Parteiausschluss ist nicht gerade ein einfaches Verfahren und kommt nicht oft durch (egal, bei welcher Partei).
Ich erinnere daran, wie schwer sich die SPD mit Thiol Sarrazin tun musste.
Es sei denn, man macht sowas, wie Max Otte: als CDU-Mitglied bei einer Bundespräsidentenwahl als AfD-Kandidat antreten. Da war dann Schluss mit lustig. Zurecht.
Aber: die Hürden sind nicht ohne Grund sehr hoch.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 27108
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch Sibirien

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Misterfritz »

Christdemokrat hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 20:43 Die FDP.
Zu wenig.
Und ich kann mir echt nicht vorstellen, dass die Grünen gerne unter einem Kanzler Merz mitregieren wollen.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 10926
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Bielefeld09 »

Misterfritz hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 22:21 Zu wenig.
Und ich kann mir echt nicht vorstellen, dass die Grünen gerne unter einem Kanzler Merz mitregieren wollen.
Entzückend, das Sie die Frage einer möglichen Jamaika Koalition an Herrn Merz knüpfen.
Herr Merz ist nicht das Problem,
sondern die Haltung der CDU zur Atomenergie.
Das ist für die Grünen unverhandelbar!
Und die FDP hat ein ganz anderes Problem.
Sollte sie sich wieder einmal an ein Misstrauensvotum gegen die eigens gegründete Ampel beteiligen,
wäre sie aus Sicht der Bevölkerung als staatstragende Partei endgültig am Ende.
Die CDU hat nur eine Chance in der Zukunft.
Den Stillstand der Merkeljahre hinter sich zu lassen
und sich der Zukunft zuzuwenden, ohne die soziale Frage der Gegenwart zu vernachlässigen.
Aber da ist ihr die SPD weit voraus.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 15129
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von sünnerklaas »

Misterfritz hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 22:21 Zu wenig.
Und ich kann mir echt nicht vorstellen, dass die Grünen gerne unter einem Kanzler Merz mitregieren wollen.
Zur Erinnerung: die letzte mögliche CDU-Kanzlerschlaft endete auf Grund eines massiven Vertrauensbruchs durch die UNION. Damit hat die UNION seinerzeit auch die FDP vergrauelt.
Troh.Klaus
Beiträge: 5233
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Troh.Klaus »

Christdemokrat hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 20:43 Die FDP.
28%+ mit 7%- ergibt eine überzeugende Mehrheit. Passt.
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
aleph
Beiträge: 13542
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
user title: Kleiner Diktator
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von aleph »

Troh.Klaus hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 10:22 28%+ mit 7%- ergibt eine überzeugende Mehrheit. Passt.
Die AFD verhintert eine Koalition rechts der Mitte :D
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Besser schweigen und als Narr zu scheinen, als sprechen und jeden Zweifel zu beseitigen. Abraham Lincoln
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 983
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Christdemokrat »

Troh.Klaus hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 10:22 28%+ mit 7%- ergibt eine überzeugende Mehrheit. Passt.
Die FDP liefert mit sieben Prozent ihren erwartbaren Anteil für eine schwarz-gelbe Koalition. Daß diese keine Mehrheit hat, liegt allein an der Schwäche der Union. Und daran wird sich auch nichts ändern, solange die Union bürgerlich-konservative Werte mit Füßen tritt und sich an Rote und Grüne anbiedert.
Mendoza
Beiträge: 2030
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Mendoza »

Michael_B hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 23:25 Nein, Merz wird es auf keinen Fall, der ist der grünen Basis nicht vermittelbar, und selbst Lindner grenzt sich von Beißers "Pascha"-Sprüchen ab.

Merz ist imho als Parteichef gut, aber Kanzler würde nicht passen.
Es ist halt so, dass man nur progressiv ist, wenn man bei Deutschen die Gleichberechtigung von Mann und frau fordert. Verlangt man das von arabischstämmigen Mitbürgern oder von Muslimen allgemein
dann ist man Rassist. Herr Merz hat einfach mal gesagt wie es bei vielen Muslimen zugeht, nämlich das Frauen nichts wert sind und die Jungs zu kleinen Paschas erzogen werden. Nun ist er Zielscheibe für die Medien. Dummer, dummer Friedrich Merz. Er sollte sich viel mehr fürs Gendern einsetzen. Nur das ist doch wirklich wichtig um gleiche Rechte für die Frauen durch zu setzen.
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3584
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

Mendoza hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 17:15 Es ist halt so, dass man nur progressiv ist, wenn man bei Deutschen die Gleichberechtigung von Mann und frau fordert. Verlangt man das von arabischstämmigen Mitbürgern oder von Muslimen allgemein
dann ist man Rassist. Herr Merz hat einfach mal gesagt wie es bei vielen Muslimen zugeht, nämlich das Frauen nichts wert sind und die Jungs zu kleinen Paschas erzogen werden. Nun ist er Zielscheibe für die Medien. Dummer, dummer Friedrich Merz. Er sollte sich viel mehr fürs Gendern einsetzen. Nur das ist doch wirklich wichtig um gleiche Rechte für die Frauen durch zu setzen.
Merz hat von konkreten Fällen gesprochen und nicht pauschaliert.Er spricht damit vielen Menschen, die im Schaulalltag damit regelmäßig konfrontiert sind, aus der Seele.
Dass er das in ungeschönter Sprache tut, statt es euphemistisch bis zur Unkenntlichkeit zu ummanteln, dafür gebührt ihm Respekt.

