Russland greift die Ukraine an

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 24522
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badische Sahelzone

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Misterfritz »

Bobo hat geschrieben: Do 4. Aug 2022, 20:57 Ich habe soeben den Bericht eines russischen Militärexperten gesehen, der daheim als Miese Peter verschrien ist. Er sagt, die Russen glaubten, Syrien sei ein geeigneter Testlauf für das russische Militär gewesen. Er sagte, auf schach bewaffnete Gegner zu schießen, sei nicht dasselbe wie einem Hightech Gegner gegenüber zu treten. Man lachte ihn aus.

Zu den russischen Plänen, drei bis fünfzehn Divisionen neu aufzustellen, es sei purer Unsinn, ein Planspiel, welches es wie seinerzeit in der Sowietunion üblich war. Sie werden nur auf dem Papier existieren. Wenn Russland noch zehntausend kurz ausgebildete Soldaten zusammen bekäme, sei es ein Wunder. Russland spiele das alte Spiel der Sowietunion. Mache dem Westen Angst, dann läuft es schon. Noch, so sagte er, funktioniere es halbwegs, aber es zeichne sich bereits ab, dass es nicht mehr lange der Fall sein werde. Tatsächlich werden Putin die Differenzen zwischen Wunsch, Papier und Realität langsam bewusst, nur was kann er tun, ohne den Kopf zu riskieren?
Ich hoffe sehr, dass der Mann hat recht.
Das Doofe ist ja, dass man von aussen nicht komplett beurteilen kann. Und vor Allem, dass man überhaupt nicht wissen kann, wie Putin auf diese Situation reagieren wird.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Michael_B
Beiträge: 1997
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 12:29

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Michael_B »

Bobo hat geschrieben: Do 4. Aug 2022, 20:57 ... Noch, so sagte er, funktioniere es halbwegs, aber es zeichne sich bereits ab, dass es nicht mehr lange der Fall sein werde. Tatsächlich werden Putin die Differenzen zwischen Wunsch, Papier und Realität langsam bewusst, nur was kann er tun, ohne den Kopf zu riskieren?
Kann man Putin nicht hinter verschlossenen Türen anbieten, dass er noch ein halbes Jahr Präsident bleibt und nach der großen Schwächung der Ukraine in den letzten Monaten nun zum Wohle Russlands alle Truppen abzieht und danach ungestraft den Rest seines Lebens in Luxus auf einer Datscha irgendwo in Sibieren verbringen darf - mit jederzeitigem Besuchsrecht für Gas-Gerd? Sprich, wenn man irgendwie mit den Leuten in der zweiten Reihe hinter Putin sprechen könnte, die zukünftig das Sagen haben ...
Vermutlich ohne Lügen-Lawrow und den Irren Komiker Medwedew.

Sprich, irgendwie einen halbwegs gesichtswahrenden Rückzug für Putin möglich machen?
Natürlich keinerlei Gebietszugeständnisse etc.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 18986
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
user title: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Kritikaster »

Michael_B hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 00:18 ... wenn man irgendwie mit den Leuten in der zweiten Reihe hinter Putin sprechen könnte, die zukünftig das Sagen haben ...
Vermutlich ohne Lügen-Lawrow und den Irren Komiker Medwedew.

Sprich, irgendwie einen halbwegs gesichtswahrenden Rückzug für Putin möglich machen?
Durch Gespräche mit Leuten "in der zweiten Reihe"? Auf welchem Planeten lebst Du? :rolleyes:

Jedem einzelnen dieser "Leute" dürfte bewusst sein, was ihm blüht, wenn Kenntnis über solche "Gespräche" den kleinen Diktator erreichen. Musst ja als Russe (oder in Russland Lebender) bloß den Krieg als solchen bezeichnen, damit Du im Totarbeitslager landest ...
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Bobo
Beiträge: 5553
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Misterfritz hat geschrieben: Do 4. Aug 2022, 22:03 Ich hoffe sehr, dass der Mann hat recht.
Das Doofe ist ja, dass man von aussen nicht komplett beurteilen kann. Und vor Allem, dass man überhaupt nicht wissen kann, wie Putin auf diese Situation reagieren wird.
Der Mann lebt nach wie vor in Russland und hat auch konkrete Beispiele aufgegriffen. Z. B. Die SU 34 und 35. Wir sind einfach nicht in der Lage kompakt zu bauen, sagte er. Die funktionalen US - Modelle tragen die gleiche Waffenlast (rund 8 T.) sind aber viel kompakter und kommen ohne Nachteil mit nur einem Triebwerk aus.

Unsere Motoren und Triebwerke, so sagte er, sind weder vergleichbar leistungsfähig noch vergleichbar langlebig. Dazu kommt geringere Beweglichkeit in der Luft und die komplizierte Technik. Sie erfordere sehr lange Ausbildungszeiten der Piloten. Da er Insider ist und davon sprach, daß er die zuständigen Stellen auf die Probleme der Systeme und den Unterschied zwischen den Kämpfen gegen schwach bewaffneten Fusskämpfer ohne Luftabwehr und gegen Hightec Waffen hinwies, aber nicht gehört würde, ließ ihn schon kompetent rüberkommen. Das S400 sei eines der wenigen durchdachten und wirksamen Systeme, nur fände ein Hightec Gegner auch dagegen ein Mittel.

Letztlich meinte er, dass vieles davon abhänge, wie lange sich der Westen von Putins Bluff noch beeindrucken ließe. Putin habe einmal zu oft geblufft. Der Anfang von seinem politischen Ende wird der Tag sein, an dem der Westen sehen will.
Orks raus aus der Ukraine!
Bobo
Beiträge: 5553
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Michael_B hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 00:18 Kann man Putin nicht hinter verschlossenen Türen anbieten, dass er noch ein halbes Jahr Präsident bleibt und nach der großen Schwächung der Ukraine in den letzten Monaten nun zum Wohle Russlands alle Truppen abzieht und danach ungestraft den Rest seines Lebens in Luxus auf einer Datscha irgendwo in Sibieren verbringen darf - mit jederzeitigem Besuchsrecht für Gas-Gerd? Sprich, wenn man irgendwie mit den Leuten in der zweiten Reihe hinter Putin sprechen könnte, die zukünftig das Sagen haben ...
Vermutlich ohne Lügen-Lawrow und den Irren Komiker Medwedew.

Sprich, irgendwie einen halbwegs gesichtswahrenden Rückzug für Putin möglich machen?
Natürlich keinerlei Gebietszugeständnisse etc.
Ich denke schon, dass eine solche Regelung möglich wäre. Fühlte sich erst mal nicht gut an, aber wenn es Ukrainisches Leben rettet? Es wären allerdings gewisse Bedingungen zu erfüllen, denke ich.

Alle bisherigen Regierungsvertreter müssten weg und dürften nie wieder politisch aktiv werden!

Angehörige der Wagner Truppe und die Tschetschenen sowie aller russ. Verdächtigen schwerer Kriegsverbrechen, die namentlich bekannt sind, müssten der Ukraine oder dem Kriegsverbrecher Tribunal ausgeliefert werden. Einschließlich verantwortlicher Kommandeure. Alle in der Ukr. befindlichen Waffensysteme müssten dort zurückgelassen werden.

In diese Richtung müsste es gehen, denke ich.
Orks raus aus der Ukraine!
Adam Smith
Beiträge: 37985
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Adam Smith »

Bobo hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 08:12
In diese Richtung müsste es gehen, denke ich.
Dafür müsste die Ukraine Russland besiegen.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 18986
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
user title: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Kritikaster »

Bobo hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 08:12 Ich denke schon, dass eine solche Regelung möglich wäre. ...
Tatsächlich? Und wer sollte da "aus der zweiten Reihe" über die notwendigen Mittel verfügen, das gegen den Verbrecherapparat umzusetzen?
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 6419
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 10:51
Wohnort: HaHa
Kontaktdaten:

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Trutznachtigall »

Bobo hat geschrieben: Do 4. Aug 2022, 20:57 Noch, so sagte er, funktioniere es halbwegs, aber es zeichne sich bereits ab, dass es nicht mehr lange der Fall sein werde. Tatsächlich werden Putin die Differenzen zwischen Wunsch, Papier und Realität langsam bewusst, nur was kann er tun, ohne den Kopf zu riskieren?
merkur: "Zwar geht die russische Invasion in der Ukraine wohl langsamer voran, als von Putin geplant. Doch es sieht derzeit nicht nach einer militärischen Niederlage Russlands aus.
Angeblich soll Wladimir Putin dennoch bereits einen Plan B haben, falls er den Krieg verlieren sollte. Wie ein angeblicher Kreml-Insider und mutmaßlicher ehemaliger Geheimdienst-Mitarbeiter auf dem Telegram-Kanal General SVR mitteilte, will sich der russische Präsident in einem solchen Fall offenbar nach Syrien absetzen."
https://www.merkur.de/politik/insider-n ... 03800.html
☸ڿڰۣ--ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣڿڰۣ--☸☸ڿڰۣڿڰۣ
+++ De Hund blifft alltied vör de Steert +++
Bobo
Beiträge: 5553
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Adam Smith hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 08:29 Dafür müsste die Ukraine Russland besiegen.
Nur die Regierung. Sollte es den Ukrainern gelingen, das Korps bei Cherson einzuschließen und zur Kapitulation zwingen oder zu zerlegen, wird das ein Erdbeben in Russland auslösen.

Wie will die russ. Propaganda dem Volk die Bilder von zehntausende Soldaten erklären, die in Gefangenschaft marschieren oder zwischen Trümmern liegen?
Orks raus aus der Ukraine!
Adam Smith
Beiträge: 37985
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Adam Smith »

Michael_B hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 00:18 Kann man Putin nicht hinter verschlossenen Türen anbieten,
Vor dem Krieg hätte man was anbieten können. Nun wird gekämpft bis es nicht mehr geht.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Bobo
Beiträge: 5553
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Kritikaster hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 08:35 Tatsächlich? Und wer sollte da "aus der zweiten Reihe" über die notwendigen Mittel verfügen, das gegen den Verbrecherapparat umzusetzen?
Keiner aus der zweiten Reihe. Aber die, Ukrainer werden auch Interesse daran haben, den Krieg so rasch wie möglich zu beenden und werden sich Rat bei den Amis holen, wenn sich Möglichkeiten eröffnen.
Orks raus aus der Ukraine!
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 24522
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badische Sahelzone

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Misterfritz »

Bobo hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 08:57 Nur die Regierung. Sollte es den Ukrainern gelingen, das Korps bei Cherson einzuschließen und zur Kapitulation zwingen oder zu zerlegen, wird das ein Erdbeben in Russland auslösen.

Wie will die russ. Propaganda dem Volk die Bilder von zehntausende Soldaten erklären, die in Gefangenschaft marschieren oder zwischen Trümmern liegen?
Das würden die Russen doch gar nicht zu sehen bekommen - zumindest nicht in der Masse, wie es nötig wäre.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Adam Smith
Beiträge: 37985
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Adam Smith »

Bobo hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 08:57
Wie will die russ. Propaganda dem Volk die Bilder von zehntausende Soldaten erklären, die in Gefangenschaft marschieren oder zwischen Trümmern liegen?
Mit Nazis in Deutschland. In Bezug auf den Zweiten Weltkrieg haben die Russen zig Kesselschlachten verloren. 3 Millionen Sowjetbürger gerieten in Kriegsgefangenschaft.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Bobo
Beiträge: 5553
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Misterfritz hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 09:02 Das würden die Russen doch gar nicht zu sehen bekommen - zumindest nicht in der Masse, wie es nötig wäre.
Wenn ein Korps in Gefangenschaft gerät oder, bei Weigerung zur Kapitulation, zusammengeschlossen wird, kann auch die russ. Propaganda das nicht vertuschen. Die Bilder würden rund um die Uhr in allen freien Medien verbreitet, vermutlich auch in den russischen, eingestellt von Soldaten, die der Gefangenschaft oder dem Tod ins Auge sehen. Ein Korps kann bis zu 50.000 Soldaten stark sein. Das wäre ein Erdbeben, das nichts und niemand vertuschen könnte.
Orks raus aus der Ukraine!
Bobo
Beiträge: 5553
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Adam Smith hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 09:22 Mit Nazis in Deutschland. In Bezug auf den Zweiten Weltkrieg haben die Russen zig Kesselschlachten verloren. 3 Millionen Sowjetbürger gerieten in Kriegsgefangenschaft.
Was hat das damit zu tun? Nehmen wir eine mittlere Stärke, dann wären es 30.000 Soldaten, die in einer Spezialoperation, die bestens lief, zu den bisherigen auf einen Schlag samt Equipment verloren gingen. Das wäre der Anfang vom Ende. Aber zunächst mal muss das erledigt werden.
Orks raus aus der Ukraine!
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 4221
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Darkfire »

Adam Smith hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 09:22 Mit Nazis in Deutschland. In Bezug auf den Zweiten Weltkrieg haben die Russen zig Kesselschlachten verloren. 3 Millionen Sowjetbürger gerieten in Kriegsgefangenschaft.
Nicht die Russen haben Zig Kesselschachten verloren sondern die Sowjetunion.
Prozentual die meisten Toten hatte dabei Weisrussland und die Ukraine.

Wenn du also schon die Leidensfähigkeit anführen willst, dann auch bitte am richtigen Ort, zumal die Ukraine auch schon zuvor Millionen Menschen durch den Holodomor verloren hat.

Es war also Belarus und die Ukraine welche die Leidensfähigkeit und den Durchhaltewillen gezeigt haben.
Aber sehr viele Putinanhänger schreiben das immer gern nur den Russen zu.

Mit den Fakten hapert es manchmal ein wenig.
derBabelszwerg
Beiträge: 48
Registriert: Mi 8. Sep 2021, 19:21

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von derBabelszwerg »

Ich finde die aktuellen Berichte des ISW bemerkenswert. In der Hinsicht das dort am Anfang ein Satz fällt (im Bericht über den 4. August):
"Ukraine’s preparations for the counteroffensive in Kherson and the initial operations in that counteroffensive combined with the dramatic weakening of Russian forces generally appear to be allowing Ukraine to begin actively shaping the course of the war for the first time."

Wenn das stimmt, liegt das Heft des Handelns zunehmend in den Händen der Ukrainer. Russland reagiert nur noch und verschiebt Truppen aus dem Donbass in die südlichen Regionen, mit der Folge das die Bemühungen im Donbass geschwächt werden. Ob dann verlegte Truppen im neuen Gebiet eine nennenswerte Verstärkung darstellen ist auch nicht sicher, sondern wohl eher zweifelhaft (Reisebelastung, erlittene Verluste, evtl schlechte Versorgung).

https://www.understandingwar.org/backgr ... t-august-4
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13073
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

Misterfritz hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 09:02 Das würden die Russen doch gar nicht zu sehen bekommen - zumindest nicht in der Masse, wie es nötig wäre.
Zumindest in den Regionen, aus denen das Gros der in der Ukraine eingesetzten Soldaten kommen, dürfte die Rechnung aufgehen. Dort gibt es praktisch nur Staatsfernsehen und Staatsrundfunk sowie private, aber 100% putintreue Medien. Und bei Löhnen bei umgerechnet 250 Euro pro Monat bei 12-14-Stundentagen werden die Leute kaum Kraft und Zeit dort haben, sich anderswertig zu informieren. Dazu kommt die ganz große Dankbarkeit ans allergütigste Väterchen Putin für geschenke Waschmaschinen, Trockner und Klosettschüsseln.
Die Armut in Russland spielt Putin in die Hände, so sichert er sich seine Macht. Das hat schon seine Gründe, warum dauerhaft steigender Wohlstand in RU ausdrücklich NICHT auf seiner Agenda steht.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13073
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

Darkfire hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 10:27 Nicht die Russen haben Zig Kesselschachten verloren sondern die Sowjetunion.
Und das auch nur bis zu dem Zeitpunkt, bis zu dem der militärische Laie Josef Stalin den alleinigen Oberbefehl über die Rote Armee abgegeben hat. An Fachleute, an ausgebildete Militärs.
Adam Smith
Beiträge: 37985
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Adam Smith »

Darkfire hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 10:27 Nicht die Russen haben Zig Kesselschachten verloren sondern die Sowjetunion.
Das ist richtig.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Heeresg ... BCdukraine
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13073
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

Kritikaster hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 08:35 Tatsächlich? Und wer sollte da "aus der zweiten Reihe" über die notwendigen Mittel verfügen, das gegen den Verbrecherapparat umzusetzen?
Man sollte auch nicht die Wirkung der gezielten Armutspolitik in den ländlichen Regionen Russlands unterschätzen: 250 Euro Monatslohn bei Arbeitszeiten von 12 Stunden und mehr.
Das allergütitgstes, allerbamerzigstes Väterchen im Kreml "schenkt" Wachmaschinen, Trockner und Klosettschüsseln. Wer fürs weltgrößte Väterchen in den Krieg zieht und brav mach, was das Väterchen befiehlt, bekommt vom allergroßzügigsten Väterchen im Monet nicht ungerechnet 250 Euro, sondern 1100 Euro. Muss man nicht mehr dauernd singen "Wenn ich einmal reich wär'!"
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 18986
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
user title: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Kritikaster »

Bobo hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 08:57 Wie will die russ. Propaganda dem Volk die Bilder von zehntausende Soldaten erklären, die in Gefangenschaft marschieren oder zwischen Trümmern liegen?
Alles gefakete Westpropaganda aus Hollywood.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Ebiker
Beiträge: 5220
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
user title: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Ebiker »

Klingt nicht so gut

https://www.berliner-zeitung.de/wirtsc ... i.253124
„Aus Transparenzgründen müssen wir wissen, wohin dieses Zeug geht“
Avril D. Haines, die Direktorin des Nationalen Geheimdienstes (DNI), sagte vergangenen Monat bei einer Anhörung im Senat aus, dass „es sehr schwer zu sagen sei“, wie viel zusätzliche Waffenhilfe die Ukraine absorbieren könne. Wenig später schlug die Nato Alarm und , dass offenbar einiges Gerät nicht an die Front gelange, sondern auf den internationalen Schwarzmarkt. Laut werden politische Funktionsträger langsam unruhig. So sagte der republikanische Abgeordnete Michael Waltz, das Vertrauen des Kongresses in das 40 Milliarden Dollar schwere Waffen- und Hilfs-Programm für die Ukraine werde ohne direktere Kontrolle schwinden. „Aus Transparenzgründen müssen wir wissen, wohin dieses Zeug geht“, sagte er.


Tom Friedman glaubt, dass der Krieg in der Ukraine noch zu einem Problem für die US-Steuerzahler werden könnte – und dass der von vielen Medien als Held der Freiheit abgefeierte ukrainische Präsident zum Problem werden könnte.
Und Amnesty International stellt jetzt auch fest das Ukraine Militär in Krankenhäusern , Schulen und Kindergärten stationiert was ein Kriegsverbrechen ist

https://www.amnesty.de/allgemein/press ... personen
Ukrainische Truppen haben nach Untersuchungen von Amnesty International Zivilist*innen gefährdet, indem sie Stützpunkte in Wohngebieten errichtet und von dort aus Angriffe durchgeführt haben. Zum Teil bezogen sie in Schulen und Krankenhäusern Position. Bei darauf folgenden russischen Angriffen auf bewohnte Gebiete wurden Zivilist*innen getötet und zivile Infrastruktur zerstört.

Janine Uhlmannsiek, Expertin für Europa und Zentralasien bei Amnesty International in Deutschland, sagt: "Bei der Abwehr des völkerrechtswidrigen russischen Angriffskriegs hat das ukrainische Militär wiederholt aus Wohngebieten heraus operiert und damit Zivilpersonen in Gefahr gebracht. Das ist ein Verstoß gegen humanitäres Völkerrecht. Dass die ukrainischen Streitkräfte sich in einer Verteidigungsposition befinden, entbindet sie nicht von ihrer Pflicht, sich an völkerrechtliche Regelungen zu halten.
Folgen sie den Anweisungen
Benutzeravatar
NicMan
Vorstand
Beiträge: 4543
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
user title: Statistiker und Epistemologe

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von NicMan »

Ebiker hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 11:21
Und Amnesty International stellt jetzt auch fest das Ukraine Militär in Krankenhäusern , Schulen und Kindergärten stationiert was ein Kriegsverbrechen ist
Der amnesty Bericht zeigt ein schwaches Verständnis der Gesetze von bewaffneten Konflikte und ergeht sich in Unterstellungen, ohne Beweise zu liefern. Es ist kein Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht, wenn sich ukrainische Soldaten in dem Gebiet aufhalten, das sie verteidigen sollen, und nicht in einem zufälligen Stück angrenzenden Waldgebiets, wo sie umgangen werden können. Das ukrainische Militär hat die Zivilbevölkerung regelmäßig aufgefordert, die Kampfgebiete zu verlassen, und sie dabei unterstützt. Eine erzwungene Vertreibung ist an sich schon ein Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht, und im Laufe der Geschichte haben sich viele Zivilisten dafür entschieden, in Gebieten zu bleiben, in denen militärische Operationen stattfinden.
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)
Panarin
Beiträge: 4305
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 20:33

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Panarin »

Die Sowjets haben damals Stalingrad auch in Wohngebieten verteidigt. Oder die polnische Heimatarmee in Warschau. Hätte es Amnesty damals gegeben wäre das sicher auch kritisiert worden.
Benutzeravatar
NicMan
Vorstand
Beiträge: 4543
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
user title: Statistiker und Epistemologe

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von NicMan »

Panarin hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 11:45 Die Sowjets haben damals Stalingrad auch in Wohngebieten verteidigt. Oder die polnische Heimatarmee in Warschau. Hätte es Amnesty damals gegeben wäre das sicher auch kritisiert worden.
Was mir grade auch eingefallen ist: Gemessen an der Argumentation des Amnesty-Berichts, müsste man auch Bosnien für das Leid der Zivilisten in Sarajevo während der Belagerung verantwortlich machen.
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)
Kohlhaas
Beiträge: 9743
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Kohlhaas »

sünnerklaas hat geschrieben: Do 4. Aug 2022, 19:31 ...oder es ist der russischen Staats- und Armeeführung schlicht und weg egal. Weil man vielleicht glaubt, immer noch genug neue Soldaten in den arm gehaltenen Regionen rekrutieren zu können. Dann können sich, das ist für russische Nationalisten sicherlich auch ein sehr angenehmer Nebeneffekt - ethnische Minderheiten sich nicht so ungebremst "vermehren". Sozusagen eine indirekte Geburtenkontrolle.
Ein schöner Artikel zum Thema Armutsarmee ist der, den ich eben gefunden habe:
Die russische Militärdoktrin bringt es mit sich, dass hohe Verluste in Kauf genommen werden. Bis zu einem gewissen Grad ist das angesichts der Größe des Landes und der militärischen Strukturen möglicherweise sogar unvermeidlich. Es ist aber ein Unterschied, ob im Laufe eines Gefechts Soldaten fallen oder ob ganze Verbände kapitulieren müssen. Wenn es den Russen nicht gelingt, ihre Truppen westlich des Dnjepr zu versorgen oder zurückzuziehen, verlieren sie unweigerlich den ganzen Verband. Schnell und auf einen Schlag. Das wird Putin nicht vertuschen können und das wird sich nur ganz schwer erklären lassen.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13073
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

Kohlhaas hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 11:50 Das wird Putin nicht vertuschen können und das wird sich nur ganz schwer erklären lassen.
Putin wird im Stile eines Sonnenkönigs dreist&plump lügen. Für ihn ist die Lüge eine Machtdemonstration. Wer sie hinterfragt, wer sie kritisiert, landet im Knast, im Lager oder wird gleich umgebracht. Die Lüge ist ein Test, wie loyal und unterwürfig die Leute im Inland sind.
Kohlhaas
Beiträge: 9743
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Kohlhaas »

Misterfritz hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 09:02 Das würden die Russen doch gar nicht zu sehen bekommen - zumindest nicht in der Masse, wie es nötig wäre.
Wenn der ganze Verband kapituliert, lässt sich das nicht vertuschen. Das verbreitet sich wie ein Lauffeuer.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 9011
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von TheManFromDownUnder »

Was wird es fuer die Ukraine und auch fuer uns bedeuten wenn die Meldung stimmen sollte das Nord Korea 100000 Soldaten auf Anfrage Russlands in den Konflikt schicken wird.
100,000 North Korean soldiers could be sent to bolster Putin’s forces fighting Ukraine

Up to 100,000 North Korean soldiers could be sent to bolster Vladimir Putin’s forces fighting Ukraine, according to Russian reports.

A leading defence expert in Moscow, reserve colonel Igor Korotchenko, told state TV: “We shouldn’t be shy in accepting the hand extended to us by Kim Jong-un.”

North Korea has made it clear through “diplomatic channels” that as well as providing builders to repair war damage, it is ready to supply a vast fighting force, reported Regnum news agency.

They would be deployed to the forces of the separatist pro-Putin Donetsk People’s Republic [DPR] and Luhansk People’s Republic [LPR], both of which Kim has recently recognised as independent countries.

“The country is ready to transfer up to 100,000 of its soldiers to Donbas,” said the report by the pro-Kremlin news agency.

“Pyongyang will be able to transfer its tactical units to Donbas.”

In return, grain and energy would be supplied to Kim’s stricken economy.
https://www.news.com.au/world/europe/10 ... d9fa38dff0

Ich kann nicht beurteilen ob das stimmt aber das kann vom Westen nicht unbeantwortet bleiben. Das ist eine vollkommen neue Dimension und eine Ausweitung des illegalen Angriffskrieges
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
NicMan
Vorstand
Beiträge: 4543
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
user title: Statistiker und Epistemologe

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von NicMan »

TheManFromDownUnder hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 12:59
Ich kann nicht beurteilen ob das stimmt aber das kann vom Westen nicht unbeantwortet bleiben. Das ist eine vollkommen neue Dimension und eine Ausweitung des illegalen Angriffskrieges
Da sollte man abwarten. Aus den Syrern die Assad schicken wollte ist ja auch nie was substanzielles geworden, bis auf eine Handvoll versprengte Kämpfer.
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)
Panarin
Beiträge: 4305
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 20:33

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Panarin »

Ich halte das für eine Ente.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13073
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

Kohlhaas hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 12:39 Wenn der ganze Verband kapituliert, lässt sich das nicht vertuschen. Das verbreitet sich wie ein Lauffeuer.
Ich glaube, auch das werden die meisten in Russland anstandslos schlucken. Putin wird da jeden Widerstand im Lande im Keim ersticken. Und zwar wenn nötig, mit roher Gewalt.
Der hat das Gros der russischen Bevölkerung so richtig bei den Eiern.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13073
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

Panarin hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 13:04 Ich halte das für eine Ente.
Kim kann es sich nicht erlauben, dass seine Soldaten und seine Bevölkerung etwas über westlichen Lebensstandard erfährt und direkt damit in Kontakt kommt und dann abhauen. Kim ist ja ein noch größerer Schisser, als Putin.
Bestenfalls Propaganda-Getöse.
Und überhaupt: wann sollen denn 100.000 Mann inkl. Gerät in der Ukraine eintreffen (so sie denn überhaupt dort ankommen)?
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13073
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

NicMan hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 13:01 Da sollte man abwarten. Aus den Syrern die Assad schicken wollte ist ja auch nie was substanzielles geworden, bis auf eine Handvoll versprengte Kämpfer.
Belarus macht nicht mit, Kasachstan nicht...
Ich kann es mir bei Kim Jong Un beim besten Willen nicht vorstellen, dass der da im großen Stil in den Ukraine-Krieg einsteigt. Allein schon wegen der Gefahr, dass ihm seine Soldaten nach Westen türmen.
Bobo
Beiträge: 5553
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Kritikaster hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 11:14 Alles gefakete Westpropaganda aus Hollywood.
:D
Orks raus aus der Ukraine!
Bobo
Beiträge: 5553
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

TheManFromDownUnder hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 12:59 Was wird es fuer die Ukraine und auch fuer uns bedeuten wenn die Meldung stimmen sollte das Nord Korea 100000 Soldaten auf Anfrage Russlands in den Konflikt schicken wird.
Das wird wohl nicht passieren. Wenn doch, heißt es, dass auch Nordkoreaner dort sterben. Und es wäre an der Zeit, daß die Amis Streumition und 300 Km Kracher schicken. Für Europa wäre das der Punkt, über westliche Kampfpanzer nachzudenken, auf das die Ukraine in die Lage versetzt wird massive und schnelle Vorstöße zu unternehmen.
Orks raus aus der Ukraine!
Bobo
Beiträge: 5553
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

sünnerklaas hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 10:31 Zumindest in den Regionen, aus denen das Gros der in der Ukraine eingesetzten Soldaten kommen, dürfte die Rechnung aufgehen. Dort gibt es praktisch nur Staatsfernsehen und Staatsrundfunk sowie private, aber 100% putintreue Medien. Und bei Löhnen bei umgerechnet 250 Euro pro Monat bei 12-14-Stundentagen werden die Leute kaum Kraft und Zeit dort haben, sich anderswertig zu informieren.
Die Geschichte zur gewollten Armut funktioniert nicht wirklich. Genau die hat 1991 zum Zerfall der Sowietunion beigetragen, weil Millionen auf die Straßen gingen.
Orks raus aus der Ukraine!
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 13073
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

Bobo hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 14:53 Die Geschichte zur gewollten Armut funktioniert nicht wirklich. Genau die hat 1991 zum Zerfall der Sowietunion beigetragen, weil Millionen auf die Straßen gingen.
Es geht hier nicht um die Sowjetunion und deren Zerfall. Es geht um die Putin-Ära, also um die Politik der letzten 22 Jahre.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 12534
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Quatschki »

sünnerklaas hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 15:03 Es geht hier nicht um die Sowjetunion und deren Zerfall. Es geht um die Putin-Ära, also um die Politik der letzten 22 Jahre.
Für viele der heutigen Putin-Anhänger war die Jelzin-Zeit ähnlich traumatisch wie seinerzeit für die Hitler-Anhänger die Zeit der Weltwirtschaftskrise und Inflation,
und Putin hat es propagandistisch geschafft, jene Gesetzlosigkeit, Massenelend und Banditentum der Jelzin-Jahre in den Köpfen der Russen so mit Liberalismus, Demokratie und "Westen" zu verkoppeln, dass da wirklich so ein: "Alles, nur das nie wieder!" in den Köpfen ist und sie sogar bereit sind, dagegen in den Krieg zu ziehen
Bobo
Beiträge: 5553
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

sünnerklaas hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 15:03 Es geht hier nicht um die Sowjetunion und deren Zerfall. Es geht um die Putin-Ära, also um die Politik der letzten 22 Jahre.
Ich weiß, aber der Finale Akt fand in Moskau statt. Zigtausend belagerten das Parlamentsgebäude
Orks raus aus der Ukraine!
Bobo
Beiträge: 5553
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

sünnerklaas hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 13:13 Belarus macht nicht mit, Kasachstan nicht...
Ich kann es mir bei Kim Jong Un beim besten Willen nicht vorstellen, dass der da im großen Stil in den Ukraine-Krieg einsteigt. Allein schon wegen der Gefahr, dass ihm seine Soldaten nach Westen türmen.
Und wie käme das in Russland an? Die beknackten Nordkoreaner müssen der heroischen russ. Armee zur Hilfe kommen!

Der Lacher schlechthin, nachdem doch gemäß Propaganda alles nach Plan läuft! :D

Megapeinlich und Gift für die aufgeblasene russische Seele!
Zuletzt geändert von Bobo am Fr 5. Aug 2022, 20:32, insgesamt 1-mal geändert.
Orks raus aus der Ukraine!
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 36832
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Cobra9 »

Auch Presse und Experten hinterfragen den Ai Bericht


https://m.tagesspiegel.de/politik/amnes ... gle.com%2F
Das Leben ist wie ein Universum
Bobo
Beiträge: 5553
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Adam Smith hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 19:42 Demnach nicht den Moskauer Kreml. Denn im Moskauer Kreml tagte jahrzehntelang (ab den 30er Jahren) der Oberste Sowjet.



https://de.m.wikipedia.org/wiki/Oberste ... _der_UdSSR

Der Ort wurde demnach verlagert. Das ist schon bedeutsam. Ist dir das bewusst?
Mir ist nur bewusst, dass die Bürger das Weiße Haus in Moskau belagert haben, und das Militär aufmarschierte, und von Jelzin letztlich gestoppt wurde. Das Weiße Haus in Moskau ist ein Regierungssitz. Oder war es seinerzeit. Der Kreml ist der älteste Stadtiel Moskaus, und abgeschirmt. Auch ist er ebenfalls Regierungssitz. Was immer das Weiße Haus am Ende war, Bürger und Militär hielt es offenkundig für erstürmungswürdig.

Letztlich geht es nicht um die Historie der Gebäude, sondern darum, dass sich die Russen und Militär sich durchaus erhoben haben, als die wirtschaftliche Not zu groß wurde.
Orks raus aus der Ukraine!
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 16147
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Vongole »

Leider musste mal wieder jede Menge Spam verschoben werden, bleibt doch bitte beim Thema!
Am Israel Chai
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 17899
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
user title: Im Schützengraben d Geschichte

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Platon »



Es sieht danach aus, als wenn die Russen ihre Truppen verlegen vor allem in den Süden vor Kherson (Melitopol aber auch nach Kharkiw) um sich den ukrainischen Gegenoffensiven entgegen zu stellen. Es wird sich natürlich zeigen, welche der Szenarien sich entwickelt.
Szenario 1: Die Russen können der ukrainischen Gegenoffensive vor Kherson erfolgreich Widerstand leisten und die Front verändert sich nur graduell.
Szenario 2: Die Russen ziehen genug Truppen zusammen um selber auf Mykolaiv vorzurücken.
Szenario 3: Die Russen tappen hier in eine Falle und sie verlegen Truppen an eine Front, die im Grunde durch die Zerstörung der Brücken schon verloren ist, so dass die Verlegung nur dazu führt, dass die eigenen Verluste sich erhöhen.

Die Ukraine hat ja kürzlich südlich von Izium eine Reihe Dörfer zurückerobert, was dafür spricht, dass die Präsenz russischer Truppen an dieser Front zurückgegangen ist und man sich dort etwas zurückgezogen hat. (und jetzt weniger, dass die Ukraine dort eine überraschende Großoffensive gestartet hätte) Diese Entwicklungen zeigen, dass die Schlacht um den Donbass erstmal vorbei ist und der Krieg in eine neue Phase eingetreten ist, wo es vor allem darum geht, ob die Ukrainer mit ihren Gegenoffensiven (Kherson, möglicherweise irgendwann Melitopol und Kharkiw) wirklich auf Dauer erfolgreich sein können. Vor Kherson ist man anscheinend in einer guten Position, weil die Versorgungslinien der Russen westlich des Dniepr sehr verwundbar sind, während die Ukraine aus der Tiefe des eigenen Landes mit den HIMARS Angriffe durchführen und sich problemlos versorgen kann. Man scheint dort auch vor russischen Luftangriffen weitgehend sicher zu sein, man kann selbst mit großen Truppenverbänden herumfahren und die Russen haben sich schon länger darauf verlegt mit den S300-Raketen Ziele im Hinterland anzugreifen. Diese Raketenangriffe würde ich nicht unterschätzen, sie haben zwar ein paar Mal zivile Ziele getroffen, aber auch militärische und damit durchaus Wirkung gezeigt und die ukrainische Armee hart getroffen. Wirklich entscheidende territoriale Zugewinne haben die Ukrainer aber auch noch nicht machen können. Das Ziel sollte aber schon sein Kherson bis zum Winter (Oktober/November) zurück erobert zu haben. Wenn die Russen zwar hohe Verluste haben, aber das Gebiet weitgehend halten können, wäre das jetzt nicht so gut für die Ukraine.

Wir werden es die nächsten Wochen sehen, wie sich die Lage entwickelt. Bis zum Winter sind es noch 2-3 Monate. Das heißt da muss dann jetzt auch was kommen von den Ukrainern...

Ukrainische Panzerkolonne bei bestem Wetter mutmaßlich kürzlich in der Nähe von Kherson unterwegs, zeigt die fehlende Lufthoheit der Russen in diesem Gebiet:


Raketenangriffe auf Mykolaiv:


Rabiate Gegenmaßnahmen gegen Kollaborateure sprechen auch dafür, dass die Raketenangriffe den Ukrainern ernsthafte Probleme machen:
KYIV, Aug 5 (Reuters) - Ukraine's southern frontline city of Mykolaiv will impose an unusually long curfew from late Friday to early Monday morning as authorities try to catch people collaborating with Russia, the region's governor said.

Mykolaiv, which has been shelled throughout Russia's invasion which began on Feb. 24, lies close to Russian-occupied parts of the strategically important region of Kherson where Ukraine plans to conduct a counteroffensive.

Vitaliy Kim, governor of the Mykoliav region, told residents the curfew running from 11 p.m. (2000 GMT) Friday to 5 a.m. Monday did not mean the city was under threat or facing a looming attack.

"There's no sign of an encirclement. The city will be closed for the weekend. Please be understanding. We are also working on collaborators. Districts will undergo checks," Kim said on Telegram.
https://www.reuters.com/world/europe/uk ... 022-08-05/

Man muss mittlerweile feststellen, dass diese Truppenverlegung von den Ukrainern bewusst herbeigeführt ist. Man kündigt die eigene Großoffensive seit Wochen an....
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 17899
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
user title: Im Schützengraben d Geschichte

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Platon »

Interessanter Artikel auf Euromaidanpress:
After suffering an initial defeat in north Ukraine, Russia has made incremental gains in Donbas and is still occupying wide swaths of south Ukraine. Despite limited Ukrainian counterattacks there and intense fighting all along the front, the contact line is not moving. We talked to Ukrainian military expert Mykola Bielieskov and found out the evidence-based estimate for weapons that Ukraine needs to launch a big counteroffensive, how NATO is giving Ukraine just enough weapons not to lose, and why Ukraine can’t just produce the ammunition it needs itself.
https://euromaidanpress.com/2022/08/06/ ... /?swcfpc=1

Das Argument ist, dass die Ukraine bisher genug Waffen bekommen, damit Russland den Krieg nicht gewinnt. Zunächst wurden Kleinwaffen wie Anti-Panzer-Waffen und Flugabwehrwaffen geliefert, welche einerseits die Ukrainer gestärkt haben, aber vor allem sehr nützlich gewesen wären für den Fall einer landesweiten Partisanenbewegung in der Ukraine. Nun werden Artillerie (M777, Panzerhaubitzen aller Art und HIMARS) geliefert, welche primär dazu dienen den russischen Vorteil an Artillerie auszugleichen und die Frontline zu stabilisieren. (Selbst die Rückeroberung von Kherson ist letztlich nur der Versuch die Russen hinter den Dniepr zurückzuwerfen, also die Frontlinie dahin zu verlegen, wo sie aus ukrainischer Sicht eigentlich hätte sein sollen, wenn der lokale Ableger des ukrainischen Geheimdienst seine Arbeit gemacht hätte.)

Für eine echte Gegenoffensive, welche die Russen in der Ukraine tatsächlich besiegt, braucht die Ukraine allerdings große Verbände an gepanzerten Fahrzeugen und Artillerie (sowie eine entsprechende Luftwaffe) um selbst durch die russische Front durchbrechen zu können und die russischen Verbände einkreisen und zerschlagen zu können. Diese Waffen werden nicht geliefert und es steht aktuell auch nicht wirklich zur Debatte sie zu liefern. Im Artikel werden folgende Zahlen genannt:
45 mechanisierte Brigarden (25 an der Front, 20 in Reserve) mit 1400 Panzern, 4200 APCs und 1100 selbstfahrenden Haubitzen wie die M109. Dazu 8 Artillerie-Brigarden mit 400 selbstfahrenden Haubitzen wie Krabs, CAESAR, Panzerhaubitze 2000 und 50-60 MLRS HIMARS/M270.

Die Realität ist natürlich, dass der Westen nicht in der Lage ist diese Waffen bereit zu stellen, schon gar nicht kurzfristig, selbst wenn man wollte ohne faktisch auf Kriegswirtschaft umzustellen, was man nicht tun wird. Die Strategie scheint also de facto eher zu sein eine Niederlage der Ukraine zu verhindern, als die notwendigen Waffen bereit zu stellen, damit die Ukrainische Armee die russische Armee tatsächlich im Feld besiegen kann. Zumindest bisher. Man sieht ja besonders prominent bei den Bemühungen der Ukraine mittelfristig eine westliche Luftwaffe (vermutlich eine größere Menge von F16-Kampfflugzeugen) zukommen zu lassen, dass zumindest mittelfristig an einer Stärkung der ukrainischen Armee gearbeitet wird.

Für mich scheint es klar, dass es im Westen einen großen Konsens gibt, dass Russland in der Ukraine nicht gewinnen darf. Aber es gibt keinen Konsens, dass die Ukraine in der Ukraine gewinnen muss. Das sieht man ja auch an den Aussagen von Politikern, dass über die Verhinderung eines Sieges der Russen geredet wird und nicht über einen Sieg der Ukraine. Insbesondere Deutschland ist ja recht offen, dass man die Lieferung von Panzern als Eskalation ansehen würde.

Die Wahrheit ist aber auch, dass der Ukrainer schnell die notwendigen Waffen für einen Sieg über die Russen zur Verfügung zu stellen sehr sehr teuer wird und es am Ende womöglich ausreicht bzw. für den Westen sogar besser ist die Russen in einen langfristigen Abnutzungskrieg in der Ukraine zu verwickeln. Hier gibt es das langfristige Szenario in dem die Russen in 2-3 Jahren durch die kombinierte Wirkung eines Abnutzungskrieges in der Ukraine, den dann voll zur Geltung kommenden Sanktionen und des dann erfolgten Gasausstiegs Europas als geopolitischer Akteur dauerhaft zurecht gestutzt wurden. Das ist natürlich das Szenario, welches die Ukraine gerne verhindern möchte...
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Wähler
Beiträge: 7313
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
user title: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Wähler »

Platon hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 05:44 Interessanter Artikel auf Euromaidanpress:
https://euromaidanpress.com/2022/08/06/ ... /?swcfpc=1
Die Wahrheit ist aber auch, dass der Ukrainer schnell die notwendigen Waffen für einen Sieg über die Russen zur Verfügung zu stellen sehr sehr teuer wird und es am Ende womöglich ausreicht bzw. für den Westen sogar besser ist die Russen in einen langfristigen Abnutzungskrieg in der Ukraine zu verwickeln. Hier gibt es das langfristige Szenario in dem die Russen in 2-3 Jahren durch die kombinierte Wirkung eines Abnutzungskrieges in der Ukraine, den dann voll zur Geltung kommenden Sanktionen und des dann erfolgten Gasausstiegs Europas als geopolitischer Akteur dauerhaft zurecht gestutzt wurden. Das ist natürlich das Szenario, welches die Ukraine gerne verhindern möchte...
Dieses Szenario setzt wohl darauf, dass sich Russland finanziell und innenpolitisch einen solch langen Angriffskrieg ihrerseits nicht leisten möchte und daher letztlich irgendwann auf Waffenstillstandsverhandlungen einschwenkt.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 18986
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
user title: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Kritikaster »

Wähler hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 06:51 Dieses Szenario setzt wohl darauf, dass sich Russland finanziell und innenpolitisch einen solch langen Angriffskrieg ihrerseits nicht leisten möchte und daher letztlich irgendwann auf Waffenstillstandsverhandlungen einschwenkt.
Das wäre ein gefährliches Vabanquespiel. Schließlich ist keineswegs sicher, ob die Unterstützungsbereitschaft der westlichen Gesellschaften so lange andauern wird.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 9011
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von TheManFromDownUnder »

sünnerklaas hat geschrieben: Fr 5. Aug 2022, 13:13 Belarus macht nicht mit, Kasachstan nicht...
Ich kann es mir bei Kim Jong Un beim besten Willen nicht vorstellen, dass der da im großen Stil in den Ukraine-Krieg einsteigt. Allein schon wegen der Gefahr, dass ihm seine Soldaten nach Westen türmen.
Wieso soll er nicht darauf eingehen? Soldaten gegen Getreide, Oel und Kohle, ds benoetigt er dringend und Soldaten hat er genug und die tun alles was der Supreme Leader befehlt.
Support the Australian Republican Movement
Antworten