Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27863
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 16. Sep 2020, 10:57

Senexx hat geschrieben:(16 Sep 2020, 10:53)

Wir sprachen gerade über die Müllberge. Die sind Beweis genug.

Ja , nochmal warst du vor Ort und hast all die Müllberge gesehen, oder weisst warum diese entstanden sind?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24762
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Mi 16. Sep 2020, 10:58

relativ hat geschrieben:(16 Sep 2020, 10:41)

Jetzt lenkst du ab, oder meinst du wir bekommen solche Lager nicht besser hin, als die, vorraus diese Menschen teilweise geflüchtet sind?
Der Grund der Flucht ist nur für Aysl relevant, nicht aber wie wir diese Menschen hier behandeln. Die Menschen kommen so oder so , für menschenwürdiges Verhalten diesen gegenüber sind wir zuständig, unabhängig von der Notwendigkeit Lösungen zu finden, die Fluchtursachen beseitigen können.


Das ist doch Geschwafel .... "Fluchtursachen" ....die tatsächlichen Verhältnisse können WIR kaum beheben. Dazu braucht es bedingungslose Zusammenarbeit über kulturelle Grenzen hinweg, vor allem über religiotische. Und schon ist Schluss mit lustig ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24762
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Mi 16. Sep 2020, 11:00

Bobo hat geschrieben:(16 Sep 2020, 10:56)

Das habe ich nun wieder verstanden! Aber du übersiehst meinen Ansatz! Es ging mir nicht darum, die Menschen verrotten zu lassen. Mir ging es darum, die Verantwortlichen nicht aus ihrer Verantwortung zu entlassen! Besonders teure Kriege sind wesentlich weniger attraktiv als jene, deren Kosten man auf die halbe Welt verteilen kann. Mein Ansatz ist folgender: Ziehen wir allein durch, was wir schaffen können und zwingen die Verantwortlichen zur Kasse!

Das wäre gerecht, das hilft den Menschen und das macht Kriege künftig weniger attraktiv. Vielleicht bin ich aber auch ein hoffnungsloser Narr. ist halt nur meine Meinungg, bzw. meine Vorstellung von Gerechtigkeit.

Allerdings bin ich hier und da auch Hardliner und sage. Schickt erwiesene Brandstifter in ihre Heimat zurück! Sofort und medienwirksam!


Ich bin jetzt etwas dichter bei Dir ;)
Ja, Dein Ansatz ist mir verständlich.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 14761
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Senexx » Mi 16. Sep 2020, 11:01

relativ hat geschrieben:(16 Sep 2020, 10:57)

Ja , nochmal warst du vor Ort und hast all die Müllberge gesehen, oder weisst warum diese entstanden sind?


Müllberge entstehen, wenn man Müll zu Bergen anhäuft.

Kann man überall in dritten Welt beobachten. Nirgendwo funktioniert die Selbstorganisation.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27863
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 16. Sep 2020, 11:03

Bobo hat geschrieben:(16 Sep 2020, 10:56)

Das habe ich nun wieder verstanden! Aber du übersiehst meinen Ansatz! Es ging mir nicht darum, die Menschen verrotten zu lassen. Mir ging es darum, die Verantwortlichen nicht aus ihrer Verantwortung zu entlassen! Besonders teure Kriege sind wesentlich weniger attraktiv als jene, deren Kosten man auf die halbe Welt verteilen kann. Mein Ansatz ist folgender: Ziehen wir allein durch, was wir schaffen können und zwingen die Verantwortlichen zur Kasse!

Das wäre gerecht, das hilft den Menschen und das macht Kriege künftig weniger attraktiv. Vielleicht bin ich aber auch ein hoffnungsloser Narr. ist halt nur meine Meinungg, bzw. meine Vorstellung von Gerechtigkeit.

Allerdings bin ich hier und da auch Hardliner und sage. Schickt erwiesene Brandstifter in ihre Heimat zurück! Sofort und medienwirksam!

Solange die Welt von weitgehend orputunistisch/kriminell handelnden Politikern regiert wird und die gemeinsamen Werte eher nur auf ein Blatt Papier stehen, ist das mit der Rechnung präsentieren so eine Sache und niemand führt wegen dieser Werte noch Kriege, dies wissen auch Putin und Co.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
d'Artagnan
Beiträge: 3113
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 11:21
Benutzertitel: Superintendent Lookout
Wohnort: Packfreies Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon d'Artagnan » Mi 16. Sep 2020, 11:05

relativ hat geschrieben:(16 Sep 2020, 10:54)

Wieso der braucht doch erstmal Wahlen, damit er danach keine mehr braucht... :thumbup:

Nein, das geht auch über den Party- und Eventsektor. Glauben manche von denen, zumindest. Die schlaueren marschieren hingegen durch die Institutionen, und finden dort Einkommen und Aufnahme bspw. im Staatsfunk.
“Most men would rather deny a hard truth than face it.”
(Ser Barristan)
Bitku ne dobiva mač u ruci, već srce u grudima junaka.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27863
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 16. Sep 2020, 11:07

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Sep 2020, 10:58)

Das ist doch Geschwafel .... "Fluchtursachen" ....die tatsächlichen Verhältnisse können WIR kaum beheben. Dazu braucht es bedingungslose Zusammenarbeit über kulturelle Grenzen hinweg, vor allem über religiotische. Und schon ist Schluss mit lustig ....

Ergo was bleibt uns, wenn unsere Werte nicht nur Worthülsen seinen sollen? Ordentliche Lager mit Verhältnissen die für Menschen auch angemessen sind.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Bobo
Beiträge: 3000
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Bobo » Mi 16. Sep 2020, 11:07

Senexx hat geschrieben:(16 Sep 2020, 10:41)

Man scheint ja nicht in der Lage, sich selbst zu organisieren. Das wundert nicht, wenn man weiß, aus welcher Art von Gesellschaften die Leute kommen.

Man müsste die Lagerorganisation mit geeignetem Personal aufbauen und die Insassen zu regelmäßigen Arbeitseinsätzen verpflichten.



Man scheint ... der Ansatz sagt, die Realität ist ungewiss. Und genau so ist es auch. Jemanden zuzugestehen, dass er zu blöd ist, Müll zu entsorgen, ist grob fahrlässig. Das, und die Erkenntnis, welche Folgen Vermüllung haben kann, braucht keinen akademischen Abschluss. Es braucht nur den Willen und etwas Selbstachtung, das eigene Umfeld sauber zu halten. Das mit den Arbeitsansätzen wäre ein brauchbarer Ansatz zur Vermeidung von Langeweile. Aber wir lasen hier auch, dass dem einen oder anderen User schon bei der Bezeichnung "Lager" komisch würde. Wie kämen von denen wohl zu einem Lager mit Arbeitsdienst? :rolleyes: Du weißt, was ich meine
Lebe, als würdest Du morgen sterben, lerne, als würdest zu ewig leben.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27863
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 16. Sep 2020, 11:08

d'Artagnan hat geschrieben:(16 Sep 2020, 11:05)

Nein, das geht auch über den Party- und Eventsektor. Glauben manche von denen, zumindest. Die schlaueren marschieren hingegen durch die Institutionen, und finden dort Einkommen und Aufnahme bspw. im Staatsfunk.

Welcher Staatsfunk oder redest du schon über Polen und Ungarn?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27863
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 16. Sep 2020, 11:10

Bobo hat geschrieben:(16 Sep 2020, 11:07)

Man scheint ... der Ansatz sagt, die Realität ist ungewiss. Und genau so ist es auch. Jemanden zuzugestehen, dass er zu blöd ist, Müll zu entsorgen, ist grob fahrlässig. Das, und die Erkenntnis, welche Folgen Vermüllung haben kann, braucht keinen akademischen Abschluss. Es braucht nur den Willen und etwas Selbstachtung, das eigene Umfeld sauber zu halten. Das mit den Arbeitsansätzen wäre ein brauchbarer Ansatz zur Vermeidung von Langeweile. Aber wir lasen hier auch, dass dem einen oder anderen User schon bei der Bezeichnung "Lager" komisch würde. Wie kämen von denen wohl zu einem Lager mit Arbeitsdienst? :rolleyes: Du weißt, was ich meine

Schön zu sehen das es Leute gibt die wenigstens von Müll und seiner Entsorgung eine Ahnung haben.... :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Bobo
Beiträge: 3000
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Bobo » Mi 16. Sep 2020, 11:11

relativ hat geschrieben:(16 Sep 2020, 11:03)

Solange die Welt von weitgehend orputunistisch/kriminell handelnden Politikern regiert wird und die gemeinsamen Werte eher nur auf ein Blatt Papier stehen, ist das mit der Rechnung präsentieren so eine Sache und niemand führt wegen dieser Werte noch Kriege, dies wissen auch Putin und Co.



Seufz! Du hast recht! Diese Erkenntnis findet man schon unterhalb der Regierungsebene. Z. B. in der Wirtschaft. Aber womöglich braucht es keine Kriege, um Ansprüche durchzusetzen. Im Handel, aber das wüssten die Beteiligten der Wirtschaft sicher zum eigenen Vorteil zu blockieren.
Lebe, als würdest Du morgen sterben, lerne, als würdest zu ewig leben.
(Mahatma Gandhi)
Bobo
Beiträge: 3000
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Bobo » Mi 16. Sep 2020, 11:16

relativ hat geschrieben:(16 Sep 2020, 11:10)

Schön zu sehen das es Leute gibt die wenigstens von Müll und seiner Entsorgung eine Ahnung haben.... :D


Es werden am Ende doch nicht auch Neandertaler unter den Flüchtlingen sein! :D Im Ernst. Es stünde auch die wenig beachtete Frage im Raum, wer Menschen in seiner Nachbarschaft haben möchte, die ihren Müll dorthin werfen, wo sie gehen und stehen. Man mag drüber lachen, aber ich bin davon überzeugt, dass die gelieferten Bilder mindestens unterschwellig derartige Überlegungen auslösen können.
Lebe, als würdest Du morgen sterben, lerne, als würdest zu ewig leben.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 1862
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon tarkomed » Mi 16. Sep 2020, 11:21

d'Artagnan hat geschrieben:(16 Sep 2020, 10:39)

Der Oma-Nazisau-Kanal unterschlägt dabei aber geflissentlich, dass die AfD auch dieses Mal nicht flächendeckend aufgestellt war. Warten wir doch einfach die nächste Bundestagswahl ab...

Das stimmt. Die AfD ist diesmal in 90% der Kommunen angetreten…
Es steht im Bericht. Wenn du dich überwinden könntest, die Lügenpresse zu lesen, wüsstest du es auch.

Edit: Falls jetzt bemängelt wird, dass das nichts mit dem Thema Flüchtlinge zu tun hat, weise ich lieber darauf hin, dass der AfD kein anderes Thema mehr übriggeblieben ist. Man sieht auch hier, wie krampfhaft daran festgeklammert wird.
Zuletzt geändert von tarkomed am Mi 16. Sep 2020, 11:27, insgesamt 2-mal geändert.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27863
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 16. Sep 2020, 11:26

Bobo hat geschrieben:(16 Sep 2020, 11:16)

Es werden am Ende doch nicht auch Neandertaler unter den Flüchtlingen sein! :D Im Ernst. Es stünde auch die wenig beachtete Frage im Raum, wer Menschen in seiner Nachbarschaft haben möchte, die ihren Müll dorthin werfen, wo sie gehen und stehen. Man mag drüber lachen, aber ich bin davon überzeugt, dass die gelieferten Bilder mindestens unterschwellig derartige Überlegungen auslösen können.

Ich gebe dir zwar Recht, das Vermüllung ein grundsätzliches Problem darstellt, aber im Bezug auf Moria würde ich diese Scheindebatte jetzt ungern weiter führen.
Unterschwellig scheinen deine Vorurteile diesbezüglich, wohl auch schon nicht mehr zu sein.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
d'Artagnan
Beiträge: 3113
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 11:21
Benutzertitel: Superintendent Lookout
Wohnort: Packfreies Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon d'Artagnan » Mi 16. Sep 2020, 11:28

relativ hat geschrieben:(16 Sep 2020, 11:08)

Welcher Staatsfunk oder redest du schon über Polen und Ungarn?

Ich rede vom Balken in Köln, nicht vom Splitter in den Augen anderer Staaten.
Ansonsten hast Du gar nicht so unrecht: Natürlich wäre jede Verschärfung der Flüchtlingskrise Kraftfutter für die AfD. Ich kann mir vorstellen, dass die sich über diese Wahlkampfmunition freut.
“Most men would rather deny a hard truth than face it.”
(Ser Barristan)
Bitku ne dobiva mač u ruci, već srce u grudima junaka.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24762
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Mi 16. Sep 2020, 11:32

relativ hat geschrieben:(16 Sep 2020, 11:07)

Ergo was bleibt uns, wenn unsere Werte nicht nur Worthülsen seinen sollen? Ordentliche Lager mit Verhältnissen die für Menschen auch angemessen sind.


"Ordentliche Lager" klingt etwas gespenstisch, finde ich.
Ok, damit "unsere Werte" nicht nur Worthülsen bleiben, müssen WIR - und damit meine ich "unsere" Seite und die Seite der Migranten - gemeinsam einen unmissverständlichen Werte-Katalog erstellen und dieser Katalog muss konsequent und mit Gewalt durchgesetzt werden!
Und diesen Katalog zu beachten, zu respektieren und schliesslich MITZUTRAGEN, ist eine Bringepflicht für jeden Einwanderer.
Dann braucht man nämlich keine "Lager mit Verhältnissen die für Menschen auch angemessen sind.", sondern man hat Menschen, die sich bewusst den Verhältnissen angemessen verhalten, ohne Lager!
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27863
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 16. Sep 2020, 11:34

d'Artagnan hat geschrieben:(16 Sep 2020, 11:28)

Ich rede vom Balken in Köln, nicht vom Splitter in den Augen anderer Staaten.
Ansonsten hast Du gar nicht so unrecht: Natürlich wäre jede Verschärfung der Flüchtlingskrise Kraftfutter für die AfD. Ich kann mir vorstellen, dass die sich über diese Wahlkampfmunition freut.


Also von direkter (nicht versuchter) Manipulationen und Einflussnahme der regierenden Politik auf Programme des öffentlich Rechtlichen ist mir nix bekannt, natürlich werden in allen öffentlichen rechtlichen Anstalten Politfreunde jedweder Couleur an die Futtertröge geführt. Wenn man diesen Umstand als Staatsfunk sehen möchte, bitte. Ich sehe da noch ein gravierenden Unterschied zu den z.B. von mir genannten Ländern.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
d'Artagnan
Beiträge: 3113
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 11:21
Benutzertitel: Superintendent Lookout
Wohnort: Packfreies Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon d'Artagnan » Mi 16. Sep 2020, 11:35

tarkomed hat geschrieben:(16 Sep 2020, 11:21)

Das stimmt. Die AfD ist diesmal in 90% der Kommunen angetreten…
Es steht im Bericht. Wenn du dich überwinden könntest, die Lügenpresse zu lesen, wüsstest du es auch.

Habe ich sogar.
Ausgangspunkt war die Aussage eines Users der NRW-Wahl zufolge ginge es mit dieser Partei bergab. Das ist nachweisbar unrichtig. Die Zahl der Landkreise, in der die AfD antrat hat sich erhöht, und dies erklärt auch die größere Zahl der Stimmen. "Bergab" sieht anders aus. Und logisch, dass die AfD sich an der "Flüchtlingsproblematik" klammert. Dieses Thema hat sie stark gemacht, viel mehr noch als die Eurorettung. Hätte Merkel eine vernünftigere Migrationspolitik implementiert gäbe es die AfD vermutlich nicht mehr.
“Most men would rather deny a hard truth than face it.”
(Ser Barristan)
Bitku ne dobiva mač u ruci, već srce u grudima junaka.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27863
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 16. Sep 2020, 11:36

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Sep 2020, 11:32)

"Ordentliche Lager" klingt etwas gespenstisch, finde ich.
Ok, damit "unsere Werte" nicht nur Worthülsen bleiben, müssen WIR - und damit meine ich "unsere" Seite und die Seite der Migranten - gemeinsam einen unmissverständlichen Werte-Katalog erstellen und dieser Katalog muss konsequent und mit Gewalt durchgesetzt werden!
Und diesen Katalog zu beachten, zu respektieren und schliesslich MITZUTRAGEN, ist eine Bringepflicht für jeden Einwanderer.
Dann braucht man nämlich keine "Lager mit Verhältnissen die für Menschen auch angemessen sind.", sondern man hat Menschen, die sich bewusst den Verhältnissen angemessen verhalten, ohne Lager!

Solange du jetzt nicht mit Müll startest, können wir gerne über Werte reden und wie diese zu vermitteln sind.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27863
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 16. Sep 2020, 11:39

d'Artagnan hat geschrieben:(16 Sep 2020, 11:35)

Habe ich sogar.
Ausgangspunkt war die Aussage eines Users der NRW-Wahl zufolge ginge es mit dieser Partei bergab. Das ist nachweisbar unrichtig. Die Zahl der Landkreise, in der die AfD antrat hat sich erhöht, und dies erklärt auch die größere Zahl der Stimmen. "Bergab" sieht anders aus. Und logisch, dass die AfD sich an der "Flüchtlingsproblematik" klammert. Dieses Thema hat sie stark gemacht, viel mehr noch als die Eurorettung. Hätte Merkel eine vernünftigere Migrationspolitik implementiert gäbe es die AfD vermutlich nicht mehr.

Also wenn deine Aussage anstatt nur Merkel, Europa gelautet hätte, dann wäre sie sogar korrekt und würde der jahrzehntelangen Misstand auch viel besser und genauer beschreiben und dieser fing eben schon viel früher an als 2015.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste