Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63095
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Tom Bombadil »

Wer meint, er könne Kriminalität bekämpfen, indem er das Bargeld verbietet, der ist schief gewickelt. Und die größten Schweinereien finden unbar statt, siehe Cum Ex und Steuerparadiese für Konzerne und Supereiche.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
meinewenigkeit
Beiträge: 44
Registriert: Sa 14. Jul 2012, 19:34

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von meinewenigkeit »

Naja, abweichend vom Bargeld sollte man auch dafür sorgen, dass die dubiosen Einzahlungsmöglichkeiten zum Versenden von Geld ins Ausland nicht mehr die Schlangen vor der Tür haben. Es stehen ständig reihenweise ausländische Mitbürger (EU und non-EU) dort, um die Devisen außer Landes zu schaffen, statt sie hier zu verbrauchen. Der Kreislauf ist somit abgerissen. Das Geld wird auch bar eingezahlt.
Leute mit Mut und Charakter sind den anderen Leuten immer sehr unheimlich.
(Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

meinewenigkeit hat geschrieben: Di 22. Nov 2022, 22:16
… um die Devisen außer Landes zu schaffen, statt sie hier zu verbrauchen.

Der Kreislauf ist somit abgerissen. Das Geld wird auch bar eingezahlt.
Watt ist datt denn für eine Kindergartenbetrachtung ? :D :p

Da wird weder ein Kreislauf abgerissen, auch werden die Devisen nicht automatisch ausser Landes geschafft.
Die bleiben fast immer…hier. :dead:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Eiskalt
Beiträge: 5020
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
user title: SowjetParteiDeutschlands

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Eiskalt »

Tom Bombadil hat geschrieben: Mo 21. Nov 2022, 14:52 Wer meint, er könne Kriminalität bekämpfen, indem er das Bargeld verbietet, der ist schief gewickelt. Und die größten Schweinereien finden unbar statt, siehe Cum Ex und Steuerparadiese für Konzerne und Supereiche.
Darum geht es ja auch nicht.

Abschaffung des Bargelds erlaubt negative Zinsen zur Finanzierung der exorbitanten Schulden.
Si vis pacem para bellum
Mendoza
Beiträge: 1948
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Mendoza »

Eiskalt hat geschrieben: Mi 23. Nov 2022, 20:33 Darum geht es ja auch nicht.

Abschaffung des Bargelds erlaubt negative Zinsen zur Finanzierung der exorbitanten Schulden.
0% Zinsen, wie jetzt, und 10% Inflation ist doch nicht anders. Da sind bestehende Schulden nächstes Jahr effektiv 10 weniger wert. Und wenn es keine Inflation gibt, dann erhöht man einfach die Steuern um Staatsschulden zu finanzieren. Der Staat braucht keine Bargeldabschaffung.
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."
All mine
Beiträge: 47
Registriert: Sa 1. Okt 2022, 08:57
user title: Sondaschule macht glücklich 🤘🏼
Wohnort: Im Norden

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von All mine »

Skull hat geschrieben: Di 22. Nov 2022, 23:32 Watt ist datt denn für eine Kindergartenbetrachtung ? :D :p

Da wird weder ein Kreislauf abgerissen, auch werden die Devisen nicht automatisch ausser Landes geschafft.
Die bleiben fast immer…hier. :dead:

mfg
So ist es, im Regelfall werden sie gegen Immobilien eingetauscht…..
[url=https://youtu.be/uYJ_lGkphMs/] Sonnigen Tag der Gemeinde [/url]
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

All mine hat geschrieben: Mi 23. Nov 2022, 21:27
So ist es, im Regelfall werden sie gegen Immobilien eingetauscht…..
Wer es kann.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
meinewenigkeit
Beiträge: 44
Registriert: Sa 14. Jul 2012, 19:34

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von meinewenigkeit »

Skull hat geschrieben: Di 22. Nov 2022, 23:32 Watt ist datt denn für eine Kindergartenbetrachtung ? :D :p

Da wird weder ein Kreislauf abgerissen, auch werden die Devisen nicht automatisch ausser Landes geschafft.
Die bleiben fast immer…hier. :dead:

mfg
Eine Überweisung der Gelder ins Heimatland bedeutet gleichzeitig, dass das Geld hier nicht ausgegeben wird. Damit wird keine Mehrwertsteuer eingenommen, da das Geld eben nicht in DE veredelt wird.
Was genau ist daran Kindergarten ?
Schaut mal die täglichen Schlangen vor den Western Union Banken / "Einzahlstellen".
Leute mit Mut und Charakter sind den anderen Leuten immer sehr unheimlich.
(Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

meinewenigkeit hat geschrieben: Mi 23. Nov 2022, 22:52
Eine Überweisung der Gelder ins Heimatland bedeutet gleichzeitig, dass das Geld hier nicht ausgegeben wird.
Und ?

Willst Du NUN den Deutschen verbieten, ins Ausland in Urlaub zu fahren und da Ihr Geld auszugeben ? :p
Willst Du im Ausland lebende Menschen verbieten, in Deutschland Ihr Geld auszugeben,
damit sie es in Ihren Ländern besser ausgeben ?
Was genau ist daran Kindergarten ?
Schaut mal die täglichen Schlangen vor den Western Union Banken / "Einzahlstellen".
Wenn die meisten Menschen bei den Einzahlstellen Geld (Euros) in Ihr Heimatland überweisen,
wird das in den meisten, meisten … meisten Fällen in deren Heimatwährung ankommen.

Die Euros…bleiben meistens …. HIER. :?:




Daher bezeichne ich solche (Deine) Betrachtungen meistens…als Kindergarten. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
meinewenigkeit
Beiträge: 44
Registriert: Sa 14. Jul 2012, 19:34

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von meinewenigkeit »

Skull hat geschrieben: Mi 23. Nov 2022, 23:25 Und ?

Willst Du NUN den Deutschen verbieten, ins Ausland in Urlaub zu fahren und da Ihr Geld auszugeben ? :p
Willst Du im Ausland lebende Menschen verbieten, in Deutschland Ihr Geld auszugeben,
damit sie es in Ihren Ländern besser ausgeben ?


Wenn die meisten Menschen bei den Einzahlstellen Geld (Euros) in Ihr Heimatland überweisen,
wird das in den meisten, meisten … meisten Fällen in deren Heimatwährung ankommen.

Die Euros…bleiben meistens …. HIER. :?:




Daher bezeichne ich solche (Deine) Betrachtungen meistens…als Kindergarten. :)

mfg
Es geht darum, dass von dem Geld nichts zurückfließt, wenn es ins Ausland überwiesen wird. Ohne Umsatz keine Umsatzsteuer. Mehr habe ich damit nicht sagen wollen.
Verbieten möchte ich keinem etwas.
Das eingezahlte Geld wird in Fremdwährung auf einem ausländischen Konto angelegt (darauf überwiesen) - es handelt sich damit um Devisen.
Dass die Euro als Bargeld dann im Land bleiben ist natürlich richtig, hierfür aber irrelevant.

Zudem durch die Bareinzahlungen und Überweisungen ins Ausland die Rückverfolgung schwierig wird und dem Schwarzgeldmarkt und der Geldwäsche Tür und Tor geöffnet sind.
Um zum Thema zu kommen, mit wenig oder ohne Bargeld sind Schwarzgeld und Geldwäsche extrem eingedämmt.
Leute mit Mut und Charakter sind den anderen Leuten immer sehr unheimlich.
(Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

meinewenigkeit hat geschrieben: Do 24. Nov 2022, 22:30
Es geht darum, dass von dem Geld nichts zurückfließt, wenn es ins Ausland überwiesen wird.
Ohne Umsatz keine Umsatzsteuer. Mehr habe ich damit nicht sagen wollen.
Und ? Ist das jetzt irgendwie relevant ?
Hat das jetzt irgendetwas zum Thema beizutragen ?
Um zum Thema zu kommen, mit wenig oder ohne Bargeld sind Schwarzgeld und Geldwäsche extrem eingedämmt.
Klar. Weil es bestimmt keine Ausweichmöglichkeiten gibt.
Und nie geben wird. Weil die Menschen, die das sowieso vorhaben,
dass einfach hinnehmen werden. :?: :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
All mine
Beiträge: 47
Registriert: Sa 1. Okt 2022, 08:57
user title: Sondaschule macht glücklich 🤘🏼
Wohnort: Im Norden

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von All mine »

Fakt ist, dass nach Schätzungen in der Bargeldbranche zwischen bestenfalls 10 Milliarden das sind die geringsten Schätzungen bis hoch zu 100 Milliarden das sind die höchsten, von den ich bisher gelesen habe pro Jahr hinterzogen werden. Geld, was man sicherlich in naher Zukunft dringend braucht Stichwort Rentenkasse. Daher bleibe ich bei meiner Meinung nur noch Münzen fünf und zehn Euro Münze dazu. Scheine weg fertig.
[url=https://youtu.be/uYJ_lGkphMs/] Sonnigen Tag der Gemeinde [/url]
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

All mine hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 15:51
Fakt ist, dass nach Schätzungen in der Bargeldbranche …
Fakt ist da mal gar nichts. Schätzungen. Nicht Fakten.
Auch geht es bei diesen geschätzten Summen nicht alleine ums Bargeld.
Cum-Ex-Geschäfte und grenzüberschreitende MwSt-Betrug (mit Ihrem Löwenanteil) sind UNBAR. :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 13699
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von garfield336 »

Bargeld ist zu teuer. Der Gesetzgeber braucht es nicht abzuschaffen. Die Menschen schaffen es von selbst ab.
Mendoza
Beiträge: 1948
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Mendoza »

garfield336 hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 16:20 Bargeld ist zu teuer. Der Gesetzgeber braucht es nicht abzuschaffen. Die Menschen schaffen es von selbst ab.

Ich denke mal, das Problem ist, dass "per Karte" zahlen technisch noch zu anfällig ist. Zu oft funktionieren Bezahlterminals nicht. Ich weiß auch nicht ob vielleicht mal irgendwelche Hacker ein System komplett lahmlegen könnten. Darin sehe ich eine Gefahr. Grundsätzlich stimme ich dir zu, dass sich bargeldlos sich weitestgehend durchsetzen wird, weil es schlicht und ergreifend viel praktischer ist und die Menschen es so wollen und nicht weil ein Staat es anordnet. Aber an kompletter Bargeldabschaffung in absehbarer Zeit - 20 bis 30 Jahre - glaube ich nicht.
Das mit dem "teuer" kann ich schlecht beurteilen. Sowohl das Bargeldsystem ist teuer als auch das bargeldfreie System. Beides muss bezahlt werden.
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 63095
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Tom Bombadil »

Als ob zahlen per Karte nichts kosten würde. Das lassen sich Banken und Dienstleister fürstlich bezahlen. Und wenn dann das Drecksterminal nicht funktioniert, kommt nichtmal ein Techniker, man soll dann mitten im laufenden Betrieb eine Hotline anrufen, in der man ewig in der Warteschlange hängt :dead:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

Guten Abend,

wenn man anderen seine tollen Erlebnisse erzählen will,
wo man in seinem Leben nicht Bargeld bezahlt hat…

…schreibt Euch doch bitte PN‘s. Hier in diesem Thread…hat das (weiterhin) nichts zu suchen.
Auch wenn das immer wieder neu versucht wird.

Somit einige Postings…in die Ablage verschoben.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42462
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von H2O »

Ich verstehe nicht so ganz den Sinn dieses Threads. Werbung für die Abschaffung des Bargelds anhand von praktischen alltäglichen Erfahrungen gehört in die Ablage? Da würde ich schon ein verständlich erklärendes Wort erwarten. Am liebsten nicht über PN.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

H2O hat geschrieben: Do 1. Dez 2022, 11:37
Ich verstehe nicht so ganz den Sinn dieses Threads. Werbung für die Abschaffung des Bargelds anhand von praktischen alltäglichen Erfahrungen gehört in die Ablage? Da würde ich schon ein verständlich erklärendes Wort erwarten. Am liebsten nicht über PN.
Guten Tag,

den Sinn des Threaderöffners kann ich Dir nicht erklären.

Aus Sicht der Moderation geht in diesem Thread seit Jahren
um den Sinn oder Unsinn einer eventuellen Bargeldabschaffung.
Pro und Contra. Vorteile, wie Risiken.

Es geht in keinster Weise darum, über praktische alltägliche Erfahrungen von unbaren, wie auch baren Zahlungen
zu erzählen. Auch nicht um die Vielzahl unbarer Zahlungsmöglichkeiten.
Auch nicht darum, dass die Menschen seit Jahrzehnten mehr unbare als bare Zahlungen vornehmen.

Es geht darum, wie die „Welt aussehen könnte“, wenn es keinerlei Bargeld mehr geben würde.

Für die anderen Nebenthemen, Werbung und Erfahrungsberichte existieren andere Threads.
Oder man kann welche neu eröffnen.

Aber Beiträge nachdem Motto, ich konnte gestern in einem Parkhaus unbar bezahlen
oder ich kann mein Eis in Dänemark mit Karte bezahlen … und das war toll,
gehen am Thema HIER -> komplett vorbei.

Ich hoffe, dieses reicht … als erklärende Worte.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42462
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von H2O »

Ok, verstanden. So, wie ich heute lebe, könnte die Welt ohne Bargeld tatsächlich funktionieren. Natürlich habe ich ein Bankkonto. Aber Bargeld habe ich nur noch vorsichtshalber. Ich hatte von einer bargeldlosen Reise mit FlixBus und Regionalbahn, mit Hotelbuchung und Frühstück, Imbiß und Restaurantbesuch mit Freunden als meine Gäste berichtet. Alles bargeldlos, einschließlich kostenpflichtigem Toilettenbesuch.

Das war mein privates Experiment, weil ich wissen wollte, wie eine bargeldlose Lebensweise aussehen könnte. Natürlich gibt es in Polen und in Deutschland immer noch Bargeld. Nur war diese zivilisatorische Einrichtung ganz und gar überflüssig. Es war nicht nur möglich, ohne Bargeld zu bezahlen... an etlichen Stellen wurde regelrecht darum gebeten!

Der guten Ordnung halber muß ich auch gestehen, daß es eine Stelle gab, wo Barzahlung ausdrücklich gefordert wurde. Das paßte nicht zu meinem Experiment. Gäbe es also kein Bargeld mehr, dann wäre diese Zahlungsbedingung schwer durch zu setzen. Ich habe da schon einmal im Vorgriff auf die bargeldlose Zukunft "gebockt" und meinen Einkauf dort abgewickelt, wo es solche Forderungen nicht gab.

Nach diesem Versuch frage ich ernsthaft: Wozu gibt es überhaupt noch Bargeld?
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 4202
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
user title: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Raskolnikof »

H2O hat geschrieben: Do 1. Dez 2022, 19:18 Nach diesem Versuch frage ich ernsthaft: Wozu gibt es überhaupt noch Bargeld?
Keine Ahnung. Lasse die heute 60-jährigen Menschen erst einmal gestorben sein (ich wünsche ihnen natürlich 100 Jahre) dann wird sich die Frage nicht mehr stellen. Das ist nicht nur eine Vermutung oder Prognose sondern beruht auf die Bezahlform in Deutschland. Die Entwicklung hin zu einer Bargeldlosen Welt ist nicht aufzuhalten.
Regenwald statt Recklinghausen!
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26255
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Billie Holiday »

Raskolnikof hat geschrieben: Do 1. Dez 2022, 19:34 Keine Ahnung. Lasse die heute 60-jährigen Menschen erst einmal gestorben sein (ich wünsche ihnen natürlich 100 Jahre) dann wird sich die Frage nicht mehr stellen. Das ist nicht nur eine Vermutung oder Prognose sondern beruht auf die Bezahlform in Deutschland. Die Entwicklung hin zu einer Bargeldlosen Welt ist nicht aufzuhalten.
Sag das auch den arabischen Barbieren und asiatischen Restaurants, die schöne und leckere Dienstleistungen erbringen, vermutlich verbunden mit ein wenig Geldwäsche. :D die nehmen ausschließlich Bares. :cool:

Ich bin ganz froh, auch beim Bäcker ein einziges Brötchen mit Karte zahlen zu können. :thumbup:
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

Raskolnikof hat geschrieben: Do 1. Dez 2022, 19:34
Keine Ahnung. Lasse die heute 60-jährigen Menschen erst einmal gestorben sein
(ich wünsche ihnen natürlich 100 Jahre) dann wird sich die Frage nicht mehr stellen.
Die Frage wird sich länger stellen. Aus den bereits hier mehrfach dargelegten Gründen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42462
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von H2O »

Billie Holiday hat geschrieben: Do 1. Dez 2022, 19:47 Sag das auch den arabischen Barbieren und asiatischen Restaurants, die schöne und leckere Dienstleistungen erbringen, vermutlich verbunden mit ein wenig Geldwäsche. :D die nehmen ausschließlich Bares. :cool:

Ich bin ganz froh, auch beim Bäcker ein einziges Brötchen mit Karte zahlen zu können. :thumbup:
Mein Sohn hat "noch einen obendrauf gelegt" (In diesen Dingen ist er sehr experimentierfreudig). Ein Finanzunternehmen hat einen Bezahldienst aufgebaut, der mit einem unscheinbaren Fingerring funktioniert. Will sagen, daß er mit diesem Ring "bewaffnet" in der Bäckerei seines Vertrauens seine Frühstücksbrötchen einkauft. Den Ring hält er vor das allgemeine Lesegerät, und "bimbam" ist der Betrag abgebucht. Allerdings sind die Gesamtbeträge begrenzt.

Tja, ich mochte keine Stimmung anfachen: Ja, in Bremen war es genau ein asiatisches Restaurant, das unübersehbar Bargeld als Zahlungsmittel einforderte. Na gut, der Grieche hat dann eben das bargeldlose Geschäft gemacht.

Noch eins... habe ich noch gar nicht herausgestellt: Ich treibe mich ja in zwei Währungsgebieten herum. In Polen fragen mich die "Kassenwarte" meist noch, ob ich PLN oder EUR abbuchen lassen will. Natürlich immer in PLN. Dann wird das Geschäft mit meiner (deutschen) Bank zum Interbankenkurs abgewickelt, also zum gerade gültigen Wechselkurs. Der ist deutlich günstiger als der Phantasiekurs der Kassenbetreiber.

Bargeldlos lebt es sich in Polen ganz einfach besser, weil ich die Wechselgebühren an den Geldautomaten vermeiden kann. Diese Nutzungsgebühren sind der neueste Trick, Reisende ab zu melken. Der grottenschlechte Wechselkurs der Automatenbetreiber für Fremdwährung kommt noch obendrauf.

Lidl wirbt in Polen für bargeldlosen Zahlungsverkehr mit einer eigenen Bezahlfunktion "Lidl Pay". Fairerweise fragt dort niemand mehr, ob PLN oder EUR. Die Abrechnung wird immer in PLN berechnet. Zur Belohnung kann man ausgewählte Warengruppen vergünstigt einkaufen... oft 30% unter Nennpreis. Der persönliche Bedarf muß natürlich dazu passen... aber dann merkt man die Ersparnis sehr deutlich auf dem Kassenzettel!

Ich meine, daß derzeit im alltäglichen Zahlungsverkehr ganz gut zu erkennen ist, wohin die Reise gehen dürfte. Natürlich frage ich mich auch, was bei Ausfall der Netze (Strom, Internet) an die Stelle der bargeldlosen Zahlungsweise treten soll. Aber die Kassenautomaten werden dann sicher ebenfalls streiken... und die Geldautomaten vermutlich doch auch. Zettelwirtschaft? :D
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

H2O hat geschrieben: Fr 2. Dez 2022, 08:12
Natürlich frage ich mich auch, was bei Ausfall der Netze (Strom, Internet) an die Stelle der bargeldlosen Zahlungsweise treten soll.

Aber die Kassenautomaten werden dann sicher ebenfalls streiken... und die Geldautomaten vermutlich doch auch. Zettelwirtschaft?
Mein lieber H2O,

was ist daran so schwer zu verstehen ?

Wenn Strom und Kommunikation ausfällt, fallen Zahlungssysteme aus.
Wenn Strom und Kommunikation ausfällt, fallen auch Geldautomaten aus.

Wenn Strom und Kommunikation ausfällt, fällt aber kein Bargeld aus.
Das ganze Bargeld liegt ja nicht in Geldautomaten. :D

Wenn Strom und Kommunikation ausfällt, existiert bei der der Existenz von Bargeld eine Alternative.
Es ist IMMER besser eine Alternative zu haben, als KEINE.

Da mögen Deine Beispiele für Dich aus Polen ja ganz nett sein, trifft aber weiterhin das Thema nicht.
Natürlich gibt es viele Gründe für die Verwendung von existierenden Zahlungssystemen.
Milliarden von Menschen (und auch ich) nutzen sie auch.

Aber eine Welt ohne jegliches Bargeld (Abschaffung) birgt erhebliche Risiken.

In Beispielen aus der jüngeren Vergangenheit, wie das Ahrtal, die Ukraine, Russland oder anderen Ländern
sollten das eigentlich deutlich werden, was passieren kann und auch passiert.

Für Regime wie in Russland wäre es ein „Lottogewinn“, gäbe es kein Bargeld mehr
und man könnte alle Zahlungen einsehen und kontrollieren.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 19731
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
user title: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Kritikaster »

Skull hat geschrieben: Do 1. Dez 2022, 21:00 Die Frage wird sich länger stellen. Aus den bereits hier mehrfach dargelegten Gründen.
So ist es.

Die wiederholt genannten guten Gründe, die gegen die Abschaffung des Bargeldes als Zahlungsalternative sprechen, sterben ja nicht mit den Menschen aus, die heute vorwiegend Bargeld benutzen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
roli
Beiträge: 6179
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von roli »

zu dem Bargeld.
Muss ich nochmal auf meinen letzten Urlaub zurück kommen.
In Schweden gibts überhaupt kein Bargeld mehr.
Selbst ne Cola am Kebabstand muss man mit Karte zahlen.
Ist ja erstmal nicht schlimm.
Nur als ich dann die Abrechnung gesehen habe.
Für jede Transaktion wurden Gebühren verlangt. Egal ob Kredit- oder EC.
Machte die Sache unnötig teuer.

Musste ein paarmal tanken. Ist ja kein Personal mehr an den Tankstellen.
Schiebe meine Kreditkarte rein. Funktioniert nicht. Zahlung abgelehnt.
Schiebe meine zweite Kreditkarte rein. Zahlung abgelehnt.
Schiebe meine EC rein. Zahlung abgelehnt.
(Konten waren natürlich gedeckt)
Ist etwas ungünstig, wenn der Tank fast leer ist.
Ist mir ein paarmal passiert.
Zum Glück war immer meine Freundin anwesend, deren Karte funktioniert hat.
Hat alles sein Vor- und Nachteile.
Für mich war das der einzige Negativfaktor in Schweden.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 6179
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von roli »

Skull hat geschrieben: Do 1. Dez 2022, 14:35
[Mod: Fullquote]
verstehe ich nicht. Das sind doch die Konsequenzen, die hier natürlich auch rein gehören. Wer A sagt, muss auch B sagen. Ich habe eher den Verdacht, Du möchtest hier keine konträre Meinung, ;)
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 6179
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von roli »

Raskolnikof hat geschrieben: Do 1. Dez 2022, 19:34 Keine Ahnung. Lasse die heute 60-jährigen Menschen erst einmal gestorben sein (ich wünsche ihnen natürlich 100 Jahre) dann wird sich die Frage nicht mehr stellen. Das ist nicht nur eine Vermutung oder Prognose sondern beruht auf die Bezahlform in Deutschland. Die Entwicklung hin zu einer Bargeldlosen Welt ist nicht aufzuhalten.
So sie denn funktioniert.
Als ITler würde ich mich nie 100% auf die Software verlassen. ;)
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 6179
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von roli »

Skull hat geschrieben: Fr 2. Dez 2022, 09:24 ...

In Beispielen aus der jüngeren Vergangenheit, wie das Ahrtal, die Ukraine, Russland oder anderen Ländern
sollten das eigentlich deutlich werden, was passieren kann und auch passiert.

Für Regime wie in Russland wäre es ein „Lottogewinn“, gäbe es kein Bargeld mehr
und man könnte alle Zahlungen einsehen und kontrollieren.

mfg
hier muss ich Dir in allen Punkten recht geben.
Der gläserne Mensch.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

roli hat geschrieben: Fr 2. Dez 2022, 10:08
Du möchtest hier keine konträre Meinung, ;)
Guten Tag,

dem ist nicht so. Du hast scheinbar meine Erklärung nicht verstanden.

Desweiteren möchte ich Dich bitten,

- die Moderationshinweise zu beachten
- die Nutzungsbedingungen zu beachten

Ich musste schon wieder einen Beitrag von Dir in die Ablage verschieben.

Danke für Beachtung.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42462
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von H2O »

Skull hat geschrieben: Fr 2. Dez 2022, 09:24 ...
was ist daran so schwer zu verstehen ?

Das ganze Bargeld liegt ja nicht in Geldautomaten. :D
Ich halte kein Bargeld vor. Auch kein polnisches Bankkonto. Dagegen spricht die Geldentwertung.
Wenn Strom und Kommunikation ausfällt, existiert bei der der Existenz von Bargeld eine Alternative.
Es ist IMMER besser eine Alternative zu haben, als KEINE.
Das ist schon richtig. Darüber lohnt sich das Nachdenken. Muß ja nicht unbedingt Bargeld sein. Würde mir auch gar nicht helfen.
Da mögen Deine Beispiele für Dich aus Polen ja ganz nett sein, trifft aber weiterhin das Thema nicht.
Praktische Erfahrungen mit anderen Zahlungsverfahren als Bargeld sind hier nicht der Rede wert?
Natürlich gibt es viele Gründe für die Verwendung von existierenden Zahlungssystemen.
Milliarden von Menschen (und auch ich) nutzen sie auch.

Aber eine Welt ohne jegliches Bargeld (Abschaffung) birgt erhebliche Risiken.
Der Besitz von Bargeld ist auch nicht völlig risikolos. Deshalb habe ich gar kein Bargeld und lasse das auch alle Leute wissen, die mit mir darüber reden. Ich hoffe also, daß sich das hier in meinem Umfeld überall herum spricht.

In mein Haus in Bremen ist eingebrochen worden. Ein Riesenschaden an Fenstern und Türen. Nichts wurde gestohlen. Die Täter haben offenbar nach Bargeld gesucht. Vielleicht hätte ein Schild draußen geholfen: "Liebe Einbrecher, Sie werden in diesem Hause vergebens nach Bargeld und Wertsachen suchen."
In Beispielen aus der jüngeren Vergangenheit, wie das Ahrtal, die Ukraine, Russland oder anderen Ländern
sollten das eigentlich deutlich werden, was passieren kann und auch passiert.
Ja, das ist ein Problem... das mit Bargeld abgestellt wird? Oder sollte man nicht doch darüber nachdenken, wie unsere Existenzsicherungssysteme in solchen Fällen einsetzbar bleiben?
Für Regime wie in Russland wäre es ein „Lottogewinn“, gäbe es kein Bargeld mehr
und man könnte alle Zahlungen einsehen und kontrollieren.

mfg
Meine Zahlungen lasse ich ohne irgendwelche Ängste kontrollieren, zumal ich auch meine Einkünfte seit 65 Jahren nicht in die Hand eingezahlt bekomme. Ich fürchte, das wird für Putin & Cie. ziemlich langweilig werden.

Ich meine aber, daß es für Rauschgiftbarone, Rauschgifthändler und Waffenschieber etwas schwieriger werden könnte. Mir ist deshalb nicht bange... die Leute sind findig!
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

H2O hat geschrieben: Fr 2. Dez 2022, 12:26
Praktische Erfahrungen mit anderen Zahlungsverfahren als Bargeld sind hier nicht der Rede wert?
In diesem Thread (bei diesem Thema) aus meiner Sicht nicht.

Beim Thema Vor- und Nachteile des Bargeldes oder von Zahlungssystemen dagegen schon.
Aber DAS ist hier nicht das Thema.
Der Besitz von Bargeld ist auch nicht völlig risikolos.
Ich kann mich nicht erinnern, dass dieses jemand meinen würde.
Noch ist es das Thema … hier. :)
Ja, das ist ein Problem... das mit Bargeld abgestellt wird?
Oder sollte man nicht doch darüber nachdenken, wie unsere Existenzsicherungssysteme in solchen Fällen einsetzbar bleiben?
Da reden wir weiterhin aneinander vorbei. Du siehst in einer theoretischen Welt OHNE jegliches Bargeld,
(also ausschliesslich Konten und Zahlungssysteme) kein Problem für die Menschen, wie in einem Land wie Russland ?
Ich fürchte, das wird für Putin & Cie. ziemlich langweilig werden.
DEINE Situation HEUTE in Deutschland und/oder Polen möchte ich nicht verglichen sehen…
Mit Menschen, die HEUTE in Russland leben, es kein Bargeld gäbe und Du nicht gerade Mitglied der Staatsführung wärest.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42462
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von H2O »

Ja, ich verstehe schon, daß die Menschheit den Zivilisationsschritt vom Tauschhandel zum Bargeld mit staatlicher Zusicherung des Geldwerts vollzogen hat... und daß es heute weltweit vermutlich so ziemlich alle Stufen vom Tauschhandel bis zur bargeldlosen Zahlung gibt... ganz nach erreichtem persönlichen und zivilisatorischem Reifegrad einer Gesellschaft.

Da stehen wir doch jetzt und sinnieren, wie es mit der Bezahlerei in sich stetig weiter entwickelnden Gesellschaften weiter gehen könnte.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

H2O hat geschrieben: Fr 2. Dez 2022, 22:21
Da stehen wir doch jetzt und sinnieren, wie es mit der Bezahlerei in sich stetig weiter entwickelnden Gesellschaften weiter gehen könnte.
Geschätzer User H2O,

ich hätte mich gefreut, wenn Du konkret Stellung zu einer bargeldlosen Gesellschaft in Staaten wie Russland bezogen hättest.

Und nicht in philosophischer Betrachtung verfällst. Es sei Dir aber gegönnt.

Verstehe aber bitte, das es eine Menge Menschen gibt, die einer Abschaffung physischen Geldes sehr kritisch gegenüberstehen.
Und Deinen Grundoptimismus zu Menschen, Staaten und „Mächtigen“… nicht teilen…können.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42462
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von H2O »

Das ist doch alles völlig in Ordnung. so lange Leute ihre Geschäfte mit Zahlungsmitteln gut abwickeln können. Wir beiden gewichten die Bedeutung und die Gefahren unterschiedlicher Zahlungsverfahren doch mit Blick auf unsere Lebensbedingungen und die Vorteile, die sie uns bieten... und den Nachteilen, vor denen wir uns fürchten.

Aber ich mache mir schon gelegentlich Gedanken, wie es mit unseren Bezahlsystemen weiter gehen könnte. Was mir helfen könnte, meinen Alltag und die Erfüllung meiner Bedürfnisse bequemer zu gestalten.

Na ja, und wenn ich in eine Zivilisation gerate, die mir nur mit Bargeld zu meinen Bedürfnissen verhilft, dann werde ich mich sicher unverzüglich daran anpassen.
Atue001
Beiträge: 2828
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Atue001 »

Bargeldlose Bezahlsysteme haben kein Interesse daran, dass sie nicht liefern können. Deshalb beschäftigen sie sich mit den entsprechenden Risiken und reagieren mit entsprechenden Maßnahmen, um selbst dann liefern zu können, wenn es zu Katastrophen kommt. Eine 100%-Garantie gib es aber nicht - die gibt es ja auch nicht beim Bargeld. Zurecht wird beim Thema Bargeld darauf verwiesen, dass heute schon viele Läden nicht mehr in der Lage wären ihre Ware anzubieten, wenn es zu einem Problem mit der Stromversorgung kommt.

In harten Krisenzeiten bietet auch Bargeld nur wenig Sicherheit. Es kann zu Inflation kommen, zu Schwarzmärkten, zur Deflation etc. etc. etc.....Fehlentwicklungen gibt es auch beim Bargeld - also Fehlentwicklungen die zum Scheitern einer Währung führen können.

Und selbst goldgedeckte Währungen sind nicht sicher. Bei Katastrophen geht es darum, dass man sehr schnell irgendwie an Lebensmittel rankommt, dann an medizinische Versorgung und dann an mehr und mehr Güter des täglichen Bedarfs und schließlich an Luxusgüter. Wenn aber schon einfachste Lebensmittel nicht mehr verfügbar sind, dann nützen einem keine noch so großen Bargeldvorräte - dann wird niemand mehr Lebensmittel verkaufen wollen.

KEIN Geldsystem bietet absolute Sicherheit gegen Katastrophen. Relevant ist insofern nur, dass sich bargeldlose Systeme hinreichend mit den Risiken beschäftigen, und ausreichend Maßnahmen ergreifen, um im Regelfall die Risiken kompensieren zu können. Genau das aber passiert.

Im Einzelfall kann es dennoch besser oder schlechter sein, auf Bargeld oder auf digitales Geld zu setzen. Wenn du in einem Land wohnst, in dem dein Bargeld durch eine hohe Inflation permanent dramatisch an Wert verliert, ist digitales Geld ggf. auch in einer stabilen Währung eine durchaus hilfreiche Alternative. Wenn du in einem Land wohnst, in dem du eine stabile Bargeldwährung hast - und du investierst in Bitcoin....kann es sein, dass du alles verlierst.

Geld generell ist eine Frage des Vertrauens. Wer kein Vertrauen in irgendein Geldsystem hat, sollte in Wertgegenstände investieren - alle anderen sollten entsprechend ihres Vertrauens und möglichst divers unterwegs sein. Dann ist das Risiko überschaubar.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

H2O hat geschrieben: Fr 2. Dez 2022, 23:14
Wir beiden gewichten die Bedeutung und die Gefahren unterschiedlicher Zahlungsverfahren …
Eben nicht. Ich gewichte da nichts. Ich kritisiere auch nicht unterschiedliche Zahlungsverfahren.
Ich nutze seit Jahrzehnten verschiedenste Möglichkeiten derer. Bin auch dankbar über deren Existenz.

Ich weise lediglich auf das Risiko einer völlig unbaren Gesellschaft hin.
Atue001 hat geschrieben: Sa 3. Dez 2022, 00:16
In harten Krisenzeiten bietet auch Bargeld nur wenig Sicherheit. Es kann zu Inflation kommen, zu Schwarzmärkten, zur Deflation etc. etc. etc.....Fehlentwicklungen gibt es auch beim Bargeld - also Fehlentwicklungen die zum Scheitern einer Währung führen können.
Das Scheitern einer Währung und die von Dir genannten Fehlentwicklungen gelten gleichermassen für Bargeld, wie für Buchgeld.
Da ist NULL Unterschied. Ein 100 Euroschein ist keiner anderen Wertveränderung unterworfen als 100 Euro auf dem Konto. :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Atue001
Beiträge: 2828
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Atue001 »

Skull hat geschrieben: Sa 3. Dez 2022, 09:09
Das Scheitern einer Währung und die von Dir genannten Fehlentwicklungen gelten gleichermassen für Bargeld, wie für Buchgeld.
Da ist NULL Unterschied. Ein 100 Euroschein ist keiner anderen Wertveränderung unterworfen als 100 Euro auf dem Konto. :p

mfg
Eben - da nützt dir dein Bargeld gar nichts, es fühlt sich allenfalls besser an.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

Atue001 hat geschrieben: Sa 3. Dez 2022, 22:37
Eben - da nützt dir dein Bargeld gar nichts …
Nichts - eben. Thema verfehlt. Zumindest auf mein Posting bezogen.

Es geht hier doch nicht um den Werterhalt von Währungen oder Geld.

Das hat in diesem Thread - oder bei diesem Thema - null und nichts zu sagen.

Natürlich kannst Du jetzt Abhandlungen zum Geldsystem posten.
Den Vor-und Nachteil von fiat money, goldgedeckte Währungen, teilgedecktes Geld oder was auch immer.

Das hat nur alles NICHTS mit meinen Aussagen zum Thema Abschaffung von Bargeld zu tun. :dead:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Atue001
Beiträge: 2828
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Atue001 »

Skull hat geschrieben: Sa 3. Dez 2022, 23:38 ...
Das hat nur alles NICHTS mit meinen Aussagen zum Thema Abschaffung von Bargeld zu tun. :dead:

mfg
Im Thread wird munter über die Vorteile von Bargeld in Krisensituationen diskutiert. Es gibt Krisensituationen, in denen Bargeld zu einem gewissen Teil robuster ist als elektronische Zahlungsmittel. Wenn aber wesentliche Teile der Wirtschaft auf elektronischen Zahlungsverkehr ausgerichtet sind, oder Händler ohne Strom nicht in der Lage sind dir Ware zu verkaufen - dann nützt die reine Existenz von Bargeld ziemlich wenig. Spitzt man die Krisensituationen weiter zu, dann bilden sich Ersatzmärkte wie Schwarzmärkte etc. - und unter Umständen auch Ersatzzahlungsmittel. Bei einem längeren Stromausfall sind Zigaretten und Alkohol sicher die besseren Zahlungsmittel als jedes Bargeld.

Dass Bargeld also eine Absicherung gegen bestimmte Krisensituationen wäre, ist eine Scheinsicherheit.

Insofern hat dein Antwortposting nichts mit meinem Posting zu tun. Fragt sich, wer wann und wo wie das Thema verfehlt, oder auch mal bewusst den Sinn verdreht. Kann man machen....bringt die Diskussion aber nicht weiter.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

Atue001 hat geschrieben: So 4. Dez 2022, 00:17
Spitzt man die Krisensituationen weiter zu, dann bilden sich Ersatzmärkte wie Schwarzmärkte etc.
- und unter Umständen auch Ersatzzahlungsmittel.
Bei einem längeren Stromausfall sind Zigaretten und Alkohol sicher die besseren Zahlungsmittel als jedes Bargeld.

Dass Bargeld also eine Absicherung gegen bestimmte Krisensituationen wäre, ist eine Scheinsicherheit.
Unter Umständen…aber dann … sicher. :p

Bargeld ist auch kein Ersatzzahlungsmittel. Es ist DAS (gesetzliche) Zahlungsmittel.
Im Gegensatz zu anderen Zahlungsmitteln.
Hier wird über eine eventuelle Abschaffung des gesetzlichen Zahlungsmittels diskutiert…
…und Du willst diesem gesetzlichen Zahlungsmittel nun die Rolle eines Ersatzgeldes zuweisen.

Natürlich ist Bargeld eine Absicherung. Eine Alternative ist im Gegensatz zu keiner Alternative immer auch eine Absicherung.
Ob diese Absicherung dann wirkt, wird man sehen. Das gleiche gilt für jedes alternative Tauschmittel.
Und ob Zigaretten und Alkohol „sicher“ die besseren Zahlungsmittel wären, bleibt dahingestellt.
Waum nicht Edelsteine oder Batteren ?

Aber ich sehe, Du siehst für Dich keinerlei Gründe, die für eine Abschaffung von Bargeld sprechen.
Sage das mal Oppositionellen in Russland, in Syrien oder Nordkorea.
Oder Menschen im Ahrtal, in Mali oder Afghanistan.

Die stimmen Dir bestimmt zu. :?:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 42462
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von H2O »

Du siehst für Dich keinerlei Gründe, die für eine Abschaffung von Bargeld sprechen.
Sage das mal Oppositionellen in Russland, in Syrien oder Nordkorea.
Oder Menschen im Ahrtal, in Mali oder Afghanistan.
Völlig klar! Aber.... befinden diese Menschen sich nicht auch in einem Notzustand und dadurch bedingt auch noch auf einer anderen zivilisatorischen Stufe... überhaupt nicht abwertend gemeint! Für diese Menschen ist das Zahlungsmittel Bargeld schon ein sehr großer Fortschritt zum Tauschhandel.

Das Verblüffende: Ohne Staat kann ich mir den Wert, der mit Bargeld verbunden ist, gar nicht vorstellen. Und doch dient es politisch Bedrängten gerade dazu, den Staat nicht allzu tief in die eigenen Angelegenheiten blicken zu lassen. Da müßte Kim Jong Il doch mit den Zähnen knirschen! :D
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

H2O hat geschrieben: So 4. Dez 2022, 10:24
…und dadurch bedingt auch noch auf einer anderen zivilisatorischen Stufe... überhaupt nicht abwertend gemeint!
Für diese Menschen ist das Zahlungsmittel Bargeld schon ein sehr großer Fortschritt zum Tauschhandel.
Überlege nochmals ganz genau, was Du da gerade geschrieben hast.
Du meinst das vielleicht nicht so…ist aber trotzdem völlig daneben.

Die Menschen im Ahrtal…in Russland…sind auf einer anderen zivilisatorischen Stufe als ???

Für DIESE Menschen ist das Bargeld ein sehr grosser Fortschritt zum Tauschhandel ?

Geht’s noch ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Atue001
Beiträge: 2828
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Atue001 »

Skull hat geschrieben: So 4. Dez 2022, 08:58 Unter Umständen…aber dann … sicher. :p
Der Meister des Verdrehens und falsch darstellens hat wieder zugeschlagen.
Lies genau was ich geschrieben habe ich zitiere dann bitte auch mal auf was du dich jeweils beziehst - aber zitiere auch so, dass es jeweils nicht aus dem Kontext gerissen wird.

Ich habe eine Situation beschrieben, in der sich eine Krise zeitlich immer länger hinzieht. Anfangs bilden sich unter Umständen.... und wenn es einen LÄNGEREN Stromausfall gibt (also einen wirklich langen), dann wird sicher auch auf Ersatzzahlungsmittel wie Alkohol und Tabak zurückgegriffen.

Ich habe auch nie behauptet, dass Bargeld ein Ersatzzahlungsmittel ist - sehr wohl aber, dass in Krisensituationen sich Ersatzzahlungsmittel (zu den offiziellen Zahlungsmittel wie Bargeld oder auch elektronisches Geld) herausbilden, die dann auch zum Einsatz kommen.

Mit
Bargeld ist auch kein Ersatzzahlungsmittel. Es ist DAS (gesetzliche) Zahlungsmittel.
Im Gegensatz zu anderen Zahlungsmitteln.
Hier wird über eine eventuelle Abschaffung des gesetzlichen Zahlungsmittels diskutiert…
…und Du willst diesem gesetzlichen Zahlungsmittel nun die Rolle eines Ersatzgeldes zuweisen.
Verdehst du völlig, was ich geschrieben habe. Kann man machen - ist aber kein besonders guter Stil.
Natürlich ist Bargeld eine Absicherung. Eine Alternative ist im Gegensatz zu keiner Alternative immer auch eine Absicherung.
Ob diese Absicherung dann wirkt, wird man sehen. Das gleiche gilt für jedes alternative Tauschmittel.
Und ob Zigaretten und Alkohol „sicher“ die besseren Zahlungsmittel wären, bleibt dahingestellt.
Waum nicht Edelsteine oder Batteren ?
Ich habe weder geschrieben noch gemeint, dass ausschließlich Zigaretten und Alkohol zum Ersatz für Bargeld herhalten - das können auch Edelsteine, Batterien und andere Sachen werden. Es ist der Rückfall in einen Tauschhandel. Zigaretten und Alkohol waren in der Vergangenheit bei solchen Situationen immer wieder ziemlich populär - weil sie halt auch verfügbar waren. Auf Edelsteine trifft das nicht ganz so häufig zu.....
Aber ich sehe, Du siehst für Dich keinerlei Gründe, die für eine Abschaffung von Bargeld sprechen.
Nein, die sehe ich wirklich nicht, obwohl ich mir an der Stelle sehr sicher bin, dass du mir eigentlich unterstellen wolltest, dass ich für die Abschaffung von Bargeld bin. Das bin ich aber nicht. Vielmehr habe ich überhaupt kein Problem damit, dass es auch weiterhin Bargeld gibt. Ich halte allerdings die Gründe einiger, die sich für das Bargeld einsetzen, für fragwürdig. Es wird in das Bargeld etwas hinein interpretiert, was es nur zum Teil leisten kann. Aber wenn es Menschen beruhigt noch Bargeld zu haben, dann ist das ok. Und wenn andere vielleicht sogar aus ähnlichen Gründen auf elektronisches Geld setzen, ist das auch ok.

Die Menschen im Ahrtal - waren die deiner Meinung nach glücklicher über das Bargeld, oder über das elektronische Geld?
Wenn das Bargeld in der Hütte war, die abgesoffen und weggespült wurde, ist das Bargeld futsch. Das elektronische Geld auf dem Konto ist noch da. Wenn sie aber konkret vor Ort was bezahlen wollten - dann gab es keinen Strom und keine Möglichkeit mit dem elektronischen Geld was anzufangen. Da wäre dann wieder Bargeld das Mittel der Wahl. Was also ist richtig?

In Krisen in Afrika oder Mittelamerika setzen Menschen auf elektronisches Geld - weil sich damit staatliche Stellen übergehen lassen und das landeseigene Geld eh kaum akzeptiert wird. Über Ersatzwährungen wie den Bitcoin kommt man auch an ausländische Devisen - und die sind in solchen Krisensituationen heiß begehrt. In anderen Krisensituationen nützt dir das aber gerade nichts - wenn du an das digitale Geld nicht rankommst, oder du keine Bezahlstellen findest - was nützt es einem dann.

DAS war das, was ich in den letzten Postings von mir beschrieben habe. DEINE Darstellung dazu ist eine andere.


MEINE Meinung zum Thema Abschaffung von Bargeld: Es gibt gute Gründe, Bargeld zu einem gewissen Grad in seiner Verwendung einzuschränken. Digitales Geld funktioniert unter normalen Umständen hervorragend. Bargeld aber auch. Solange ausreichend viele Bürger Bargeld haben wollen, sollte man es nicht abschaffen. Digitales Geld überzeugt am besten, wenn es funktioniert und vor allem dann, wenn es komfortabler funktioniert als Bargeld. In der Praxis passiert auch in Deutschland eine sukzessive Verdrängung des Bargelds - aber längst nicht nur, weil der Staat darauf drängt. Bargeld ist für umfassende Geschäfte ziemlich ungeeignet. Bargeld hat immer auch ein Diebstahl-Problem. Bargeld kann und wird gefälscht. Und Bargeld ist beispielsweise im Handel keineswegs billig. Gelddienstleister lassen sich ihre Dienstleistungen bezahlen. Für den Onlinehandel ist Bargeld ziemlich wenig geeignet - auch wenn es noch immer die Nachnahme, Kauf auf Rechnung und einige weitere Bezahlmöglichkeiten gibt, die man auch mit Bargeld erledigen kann.

Hätten wir in Deutschland vergleichbare Strukturen bei den Bezahlsystemen wie in einigen nordeuropäischen Ländern, wäre Bargeld schon wesentlich weiter zurückgedrängt. Es gibt strukturelle Gründe, warum das in Deutschland nicht passiert ist - dazu gehört auch das Bankensystem mit sehr vielen Sparkassen und Volksbanken, die sich lange Zeit nicht auf billige Transaktionsorientierte digitale Bezahlsysteme eingelassen haben. So war es für Teile des Handels und für die Gastronomie wenig attraktiv, für relativ kleine Beträge auf elektronische Bezahlsysteme zu setzen, die die Abschaffung des Bargelds im Handel ermöglichen.

Dazu kommt noch eine in Deutschland recht weit verbreitete gewisse Sturheit - die einen wollen auf jeden Fall alles mit Karte/Smartphone... bezahlen und halten Bargeld für überholt - die anderen verteufeln elektronische Bezahlsysteme, rufen nach Datenschutz, befürchten den Überwachungsstaat und reagieren mit totaler Ablehnung auf digitales Geld.

Ich persönlich nutze beides, aber immer mehr digital, weil ich ganz persönlich für mich darin Vorteile sehe. Trotzdem gehe ich so gut wie nie ohne Bargeld aus dem Haus, und ein paar Euros für Notzeiten habe ich auch im Haus. Die Abstände aber, zwischen zwei Bargeldabhebungen, die werden länger..... Ideologisch sehe ich das Thema nicht. Lass einfach noch 30 Jahre ins Land gehen - bis dahin wird es sicher noch Bargeld geben, aber dessen Bedeutung nimmt wahrscheinlich weiter ab.

Und in Krisenzeiten....kann es sein, dass du gut mit Bargeld fährst, aber auch, dass es dir dann genau nichts nützt. Es kommt halt darauf an - und genau das habe ich in meinen letzten Postings thematisiert.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

Atue001 hat geschrieben: So 4. Dez 2022, 23:37
Ich habe eine Situation beschrieben, in der sich eine Krise zeitlich immer länger hinzieht.
Anfangs bilden sich unter Umständen.... und wenn es einen LÄNGEREN Stromausfall gibt (also einen wirklich langen),
dann wird sicher auch auf Ersatzzahlungsmittel wie Alkohol und Tabak zurückgegriffen.
Natürlich kannst Du jetzt irgendwelche andere Dinge schreiben und ausdenken.
Ich sehe nur nicht, dass das wirklich irgendetwas mit meinen Aussagen zu tun hat.
Es ist der Rückfall in einen Tauschhandel.
Zigaretten und Alkohol waren in der Vergangenheit bei solchen Situationen immer wieder ziemlich populär
Es geht nicht um einen Tauschhandel.

Es geht um

Bargeld und unbare Zahlungsmöglichkeiten … VERSUS … kein Bargeld und nur unbare Zahlungsmöglichkeiten.
… obwohl ich mir an der Stelle sehr sicher bin,
dass du mir eigentlich unterstellen wolltest, dass ich für die Abschaffung von Bargeld bin.
Ich unterstelle gar nichts. Somit ist Dein sicher sein…FALSCH.
Ich halte allerdings die Gründe einiger, die sich für das Bargeld einsetzen, für fragwürdig.
Welche MEINER Gründe hältst Du fragwürdig ?

Mein Hauptargument ist und bleibt: EINE Alternative (Bargeld) ist besser als KEINE Alternative (Kein Bargeld)
In Krisen in Afrika oder Mittelamerika setzen Menschen auf elektronisches Geld -
weil sich damit staatliche Stellen übergehen lassen und das landeseigene Geld eh kaum akzeptiert wird.
Einspruch. Da geht es ja nicht um „landeseigenes“ Geld. Es geht auch dort um Alternativen.
BARGELD in USD oder EUR spielen in diesem Ländern ja gerade eine ganz grosse Rolle.
Ich persönlich nutze beides, aber immer mehr digital, weil ich ganz persönlich für mich darin Vorteile sehe. Trotzdem gehe ich so gut wie nie ohne Bargeld aus dem Haus, und ein paar Euros für Notzeiten habe ich auch im Haus. Die Abstände aber, zwischen zwei Bargeldabhebungen, die werden länger..... Ideologisch sehe ich das Thema nicht. Lass einfach noch 30 Jahre ins Land gehen - bis dahin wird es sicher noch Bargeld geben, aber dessen Bedeutung nimmt wahrscheinlich weiter ab.
An dieser Stelle sind wir mal ausnahmsweise…EXAKT gleicher Auffassung.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Atue001
Beiträge: 2828
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Atue001 »

Skull hat geschrieben: So 4. Dez 2022, 23:53 Natürlich kannst Du jetzt irgendwelche andere Dinge schreiben und ausdenken.
Ich sehe nur nicht, dass das wirklich irgendetwas mit meinen Aussagen zu tun hat.
Natürlich kannst du jetzt alles mögliche behaupten - ich sehe nur nicht, dass eine deiner Erwiderungen wirklich zu einem meiner Statements gepasst hat. Kann aber jeder nachlesen - da bin ich entspannt.
Ich unterstelle gar nichts.
Du glaubst das selbst? :D
Mein Hauptargument ist und bleibt: EINE Alternative (Bargeld) ist besser als KEINE Alternative (Kein Bargeld)
Dem widerspreche ich nicht - weise aber darauf hin, dass das Argument nicht sonderlich stark ist. Je nach konkreter Krisensituation nützt die die Alternative Bargeld zum digitalen Geld - bei anderen Krisen nutzt dir die Alternative digitales Geld zum Bargeld. So gesehen ist es nicht schlecht, beides zu nutzen.

DIESE Art der Argumentation aber zu überhöhen (und das habe ich bei einigen Forenbeiträgen so gelesen) führt zu Argumentationen, die fragwürdig sind. Wie die konkrete Krisensituation aussieht - ist Spekulation. Je nachdem ist es günstig, Bargeld oder digitales Geld zu haben - es kann aber eben auch dazu kommen, dass dir weder das eine noch das andere nützt.
An dieser Stelle sind wir mal ausnahmsweise…EXAKT gleicher Auffassung.
Ohne Worte.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

Atue001 hat geschrieben: Mo 5. Dez 2022, 00:33
Du glaubst das selbst?
Warum sollte ich das nur glauben ?

Ich weiss doch, das in Deinem einen oder anderen Posting stand, Du nicht für eine Bargeldabschaffung bist.
Ich kann Dir gar nicht unterstellen, was Du eben gerade nicht behauptet hast.
Mache ich ja nicht. Somit hat das auch nichts mit glauben zu tun.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 4202
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
user title: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Raskolnikof »

Ich kann mich nur immer wiederholen: Das Bargeld abschaffen quasi per Gesetz kann nur der Gesetzgeber. Das wird so bald nicht der Fall sein. Aber etwas anderes ist absehbar: Die Verbraucher schaffen das Bargeld selber ab indem sie immer mehr und häufiger mit der Karte oder dem Smartphone bezahlen. Im gleichem Atemzug werden sukzessive Bankfilialen geschlossen und Geldautomaten demontiert. Dies ist ja bereits seit einiger Zeit zu beobachten. Infolgedessen wird die Bargeldbeschaffung für immer mehr Menschen immer schwieriger. In immer mehr Gebieten bleibt da den Bürgern dann nur noch die Möglichkeit sich beim Einkauf im Supermarkt sich dem Cashback-Service zu bedienen um sich an der Kasse bis 200 Euro auszahlen zu lassen. Da habe ich allerdings in unserem Edeka-Markt bereits wiederholt beobachten können, dass eine Bargeldauszahlung dem kunden verwehrt wurde weil das Tageslimit erreicht war.
Eine weitere Unannehmlichkeit ist die, dass Banken zunehmend Gebühren für Barabhebungen selbst am eigenen Geldautomaten erheben oder nur beispielsweise drei Barabhebungen im Monat Gebührenfrei ermöglichen.
Diese zunehmende Kundenunfreundlichkeit der Banken lässt immer mehr Kunden zu Kartenzahlern werden. Sicherlich hat auch Corona zu diesem Verhalten beigetragen.

Der Anteil der Bargeldlosen Zahlungen steigt von Jahr zu Jahr bis wir an einem Punkt angekommen sind wo diese Entwicklung stagniert und nur noch ein sehr kleiner Verbraucherkreis dem Bargeld treu bleibt.
Frage: Was wird sein, wenn nur noch 10 Prozent oder noch weniger aller Einkäufe bar getätigt werden? Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird die Bargeldversorgung teurer werden. Und es wird die Zeit kommen, wo nicht nur Cafes kein Bargeld mehr akzeptieren sondern auch Supermärkte. Dies wiederum wird wiederum ehemals vehemente Bargeldzahler dahingehend bewegen sich vom Bargeld zu verabschieden. Und für die dann noch ganz wenigen Bargeldzahler wird wohl kaum noch eine Bank ihre Geldautomaten regelmäßig mit dem Geldtransporter anfahren lassen. Die Fahrt zur Zentrale (20 km?) wird dann wohl unumgänglich. Eine Entwicklung die abzusehen ist wenn man diese mal ganz nüchtern betrachtet.
Regenwald statt Recklinghausen!
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 26284
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
user title: woaussie
Wohnort: NRW / ST

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitrag von Skull »

Raskolnikof hat geschrieben: Mo 5. Dez 2022, 12:01
Eine Entwicklung die abzusehen ist wenn man diese mal ganz nüchtern betrachtet.
Ich denke, niemand, der real im Leben steht, wird eine bestimmte Entwicklung verneinen.
Die Reduzierung des Bargeldes war, ist und wird nicht aufzuhalten sein.

Was auch weiterhin nicht das Thema ist.

Hier geht es weiterhin darum, was mit einer (kompletten) Abschaffung des Bargeldes verbunden wäre.

Auch wenn das nachfolgende schon bald drei Jahre alt ist:

Bundesbankvorstand Carl-Ludwig Thiele hat sich gegen eine Abschaffung des Bargelds ausgesprochen.
Sie berge hohe Risiken, bei denen die Nachteile die Vorteile bei weitem überwögen,
sagte Thiele beim vierten Bargeldsymposium der Bundesbank. "Bargeld ist geprägte Freiheit.
Ich bin felsenfest überzeugt davon: Bargeld wird auch in Zukunft seine Gültigkeit behalten", sagte er.
[…]

Auch Bundesbankpräsident Jens Weidmann […]
Das größte Risiko für die Finanzstabilität stelle dabei die Möglichkeit eines digitalen Ansturms auf die Banken dar, bei dem Anleger ihr Geld möglichst schnell abheben beziehungsweise transferieren wollen. "Im Falle eines digitalen Bank Runs könnten Sie Ihre Ersparnisse per Mausklick auf das eigene Konto bei der Notenbank überweisen und damit aus dem privaten Finanzsystem fliehen", sagte Weidmann.
[…]

EZB-Direktoriumsmitglied Yves Mersch […]
Das Argument vieler Kritiker, Bargeld würde kriminellen Aktivitäten Vorschub leisten, ließ er nicht gelten. Eine besondere Verknüpfung zwischen Bargeld und kriminellen Aktivitäten sei statistisch nicht feststellbar, so Mersch. Darüber hinaus ermögliche Bargeld Gleichheit und Teilhabe, da Bargeld für alle Bevölkerungsschichten, auch für sozial Schwache, leicht zugänglich sei.

Den Freiheitsaspekt von Bargeld betonte auch der ehemalige Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio. Die Wahlfreiheit der Bürgerinnen und Bürger muss nach seiner Einschätzung unbedingt erhalten bleiben. "Wir dürfen den Bürger nicht in ein System zwingen, wo er ununterbrochen Spuren hinterlässt", so Di Fabio. Eine Abschaffung des Bargelds sei deshalb ein Verstoß gegen die Pflicht des Staates, eine geeignete Infrastruktur zum Schutz von Persönlichkeitsrechten zu erhalten.


https://www.bundesbank.de/de/aufgaben/t ... sen-665618

Das mal zum konkreten Thema.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Antworten