Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25427
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » Fr 20. Nov 2020, 17:17

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Nov 2020, 16:10)

Nennt sich LAN :D


... ja, ist aber noch zu unpopulär .... :cool:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
nachtmasse
Beiträge: 185
Registriert: Mo 24. Sep 2012, 16:42

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon nachtmasse » Sa 21. Nov 2020, 11:02

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Nov 2020, 16:09)

Au, das gibt aber riesige Leichenberge wegen Hungertoten, Lebensmittel werden dann auch extrem teuer.

Hast du da Zahlen drüber? In den 70ern gab es ja auch keine Hungertoten. Lebensmittel wurden halt mehr geschätzt und es wurde weniger verschwenderisch damit umgegangen.

ThorsHamar hat geschrieben:(20 Nov 2020, 15:51)

Die beiden Punkte passen auch toll zusammen.
Ich würde nicht nur vernetzte Energieversorgung zerschlagen, ich würde auch für jeden ein eigenes Internet fordern.

Internet sollte ein Grundrecht sein. Der Staat hat dafür zu sorgen das flächendeckend Internet mit einer zeitgemäßen Bandbreite zur Verfügung steht. Finnland hat es vorgemacht. Wäre jetzt in der Corona-Pandemie Gold wert gewesen. Homeschooling usw.
Kommunen die Verträge mit ihren Energieversorgern geschlossen haben, nicht selten binden sich Kommunen 20 Jahre an ihren Energieversorger und somit an klimaschädliche Braunkohle, sollten die Vorgabe bekommen erst alle regionalen Energiegewinnungsmöglichkeiten zu erforschen, auszubauen und miteinander zu vernetzen. Wichtig dabei die Bürger mit einzubeziehen. An der Planung, den Kosten und dann im Nachgang den fast kostenlosen Strom. Beispiel habe ich in meinem letzten Beitrag gebracht. Zerschlagung von Energieriesen hört sich martialisch an aber gemeint ist die Förderung von Autarkie in der der Energiegewinnung. Da stehen die Energieriesen nunmal naturgemäß im Weg.

Realist2014 hat geschrieben:(20 Nov 2020, 16:16)

Realitätsfremd

Militärs verschiedener Länder brauchen einander. Militärische Logik geht immer auf Kosten der Zivilgesellschaft. Immer ist das eigene Militär natürlich die "Guten" und die anderen die "Bösen". Ich finde es ist Zeit das zu überwinden. Auf Deutschland bezogen haben wir ja gerade die Ausrichtung auf "mehr Verantwortung" übernehmen. Und das wird politisch in militärischem Sinne ausgelegt. Ich würde Verantwortung erst erkennen wollen, wenn Waffenfabriken in Deutschland geschlossen und Waffenwexporte verboten werden. Aber hast natürlich recht, dass ist mit unserer aktuellen Politikausrichtung Realitätsfremd. Leider auch mit den Grünen.

Realist2014 hat geschrieben:(20 Nov 2020, 16:16)Gibt es kaum

Das gibt es Massenhaft. Praktisch bauen sich viele Gesellschaften ja auf Verschwendung auf, und damit meine ich auch sowas unsinniges wie Capri-Sonne (viel Verpackung wenig Inhalt) und Konsorten. Verschwendung heißt Wachstum und damit auch Beschäftigung. Ein Nachdenkenswerten Entwurf zu alternativen Gesellschaftsmodellen sehe ich im bedingungslosen Grundeinkommen.

Realist2014 hat geschrieben:(20 Nov 2020, 16:16)

Richtig. Flugreisen muss man sich leisten können

Privilegiert muss man sein. Siehe Mittelmeer (Grund).

Ich würde auch gerne zweimal im Jahr mit so einer fetten Rakete in den Weltraum fliegen. Jetzt würde sich das auch noch total lohnen. Wer weiß wie lange die Erde noch Instagramm-Tauglich ist.

Realist2014 hat geschrieben:(20 Nov 2020, 16:16)
Macht Sinn für Handwerker, Produktion usw.....

Da hast du völlig recht. Ein Zimmermann im Home-Office macht keinen Sinn. Der Wandel muss natürlich dort stattfinden wo er auch sinnvoll ist. Firmen denken da leider immer noch viel zu altmodisch. Kontrollwahn.

Allgemein nochmal zum Thema:
Mir ist schon klar, dass man das nicht mit Gewalt oder von oben herab bestimmen kann. Aber wie verrückt erscheinen diese klimafreundlichen Gedankengänge, wenn man sich mal im Kontrast dazu den Werdegang von Innenstädten und allgemein der Wirtschaftsentwicklung anschaut. Es war ja auch möglich, weil gesellschaftlich akzeptiert, alles zu asphaltieren und mit stinkenden lauten Blechkisten voll zustopfen und Vorfahrt vor dem eigentlichen Bedürfnissen eines Menschen zu geben, dem sich wohl fühlen. Das kann er nicht mehr vor Ort und tritt deswegen die Flucht an. Wenn auch nur pauschal zwei Wochen im Jahr. Ein Teufelskreislauf. Ich denke mal, die letzten Jahrzehnte waren verrückt und die Vernunft setzt jetzt, gezwungenermaßen, wieder ein. Insgesamt scheint uns die Vergangenheit auf die Füße zu fallen. Der menschengemachter Klimawandel ist wissenschaftlicher Konsens. So radikal wie alles der ausbeuterischen Wirtschaft untergeordnet wurde, so radikal sollte man sich davon auch jetzt wieder verabschieden.

Ich gehöre auch zur Vergangenheit. Schließe mich da nicht aus. ;)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 46685
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 21. Nov 2020, 11:11

nachtmasse hat geschrieben:(21 Nov 2020, 11:02)

Hast du da Zahlen drüber?

Woher sollen Zahlen zu fiktiven Ereignissen in der fiktiven Zukunft kommen? Vom Himmel fallen?

In den 70ern gab es ja auch keine Hungertoten.

Bitte was??? :?: Informiere dich lieber mal. Zudem gab es in den 1970er Jahren nur ca. halb so viele Menschen auf der Erde wie heute.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25427
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » Sa 21. Nov 2020, 11:35

nachtmasse hat geschrieben:(21 Nov 2020, 11:02)

Internet sollte ein Grundrecht sein.


Warum sollte diese Regierung, die noch nie etwas tatsächlich kompetent erkannt oder gar behandelt hat, ausgerechnet bei diesem Thema glänzen? :cool:

Der Staat hat dafür zu sorgen das flächendeckend Internet mit einer zeitgemäßen Bandbreite zur Verfügung steht.
Finnland hat es vorgemacht. ....

....Zerschlagung von Energieriesen hört sich martialisch an aber gemeint ist die Förderung von Autarkie in der der Energiegewinnung. Da stehen die Energieriesen nunmal naturgemäß im Weg.


Übrigens setzt Finnland auf Atomstrom ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25427
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » Sa 21. Nov 2020, 11:35

Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Nov 2020, 11:11)

Bitte was??? :?: Informiere dich lieber mal. Zudem gab es in den 1970er Jahren nur ca. halb so viele Menschen auf der Erde wie heute.


...den Gedanken hatte ich auch gerade ...
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
nachtmasse
Beiträge: 185
Registriert: Mo 24. Sep 2012, 16:42

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon nachtmasse » Sa 21. Nov 2020, 11:56

Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Nov 2020, 11:11)

Bitte was??? :?: Informiere dich lieber mal. Zudem gab es in den 1970er Jahren nur ca. halb so viele Menschen auf der Erde wie heute.

Hä? Es geht hier um Klimaschutz und nicht um Gewinnoptimierung. Informiere du dich bitte besser.
Außerdem führt diese intensiv betriebene Landwirtschaft zu einem weiteren Problem: Zwar sinken die Preise durch die höheren Erträge, jedoch führt dies zu einem gesteigerten Konsum. Dieser hebt den Nutzen auf und eine Reduktion genutzter Flächen ist nicht möglich.

https://www.forschung-und-wissen.de/nac ... n-13372269

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Nov 2020, 11:35)



Übrigens setzt Finnland auf Atomstrom ....

Für den Klimaschutz erstmal gar kein schlechter Weg. Wen da nicht der strahlende Müll und die Reaktorunfälle wären....
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25427
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon ThorsHamar » Sa 21. Nov 2020, 12:09

nachtmasse hat geschrieben:(21 Nov 2020, 11:56)

Für den Klimaschutz erstmal gar kein schlechter Weg. Wen da nicht der strahlende Müll und die Reaktorunfälle wären....


...und das dann mit einigen mehr, nämlich regional autarken, Atomkraftwerken, wie Du es gefordert hast .... :cool:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37359
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Liegestuhl » Sa 21. Nov 2020, 12:13

nachtmasse hat geschrieben:(21 Nov 2020, 11:56)
Für den Klimaschutz erstmal gar kein schlechter Weg. Wen da nicht der strahlende Müll und die Reaktorunfälle wären....


Was kostet eigentlich mehr? Die Suche und der Bau eines Endlagers oder den ganzen Rotz einfach mit einer Rakete ins All schießen?
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Stoner
Beiträge: 2729
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Transzendental-Satiriker

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Stoner » Sa 21. Nov 2020, 14:18

Liegestuhl hat geschrieben:(21 Nov 2020, 12:13)

Was kostet eigentlich mehr? Die Suche und der Bau eines Endlagers oder den ganzen Rotz einfach mit einer Rakete ins All schießen?


Das wäre ein Fehler, sagen manche. Denn man weiß nicht sicher, ob es nicht in ein paar Jahrzehnten eine Technologie gibt, um aus dem "Rotz" wieder neue Energie zu gewinnen.
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. (Mark Twain)
nachtmasse
Beiträge: 185
Registriert: Mo 24. Sep 2012, 16:42

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon nachtmasse » Sa 21. Nov 2020, 14:19

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Nov 2020, 12:09)

...und das dann mit einigen mehr, nämlich regional autarken, Atomkraftwerken, wie Du es gefordert hast .... :cool:

Keine Lust auf eine ernsthafte Diskussion?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 46685
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 21. Nov 2020, 14:44

The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 48614
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Realist2014 » Sa 21. Nov 2020, 16:01

nachtmasse hat geschrieben:(21 Nov 2020, 11:02)

Militärs verschiedener Länder brauchen einander. Militärische Logik geht immer auf Kosten der Zivilgesellschaft. Immer ist das eigene Militär natürlich die "Guten" und die anderen die "Bösen". Ich finde es ist Zeit das zu überwinden. Auf Deutschland bezogen haben wir ja gerade die Ausrichtung auf "mehr Verantwortung" übernehmen. Und das wird politisch in militärischem Sinne ausgelegt. Ich würde Verantwortung erst erkennen wollen, wenn Waffenfabriken in Deutschland geschlossen und Waffenwexporte verboten werden. Aber hast natürlich recht, dass ist mit unserer aktuellen Politikausrichtung Realitätsfremd. Leider auch mit den Grünen.

Neimn, das ist in Bezug auf die Realität auf diesem Planeten ( auch Russland) realitätsfredm
Daher wird D logischerweise in der NATO bleiben.
Das gibt es Massenhaft. .

Nein , gibt es nicht. Aber natürlich billige Produktionsmethoden für "Billigprodukte"
Ein Nachdenkenswerten Entwurf zu alternativen Gesellschaftsmodellen sehe ich im bedingungslosen Grundeinkommen.

Das schon mal gar nicht. Die mit den geringsten Kompetenzen werden auch weiterhin die "schlecht bezahlten Jons" machen müssen . Da wird es keine "Befreiung" geben
]Da hast du völlig recht. Ein Zimmermann im Home-Office macht keinen Sinn. Der Wandel muss natürlich dort stattfinden wo er auch sinnvoll ist. Firmen denken da leider immer noch viel zu altmodisch. Kontrollwahn.

Da bist du nichts ganz up to date. SAP hat zum Beispiel 99% Home Office.....
Allgemein nochmal zum Thema:
s. So radikal wie alles der ausbeuterischen Wirtschaft untergeordnet wurde, ;)

Das ist linksideologiscger Bullshit und hat nichts mit der Realität in D zu tun.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 48614
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Realist2014 » Sa 21. Nov 2020, 16:03

nachtmasse hat geschrieben:(21 Nov 2020, 11:56)

Hä? Es geht hier um Klimaschutz und nicht um Gewinnoptimierung. Informiere du dich bitte besser.

h ..

Für linksgedrehte ist der "Gewinn" natürlich "böse"...

derartige Denkweisen passen in die Mottenkste des letzten Jahrtausends.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 46685
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 21. Nov 2020, 16:59

Es musste ein Beitrag des Users "nachtmasse" wegen Spam in die Ablage verschoben werden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
nachtmasse
Beiträge: 185
Registriert: Mo 24. Sep 2012, 16:42

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon nachtmasse » Sa 21. Nov 2020, 17:01

Passt gerade wie Arsch auf Eimer, also zu diesem Thema. Auf der einen Seite ein dümmlich wirkender Moderator (Vielleicht ist das auch Masche um Emotionen zu wecken) und auf der anderen Seite eine reflektierende Forscherin. Meine Sympathien gehen ganz klar auf die Seite der Forscherin.

Jörg Thadeusz nervt Maria Göpel
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 46685
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 21. Nov 2020, 18:14

Es mussten erneut einige Beiträge in die Ablage verschoben werden. Anreden wie "Lügner" tragen nicht zur sachlichen Diskussion bei und werden hier nicht toleriert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 16989
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa
Kontaktdaten:

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Senexx » So 22. Nov 2020, 00:29

nachtmasse hat geschrieben:(21 Nov 2020, 17:01)

Passt gerade wie Arsch auf Eimer, also zu diesem Thema. Auf der einen Seite ein dümmlich wirkender Moderator (Vielleicht ist das auch Masche um Emotionen zu wecken) und auf der anderen Seite eine reflektierende Forscherin. Meine Sympathien gehen ganz klar auf die Seite der Forscherin.

Jörg Thadeusz nervt Maria Göpel

Eine Geschwätz"wissenschaftlerin".

Davon hatten wir schon früher im Überfluss.
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Liberty
Beiträge: 1889
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Liberty » So 22. Nov 2020, 02:26

Kamikaze hat geschrieben:(19 Nov 2020, 14:45)
Wie kommen Sie auf das schmale Brett, dass die Jugendlichen keine Opfer bringen für ihre Sache?


"Die Jugendlichen" weiss ich nicht. Ich vermute viele Jugendliche, die nicht gerade aus diesem typischen akademisch-urbanen-linksgrünen Öko-Milieu kommen, aus dem sich FFF speist, haben ganz andere Probleme und Interessen als einen imaginären Weltuntergang.

Wenn ich mir so die Reisefotos auf dem Instagram-Profil von Fräulein Neubauer ansehe, hat sie mit Anfang 20 den Globus wohl bereits so drei bis vier mal mit dem Flugzeug umrundet. Vermutlich nimmt sie den Weltuntergang selbst nicht so ganz ernst? :D
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2517
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon naddy » So 22. Nov 2020, 11:55

Liberty hat geschrieben:(22 Nov 2020, 02:26)

Wenn ich mir so die Reisefotos auf dem Instagram-Profil von Fräulein Neubauer ansehe, hat sie mit Anfang 20 den Globus wohl bereits so drei bis vier mal mit dem Flugzeug umrundet. Vermutlich nimmt sie den Weltuntergang selbst nicht so ganz ernst? :D

Das ist die Crux der meisten selbsternannten Welterlöser, sie scheitern häufig an der bereits von Jimi Hendrix erhobenen Forderung: "You got to practice what you preach."(Straight Ahead). :|
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 827
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Was kann man wirklich für den Klimaschutz tun?

Beitragvon Kamikaze » So 22. Nov 2020, 19:14

Liberty hat geschrieben:(22 Nov 2020, 02:26)
Wenn ich mir so die Reisefotos auf dem Instagram-Profil von Fräulein Neubauer ansehe,


Wenn ich mir meinen Nachbarn so ansehe, dann fährt der ganz sparsam mit seinen Jeep zum Altglascontainer (~300m).

Eine ganze Generation auf eine einzelne Person zu reduzieren und dies dann verallgemeinern zu wollen halte ich für ziemlich daneben. ;)
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste