Russland greift die Ukraine an

Moderator: Moderatoren Forum 3

Bobo
Beiträge: 4800
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Platon hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 15:40 Ich frage mich ob Erdogan und Orban mehr Angst vor der Demokratie oder vor der geballten sagen wir mal Missgunst der USA und Westeuropas haben. :)
Die sollten eigene Wege gehen. Ungarn raus aus EU und NATO und die Türkei kann gern auch die NATO verlassen. Ich täte mich eh schwer damit für diese Länder in die Stiefel zu steigen.

Erdogan hat schon bewiesen, daß er militärisch auf Putin Niveau agiert, was Panzer Truppen angeht
Freund Israels in guten und schlechten Zeiten!
Ehre und Stärke der Ukraine!
Kohlhaas
Beiträge: 9101
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Kohlhaas »

AndiX hat geschrieben: Do 12. Mai 2022, 22:44 :| Ist dir klar was eine Eskalation ist? Macht gerade nicht den Eindruck.

Mit einer Eskalation ist die Ausweitung des Konfliktes gemeint. In der Ukraine herrscht Krieg. Was gibt es da zu eskalieren?
Eine Eskalation wäre es, wenn weitere Staaten in die kriegerischen Handlungen verwickelt werden - so wie absehbar Moldawien.

Ja, mit einem Abzug würden die Russen deeskalieren. Wird wohl nicht passieren. Und was hilft uns nun die Aussage, dass die Russen verschwinden müssen?
Da Du gerade Moldawien als "absehbaren Gegenstand" für Eskalation erwähnt hast, folgende Frage:

Wer droht denn damit, Moldawien mit in den Krieg zu reißen? Stehen etwa Nato-Truppen an den Grenzen Moldawiens, die Panzermotoren schon laufend?

Wenn sich der Krieg auf Moldawien ausweiten sollte, dann mit absoluter Sicherheit nicht deshalb, weil die Nato dort angreift. Schon jetzt stehen ein paar tausend beutegierige Russen in dem Land. Wenn der Krieg sich auf Moldawien ausweitet, dann passiert das nur, weil der Kriegsverbrecher im Kreml das so entschieden hat, aus einem "Bauchgefühlt" heraus und ohne jeden sachlichen Grund.

Das Gute an der jetzigen Situation ist nur: An Moldawien kommt Putin gar nicht ran. Vorher müsste er Odessa nehmen. Ich wünsche dem Kriegsverbrecher viel Vergnügen für den Versuch, beim Vormarsch auf Odessa so richtig was auf die Fresse zu kriegen. Die Alternative wäre ein amphibischer Angriff. Aber amphibische Operationen sind das anspruchsvollste, was Militäreinheiten leisten können. Und Russland kriegt es doch nichtmal hin, in erobertem "eigenem Gebiet" Fahrzeuge unbehelligt rollen zu lassen. Moldawien ist sicher.

Schwadronier nicht nur über die semantische Bedeutung des Wortes "Eskalation". Behalte bitte auch immer in Erinnerung, wer diesen Krieg begonnen hat und wer ihn immer weiter eskaliert. Der Mann heißt Putin.
Kohlhaas
Beiträge: 9101
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Kohlhaas »

AndiX hat geschrieben: Do 12. Mai 2022, 23:24 Und wie schlau ist es einen bösartigen und irren Menschen mit Atomwaffen, zu provozieren, und sich dabei sicher und überlegen zu fühlen?
Schon wieder blanke Putin-Propaganda!

Was schlägst Du denn als Alternative vor? Vorsorglich vor Putin zu kapitulieren? Würdest Du das "schlau" finden? Dann träum mal schön weiter, denn das wird nicht passieren! Sicher und überlegen können wir uns deshalb fühlen, weil wir wissen, dass die Oberfläche Russlands verdampft wird, wenn Putin so sehr dem Wahnsinn verfallen sein sollte, dass er Atomwaffen einsetzt.

Wir haben nicht den mindesten Einfluss darauf, ob Putin den Einsatz von Atomwaffen anordnet. Wenn er das tut, dann macht er es, weil er einen ganz individuellen Gehirnfurz hatte. Dafür können wir nichts. Auf jeden Fall werden wir nicht jetzt schon angstvoll zurückschrecken, weil ein erwiesen kriegsverbrecherischer Irrer möglicherweise einen Gehirnfurz bekommen könnte.

Putin hat mit dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Ukraine eine außerordentlich wichtige Grenze überschritten. Er hat damit aller Welt bewiesen, dass er sich an Verträge nicht hält. Und die Folgen dessen wird Russland noch Jahrzehnte lang tragen müssen.

Du und die ganzen anderen Putinisten können aufhören, uns vorzuschwafeln, dass Russland Atomwaffen besitzt. Das wissen wir seit Jahrzehnten. Na und? Die Nato hat sowas auch. Will Putin die Welt vernichten? Keine Ahnung. Wenn er das will, werden wir jedenfalls nicht vorher noch vor dem Gnom niederknien und im den Sch..... lutschen.

Putin verliert den Krieg in der Ukraine. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass jetzt wieder die möglicherweise bezahlten Putinsen aus ihren Löchern gekrochen kommen und die Angst vor einem Atomkrieg zu schüren versuchen.

Es gibt da in der Ukraine eine Briefmarke mit dem Motiv eines Soldaten, der ein russisches Kriegsschiff "grüßt". Den gleichen Gruß übermittele ich hier meinerseits allen Menschen, die uns einreden wollen, dass wir doch unbedingt vor der russischen (atom-)Waffenmacht niederknien sollte. Ich werde jedenfalls unter keinen denkbaren Umständen auf den Knien sterben.
Kohlhaas
Beiträge: 9101
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Kohlhaas »

AndiX hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 00:15 Vorsicht. Das Thema ist hier Spam.
Nö. Das Thema steht oben und ist völlig okay. Nur was Du schreibst, ist Spam.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 23421
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badische Sahelzone

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Misterfritz »

Bobo hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 19:52 die Türkei kann gern auch die NATO verlassen.
Das hielte ich strategisch - besonders mit Blick auf's Schwarze Meer - für falsch.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 35873
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Cobra9 »

Misterfritz hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 20:40 Das hielte ich strategisch - besonders mit Blick auf's Schwarze Meer - für falsch.
Das ist richtig. Erdowahn wird auch nicht mehr ewig der Chef sein. Nebenbei hoffe ich stark dass die Ukraine keine Verhandlungen akzeptieren wird wo Russland viel Gelände überlassen tut.
Das Leben ist wie ein Universum
Watola
Beiträge: 41
Registriert: So 17. Okt 2021, 13:38

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Watola »

NicMan hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 08:45 Ich denke, man kann mittlerweile fest davon ausgehen, dass nach diesen katastrophalen russischen Misserfolgen kaum noch irgendjemand in der Welt Russlands Militär unter den Top 3 verortet. Wenn es dort noch für die Top 10 langt, kann man froh sein.
Charkiw und die ukrainische Gegenoffensive.

Die in dieser Stadt positionierten ukrainischen Streitkäfte, deren Feuerkraft erfolgreich den Stadt-Angriff der russischen Streitkräfte abwehrte, bezogen nun auch Positionen bis kurz vor der russischen Grenze, also außerhalb dieser Stadt. Ukrainisches Militär gab mit ihrer Offensive selbst ihre bewährte Stadt-Positionierung auf, gewann also mit dem russischen Rückzug bei Charkiw zuvor von den russischen Streitkräften eingenomme Gebiete. Werden diese, nun außerhalb der Stadt sich aufgestellten ukranischen Streitkräfte ebenso erfolgreich gegen russische Streitkräfte kämpfen? Wurde die, bis zum Beginn der ukrainischen Gegenoffensive gehaltene russische Verteidigungslinie mangels weiteren Einsatz russischer Streitkräfte, nicht nur hinsichtlich dieser Gebiete aufgegeben, werden ukrainische Streitkräfte ihre Gegenoffensive fortsetzen können. Das wird sich bald zeigen.
Bobo
Beiträge: 4800
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Raskolnikof hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 10:47 . SIe alle sind sich dahingehend einig, dass es nicht möglich und auch nicht sinnvoll sei das größte Land der Welt quasi abzuschotten und so zu tun als gäbe es nicht (mehr). Das mag im Fall Nordkorea klappen, einem Land mit dem wir ohnehin weder diplomatische noch Handelsbeziehungen pflegen. Mit Russland sieht das aber anders aus. Wir werden nicht umhinkommen nach dem Krieg z.Z. ruhende Handelsbeziehungen wieder aufzunehmen, dies allerdings nicht in der Form, dass wir uns wieder in eine Abhängigkeitsverhältnis wie beim Ertdgas begeben. Man muss deshalb ja nicht gleich ein guter Freund sein. nur macht es keinen Sinn eine Atommacht unmittelbar hinter dem gartenzaun zu haben.
Sicherlich wird es in zehn oder zwanzig Jahren neue Handelsbeziehungen geben können. Hängt auch davon ab wer oder was Russland dann sein wird. Auf die Atommacht ist geschissen. Wichtig ist, dafür zu sorgen, dass Russland nicht durch westliche Geschäfte in die Lage versetzt wird, eine neue Armee zu basteln.

Dieses Land ist extrem bösartig und deren Führer geistige Zwerge voller Komplexe. Je weniger man mit denen zu tun hat, desto besser. Die Russen haben viel zu lernen.
Freund Israels in guten und schlechten Zeiten!
Ehre und Stärke der Ukraine!
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 23421
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badische Sahelzone

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Misterfritz »

Bobo hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 21:52Dieses Land ist extrem bösartig und deren Führer geistige Zwerge voller Komplexe. Je weniger man mit denen zu tun hat, desto besser. Die Russen haben viel zu lernen.
Du solltest sprachlich mal ein wenig abrüsten ;)
Erstens ist das Land nicht bösartig. Einer Bevölkerung, die jahrelang indoktriniert wurde und dazu noch in weiten Teilen arm ist, kann man nicht so wirklich einen Vorwurf machen.
Zweitens kann man nicht davon ausgehen, dass die russische Führung aus geistigen Zwergen besteht. Man sollte eher sehen, dass die meisten Leute in Putins Umgebung versuchen zu überleben - manche auch zu profitieren.
In einer solchen Hierarchie, in der Eine oben sagt, was richtig ist und was nicht, muss jeder, der irgendwie überleben will, sich einfügen. Und machen wir uns nichts vor: Die meisten Menschen sind keine Helden. Kaum einer wäre, wie Nawalny z.B., wieder nach Russland zurückgekehrt. Heldentum ist eine Seltenheit...
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Seidenraupe
Beiträge: 633
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Seidenraupe »

Kohlhaas hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 20:33 Vielleicht ist das der Grund dafür, dass jetzt wieder die möglicherweise bezahlten Putinsen aus ihren Löchern gekrochen kommen und die Angst vor einem Atomkrieg zu schüren versuchen.
Nette Verschwörungstheorie. oder glaubst du wirklich daran, dass hier in diesem Thread Leut für Geld "die Angst vor einem Atomkrieg schüren"?
Sollte dem so sein, fände ich es eine sehr einfache ldee zum Geldverdienen und möchte auch ein paar Tausender scheffeln ;)
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 23421
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badische Sahelzone

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Misterfritz »

Seidenraupe hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 22:30 Nette Verschwörungstheorie. oder glaubst du wirklich daran, dass hier in diesem Thread Leut für Geld "die Angst vor einem Atomkrieg schüren"?
Sollte dem so sein, fände ich es eine sehr einfache ldee zum Geldverdienen und möchte auch ein paar Tausender scheffeln ;)
Ein paar tausender Rubel wirst Du sicherlich bekommen - viel Spass damit.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
PeterK
Beiträge: 11530
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von PeterK »

Misterfritz hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 22:02 Einer Bevölkerung, die jahrelang indoktriniert wurde und dazu noch in weiten Teilen arm ist, kann man nicht so wirklich einen Vorwurf machen.
Man sollte ihr aber auch nicht unterstellen, so blind, taub oder dumm zu sein, dass sie nichts davon mitbekommt, was an Unterdrückung von freier Meinung, Presse, Opposition etc. geschieht.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 23421
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badische Sahelzone

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Misterfritz »

PeterK hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 22:40 Man sollte ihr aber auch nicht unterstellen, so blind, taub oder dumm zu sein, dass sie nichts davon mitbekommt, was an Unterdrückung von freier Meinung, Presse, Opposition etc. geschieht.
Hmmm, ja, wenn es einen interessiert, wenn es wichtig für's eigene Überleben ist ...
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
PeterK
Beiträge: 11530
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von PeterK »

Misterfritz hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 22:46 Hmmm, ja, wenn es einen interessiert, wenn es wichtig für's eigene Überleben ist ...
Damit hast Du wohl recht. Besonders mit dem Verweis auf das Interesse.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Quatschki »

PeterK hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 22:40 Man sollte ihr aber auch nicht unterstellen, so blind, taub oder dumm zu sein, dass sie nichts davon mitbekommt, was an Unterdrückung von freier Meinung, Presse, Opposition etc. geschieht.
Hatten wir alles auch schon mal
Damals gab es bei den anderen die Stimmen, die meinten, dass die Deutschen unverbesserlich böse seien.
Hast Du das Gefühl, unverbesserlich böse zu sein?
PeterK
Beiträge: 11530
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von PeterK »

Quatschki hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 23:13 Hast Du das Gefühl, unverbesserlich böse zu sein?
Nein. Aber ich befürchte, dass Du hier gerade arg ins OT abgleitest.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Quatschki »

PeterK hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 23:16 Nein. Aber ich befürchte, dass Du hier gerade arg ins OT abgleitest.
Das ist aber wichtig!
Die Verteufelung von Völkern in Kriegen, die nationalistische Aufladung von Konflikten
ist eine Angelegenheit, mit der wir uns nicht gemein machen dürfen.
Auch dann nicht, wenn es bloß gegen "die Russen" geht.
PeterK
Beiträge: 11530
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von PeterK »

Quatschki hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 23:36 Das ist aber wichtig!
Bestimmt. Aber mach doch besser einen Thread zu dem Thema auf.
Bobo
Beiträge: 4800
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Misterfritz hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 22:02 Du solltest sprachlich mal ein wenig abrüsten ;)
Erstens ist das Land nicht bösartig.
Vermutlich hast du recht. Aber angesichts der Gesamtheit all dessen, was die Russen den Ukrainern tagtäglich antun, überwältigt mich macheinmal der Zorn. Dann kommt es zu solchen "Flüchen.",.
Freund Israels in guten und schlechten Zeiten!
Ehre und Stärke der Ukraine!
Bobo
Beiträge: 4800
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Misterfritz hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 20:40 Das hielte ich strategisch - besonders mit Blick auf's Schwarze Meer - für falsch.
Sicherlich. Scheint sich einmal mehr als bewusster Sprachmissbrauch der Presse zu erweisen. Gegen etwas zu sein ist nicht dasselbe wie es zu blockieren.
Zuletzt geändert von Bobo am Sa 14. Mai 2022, 10:09, insgesamt 1-mal geändert.
Freund Israels in guten und schlechten Zeiten!
Ehre und Stärke der Ukraine!
Bobo
Beiträge: 4800
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Seidenraupe hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 22:30 Nette Verschwörungstheorie. oder glaubst du wirklich daran, dass hier in diesem Thread Leut für Geld "die Angst vor einem Atomkrieg schüren"?
Sollte dem so sein, fände ich es eine sehr einfache ldee zum Geldverdienen und möchte auch ein paar Tausender scheffeln ;)
Natürlich! Ohne die Atomangst wären die Russen in der Ukraine längst abgefertigt worden.
Zuletzt geändert von Bobo am Sa 14. Mai 2022, 10:08, insgesamt 1-mal geändert.
Freund Israels in guten und schlechten Zeiten!
Ehre und Stärke der Ukraine!
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 17309
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
user title: Im Schützengraben d Geschichte

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Platon »

Rand Paul blockiert die fast 40 Milliarden Dollar an Ukraine-Hilfe. Das wird die Entscheidung aber nur verzögern und es wird nächste Woche mit überwältigender Mehrheit im US-Senat beschlossen werden.

Senate falters in push to pass $40B Ukraine aid
https://www.politico.com/news/2022/05/1 ... e-00031992
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 35873
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Cobra9 »

Platon hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 08:52 Rand Paul blockiert die fast 40 Milliarden Dollar an Ukraine-Hilfe. Das wird die Entscheidung aber nur verzögern und es wird nächste Woche mit überwältigender Mehrheit im US-Senat beschlossen werden.

Senate falters in push to pass $40B Ukraine aid
https://www.politico.com/news/2022/05/1 ... e-00031992
Jupp. Und es wird im Herbst nochmal was geben
Das Leben ist wie ein Universum
Bobo
Beiträge: 4800
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Bobo »

Quatschki hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 23:13 Hatten wir alles auch schon mal
Damals gab es bei den anderen die Stimmen, die meinten, dass die Deutschen unverbesserlich böse seien.
Hast Du das Gefühl, unverbesserlich böse zu sein?
Die Fragestellung impliziert, daß der User böse ist und Grund zur Besserung hat
Freund Israels in guten und schlechten Zeiten!
Ehre und Stärke der Ukraine!
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 12594
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

PeterK hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 23:05 Damit hast Du wohl recht. Besonders mit dem Verweis auf das Interesse.
Ohne die Shoah relativieren zu wollen: aber wir erleben im Moment einige Dinge, die uns ahnen lassen, was Auchwitz und Treblinka möglich gemacht hat. Putin könnte heute Verbrechen ähnlicher Dimension begehen, er würde der Welt die geladene und entsicherte strategische Atomrakete an den Kopf halten. Und viele, vielleicht sogar sehr viele, würden dann abtauchen oder angestrengt demonstrativ weggucken. Begründung: "Wir wollen nicht sterben."

Und was eine generelle Kollektivschuld der russischen Bevölkerung dürfte sich auch als schwierig erweisen. Das hat schon die Entnazifierung nach 1945 gezeigt: die Briten haben z.B. unmittelbar nach Kriegsende in ihrer Besatzungszone radikal und mit dem Rasenmäher entnazifiziert. Das führte dann zu einer Reihe schwerer und schwerster Unglücke. Zum Beispiel die verheerende Explosion in der Zeche Monopol Schacht Grimberg 3/4 in Bergkamen im Februar 1946. Einer der Gründe: Weil man mit den Rasenmäher entnazifiert hatte, saßen an den entscheidenden Stellen fachliche Laien, die keinerlei Ahnung und Erfahrung davon hatten, wie man eine Steinkohlenzeche bertriebssicher führt. Und das hat nicht nur hunderte deutscher Kumpel das Leben gekostet, sondern auch Offiziere und Soldaten der britischen Besatzungsmacht, die zufällig in der Zeche waren. Wie das kam und warum, musste die britische Regierung zu Hause den Hinterbliebenen und der Bevölkerung erklären...

Oder ein anderes Beispiel, warum die radikale Entnazifierung nicht funktionierte: die Reiter SS. Die Reiter SS war ein exklusiver Laden. Viele Mitglieder waren Adlige. Darunter viele Verwandte sogenannte "regierender Häuser" (Benelux, Skandinavien, Großbritannien), manche sogar irgendwo in der Thronfolge verzeichnet. In den Niederlanden hatte man den Problembären Prinzgemahl Bernhard (Mitglied der Reiter SS), in GB der Hitler-Bewunderer Edward VIII.. Der war zwar nicht Mitglied in einer NS-Organisation, aber eben Bewunderer. Allein das reichte da schon. Und damit die Königshäuser keinen weiteren sehr schweren Ärger zu Hause bekamen, der möglicherweise sogar wegen NS-Verstrickung für sie hätte existenzbedrohend sein und zu schweren Verfassungs- und Staatskrisen hätte führen können, hat man die Reiter SA ausdrücklich aus der Schusslinie genommen, Egal, was die sich hatten zuschulden kommen lassen.

Ging eben alles nicht so, wie man es sich am Anfang, im Mai 1945 vorgestellt hat.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 23421
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badische Sahelzone

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Misterfritz »

sünnerklaas hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 10:11 Ohne die Shoah relativieren zu wollen: aber wir erleben im Moment einige Dinge, die uns ahnen lassen, was Auchwitz und Treblinka möglich gemacht hat. Putin könnte heute Verbrechen ähnlicher Dimension begehen, er würde der Welt die geladene und entsicherte strategische Atomrakete an den Kopf halten. Und viele, vielleicht sogar sehr viele, würden dann abtauchen oder angestrengt demonstrativ weggucken. Begründung: "Wir wollen nicht sterben."

Und was eine generelle Kollektivschuld der russischen Bevölkerung dürfte sich auch als schwierig erweisen. Das hat schon die Entnazifierung nach 1945 gezeigt....
Das mag alles richtig sein, aber gehört hier nicht wirklich zum Thema.

Vor Allem wird keine Siegermacht in Russland stehen und die Russen auffordern, sich ihrer Schuld zu stellen..
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 8364
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von TheManFromDownUnder »

Bobo hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 07:17 Vermutlich hast du recht. Aber angesichts der Gesamtheit all dessen, was die Russen den Ukrainern tagtäglich antun, überwältigt mich macheinmal der Zorn. Dann kommt es zu solchen "Flüchen.",.
Da bist du nicht allein!!!
Support the Australian Republican Movement
Kohlhaas
Beiträge: 9101
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Kohlhaas »

NicMan hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 13:04 Vielleicht sind die Waschmaschinen und Trockner der eigentliche Grund für den Krieg. Offenbar sind diese den Russen so wichtig, dass man dafür sogar ein fremdes Land überfällt. Ich meine, ich kann es ja ein Stück weit nachvollziehen: Erste gemeinsame Wohnung mit Partnerin, erster eigener Trockner, nie wieder die Wäsche aufhängen müssen - das ist schon ein beachtliches Stück Lebensqualität, welches man gewinnt. Nachdem die Russen ja bereits Borschtsch als Argument für den Krieg ins Felde geführt haben, können Waschmaschinen sicherlich zum häuslichen Frieden in Russland beitragen.
Dieses Foto von dem Trockner im Heil-Wrack fand ich auch total witzig. Aber genau betrachtet ist das eigentlich nicht zum Lachen. Es zeigt, wie verderbt diese russische Armee im Inneren ist. Diese "Soldaten" lassen ihre Gefallenen am Straßenrand verrotten, um in ihren Lastwagen und Hubschraubern Platz für Raubgut zu schaffen. Ich mag mit gar nicht vorstellen, wie das "Innenleben" so einer russischen Einheit aussieht.
Panarin
Beiträge: 3695
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 20:33

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Panarin »

Der Kampf um Charkow ist für die Russen wohl endgültig verloren:
+++ 10:55 US-Institut: Ukraine scheint Schlacht um Charkiw gewonnen zu haben +++

Die ukrainischen Streitkräfte könnten US-Angaben zufolge "die Schlacht um Charkiw gewonnen" haben. Dies schreibt das in den USA ansässige Institute for the Study of War, ein Thinktank für Verteidigungsfragen. Demnach haben die Ukrainer die russischen Truppen erst daran gehindert, Charkiw einzukesseln und sie dann aus der Umgebung der Stadt vertrieben. Dies sei der schnellste Vorstoß der Ukrainer seit einem Monat. Die russischen Einheiten hätten nicht versucht, ihre Linien gegen die angreifenden ukrainischen Truppen rund um die Stadt zu halten. Laut dem Institut wollen die Russen ihre eigenen Truppen offenbar unter anderem durch Söldner ersetzen. Charkiw, die zweitgrößte Stadt der Ukraine, liegt nur 50 Kilometer von der russischen Grenze entfernt und steht seit Beginn des Krieges im Februar unter Beschuss.
https://www.n-tv.de/newsletter/breaking ... 43824.html
"Wladimir Putin ist verrückt!"

Boris Nemzow im April 2014
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 12594
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

Kohlhaas hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 12:28Ich mag mit gar nicht vorstellen, wie das "Innenleben" so einer russischen Einheit aussieht.
Der aktuelle Zustand der Einheiten ist gut für Putin. Wenn die sich alle gegenseitig schikanieren und uneins sind, können sie sich nicht gegen Putin zusammenrotten. Er hat so stets die Zügel fest in der Hand.
Auch die Armut in Russland spielt Putin in die Hände.
Über all das sichert er seine Macht.
Und er kann sicher sein: stirbt er, werden für ihn bitterste Tränen vergossen. Egal, was er gemacht hat. Und angstvoll wird dann in Russland gefragt, ob es jetzt ganz ganz schlimm käme. Wo Aller-Allerweisester, Aller-Allergütigster Putin nicht mehr da sei. ;)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 59024
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
user title: Non Soli Cedit

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Tom Bombadil »

Die Russen haben viele Soldaten von der Kharkiv-Front abgezogen und in den Donbass verlegt, das ist jetzt das Ergebnis. Mal wieder ein großer strategischer Fehler auf russ. Seite.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Aldus
Beiträge: 820
Registriert: Mo 21. Sep 2020, 07:24

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Aldus »

sünnerklaas hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 12:52 Und angstvoll wird dann in Russland gefragt, ob es jetzt ganz ganz schlimm käme.
Wobei diese Möglichkeit durchaus nicht per se von der Hand zu weisen ist.

Frag mal einen Durchschnitts-Russen, ob er beispielsweise weiter unter Putin leben, oder zurück in die Jelzin-Jahre möchte. Die Antwort dürfte mE den meißten leicht fallen. Und uns nicht gefallen.
"Nur eine Maschine kann eine Maschine verstehen." - Alan Turing
"Wir müssen die gar nicht verstehen, die haben zu gehorchen." - Prof. Harald Lesch
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 46310
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von JJazzGold »

sünnerklaas hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 10:11 Ohne die Shoah relativieren zu wollen: aber wir erleben im Moment einige Dinge, die uns ahnen lassen, was Auchwitz und Treblinka möglich gemacht hat.

Das wusste ich auch vorher schon.

Was ich erst jetzt sehr gut nachempfinden kann, das ist die Zerstörung von Dresden und Darmstadt.
Vorher war mir nicht ganz klar, weshalb man sich an diesen beiden Städten und seiner Bevölkerung austobte.
Seit dem 24.02.22 hätte ich emotional kein Problem mehr mit einem völlig zerbombten Moskau und St. Petersburg.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 12594
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

Aldus hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 13:06 Wobei diese Möglichkeit durchaus nicht per se von der Hand zu weisen ist.

Frag mal einen Durchschnitts-Russen, ob er beispielsweise weiter unter Putin leben, oder zurück in die Jelzin-Jahre möchte. Die Antwort dürfte mE den meißten leicht fallen. Und uns nicht gefallen.
Man hat sich eingerichtet. Unter Putin gibt es zwar auch nichts, dafür senden die Söhne aus den Kriegsgebieten dort glaute und in Russland sehr begehrte Konsumgüter. Der Durchschnittsrusse auf dem Lande kann sich keine moderne Waschmaschine und/oder Wäschetrockner leisten. Der kann sich überhaupt nichts leisten. Jetzt kommt auf einem Mal Luxus per Paketsendung nach Hause. Musste man auch nix für bezahlen.
Da besteht durchaus die Aussicht, dass ein ganzes Land in die Kriminalität abrutscht.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 12594
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

JJazzGold hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 13:17
Das wusste ich auch vorher schon.
Mir auch. Aber: ich bin in diesem Zusammenhang dem "Offenen Brief" der - ihren eigenen Angaben nach "sehr kenntnisreichen und klugen" - Alice Schwarzer sehr dankbar. Da wurde doch mal offen und ehrlich was ausgesprochen, was zuvor niemand gewagt hat, zu sagen. Der Brief und seine Verteidigung haben sehr tief blicken lassen und sind oben drauf ein Lehrstück.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 8225
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
user title: Kein Platz für Nationalismus

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Europa2050 »

Aldus hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 13:06 Wobei diese Möglichkeit durchaus nicht per se von der Hand zu weisen ist.

Frag mal einen Durchschnitts-Russen, ob er beispielsweise weiter unter Putin leben, oder zurück in die Jelzin-Jahre möchte. Die Antwort dürfte mE den meißten leicht fallen. Und uns nicht gefallen.
Vielleicht ist das die falsche Frage?

Vielleicht sollte man einen Russen fragen, ob er in Putins, Jelzins oder Breshenews Russland (UdSSR) leben wollte oder alternativ in EU oder USA?

Dann würde er vielleicht eher drauf kommen, was falsch läuft im Staate Russland und die russische Bevölkerung regelmäßig zwischen schlechten und sehr schlechten Gesellschaftssystemen wechselt. Da hilft ein Interner Vergleich nicht, da hilft nur Horizont erweitern.

Nicht umsonst wurde der Faschismus in Russland „erfunden“ (Iljin) und der erste Großversuch mit Kommunismus fand auch dort statt. Und jetzt eben der allergütigste und allermännlichste Vater.
Freiheit und Frieden der Ukraine.
Gerechte Strafe den russischen Kriegsverbrechern und ihren Sympathisanten.
Nationaler Größenwahn ist der Anfang alles Übels.
Panarin
Beiträge: 3695
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 20:33

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Panarin »

Europa2050 hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 13:33 Nicht umsonst wurde der Faschismus in Russland „erfunden“ (Iljin) und der erste Großversuch mit Kommunismus fand auch dort statt. Und jetzt eben der allergütigste und allermännlichste Vater.
Und ich dachte bisher der Faschismus wurde in Italien "erfunden".
"Wladimir Putin ist verrückt!"

Boris Nemzow im April 2014
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 3896
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
user title: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Raskolnikof »

Erasmus hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 14:57 Einstweilen ist noch Krieg. Und Putin hat heute wieder einen wichtigen Punkt gemacht. Der türkische Putintroll Erdogan hat sich gegen die Aufnahme der beiden skandinavischen Länder ausgesprochen.
Ich könnte ko.... wenn der seinen Mund aufmacht. Von mir aus kann die Türkei aus der NATO gefeuert und das ganze Land den Russen zugeschrieben werden. Tükische Bürger die das nicht wollen haben die Möglichkeit in Westeuropa aufgenommen zu werden. Im übrigen kommt aus der Türkei doch nur Plunder = Wegwerfware. Davon hat die Welt genug.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 12594
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

Europa2050 hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 13:33
Dann würde er vielleicht eher drauf kommen, was falsch läuft im Staate Russland und die russische Bevölkerung regelmäßig zwischen schlechten und sehr schlechten Gesellschaftssystemen wechselt. Da hilft ein Interner Vergleich nicht, da hilft nur Horizont erweitern.

Nicht umsonst wurde der Faschismus in Russland „erfunden“ (Iljin) und der erste Großversuch mit Kommunismus fand auch dort statt. Und jetzt eben der allergütigste und allermännlichste Vater.
Dürfte daran liegen, dass man in Russland nie wirklich aus dem Zarenreich rausgekommen ist. Und als man etwas anderes versucht hat (Menschewiki, Gorbatschow, Jelzin) ist es in die Hose gegangen.
Nun, unter einem "Allerallergütigsten, Allerallerweisesten irgendwas (männlich, Nacktreiter, heterosexuell) " ist Leben halt bequem.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 8225
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
user title: Kein Platz für Nationalismus

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Europa2050 »

Panarin hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 13:53 Und ich dachte bisher der Faschismus wurde in Italien "erfunden".
Dort fand bezüglich Faschismus der erste „Großversuch“ statt.
Als geistige Väter des Faschismus - auch wenn das nicht so eindeutig ist wie bei Marx/Engels und dem Kommunismus - gelten Iljin (R), Gentile (I) und Schmitt (D).

Iljin war davon (ca. ab 1910) der erste …
Zuletzt geändert von Europa2050 am Sa 14. Mai 2022, 14:07, insgesamt 1-mal geändert.
Freiheit und Frieden der Ukraine.
Gerechte Strafe den russischen Kriegsverbrechern und ihren Sympathisanten.
Nationaler Größenwahn ist der Anfang alles Übels.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 12594
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von sünnerklaas »

Raskolnikof hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 13:59 Im übrigen kommt aus der Türkei doch nur Plunder = Wegwerfware. Davon hat die Welt genug.
Die Türkei ist für Deutschland und die EU ein ganz wichtiger Absatzmarkt. Genauso, wie es vor dem Ukraine-Krieg Russland war.
So Ein-Mann-Herrschaften unter Despoten, die von irgendwelchen "2.0" träumen und schwadronieren, sind gut fürs Geschäft. Deren Länder sind von Armut geprägt, die können nix hochwertiges selber herstellen. Will der Despot dann auch nicht. Könnte sein, dass er dann nicht mehr die Zügel fest in der Hand hat.
Panarin
Beiträge: 3695
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 20:33

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Panarin »

Europa2050 hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 14:02 Dort fand bezüglich Faschismus der erste „Großversuch“ statt.
Als geistige Väter des Faschismus - auch wenn das nicht so eindeutig ist wie bei Marx/Engels und dem Kommunismus - gelten Iljin (R), Gentile (I) und Schmitt (D).

Iljin war davon der erste …
Iljin war 1922 als die Faschisten in Italien putschten noch kein Faschist. 1922 floh er aus Sowjetrussland wo er als Mitglied der demokratischen Kadettenpartei mehrmals von den Bolschewiken inhaftiert wurde. Er war radikaler Antikommunist und seine faschistischen Ansichten entwickelten sich erst später. Zu behaupten der Faschismus wäre in Russland erfunden worden ist absurd.
"Wladimir Putin ist verrückt!"

Boris Nemzow im April 2014
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 8225
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
user title: Kein Platz für Nationalismus

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Europa2050 »

Panarin hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 14:09 Iljin war 1922 als die Faschisten in Italien putschten noch kein Faschist. 1922 floh er aus Sowjetrussland wo er als Mitglied der demokratischen Kadettenpartei mehrmals von den Bolschewiken inhaftiert wurde. Er war radikaler Antikommunist und seine faschistischen Ansichten entwickelten sich erst später. Zu behaupten der Faschismus wäre in Russland erfunden worden ist absurd.
Gut, der ganze Abschaum ist es sicher nicht wert, sich darüber zu entzweien, in sofern wird diese Urheberschaft ein Waisen Kind bleiben.

Und Iljin hat sich sicher von einem „normalen“ Monarchie- und Autokratiefan zum Faschistischen Intellektuellen entwickelt (der ja heute wieder hoch geschätzt Seil soll).

In sofern kann man auch gut sagen, dass der Faschismus mehr als alle andere Ideologie von der Praxis in die Theorie entwickelt hat und damit der „Ruhm“ des Erfinders Mussolini gebührt.
Freiheit und Frieden der Ukraine.
Gerechte Strafe den russischen Kriegsverbrechern und ihren Sympathisanten.
Nationaler Größenwahn ist der Anfang alles Übels.
Benutzeravatar
Erasmus
Beiträge: 912
Registriert: Do 10. Feb 2022, 18:05

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Erasmus »

Europa2050 hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 14:02 Dort fand bezüglich Faschismus der erste „Großversuch“ statt.
Als geistige Väter des Faschismus - auch wenn das nicht so eindeutig ist wie bei Marx/Engels und dem Kommunismus - gelten Iljin (R), Gentile (I) und Schmitt (D).

Iljin war davon (ca. ab 1910) der erste …
Also was immer Schmitt war, ein geistiger Vater des Faschismus ganz bestimmt nicht. Er war derjenige, der versucht hat, dem ganzen im Sinne des Politischen und Juristischen eine Legitimation zu verschaffen. Aber Ideen im identitätsstiftenden Sinne hatte der Plettenberger nun wirklich nicht.

Da würde ich lieber bei Hamann, bei Fichte und den ganzen politisierenden Romantikern nachschauen, auch bei de Maistre und de Bonald.

Iljin ist auch kein Vater des Faschismus, sondern ein irrlichternder Salonfaschist und slawophiler Kirchenreaktionär.
Benutzeravatar
Erasmus
Beiträge: 912
Registriert: Do 10. Feb 2022, 18:05

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Erasmus »

Panarin hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 14:09 Iljin war 1922 als die Faschisten in Italien putschten noch kein Faschist. 1922 floh er aus Sowjetrussland wo er als Mitglied der demokratischen Kadettenpartei mehrmals von den Bolschewiken inhaftiert wurde. Er war radikaler Antikommunist und seine faschistischen Ansichten entwickelten sich erst später. Zu behaupten der Faschismus wäre in Russland erfunden worden ist absurd.
:thumbup:

Du warst schneller.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 8225
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
user title: Kein Platz für Nationalismus

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Europa2050 »

Erasmus hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 14:23 Also was immer Schmitt war, ein geistiger Vater des Faschismus ganz bestimmt nicht. Er war derjenige, der versucht hat, dem ganzen im Sinne des Politischen und Juristischen eine Legitimation zu verschaffen. Aber Ideen im identitätsstiftenden Sinne hatte der Plettenberger nun wirklich nicht.

Da würde ich lieber bei Hamann, bei Fichte und den ganzen politisierenden Romantikern nachschauen, auch bei de Maistre und de Bonald.

Iljin ist auch kein Vater des Faschismus, sondern ein irrlichternder Salonfaschist und slawophiler Kirchenreaktionär.
Ich hatte es ja schon geschrieben, der Faschismus war im Gegensatz zu Kommunismus und Liberalismus eher eine Ideologie, die aus dem Doing ihren intellektuellen Unterbau - oft erst im Auftrag der Bewegung - schuf. Einen faschistischen „Marx“ oder „Locke“ wird man nicht finden.

Wenn man von Intellektuellen „Vorarbeiten“ sprechen kann, dann sind das einerseits die ganzen sozialdarwinistischen Ergüsse in Bezug auf „Volk“ und andererseits die ganzen gesellschaftstheoretischen Ansätze, die Totalitarismus predigten und Pluralismus ablehnten.
Und da sind IMO Schmitt und Iljin nicht zu exkulpieren.

Ich will das aber hier nicht vertiefen, und akzeptiere Eure Meinung absolut. Und zudem ist es hier zumindest ansatzweise OT.
Freiheit und Frieden der Ukraine.
Gerechte Strafe den russischen Kriegsverbrechern und ihren Sympathisanten.
Nationaler Größenwahn ist der Anfang alles Übels.
Benutzeravatar
Erasmus
Beiträge: 912
Registriert: Do 10. Feb 2022, 18:05

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Erasmus »

Europa2050 hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 14:35 Wenn man von Intellektuellen „Vorarbeiten“ sprechen kann, dann sind das einerseits die ganzen sozialdarwinistischen Ergüsse in Bezug auf „Volk“ und andererseits die ganzen gesellschaftstheoretischen Ansätze, die Totalitarismus predigten und Pluralismus ablehnten.
Und da sind IMO Schmitt und Iljin nicht zu exkulpieren.
Mir ging es nur um die Vaterschaft. Beide sind sind Kinder und keine Väter des Faschismus.

NicMan hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 15:13 Na also. Der will nur spielen:
Mancher scheint gerne mit Dreck zu spielen. :mad:
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 7379
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Zunder »

Die Anfänge des Faschismus liegen in Frankreich am Endes des 19. Jahrhunderts. Die Action française verband völkischen Chauvinismus mit Katholizismus und Monarchie, was dann in ähnlicher Form Mussolini übernommen hat.
Die Jungtürken haben diesen Wust mit dem Islam anstelle des Katholizismus verknüpft.

Der Bezug auf die Glaubensgemeinschaft hatte allerdings keinen religiösen Hintergrund, sondern kulturellen.
Michael_B
Beiträge: 1921
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 12:29

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Michael_B »

Gab es nicht bereits im Neandertal Faschismus? Bin mir da gerade nicht ganz sicher.

OFF Topic-Alarm!
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 17309
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
user title: Im Schützengraben d Geschichte

Re: Russland greift die Ukraine an

Beitrag von Platon »

French President Emmanuel Macron asked Ukraine to make concessions on its sovereignty to help Russian leader Vladimir Putin save face, Ukrainian President Volodymyr Zelenskyy said.

In an interview with Italian TV channel RAI’s “Porta a Porta” talk show broadcast Thursday evening, Zelenskyy was asked about Macron’s comments on Monday, in which he warned Europe must avoid humiliating Putin.

“We want the Russian army to leave our land — we aren’t on Russian soil,” Zelenskyy replied. “We won’t help Putin save face by paying with our territory. That would be unjust.” Zelenskyy added that Ukraine would never recognize Russia’s annexation of Crimea.

Macron was looking “in vain” for “a way out for Russia,” Zelenskyy said.

The Elysée rejected Zelenskyy’s allegations. “The president of the Republic has never discussed anything with Vladimir Putin without the agreement of President Zelenskyy and has never asked President Zelenskyy for any concession. He has always said that it was up to the Ukrainians to decide the terms of their negotiations with the Russians,” an Elysée official said Friday.

In a speech at the closing ceremony of the Conference on the Future of Europe on Monday, Macron said Europe must “never give in to the temptation of humiliation, nor the spirit of revenge,” when it came to Russia’s war on Ukraine.

The French president also said “when peace returns to European soil, we will need to build new security balances.” The reference has been read as an indication that Macron was still seeking to reach a compromise with Putin.
https://www.politico.eu/article/zelensk ... save-face/

Macron hat wohl ein paar mal zu oft mit Putin telefoniert.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Antworten