neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20324
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Corella hat geschrieben: Sa 7. Mai 2022, 13:41 Reassortierung kann man einfach nachschlagen!
Habe ich inzwischen getan. Der Begriff war mir bisher nicht bekannt.
Corella hat geschrieben: Sa 7. Mai 2022, 13:41Zur Einordnung und Bedeutung stellt sich die Frage, warum es nach Dutzenden Ausstauschen dazu denn nun besser werden soll!?
Influenza ist ungleich veränderlicher, so sehr, dass in manchen Jahren Impfversager auftreten, weil das Virus schneller war. Corona kann das so nicht. Wenn es so schien oder solches noch ein paar mal zu passieren scheint, dann auf Grund der schieren Menge.
Du hast in saisonaler Influenza einen sehr viel kleineren Anteil in der Bevölkerung, der dem Virus zur Verfügung steht. Und dort hin entwickelt sich die Situation mit Corona schrittweise auch, ist aber noch nicht erreicht.
Ok, kann ich nachvollziehen.
Im Gegensatz zu Influenza, deren Erreger seit mehr als 150 Jahren bekannt sind, gibt es die Zoonose SARS-cov2 erst seit wenigen Jahren. Es wäre doch sehr seltsam, wenn sich in der kurzen Zeit bereits die gleiche Situation eingestellt hätte.
Das ändert aber nix daran, dass sich das covid19-Virus weiter verändern und anpassen wird, dass es nicht wieder verschwinden wird und wir nicht jeden Herbst in Hysterie und Panik verfallen können, sondern eigenverantwortlich Maßnahmen ergreifen müssen. Impfungen, wären da wohl die erste Wahl.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20324
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Wähler hat geschrieben: Sa 7. Mai 2022, 14:17 Dass bei der Delta-Variante das Gesundheitsystem in Bayern überlastet war, blendest Du einfach aus. Es mussten Patienten in andere Bundesländer verlegt werden. Du wettest darauf, dass nach Omikron nur noch ungefährliche Varianten kommen werden. So etwas empfinde ich als fahrlässig.
Wenn Patienten aus Bayern in andere Bundesländer verlegt werden konnten, zeigt das doch, dass das Gesundheitswesen (als Ganzes) NICHT überlastet war.
Es gab auch in der Influenzasaison 2017/2018 Regionen, in denen das Gesundhaitswesen an sein Kapazitätsgrenzen stieß bzw diese überschritt. Von einer Überlastung des Gesundheitswesens hat da niemand gesprochen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20324
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Schnitter hat geschrieben: Sa 7. Mai 2022, 14:56 Du hältst mich wohl für blöd oder ?
Dein Zitat:



Und weiter....



DU bist echt der Oberschwurbler vor dem Herrn.
Da steht "ggf = gegebenenfalls" = Konjunktiv, NICHT "ist" = Imperativ.
Gefährlicher ist ein Virus dann, wenn die Letalitätsrate hoch ist, nicht wenn die Infektionsrate hoch ist.
Corona weist mit Omikron eine hohe Infektionsrate bei sinkender Letalitätsrate auf - auch bei Ungeimpften.
Die genannten Krankheiten weisen eine höhere Letalitätsrate bei etwa gleicher Infektionsrate (wie Corona) auf, sind also gefährlicher.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20324
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Wähler hat geschrieben: Sa 7. Mai 2022, 15:57 Wer die Überlastung der Pflegekräfte während der Delta-Welle nicht sehen will, hat zu wenig Mitgefühl mit diesen systemrelevanten Arbeitskräften. Die Vorausage, dass es keine gefährlichen Virus-Varianten mehr geben wird, ist eine fahrlässige Spekulation.
Pflegekräfte waren/sind schon lange vor der "Delta-Welle" überlastet.
Sagt dir der Begriff Pflegenotstand etwas? Den gibt es schon lange bevor Corona auftauchte.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20324
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Wähler hat geschrieben: Sa 7. Mai 2022, 17:11 Die Begrenztheit der Ressourcen an Ärzten, Pflegern und Krankenhausinfrastruktur definiert die Überlastung des gemeinschaftlichen Gesundheitswesens. Wenn der einzelne Bürger sich ohne nennenswertes Gesundheitsrisiko impfen lassen kann, ist es seine solidarische Pflicht, die Gemeinschaft nicht übermäßig zu belasten und nicht sein individuelles Recht, auf nachhaltiges Verhalten zu verzichten. Ich fürchte aber, dass Du mit dieser Sichtweise wenig bis gar nichts anfangen kannst.
Es gibt keine "solidarische Pflicht", weil Solidarität auf einem Gefühl der Zusammengehörigkeit basiert - heißt gruppenbezogen - und immer freiwillig ist.
Solidarität zur Durchsetzung politischer Ziele einzufordern, ist Missbrauch der Solidarität.
Eine Impfung die nur dem Selbstschutz vor einem schweren Krankheitsverlauf dient, die keine sterile Immunität erzeugt, hat a) nichts mit Solidarität und b) nichts mit dem Schutz der Allgemeinheit zu tun.

Es ist eigentlich erschreckend, wenn im Zusammenhang mit der "Corona"-Impfung immer noch vom Schutz der Allgemeinheit gefaselt wird, obwohl selbst Drosten inzwischen vom ausschließlichen Selbstschutz der Impfung/durch die Impfung spricht, die nicht vor einer Infektion schützt, wenn selbst Drosten eingesteht, dass sich jeder Bürger mind. einmal mit Corona infizieren kann.

Und ganz nebenbei: ich bin zweifach geimpft und genesen (Delta ohne Symptome), darf mich aber nicht mehr impfen lassen, egal wogegen, weil meine Autoimmunerkrankung (wieder) aktiv ist.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Corella
Beiträge: 2845
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Corella »

Dark Angel hat geschrieben: Sa 7. Mai 2022, 17:14 Habe ich inzwischen getan. Der Begriff war mir bisher nicht bekannt.


Ok, kann ich nachvollziehen.
Im Gegensatz zu Influenza, deren Erreger seit mehr als 150 Jahren bekannt sind, gibt es die Zoonose SARS-cov2 erst seit wenigen Jahren. Es wäre doch sehr seltsam, wenn sich in der kurzen Zeit bereits die gleiche Situation eingestellt hätte.
Das ändert aber nix daran, dass sich das covid19-Virus weiter verändern und anpassen wird, dass es nicht wieder verschwinden wird und wir nicht jeden Herbst in Hysterie und Panik verfallen können, sondern eigenverantwortlich Maßnahmen ergreifen müssen. Impfungen, wären da wohl die erste Wahl.
Team Vorsicht hat sich mit Omikron doch angepasst! Die FDP ist bloß vorgeprescht. Vermutlich aus Prinzip, in der Sache wohl unüberlegt, Glück gehabt. Der vernünftige Rest hätte noch gewartet, bis Klarheit besteht, dass kein Lock vor lauter Kranke. Das wäre schätzungsweise wenige Wochen gewesen, höchstens.

Impfen dienen übrigens auch dem Schutz anderer. Nicht immer so alles-oder-nichtsen! Wurde auch schon oft näher drauf eingegangen!
roli
Beiträge: 5484
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von roli »

Dark Angel hat geschrieben: Fr 6. Mai 2022, 11:39 Sorry yogi, aber ich diskutiere nicht am Thema vorbei! Im März 2020, zu Beginn der Pandemie, als noch niemand abschätzen konnte, wie schnell sich das Virus ausbreitet, welche Letalität es entwickelt etc, waren Maßnahmen wie Lockdowns, Besuchsbeschränkungen in Krankenhäusern durchaus verständlich, nachvollziehbar, sogar in gewissem Maße verhältnismäßig.

Heute - drei Jahre später - sind sie es nicht mehr. Heute ist das einfach nur noch Willkür und Bequemlichkeit. Bequemlichkeit deshalb, weil man alles so lassen kann, wie es ist, nicht nachdenken oder untersuchen muss, welche Maßnahmen tatsächlich zielführend waren, was man hätte ändern können/müssen. Einmal angeordnete Maßnahmen wurden dogmatisch weiter geführt und gar nicht hinterfragt und federführend hierbei war die Politik - maßgeblich die Politik von Madam Kanzler, die der aktuelle Gesundheitsminister gerne weiter führen möchte.
Zum Glück hat da die FDP in der Regierung auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Nein yogi, "das Virus"/"der Eintrag des Virus" sind heute, im Jahr drei der Pandemie, nur noch faule Ausreden, weil sich inzwischen herum gesprochen haben dürfte, dass dieses Virus besonders für alte und sehr alte Menschen mit Vorerkrankungen gefährlich wird, dass junge gesunde Menschen weit weniger gefährdet sind.

Es wird Zeit, aus dem Panikmodus herauszukommen. Covid19 ist nicht das einzige Virus, was hochinfektiös ist, an dem Menschen sterben können. Es gibt andere gefährlichere Viren, tödliche Krankheiten auslösen und die ähnlich ansteckend sind. Da wird seltsamerweise keine derartige Panik verbreitet, wird keine Besuchersperre/Besuchsbeschränkung verhängt.
Es sterben jährlich deutlich mehr Menschen an Infektionen mit so genannten Krankenhauskeimen, als an Corona und niemand verliert ein Wort darüber.
Die Gesundheits- und Pflegeexperten vermissen im Regierungshandeln ein „modernes und Zielgruppen-orientiertes Präventionskonzept“. Allein auf allgemeine Präventionsmaßnahmen und unverhohlene Drohungen mit Kontrollen zu setzen, sei eine „folgenschwere Fehlentscheidung“, die zwangsläufig immer schärfere Einschränkungen des Alltagslebens bis zum Lockdown nach sich ziehen müssten. Den von Bund und Ländern beschlossenen „Schutz vulnerabler Gruppen“ im Gesundheits- und Pflegewesen bezeichnen sie als Nebenaspekt, der im Bedrohungsszenario untergehe.

Die Corona-Krise hat ein gesellschaftliches Klima der Angst geschaffen, wie seit Kriegszeiten nicht mehr. Angst ist hochgradig wirksam, wenn es darum geht, bei ernsthaften Gefahren für die Gesellschaft Normenkonformität in der Bevölkerung zu erzielen und einschneidende Verhaltensänderungen zu bewirken. In der unübersichtlichen Lage zu Beginn der Pandemie gab es wohl keine Alternative dazu, saß doch auch den Regierenden der Schreck nach dem plötzlichen Auftreten des neuen Virus – und den Fernsehbildern aus Italien – in den Knochen.
Furcht und Angst entstehen durch die Wahrnehmung einer realen oder fiktiven Gefahr, die die Sicherheit oder das Wohlergehen der Individuen oder eines Kollektivs bedroht. Diffuse, entfesselte, irrationale Angst ist seit jeher eine unverzichtbare Quelle von Macht und Herrschaft. Sie ist für politische, vor allem staatliche Zwecke bestens einsetzbar, weil sie als eines der stärksten Motive der Fügsamkeit wirkt. Wer Angst hat, sucht Schutz bei Stärkeren und unterwirft sich deren Autorität.


Mir scheint, dass du mit deiner Verteidigung der Maßnahmen (die sich zum großen Teil als unwirksam erwiesen haben) in diesem Zustand verharrst und keinen Ausweg findest.
Und komm mir jetzt bitte nicht mit "Long Covid" oder "Postcovid", die auch Menschen mit leichtem Krankheitsverlauf haben können. Es handelt sich dabei um Symptome, die sehr wohl auch bei anderen Krankheiten auftreten können, Symptome die ganz ohne eine Erkrankung an Covid auftreten können und auch auftreten. Ich will diese "Erscheinungen" keinesfalls verharmlosen, ganz im Gegenteil, sie müssen gründlich erforscht (völlig unabhängig von Corona) und Therapien entwickelt werden, die dem Auftreten solcher Symptome (egal infolge welcher Infektion) vorbeugen bzw diesen entgegen wirken. Vogel-Strauß-Politik und Angst helfen uns hier nicht weiter.
ich sehe das wie Du.
Aber die Situation in Krankenhäusern und Pflegeheimen hat trotz allem eine andere Gewichtung.
Dort halten sich nun man viele Menschen auf, für Die der Virus gefährlich ist. Vielleicht sogar unter Umständen trotz Boosterung etc.
Gefährdete Menschen sollte man schon schützen. Das gilt, wie Du auch schreibst, natürlich auch für andere Viren, Bakterien, Keime etc.

Wenn ein Mensch im Sterben liegt, ist das natürlich noch mal ein spezielles Thema.
Man sollte ihnen auf alle Fälle die Möglichkeit geben, sich von ihren Liebsten zu verabschieden.

Meine Schwester war vor ein paar Wochen in einer Reha und ich wollte sie besuchen um ihr Klamotten zu bringen. 120 km einfach.
Niemand darf rein, nur wenn die erwähnte Gegebenheit zutrifft und eine palliativer Grund vorhanden ist.
Auch wenn ich sie gerne gesehen hätte, so habe ich für diese Maßnahmen aktuell immer noch Verständnis.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20324
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

roli hat geschrieben: Sa 7. Mai 2022, 20:11 ich sehe das wie Du.
Aber die Situation in Krankenhäusern und Pflegeheimen hat trotz allem eine andere Gewichtung.
Dort halten sich nun man viele Menschen auf, für Die der Virus gefährlich ist. Vielleicht sogar unter Umständen trotz Boosterung etc.
Gefährdete Menschen sollte man schon schützen. Das gilt, wie Du auch schreibst, natürlich auch für andere Viren, Bakterien, Keime etc.
Dem widerspreche ich nicht. Für mich firmiert das, wie im verlinkten Beitrag angesprochen, unter zielgruppenorientiertes Präventivkonzep. Was spricht dagegen, während der Pandemie, für an und mit Corona Erkrankte eine Art Quarantänestation einzurichten, zu der nur Pflegepersonal in spezeller Schutzkleidung Zutritt hat. Besucher könnten dennoch empfangen werden, die wären aber durch eine Glasscheibe getrennt. Im März 2020 wurden z.B. hier in ST stillgelegte Kliniken als Coronakliniken, für den Fall, dass außergewöhnlich viele Menschen mit Corona hospitalisiert werden müssen, reaktiviert, genutzt wurden sie im Endeffekt nicht.
roli hat geschrieben: Sa 7. Mai 2022, 20:11Wenn ein Mensch im Sterben liegt, ist das natürlich noch mal ein spezielles Thema.
Man sollte ihnen auf alle Fälle die Möglichkeit geben, sich von ihren Liebsten zu verabschieden.
Ja sollte man, tut man aber nicht bzw nur sehr begrenzt.
Mein Schwager wurde im März vergangenen Jahren, mit Krebs im Endstadium, ins Krankenhaus eingeliefert und verstarb Mitte April. Niemand durfte ihn besuchen, nicht einmal meine Schwägerin. Er konnte sich nicht von seinen Angehörigen verabschieden und seine Angehörigen nicht von ihm. Eine Trauerfeier gab es wegen der Kontaktbeschränkungen nicht und an der, von ihm gewünschten, Seebestattung durfte nicht einmal meine Schwägerin teilnehmen. Alles was ihr blieb, ist ein Video, wie die Urne im Meer versenkt wird.
Obwohl ich die Maßnahmen, die zu Beginn der Pandemie eingeleitet wurden, für richtig und nachvollziehbar halte, hält sich mein Verständnis für diese Art Vorgehensweise sehr in Grenzen.
Ich denke, es wäre durchaus möglich gewesen, dass die nächsten Angehörigen - seine Frau, seine Kinder, seine Geschwister und seine (damals) 86jährige Mutter - unter bestimmten Auflagen - hätten von ihm Abschied nehmen können und ebenso, dass meine
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 57335
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
user title: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von yogi61 »

Natürlich ist es in Einzelfällen möglich Abschied zu nehmen und ich will diesen Einzelfall auch gar nicht bewerten und natürlich erscheint es manchmal als sehr hart, wenn so oder so entschieden wird. Fakt ist leider, dass sehr viele Kliniken nicht über die Kapazitäten verfügen anders zu entscheiden und deswegen gibt es oft generelle Ansagen, wer zu Besuch kommen kann und wer nicht. Noch einmal, Vorrang hat immer alle Patienten im Klinikum zu schützen,so bitter das im Einzelfall sein mag. Die hohen Keimbelastungen und mangelnde Anzahl an Hygieneärzten in deutschen Kliniken sind auch ein trauriger Fakt. Während man bei einen bakteriellen Ausbruch immer noch bestimmte medikamentöse Massnahmen ergreifen kann, ist das bei diesem Virus anders, weil die therapeutischen Massnahmen bei Ausbruch von Covid-19 leider noch sehr begrenzt sind.
Keine Klinik möchte dafür die Verantwortung übernehmen und um kurz abzuschweifen ist das auch der Unterschied zu Influenza. Die meisten schweren Influenzaverläufe werden durch bakterielle Superinfektionen ausgelöst,die in den meisten Fällen medikamentös zu behandeln sind.
Das ist bei Covid-19 anders. Wenn wir eines Tages medikamentös in der Lage sind, Covid-19 auch so zu behandeln und wenn das Virus sich eben saisonal genau so klar abgrenzbar verhält wie das Influenzavirus, dann kann man auch die Erkrankungen miteinander vergleichen. So lange, für einen Covid Patienten aber immer noch Notfallärzte, Lungenspezialisten, Neurologen und vor allen Dingen Narkoseärzte "Gewehr bei Fuß stehen müssen, sind wir noch nicht so weit.
Und ja, alle die hier die personellen Ausstattungen der Kliniken kritisieren haben natürlich recht und ich hoffe natürlich, dass sich da etwas ändert.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Seidenraupe
Beiträge: 633
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Seidenraupe »

gestern war das Forum für mich nicht mehr erreichbar. Das nur vorab, sollte mein Beitrag etwas "aus dem Zusammenhang fallend" erscheinen.
Wähler hat geschrieben: Sa 7. Mai 2022, 15:57 Wer die Überlastung der Pflegekräfte während der Delta-Welle nicht sehen will,
erstens:
Ich habe zu Beginn der Coronapandemie bis an den Rand der Erschöpfung arbeitende Kranken - und Pflegekräfte gesehen die --auf Grund von STAATSVERSAGEN!!! ohne ausreichend Schutzkleidung mit infektiösen Patienten zu tun hatten und sich oft genug selber angesteckt haben und krank wurden. Sie haben und hatten mein ganzes Mitgefühl.
Genauso wie der Busfahrer, der Müllautofahrer der jeden Tag wegen Falschparkern enormen Stress ausgesetzt ist. Genauso gilt mein Mitgefühl überforderten Lehrern , Verkäuferinnen , dem LKW Fahrer der keinen PArkplattz für die Nachtruhe findet usw usf.

zurück zu Corona und den Folgen
Dieses Problem der mangelnden Schutzkleidung und Masken haben weder das Virus, noch Ungeimpfte oder "Impfgegner" zu verantworten sondern Verantwortliche in verschiedenen Bereichen, die den Notfallplan "Pandemie" nicht in der Realität umgesetzt haben und die nicht für Masken und Kittel etc gesorgt haben.

Wir können das Ganze nochmal von Anfang an durch kauen oder du lässt deine unerfreulichen weil unzutreffenden Seitenhiebe ein für allemal stecken. Klar?

Die Erfahrung der Deltawelle ist nicht die Erfahrung der Omikron"WAND" (gabs die überhaupt) und wird nicht die der künftigen saisonalen Coronawellen sein.
Ich sehe seit Jahren das Personal in Kliniken, Pflegeheimen aber auch Schulen usw immer weniger werden. Jens Spahn hat es leider auch nicht geschafft, mehr Personal für Pflege und KH herbeizuzaubern. Der Lauterbach scheint es noch nicht mal zu versuchen.
Wähler hat geschrieben: Sa 7. Mai 2022, 17:11 Die Begrenztheit der Ressourcen an Ärzten, Pflegern und Krankenhausinfrastruktur definiert die Überlastung des gemeinschaftlichen Gesundheitswesens.
Wann hast du dir denn diese eigenwillige Definition zurecht geschnitzt?
Schauen wir mal, ob es diese Überlastung in der Bundesrepublik tatsächlich gab:

Berlin hatte ein "Reservekrankenhaus" für die Behandlung von covid-Patienten in den Messehallen errichtet. Es wurde kein einziges Bett davon benötigt.

https://www.rbb24.de/politik/thema/coro ... abbau.html


Ich bin die Schauergeschichten um das angeblich bundesweit komplett überlastete Gesundheitswesen so leid, das kannst du dir nicht vorstellen.
Ja, es wurden OPs verschoben, ja es wurden Urlaubspläne gestrichen und Überstunden geschoben ohne Ende. So ist das , wenn die Personaldecke hinten und vorne zu kurz ist. Ja, es wurden auch Menschen von A nach B gefahren/geflogen weil in A die ITS voll war.
Soll ich dir was sagen? Das kommt andauernd vor!
Mal fehlt es an Betten in der Chirurgie , mal fehlen sie in der Gynäkologie dann auf der Inneren.
Dauernd telefonieren die Besatzungen von Rettungswagen, wo sie einen Patienten hinbringen können. Oft müssen sie mehrere Kliniken anfragen weil alle Notaufnahmen/Betten belegt sind. Dauernd werden Patienten verlegt, weil Klinik D eine sich verschlechternde Krankeit besser behandeln kann als Klinik C.
Das ist Alltag in Deutschland. Ganz ohne Corona. Seit Jahren. Hat es dich jemals interessiert wieviel Menschen eine Pflegekraft in ihrer Nachtschicht in einem Krankenhaus oder einem Seniorenheim betreuen muss und dabei jede Nacht an ihre Grenzen kommt???
Wusstest du nicht, dass zur Hochzeit der Grippe Krankenhäuser seit Jahren überlastet, ITS voll und Notaufnahmen seit Jahren weit jenseits ihrer LEistungsfähigkeit belegt sind?
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... e-Kliniken
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... eberlastet
2013 diese Meldung
In Köln werden nicht nur die Betten auf den Intensivstationen knapp - auch die Blutkonserven werden weniger. Grund dafür ist die grassierende Grippe.
https://www.welt.de/regionales/koeln/ar ... Griff.html
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaf ... 15344.html

Bloss weil ein paar Leute wegen Corona jetzt das Wort Triage buchstabieren können heißt das nicht, dass es in unserem Land wegen Corona
1. flächendeckend zu einer vollkommenen Überlastung des Gesundheitswesens gekommen wäre so dass man als einzige Konsequenz eine allgemeine Impfpflicht benötigen würde um eine Wiederholung zu vermeiden.
2. nie vorher eine Situation eingetreten wäre, dass KH überfüllt gewesen wären mit infektiösen Patienten...

Es gibt keine zu 100% Corona-immunnaive Bevölkerung mehr. Die Risikogruppen sind nahezu komplett durchgeimpft und geboostert.
Für gesunde Menschen besteht auch ein gewisses Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf, es sit aber weder extrem hoch noch unabwendbar. Dafür gibt es die Impfung die sich jeder freilwillig geben lassen kann.
Zur Furcht vor einem neuen Herbstlockdown:
Wenns ganz dumm läuft, kommt in diesem Herbst/Winter eine heftige Grippewelle und dann sind vor allem die gefährdet, die in ihrem Leben noch wenig Kontakt oder schon länger keinen Kontakt mehr mit Influenzaviren hatten - vorallem die Alten, die Vorerkrankten und Kleinkinder. Dank Corona-Hygieneregeln ist die Bevölkerung seit einiger Zeit weniger mit krankmachenden bekannten Viren in Kontakt, die Immunsysteme vieler Menschen also in einem " schlechten Trainingszustand"

siehe dazu https://www.deutschlandfunk.de/influenz ... e-100.html

Dann kannste gern ne allgemeine tetravalente Influenzaschutzimpfpflicht für alle verlangen ;)
Seidenraupe
Beiträge: 633
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Seidenraupe »

Dark Angel hat geschrieben: Sa 7. Mai 2022, 17:47 ich bin zweifach geimpft und genesen (Delta ohne Symptome), darf mich aber nicht mehr impfen lassen, egal wogegen, weil meine Autoimmunerkrankung (wieder) aktiv ist.
könnte eine der vielen unerwünschten schweren Impfnebenwirkungen sein , oder wurde die AI durch die Infektion aktiviert?
Schnitter
Beiträge: 13886
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Schnitter »

Seidenraupe hat geschrieben: So 8. Mai 2022, 12:39 könnte eine der vielen unerwünschten schweren Impfnebenwirkungen sein , oder wurde die AI durch die Infektion aktiviert?
Und wieder Leerdenker Quatsch.

Es gibt bei der Corona Impfung nicht "viele schwere Nebenwirkungen", was für ein Blödsinn.
Seidenraupe
Beiträge: 633
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Seidenraupe »

Schnitter hat geschrieben: So 8. Mai 2022, 12:50 Und wieder Leerdenker Quatsch.

Es gibt bei der Corona Impfung nicht "viele schwere Nebenwirkungen", ....
Deine Sachargumente sind dürftig bis nicht vorhanden? Willkommen auf der argumentativen Nulllinie ;)
Schnitter
Beiträge: 13886
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Schnitter »

Seidenraupe hat geschrieben: So 8. Mai 2022, 12:57 Deine Sachargumente sind dürftig bis nicht vorhanden?
Dann beleg doch mal die "vielen schweren Nebenwirkungen".

Hier die Fakten:
Schwere Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Coronaimpfungen sind laut Da­ten­lage extrem selten.

(...)

Betrachtet man nur die schwerwiegenden Reaktionen, liegt die Melderate bei 0,2 Verdachtsfällen pro 1.000 Impfdo­sen – 0,02 Prozent.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... rem-selten

Nix "viele schwere Nebenwirkungen". Leerdenker Quatsch.
Seidenraupe
Beiträge: 633
Registriert: Di 2. Nov 2021, 12:38

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Seidenraupe »

och @Schnitter
es ist wirklich schwer mit dir zu diskutieren

Darkangel ist eine Person und ich habe diesem user eine Frage gestellt. Erkennbar am SATZzeichen ?
Die Frage ist noch nicht beantwortet und ich bestehe auch nicht darauf, weil eine Antwort sehr persönl enthält.

Außerdem ging es nicht um HÄUFIGKEIT (
0,2 Verdachtsfällen pro 1.000 Impfdo­sen – 0,02 Prozent
.) sondern sondern um die Frage, ob die Autoimmunkrankheit (und damit das Impfverbot) zu der VIELZAHL im Sinne von Spektrum mögl. schwerer Nebenwirkungen gehört oder durch die Infektion ausgelöst wurde. Nur hast du wieder mal den Sinnzusammenhang nicht erkannt. Traurig sowas.
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 1167
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Astrocreep2000 »

Dark Angel hat geschrieben: Fr 6. Mai 2022, 19:40 (...)Und nochmal: ich sage nicht, dass man es hätte "laufen lassen sollen", sondern dass permanent, während der gesamten Zeit der Pandemie, die gewonnenen Erkenntnisse hätten analysiert werden müssen und ggf zu anderen evtl differenzierteren Maßnahmen führen müssen. (...)
Das sehe ich exakt genauso - aber man macht hier eben die Erfahrung, dass diese Haltung der uns überlegenen Geistes-Kaste nicht "genügt", bzw. ausreicht, um als "Verharmloser", "Leugner" oder "Querdenker" abgestempelt zu werden.

Um mal aus dem "Nähkästchen" zu plaudern: Ich habe mich selbst stets politisch als "links-liberal" verortet, wähle seit Jahren die "Grünen". Ich stehe z.B. bis heute hinter der deutschen Flüchtlingspolitik im Sommer/Spätherbst 2015 und wann immer politische Themen (neu) auf den Tisch kommen, bewerte ich sie in der Regel so, wie man das klischeehaft von jemandem erwartet, der sich seit seiner Jugend in diesem politischen Lager zugehörig fühlt ...

Zum eigentlich ersten mal anders in meinem "politisch bewussten Leben" ist das bei der Bewertung der Pandemie und unserem Umgang damit. Und dabei ist es "ironischerweise" auch noch so, dass ich - wie zu Abi-/Studentagen gelehrt/gelernt - ausschließlich (!) auf die althergebrachten seriösen Medien vertraue, sprich den öffentlichen Rundfunk und die überregionalen Tageszeitungen, respektive deren Online-Portalen. Ich schaue nicht mal Privatfernsehen, geschweige denn würde ich mich über WhatsApp, Facebook oder gar Telegram etc. "informieren", ich verfolge auch kein "Twitter".

Trotzdem komme ich zum Teil (!) zu ganz anderen Schlüssen bei Betrachtung der offensichtlich selben Medien/Zahlen/Fakten wie viele andere hier, die an sich eher denselben "politischen Background" haben, wie ich. Ich habe den "Diskussionshappen" ja schon mehrfach (vergbelich) versucht, zu platzieren: Man kann auf dieselben Fakten/Zahlen schauen und sie dennoch unterschiedlich auffassen/interpretieren. Das ist im Prinzip die "Glas halb leer oder halb voll"-Frage, da spielen viele sehr individuelle Befindlichkeiten (z.B. der Umgang mit dem Thema "Angst", Sozialisation, Erziehung, Resilienz) mit hinein, viel mehr als eine politische Grundhaltung .

Es ist jedenfalls eine recht bemerkenswerte Erfahrung, wenn man von Leuten aus dem "eigenen Lager" hier im "Querdenker"-Lager verortet wird, sobald man zum Thema "Covid" bei Betrachtung derselben ("offiziellen") Fakten zu anderen Bewertungen kommt ;-)
Schnitter
Beiträge: 13886
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Schnitter »

Seidenraupe hat geschrieben: So 8. Mai 2022, 15:16 Außerdem ging es nicht um HÄUFIGKEIT (.) sondern sondern um die Frage, ob die Autoimmunkrankheit (und damit das Impfverbot) zu der VIELZAHL im Sinne von Spektrum mögl. schwerer Nebenwirkungen gehört .....
Bli-bla-blubb....und wieder zurückgerudert....wie üblich.

Ich zitiere:
...könnte eine der vielen unerwünschten schweren Impfnebenwirkungen sein...
Fakt ist: Es gibt keine "vielen unerwünschten schweren Impfnebenwirkungen".

Außer im Reich des grünen Spaghettimonsters selbstredend. ;)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 24443
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Billie Holiday »

Schnitter hat geschrieben: So 8. Mai 2022, 20:00 Bli-bla-blubb....und wieder zurückgerudert....wie üblich.

Ich zitiere:



Fakt ist: Es gibt keine "vielen unerwünschten schweren Impfnebenwirkungen".

Außer im Reich des grünen Spaghettimonsters selbstredend. ;)
Aha

Nun, ich hatte im Dezember meine Boosterimpfung und hatte 10 Tage zu tun. Müdigkeit, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen. Mein Hausarzt sagte mir, ich gehöre leider zu den 10 - 15% Geimpfter, die heftigere Nebenwirkungen haben.
Hätte er bloß dich gefragt.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Schnitter
Beiträge: 13886
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Schnitter »

Billie Holiday hat geschrieben: So 8. Mai 2022, 20:33 Nun, ich hatte im Dezember meine Boosterimpfung und hatte 10 Tage zu tun. Müdigkeit, Kopfschmerzen, .....
Das sind keine schweren Nebenwirkungen.

Siehe PEI.

Schwere Nebenwirkungen sind bei der Covid Impfung nicht häufiger als bei anderen Impfungen.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 24443
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Billie Holiday »

Schnitter hat geschrieben: So 8. Mai 2022, 21:31 Das sind keine schweren Nebenwirkungen.

Siehe PEI.

Schwere Nebenwirkungen sind bei der Covid Impfung nicht häufiger als bei anderen Impfungen.
10 Tage starke Kopf- und Gelenkschmerzen mit Müdigkeit sind keine schweren Nebenwirkungen? Gut, wenn man zuhause chillen kann, dann nicht. Mir ist die Arbeit echt schwer gefallen, Dauerkopfpochen schlaucht. Zumal Ibuprofen den Magen angreift.
Als normal empfinde ich das nicht. Hat Hausarzt bestätigt. Also ich brauch gute Gründe für eine 4. Impfung.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Schnitter
Beiträge: 13886
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Schnitter »

Billie Holiday hat geschrieben: So 8. Mai 2022, 21:47 10 Tage starke Kopf- und Gelenkschmerzen mit Müdigkeit sind keine schweren Nebenwirkungen?
Subjektiv sicherlich.

Aber wir reden ja hier von medizinischen Definitionen.

Und da liegt die Wahrscheinlichkeit einer schweren Nebenwirkung eben im Bereich der meisten anderen Impfungen. Gibt welche mit mehr und welche mit weniger Nebenwirkungen. Nichts besonderes also.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 57335
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
user title: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von yogi61 »

Billie Holiday hat geschrieben: So 8. Mai 2022, 21:47 10 Tage starke Kopf- und Gelenkschmerzen mit Müdigkeit sind keine schweren Nebenwirkungen? Gut, wenn man zuhause chillen kann, dann nicht. Mir ist die Arbeit echt schwer gefallen, Dauerkopfpochen schlaucht. Zumal Ibuprofen den Magen angreift.
Als normal empfinde ich das nicht. Hat Hausarzt bestätigt. Also ich brauch gute Gründe für eine 4. Impfung.
Das ist sicher unangenehm, als schwere Nebenwirkungen kann man das aber nicht betrachten. Wer Ibuprofen nicht verträgt, dem stehen Alternativen zu Verfügung , etwa Paracetamol oder Phenazon.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20324
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Seidenraupe hat geschrieben: So 8. Mai 2022, 12:39 könnte eine der vielen unerwünschten schweren Impfnebenwirkungen sein , oder wurde die AI durch die Infektion aktiviert?
Wodurch meine Autoimmunkrankheit aktiviert wurde, ist z.Zt. noch unklar. Ein zeitlicher Zusammenhang mit Impfung oder Infektion besteht wahrscheinlich nicht - zumindest nicht mit der Delta-Infektion, dazu ist der zeitliche Abstand zu groß.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20324
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Schnitter hat geschrieben: So 8. Mai 2022, 12:50 Und wieder Leerdenker Quatsch.

Es gibt bei der Corona Impfung nicht "viele schwere Nebenwirkungen", was für ein Blödsinn.
Nein, das ist KEIN Querdenkerquatsch! Die Impfung mit einem RNA-Impfstoff kann sehr wohl eine Autoimmunreaktion auslösen bzw eine bestehende Autoimmunerkrankung aktivieren.
Das muss im Einzelfall abgeklärt werden und wird auch.
In meinem Fall gab mein Facharzt - trotz einiger Bedenken - sein Ok, weil die Autoimmunerkrankung seit Jahren ruhte.
Jetzt ist sie aktiv und ich darf mich NICHT impfen lassen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 57335
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
user title: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von yogi61 »

Dark Angel hat geschrieben: Mo 9. Mai 2022, 11:36 Nein, das ist KEIN Querdenkerquatsch! Die Impfung mit einem RNA-Impfstoff kann sehr wohl eine Autoimmunreaktion auslösen bzw eine bestehende Autoimmunerkrankung aktivieren.
Das muss im Einzelfall abgeklärt werden und wird auch.
In meinem Fall gab mein Facharzt - trotz einiger Bedenken - sein Ok, weil die Autoimmunerkrankung seit Jahren ruhte.
Jetzt ist sie aktiv und ich darf mich NICHT impfen lassen.
Ja, Einzelfälle müssen bewertet werden. Das ist aber selten, grundsätzlich ist die Impfung für Patienten die an einer Autoimmunkrankheit leiden aber nicht kontraindiziert, sie wird sogar dringend empfohlen.
Grundsätzlich spricht man übrigens nicht von einer "Aktivierung". Eine Autoimmunerkrankung hat man, oder man hat sie nicht. Das die meisten dieser Erkrankungen in Schüben verlaufen, ist bekannt. Die Ursachen für die Schübe sind in den meisten Fällen unbekannt. Theoretisch sind auch Wegerich, Birkenpollen und sogar Katzenhaare in der Lage das Immunsystem so zu irritieren, dass es zu einer ungewollten Reaktion kommt,die dann zu einem Schub führt. Da die Auslöser oft nicht bekannt sind, ist auch die Dosierung und der Zeitpunkt der Kortisolgabe schwierig.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Schnitter
Beiträge: 13886
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Schnitter »

Dark Angel hat geschrieben: Mo 9. Mai 2022, 11:36 Nein, das ist KEIN Querdenkerquatsch! Die Impfung mit einem RNA-Impfstoff kann sehr wohl eine Autoimmunreaktion auslösen bzw eine bestehende Autoimmunerkrankung aktivieren.
Was ich nirgendwo bestritten habe.

Die Wahrscheinlichkeit durch eine Virusinfektion eine Autoimmunreaktion auszulösen ist allerdings ungleich höher.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 57335
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
user title: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von yogi61 »

Schnitter hat geschrieben: Mo 9. Mai 2022, 16:05 Was ich nirgendwo bestritten habe.

Die Wahrscheinlichkeit durch eine Virusinfektion eine Autoimmunreaktion auszulösen ist allerdings ungleich höher.
Deswegen gibt es auch die Impfempfehlung.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Adam Smith
Beiträge: 37499
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Adam Smith »

Der Trend geht nun Richtung Viertimpfung. Hier gibt es nun die meisten Impfungen pro Tag.
64,5 Mio. Menschen (77,6 % der Bevölkerung) haben bisher mindestens eine Impfdosis erhalten. Davon sind 63,0 Mio. Menschen (75,8 %) bereits grundimmunisiert. 49,4 Mio. Menschen (59,4 %) haben zusätzlich eine Auffrischungsimpfung erhalten. 4,3 Mio. Menschen (5,2 %) erhielten bereits eine zweite Auffrischungsimpfung.
https://impfdashboard.de/#:~:text=Davon ... %B6lkerung).

4,3 Millionen Menschen in Deutschland haben sich bereits 4 mal impfen lassen.

https://de.statista.com/statistik/daten ... fkampagne/
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Adam Smith
Beiträge: 37499
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Adam Smith »

Schweden schneidet im Krieg gegen Corona besser ab als wir.
Unsere Nachbarn Dänemark (32), Schweiz (47), Frankreich (63), Österreich (66), Belgien (77) und die Niederlanden (85) – sie alle hatten 2020 und 2021 eine deutlich geringere Übersterblichkeit.
Ebenso das Anti-Lockdown-Land Schweden (56). Selbst Portugal (100), Großbritannien (109) und Spanien (111) schneiden besser als Deutschland ab.
https://m.bild.de/politik/inland/politi ... obile.html

Schweden schneidet in Bezug auf die Übersterblichkeit im europäischen Vergleich recht gut ab.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Corella
Beiträge: 2845
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Corella »

Adam Smith hat geschrieben: Mo 9. Mai 2022, 18:01 Schweden schneidet im Krieg gegen Corona besser ab als wir.
Quelle, Feststellung, Schmerz in meinen Augen. Leichte Kost, aber immer voller Überzeugung 😦

https://www.spektrum.de/news/uebersterb ... en/1973746
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 1167
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Astrocreep2000 »

Corella hat geschrieben: Mo 9. Mai 2022, 18:13 Quelle, Feststellung, Schmerz in meinen Augen. Leichte Kost, aber immer voller Überzeugung 😦

https://www.spektrum.de/news/uebersterb ... en/1973746
Mal davon abgesehen, dass Du für die Quelle ähnliche "Sympathien" hegst, wie ich: Wie bewertest Du denn die Zahlen selbst - gerade auch vor dem Hintergrund, welche Länder hierzulande wahlweise als abschreckende oder leuchtende Beispiele genannt wurden?

Abseits des Quellen-Bashing, das hier offenbar als willkommener Anlass dienst, sich nicht mit der Fragestellung an sich auseinanderzusetzen, lautet meine Kritik daran: Die "Bewältigung" der Pandemie allein an der Übersterblichkeit festzumachen ist mir deshalb zu einfach, weil es die individuellen Voraussetzungen und Gegebenheiten (wie z.B. die Altersstruktur der Bevölkerung) in den jeweiligen Ländern ausblendet.

Der SPIEGEL (zulässig als Quelle?) hatte bei seinem "Ranking" im letzten Sommer weit mehr Kriterien miteinfließen lassen. Allerdings lag auch da z.B. das viel gescholtene Schweden in der Gesamtbetrachtungüberraschenderweise (?) vor Deutschland.
Corella
Beiträge: 2845
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Corella »

Astrocreep2000 hat geschrieben: Di 10. Mai 2022, 17:04 Mal davon abgesehen, dass Du für die Quelle ähnliche "Sympathien" hegst, wie ich: Wie bewertest Du denn die Zahlen selbst - gerade auch vor dem Hintergrund, welche Länder hierzulande wahlweise als abschreckende oder leuchtende Beispiele genannt wurden?
Der Quervergleich ist was für Profis mit Hilfe Modellierung, nach vorherigem Abgleich der unterschiedlichen (und wechselenden) Methoden der Erhebung.
Was aber auch ein Quotenheini leisten könnte, wäre er nicht auf verkaufsträchtigem Skandal aus, ist zum Beispiel:
Tegnells Sonderweg war begründet, wurde skeptisch und mit Warnung begleitet. Die Warnungen bestätigten sich, im ca 1. Jahr sah Schweden nicht gut aus, unser Weg dagegen schon. Danach hat Schweden gelernt und verbessert, während wir es zu den Wintereintritten verkackten.
Das ganze über 2 Jahre weggemittelt und ein bisschen Bias unterschlagen, zack, haste was in Blödzeitung, wobei ich das nur dem Titel und Adams Deutung entnehme, klicken nee pfui.
Benutzeravatar
Absurd
Beiträge: 942
Registriert: Do 15. Okt 2020, 17:19

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Absurd »

- "Tragischer Meilenstein": Eine Million Corona-Tote in den USA
  https://www.tagesschau.de/ausland/ameri ... e-109.html

Und Omikron ist nicht weniger tödlich als Alpha oder Delta nur dass man sich im schlimmsten Falle nach 20 Tagen schon wieder anstecken kann
und bei der 10. oder 20. Ansteckung dann vielleicht auch irgendwann verstirbt.

Wenn nicht spätestens im Herbst wenigstens die Maskenpflicht und die Impfpflicht kommen wird, weiß ich auch nicht wie man dieses
unerträgliche Massensterben (an das sich alle gewöhnt haben und von dem niemand mehr spricht) wenigstens etwas eindämmen kann... :mad:
Absurd, sinnfrei und endlich ist das Leben und Gott die größte Verschwörungstheorie... http://www.denkwerkzukunft.de/downloads ... zinger.pdf
Wähler
Beiträge: 7136
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
user title: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Wähler »

Absurd hat geschrieben: Do 12. Mai 2022, 18:13 Wenn nicht spätestens im Herbst wenigstens die Maskenpflicht und die Impfpflicht kommen wird, weiß ich auch nicht wie man dieses unerträgliche Massensterben (an das sich alle gewöhnt haben und von dem niemand mehr spricht) wenigstens etwas eindämmen kann... :mad:
Zur Zeit gibt es kaum noch verlässliche Zahlen, um einschätzen zu können, wo wir hier in Deutschland mit der Corona-Epidemie stehen. Wir können auch keine Vorhersagen für den Herbst machen. Das Beibehalten von Schutzmaßnahmen, oder eine Impfpflicht sind für die Mehrheit der Bevölkerung zur Zeit wenig interessant.
Es ist vielleicht an der Zeit für mehr Denkpausen hier in diesem Thread.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 3896
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
user title: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Raskolnikof »

Als meine Frau und ich uns im vergangenen monat die vierte Impfung abholten fragte ich unsere Ärztin, ob sie und ihre kollegin (Gemeinschaftspraxis) noch viele Erstimpfungen verabreichen. Die Antwort hatte ich erwartet, war aber trotzdem ernüchternd: Seit Wochen verabreichen sie nur noch Boosterimpfungen. Genau so sähe es auch in anderen Praxen aus mit denen sie sich austausche. Da die Nachfrage nach einer Covid-Impfung derartig stark nachgelassen habe bestellt unsere Ärztin nur noch den Impfstoff von Biontech um nicht so viel Impfstofff wegschmeißen zu müssen. Eine Durchsteckampulle enthält 6 Impfdosen. Bei dem Impfstoff von Moderna ist es so, dass eine Ampulle 10 Impfdosen für eine Erstimpfung enthält. Für eine Auffrischimpfung hingegen wird nur die halbe Impfdosis benütigt, so dass eine Ampulle für 20 Impfungen reicht. Leider bieten die Impfstoffhersteller immer noch keine Einzeldosen an.

Und somit werden wir uns wohl mit der derzeigen Durchimpfungsrate von 77 Prozent der deutschen Bevölkerung zufrieden geben müssen.
Na ja, im kommenden Herbst/Winter wird sie die Rate infolge der zu erwartenden wieder in die Höhe schnellenden Infektionszahlen mit voller Intensivbelegung in den Kliniken noch etwas steigern.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 40090
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
user title: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von H2O »

Raskolnikof hat geschrieben: Do 12. Mai 2022, 21:47 (...)
...Und somit werden wir uns wohl mit der derzeigen Durchimpfungsrate von 77 Prozent der deutschen Bevölkerung zufrieden geben müssen.
...
Sooo schlecht ist dieses Ergebnis doch auch wieder nicht. Dazu kommen doch noch unbekannt viele Mitbürger, die eine leichte Erkrankung mit Covid-19 weg gesteckt haben und dabei ihren körpereigenen Abwehrdienst trainiert haben.

Ich fände eine systematische Untersuchung nicht schlecht, mit der die tatsächliche Immunabwehr gegen Covid-19 und Ansteckung mit SarsCoV2 einmal beleuchtet wird. Sie wissen es ja schon: Konzept Drosten...

Aber auch hier: In der kommenden Woche lasse ich mir altersbedingt bei meinem Bremer Hausarzt ebenfalls die 4. Impfung verpassen. Der Impfstoff ist von Moderna; Moderna ist in Bremen angeblich für Menschen 60+ eingeplant. Mit soll's recht sein; Hauptsache das Zeug schützt mich.
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 1167
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Astrocreep2000 »

Corella hat geschrieben: Di 10. Mai 2022, 17:55 Der Quervergleich ist was für Profis mit Hilfe Modellierung, (...)
Die Identifikation einer Übersterblichkeit ist etwas für Statistiker, oder - in Ermangelung valider Daten - meinetwegen auch für Modellierer.

Die Frage, wie gut eine Gesellschaft insgesamt die Pandemie bewältigt hat, ist jedenfalls nicht allein von Medizinern oder Physikern/Mathematikern zu beantworten.
Corella
Beiträge: 2845
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Corella »

Astrocreep2000 hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 12:02 Die Identifikation einer Übersterblichkeit ist etwas für Statistiker, oder - in Ermangelung valider Daten - meinetwegen auch für Modellierer.

Die Frage, wie gut eine Gesellschaft insgesamt die Pandemie bewältigt hat, ist jedenfalls nicht allein von Medizinern oder Physikern/Mathematikern zu beantworten.
Die interdisziplinär zusammen gesetzte Leopoldina beriet mit Team Vorsicht!

Also etwas deutlicher: weniger oder kompetentere Bewältigung von Desinformation aus industriellen Trollstätten, bessere Impfquote und Politiker, die die Wintereintitte nicht verlabert hätten und wir hätten aspektweise wohl sogar ein Leitbild hingekriegt.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 3896
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
user title: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Raskolnikof »

Ich habe aktuell aus Spaß versucht FFP2-Masken und Schnelltests "Made in Germany" vor Ort zu kaufen, auch in der Apotheke. Ohne Erfolg. Und das nach zwei Jahren Debakel mit dem Zeug.
Übrigens kommen 75 Prozent sämtlicher Medikamente und Rohstoffe für diese aus China und Indien. Eine Änderung ist nicht in Sicht bzw. wohl nicht gewollt. Dies gilt übrigens auch für wichtige Krebs und Herzmedikamente.
In Deutschland zu leben wird bald zu einem echten Risiko...
Adam Smith
Beiträge: 37499
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Adam Smith »

Raskolnikof hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 16:37 Ich habe aktuell aus Spaß versucht FFP2-Masken und Schnelltests "Made in Germany" vor Ort zu kaufen, auch in der Apotheke. Ohne Erfolg. Und das nach zwei Jahren Debakel mit dem Zeug.
Im Internet kann man FFP2-Masken aus Deutschland kaufen.

https://d-maske.de/

Die Regierung kauft aber selber in Ostasien die Masken ein.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/un ... d-103.html
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20324
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Corella hat geschrieben: Sa 7. Mai 2022, 19:33 Team Vorsicht hat sich mit Omikron doch angepasst! Die FDP ist bloß vorgeprescht. Vermutlich aus Prinzip, in der Sache wohl unüberlegt, Glück gehabt. Der vernünftige Rest hätte noch gewartet, bis Klarheit besteht, dass kein Lock vor lauter Kranke. Das wäre schätzungsweise wenige Wochen gewesen, höchstens.

Impfen dienen übrigens auch dem Schutz anderer. Nicht immer so alles-oder-nichtsen! Wurde auch schon oft näher drauf eingegangen!
Nö, die FDP ist nicht "bloß vorgeprescht" und schon gar nicht unüberlegt. Kubicki weist schon lange darauf auf das Verhälnismäßigkeitsprinzip hin, weist darauf hin, dass alle Möglichkeiten für mildere Maßnahmen geprüft werden müssen, bevor Grundrechtseinschränkungen vorgenommen werden dürfen. Ähnlich äußert sich eine Prof. für Verfassungsrecht im Verfassungsblog.
Beim "Team Vorsicht" handelt es soich wohl eher um ein "Team Panik(mache)".
In anderen europäischen Staaten sind schon lange Lockerungen, bis hin zur Aufhebung der Maßnahmen, durchgeführt worden und das bei deutlich höheren Inzidenzen und ähnlichen Impfraten. Die Menschen sind NICHT gestorben "wie die Fliegen" und es lagen kein Leichenberge auf den Staßen.
Nur in Deutschland ist das angeblich nicht möglich, weil die Situation in Deutschland ja soooo anders und gaar nicht vergleichbar ist.

Jaa Impfungen dienen auch dem Schutz anderer, wenn sie einer sterilen Immunität führen, nicht wenn sie "nur" vor schweren Krankheitsverläufen schützen. Und das weißt du auch. Dass die Coronaimpfung nur dem Selbstschutz dient, hat sogar Drosten zugegeben/zugeben müssen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Corella
Beiträge: 2845
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Corella »

Dark Angel hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 18:59 Nö, die FDP ist nicht "bloß vorgeprescht" und schon gar nicht unüberlegt. Kubicki weist schon lange darauf auf das Verhälnismäßigkeitsprinzip hin, weist darauf hin, dass alle Möglichkeiten für mildere Maßnahmen geprüft werden müssen, bevor Grundrechtseinschränkungen vorgenommen werden dürfen. Ähnlich äußert sich eine Prof. für Verfassungsrecht im Verfassungsblog.
Beim "Team Vorsicht" handelt es soich wohl eher um ein "Team Panik(mache)".
In anderen europäischen Staaten sind schon lange Lockerungen, bis hin zur Aufhebung der Maßnahmen, durchgeführt worden und das bei deutlich höheren Inzidenzen und ähnlichen Impfraten. Die Menschen sind NICHT gestorben "wie die Fliegen" und es lagen kein Leichenberge auf den Staßen.
Nur in Deutschland ist das angeblich nicht möglich, weil die Situation in Deutschland ja soooo anders und gaar nicht vergleichbar ist.

Jaa Impfungen dienen auch dem Schutz anderer, wenn sie einer sterilen Immunität führen, nicht wenn sie "nur" vor schweren Krankheitsverläufen schützen. Und das weißt du auch. Dass die Coronaimpfung nur dem Selbstschutz dient, hat sogar Drosten zugegeben/zugeben müssen.
Glaube ich nicht! Zur Zeit der Entscheidung war zurecht zu befürchten, dass bei Laufen lassen ein unkontrollierter Lock passiert. Der Auslandsabgleich zu der Zeit war unbefriedigend, wegen unserer schlappen Impfquote.
Corella
Beiträge: 2845
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Corella »

Dark Angel hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 18:59 Jaa Impfungen dienen auch dem Schutz anderer, wenn sie einer sterilen Immunität führen, nicht wenn sie "nur" vor schweren Krankheitsverläufen schützen. Und das weißt du auch. Dass die Coronaimpfung nur dem Selbstschutz dient, hat sogar Drosten zugegeben/zugeben müssen.
Alles-oder-nichtserei! Viren an der Schleimhautoberfläche Geimpfter sind in großen Anteilen geschädigt und funktionieren nicht mehr, das Ansteckungszeitfenster ist kleiner usw. Hat statistische Effekte auch auf die Krankheitsschwere (Dosis-Wirkungsbeziehung). Uvm.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20324
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Corella hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 22:18 Glaube ich nicht! Zur Zeit der Entscheidung war zurecht zu befürchten, dass bei Laufen lassen ein unkontrollierter Lock passiert. Der Auslandsabgleich zu der Zeit war unbefriedigend, wegen unserer schlappen Impfquote.
Ach hör' doch auf von wegen "schlappe Impfquote". In Deutschland sind (nach Angaben des RKI) 74% der Bevölkerung vollständig geimpft (Angaben sind geschätzt, da es kein zentrales Impfregister in D. gibt, die Impfqupte könnte bis zu 5% höher liegen), in den Niederlanden sind es 72,2%, in Frankreich 77,6% und in Dänemark 82,5% - heißt die Impfquoten sind durchaus vergleichbar. Dennoch wurden in diesen Staaten alle Beschränkungen aufgehoben (einschließlich der Maskenpflicht). Einreisebeschränkungen gibt es keine mehr.
Nur in Deutschland funktioniert das nicht, da wird weiter Panik geschoben, wird herum gejammert, dass die Impfquote zu niedrig sei.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Wähler
Beiträge: 7136
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
user title: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Wähler »

Dark Angel hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 09:36 Ach hör' doch auf von wegen "schlappe Impfquote". In Deutschland sind (nach Angaben des RKI) 74% der Bevölkerung vollständig geimpft (Angaben sind geschätzt, da es kein zentrales Impfregister in D. gibt, die Impfqupte könnte bis zu 5% höher liegen), in den Niederlanden sind es 72,2%, in Frankreich 77,6% und in Dänemark 82,5% - heißt die Impfquoten sind durchaus vergleichbar. Dennoch wurden in diesen Staaten alle Beschränkungen aufgehoben (einschließlich der Maskenpflicht). Einreisebeschränkungen gibt es keine mehr.
Nur in Deutschland funktioniert das nicht, da wird weiter Panik geschoben, wird herum gejammert, dass die Impfquote zu niedrig sei.
Die Verpflichtung, in öffentlichen Verkehrsmitteln Masken zu tragen, ist wirklich nicht zuviel verlangt, um Risikogruppen auch einen sicheren Transport im öffentlichen Raum zu ermöglichen. Du solltest vielleicht einmal darüber nachdenken, ob die individualistische Freiheit durch diese einzig verbliebene Regel wirklich eingeschränkt wird.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 3896
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
user title: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Raskolnikof »

Adam Smith hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 17:12 Im Internet kann man FFP2-Masken aus Deutschland kaufen.

https://d-maske.de/

Die Regierung kauft aber selber in Ostasien die Masken ein.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/un ... d-103.html
Wenn ich Masken „made in Germany“ will muss ich also im Internet bestellen und dann den 2 1/2-fachen Preis bezahlen gegenüber Masken aus asiatischer Produktion. Da ist verständlich, wenn auch Kliniken nur Fernostware einkaufen und selbst die Apotheke um die Ecke keine deutschen Masken vom Großhändler besorgen kann. Ich selbst bin gern bereit für bei uns hergestellte Waren einen angemessenen Mehrpreis zu zahlen. Aber nicht um jeden Preis.
Also bleibt wohl alles wie es ist. Die Chinesen haben uns voll in der Hand und wir werden diese Hand auch niemals loslassen.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20324
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Wähler hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 10:40 Die Verpflichtung, in öffentlichen Verkehrsmitteln Masken zu tragen, ist wirklich nicht zuviel verlangt, um Risikogruppen auch einen sicheren Transport im öffentlichen Raum zu ermöglichen. Du solltest vielleicht einmal darüber nachdenken, ob die individualistische Freiheit durch diese einzig verbliebene Regel wirklich eingeschränkt wird.
Doch das ist zuviel verlangt.
Aus welchem Grund sollten gesunde Menschen Maske tragen?
Gesunde Menschen stellen für niemanden ein Risiko dar. In der Erkältungssaison oder wenn man selbst erkältet ist bzw sich mit einer ansteckenden Infektionskrankheit infiziert hat, sieht das anders aus. Da sollte man schon aus Rücksicht eine Maske tragen. Das fällt allerdings unter Eigenverantwortung und die ist in Pandemiezeiten unerwünscht, genauso wie die Tatsache geleugnet wird, dass es auch gesunde Menschen gibt, zumindest aber Menschen, die sich nicht mit ansteckenden Infektionskrankheiten infiziert haben.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Corella
Beiträge: 2845
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Corella »

Dark Angel hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 09:36 Ach hör' doch auf von wegen "schlappe Impfquote". In Deutschland sind (nach Angaben des RKI) 74% der Bevölkerung vollständig geimpft (Angaben sind geschätzt, da es kein zentrales Impfregister in D. gibt, die Impfqupte könnte bis zu 5% höher liegen), in den Niederlanden sind es 72,2%, in Frankreich 77,6% und in Dänemark 82,5% - heißt die Impfquoten sind durchaus vergleichbar. Dennoch wurden in diesen Staaten alle Beschränkungen aufgehoben (einschließlich der Maskenpflicht). Einreisebeschränkungen gibt es keine mehr.
Nur in Deutschland funktioniert das nicht, da wird weiter Panik geschoben, wird herum gejammert, dass die Impfquote zu niedrig sei.
Könnte was dran sein, das ist hier ja alles Nachbetrachtung. Und die Punkte hatten wir hier auch alle zu ihrer Zeit!
Dann war es so, dass die FDP vermutlich unbewusst mutig war, weil zu der Zeit klar war, dass Omikron viele Leute flach legt, die geimpft oder genesen waren. Omikron stand ein unbekannter, aber sehr großer Anteil der Bevölkerung zur Verfügung.
Ist ja gut gegangen, im Rahmen was für verträglich zu halten sei, und jetzt reg dich ab!
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 20324
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
user title: From Hell

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Dark Angel »

Corella hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 12:00 Könnte was dran sein, das ist hier ja alles Nachbetrachtung. Und die Punkte hatten wir hier auch alle zu ihrer Zeit!
Dann war es so, dass die FDP vermutlich unbewusst mutig war, weil zu der Zeit klar war, dass Omikron viele Leute flach legt, die geimpft oder genesen waren. Omikron stand ein unbekannter, aber sehr großer Anteil der Bevölkerung zur Verfügung.
Ist ja gut gegangen, im Rahmen was für verträglich zu halten sei, und jetzt reg dich ab!
Ich rege mich nicht doch gar nicht auf, ich bin nur irritiert und habe relativ wenig Verständnis dafür, dass im Panikmodus verharrt und nach immer neuen Ausreden gesucht wird.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 7380
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitrag von Zunder »

Dark Angel hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 11:43
Aus welchem Grund sollten gesunde Menschen Maske tragen?
Weil auch vermeintlich gesunde Menschen ansteckend sein können, sowohl während der Inkubationszeit, die im Mittel 5-6 Tage beträgt, als auch im Fall eines symptomfreien Verlaufs, bei dem sie gar nicht merken, daß sie infiziert sind.

Auch können sich gesunde Menschen anstecken und dann unbemerkt das Virus weitergeben.

Wenn die sogenannte Eigenverantwortung greifen würde, würde sich die Frage, warum man bei vielen Menschen auf engem Raum in der Öffentlichkeit eine Maske tragen soll, gar nicht stellen.
Antworten