Elektroautos

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28567
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » So 8. Dez 2019, 17:27

Alster hat geschrieben:(08 Dec 2019, 17:01)

Dieser Argumentation folgend ist es dann aber auch gleichermaßen "dämlich" fossilen Treibstoff bei der CO2 Betrachtung von Verbrennern einzubeziehen.


Da haben Sie natürlich völlig Recht! Ein Verbrenner kann aber gar nicht anders als sich mit fossilen Brennstoffen unter Abgabe von CO2 fort zu bewegen (Sehen wir von Bio-Diesel und "Power-to-Fuel" standhaft ab!). Dem Stromer ist es eigentlich Wurst, woher sein Strom kommt, Hauptsache er ist vorhanden. Und die Zielsetzung steht ja über allem: 100% aus erneuerbaren Energien. Und so gesehen habe ich vielleicht doch auch ein wenig Recht.

Die "Gemeinheit" geht doch schon damit los, daß wir unsere Zukunft mit Energie der Vergangenheit bauen (müssen), also mit Strom aus Kernkraftwerken und Kohlekraftwerken. So Windräder, Photovoltaik-Module, Batterien, verfahrenstechnische Anlagen, Stromer... alles mit Teufelswerk hergestellt. CO2-befrachtet, pfui Teufel! Ich nehme das inzwischen als komische Einlage, weil die Leute, die uns das unter die Nase reiben, genau wissen, was sie da veranstalten.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28567
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » So 8. Dez 2019, 17:34

Ebiker hat geschrieben:(08 Dec 2019, 17:20)

Nicht irgendwie, mir schwirren da so Spruchfetzen wie " Sonne und Wind gibts umsonst " " wird nicht mehr Kosten als eine Kugel Eis " " Unbegrenzt verfügbar " usw usf im Kopf rum.


Ätsch, hereingefallen! Und nun den Irrtum ausbaden. Sonne und Wind gibt's aber wirklich umsonst. Die Kugel Eis meist nicht (in Bremen derzeit zwischen 1,5€ und 2 €)
Halten Sie das einmal neben eine kWh aus erneuerbaren Energien... Unbegrenzt verfügbar stimmt ja auch wieder für Wind und Sonne. Ich hoffe, Sie vertragen meine Art des Galgenhumors! :)
Ebiker
Beiträge: 2780
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Elektroautos

Beitragvon Ebiker » So 8. Dez 2019, 18:22

H2O hat geschrieben:(08 Dec 2019, 17:34)

Unbegrenzt verfügbar stimmt ja auch wieder für Wind und Sonne.


Die Verfügbarkeit der Sonne sinkt nachts gegen null, Wind bei Flaute auch
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28567
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » So 8. Dez 2019, 19:11

Ebiker hat geschrieben:(08 Dec 2019, 18:22)

Die Verfügbarkeit der Sonne sinkt nachts gegen null, Wind bei Flaute auch


Das ist sehr wahr; aber beides kommt wieder, verursacht Sonnenbrand und Sturmschäden. Aber wir Menschen sind ja raffiniert und nutzen sie dennoch nach Strich und Faden aus.
Ebiker
Beiträge: 2780
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Elektroautos

Beitragvon Ebiker » So 8. Dez 2019, 21:22

H2O hat geschrieben:(08 Dec 2019, 19:11)

Das ist sehr wahr; aber beides kommt wieder, verursacht Sonnenbrand und Sturmschäden. Aber wir Menschen sind ja raffiniert und nutzen sie dennoch nach Strich und Faden aus.


So sehr das uns der Wind ausgeht

https://www.donnerwetter.de/presse/immer-weniger-wind-durch-immer-mehr-windraeder_cid_24106.html
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28567
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » So 8. Dez 2019, 21:31



Das macht mich jetzt aber fertig! Teeernte meint, daß wir mit wachsender Erdtemperatur mehr Starkwind bekommen, und Sie sagen, unsere geliebten Windräder bremsen den Wind aus. Worauf soll der technisch interessierte Laie sich nun festlegen? Ich habe gelesen, daß in einem Gebiet, in dem man der Theorie zufolge mit "gebremstem Wind" rechnen sollte, meßtechnisch kein Unterschied zu "freiem Felde" nachgewiesen werden konnte. Spontane Erderwärmung zum Zeitpunkt der Messung? :eek:
Ebiker
Beiträge: 2780
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Elektroautos

Beitragvon Ebiker » So 8. Dez 2019, 21:47

H2O hat geschrieben:(08 Dec 2019, 21:31)

Das macht mich jetzt aber fertig! Teeernte meint, daß wir mit wachsender Erdtemperatur mehr Starkwind bekommen, und Sie sagen, unsere geliebten Windräder bremsen den Wind aus. Worauf soll der technisch interessierte Laie sich nun festlegen? Ich habe gelesen, daß in einem Gebiet, in dem man der Theorie zufolge mit "gebremstem Wind" rechnen sollte, meßtechnisch kein Unterschied zu "freiem Felde" nachgewiesen werden konnte. Spontane Erderwärmung zum Zeitpunkt der Messung? :eek:


Ich sag gar nichts, das haben Leute festgestellt die mehr Ahnung haben. In China übrigens auch

https://www.nature.com/articles/s41598-017-16073-2

Google übersetzt das ziemlich gut
Ebiker
Beiträge: 2780
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Elektroautos

Beitragvon Ebiker » So 8. Dez 2019, 21:49

Die Crux ist halt das auch die gewinnbare Menge an Strom aus Wind bezogen auf die Fläche begrenzt ist. Entsprechend große Flächen stehen woanders zur Verfügung, aber dann macht man sich wieder abhängig.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11330
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: Elektroautos

Beitragvon NMA » So 8. Dez 2019, 21:50

Wieso hat eigentlich der wesentlich klügere Wasserstoffmotor keine Chance (bekommen)?
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5882
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » So 8. Dez 2019, 22:10

NMA hat geschrieben:(08 Dec 2019, 21:50)

Wieso hat eigentlich der wesentlich klügere Wasserstoffmotor keine Chance (bekommen)?
Zu teure Fahrzeuge, zu teurer Brennstoff, zu teure Infrastruktur (Tankstellen).
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11330
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: Elektroautos

Beitragvon NMA » So 8. Dez 2019, 22:21

Orbiter1 hat geschrieben:(08 Dec 2019, 22:10)

Zu teure Fahrzeuge, zu teurer Brennstoff, zu teure Infrastruktur (Tankstellen).


Kaum zu glauben. Brennstoffzellen sollten doch eigentlich simpler sein bzw. in der Herstellung günstiger, als diese E-Auto-Akkus.
Atue001
Beiträge: 574
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Elektroautos

Beitragvon Atue001 » Mo 9. Dez 2019, 01:21

Ebiker hat geschrieben:(08 Dec 2019, 17:20)

Nicht irgendwie, mir schwirren da so Spruchfetzen wie " Sonne und Wind gibts umsonst " " wird nicht mehr Kosten als eine Kugel Eis " " Unbegrenzt verfügbar " usw usf im Kopf rum.


Atomstrom ist heute teurer als regenerativ erzeugter Strom.....was kostet ist vor allem der Umbau von veralteten Nicht-Regenerativen Energien zu neuen regenerativen Energien.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28567
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Mo 9. Dez 2019, 07:31

NMA hat geschrieben:(08 Dec 2019, 21:50)

Wieso hat eigentlich der wesentlich klügere Wasserstoffmotor keine Chance (bekommen)?


Weil der "Wasserstoffmotor" im Grunde ein Hybridmotor ist, der aus einer Kette von Wasserstofftank, Brennstoffzelle (Generator), Batterie (Puffer für Beschleunigung und Recuperation), Elektromotor besteht. Der batterieelektrische besteht aus einer recht schweren Batterie und einem Elektromotor.

Man sieht, daß der Wasserstoffantrieb aufwendiger aufgebaut ist... das "billigste" Fahrzeug dieser Art liegt bei 70.000 €, das billigste batterieelektrische Fahrzeug kiegt bei 16.000 €.

Es ist wahr, daß beide Fahrzeuge sich in Reichweite und Komfort sehr kraß unterscheiden. Aber ein Fahrzeug mit Wasserstoffmotor vergleichbarer Größe (Kleinstwagen) steht weltweit nicht zur Verfügung. Vermutlich wäre es vom Preis her unverkäuflich.
fresh_
Beiträge: 53
Registriert: Do 28. Feb 2019, 09:53

Re: Elektroautos

Beitragvon fresh_ » Mo 9. Dez 2019, 13:53

H2O hat geschrieben:(08 Dec 2019, 14:10)

Das ist für den Taxifahrer sicher dumm gelaufen. Aber ich bin davon überzeugt, daß der Fahrbetrieb auf längere Sicht ohnehin sehr teuer werden wird... ganz einfach, weil wir nur durch kostspielige Begleitmaßnahmen überhaupt genug Energie bereit stellen können. Irgendwie hat sich eine Meinung heraus geschält, daß mit der Energiewende Energie auch noch billiger werden würde als in der "guten alten Zeit". Pustekuchen! Das ist natürlich ein ganz böser Witz, unabhängig von der Form der Energie.



Jep dumm gelaufen. Die Kosten für eine Ladung werden mit der Zeit noch höher. Oder glaubt jemand das sich die Bundesrepublik die fehlende einnahmen nicht zurückholt? Ich bin fest davon überzeugt das dass ganze noch teurer wird als aktuell. Dann werden die Menschen aber erst aufwachen und sagen hei, wir werden doch ver......
Ich hoffe sehr das mal einer den Kopfraustreckt und uns eine Sinvolle Option zeigt wie wir all das normal umsetzen können. So wie es aktuell läuft wird das nähmlich nix.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5882
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Mo 9. Dez 2019, 14:32

Die EU-Mitgliedsstaaten dürfen ihre Automobilhersteller auch im Bereich Batterien subventionieren.

"EU-Kommission billigt milliardenschwere Batterie-Förderung. Die beteiligten Staaten, unter anderem Deutschland und Frankreich, dürfen das Forschungs- und Innovationsprojekt mit bis zu €3,2 Mrd bezuschussen, wie die EU-Kommission mitteilte." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Das sind dann hoffentlich Fördergelder die in die nächste und nicht in die aktuelle Batteriengeneration fließen.

Edit:
Zu früh gefreut. Es geht um die bekannten Lithium-Ionen-Batterien. Von den europäischen Unternehmen ist keines bereit eine eigene Batteriezellfertigung aufzubauen. Da sind die Asiaten bereits um Jahre voraus. Aber mit den Subventionen im Rücken findet sich ja vielleicht noch ein Unternehmen dass hier einsteigt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 28567
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Mo 9. Dez 2019, 16:10

Wird denn nicht in Salzgitter eine Batteriefertigung für Batteriezellen und danach Gesamtbatterien gebaut?

Ja, sieht ganz so aus; googeln mit "Batterien Salzgitter". VW fertigt dort Zellen; nach meinem Verständnis das Ausgangsmaterial für Batteriemodule.

Dann gibt es noch ein Forschungsprojekt für Batterien, das nicht in Salzgitter aufgebaut wird. Da hat Münster die Nase vorn. Wer weiß, was die Forscher dort erfinden werden! Vielleicht Halbleiterbatterien, auf denen so große Hoffnungen ruhen?

Diese Nachrichten stammen aus dem September und Juli 2019; die EU-Meldung ist ganz frisch. Dafür gibt die EU Geld aus, das die Nettozahler unter den EU-Mitgliedern aufgebracht haben.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 464
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Elektroautos

Beitragvon Kamikaze » Mi 11. Dez 2019, 16:15

Es ist zwar kein Auto, aber hier im Strang wurde vor einiger Zeit postuliert, dass elektrische Flugzeuge völlig undenkbar seien.
In Kanada fliegt das erste undenkbare Flugzeug bald im Verkehrsbetrieb:

Das erste voll elektrisch angetriebene Verkehrsflugzeug der Welt hat in Kanada seinen Jungfernflug absolviert. Dies sei der Beginn des elektrischen Luftfahrt-Zeitalters, sind die Ingenieure überzeugt.
[...]
Ziel sei es, die gesamte Flotte von rund 40 Wasserflugzeugen umzurüsten, sagte er: Es gebe keinen Grund, dies nicht zu tun. Abgesehen von Einsparungen im Vergleich zu Flugzeug-Treibstoff könnte das Unternehmen Millionen an Wartungskosten sparen, da Elektromotoren "drastisch" weniger wartungsanfällig seien.

