Die Zukunft der CDU

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 15166
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von sünnerklaas »

Christdemokrat hat geschrieben: Fr 23. Dez 2022, 20:48 Die CDU ist hauptsächlich für das Entstehen, den Aufstieg und die Etablierung der AfD verantwortlich. Und dieser Verantwortung möchte die CDU sich beharrlich nicht stellen.
Eigentlich weiß Friedrich Merz, wie man nachhaltig wirksam mit AfD und Querdenkern umgeht. Im NRW-Wahlkampf hat er vor Pöblern klare Kante gezeigt. Mit Erfolg, wie die Landtagswahl gezeigt hat.



In Niedersachsen hat Bernd Althuismann einen völlig unkonkreten Wahlkampf geführt. Anstatt klipp und klar zu sagen, man wolle nach der Wahl weiter mit der SPD koalieren, sei es nun als Senior- oder Juniorpartner, blieb er vollkommen unkonkret. Zur AfD hat man sich nicht klar und deutlich abgegrenzt und da mal ordentlich draufgehauen. Der Landesverband der AfD ist eine einzige Katastrophe, selbst aus Sicht der AfD. Hätte man sich zu den Grünen UND zur AfD abgegrenzt und gegenüber der AfD auch die verbale Keule rausgeholt, wäre das Ergebnis für die CDU ein anderes gewesen, es hätte aui jeden Fall gereicht, nach der Wahl die GroKo fortzusetzen..
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 988
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Christdemokrat »

sünnerklaas hat geschrieben: Fr 23. Dez 2022, 21:33 Eigentlich weiß Friedrich Merz, wie man nachhaltig wirksam mit AfD und Querdenkern umgeht.
Friedrich Merz ist mit dem Anspruch angetreten, die AfD halbieren zu können. Nahezu das Gegenteil ist eingetreten. Die AfD ist heute bundesweit so stark wie noch nie. Die schwache Oppositionsarbeit der CDU und ihre strikte Weigerung, die schweren Fehlentwicklungen der 16 Jahre schonungslos aufzuarbeiten haben einen großen Teil dazu beigetragen.

Die CDU ist grundsätzlich einfach nicht bereit ihre Verantwortung für das Entstehen der AfD zu übernehmen. Stattdessen wird auf CDU-Kommunalpolitiker eingedroschen, die noch über einen Rest Konservatismus und Bürgernähe verfügen und mal offen und ehrlich darüber sprechen, was den Menschen vor Ort unter den Nägeln brennt.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 15166
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von sünnerklaas »

Christdemokrat hat geschrieben: Fr 23. Dez 2022, 21:55 Friedrich Merz ist mit dem Anspruch angetreten, die AfD halbieren zu können. Nahezu das Gegenteil ist eingetreten. Die AfD ist heute bundesweit so stark wie noch nie. Die schwache Oppositionsarbeit der CDU und ihre strikte Weigerung, die schweren Fehlentwicklungen der 16 Jahre schonungslos aufzuarbeiten haben einen großen Teil dazu beigetragen.
In Schleswig-Holstein und in NRW ist die Rechnung ja auch aufgegangen. Ich wundere mich, dass er den nachweislich erfolgreichen Kurs nicht weiter fährt.
Bei der Kommunalwahl in Niedersachsen 2021 hat die CDU da gewonnen, wo klare Kante gezeigt,wurde: es interessiere einen Scheißdreck, was Pöbler, Beleidiger usw. da brüllten. Wo das durchgezogen wurde, wurde die AfD nicht nur halbiert, sondern sogar atomisiert. Hat auch der AfD nichts genützt, danach herumzuopfern und zu behaupten, die CDU wäre "linksradikal" und die Antifa deren politischer Arm.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 10933
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Bielefeld09 »

Realist2014 hat geschrieben: Fr 23. Dez 2022, 10:37 Ich" wechsel "hier gar nichts.



Als Wähler von FDP und CSU?

Wie soll das gehen?
Machen Sie doch weiter, was Sie wollen.
Marktliberal geht nicht.
Konservativ geht nicht.
Gewöhnen sie sich an neue Zeiten!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65535
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Realist2014 »

Bielefeld09 hat geschrieben: Mo 26. Dez 2022, 02:02 Machen Sie doch weiter, was Sie wollen.
Marktliberal geht nicht.
Konservativ geht nicht.
Gewöhnen sie sich an neue Zeiten!
Auch in den "Neuen Zeiten" haben wird soziale Marktwirtschaft..
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 10933
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Bielefeld09 »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 26. Dez 2022, 12:42 Auch in den "Neuen Zeiten" haben wird soziale Marktwirtschaft..
Die soziale Marktwirtschaft ist eher eher ein Thema der Ampel.
Die CDU hat bei diesem Thema in der Vergangenheit völlig versagt
und die FDP hat derzeit nur der Koalitionsdisziplin zu folgen.
Soviel zu den "Neuen Zeiten"
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65535
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Realist2014 »

Bielefeld09 hat geschrieben: Mo 26. Dez 2022, 15:34 Die soziale Marktwirtschaft ist eher eher ein Thema der Ampel.
Nein, das ist die Basis aller demokratischen Parteien.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 10933
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Bielefeld09 »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 26. Dez 2022, 15:35 Nein, das ist die Basis aller demokratischen Parteien.
Ach was,
und wann lese ich davon was in Ihren Kommentaren?
Dann zeigen Sie sich doch mal in 2023 in der Zukunftspartei CDU.
Ich bin erwartungsfroh positiv.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65535
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Realist2014 »

Bielefeld09 hat geschrieben: Mo 26. Dez 2022, 16:32 Ach was,
und wann lese ich davon was in Ihren Kommentaren?
Dazu fehlen dir die kognitiven Kompetenzen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 10933
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Bielefeld09 »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 26. Dez 2022, 17:18 Dazu fehlen dir die kognitiven Kompetenzen
Sie haben mich erkannt.
Ich bin Hauptschüler, Kind in einer achtköpfigen Familie mit stockkonservativen Eltern,
aber den Bullshit, den Sie hier verzapfen, der erklärt sich so nicht.
Natürlich können Sie den Schuldenkönig Lindner verteidigen,
und natürlich können Sie den März von der CDU verteidigen,
aber was sollte der Stop zum Bürgergeld?
Was soll eine Schuldenbremse mit gleichzeitigen Sondervermögen.
Na klar habe ich fehlende Kompetenzen als Hauptschüler,
aber im Sinne der Zukunft der CDU sind Sie ein leeres Blatt
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65535
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Realist2014 »

Bielefeld09 hat geschrieben: Mo 26. Dez 2022, 18:15
aber den Bullshit, den Sie hier verzapfen, der erklärt sich so nicht.
Natürlich können Sie den Schuldenkönig Lindner verteidigen,
und natürlich können Sie den März von der CDU verteidigen,
aber was sollte der Stop zum Bürgergeld?
Was soll eine Schuldenbremse mit gleichzeitigen Sondervermögen.
Na klar habe ich fehlende Kompetenzen als Hauptschüler,
aber im Sinne der Zukunft der CDU sind Sie ein leeres Blatt
Das dich dieses alles überfordert, ist nicht mein Problem.

Die CDU ist und bleibt stärkste Partei.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 10933
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Bielefeld09 »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 26. Dez 2022, 18:24 Das dich dieses alles überfordert, ist nicht mein Problem.

Die CDU ist und bleibt stärkste Partei.
Nehmen wir an, das es stimmt, was du so sagst.
Deine Partei hat sich zu positionieren zur Strom und Gaspreisbremse.
Zum 12.00 Euro Job.
Zum Bürgergeld.
usw.
Deine CDU hat zugestimmt-
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65535
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Realist2014 »

Bielefeld09 hat geschrieben: Mo 26. Dez 2022, 19:03 Nehmen wir an, das es stimmt, was du so sagst.
Deine Partei hat sich zu positionieren zur Strom und Gaspreisbremse.
Zum 12.00 Euro Job.
Zum Bürgergeld.
usw.
Deine CDU hat zugestimmt-
Und?

WO ist DEIN Problem?

Die CDU hat aber verhindert, dass aus dem Bürgergeld ein BGE wird.

Und das ist gut so.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 10933
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Bielefeld09 »

Realist2014 hat geschrieben: Mo 26. Dez 2022, 20:22 Und?

WO ist DEIN Problem?

Die CDU hat aber verhindert, dass aus dem Bürgergeld ein BGE wird.

Und das ist gut so.
Sie haben das gleiche Problem wie die CDU.
Sie faseln rum.
Natürlich hat die CDU im Bundesrat dem Bürgergeld zugestimmt.
Aber erst nachdem Bürgern aus der Mittelschicht Erbvermögen in Abrede gestellt wurden.
Erbvermögen und Selbstbehalt wurden aufgrund der Länderintervention der CDU gemindert.
Das macht derweil die CDU.
So konservativ ist eben ihre CDU!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3669
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

Aus dem Erbvermögen können Bürger Geld für ihre Miete oder zum einkaufen abzwacken.
Wo ist das Problem?
DAs Bürgergeld soll Bedürftigen helfen, über die Runden zu kommen und nicht Vermögenden beim Vermögensaufbau helfen!
Dank CDU/CSU konnte der Wahnsinn in letzter Minute noch gebremst werden.
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 10933
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Bielefeld09 »

Seidenraupe hat geschrieben: Do 29. Dez 2022, 22:51 Aus dem Erbvermögen können Bürger Geld für ihre Miete oder zum einkaufen abzwacken.
Wo ist das Problem?
DAs Bürgergeld soll Bedürftigen helfen, über die Runden zu kommen und nicht Vermögenden beim Vermögensaufbau helfen!
Dank CDU/CSU konnte der Wahnsinn in letzter Minute noch gebremst werden.
Nöö,, ihr Theorie stimmt nicht.
Überprüfen Sie das nochmal.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65535
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Realist2014 »

Bielefeld09 hat geschrieben: Do 29. Dez 2022, 22:47 Sie haben das gleiche Problem wie die CDU.
Sie faseln rum.
Natürlich hat die CDU im Bundesrat dem Bürgergeld zugestimmt.
Aber erst nachdem Bürgern aus der Mittelschicht Erbvermögen in Abrede gestellt wurden.
Das Wort "Erbvermögen" gibt es beim Bürgergeld nicht....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 10933
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Bielefeld09 »

Realist2014 hat geschrieben: Fr 30. Dez 2022, 14:26 Das Wort "Erbvermögen" gibt es beim Bürgergeld nicht....
Nenne Sie es Selbstbehalt. Das hat die CDU ihren Bürger nicht gegönnt!
Herr Merz , der mittelständige Black Rock Privatjetflieger hat an dieser Stelle seiner CDU einen Bärendienst erwiesen.
Oder wollen wir noch mal über den " Sozialttourismus aus oder in die Ukraine " schreiben?
2023 wird uns sicherlich einen noch aktiveren Herr Merz zeigen,
der zwischen AFD und CDU schwankt.
Konzepte zur Bewältigung aktueller und kommender Krisen sucht man bei der CDU vergebens.
Vielleicht verhindert der nächste Parteitag schlimmeres für diese Partei.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3669
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

Bielefeld09 hat geschrieben: Mo 2. Jan 2023, 19:38 Nenne Sie es Selbstbehalt. Das hat die CDU ihren Bürger nicht gegönnt!
Doch, sie hat allen , die in den Bürgergeldbezug müssen, ein Schonvermögen zugestanden.
Aber nicht in der Höhe, wovon sich eine Familie schon fast eine Eigentumswohnung kaufen kann.
Mit Recht sagt die Union, 60.000 Euro Selbstbehalt wären zu üppig, die Hälfte davon reicht.
die wenigstens werden über soviel Ersparnisse verfügen wenn sie Bürgergeld, ehemals harzt 4 beantragen müssen, davon abgesehen.
Aber wenn man dieses fette finanzielle Polster besitzt ist es recht und billig, davon monatlich abzuzwacken statt die "Solidargemeinschaft" zu Hilfe zu rufen, Es wäre ein Hoh für die Krankenschwester, die VErkäuferin und andere, für finanziell Bestversorgte aufkommen zu müssen.
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 10933
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Bielefeld09 »

Seidenraupe hat geschrieben: Mo 2. Jan 2023, 19:46 Doch, sie hat allen , die in den Bürgergeldbezug müssen, ein Schonvermögen zugestanden.
Aber nicht in der Höhe, wovon sich eine Familie schon fast eine Eigentumswohnung kaufen kann.
Mit Recht sagt die Union, 60.000 Euro Selbstbehalt wären zu üppig, die Hälfte davon reicht.
die wenigstens werden über soviel Ersparnisse verfügen wenn sie Bürgergeld, ehemals harzt 4 beantragen müssen, davon abgesehen.
Aber wenn man dieses fette finanzielle Polster besitzt ist es recht und billig, davon monatlich abzuzwacken statt die "Solidargemeinschaft" zu Hilfe zu rufen, Es wäre ein Hoh für die Krankenschwester, die VErkäuferin und andere, für finanziell Bestversorgte aufkommen zu müssen.
Ein frohe neues Jahr wünsche ich Ihnen und auch der CDU.
Aber Ihr Beitrag ist schon Satirefähig.
Was glauben Sie eigentlich, welche Wohnung es derzeit noch auf dem Markt gibt für 60 000 Euro?
Und auch zwei Hartz 4 Empfänger mit 120 000 Euro Schonvermögen könnten sich keine Eigentumswohnung leisten,
weil es sie derzeit einfach nicht gibt.
Sie schwurbeln hier einen Dreck in die Öffentlichkeit,
der eigentlich unter Ihrem Niveau und auch der CDU steht.
Nebenbei mit der Behinderung bei der Hartz 4 Reform hat die CDU den Mittelstand getroffen.
Wie blöd muss man eigentlich als Partei sein,
um Herrn Merz zu folgen?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65535
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Realist2014 »

Bielefeld09 hat geschrieben: Mo 2. Jan 2023, 19:38 Nenne Sie es Selbstbehalt. Das hat die CDU ihren Bürger nicht gegönnt!
Nicht in dieser Höhe
Konzepte zur Bewältigung aktueller und kommender Krisen sucht man bei der CDU vergebens.
Vielleicht verhindert der nächste Parteitag schlimmeres für diese Partei.
Nach wie vor ist die Union die stärkste Partei in D.
Somit sehen es viele Bürger wohl anders als linke Genossen wie du....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 10933
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Bielefeld09 »

Realist2014 hat geschrieben: Di 3. Jan 2023, 08:52 Nicht in dieser Höhe



Nach wie vor ist die Union die stärkste Partei in D.
Somit sehen es viele Bürger wohl anders als linke Genossen wie du....
Nennen es wir das, was es ist.
Es ist der Versuch einer CDU hier wieder eine Neiddebatte zu generieren!
Wie armselig ist die CDU eigentlich,
das sie nicht begreift,
Wahlen so nicht gewinnen zu können.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 43185
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von H2O »

Inzwischen haben unsere auf Demokratie ausgerichteten Parteien verstanden und auch öffentlich anerkannt, daß unser Land sich mit mehreren Krisen zugleich auseinandersetzen muß. Selbst Herr Friederich Mertz weiß nicht mehr alles besser... und gewinnt dadurch an menschlicher Ausstrahlung. Aus meiner Sicht können diese Parteien jederzeit bei der Gestaltung unseres Gemeinwesens zusammenarbeiten. Hämische Anmerkungen zu diesen Parteien zeigen nur, daß manche Menschen Erwartungen hegen, die keine Gesellschaft der Welt erfüllen kann.

Die grundsätzliche Bereitschaft zur Zusammenarbeit wird natürlich durch unsere bundesstaatliche Gliederung gefördert. Vielleicht ist dieses Bild auch dadurch entstanden, daß keine unserer demokratisch ausgerichteten Parteien mehr wirklich übermächtig ist, also klar ist, daß es auf dieser Grundlage nur Zusammenarbeit und Kompromisse geben kann. Der CDU sei ihre Wahrnehmung als stärkste Partei im Bundestag von Herzen gegönnt!
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 988
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Christdemokrat »

Dieser Herr Czaja ist wohl einer der schlechtesten Generalsekretäre, den die CDU jemals hatte.
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3669
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

Christdemokrat hat geschrieben: Di 17. Jan 2023, 22:50 Dieser Herr Czaja ist wohl einer der schlechtesten Generalsekretäre, den die CDU jemals hatte.
magst du das bitte näher begründen?
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 15166
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von sünnerklaas »

Christdemokrat hat geschrieben: Di 17. Jan 2023, 22:50 Dieser Herr Czaja ist wohl einer der schlechtesten Generalsekretäre, den die CDU jemals hatte.
Paul Ziemiak und Peter Hintze waren noch schlechter. Beide haben als Generalsekretäre ihre Partei in Bundestagswahlkämpfen (1998 und 2021) an die Wand gefahren. Unvergessen sind aber Zimiaks und Blumes (erfolglose) Anbiederungsversuche an die jüngere Generation. Einfach mal weiße Sneaker anziehen... Schon ist die Union reformiert. Mann, wie blöd kann man nur sein. Als Chefstratege im Bundestagswahlkampf...
Zu Peterchens Mondfahrt sage ich mal nix...
Aurelius88
Beiträge: 364
Registriert: Do 24. Nov 2022, 09:07

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Aurelius88 »

sünnerklaas hat geschrieben: Di 17. Jan 2023, 23:55 Paul Ziemiak und Peter Hintze waren noch schlechter. Beide haben als Generalsekretäre ihre Partei in Bundestagswahlkämpfen (1998 und 2021) an die Wand gefahren. Unvergessen sind aber Zimiaks und Blumes (erfolglose) Anbiederungsversuche an die jüngere Generation. Einfach mal weiße Sneaker anziehen... Schon ist die Union reformiert. Mann, wie blöd kann man nur sein. Als Chefstratege im Bundestagswahlkampf...
Zu Peterchens Mondfahrt sage ich mal nix...

Paul Ziemiak ist alles mögliche aber sicher kein brillanter Stratege. :D

Was erwartest du auch anderes von einer Partei in der solche "LICHTGESTALTEN" wie ein Kuban als "jung und hip" gefeiert werden. :rolleyes:
Zuletzt geändert von Aurelius88 am Mi 18. Jan 2023, 22:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 15166
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von sünnerklaas »

Aurelius88 hat geschrieben: Mi 18. Jan 2023, 21:23
Was erwartest du auch anderes von einer Partei in der solche "LICHTGESTALTEN" wie ein Kuban als "jung und hip" gefeiert werden. :rolleyes:
...oder einer Partei, in der Peter Altmaier, Hermann Gröhe und Ronald Profalla als "Junge Wilde" galten.
Ich fand's ja schon albern, als man in der UNION tatsächlich geglaubt hat, "Modernisierung" hieße einfach mal coole weiße Sneaker anzuziehen. Also ganz die, die Luisa Neubauer&Co, also die "Jungen Leute von Heute" so tragen...

Legendär - die Modernisierung der UNION anno 2021...
Aurelius88
Beiträge: 364
Registriert: Do 24. Nov 2022, 09:07

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Aurelius88 »

sünnerklaas hat geschrieben: Mi 18. Jan 2023, 22:45 ...oder einer Partei, in der Peter Altmaier, Hermann Gröhe und Ronald Profalla als "Junge Wilde" galten.
Ich fand's ja schon albern, als man in der UNION tatsächlich geglaubt hat, "Modernisierung" hieße einfach mal coole weiße Sneaker anzuziehen. Also ganz die, die Luisa Neubauer&Co, also die "Jungen Leute von Heute" so tragen...

Legendär - die Modernisierung der UNION anno 2021...


Ja ja alleine dieses Bild, 3 "GENIES" unter sich... so geht Konservativismus im 21. Jahrhundert. Ich lach mich schlapp. :D
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 15166
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von sünnerklaas »

Aurelius88 hat geschrieben: Mi 18. Jan 2023, 22:50 Ja ja alleine dieses Bild, 3 "GENIES" unter sich... so geht Konservativismus im 21. Jahrhundert. Ich lach mich schlapp. :D
Auch ein Klassiker:

Aurelius88
Beiträge: 364
Registriert: Do 24. Nov 2022, 09:07

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Aurelius88 »

sünnerklaas hat geschrieben: Mi 18. Jan 2023, 23:05 Auch ein Klassiker:



Naja wer solche "Konservative" hat , braucht keine Altstalinisten mehr. :D Da fragt man sich als Beobachter auch wieder, was zum Teufel haben die sich dabei eigentlich gedacht???? Wahrscheinlich wie immer überhaupt nichts. :x
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 10933
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Bielefeld09 »

Es geht für mich derzeit bei der CDU nicht um Sneakers.
Meinethalben könnten Sie alle Ballettschuhe und Rosa Tüll Röckchen tragen.
Es geht um die Aussagen von Herrn Merz, die immer rassistischer und konservativer werden.
Das Gerede von den Pascha`s in Migrantenfamilien, die Forderung nach Erneuerung der Atomkraft zumindest an bestehenden Atonkraftwerken
und die wenig reflektierte Forderung nach der Führungsrolle Deutschlands in Europa wegen dem Russland Krieg in der Ukraine.
Aber wenn doch der Partei und Fraktionsvorsitzende der CDU schon nicht in der Lage ist,
zukunftsweisende Gedanken in die Öffentlichkeit zu tragen, warum entwickelt sich nichts aus der Partei heraus?
Ist sie wieder nur ein Merz/Merkel Wahlverein?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Aurelius88
Beiträge: 364
Registriert: Do 24. Nov 2022, 09:07

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Aurelius88 »

Bielefeld09 hat geschrieben: Do 19. Jan 2023, 19:47 Es geht für mich derzeit bei der CDU nicht um Sneakers.
Meinethalben könnten Sie alle Ballettschuhe und Rosa Tüll Röckchen tragen.
Es geht um die Aussagen von Herrn Merz, die immer rassistischer und konservativer werden.
Das Gerede von den Pascha`s in Migrantenfamilien, die Forderung nach Erneuerung der Atomkraft zumindest an bestehenden Atonkraftwerken
und die wenig reflektierte Forderung nach der Führungsrolle Deutschlands in Europa wegen dem Russland Krieg in der Ukraine.
Aber wenn doch der Partei und Fraktionsvorsitzende der CDU schon nicht in der Lage ist,
zukunftsweisende Gedanken in die Öffentlichkeit zu tragen, warum entwickelt sich nichts aus der Partei heraus?
Ist sie wieder nur ein Merz/Merkel Wahlverein?

Naja das "NEUE" Grundsatzprogramm der CDU lässt ja auch noch auf sich warten. :rolleyes: Ich befürchte allzu viel "NEUES" was da unter der Etikette "Konservativismus im 21. Jahrhundert wird da in Wahrheit nicht bei rum kommen, Merz Aussagen etwas zur Migrationspolitik, Sozialstaat/Sozialpolitik oder zu gesellschaftspolitischen Themen sind da schon eindeutig. Vorwärts zurück ins Jahr 1955 :D
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 988
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Christdemokrat »

sünnerklaas hat geschrieben: Di 17. Jan 2023, 23:55 Paul Ziemiak und Peter Hintze waren noch schlechter. Beide haben als Generalsekretäre ihre Partei in Bundestagswahlkämpfen (1998 und 2021) an die Wand gefahren.
So wenig ich von Ziemiak und Hintze auch halte, aber die Wahlniederlagen 1998 und 2021 waren nicht primär den Generalsekretären anzulasten. Das größere Problem waren die Kanzlerkandidaten. 1998 wurde Helmut Kohl nach 16 Jahren abgewählt. Hätte Kohl frühzeitg an Schäuble übergeben, wären die Chancen der Union vermutlich besser gewesen, diese Wahl zu gewinnen. Und 2021 hat die Union von allen denkbaren Kanzlerkandidaten ihren unfähigsten und unbeliebtesten Mann aufgestellt.

Herr Czaja ist eine Schlaftablette. Man nimmt ihn öffentlich kaum wahr. Weder trägt er irgendetwas dazu bei, das Profil der Union zu schärfen, noch setzt er wirkungsvolle Attacken gegen die Regierung. Der letzte Parteitag war inhaltlich eine Farce.
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3669
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

Christdemokrat hat geschrieben: Fr 20. Jan 2023, 00:14

Herr Czaja ist eine Schlaftablette. Man nimmt ihn öffentlich kaum wahr. Weder trägt er irgendetwas dazu bei, das Profil der Union zu schärfen, noch setzt er wirkungsvolle Attacken gegen die Regierung. Der letzte Parteitag war inhaltlich eine Farce.
asche auf mein Haupt
ich verwechsle die beiden Brüder Mario (CDU) und Sebastian (FDP) immer noch
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 10933
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Bielefeld09 »

Christdemokrat hat geschrieben: Fr 20. Jan 2023, 00:14
Herr Czaja ist eine Schlaftablette. Man nimmt ihn öffentlich kaum wahr. Weder trägt er irgendetwas dazu bei, das Profil der Union zu schärfen, noch setzt er wirkungsvolle Attacken gegen die Regierung. Der letzte Parteitag war inhaltlich eine Farce.
Na ja, wo Inhalte fehlen, da fehlt es auch an Zukunft.
Die CDU setzt mit Friedrich Merz wieder mal auf das falsche Pferd,
Konservativ geht immer und noch rechter wird es schlimmer.
Obwohl ich habe noch ein Thema für die Konservativen:
Kaugummis auf dem Straßenpflaster.
Warum geht unser Rechtstaat dagegen nicht vor?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
elmore
Beiträge: 767
Registriert: Mo 10. Okt 2022, 17:57

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von elmore »

https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... n-auf.html

Zeit wurde es.

Angesichts der Spannungen in der "Ampel" haben Unionspolitiker FDP und Grüne zum Koalitionsbruch aufgefordert. Die beiden kleineren "Ampel"-Partner müssten wegen der Differenzen mit der SPD in der Ukraine-Politik "endlich konsequent handeln und einen Neuanfang unter veränderten Vorzeichen suchen", sagte CDU/CSU-Parlamentsgeschäftsführer Thorsten Frei (CDU) der "Bild" vom Montag.

Frei schlug eine Jamaika-Koalition unter Führung der Union vor: "Wir stehen jedenfalls parat, Verantwortung zu übernehmen."
Putin ist kein Politiker, sondern ein krimineller Schwerverbrecher
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3669
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

elmore hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 12:36

Zeit wurde es.

Angesichts der Spannungen in der "Ampel" haben Unionspolitiker FDP und Grüne zum Koalitionsbruch aufgefordert. Die beiden kleineren "Ampel"-Partner müssten wegen der Differenzen mit der SPD in der Ukraine-Politik "endlich konsequent handeln und einen Neuanfang unter veränderten Vorzeichen suchen", sagte CDU/CSU-Parlamentsgeschäftsführer Thorsten Frei (CDU) der "Bild" vom Montag.

Frei schlug eine Jamaika-Koalition unter Führung der Union vor: "Wir stehen jedenfalls parat, Verantwortung zu übernehmen."
Fein.
Eine Jamaika-Koalition würde mich außerordentlich freuen.

Die hätte man allerdings schon 2021 haben können, wenn die Presse nicht plötzlich einen Herrn Scholz ins Kanzleramt geschrieben hätte ;)
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 18157
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Vongole »

Seidenraupe hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 14:13 (..)

Die hätte man allerdings schon 2021 haben können, wenn die Presse nicht plötzlich einen Herrn Scholz ins Kanzleramt geschrieben hätte ;)
Fast 26% SPD-Wähler waren alles Journalisten oder von der Presse verführte Bürger? :rolleyes:
Am Israel Chai
Schnitter
Beiträge: 15587
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Schnitter »

Vongole hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 14:18 Fast 26% SPD-Wähler waren alles Journalisten oder von der Presse verführte Bürger? :rolleyes:
Die sind wahrscheinlich auch an dem dämlichen Grinsen Laschets Schuld.

Und die Parteinahme Laschets in der Causa Maaßen das waren sicher auch die Lügenmedien.
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3669
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

Schnitter hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 16:39 Die sind wahrscheinlich auch an dem dämlichen Grinsen Laschets Schuld.
Laschets Lacher wurde medial verbreitet - das ist der Hauptgrund dafür dass wir davon wissen-

Dem an gleicher Stelle während Laschets Rede mit einer Journalistin rumalbernde und lachende Steinmeier hingegen hat die Presse nicht die gleiche Aufmerksamkeit gewidmet.
Sind dir Bilder vom blödelnden Steinmeier im Ahrtal im Gedächtnis? Wenn nicht, liegt es an den Medien!

Die neue Ampel-Koalition nutzt die Präsidentenwahl, um die neuen Machtverhältnisse im Land zu demonstrieren. Das ist verständlich. Schwerer zu verstehen ist hingegen, mit welcher Einseitigkeit in den meisten Medien – nicht zuletzt in den öffentlich-rechtlichen – dasselbe Verhalten von zwei Kandidaten höchst unterschiedlich behandelt und beurteilt wird. Eines ist klar: Besäße Steinmeier ein CDU-Parteibuch, wäre sein Erftstadt-Aussetzer der Anfang vom Ende seiner Präsidentschaft gewesen. So aber kann er sich auf fünf weitere Jahre im Schloss Bellevue einrichten – als von den Mainstream-Medien gehätschelter Würdenträger.
https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 67125.html
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 58234
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
user title: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von yogi61 »

Seidenraupe hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 17:13 Laschets Lacher wurde medial verbreitet - das ist der Hauptgrund dafür dass wir davon wissen-

Dem an gleicher Stelle während Laschets Rede mit einer Journalistin rumalbernde und lachende Steinmeier hingegen hat die Presse nicht die gleiche Aufmerksamkeit gewidmet.
Sind dir Bilder vom blödelnden Steinmeier im Ahrtal im Gedächtnis? Wenn nicht, liegt es an den Medien!



https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 67125.html
Das mag ja alles sein. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Union mit Herrn Laschet den berühmten Griff ins Klo gemacht hat. Ich darf daran erinnern, dass viele Leute in der CDU-CSU auch einen anderen Kandidaten präferiert haben, die haben sich nicht durchgesetzt. Es bringt ja nichts den Schnee von gestern zu beschreiben. Die SPD würde heute gesehen ja auch nicht mehr mit Rudolf Scharping in den Wahlkampf ziehen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Kohlhaas
Beiträge: 11779
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Kohlhaas »

elmore hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 12:36 https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... n-auf.html

Zeit wurde es.

Angesichts der Spannungen in der "Ampel" haben Unionspolitiker FDP und Grüne zum Koalitionsbruch aufgefordert. Die beiden kleineren "Ampel"-Partner müssten wegen der Differenzen mit der SPD in der Ukraine-Politik "endlich konsequent handeln und einen Neuanfang unter veränderten Vorzeichen suchen", sagte CDU/CSU-Parlamentsgeschäftsführer Thorsten Frei (CDU) der "Bild" vom Montag.

Frei schlug eine Jamaika-Koalition unter Führung der Union vor: "Wir stehen jedenfalls parat, Verantwortung zu übernehmen."
Ja, gaaaanz tolle Idee! Merz wird Bundeskanzler. Goldene Zeiten kommen auf die Republik zu.

Wenn es Röttgen wäre, würde ich sogar zustimmen.
Slava Ukraini
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 58234
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
user title: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von yogi61 »

elmore hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 12:36 https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... n-auf.html

Zeit wurde es.

Angesichts der Spannungen in der "Ampel" haben Unionspolitiker FDP und Grüne zum Koalitionsbruch aufgefordert. Die beiden kleineren "Ampel"-Partner müssten wegen der Differenzen mit der SPD in der Ukraine-Politik "endlich konsequent handeln und einen Neuanfang unter veränderten Vorzeichen suchen", sagte CDU/CSU-Parlamentsgeschäftsführer Thorsten Frei (CDU) der "Bild" vom Montag.

Frei schlug eine Jamaika-Koalition unter Führung der Union vor: "Wir stehen jedenfalls parat, Verantwortung zu übernehmen."
Frei schlug eine Jamaika-Koalition unter Führung der Union vor: "Wir stehen jedenfalls parat, Verantwortung zu übernehmen."
:D

Ich würde Herrn Frei empfehlen die nächste Wahl zu gewinnen und auch nicht so zu tun, als habe die Union in den 16 Jahren davor nichts mit den heutigen Problemen zu tun.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
elmore
Beiträge: 767
Registriert: Mo 10. Okt 2022, 17:57

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von elmore »

Kohlhaas hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 18:28 Ja, gaaaanz tolle Idee! Merz wird Bundeskanzler. Goldene Zeiten kommen auf die Republik zu.

Wenn es Röttgen wäre, würde ich sogar zustimmen.
Trink erstmal ein Bierchen und entspann dich! :D

Ich zitiere mich ungern selbst, und verweise auf einen Beitrag, den ich mir ihm heiligen SPD-Thread an einen anderen User keckerweise erlaubte.

elmore hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 16:46 Auch wenn dich das nicht interessieren dürfte:

Röttgen als Kanzler, Kiesewetter als VM, die FDP- und Grünen-Minister/innen können bleiben. Merz könnte man ein Superministerium anbieten :
Bundesinnen- und Familienminister, damit der "Sozialtourismus" in ordentliche Bahnen gelenkt werden kann. Man könnte ihn natürlich auch nur zum Fraktionsvorsitzenden machen. Da kann er dann wie Müntzenich nur begrenzt Schaden anrichten... ;)

Aber don't worry, auf mich hört kein Schwein. :D
Putin ist kein Politiker, sondern ein krimineller Schwerverbrecher
Benutzeravatar
Seidenraupe
Beiträge: 3669
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Seidenraupe »

yogi61 hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 17:28 Ich darf daran erinnern, dass viele Leute in der CDU-CSU auch einen anderen Kandidaten präferiert haben, die haben sich nicht durchgesetzt
Kein Widerspruch an dieser Stelle.
Wer Ironie findet, kann sie behalten. Wer nicht, sein/ihr Problem.

„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 988
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Christdemokrat »

elmore hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 12:36 https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... n-auf.html

Zeit wurde es.

Angesichts der Spannungen in der "Ampel" haben Unionspolitiker FDP und Grüne zum Koalitionsbruch aufgefordert. Die beiden kleineren "Ampel"-Partner müssten wegen der Differenzen mit der SPD in der Ukraine-Politik "endlich konsequent handeln und einen Neuanfang unter veränderten Vorzeichen suchen", sagte CDU/CSU-Parlamentsgeschäftsführer Thorsten Frei (CDU) der "Bild" vom Montag.

Frei schlug eine Jamaika-Koalition unter Führung der Union vor: "Wir stehen jedenfalls parat, Verantwortung zu übernehmen."
Herr Frei sollte dringend Abstand davon nehmen, mit den grünen Verfassungsfeinden eine Koalition bilden zu wollen. Für eine bürgerlich-konservative und demokratische Partei verbietet sich schon der Gedanke.
Kohlhaas
Beiträge: 11779
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von Kohlhaas »

elmore hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 18:36 Trink erstmal ein Bierchen und entspann dich! :D

Ich zitiere mich ungern selbst, und verweise auf einen Beitrag, den ich mir ihm heiligen SPD-Thread an einen anderen User keckerweise erlaubte.

Bis zum Ende des Halbsatzes "Röttgen als Bundeskanzler" gehe ich mit. Danach mit Bauchgrimmen noch den Erwägungen zu Grünen und Liberalen. Dann aber gar nicht mehr.

Ich habe übrigens gerade ein Bierchen entkorkt und denke ernsthaft darüber nach, ein Glas so zwei Finger breit mit Singlemalt zu füllen. :)
Slava Ukraini
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 15166
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von sünnerklaas »

yogi61 hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 18:36 :D

Ich würde Herrn Frei empfehlen die nächste Wahl zu gewinnen und auch nicht so zu tun, als habe die Union in den 16 Jahren davor nichts mit den heutigen Problemen zu tun.
Herr Frei sollte sich auch mal daran erinnern, woran die Jamaica-Sondierungen geplatzt sind: Die Unterhändler aus der UNION hatten Bildzeitungsreporter quasi unter dem Verhandlungstisch versteckt. Obwohl Vertraulichkeit vereinbart war, wurden aus den Verhandlungen heraus Interna an die Springer-Presse weitergegeben.
Das flog natürlich auf - und Jamaica war Geschichte. Weil die UNION nicht vertrauenswürdig war und Grüne und FDP keine Lust mehr hatten.
Ist aber alles heute nicht mehr wahr... Jedenfalls nicht aus UNIONs-Sicht. Nicht mehr wahr aus UNIONs-Sicht sind auch die 16 Jahre CDU-Kanzlerschaft. Hat es auch nie gegeben.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 15166
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitrag von sünnerklaas »

Christdemokrat hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 18:47 Herr Frei sollte dringend Abstand davon nehmen, mit den grünen Verfassungsfeinden eine Koalition bilden zu wollen. Für eine bürgerlich-konservative und demokratische Partei verbietet sich schon der Gedanke.
Blieben als Alternative für die UNION auf ganz lange Sicht nur Koalitionen mit der SPD.
Antworten