Für mich hat Merz in der Lanz-Sendung richtig und differenziert argumentiert.

Aber wie üblich in links-grünen Kreisen wird sich an der Person abgearbeitet statt am Problem.

Wenn die CDU auf MErz-Kurs bleibt hat sie wenigstens ihren Kern bewahrt .
Die CDU muss überhaupt nicht der drittklassige Abklatsch einer SED-PDS-Linken oder einer APO-Umweltschutzaktivisten-Grünen Bewegung werden.
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Schnitter
Beiträge: 15529
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Schnitter »

Christdemokrat hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 15:53 Die FDP liefert mit sieben Prozent ihren erwartbaren Anteil für eine schwarz-gelbe Koalition. Daß diese keine Mehrheit hat, liegt allein an der Schwäche der Union. Und daran wird sich auch nichts ändern, solange die Union bürgerlich-konservative Werte mit Füßen tritt und sich an Rote und Grüne anbiedert.
Das hat die CDU schon an verschiedenen Stellen versucht.

Ergebnis:

Die Idioten wählen weiter das rechtsextreme Original (AfD) und die moderaten Wähler laufen zu SPD, Grünen und FDP.

Mit Politik von Anno Tobak gewinnst du in Deutschland keine Wahlen mehr. Die Erde hat sich weitergedreht.
Benutzeravatar
Boudicca
Beiträge: 235
Registriert: Mo 9. Jan 2023, 15:35

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Boudicca »

Der Satz von Strauss, "rechts von der CDU darf es keine legale rechte Partei geben", hat sich bewahrheitet.

Die konservative Demokraten, die zunächst auch in der AfD waren, hat die CDU verloren und wird sie so schnell nicht zurückgewinnen. Die Rechtsradikalen waren in der CDU marginalisiert und traten so nicht in Erscheinung. Jetzt sind sie organisiert und machen sich bemerkbar. Ich hatte nie den Sinn von seiner Aussage verstanden. Jetzt ist mir das klar.

ich kann Merz aus eigener Erfahrung nur bestätigen. In den Schulen meiner Kinder machen nur Kinder mit Islam-Hintergrund Ärger. Schwarze, Asiaten, alles kein Problem. Nur Moslems fallen negativ auf. Mein Ältester ist bislang zweimal in Prügeleien verwickelt gewesen, beides mal wurde er ganz klassisch wie im Klischee mit "Ey, was guckst Du mich so an", provoziert.

Und auch ich persönlich hab da so meine Erfahrungen gesammelt. Ich nenne das Macho-Sozialisierung. Die Elemente sind Männlichkeitswahn, Abwertung der Frau, Unterdrückung durch den Vater in der Familie, Kompensation gegenüber Frauen und Schwächeren, Gewaltverherrlichung.
In Foren, die user wie mich aufnehmen, will ich gar nicht posten ... (frei nach Groucho Marx)

Gott übte nur als sie den Mann erschuf
Schnitter
Beiträge: 15529
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Schnitter »

Die "Werte"-Union ist am Arsch:

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 90c0982fd1

Oder ist Antisemitismus jetzt der Kernwert der "Werte"-Union ?
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 18080
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Vongole »

Schnitter hat geschrieben: Sa 28. Jan 2023, 18:56 Die "Werte"-Union ist am Arsch:

(..)

Oder ist Antisemitismus jetzt der Kernwert der "Werte"-Union ?
Da sich die sogenannte Werte-Union immer mehr bei der AfD anbiedert, dürfte auch Antisemitismus nicht weiter stören.
Am Israel Chai
Kohlhaas
Beiträge: 11750
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Kohlhaas »

Schnitter hat geschrieben: Sa 28. Jan 2023, 18:56 Die "Werte"-Union ist am Arsch:

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 90c0982fd1

Oder ist Antisemitismus jetzt der Kernwert der "Werte"-Union ?
Du bist ungerecht.

Die Bezeichnung "Werte-Union" besagt zunächst mal nur, dass es eine "Union" bezüglich bestimmter Werte gibt. Was das für Werte sind, hat niemand gesagt. Da kommt ja viel in Betracht. Man darf keine Frösche essen, muss auswendig die gesamte Bibel rezitieren können, alle schottischen Whisky-Sorten und die Hälfte der Flughäfen auf der Welt am Geschmack erkennen können...

Viel spannender finde ich die Frage: Wenn die CDU über den Ausschluss von Herrn Maaßen nachdenkt.... müsste jetzt als nächstes die Frage kommen, ob die gesamte "Werte-Union" ausgeschlossen werden muss.

Ich bin kein CDU-Anhänger. Aber wegen dieser Entwicklung bedauere ich die Partei. Und, gehässig wie ich bin, führe ich das auch auf den Einfluss dieses heißersehnten aktuellen Vorsitzenden zurück.

Ich erinnere mich noch gut an die Kommentare nach dem Motto "...mit Merz hätte die CDU gewonnen...". Welch ein Glück, dass das damals nicht passiert ist. Wenn Merz heute Kanzler wäre, dann wäre ganz Deutschland im Arsch. Und gar nicht wegen Antisemitismus.

Über die Zukunft der CDU sollte sich die CDU dringlichst Gedanken machen. Dieses ganze Gefasel über die angeblich benötigten "konservativen Heilsbringer" ist lächerlich. Merz ist das jedenfalls nicht.

Eine Union, die "Werte" mit einem "Frontkämpfer" wie Maaßen darstellen will, hat ein schwerwiegendes Problem mit sich selbst. Jetzt kommen möglicherweise wieder Sprüche darüber, dass Konservativismus sich nicht durch die Bewahrung der Asche sondern durch die Bewahrung des Feuers auszeichnen würde. Schönes Bild!

Meine Frage: Welches Feuer hält Maaße am Brennen?
Slava Ukraini
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 983
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Christdemokrat »

Schnitter hat geschrieben: Sa 28. Jan 2023, 18:56 Die "Werte"-Union ist am Arsch:

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 90c0982fd1

Oder ist Antisemitismus jetzt der Kernwert der "Werte"-Union ?
Welcher Antisemitismus?
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3584
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

Kohlhaas hat geschrieben: Sa 28. Jan 2023, 19:39
Viel spannender finde ich die Frage: Wenn die CDU über den Ausschluss von Herrn Maaßen nachdenkt.... müsste jetzt als nächstes die Frage kommen, ob die gesamte "Werte-Union" ausgeschlossen werden muss.
die Werte-Union ist ein eingetragener Verein und keine CDU Untergruppierung
Von daher kann die CDU die Werte-Union nicht ausschließen.

Distanziert hat sie sich schon vor längerer Zeit von ihr
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 15129
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von sünnerklaas »

Kohlhaas hat geschrieben: Sa 28. Jan 2023, 19:39
Ich bin kein CDU-Anhänger. Aber wegen dieser Entwicklung bedauere ich die Partei. Und, gehässig wie ich bin, führe ich das auch auf den Einfluss dieses heißersehnten aktuellen Vorsitzenden zurück.
Merz und auch viele in der Union glauben, man käme gegen AfD, Querdenker&Co. zum Erfolg, indem man die Strategie der asymmetrischen Demobilisierung anwende. Indem man ihnen die Themen und Wähler wegnähme. Es sollte allerdings inzwischen jedem klar sein, dass da bei der Klientel nicht funktioniert. Dort ist man dann eben plötzlich gegen seine eigenen zuvor lautstark geäußerten Forderungen. Weil man eben "dagegen" sei, gegen "Das System" und gegen "Die Altplarteien" kämpfe. Dass man sich da dann für nichts zu blöd ist und selbst die absurdesten und lächerlichsten 180°-Kehrtwenden vollzieht, nur um Krawall zu machen wird ja inzwischen oft vorexerziert. Urplötzlich sind dann auch mal die islamkritischsten Islamkritiker pro Islamisten und nehmen die in Schutz.
Ich erinnere mich noch gut an die Kommentare nach dem Motto "...mit Merz hätte die CDU gewonnen...". Welch ein Glück, dass das damals nicht passiert ist. Wenn Merz heute Kanzler wäre, dann wäre ganz Deutschland im Arsch. Und gar nicht wegen Antisemitismus.
Ich habe mal die Polemik bei Merz' Rede in Neukölln überhört und mir angehört, was er eigentlich zu sagen hatte. Heraus kamen uralte Hüte. Dreißig Jahre und älter.
Über die Zukunft der CDU sollte sich die CDU dringlichst Gedanken machen. Dieses ganze Gefasel über die angeblich benötigten "konservativen Heilsbringer" ist lächerlich. Merz ist das jedenfalls nicht.
(...)
Meine Frage: Welches Feuer hält Maaße am Brennen?
In der CDU/CSU glaubt man halt allen ernstes, man sei auf der Höhe der Zeit, ja sogar hochmodern, wenn man weiße Sneaker trüge.,
Hier der Klassiker. Einfach nur albern.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 15129
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von sünnerklaas »

aleph hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 11:45 Die AFD verhintert eine Koalition rechts der Mitte :D
Ungewollter Effekt der AfD-Wählerei. Man bekommt durch das eigene Wahlverhalten ungewollt das, was man überhaupt nicht will. Aber von ihrer grenzenlosen Wut, Verbitterung, in der panischen, fast paranoiden Angst vor Veränderungen getrieben merkt das das Gros der AfD-Wähler nicht.
In den AfD-Hochburgen ist man in der Hochphase der Pandemie zu tausenden an Covid verreckt. Es gab dort 3x so viele Tote, wie in vergleichbaren anderen Kreisen im Bundesgebiet. Aber egal: Hauptsache Wi(e)derstand, Dagegensein usw..
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3584
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

Die TAZ wirft Maaßen am 19.1.2023 vor:
In einem Beitrag für Die Weltwoche zu den Berliner Silvesterkrawallen unterstellte Maaßen Parteien und Medien, sie verschleierten gezielt die „Migranten-Kriminalität“, um die weitere „ungesteuerte Massenzuwanderung“ nicht zu gefährden. Ziel sei eine „Enthomo­genisierung“ der Bevölkerung, ein „Menschenzuchtprogramm“, das einem „antideutschen und antiweißen Rassismus“ entspringe.
https://taz.de/Hans-Georg-Maassen-und-d ... /!5909916/

ola denkt man da sofort, da ist Maaßen aber ""einer rausgerutscht"-- ab in die Rechtsaußen-Schmuddelecke.

Was die TAZ verschweigt und verschleiert, ist die etwas längere VORGESCHICHTE in der neben Maaßen 2 weitere Personen eine wichtige Rolle spielen (damit bestätigt sie in Teilen den Verschleierungsvorwurf übrigens):

Enthomogenisierung, dieser Begriff, stammt von Axel Steier, der hat ihn am 17.12 2022 (also weit vor den Silvesterkrawallen) benutzt.
Die TAZ hat evt (ich glaube es NICHT!) diese Vorgeschichte nicht recherchiert - oder (schlimmer geht immer) umgedeutet und zu einem Maaßen-Zitat gemacht!


Focus bringt "Die Ganze Wahrheit" :
Axel Steier ist nicht irgendein Seenotretter, sondern Mitgründer, Vorsitzender und Sprecher von „Lifeline“. Diese Organisation hat Steier 2016 gegründet, nachdem die Balkanroute für Flüchtlinge geschlossen worden war und das Elend der Flucht über das Mittelmeer begann. Am 12. Januar, um 11.42 Uhr postete Steier auf Twitter dies:

„Alle hoffen auf Besserung, auf ein Ende von Rassismus und Abschottungspolitik. Ich fürchte, dass das nicht kommt, solange Deutschland existiert. Das ist alles so verfestigt und in den regelhaften Strukturen fest verankert, das ist mit Reformen nicht zu lösen.“


Solange Deutschland „existiert“
,
hat Steier geschrieben.
Hierin den Wunsch zu lesen, Deutschland möge nicht mehr existieren, damit Rassismus und Abschottungspolitik ein Ende finden, ist zulässig und nachvollziehbar und vom Autor ist dieser Schluss beabsichtigt! Es ist nur "netter" formuliert als das in linksextremistischen Kreisen gebräuchliche "Deutschland verrecke".

Auf Twitter findet (lt Datum 17.12.) sich eine weitere Diskussion, an der Axel Steier beteiligt war:
Auf Twitter wurde der Aktivist gefragt, weshalb die Flüchtlinge nach Europa gebracht werden müßten. Steier antwortet: „Na weil wir das so wollen. Wir sitzen am längeren Hebel. Bald ist Schluss mit dem lustigen Leben als Weißbrot!

Dann meldet sich ein Kritiker zu Wort. Er schreibt: „Also Sie möchten für sich und andere Menschen in Deutschland gerne ein beschwerliches Leben, voll Unsicherheit, Instabilität, Aggression und Gewalt gegen Einheimische als auch Migranten in 3. Und 4. Generation?“

Steier antwortet dies: „Nein, es wird irgendwann keine Weißbrote mehr geben, weil ihre Nachkommen in 50 bis 100 Jahren (offenbar anders als Sie) für ein´n Partner*in entscheidet, der nicht weiss ist. Die Enthomogenisierung der Gesellschaft schreitet voran. Ich unterstütze das mit meiner Arbeit.“
Warum die TAZ das Enthomogenisierung von A. Steier nicht anprangert, bleibt ihr Geheimnis.
Um was es A.Steier beim "Ende der Weißbrote" geht ist klar ersichtlich: Es soll keine Weiße Bevölkerung mehr geben.


https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 49983.html

zum nächsten Autor, der eine Rolle spielt und ähnliche Chiffren nutzt:
Behzad K. Khani zur Silvesternacht: Integriert euch doch selber!
Sie ahnen es vielleicht, es geht hier um die Silvesternacht. Genauer gesagt um Neukölln, um die Sonnenallee. Also um jene Straße, die wir hier in Kreuzberg und Neukölln den Gazastreifen nennen und über die einer meiner israelischen Freunde, scherzhaft und nicht ganz ohne Schadenfreude, mal gesagt hat: „Die Araber sind die Rache der Juden an den Deutschen.“

Ja, liebe Leser:innen, es wird ungemütlich. Denn wenn wir wirklich über die Sonnenallee reden wollen, kommen wir auch um den Nahen Osten nicht herum. Aber wenn Sie diesen Satz lesen, dann ist er schon mal nicht redaktionell gestrichen worden – und selbst das wird immer mehr zur Seltenheit. Die deutsche Begeisterung und Unterstützung für jenen Staat, der von Amnesty International und Human Rights Watch als Staat bezeichnet wird, der in den von ihm besetzten Gebieten Apartheid ausübt, nimmt auch in deutschen Redaktionen immer ideologischere Züge an. Offenbar proportional dazu, je rechtsradikaler und extremistischer jener Staat wird, vor dem zahlreiche Menschen geflohen sind, die heute in der Sonnenallee leben.
hier: ungeheurer Antisemitismus
gefolgt von
ch denke, wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, wo wir den Dingen in die Augen schauen sollten. Gerne gemeinsam. Gerne nüchtern. Fangen wir dafür doch mit der einfachen Feststellung an, dass wir – Migranten, Ausländer, Menschen mit …, nennen Sie uns, wie Sie wollen – so einfach nicht weggehen werden. Und Sie, liebe Biodeutsche, auch nicht. Wobei, demografisch gesehen, gehen Sie durchaus weg. Sie sterben weg, und Ihr Land braucht für die kommenden 15 Jahre circa 400.000 neue Arbeitskräfte, das heißt ungefähr eine Million Einwanderer pro Jahr. Wir Migranten werden dieses Land wohl erben. Wir könnten hier also auf Zeit spielen. Auf eine Zeit, die Sie nicht haben.
https://www.berliner-zeitung.de/kultur- ... -li.305225

Chiffre: Israel ist mit dem Apartheidstaat gemeint
Auch hier: Untergangsfantasien gegen Deutschland bzw seine WEISSE Bevölkerung.
Fast deckungsgleiches Argumentationsmuster wie bei Axel Steier
In rechten Kreisen werden diese Untergangsfantasien übrigens Bevölkerungsaustausch genannt.

Dass Maaßen die Äußerungen dieser beiden Personen im Kern aufnimmt, das rassistische Muster darin offenlegt und die unverholen vorgetragenen Untergangsfantasien gegen Deutschland bzw seiner WEISSEN Bevölkerung sowie die Absichten der Enthomogenisierung (Steier) sowie (Das Land erben/ Khani), klar benennt ist RICHTIG.

Auch wenn es Rassismusdefinitionen gibt, in denen Rassismus gegen Weiße ausgeschlossen wird.

Allerdings dürfte Maaßen, als ehemal Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz zieml genau wissen, welche linksextremistischen Kräfte von einem Systemsturz in Deutschland träumen, und welche Gruppen regelmäßig "Deutschland verrecke" auf ihren Demos skandieren.
Querverbindungen "in der Szene" sind sicher leicht recherchierbar für Maaßen. "Verschlüsselte""linksextremistische Botschaften zu verstehen - ebenfalls
.


Dass man Maaßen medial ausschalten will, wundert mich nicht.

Dass Maaßen für die Enthomogenisierung angeprangert wird statt die Worte von A. Steier im Ursprungstweet scharf zu kritisieren -- passt zur TAZ und passt zu Deutschland 2023.
Dass die TAZ durch bewusste Auslassungen ein unzutreffendes Bild zeichnet -- auch das -- und es ist erschreckend zu sagen -- passt zu Deutschland 2023.

Dem Autor des abscheulichen Enthomogenisierungstweets wurde im MDR am 8.1. 2022 das hier bescheinigt:

Sa 08.01. 2022 18:45Uhr 04:38 min
Axel Steier
Glaubwürdig: Axel Steier
https://www.mdr.de/tv/programm/sendung-719686.html
Er ist also einer, dem man glaubt. Gern glaubt, weil er Gutes tut.


Ich wünsche der CDU einen klaren Blick für linksextreme , deutschlandfeindliche Bestrebungen. Sie sind real und sie sind eine reale Gefahr.
Ich wünsche der CDU Mut, die Lücken in den Berichten mit eigener Recherche zu füllen und sich von den Medien nicht treiben zu lassen.
Ich wünsche der CDU klare Haltung und den Scharfsinn, auf linke Hetze nicht hereinzufallen und sich nicht spalten zu lassen.
Der Anti-CDU-Hetz-und Hassaufruf eines freien Mitarbeits vom WDR ist sonst nur der Anfang einer weiteren, vernichtenden medialen Hetzkampagne!

Ich wünsche Maaßen, dass er es nicht nötig hätte mit seinen Äußerungen gefährlich zu provozieren.
Allerdings ist das mittlerweile seine einzige Möglichkeit, Reichweite zu erlangen.
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Aurelius88
Beiträge: 344
Registriert: Do 24. Nov 2022, 09:07

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Aurelius88 »

Seidenraupe hat geschrieben: Sa 28. Jan 2023, 21:42 Die TAZ wirft Maaßen am 19.1.2023 vor:
https://taz.de/Hans-Georg-Maassen-und-d ... /!5909916/

ola denkt man da sofort, da ist Maaßen aber ""einer rausgerutscht"-- ab in die Rechtsaußen-Schmuddelecke.

Was die TAZ verschweigt und verschleiert, ist die etwas längere VORGESCHICHTE in der neben Maaßen 2 weitere Personen eine wichtige Rolle spielen (damit bestätigt sie in Teilen den Verschleierungsvorwurf übrigens):

Enthomogenisierung, dieser Begriff, stammt von Axel Steier, der hat ihn am 17.12 2022 (also weit vor den Silvesterkrawallen) benutzt.
Die TAZ hat evt (ich glaube es NICHT!) diese Vorgeschichte nicht recherchiert - oder (schlimmer geht immer) umgedeutet und zu einem Maaßen-Zitat gemacht!


Focus bringt "Die Ganze Wahrheit" :



Solange Deutschland „existiert“[/u], [/b]hat Steier geschrieben.
Hierin den Wunsch zu lesen, Deutschland möge nicht mehr existieren, damit Rassismus und Abschottungspolitik ein Ende finden, ist zulässig und nachvollziehbar und vom Autor ist dieser Schluss beabsichtigt! Es ist nur "netter" formuliert als das in linksextremistischen Kreisen gebräuchliche "Deutschland verrecke".

Auf Twitter findet (lt Datum 17.12.) sich eine weitere Diskussion, an der Axel Steier beteiligt war:


Warum die TAZ das Enthomogenisierung von A. Steier nicht anprangert, bleibt ihr Geheimnis.
Um was es A.Steier beim "Ende der Weißbrote" geht ist klar ersichtlich: Es soll keine Weiße Bevölkerung mehr geben.


https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 49983.html

zum nächsten Autor, der eine Rolle spielt und ähnliche Chiffren nutzt:

hier: ungeheurer Antisemitismus
gefolgt von


https://www.berliner-zeitung.de/kultur- ... -li.305225

Chiffre: Israel ist mit dem Apartheidstaat gemeint
Auch hier: Untergangsfantasien gegen Deutschland bzw seine WEISSE Bevölkerung.
Fast deckungsgleiches Argumentationsmuster wie bei Axel Steier
In rechten Kreisen werden diese Untergangsfantasien übrigens Bevölkerungsaustausch genannt.

Dass Maaßen die Äußerungen dieser beiden Personen im Kern aufnimmt, das rassistische Muster darin offenlegt und die unverholen vorgetragenen Untergangsfantasien gegen Deutschland bzw seiner WEISSEN Bevölkerung sowie die Absichten der Enthomogenisierung (Steier) sowie (Das Land erben/ Khani), klar benennt ist RICHTIG.

Auch wenn es Rassismusdefinitionen gibt, in denen Rassismus gegen Weiße ausgeschlossen wird.

Allerdings dürfte Maaßen, als ehemal Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz zieml genau wissen, welche linksextremistischen Kräfte von einem Systemsturz in Deutschland träumen, und welche Gruppen regelmäßig "Deutschland verrecke" auf ihren Demos skandieren.
Querverbindungen "in der Szene" sind sicher leicht recherchierbar für Maaßen. "Verschlüsselte""linksextremistische Botschaften zu verstehen - ebenfalls
.


Dass man Maaßen medial ausschalten will, wundert mich nicht.

Dass Maaßen für die Enthomogenisierung angeprangert wird statt die Worte von A. Steier im Ursprungstweet scharf zu kritisieren -- passt zur TAZ und passt zu Deutschland 2023.
Dass die TAZ durch bewusste Auslassungen ein unzutreffendes Bild zeichnet -- auch das -- und es ist erschreckend zu sagen -- passt zu Deutschland 2023.

Dem Autor des abscheulichen Enthomogenisierungstweets wurde im MDR am 8.1. 2022 das hier bescheinigt:

https://www.mdr.de/tv/programm/sendung-719686.html
Er ist also einer, dem man glaubt. Gern glaubt, weil er Gutes tut.


Ich wünsche der CDU einen klaren Blick für linksextreme , deutschlandfeindliche Bestrebungen. Sie sind real und sie sind eine reale Gefahr.
Ich wünsche der CDU Mut, die Lücken in den Berichten mit eigener Recherche zu füllen und sich von den Medien nicht treiben zu lassen.
Ich wünsche der CDU klare Haltung und den Scharfsinn, auf linke Hetze nicht hereinzufallen und sich nicht spalten zu lassen.
Der Anti-CDU-Hetz-und Hassaufruf eines freien Mitarbeits vom WDR ist sonst nur der Anfang einer weiteren, vernichtenden medialen Hetzkampagne!

Ich wünsche Maaßen, dass er es nicht nötig hätte mit seinen Äußerungen gefährlich zu provozieren.
Allerdings ist das mittlerweile seine einzige Möglichkeit, Reichweite zu erlangen.

Naja bei dem was Maaßen so von sich gibt frage ich mich wo da noch ein Unterschied zwischen dem Ex Verfassungschef und solchen völkischen Ideologen wie einem Höcker oder Kalbitz die ja sehr ähnliches "GEDANERNGUT" zum Besten geben Stichwort "Umvolkung" , "Islamisierung" und "Entartung des Volkes" usw.
Michael_B
Beiträge: 2581
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 12:29

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Michael_B »

Maaßen wurde nun also zum Vorsitzenden der CDU-Werteunion gewählt.

Sorry, jetzt ist das Maaß voll. Wenn Maaßen und die Werteunion bei der nächsten Bundestagswahl noch in der Union sind, ist klar, wen ich wähle: nicht die CDU. Dann werden es die Grünen. Ricarda Lang hin oder her.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 64075
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Tom Bombadil »

Mein Beileid.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3584
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

Michael_B hat geschrieben: Sa 28. Jan 2023, 22:19 Maaßen wurde nun also zum Vorsitzenden der CDU-Werteunion gewählt.

Sorry, jetzt ist das Maaß voll. Wenn Maaßen und die Werteunion bei der nächsten Bundestagswahl noch in der Union sind, ist klar, wen ich wähle: nicht die CDU. Dann werden es die Grünen. Ricarda Lang hin oder her.
AUch für dich: Die Werteunion ist KEIN TEil der CDU
Die Werteunion (Eigenschreibweise: WerteUnion) ist ein eingetragener Verein, der beansprucht, einen „konservativen Markenkern“ der CDU und CSU zu vertreten. Sie ist aber keine anerkannte Parteigliederung von CDU oder CSU, sondern in der Union stark umstritten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Werteunion

Hat sich das immer noch nicht rumgesprochen?
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3584
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

Aurelius88 hat geschrieben: Sa 28. Jan 2023, 22:02 Stichwort "Umvolkung"
Genau zu dieser Absicht haben sich Herr A. Steier und Herr Khani offensichtlich bekannt
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 983
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Christdemokrat »

Die CDU braucht mehr Maaßen und weniger Günther, Wüst und Czaja.

Herr Maaßen hat inhaltlich absolut Recht. Es ist geradezu absurd zu bestreiten, daß das links-grüne Spektrum Deutschland unbedingt zu einem multikulturellen und multiethnischen, "bunten Einwanderungsland" umbauen will.
Kohlhaas
Beiträge: 11750
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Kohlhaas »

Seidenraupe hat geschrieben: Sa 28. Jan 2023, 19:46 die Werte-Union ist ein eingetragener Verein und keine CDU Untergruppierung
Von daher kann die CDU die Werte-Union nicht ausschließen.

Distanziert hat sie sich schon vor längerer Zeit von ihr
Alle Mitglieder der Werteunion sind Mitglieder der CDU oder der CSU. Sie verstehen sich so und sie treten explizit so auf. Dass es sich bloß um einen eingetragenen Verein und nicht um eine Untergruppierung der CDU handelt, ist genauso sinnig wie die Aussage: "Als Lambrecht ihr unsägliches Neujahrsvideo gedreht hat, war sie eine Privatperson und nicht die deutsche Verteidigungsministerin".

Wenn sich die CDU glaubwürdig von der Werte-Union distanzieren wollte, dann müsste sie sich glaubwürdig von den Personen distanzieren, die diese speziellen "Werte" im Namen der CDU öffentlich vertreten.

Man muss nur die Diskussion hier im Strang verfolgen. Es dreht sich doch alles um die Frage, ob die CDU zu "links" geworden ist und "konservative Werte" nicht mehr vertritt. Genau darum geht es der Werte-Union. Die Werte-Union hat sich nicht aus Dummheit diesen Namen gegeben. Das ist sehr absichtsvoll geschehen.
Slava Ukraini
Kohlhaas
Beiträge: 11750
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Kohlhaas »

sünnerklaas hat geschrieben: Sa 28. Jan 2023, 19:53In der CDU/CSU glaubt man halt allen ernstes, man sei auf der Höhe der Zeit, ja sogar hochmodern, wenn man weiße Sneaker trüge.,
Hier der Klassiker. Einfach nur albern.
Ich habe mich köstlich amüsiert über dieses Foto.

Die feixenden Männer haben offensichtlich keine Hunde. Niemand, der einen Hund hat, kauft weiße Schuhe. Nach der ersten Gassi-Runde sind die nämlich nicht mehr weiß. Sie werden danach auch nie wieder weiß.

Wenn ich gehässig wäre, würde ich jetzt sagen, dass es beim CDU-Nachwuchs als "progressiv" gilt, ein Hundehasser zu sein. :cool:
Slava Ukraini
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3584
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

Kohlhaas hat geschrieben: So 29. Jan 2023, 13:17

Man muss nur die Diskussion hier im Strang verfolgen. Es dreht sich doch alles um die Frage, ob die CDU zu "links" geworden ist und "konservative Werte" nicht mehr vertritt. Genau darum geht es der Werte-Union. Die Werte-Union hat sich nicht aus Dummheit diesen Namen gegeben. Das ist sehr absichtsvoll geschehen.
ich sehe es ähnlich. Nur sind nicht die Werte der CDU/CSU immer rechter geworden, sondern sie unterliegen immer mehr einer von außen an sie herangetragenen linksgrünen Bewertung als rechte, rechtspopulistische oder rechtsextreme auffassungen .
Jeweils konnotiert mit Rassismus, queerfeindlichkeit, Fremdenfeindlichkeit usw.

Die gesamte Gesellschaft hat einen linksruck hingelegt, die Tagespolitik wird von links-grünen Medien und Aktivisten vor sich hergetrieben. Es ist ein gesellschaftl Klima entstanden, in dem bis vor kurzem noch als völlig normal geltende Ansichten als rechtspopulisitsch oder rechtsextrem gelabelt werden.

Heute gilt schon die Vorstellung einer Mama-Papa-2-kinder Familie als zu bekämpfende,queerfeindlich und rechtspopulisitsche (je nach Person auch rechtsextreme) Vorstellung.
Dreadlocks gelten als Rassismus (mittlerweile blondierte Haare)
Die Anrede Frau/Mann als trans-und queerfeindlich und und und.

Wer nicht begriffen hat, wo die gesellschaft Spaltung, das giftige Miteinander herkommt, der tut mir leid.
Aus der Union kommt es jedenfalls nicht

Maaßen stellt in gewisser Weise nur das erste Bauernopfer dar , die Hassattacken gegen die CDU werden dadurch nicht befriedet sondern werden nur noch mehr zunehmen.

Der Hass-und Hetzaufruf vom freien WDR Mitarbeiter MUSS der Weckruf für die CDU sein. Sonst ist ihr nicht mehr zu helfen.
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Schnitter
Beiträge: 15529
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Schnitter »

Seidenraupe hat geschrieben: So 29. Jan 2023, 13:32 Maaßen stellt in gewisser Weise nur das erste Bauernopfer dar , ...
Wer antisemitische Verschwörungstheorien im Internet verbreitet ist nicht Opfer sondern Täter.

Der Mann ist untragbar und ich bin sicher dass die CDU das Problem angemessen löst.
Kohlhaas
Beiträge: 11750
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Kohlhaas »

Seidenraupe hat geschrieben: So 29. Jan 2023, 13:32 ich sehe es ähnlich. Nur sind nicht die Werte der CDU/CSU immer rechter geworden, sondern sie unterliegen immer mehr einer von außen an sie herangetragenen linksgrünen Bewertung als rechte, rechtspopulistische oder rechtsextreme auffassungen .
Jeweils konnotiert mit Rassismus, queerfeindlichkeit, Fremdenfeindlichkeit usw.

Die gesamte Gesellschaft hat einen linksruck hingelegt, die Tagespolitik wird von links-grünen Medien und Aktivisten vor sich hergetrieben. Es ist ein gesellschaftl Klima entstanden, in dem bis vor kurzem noch als völlig normal geltende Ansichten als rechtspopulisitsch oder rechtsextrem gelabelt werden.
In Wahrheit ist es so, dass bestimmte Kreise in der Gesellschaft heute wieder sagbar machen wollen, was Jahrzehnte lang zu recht als unsagbar galt.
Heute gilt schon die Vorstellung einer Mama-Papa-2-kinder Familie als zu bekämpfende,queerfeindlich und rechtspopulisitsche (je nach Person auch rechtsextreme) Vorstellung.
Ich nehme zur Kenntnis: Du hälts es für einen Angriff auf das "Mama-Papa-2-Kinder-Modell", wenn jemand sagt, dass auch andere Lebensweisen ihre Berechtigung haben. Googel mal nach "Paragraph 175 StGB". Der Paragraph ist erst 1994 gestrichen worden. Oh Gott! Es ist ja so ein furchtbarer Angriff gegen das "Mama-Papa-2-Kinder-Modell", dass seit 1994 Schwule schwul sein dürfen, ohne mit Haftstrafen rechnen zu müssen! Der Untergang des christlichen Abendlands steht unmittelbar bevor!

Mal unter uns: Mir persönlich ist es fast völlig egal, was Menschen machen, wenn sie die Schlafzimmertür hinter sich schließen. Mit dem Wörtchen "fast" meine ich, dass keine Kinder hinter der verschlossenen Tür sein dürfen und dass dort dann immer noch ein "Nein!" als "Nein!" verstanden und respektiert wird.

Wenn Du es als "Linksruck" betrachtest, dass Deine erwachsenen Nachbarn in ihren Schlafzimmern freiwillig und freudig etwas tun, was Deinem Menschenbild nicht entspricht, dann solltest Du mal ernsthaft über Dein Menschenbild und Deine Rechte nachdenken. Was fremde Menschen in ihren Schlafzimmern machen, geht Dich einen Scheißdreck an. Du machst Dich strafbar, wenn Du das auch nur zu überprüfen versuchst!
Wer nicht begriffen hat, wo die gesellschaft Spaltung, das giftige Miteinander herkommt, der tut mir leid.
Schau in einen beliebigen Spiegel und beginne zu weinen. Wer es als unzumutbaren Angriff auf die eigenen Weltvorstellungen empfindet, dass andere Menschen andere Wertvorstellungen haben, verdient Mitleid oder ist im Extremfall sogar gefährlich. Sowas nennt man Intoleranz!

Da waren ja selbst noch die alten Preußen geistlich beweglicher als Du es offensichtlich bist. Es war der preußische König Friedrich II, der schon Mitte des 18. Jahrhunderts gesagt hat "Jeder soll nach seiner Façon selig werden".

Kümmer Dich um Deinen eigenen Dreck und werde selig. Es beeinträchtigt Dich in keiner Weise, dass andere Menschen auch anders leben dürfen. Es gibt kein einziges Gesetz und keine einzige Verordnung, die Deine Idealvorstellung vom "Mama-Papa-2-Kinder-Modell" irgendwie eingeschränkt hätten, seit es nicht mehr strafbar ist, schwul zu sein. Spar Dir also so dämliche Behauptungen, dass es irgendwie verboten oder geächtet sei, nach Deiner für allheilig gehaltenen Lebensweise zu leben.

Jetzt halte ich hier gerade die Regenbogenfahne hoch. Nur zur Klarstellung: Ich mache das nicht, weil ich schwul wäre und Schwulheit propagieren wollte. Ich mache das, weil ich in einer toleranten Gesellschaft leben will, in der niemand dem anderen seine Werte aufzuwingen darf. Im Mittelalter sind massenweise "Hexen" verbrannt worden, weil irgendwelche psychopathischen Mörder überzeugt waren, dass sie anderen Menschen ihre Moralvorstellungen und "Werte" aufzwingen dürften. Da sind Menschen mit dem Tod bedroht worden, weil sie wissenschaftlich fundiert behauptet haben, dass die Erde keine Scheibe sondern eine Kugel ist.

Um auf die CDU zurückzukommen: Die selbsternannte "Werte-Union" muss mal deutlich sagen, welche "Werte" sie eigentlich vertritt. Und dann muss die CDU entscheiden, ob sie damit einverstanden ist, dass solche "Werte" aus ihrer Mitte heraus vertreten werden. Nachdem Herr Maaßen gerade auf den Schild gehoben wurde, sollten die Antworten auf diese Fragen schnell gegeben werden.
Zuletzt geändert von Kohlhaas am So 29. Jan 2023, 14:34, insgesamt 2-mal geändert.
Slava Ukraini
Antworten