Der Nationalmannschaftsthread

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Astrocreep2000 »

Schnitter hat geschrieben: Mi 23. Nov 2022, 16:55 Hab ich mir auch als erstes gedacht.

Naja jetzt haben wir ja einen Erfolgscoach. Hat die Bayern sensationell zum deutschen Meister gebracht ;-)
Sein Kader bei Bayern war zu der Zeit eben auf allen Positionen stark genug besetzt, um die CL souverän zu gewinnen- die aktuelle Verteidigung der Nationalmannschaft lässt sich dagegen von durchschnittlichen Bundesliga-Legionären düpieren ...

... wobei Flick diesmal definitiv kein gutes Händchen bei den Auswechslungen hatte. Die Herausnahme von Müller und Gündogan (der in der N11 allerdings auch noch nie vergleichbar wie bei City performt hat) in der 67. hat die Mannschaft destabilisiert, während die kurz danach erfolgten Offensiv-Einwechslungen der Japaner sofort gezündet haben.

Aber lassen wir die Kirche ruhig mal im Dorf:

Um einen WM-Titel zu gewinnen, braucht es eine "goldene Generation", also eine Mannschaft, die auf nahezu allen Positionen Weltklasse ist. Dazu muss dann während des Turniers die Form da sein und das "Momentum", bzw. durchaus auch mal ""Fußballglück". All das bringen selbst die "großen" Fußballnationen statistisch betrachtet nur alle 20 Jahre mal zusammen.

Wann waren wir zuletzt Weltmeister? 2014? Dann kann man sich in etwas ausrechnen, wann wir - erfahrungsgemäß - mal wieder hoffen dürfen.

Aber klar: Die Erwartungshaltung nicht weniger der "80 Mio. Bundestrainer" ist, dass Deutschland IMMER um den Titel mitspielen muss - und wenn das nicht eintritt, ist es natürlich am einfachsten, auf den Trainer zu zeigen. Ist in der Liga ja nicht anders: Nicht die anderen spielen besser, nein: Man selbst hat versagt.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 14483
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von sünnerklaas »

Astrocreep2000 hat geschrieben: Do 24. Nov 2022, 13:58
Um einen WM-Titel zu gewinnen, braucht es eine "goldene Generation", also eine Mannschaft, die auf nahezu allen Positionen Weltklasse ist. Dazu muss dann während des Turniers die Form da sein und das "Momentum", bzw. durchaus auch mal ""Fußballglück". All das bringen selbst die "großen" Fußballnationen statistisch betrachtet nur alle 20 Jahre mal zusammen.

Wann waren wir zuletzt Weltmeister? 2014? Dann kann man sich in etwas ausrechnen, wann wir - erfahrungsgemäß - mal wieder hoffen dürfen.
Auch Franzosen, Brasilianer etc. brauchen in der Regel 20 Jahre und mehr, um erneut Weltmeister zu werden. Kürzere Abstände sind eher Ausnahmen, denn die Regel. Es reicht halt nicht aus, nur einen einzigen Weltklassespieler zu haben. Das sieht man bei Brasilien, das sieht man bei Argentinien.
Wobei man auch nicht vergessen darf: die Belastung der Spitzenspieler ist heute eine ganz andere, als noch vor 30 Jahren. Die Wahrscheinlichkeit, als Spieler in einer Saison sowohl die Champions League zu gewinnen UND Weltmeister zu werden, ist relativ gering. Und das hat nicht etwas mit spielerischer Klasse zu tun, das hat etwas damit zu tun, dass irgendwann auch der Besttrainierte am Ende seiner physischen Leistungsfähigkeit ist. 70 Spiele und mehr in einer Saison - das haut richtig rein.
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 842
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Christdemokrat »

Astrocreep2000 hat geschrieben: Do 24. Nov 2022, 13:58 Aber klar: Die Erwartungshaltung nicht weniger der "80 Mio. Bundestrainer" ist, dass Deutschland IMMER um den Titel mitspielen muss - und wenn das nicht eintritt, ist es natürlich am einfachsten, auf den Trainer zu zeigen.
Man muß nicht unbedingt um den Titel mitspielen, aber in der Vorrunde ausscheiden muß man auch nicht. Aus meiner Sicht kann es nach einem Aus in der Vorrunde nur einen Rücktritt des Bundestrainers geben. Meines Wissens war das in der deutschen Fußballgeschichte auch immer so.

Sollte die deutsche Nationalmannschaft wirklich in der Vorrunde scheitern, wäre das nun schon die zweite Weltmeisterschaft in Folge mit einem frühzeitigen Ausscheiden. Hinzu kommt noch das ebenfalls blutleere Auftreten und das Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft im letzten Jahr.

Ich denke in dem Fall müßte nicht nur der Bundestrainer zurücktreten, sondern beim DFB müßten so einige Köpfe rollen und es würde höchste Zeit für eine Neuaufstellung.
Ogmios
Beiträge: 214
Registriert: Sa 24. Sep 2022, 10:52

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Ogmios »

Christdemokrat hat geschrieben: Do 24. Nov 2022, 21:49 Man muß nicht unbedingt um den Titel mitspielen, aber in der Vorrunde ausscheiden muß man auch nicht. Aus meiner Sicht kann es nach einem Aus in der Vorrunde nur einen Rücktritt des Bundestrainers geben. Meines Wissens war das in der deutschen Fußballgeschichte auch immer so.
Löw ist nicht zurückgetreten, und das war wiederum m.W.n. das erste Mal.
elmore
Beiträge: 259
Registriert: Mo 10. Okt 2022, 17:57

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von elmore »

Eigentlich ist es ja ein Sakrileg, den deutschen Kapitän wg. des zweiten Japanertores anzustänkern. Den Mann, der - schwer beladen - ohne "one love"-Binde auflaufen musste und als immer noch weltbester Torhüter von nicht wenigen Fussieexprten angesehen wird: Aber 50% dieses einfachsten Tores, das je bei einer
WM erzielt wurde (O-Ton Gündogan), geht auf das Haupt von Neuer. Wer sich so ungeschickt vor einem kleinen Japaner niederkniet, und sich dann den Ball über den Schädel lupfen lässt, kann nicht ungeschoren davonkommen. Kurzum, der Schlotterbeck ist einfach zu langsam und freundlich neben dem japanischen Wiesel hergelaufen, und vermutete wohl, das "Manu" das schon wuppt. Tat der aber eher wie ein Schülerspieler, der noch Eierschalen hinter den Ohrwascheln hat.

Naja, Fehler passieren halt auch den Besten hin und wieder. Mehr enttäuschend war das anschließende Unvermögen, richtig tierisch Druck zu machen, bis den Japanern schwindlig ist. Und man wenigstens das Unentschieden hätte machen müssen.

Wenn man sich heute angesehen hat, wie die Brasis den Serben nach einer zähen ersten Halbzeit, in der zweiten Hälfte langsam aber sicher, mit Tempodribblings und aggressivem Offensivspiel, die Orientierung aus dem Hirn kickten, wäre das das Rezept gewesen...Was die dem Serbengoalie aus der zweiten Reihe aufs Tor knallten, war für einen Genießer einfach ein Fussieschmaus. Endlich mal geradezu beispielhafte Schußtechnik mit voller Ladung statt müden Innenristkullern. Fast schon furchterregend, wie als Ankündigung der Vollspannstrahl aus ca. 30 m am Pfosten "rumms" machte. :)

Das zweite Brasitor von diesem blondierten "Akrobat Schön" war eine artistische und fußballtechnische Augenweide, auf die man beim Gucken immer hofft, aber sie in dieser vollendeten Perfektion so gut wie nie zu sehen bekommt. Der Fußballgott war und ist ein Brasilianer, wie einst schon Pele bewies oder aktuell dieser Richartison, oder wie der Teufelskerl heisst.
Putin ist kein Politiker, sondern ein krimineller Schwerverbrecher
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 14483
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von sünnerklaas »

Christdemokrat hat geschrieben: Do 24. Nov 2022, 21:49
Ich denke in dem Fall müßte nicht nur der Bundestrainer zurücktreten, sondern beim DFB müßten so einige Köpfe rollen und es würde höchste Zeit für eine Neuaufstellung.
Man wird NIEMANDEN finden, der das dann machen will.
Ich persönlich würde mal in die Regional- und in die Oberligen schauen, wen es da so als Spieler gibt. Und die dann mal richtig aufbauen. Da gibt es mit Sicherheit sensationell gute Leute....
Und das sind Leute, die Zeit für intensive Lehrgänge haben.
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Astrocreep2000 »

Christdemokrat hat geschrieben: Do 24. Nov 2022, 21:49 Aus meiner Sicht kann es nach einem Aus in der Vorrunde nur einen Rücktritt des Bundestrainers geben.
Das würde zumindest dem in (Fußball-)Deutschland sehr populären Aktionismus entsprechen ...

Ich finde, der SPIEGEL bringt das in einem heutigen Artikel gut auf den Punkt:
"Flick bleiben drei Tage, um die Versäumnisse von vier Jahren zu korrigieren."
Christdemokrat hat geschrieben: Do 24. Nov 2022, 21:49 Ich denke in dem Fall müßte nicht nur der Bundestrainer zurücktreten, sondern beim DFB müßten so einige Köpfe rollen und es würde höchste Zeit für eine Neuaufstellung.
... und die neuen Köpfe zaubern dann die nötigen Weltklassespieler aus dem Hut?

Aber warten wir doch mal das Spanien-Spiel ab. Noch sind wir nicht ausgeschieden.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17271
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Vongole »

Ich würde mal die Frauen noch besser aufbauen, vielleicht wird's dann was mit ner WM. :D
Am Israel Chai
Aurelius88
Beiträge: 3
Registriert: Do 24. Nov 2022, 09:07

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Aurelius88 »

elmore hat geschrieben: Do 24. Nov 2022, 23:28 Eigentlich ist es ja ein Sakrileg, den deutschen Kapitän wg. des zweiten Japanertores anzustänkern. Den Mann, der - schwer beladen - ohne "one love"-Binde auflaufen musste und als immer noch weltbester Torhüter von nicht wenigen Fussieexprten angesehen wird: Aber 50% dieses einfachsten Tores, das je bei einer
WM erzielt wurde (O-Ton Gündogan), geht auf das Haupt von Neuer. Wer sich so ungeschickt vor einem kleinen Japaner niederkniet, und sich dann den Ball über den Schädel lupfen lässt, kann nicht ungeschoren davonkommen. Kurzum, der Schlotterbeck ist einfach zu langsam und freundlich neben dem japanischen Wiesel hergelaufen, und vermutete wohl, das "Manu" das schon wuppt. Tat der aber eher wie ein Schülerspieler, der noch Eierschalen hinter den Ohrwascheln hat.

Naja, Fehler passieren halt auch den Besten hin und wieder. Mehr enttäuschend war das anschließende Unvermögen, richtig tierisch Druck zu machen, bis den Japanern schwindlig ist. Und man wenigstens das Unentschieden hätte machen müssen.

Wenn man sich heute angesehen hat, wie die Brasis den Serben nach einer zähen ersten Halbzeit, in der zweiten Hälfte langsam aber sicher, mit Tempodribblings und aggressivem Offensivspiel, die Orientierung aus dem Hirn kickten, wäre das das Rezept gewesen...Was die dem Serbengoalie aus der zweiten Reihe aufs Tor knallten, war für einen Genießer einfach ein Fussieschmaus. Endlich mal geradezu beispielhafte Schußtechnik mit voller Ladung statt müden Innenristkullern. Fast schon furchterregend, wie als Ankündigung der Vollspannstrahl aus ca. 30 m am Pfosten "rumms" machte. :)

Das zweite Brasitor von diesem blondierten "Akrobat Schön" war eine artistische und fußballtechnische Augenweide, auf die man beim Gucken immer hofft, aber sie in dieser vollendeten Perfektion so gut wie nie zu sehen bekommt. Der Fußballgott war und ist ein Brasilianer, wie einst schon Pele bewies oder aktuell dieser Richartison, oder wie der Teufelskerl heisst.

Das 2. Tor der Brasilianer von Richarlison war ein Kunstwerk und ein wahrlicher Augenschmaus für Fußballästheten oder wie der Kommentator wunderbar poetisch formulierte: " Da kann der Louvre mal schön den Platz frei machen, Richarlison kommt. :D
Zuletzt geändert von Aurelius88 am Fr 25. Nov 2022, 09:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Christdemokrat
Beiträge: 842
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:37

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Christdemokrat »

Astrocreep2000 hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 00:17 ... und die neuen Köpfe zaubern dann die nötigen Weltklassespieler aus dem Hut?
Nein, das braucht Zeit. Man könnte mal damit beginnen insbesondere das große Problem mit den Stürmern im deutschen Fußball anzugehen. Da könnte man in der Talentsichtung und bei der Förderung im Jugendbereich ansetzen.

Man braucht aber auch nicht unbedingt immer Weltklassespieler, um bei einer WM wenigstens die Gruppenphase zu überstehen. Mit Einstellung und den klassischen deutschen Tugenden ist immer etwas zu erreichen in einem großen Turnier. Um Gegner wie Südkorea, Mexiko oder Japan zu schlagen, sollte die Qualität der deutschen Spieler doch wohl allemal ausreichen.

Es wäre auch sehr wünschenswert, wenn der DFB es endlich unterlassen würde den Fußball permanent zu politisieren und bei jedem Turnier irgendwelche politischen Symbole und Zeichen setzen zu wollen. Oliver Bierhoff scheint mir der Strippenzieher dieses linken Aktionismus beim DFB zu sein.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 62978
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Tom Bombadil »

Vongole hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 00:25 Ich würde mal die Frauen noch besser aufbauen, vielleicht wird's dann was mit ner WM. :D
Letzter WM-Titel der Männer: 2014. Letzter WM-Titel der Frauen: 2007. Joa.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Ogmios
Beiträge: 214
Registriert: Sa 24. Sep 2022, 10:52

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Ogmios »

Vongole hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 00:25 Ich würde mal die Frauen noch besser aufbauen, vielleicht wird's dann was mit ner WM. :D
Das ist Zukunftsmusik. Aber Hansis Hascherln, die ja im Trikot der Mädels auflaufen, hätten sich mal eine Scheibe Teamgeist statt deren Trikots besorgen sollen. Denn die Mädels hat nicht ihre große technische Überlegenheit ins Finale geführt, sondern ihr absoluter Teamgeist, während bei den Jungs mindesten die Hälfte, vorsichtig gesprochen, ziemlich introspektiv und von jeder Lust auf Arbeit fern vor sich hinwurstelt.

Die Kanadier sind, wenn auch vergeblich, um ihr Leben gelaufen. Wofür die Deutschen übers Feld getrabt sind, erschloss sich nur selten.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17271
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Vongole »

Tom Bombadil hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 08:25 Letzter WM-Titel der Männer: 2014. Letzter WM-Titel der Frauen: 2007. Joa.
Hast du die Frauen-EM dieses Jahr verfolgt?
Am Israel Chai
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 14483
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von sünnerklaas »

Christdemokrat hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 00:51 Nein, das braucht Zeit. Man könnte mal damit beginnen insbesondere das große Problem mit den Stürmern im deutschen Fußball anzugehen. Da könnte man in der Talentsichtung und bei der Förderung im Jugendbereich ansetzen.
Vor ungefähr 10, 15 Jahren, zu den Hochzeiten von Pep Guardiolas Tiki-Taka waren viele der Meinung, man bräuchte keine Stürmer mehr. Deshalb sind die heute auch rar. Sowas wirkt sich oft erst viele Jahre später aus.
Aktuell kann man dann nur mit dem arbeiten, was man hat und für die Position talentierte Leute umschulen.
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Astrocreep2000 »

sünnerklaas hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 10:51 Vor ungefähr 10, 15 Jahren, zu den Hochzeiten von Pep Guardiolas Tiki-Taka waren viele der Meinung, man bräuchte keine Stürmer mehr. Deshalb sind die heute auch rar. Sowas wirkt sich oft erst viele Jahre später aus.
Aktuell kann man dann nur mit dem arbeiten, was man hat und für die Position talentierte Leute umschulen.
Dazu könnte mit Sicherheit jemand etwas sagen, der sich in der Nachwuchsarbeit der Amateur- wie Profi-Vereine auskennt.

Mein Eindruck dazu, nachdem was ich - oberflächlich - lese und höre: Der (deutsche) Nachwuchs der BL-Vereine kommt mittlerweile ausschließlich aus den eigenen Nachwuchszentren. Dass ein junger Spieler sich von klein auf durch Kreisliga, Bezirksliga, Landesliga etc. sowie Kreisauswahl, Landesauswahl etc. "hochspielt", kommt nicht mehr vor. Amateur und Profifußball sind mittlerweile voneinander isoliert.

Und da denke ich, war es tatsächlich lange Trend bei den Profis, besonders agile und technisch gute offensive Mittelfeldspieler aufzubauen statt bullige Stürmertypen. Zumal eine Fußballmannschaft nur eine Position auf dem Feld für einen Mittelstürmer zu besetzen hat, gut ausgebildete Mittelfeldspieler aber universeller einsetzbar sind. Und gut zu verkaufen ... Jedenfalls haben wir davon seit Jahren ein Überangebot auch in der Nationalmannschaft.

Die "Ausbildungslücke" bzl. Mittelstürmer löst ein BL-Verein dann eben auch einfach per Einkauf im Ausland ...

Letztlich: Ich vermute schon, dass auf Amateurebene genug Mittelstürmer mit Potential unterwegs sind - wenn die aber nicht schon im jüngsten Alter als absolute Überflieger auffallen, ist das Ausbildungssystem für sie nicht mehr nach oben durchlässig und der Zug abgefahren.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 14483
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von sünnerklaas »

Astrocreep2000 hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 11:46 Amateur und Profifußball sind mittlerweile voneinander isoliert.
Das ist inzwischen wohl das größte Problem. Es wird ja oft gefragt, warum es keine Spieler vom Schlage Gerd Müllers, Franz Beckenbauers, Uwe Seelers oder Miroslaw Kloses gäbe. Die gibt es mit Sicherheit. Aber nicht in den Nachwuchsleistungszentren, die gibt es im Amateurfußball, denn solche Leute sind keine, die ausschließlich nur Systeme kennen, das sind Instinktfußballer, das sind Leute, die zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort stehen und die Lücken erkennen.
Ich überlege gerade, wann zuletzt ein spektakuläres Tor per Fernschuss gefallen ist - so eins, wo ein Abwehrspieler gesehen hat, dass der gegnerische Torwart zu weit vor dem Tor steht und dem einfach mal eins auf den Kasten haut.
Und es war ja in der letzten Saison in der Regionalliga Nord etwas sehr bemerkenswertes zu beobachten: die wenigsten in der Meisterrunde hatten - aus unterschiedlichsten, aber nachvollziehbaren Gründen - Interesse an einem Aufstief in die 3. Liga: zu unanttraktiv, wegen der weiten Reisen und der z.T. absurd erscheinenden Auflagen zu aufwändig, zu teuer und ganz einfach unwirtschaftlich.
All mine
Beiträge: 42
Registriert: Sa 1. Okt 2022, 08:57
user title: Sondaschule macht glücklich 🤘🏼
Wohnort: Im Norden

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von All mine »

Christdemokrat hat geschrieben: Do 24. Nov 2022, 21:49 Man muß nicht unbedingt :?: um den Titel mitspielen, aber in der Vorrunde ausscheiden muß man auch nicht. Aus meiner Sicht kann es nach einem Aus in der Vorrunde nur einen Rücktritt des Bundestrainers geben. Meines Wissens war das in der deutschen Fußballgeschichte auch immer so.

Sollte die deutsche Nationalmannschaft wirklich in der Vorrunde scheitern, wäre das nun schon die zweite Weltmeisterschaft in Folge mit einem frühzeitigen Ausscheiden. Hinzu kommt noch das ebenfalls blutleere Auftreten und das Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft im letzten Jahr.

Ich denke in dem Fall müßte nicht nur der Bundestrainer zurücktreten, sondern beim DFB müßten so einige Köpfe rollen und es würde höchste Zeit für eine Neuaufstellung.
Wieso Neuaufstellung, das verstehe ich nicht die sind doch fast alle gerade erst neu
[url=https://youtu.be/uYJ_lGkphMs/] Sonnigen Tag der Gemeinde [/url]
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 62978
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Tom Bombadil »

Vongole hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 09:44 Hast du die Frauen-EM dieses Jahr verfolgt?
Nein. Haben die dt. Frauen gewonnen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17271
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Vongole »

Tom Bombadil hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 16:22 Nein. Haben die dt. Frauen gewonnen?
Nein, sind gegen England zweite geworden, aber die Performance war klasse!
Am Israel Chai
elmore
Beiträge: 259
Registriert: Mo 10. Okt 2022, 17:57

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von elmore »

Tom Bombadil hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 16:22 Nein. Haben die dt. Frauen gewonnen?
Aber immerhin standen sie gegen England im Finale und verloren - nach einem großartigen fight - einigermaßen unglücklich, unter anderem durch ein irräguläres Tor der Engländerinnen. Die Herren schieden 2021 bei der EM im HF gegen FRA aus (0:2). Bei der EM 2016 verlor man im Achelfinale gegen England /0:2).
Und bei der aktuellen WM sieht es eher nicht danach aus, dass das DFB-Team wenigstens bis ins HF kommt, oder gar wie Frauen bei der EM, sogar ins Finale.

Die Frauenmannschaft hat immerhin 8 EM Titel und 2021 EM-Zweiter, 2 WM Titel, einen Olympiasieg (2016) und drei Bronzemedaillen in den 2000-er Jahren auf dem Konto. Die Erfolgsbilanz der Frauen kann sich durchaus mit der der Herren messen.

Vor allem, wenn man in der Erfolgsbilanz miteinbezieht, mit welch bescheidener Unterstützung seitens des Macho-Verbands DFB die Frauen stets zu kämpfen hatten und wie erbärmlich auch bis zur letzten EM die Unterstützung professioneller Strukturen im Frauenfußball ausfielen. Mit einer Bezahlung, bei der selbst Hartz IV - Empfänger nur lachen ...
Putin ist kein Politiker, sondern ein krimineller Schwerverbrecher
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 62978
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitrag von Tom Bombadil »

Vongole hat geschrieben: Fr 25. Nov 2022, 16:30 Nein, sind gegen England zweite geworden...
Na denn.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Antworten