Harbour Air transportiert jährlich rund 500.000 Passagiere über kurze Strecken entlang der kanadischen Pazifikküste. Der nun getestete E-Flieger hat eine Reichweite von 160 Kilometern. Das reiche für die meisten von Harbour Air angebotenen Flüge, sagte McDougall.


https://www.tagesschau.de/ausland/verke ... a-101.html
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31232
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroautos

Beitragvon jack000 » Mi 11. Dez 2019, 16:34

China erwägt teilweise Abkehr vom Elektroauto

China beendet die Förderung für E-Autos, behält aber Elektro-Quoten. Das Beratungsunternehmen JSC Automotive erwartet eine Kehrtwende, die Elektroautos und Hybride hart treffen würde. E-Auto-fixierte Unternehmen wie VW müssten sich dann breiter aufstellen.

Viele Autohersteller, darunter auch Deutschlands wichtigster Autokonzern Volkswagen, setzen ausschließlich auf die Elektromobilität und stoppen mittelfristig die Entwicklung von Verbrennungsmotoren oder anderer Alternativen. Was für E-Spezialisten wie Tesla sehr gut funktioniert, könnte breiter aufgestellten Herstellern aber auch Probleme bereiten. Denn ausgerechnet in dem Markt, der als größter Treiber der E-Mobilität gilt, sieht die Strategieberatung JSC Automotive aus Shanghai in den kommenden Jahren eine Trendwende.

China stoppt bekanntlich bis Ende 2020 seine Subventionen für Elektroautos. Zwar gibt es nach wie vor Quoten für "New Energy Vehicles" (NEV), zu denen auch batterieelektrische Autos zählen. Doch Chinas Staatsregierung will diesen Begriff offenbar weiter fassen und dabei den Fokus nicht mehr nur auf die E-Mobilität setzen.

https://www.finanzen100.de/finanznachri ... hQLPiEOSyQ

Da wären wir wieder beim Thema "Wasserstoff - Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen"?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8234
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Elektroautos

Beitragvon MoOderSo » Mi 11. Dez 2019, 16:47

jack000 hat geschrieben:(11 Dec 2019, 16:34)

https://www.finanzen100.de/finanznachri ... hQLPiEOSyQ

Da wären wir wieder beim Thema "Wasserstoff - Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen"?

Den Wasserstoffkarren wird auch der Subventionshahn zugedreht.
Nach dem Subventionsstopp von Elektro-Autos und Hybriden sind nun auch Wasserstoff-Fahrzeuge an der Reihe: Chinas Zentralregierung wird die Fördermittel für Autos mit Brennstoffzellen-Antrieb Ende 2020 streichen.
https://efahrer.chip.de/news/wasserstof ... off_101424
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21016
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Mi 11. Dez 2019, 17:13

China will bis Ende 2021 jegliche E-Auto-Förderung kappen ...
https://vision-mobility.de › news › china-will-bis-ende-2021-jegliche-e-aut...
15.10.2019 - Brennstoffzellen, Politik: Das chinesische Finanzministerium plant, die Subventionen für alle elektrifizierten Fahrzeuge - einschließlich der ...


China plant, 2021 alle E-Subventionen zu streichen...

ABER !!!! >>>

Während die Zentralregierung die Gelder auslaufen lässt, möchte sie die Provinzregierungen ermutigen, Anreize für den Bau von Batterieladeanlagen für Elektrofahrzeuge und Wasserstoffstationen für Brennstoffzellenfahrzeuge zu schaffen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste