Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 2066
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von sunny.crockett »

Der von der Polizei erschossene Verdächtige der Messerattacke von Ansbach ist ein polizeibekannter afghanischer Staatsangehöriger. Wie die Deutsche Presse-Agentur weiter aus Ermittlerkreisen erfuhr, war der 30-Jährige im Jahr 2015 nach Deutschland gekommen

Nicht ausgeschlossen war laut Polizei zunächst, dass die Tat einen terroristischen oder islamistischen Hintergrund hatte. Nach Angaben der Polizei vom Vorabend rief der Verdächtige bei der Tat auf arabisch "Allahu Akbar" ("Gott ist groß")
https://www.sueddeutsche.de/bayern/krim ... -99-693712

Mittlerweile hat man es anscheinend schon hingenommen, dass Angreifer mit Allahu Akbar-Rufen nichts mehr besonderes sind. Kurze Meldung und gut ist.
So wie der Islam zu Deutschland gehören soll, gehören auch Messerangriffe zu Deutschlands Straßenbild.
"Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!" (Zitat Angela Merkel 2010)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37268
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von jack000 »

Cobra9 hat geschrieben: So 4. Sep 2022, 11:54 Ich bin sogar in einigen Fällen deiner Meinung.Beispielsweise unter Merkel wurden enorme Fehler hier gemacht was Soziales und Flüchtlinge angeht.
Da sind wir ja einer Meinung :-)
Auch ist es falsch immer mehr Menschen aufzunehmen. Grundsätzlich ja Ich steh zur Verpflichtung den Menschen zu helfen die wirkliche Flüchtlinge sind.
Da sind wir ja einer Meinung :-)
Aber bei bestimmten Arten wie Flüchtlinge aus rein wirtschaftlichen Gründen bin ich härter. Ich bin tatsächlich pro Kanada Politik hier.
Da sind wir ja einer Meinung :-)
Trotzdem sorry haben Wir einige Verpflichtungen als Menschen. Denen bestmöglich zu helfen auch in Deutschland wo realen Bedarf haben und deren Situation gefährlich war.
Da sind wir ja einer Meinung :-)
Beim bestmöglichen Helfen scheitert es aber. Hier versagt man aber kläglich. Dazu andere Probleme wie Wohnraum. Oder man will jemand abschieben der ne Lehre macht,Deutsch kann und sauber lebt. Was für eine Dummheit.
Da sind wir ja einer Meinung :-)

[...]
Wenn Ich mit Flüchtlingen arbeite via Training muss Ich versuchen eine Basis aufzubauen. Es funktioniert viel besser wenn jemand zweimal die Woche richtig müde gemacht wird. Unsere Art und Weise leben lernt unter sanfter Führung und Anschluss.
Es reicht vollkommen aus mitzuteilen an welche Regeln man sich hier halten muss. Wenn ein Training erst dafür notwendig ist, sind die völlig falschen Leute hier.
Wir müssen Interkulturalität akzeptieren und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Das ist teilweise echt eine Herausforderung.
Wir müssen gar nix wenn doch eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben möglich ist durch H4 & CO. Die katastrophale Situation der Beschäftigungsquote ist da noch mal ein anderes Thema.

Ich gebe da gerne zu mich geirrt zu haben, als ich sagte das für Geringqualifizierte hier keine Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen. Aber:
- An jedem LKW stehen Beschäftigungsmöglichkeiten
- An jeder Imbissbude stehen Beschäftigungsmöglichkeiten
- An jedem Supermarkt stehen Beschäftigungsmöglichkeiten
- An jedem Bus stehen Beschäftigungsmöglichkeiten
- An jedem überhaupt Alles stehen irgendwelche Beschäftigungsmöglichkeiten
- etc....

Trotzdem ist die Beschäftigungsituation der "Flüchtlinge" eine einzige Katastrophe, das wird von niemandem mehr abgestritten und ich hatte Recht von vorne herein damit.

Wer hier noch irgendwas schön reden will, läuft mit dem Kopf gegen die Wand!
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 37173
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Cobra9 »

jack000 hat geschrieben: Fr 9. Sep 2022, 20:19

Es reicht vollkommen aus mitzuteilen an welche Regeln man sich hier halten muss. Wenn ein Training erst dafür notwendig ist, sind die völlig falschen Leute hier
.

Genau der falsche Weg. Du wirst Regeln eher zielgerichtet durchsetzen wenn jemand versteht wie es im Land ist und zugeht.

Glaubst du mit Isolation funktioniert es. Falsche Idee.
Wir müssen gar nix wenn doch eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben möglich ist durch H4 & CO. Die katastrophale Situation der Beschäftigungsquote ist da noch mal ein anderes Thema.
Wir müssen im eigenen Interesse die Menschen einbinden wo mitmachen und integriert bekommen. Außerdem deren Potential nutzen besser.

Ansonsten würde man lediglich Menschen haben langfristig ohne Möglichkeit hier sinnvoll zu leben und kosten.
Ich gebe da gerne zu mich geirrt zu haben, als ich sagte das für Geringqualifizierte hier keine Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen. Aber:
- An jedem LKW stehen Beschäftigungsmöglichkeiten
- An jeder Imbissbude stehen Beschäftigungsmöglichkeiten
- An jedem Supermarkt stehen Beschäftigungsmöglichkeiten
- An jedem Bus stehen Beschäftigungsmöglichkeiten
- An jedem überhaupt Alles stehen irgendwelche Beschäftigungsmöglichkeiten
- etc....
Wie soll jemand legal in Arbeit gehen wo es gesetzlich nicht erlaubt ist. Weder Arbeitgeber noch potentielle Bewerber können das Gesetz brechen.




Im Aufenthaltsdokument finden Sie Vermerke, ob ein geflüchteter Mensch arbeiten darf. Die Vermerke lauten:

-Erwerbstätigkeit gestattet
- Erwerbstätigkeit nur mit Genehmigung der Ausländerbehörde gestattet-
- Erwerbstätigkeit nicht gestattet


Die Menschen dürfen erst nach Monaten oft Bildungsangebote oder Arbeit annehmen.

Trotzdem ist die Beschäftigungsituation der "Flüchtlinge" eine einzige Katastrophe, das wird von niemandem mehr abgestritten und ich hatte Recht von vorne herein damit.

Wer hier noch irgendwas schön reden will, läuft mit dem Kopf gegen die Wand!
Was kann der Flüchtling dafür wenn Deutschland pennt
Das Leben ist wie ein Universum
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37268
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von jack000 »

Cobra9 hat geschrieben: Mi 14. Sep 2022, 17:13 Wie soll jemand legal in Arbeit gehen wo es gesetzlich nicht erlaubt ist. Weder Arbeitgeber noch potentielle Bewerber können das Gesetz brechen.
Hartz4 bekommt nur wer arbeiten kann und darf. Die Arbeitgeber in Baden-Württemberg sind sehr aufgeschlossen Menschen mit Migrationshintergrund einzustellen, ebenso wurde alles was nur geht in Deutschkurse und Qualifikation investiert, trotzdem ist die H4-Quote bei den anerkannten Flüchtlingen nach wie vor ein Desaster.

Und was dann noch falsch läuft umgekehrt:
http://politik-forum.eu/viewtopic.php?p ... 2#p5251382
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37268
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von jack000 »

Und dann auch noch das hier:
Unerlaubt eingereiste Nordafrikaner wurden von der deutsch-polnischen Grenze in ein Linkspartei-Büro in Sachsen gefahren. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Auf dem Handy eines Migranten befand sich die Telefonnummer des deutschen Fahrers – die auf einen Linke-Politiker angemeldet ist.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... ungen.html
Na sowas aber auch :rolleyes: :dead:
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37268
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von jack000 »

Und das hier auch noch:
Der 47-Jährige soll an einer "lage- und fixationsbedingten Atembehinderung" und daraus folgender "Stoffwechselentgleisung" sowie "Ersticken durch eine Blutung in die oberen Atemwege" verstorben sein. Der Mann hatte laut Obduktion an einer Herzinsuffizienz gelitten.
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wue ... vsy5fXxZlA
=> Irgendwer anderes wird da mal wieder Schuld gewesen sein ...
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 2066
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von sunny.crockett »

Gestern zufällig mal Nachrichten vom ORF gesehen, da wurde tatsächlich über die enormen Flüchtlingszahlen gesprochen. Bei uns in D ist das ziemliches Tabu in den Nachrichten.
Hier der Beitrag in der Mediathek, der aber nur einige Tage vorhanden sein dürfte. Erstaufnahmelager total überfüllt, wie zu sehen und hören ist, geht es nicht um Ukrainische Flüchtlinge, sondern vermehrt Wirtschaftsflüchtlinge aus Indien und Bangladesch. Und viele wollen laut dem Bereich vom ORF nicht in Österreich bleiben, da gibt es wohl Länder die noch mehr Sozialleistungen bieten. Und die Gefahr, dass sie in Deutschland ihre Räume nur noch bis 19 Grad heizen sollen, dürfte für Asylbewerber eh nicht gelten, da traut sich ja keiner wegen Rassissmus sowas zu fordern.

https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/121 ... e/15236301

In dem Bericht und auch im folgenden Artikel sind auch wieder die Frauen und Kinder...ähm...die Männer zu sehen.
Wien - Riesen Schlangen vor Erstaufnahmezentrum in Traiskirchen
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik ... /530301255
In Österreich sollen auch neue Asylquartiere gebaut werden
https://www.heute.at/s/aufregung-um-asy ... -100225206

In Deutschland herrscht über Asylzahlen ziemlich stillschweigen, man begründet höhere Asylzahlen mit den Ukraine-Flüchtlingen, von denen aber schon wieder viele in ihr Land zurückkehren. Es ist bei uns nur zu erahnen, dass wir auch große Flüchtlingszahlen haben, so beispielsweise mit der Kurzmeldung, dass einige Bundesländer keine Aufnahmekapazitäten mehr haben.

So Aussagen wie in Österreich sind bei uns undenkbar
"Größte Welle seit der Nachkriegszeit" - Asyllandesrat Gottfried Waldhäusl

Zahl der Asylwerber: "Es vergeht keine Woche, wo nicht rund 3.000 Asylwerber nach Österreich kommen. Dabei sind unsere Lager bummvoll. Es ist die größte Welle seit der Nachkriegszeit. Im Jahr 2015/2016 kamen rund 60.000 Menschen zu uns, wobei viele nach Deutschland weiterzogen. Heuer werden es nach meiner Schätzung rund 90.000 Menschen sein. Und diese Personen sind gekommen, um zu bleiben", meint Gottfried Waldhäusl.

(...) Kurzum: Die räumen uns in den nächsten Jahren unser Sozialhilfe- und Gesundheitssystem aus."

Herkunft: "Es kommen jetzt noch mehr Afghanen und Syrer als im Jahr 2015 und auch auffällig viele Inder und Marokkaner", so Waldhäusl.
https://www.heute.at/s/fp-waldhaeusl-so ... -100227666
"Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!" (Zitat Angela Merkel 2010)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 25621
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Billie Holiday »

Das schaffen wir. Jeder stellt sein Gästezimmer zur Verfügung, Büroraum oder freigewordenes Kinderzimmer und dann klappt das schon.
Kritiker, Bedenkenträger und Besorgte schnell noch zu Nazis, Rassisten und Fremdenfeinden erklären. Das wird. :cool: :thumbup:

Unser Landrat inseriert wöchentlich die mittlerweile verzweifelte, dringende Bitte, privaten Wohnraum zur Verfügung zu stellen, weil sämtliche Aufnahmeeinrichtungen knüppeldicke voll sind. Ich geb das gern mal weiter.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37268
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von jack000 »

Vongole hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 22:13 Gibt es einen aktuellen Grund, diese Uraltdebatte wieder aufzuwärmen?
Was denn fuer eine Uraltdebatte?? Passt dir irgendwas nicht daran ueber aktuelle Probleme zu diskutieren?
Wenn ja, dann sage was dir daran nicht gefällt. Jetzt und hier.
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 16736
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Vongole »

jack000 hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 00:58 Was denn fuer eine Uraltdebatte?? .
Lies noch mal nach, wann ich das gepostet habe. :rolleyes:
Am Israel Chai
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37268
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von jack000 »

Steht Europa vor einer neuen Flüchtlingswelle?

Seit Beginn des Jahres haben mehr als 70.000 Migranten versucht über die sogenannte Balkanroute nach Westeuropa zu gelangen. Nach Angaben der europäischen Grenzschutzagentur Frontex sind das drei Mal so viele Migranten wie im gleichen Zeitraum 2021.

Viele campieren derzeit rund um die serbische Stadt Subotica. Es sind Bilder die an die große Flüchtlingskrise von 2015 erinnern. Steht Europa nun wieder vor einer massiven Flüchtlingswelle? Über welche Routen kommen die Migranten? Und wie versucht Europa die Migranten abzuwehren?
https://www.arte.tv/de/videos/109460-03 ... ingswelle/
"Westeuropa" heißt in den meisten Fällen Deutschland. Es ist das Jahr zu ca. 3/4 um und es sind schon 70.000 Personen. Es handelt sich dabei aber nicht um Ukrainer, denn die kommen nicht über die Balkanroute.
Und es werden immer mehr => Stehen wir vor einer vergleichbaren Katastrophe wie 2015?
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Seidenraupe
Beiträge: 1589
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Seidenraupe »

jack000 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 15:56 https://www.arte.tv/de/videos/109460-03 ... ingswelle/
"Westeuropa" heißt in den meisten Fällen Deutschland. Es ist das Jahr zu ca. 3/4 um und es sind schon 70.000 Personen. Es handelt sich dabei aber nicht um Ukrainer, denn die kommen nicht über die Balkanroute.
Und es werden immer mehr => Stehen wir vor einer vergleichbaren Katastrophe wie 2015?
dazu passend vom AFP/jla, 11.9.2022 - 12:29 Uhr
Ein syrisches Flüchtlingskollektiv in der Türkei plant eine Geflüchteten-„Karawane“ Richtung EU. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Samstag berichtete, werden im Onlinedienst Telegram seit sechs Tagen Aufrufe verschickt, damit in der Türkei lebende Migranten sich der Aktion anschließen. Inzwischen folgen rund 70.000 Nutzer auf Telegram den Mitteilungen zu dem Thema.
https://www.berliner-zeitung.de/news/tu ... -li.265883

Wenn ich in der Türkei leben müsste und mir jemand mtl 450- 500€ schenkt, dazu ärztl Versorgung, Wohnung, Heizung verspricht, Essenskauf bei der Tafel ermöglicht, Vergünstigungen ermöglicht, meine Kinder finanziell versorgt, ihnen warmes Mittagessen in Kita und Schule sogar kostenlos gibt wenn ich es in sein Land schaffe, BITTE...Warum sollte ich dieses Angebot nicht annehmen?
Ich würde meine gesamte Großfamilie schnappen, ein paar Geburtsurkunden von Kindern, die leider grad bei den Großeltern sind und nicht mitkommen konnten, drucken und sagen: Hier bin ich, versorgt mich und meine Familie!

Das ist doch völlig normal und in Ordnung und keine Katastrophe.
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 25621
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Billie Holiday »

Seidenraupe hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 16:09 dazu passend vom AFP/jla, 11.9.2022 - 12:29 Uhr


https://www.berliner-zeitung.de/news/tu ... -li.265883

Wenn ich in der Türkei leben müsste und mir jemand mtl 450- 500€ schenkt, dazu ärztl Versorgung, Wohnung, Heizung verspricht, Essenskauf bei der Tafel ermöglicht, Vergünstigungen ermöglicht, meine Kinder finanziell versorgt, ihnen warmes Mittagessen in Kita und Schule sogar kostenlos gibt wenn ich es in sein Land schaffe, BITTE...Warum sollte ich dieses Angebot nicht annehmen?
Ich würde meine gesamte Großfamilie schnappen, ein paar Geburtsurkunden von Kindern, die leider grad bei den Großeltern sind und nicht mitkommen konnten, drucken und sagen: Hier bin ich, versorgt mich und meine Familie!

Das ist doch völlig normal und in Ordnung und keine Katastrophe.
Katastrophe höchstens für Steuerzahler, für Wohnungssuchende und für Landräte und Bürgermeister, die sämtliche geduldete, ungeduldete, berechtigte und abzuschiebende Asylbewerber adäquat und menschenwürdig unterbringen müssen.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Seidenraupe
Beiträge: 1589
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Seidenraupe »

Im bisherigen Berichtsjahr 2022 wurden 115.402 Erstanträge vom Bundesamt entgegengenommen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 85.230 Erstanträge gestellt; dies bedeutet eine Zunahme der Antragszahlen um 35,4 % im Vergleich zum Vorjahr.
Folgende Staatsangehörigkeiten waren im bisherigen Berichtsjahr 2022 am stärksten vertreten:
 Syrien mit 34.005 Erstanträgen, im Vorjahr Rang 1 mit 36.108 Erstanträgen (-5,8 %),
 Afghanistan mit 19.730 Erstanträgen, im Vorjahr Rang 2 mit 12.505 Erstanträgen (+57,8 %),
 Irak mit 10.288 Erstanträgen, im Vorjahr Rang 3 mit 7.074 Erstanträgen (+45,4 %).
Im bisherigen Berichtsjahr 2022 waren 16.937 der Asylerstantragstellenden (14,7 %) in Deutschland geborene Kinder im Alter von unter einem Jahr.
https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/ ... ?nn=284722

die rund 1 Million Ukrainerinnen, die nach D geflüchtet sind, tauchen in dieser Statistik gar nicht auf, denn sie müssen den Antragsprozess nicht durchlaufen.

https://mediendienst-integration.de/mig ... linge.html
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 2066
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von sunny.crockett »

Seidenraupe hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 16:23 https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/ ... ?nn=284722

die rund 1 Million Ukrainerinnen, die nach D geflüchtet sind, tauchen in dieser Statistik gar nicht auf, denn sie müssen den Antragsprozess nicht durchlaufen.

https://mediendienst-integration.de/mig ... linge.html
Ist schon immer schön, wie man die Migrationszahlen frisiert. Es werden Erstanträge kommuniziert, Zweit- oder Folgeanträge sowie Familiennachzug u.ä. kommt da nicht vor. Wieviele auch ins Land kommen und keinen Asylantrag stellen ist auch nicht bekannt. Motto ist bei den Zahlen "täuschen und tarnen". Die Nachrichten, die beispielsweise in Österreich über die zunehmende Zahl an Wirtschaftsflüchtlinge aus Indien und Bangladesch veröffentlicht werden, wird man bei uns unter den Teppich kehren.

Bei den Flüchtlingen aus der Ukraine ist zu erwarten, dass ein Großteil wieder in ihre Heimat zurückkehrt, das wäre ja der eigentliche Sinn von Asyl. Dagegen werden Araber und Afrikaner nur in seltenen Fällen die sozialen Geschenke in D hinter sich lassen wollen.

Und unsere Politiker wollen die nächste Zuwanderungsrakete starten.
ach der Teilmobilmachung in Russland machen Politiker aus Koalition und Opposition sich für die erleichterte Aufnahme russischer Kriegsdienstverweigerer und Deserteure in Deutschland stark. Die Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Bundestagsfraktion, Irene Mihalic, sagte der „Rheinischen Post“ (Freitag): „Wer sich als Soldat an dem völkerrechtswidrigen und mörderischen Angriffskrieg Putins gegen die Ukraine nicht beteiligen möchte und deshalb aus Russland flieht, dem muss in Deutschland Asyl gewährt werden.“

SPD-Faktionsvize Dirk Wiese sagte der Zeitung, allein die verschärften Strafen, die Menschen bei Entzug der Einberufung drohten, „halte ich bereits nach jetziger Rechtslage für ausreichend als Asylgrund“.

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Johann Wadephul, sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag), humanitäre Visa müssten jetzt großzügig und umfassend ausgelegt werden. „Das muss auch für Soldaten gelten, die sich offen gegen das Putin-Regime stellen.“
https://www.welt.de/politik/deutschland ... gerer.html

So wie es der SPD´ler sagt, soll das AUCH für Soldaten gelten, demnach auch für jeden Russen, der angiebt, gegen Putin zu sein. Und das wären nach Umfragen 20-30% der Bevölkerung, also etwa 30.000.0000 Russen. Und wenn die wirtschaftliche Lage in Russland zum Problem wird, können auch Putin-Unterstützer in D Asyl beantragen, müssen nur ein bisschen Lügen. Aber wir haben ja die Kapazitäten, um die ganze Welt einzuladen. Heiz- und Stromkosten sind für Asylanten auch kein Problem, die Kosten übernimmt ja der Steuerzahler. Wohnraumprobleme kennt die Regierung auch nicht. Habeck würde wohl sagen, wir haben kein Wohnraumproblem, man kann eben nur momentan nicht wohnen.
"Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!" (Zitat Angela Merkel 2010)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 8008
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von jorikke »

sunny.crockett hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 10:03 Ist schon immer schön, wie man die Migrationszahlen frisiert. Es werden Erstanträge kommuniziert, Zweit- oder Folgeanträge sowie Familiennachzug u.ä. kommt da nicht vor. Wieviele auch ins Land kommen und keinen Asylantrag stellen ist auch nicht bekannt. Motto ist bei den Zahlen "täuschen und tarnen". Die Nachrichten, die beispielsweise in Österreich über die zunehmende Zahl an Wirtschaftsflüchtlinge aus Indien und Bangladesch veröffentlicht werden, wird man bei uns unter den Teppich kehren.

Bei den Flüchtlingen aus der Ukraine ist zu erwarten, dass ein Großteil wieder in ihre Heimat zurückkehrt, das wäre ja der eigentliche Sinn von Asyl. Dagegen werden Araber und Afrikaner nur in seltenen Fällen die sozialen Geschenke in D hinter sich lassen wollen.

Und unsere Politiker wollen die nächste Zuwanderungsrakete starten.

Die Lage ist ernst.
Putin will 300.000 Reservisten einziehen.
Wenn von denen 3 Millionen flüchten, schlägt der Abakus Falten.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... gerer.html

So wie es der SPD´ler sagt, soll das AUCH für Soldaten gelten, demnach auch für jeden Russen, der angiebt, gegen Putin zu sein. Und das wären nach Umfragen 20-30% der Bevölkerung, also etwa 30.000.0000 Russen. Und wenn die wirtschaftliche Lage in Russland zum Problem wird, können auch Putin-Unterstützer in D Asyl beantragen, müssen nur ein bisschen Lügen. Aber wir haben ja die Kapazitäten, um die ganze Welt einzuladen. Heiz- und Stromkosten sind für Asylanten auch kein Problem, die Kosten übernimmt ja der Steuerzahler. Wohnraumprobleme kennt die Regierung auch nicht. Habeck würde wohl sagen, wir haben kein Wohnraumproblem, man kann eben nur momentan nicht wohnen.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 2066
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von sunny.crockett »

@jorikke

1. habe ich von AUCH gesprochen, das sogar in Großbuchstaben, damit es jeder kapieren soll. Ausnahmen bestätigen aber die Regel. Und wenn du die politische Diskussion, zu der du dich hier äußerst, tatsächlich auch verfolgt hättest, dann wüstest du, dass es bei dem Asyl für Russen nicht nur um die 300.000 Reservisten, sondern um alle Russen geht, die (laut ihren eigenen Angaben) gegen Putin sind.
Marco Buschmann und Janine Wissler heißen russische Asylbewerber willkommen
https://www.noz.de/deutschland-welt/pol ... n-43229954


Buschmann twitterte: "Wer Putins Weg hasst und die liberale Demokratie liebt, ist uns in Deutschland herzlich willkommen."

Hier sind also alle Russen gemeint, die nach Deutschland kommen und sagen, sie sind mit Putins Weg nicht einverstanden. Wie man das überprüfen will, ist mir schleierhaft. Man wird kaum beim Kreml anfragen, ob Mr. XY für oder gegen Putin ist.

2. Wieso schreibst du deinen Text in mein Zitat?
"Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!" (Zitat Angela Merkel 2010)
Seidenraupe
Beiträge: 1589
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Seidenraupe »

sunny.crockett hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 10:03 Ist schon immer schön, wie man die Migrationszahlen frisiert. Es werden Erstanträge kommuniziert, Zweit- oder Folgeanträge sowie Familiennachzug u.ä. kommt da nicht vor. Wieviele auch ins Land kommen und keinen Asylantrag stellen ist auch nicht bekannt.
Ich widerspreche dir, weil die Darstellung sachlich falsch ist.
In dem Link zu den Asylzahlen wird klar nach Erst- und Folgeanträgen unterschieden!
Wer über Familiennachzug einreist, ist kein Asylbewerber sondern Familiennachzug. Dafür gibt es eigene Statistiken.
Ich kann nicht nachvollziehen, wie man hier einen Vorwurf konstruieren will, nur weil Zuzüge über verschiedene Rechtsbereiche völlig korrekt in gesonderten Statistiken erfasst werden?!

Wieviele Asylbewerber nach D kommen UND bleiben, ohne einen Asylantrag zu stellen -- klar weiß man nicht. Dürften aber wirklich nicht viele sein. Von irgendwas muss man leben und da bietet sich Geld an. Um Geld zu bekommen, muss man arbeiten oder Anträge auf Unterstützung stellen.

Unlautere Aufenthaltsgründe (zB. Einreisen zum gezielten bandenmäßigen Diebstahl) fallen garantiert !! nicht ins Asylrecht.

Wenn man kritisiert (und dazu gibt es ganz sicher Anlass), dann sollte das besser auf einer sachlich korrekten Grundlage geschehen. .
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Seidenraupe
Beiträge: 1589
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Seidenraupe »

Frau Faser ist für die Aufnahme von Fahnenflüchtigen.
Faeser offen für Asyl
Stand: 22.09.2022 17:57 Uhr

Nach der Mobilmachung haben viele Russen Angst, zum Kriegsdienst eingezogen zu werden - und versuchen deshalb, das Land zu verlassen. Innenministerin Faeser erklärte nun, Deserteure könnten in Deutschland Asyl beantragen.
..Russische Deserteure, denen schwere Repressionen drohen, sollen "im Regelfall" internationalen Schutz in Deutschland erhalten - das sagte Bundesinnenministerin Nancy Faeser der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Wer sich dem russischen Regime entgegenstelle und daher "in größte Gefahr" gerate, könne Asyl wegen politischer Verfolgung beantragen. Die Entscheidungspraxis des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sei bereits entsprechend angepasst. Die Erteilung von Asyl sei jedoch eine Einzelfallentscheidung, in deren Rahmen auch eine Sicherheitsüberprüfung erfolge.
https://www.tagesschau.de/inland/russis ... e-101.html
Die Bundesregierung will auf europäischer Ebene in den nächsten Wochen eine gemeinsame Linie zum Umgang mit russischen Kriegsdienstverweigern erreichen. Dass nach der am Mittwoch verkündeten Teilmobilmachung viele russische Männer versuchten, sich dem Kriegsdienst in der Ukraine zu entziehen, sei zunächst einmal "ein gutes Zeichen", sagte Regierungssprecher Steffen Hebestreit. Jetzt gehe es darum, gemeinsam mit den anderen EU-Staaten "eine tragfähige Lösung" zu finden.
https://www.n-tv.de/politik/Regierung-w ... 08177.html

Der Nochbotschafter der Ukraine in Deutschland,
Andrij Melnyk, bezeichnete die Idee dagegen als "falschen Ansatz" und forderte junge Russen dazu auf, im eigenen Land zu bleiben und Russlands Präsident Wladimir Putin zu stürzen.
https://www.n-tv.de/politik/Regierung-w ... 08177.html

allerdings glaube ich nicht dass es eine gute Idee ist, uns die Ausgestaltung des Asylrechtes von einem botschafter diktieren zu lassen.
Es wird für Herrn Melnyk sicher schwerzu akzeptieren sein, aber wir unterstützen die Ukraine gegen den Aggressor weil wir auch unsere Werte verteidigen. Das Asylrecht gehört zu unseren Werten.
Frei forderte eine Prüfung der individuellen Fälle: "Man muss im Einzelfall prüfen, ob eine Frage der politischen Verfolgung gegeben ist oder eben nicht." Frei begründete seine Haltung u.a. mit den Sicherheitsinteressen Deutschlands: "Deswegen ist es schon entscheidend, dass eine umfassende Sicherheitsprüfung stattfindet und dass völlig klar ist, dass wir wissen müssen, wer aus Russland zu uns kommt."
...
Der Sprecher des Ministeriums, Maximilian Kall, sagte, die Entscheidungspraxis des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge für Asylbewerber aus Russland sei bereits im April so geändert worden, "dass im Regelfall die Kriegsdienstverweigerung ein Schutzgrund ist".
Hoffen wir das Beste.
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 3104
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 22:32
user title: ...sag ich doch!!!
Wohnort: Bei der Daimler u. Porsche-Metropole

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Bolero »

Wer kontrolliert denn, ob dies alles Kriegsdienstverweigerer sind?
Da könnten ja ganz andere Kaliber drunter sein. Putins Schergen zum Beispiel.
Ich kann mich daran nicht erinnern. :s
Seidenraupe
Beiträge: 1589
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Seidenraupe »

Bolero hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 20:45 Wer kontrolliert denn, ob dies alles Kriegsdienstverweigerer sind?
Da könnten ja ganz andere Kaliber drunter sein. Putins Schergen zum Beispiel.
Na wer wohl? Hat die Frage bei einem Anis Amri, den Attentätern von Paris oder Nizza interessiert??
Ja, war bekannt dass sich unter die vielen auch IS Schergen, Terroristen, Anhänger Assads mischen würden. Ein Sicherheitsrisiko wollte die Bundesregierung nicht erkennen. TROTZ eindeutiger Ansagen des IS. KEiner mit bösen Absichten würde sein Leben auf der tödlichen Balkanroute riskieren so hieß es damals in der Willkommenskultur.
Wer halbwegs einen klaren Blick hatte wusste, dass das nicht stimmt. Nicht stimmen kann.

In Deutschland sind deutlich mehr als 19% der islamistischen Attentäter als schutzsuchende Asylbewerber ins Land gekommen.
EU weit liegt der Prozentsatz bei 19%, also grob jeder Fünfte islamistische Terrorist.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... ender.html
Es gab mehrmals Berichte, dass Opfer , wirkliche Flüchtinge, in Deutschland ihre Peiniger wiedererkannt haben.

Was soll sich groß ändern? Die Strukturen haben sich doch nicht wesentlich geändert. Das Asylrecht gilt für jeden, der an der unbewachten Grenze oder beim ersten Aufgreifen die vier Buchstaben A L S Y in die richtige Reihenfolge bringt und , wenn nötig mit Hilfe, halbwegs verständlich ausspricht.
An der Grenze darf Keiner festgehalten werden bis sein Asylbegehren einem Kurzcheck unterzogen wurde oder auf Plausibilität geprüft wurde oder die IDentität der PErson feststeht. Von einem Check, ob die Person "sicher" ist bevor sie im Land verweilen darf, kann man nur träumen.
Zuletzt geändert von Seidenraupe am Fr 23. Sep 2022, 21:23, insgesamt 1-mal geändert.
„Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“
Schopenhauer
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 61898
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Tom Bombadil »

Kommse rin, kommse ran - hier wer'n Se besser bedient als nebenan!
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 25621
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Billie Holiday »

Bolero hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 20:45 Wer kontrolliert denn, ob dies alles Kriegsdienstverweigerer sind?
Da könnten ja ganz andere Kaliber drunter sein. Putins Schergen zum Beispiel.

Die ukrainischen Frauen freuen sich bestimmt schon darauf, mit russischen Männern die Aufnahmeeinrichtungen und Wohncontainer zu teilen.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 3104
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 22:32
user title: ...sag ich doch!!!
Wohnort: Bei der Daimler u. Porsche-Metropole

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Bolero »

Ich bin dafür das wir umgehend, falls es im Iran zum Umsturz kommt, auch die Mullahs aufnehmen.
Das machen wir doch gerne!!!
Ich kann mich daran nicht erinnern. :s
Protagonist
Beiträge: 47
Registriert: Mi 25. Mai 2022, 18:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von Protagonist »

Immer wieder amüsant, wie 2015 als alle an den Bahnhöfen und Grenzen gewartet haben, Schilder hochgehalten, Willkommen in Deutschland….kurze Zeit später dann plötzlich die Umkehr. Das gleiche spielt sich nun wieder ab, Europa wird in 30 Jahren nicht zu erkennen sein.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37268
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von jack000 »

Protagonist hat geschrieben: So 25. Sep 2022, 16:54 Willkommen in Deutschland….kurze Zeit später dann plötzlich die Umkehr.
Das war dann, als es darum ging, die Verpflichtungserklärungen zu unterschreiben und bei sich privat Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Dann waren sie plötzlich weg die Bahnhofsklatscher :?
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 2066
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von sunny.crockett »

Bundesinnenministerin Nancy Faeser ist besorgt angesichts der deutlich steigenden Zahl der Flüchtlinge, die über den Balkan nach Deutschland kommen. Offenbar reisten viele der Migranten über die serbische Hauptstadt Belgrad ein, auch über den dortigen Flughafen, und machten sich dann auf den Weg nach Deutschland, sagte Faeser dem TV-Sender Welt. Die SPD-Politikerin kündigte Gespräche mit Serbien darüber an, "warum die Migration auf einmal so zugenommen hat".
(...) sagte Faeser. "Wir beobachten das jetzt auch schon seit zwei Wochen und sind schon am Handeln, um dort die Bewegung auch umzulenken."

Der sächsische Innenminister Schuster hatte Mitte September von einem enormen Zustrom über die Balkan-Route gesprochen. Schon im Juni sei die Zahl der Flüchtlinge vor allem aus Syrien allein in Sachsen auf 1000, im Juli auf 1500 und im August auf 2000 Menschen im Monat gestiegen. Seit September seien es nun täglich bereits rund 100 illegale Einreisen, vorrangig mit der Bahn. "Wir sind enorm unter Druck", sagte Schuster am vergangenen Donnerstag laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", zumal die Flüchtlingszahlen Prognosen zufolge weiter stiegen. "Wir steuern auf eine Lage zu, wie wir sie 2016/17 schon einmal hatten." Es könne sein, dass in diesem Jahr bundesweit bis zu 200.000 Flüchtlinge ankämen - zusätzlich zu den Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine.

Auch der bayerische Innenminister Joachim Herrmann schlug laut dem Bericht Alarm. Die Zahl der Flüchtlinge, die überwiegend in Süd- und Ostbayern über die Straße und vermehrt auch über die Schiene ankommen, habe sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verfünffacht.
https://www.n-tv.de/politik/Fluechtling ... 01600.html
Die immer aufnahme-fordernde Faeser ist jetzt besorgt, man habe seit etwa 2 Wochen die Zunahme bemerkt, obwohl man in Österreich schon vor 2 Monaten berichtet hat, dass naben den arabischen Flüchtlingen auch viele aus Indien und Bangladesch kommen - und nach Deutschland weiterreisen wollen. Faeser will "die Bewegung umlenken", was sie damit meint, ist recht unklar.
"Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!" (Zitat Angela Merkel 2010)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 37268
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitrag von jack000 »

Ein Ex-BK merkt nun auch die Einschläge:
Der Soziologe Ruud Koopmans war einst links-grüner Aktivist und glaubte an die niederländische Multikulti-Politik. Heute gehört er zu den schärfsten Kritikern der europäischen Migrationspolitik. Im Interview spricht er über Bevölkerungswachstum, Tote im Mittelmeer und warum wir oft die falschen Leute aufnehmen, statt echten Flüchtlingen zu helfen.
https://www.nzz.ch/feuilleton/ruud-koop ... hfhDwNPdWg
Wenn der es gemerkt hat, haben es nun alle gemerkt?
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Antworten