Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Moderator: Moderatoren Forum 3

Everythingchanges
Beiträge: 594
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Everythingchanges » Mo 2. Dez 2019, 10:48

Cobra9 hat geschrieben:(02 Dec 2019, 10:37)

Blödsinn das die Usa schwach wären. Militärisch und wirtschaftlich wischen die Usa mit dem Iran den Boden. Es gab keine militärischen Aktionen offen gegen den Iran. Sind nicht notwendig laut Trump und was im.Hintergrund gelaufen ist wird man nicht publik machen von beiden Seiten. Ich denke der Iran hat was abgekriegt, aber lediglich meine Meinung und das was passiert ist ist war eben nicht mit Raketen. Es war eben kein Angriff mehr auf die globale Energieversorgung. Für die Usa bestand kein Interesse zu reagieren massiv offen. Der Iran hat aber massive Probleme und die wachsen. Warten wir mal

2.
Die Sanktionen gegen den Iran sind wegen Atomwaffen usw. und grundsätzlich nicht wegen Saudi-Arabien.


Sie sind mittlerweile im nahen Osten zu schwach für die Gegner.
Das ist der große blinde Fleck derjenigen, die die Fahne der USA hochhalten.
Das Land ist saustark und stärker als alle anderen, aber eben nicht mehr dort vor Ort, wo sie es sein müssen.
Die Konstellation ist nun mal, dass diese Konflikt weit weg vom Heimatland für die USA stattfinden, aber sehr dicht bei denen, die da als potentielle Gegner dastehen.
Und genau da liegt die Ursache für die Schwäche.
Sie bekommen zb. nie genug Stiefel auf den Boden und die Logistik für so einen Konflikt ist sehr anfällig, wenn die Linie über 10.000e KM gewährleistet werden muss statt an der eigenen Grenze.

An Russlands Grenzen wischt Russland mit den USA den Boden, wenn es sein muss. Aber Russland wäre nie so bescheuert, die USA an deren Grenzen herauszufordern.
Das ist die Asymetrie der heutigen Konflikte. Wer den Iran (oder Russland) angreifen will, der muss zu ihnen und nicht umgekehrt.

Und Angriff auf die Weltenergieversorgung stammt nicht von mir, sondern von den USA.
Sprich die sehen es offziell als so ein Angriff und sie haben nicht offen reagiert. Das ist definitiv kein Zeichen von Stärke.
Das sieht man auch an der Dimension des Verdeckten. So agieren Supermächte gegeneinander, um die offene Eskalation zu vermeiden.
Ich denke nicht, das es ins Weltbild passt, den Iran und die USA beide auf diese Stufe zu stellen.

2.
Grundsätzlich vielleicht nicht, aber speziell die letzten Sanktionen dort wurden in diesem Rahmen angezogen und zwar genau nachdem der Iran offiziell kundgetan hat, dass jede militärische Aktion zu einem Krieg führen wird.
ich denke, dass du das auch weißt.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26543
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Fr 6. Dez 2019, 14:18

Everythingchanges hat geschrieben:(02 Dec 2019, 10:48)

Sie sind mittlerweile im nahen Osten zu schwach für die Gegner.
Das ist der große blinde Fleck derjenigen, die die Fahne der USA hochhalten.
Das Land ist saustark und stärker als alle anderen, aber eben nicht mehr dort vor Ort, wo sie es sein müssen.
Die Konstellation ist nun mal, dass diese Konflikt weit weg vom Heimatland für die USA stattfinden, aber sehr dicht bei denen, die da als potentielle Gegner dastehen.
Und genau da liegt die Ursache für die Schwäche.
Sie bekommen zb. nie genug Stiefel auf den Boden und die Logistik für so einen Konflikt ist sehr anfällig, wenn die Linie über 10.000e KM gewährleistet werden muss statt an der eigenen Grenze.

An Russlands Grenzen wischt Russland mit den USA den Boden, wenn es sein muss. Aber Russland wäre nie so bescheuert, die USA an deren Grenzen herauszufordern.
Das ist die Asymetrie der heutigen Konflikte. Wer den Iran (oder Russland) angreifen will, der muss zu ihnen und nicht umgekehrt.

Und Angriff auf die Weltenergieversorgung stammt nicht von mir, sondern von den USA.
Sprich die sehen es offziell als so ein Angriff und sie haben nicht offen reagiert. Das ist definitiv kein Zeichen von Stärke.
Das sieht man auch an der Dimension des Verdeckten. So agieren Supermächte gegeneinander, um die offene Eskalation zu vermeiden.
Ich denke nicht, das es ins Weltbild passt, den Iran und die USA beide auf diese Stufe zu stellen.

2.
Grundsätzlich vielleicht nicht, aber speziell die letzten Sanktionen dort wurden in diesem Rahmen angezogen und zwar genau nachdem der Iran offiziell kundgetan hat, dass jede militärische Aktion zu einem Krieg führen wird.
ich denke, dass du das auch weißt.



Die Usa sind militärisch weder schwach noch blind. Militärisch, Wirtschaftlich sind die Usa noch die stärkste Macht global und Russland würde genauso wenig wie China mit dem Us Militär den Boden wischen.

Das zu behaupten ist dümmer als es die Polizei erlaubt. Einen konventionellen Krieg mit Russland würden die Usa gewinnen. Russland kann den Usa wehtun, heftig wehtun und Verluste verursachen bei den Us Streitkräften. Aber konventionell gewinnen klares Nein. Schon gar nicht den Boden wischen irgendwie. Russland mag teilweise am Boden stärker sein aber schon gegen die Luftwaffe der Europäischen NATO Staaten kann es mit der russischen Luftwaffe aufnehmen in Zahlen und Technik. Dann kommen noch die Usa dazu. Was glaubst Du passiert mit den Bodenstreitkräften wenn die Luftwaffe nicht zur Deckung da ?

Russland hat ca. 800-900 Jagdflieger überhaupt verfügbar. Die Usa alleine 2.400 ohne Reserven aktiv. Alle technisch etwas weiter als meisten russischen Maschine. Wenn es einen echten Konflikt gibt werden die Air National Guard usw. aktiviert mit weiteren Maschinen. Innerhalb von 7 Tagen weitere 3.600 Flieger.
Die Usa könnten weitere Maschinen auf den Weg bringen. Das sind nur die Kampfjäger.

Kommen noch 1.600 Bomber usw. gegen 2.600 Bomber usw. plus das die Usa auch hier Reserven haben. Mit den National Guards usw. ist man hier wesentlich besser aufgestellt als Russland.

Russland kann auch die Us Navy nicht schlagen




Gilt noch auch für China. Noch wohlgemerkt. Aber mit dem Iran würden die Usa sehr schnell fertig und zu vertretbaren Verlusten. Ich frag mich wie naiv Du bist. Der Iran hat keine Mittel eine Verlegung von Us Truppen zu behindern. Wenn die Usa wollen und müssen sind innerhalb von einer Woche 500.000 Mann in Saudi-Arabien inklusive Ausrüstung. Die Usa haben für einige Einheiten vor Ort auch Ausrüstung eingelagert. Auch mehrfach in Europa.

Wogegen der Iran nichts machen könnte. Weder hat man eine Luftwaffe noch eine Marine die dazu fähig wäre Dem Iran würde es im Ernstfall so gehen wie dem Irak damals. Militärisch gegen die Usa und beispielsweise Saudi-Arabien hat man keine Chance.

Wenn Du was anderes behaupten möchtest okay. Zwischen einem Krieg führen können und wollen liegen Welten. Der Irak hat auch Jahrelang seine Spielchen abgezogen. Krieg mit den Usa gab es erst als Kuwait überfallen wurde.

Der Iran ist meilenweit davon entfernt. Er ist ein Supporter von Terroristen. Die richten sich aber bisher nicht gegen die Usa. Ergo braucht man nicht direkt reagieren. Saudi-Arabien usw. sind nicht direkt massiv gefährdet. Es gab Angriffe auf Tanker ohne Versenkung oder Tote. Nadelstiche aber nicht mehr. Nenn Mir also den Grund warum die Usa angreifen sollten frontal.

Der Iran kommt doch derzeit eh in Probleme. Seine Terroristen kriegen weniger Geld. Geschenke wie früher fallen aus. Was im Libanon massive Auswirkungen hat.
Oder Irak. Dem Iran sitzt das Geld nicht mehr locker, wird nicht besser. Versorgung teilweise ein Problem.
Innere Unruhen gibt's auch. Die Usa ergreifen im.Hintergrund immer wieder Aktionen gegen den Iran wo viel mehr wehtun wie ein Angriff mit F16.

Der Iran hat aber dadurch auch mittlerweile die Lust erkennbar an Aktionen verloren. Er bekommt auch ordentlich Contra. Im Irak kann es gut sein das man viel Einfluss verliert.


Warum offen Krieg führen mit dem Iran wenn man an anderer Stelle mehr bewirken kann. Ich mag Trump nicht,aber unlogisch ist das nicht.

Klar hat man große Worte gewählt nachdem Drohnenangriff. Aber wirklich schlimm war der Angriff nicht und der Iran zahlt einen hohen Preis derzeit.


Richtig Sanktionen wurden verschärft. Aber der Auslöser für die Sanktionen waren nicht die Angriffe mit den Drohnen.
Zuletzt geändert von Cobra9 am Fr 6. Dez 2019, 18:49, insgesamt 1-mal geändert.
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Kohlhaas
Beiträge: 1976
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Kohlhaas » Fr 6. Dez 2019, 17:13

Cobra9 hat geschrieben:(06 Dec 2019, 14:18)

Die Usa sind militärisch weder schwach noch blind. Militärisch, Wirtschaftlich sind die Usa noch die stärkste Macht global und Russland würde genauso wenig wie China mit dem Us Militär den Boden wischen.

Das zu behaupten ist dümmer als es die Polizei erlaubt. Einen konventionellen Krieg mit Russland würden die Usa gewinnen. Russland kann den Usa wehtun, heftig wehtun und Verluste verursachen bei den Us Streitkräften. Aber konventionell gewinnen klares Nein. Schon gar nicht den Boden wischen irgendwie.


Sehr richtig. Wäre es anders, hätte der Krieg wahrscheinlich längst begonnen - an Orten, die gerade Europa SEHR SEHR weh tun würden. Stichwort Baltikum und Kaliningrad.


Der Iran kommt doch derzeit eh in Probleme. Seine Terroristen kriegen weniger Geld. Geschenke wie früher fallen aus. Was im Libanon massive Auswirkungen hat.

Auch völlig richtig. Es ist ja schon lange vollkommen widersinnig, dass Saudi-Arabien (und die VAE) den Libanon mit massiver finanzieller Unterstützung stabil gehalten haben, obwohl dort die Hisbollah immer mehr die Macht übernommen hat. Jetzt ist damit halt Schluss. Die Menschen im Libanon wollen dieses korrupte Herrschaftssystem nicht mehr und die Saudis wollen es nicht mehr finanzieren.

Ich habe nur die Befürchtung, dass die Hisbollah-Fanatiker sich irgendwann fragen, was sie denn mit den zehntausenden Raketen machen sollen, die der Iran finanziert hat und die jetzt nicht mehr "sinnvoll" eingesetzt werden können.
Kohlhaas
Beiträge: 1976
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Kohlhaas » Fr 6. Dez 2019, 17:25

Everythingchanges hat geschrieben:(02 Dec 2019, 10:48)

Sie sind mittlerweile im nahen Osten zu schwach für die Gegner.
Das ist der große blinde Fleck derjenigen, die die Fahne der USA hochhalten.
...
An Russlands Grenzen wischt Russland mit den USA den Boden, wenn es sein muss. Aber Russland wäre nie so bescheuert, die USA an deren Grenzen herauszufordern.

Cobra hat es schon geschrieben, aber ich wiederhole es hier trotzdem, weil Deine Behauptung derartig unsinnig ist, dass man Schüttelfrost bekommen kann. Mach Dir mal klar, dass die USA für ihr Militär jedes Jahr mehr Geld ausgeben als Deutschland überhaupt für den gesamten Etat zur Verfügung hat. Und der russische Haushalt muss mit WENIGER Geld auskommen als der deutsche! Wie man angesichts dieser bloßen Zahlen zum Schluss "...würden den Boden wischen..." kommen kann, ist mir ein Rätsel.

Dass es zwischen Russland und den USA nie zu einem größeren konventionellen Konflikt kommen wird, hat nur zwei Gründe:

Erstens: Russland würde es nie wagen, weil es ein Selbstmordkommando wäre.
Zweitens: Es bestünde die Gefahr, dass der konventionelle Konflikt zu einem Atomkrieg ausarten würde.

Das ist die Asymetrie der heutigen Konflikte. Wer den Iran (oder Russland) angreifen will, der muss zu ihnen und nicht umgekehrt.

Du hast den Begriff "Asymetrie" nicht verstanden. Es geht dabei NICHT um das Problem, an den Gegner heranzukommen. Dass die US-Streitkräfte in der Lage sind, jederzeit in ausreichender Stärke an jeden Gegner heranzukommen, haben sie in den letzten Jahrzehnten bewiesen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 28217
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Adam Smith » Fr 6. Dez 2019, 17:37

Kohlhaas hat geschrieben:(06 Dec 2019, 17:13)

Sehr richtig. Wäre es anders, hätte der Krieg wahrscheinlich längst begonnen - an Orten, die gerade Europa SEHR SEHR weh tun würden. Stichwort Baltikum und Kaliningrad.



Dann hätte der Krieg schon vor vielen Jahren begonnen, als die Sowjetunion noch militärisch überlegen war.


Das Kräfteverhältnis 1950:

Personal

NATO 880.000

Sowjetunion 5 Millionen

Divisionen

NATO 14

Sowjetunion 200

Panzer

NATO 500

Sowjetunion 40.000

Flugzeuge

NATO 1.000

Sowjetunion: 20.000


https://d-nb.info/976331721/34

auf Seite 34 und 35.

Natürlich schwingt hier auch Geld für Aufrüstung mit drin. Die Sowjetunion war vermutlich nie so stark. Russland verfügt ja jetzt nur knapp über eine 1 Millionen Soldaten und Zeitungen in der Türkei meinen Europa in ein paar Tagen erobern zu können.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Kohlhaas
Beiträge: 1976
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Kohlhaas » Fr 6. Dez 2019, 18:40

Adam Smith hat geschrieben:(06 Dec 2019, 17:37)

Dann hätte der Krieg schon vor vielen Jahren begonnen, als die Sowjetunion noch militärisch überlegen war.


Du rezitierst die damalige Propaganda. Ich behaupte, dass die Sowjetunion nie überlegen war. Das muss uns aber heute nicht mehr intreressieren.

Natürlich schwingt hier auch Geld für Aufrüstung mit drin. Die Sowjetunion war vermutlich nie so stark. Russland verfügt ja jetzt nur knapp über eine 1 Millionen Soldaten und Zeitungen in der Türkei meinen Europa in ein paar Tagen erobern zu können.

Das ist eben der entscheidende Punkt. Wenn man alles zusammenrechnet, verfügt auch die EU über ungefähr eine Million Soldaten. Und darüber hinaus hat die EU die ökonomischen Fähigkeiten, diese Million Soldaten auch länger im Feld zu halten als Russland das kann. Wenn die EU an der Stelle nur endlich mal mit einer Stimme sprechen würde..... !
Zuletzt geändert von Kohlhaas am Fr 6. Dez 2019, 18:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 28217
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Adam Smith » Fr 6. Dez 2019, 18:44

Kohlhaas hat geschrieben:(06 Dec 2019, 18:40)

Du rezitierst die damalige Propaganda. Ich behaupte, dass die Sowjetunion nie überlegen war. Das muss uns aber heute nicht mehr intreressieren.


Die Sowjetunion war in Bezug auf Europa schon überlegen. Aber nie in Bezug auf Europa und USA.

Das ist eben der entscheidende Punkt. Wenn man alles zusammenrechnet, verfügt auch die EU über ungefähr eine Million Soldaten.


Ohne Türkei halt nicht. Die Türkei ist nach den USA zweitstärkste NATO-Macht. Unser Glück ist ja, dass der Iran schiitisch ist.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26543
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Fr 6. Dez 2019, 18:52

Adam Smith hat geschrieben:(06 Dec 2019, 18:44)

Die Sowjetunion war in Bezug auf Europa schon überlegen. Aber nie in Bezug auf Europa und USA.



Ohne Türkei halt nicht. Die Türkei ist nach den USA zweitstärkste NATO-Macht. Unser Glück ist ja, dass der Iran schiitisch ist.


Konventionell hätte es einen entsetzlichen Krieg gegeben früher. Aber so stark war der Pakt nicht wie behauptet wurde. Aber Russland wäre für Europa nicht allein zu schlucken beim Tanzen.

Aber ein Konflikt würde in der Größe atomar. Dann puff war es das.


Die Türkei kann nicht viel ohne die Usa usw.

Ihre Luftwaffe usw. braucht Munition usw.

Woher kommt das ?
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Kohlhaas
Beiträge: 1976
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Kohlhaas » Fr 6. Dez 2019, 18:59

Adam Smith hat geschrieben:(06 Dec 2019, 18:44)Ohne Türkei halt nicht. Die Türkei ist nach den USA zweitstärkste NATO-Macht. Unser Glück ist ja, dass der Iran schiitisch ist.
Prüf das nochmal nach. An die Türkei habe ich bei der Behauptung, dass Europa auch eine Million Soldaten stellt, nicht gedacht.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 28217
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Adam Smith » Fr 6. Dez 2019, 19:07

Kohlhaas hat geschrieben:(06 Dec 2019, 18:59)

Prüf das nochmal nach. An die Türkei habe ich bei der Behauptung, dass Europa auch eine Million Soldaten stellt, nicht gedacht.


Mit der Türkei. Die Türkei macht dann Allah.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26543
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Sa 7. Dez 2019, 11:07

Adam Smith hat geschrieben:(06 Dec 2019, 19:07)

Mit der Türkei. Die Türkei macht dann Allah.

Das die Türkei derzeit ohne NATO Partner keinen echten Konflikt führen kann ist Dir bekannt ?

Nachschub, Munition usw. der Luftwaffe kommen aus den Usa, Deutschland und so weiter.
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26543
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Sa 7. Dez 2019, 11:47

Kohlhaas hat geschrieben:(06 Dec 2019, 17:13)

Sehr richtig. Wäre es anders, hätte der Krieg wahrscheinlich längst begonnen - an Orten, die gerade Europa SEHR SEHR weh tun würden. Stichwort Baltikum und Kaliningrad.



Auch völlig richtig. Es ist ja schon lange vollkommen widersinnig, dass Saudi-Arabien (und die VAE) den Libanon mit massiver finanzieller Unterstützung stabil gehalten haben, obwohl dort die Hisbollah immer mehr die Macht übernommen hat. Jetzt ist damit halt Schluss. Die Menschen im Libanon wollen dieses korrupte Herrschaftssystem nicht mehr und die Saudis wollen es nicht mehr finanzieren.

Ich habe nur die Befürchtung, dass die Hisbollah-Fanatiker sich irgendwann fragen, was sie denn mit den zehntausenden Raketen machen sollen, die der Iran finanziert hat und die jetzt nicht mehr "sinnvoll" eingesetzt werden können.



Weder Russland noch China können derzeit konventionell die Usa schlagen. Dazu hätten die Usa mit der NATO einen nicht zu unterschätzenden Faktor auf ihrer Seite. Oder eben umgekehrt. Ich glaube tendenziell auch das jeder größere Konflikt der in einem echten Krieg endet irgendwann eine atomare Eskalation beinhaltet. Dann sind Wir eh am Arsch und zwar global.
Egal ob Deutschland, China, Usa oder Russland.

Eventuell gibt es deshalb keinen Krieg. Der Libanon, Irak sind nur wie der Jemen Stellvertreter
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Kohlhaas
Beiträge: 1976
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Kohlhaas » Sa 7. Dez 2019, 11:54

Adam Smith hat geschrieben:(06 Dec 2019, 19:07)

Mit der Türkei. Die Türkei macht dann Allah.

Was Allah damit zu tun haben soll, ist mir nicht klar. Aber nochmal: NEIN! OHNE die Türkei!

Hier eine Liste der Mannschaftsstärken der Streitkräfte nur der größten EU-Länder:

Deutschland: 180.000
Frankreich: 208.000
Italien: 180.000
Spanien: 121.000
Polen: 118.000
Griechenland: 105.000

Großbritannien: 146.000 (laut Wiki, erscheint mir aber eigentlich zweifelhaft)

Zusammen: 1.058.000

Die 21 kleineren EU-Länder aufzulisten, erspare ich mir. Und, ja, ich weiß, dass Großbritannien demnächst aus der EU ausscheidet. In der europäischen Sicherheitsarchitektur wird GB aber verbleiben.
Kohlhaas
Beiträge: 1976
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Kohlhaas » Sa 7. Dez 2019, 11:58

Cobra9 hat geschrieben:(07 Dec 2019, 11:47)

Weder Russland noch China können derzeit konventionell die Usa schlagen. Dazu hätten die Usa mit der NATO einen nicht zu unterschätzenden Faktor auf ihrer Seite. Oder eben umgekehrt. Ich glaube tendenziell auch das jeder größere Konflikt der in einem echten Krieg endet irgendwann eine atomare Eskalation beinhaltet. Dann sind Wir eh am Arsch und zwar global.
Egal ob Deutschland, China, Usa oder Russland.

Eventuell gibt es deshalb keinen Krieg. Der Libanon, Irak sind nur wie der Jemen Stellvertreter

Sehe ich auch so. So sehr ich Atomwaffen ablehne, muss ich einräumen, dass ihre bloße Existenz in den vergangenen 75 Jahren größere konventionelle Konflikte insbesondere auf europäischem Boden verhindert hat. Ich gehe davon aus, dass sich die "Großmächte" auch künftig auf kleinere Stellvertreterkriege beschränken werden.
Everythingchanges
Beiträge: 594
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Everythingchanges » Mo 9. Dez 2019, 09:23

Cobra9 hat geschrieben:(06 Dec 2019, 14:18)

Die Usa sind militärisch weder schwach noch blind. Militärisch, Wirtschaftlich sind die Usa noch die stärkste Macht global und Russland würde genauso wenig wie China mit dem Us Militär den Boden wischen.

Das zu behaupten ist dümmer als es die Polizei erlaubt. Einen konventionellen Krieg mit Russland würden die Usa gewinnen. Russland kann den Usa wehtun, heftig wehtun und Verluste verursachen bei den Us Streitkräften. Aber konventionell gewinnen klares Nein. Schon gar nicht den Boden wischen irgendwie. Russland mag teilweise am Boden stärker sein aber schon gegen die Luftwaffe der Europäischen NATO Staaten kann es mit der russischen Luftwaffe aufnehmen in Zahlen und Technik. Dann kommen noch die Usa dazu. Was glaubst Du passiert mit den Bodenstreitkräften wenn die Luftwaffe nicht zur Deckung da ?

Russland hat ca. 800-900 Jagdflieger überhaupt verfügbar. Die Usa alleine 2.400 ohne Reserven aktiv. Alle technisch etwas weiter als meisten russischen Maschine. Wenn es einen echten Konflikt gibt werden die Air National Guard usw. aktiviert mit weiteren Maschinen. Innerhalb von 7 Tagen weitere 3.600 Flieger.
Die Usa könnten weitere Maschinen auf den Weg bringen. Das sind nur die Kampfjäger.

Kommen noch 1.600 Bomber usw. gegen 2.600 Bomber usw. plus das die Usa auch hier Reserven haben. Mit den National Guards usw. ist man hier wesentlich besser aufgestellt als Russland.

Russland kann auch die Us Navy nicht schlagen




Gilt noch auch für China. Noch wohlgemerkt. Aber mit dem Iran würden die Usa sehr schnell fertig und zu vertretbaren Verlusten. Ich frag mich wie naiv Du bist. Der Iran hat keine Mittel eine Verlegung von Us Truppen zu behindern. Wenn die Usa wollen und müssen sind innerhalb von einer Woche 500.000 Mann in Saudi-Arabien inklusive Ausrüstung. Die Usa haben für einige Einheiten vor Ort auch Ausrüstung eingelagert. Auch mehrfach in Europa.

Wogegen der Iran nichts machen könnte. Weder hat man eine Luftwaffe noch eine Marine die dazu fähig wäre Dem Iran würde es im Ernstfall so gehen wie dem Irak damals. Militärisch gegen die Usa und beispielsweise Saudi-Arabien hat man keine Chance.

Wenn Du was anderes behaupten möchtest okay. Zwischen einem Krieg führen können und wollen liegen Welten. Der Irak hat auch Jahrelang seine Spielchen abgezogen. Krieg mit den Usa gab es erst als Kuwait überfallen wurde.

2.
Der Iran ist meilenweit davon entfernt. Er ist ein Supporter von Terroristen. Die richten sich aber bisher nicht gegen die Usa. Ergo braucht man nicht direkt reagieren. Saudi-Arabien usw. sind nicht direkt massiv gefährdet. Es gab Angriffe auf Tanker ohne Versenkung oder Tote. Nadelstiche aber nicht mehr. Nenn Mir also den Grund warum die Usa angreifen sollten frontal.

Der Iran kommt doch derzeit eh in Probleme. Seine Terroristen kriegen weniger Geld. Geschenke wie früher fallen aus. Was im Libanon massive Auswirkungen hat.
Oder Irak. Dem Iran sitzt das Geld nicht mehr locker, wird nicht besser. Versorgung teilweise ein Problem.
Innere Unruhen gibt's auch. Die Usa ergreifen im.Hintergrund immer wieder Aktionen gegen den Iran wo viel mehr wehtun wie ein Angriff mit F16.

Der Iran hat aber dadurch auch mittlerweile die Lust erkennbar an Aktionen verloren. Er bekommt auch ordentlich Contra. Im Irak kann es gut sein das man viel Einfluss verliert.


Warum offen Krieg führen mit dem Iran wenn man an anderer Stelle mehr bewirken kann. Ich mag Trump nicht,aber unlogisch ist das nicht.

Klar hat man große Worte gewählt nachdem Drohnenangriff. Aber wirklich schlimm war der Angriff nicht und der Iran zahlt einen hohen Preis derzeit.


Richtig Sanktionen wurden verschärft. Aber der Auslöser für die Sanktionen waren nicht die Angriffe mit den Drohnen.


Wirtschaftlich ist China schon lange an den USA vorbeigezogen.

Und was die Zahlenspiele angeht. Das größte Problem der USA sind nicht die aktuell bestehenden Einheiten, sondern der Nachbau und die Logistik hin zu den Konfliktgebieten.
Genau dieser Bereich Kapazität für Nachschub ist übrigens eines der von den USA identifizierten eigenen Problemfelder und eine der Stärken zb. der Chinesen.
Die USA könnten heute die meisten Waffen gar nicht mehr selber bauen, wenn die Produktionslinien im Fall der Fälle kollabieren, weil wichtige Rohstoffe oder Vorprodukte eben von Russland (zb. Titan) oder China abhängen bzw. maßgeblich beeinflusst werden können.

Es ist völlig egal, wie viele Waffen man weit weg vom Konflikt hat. Man muss sie dort einsetzen können, wo es knallt.
Wer einen konvestionellen Krieg gewinnt, hängt davon ab, wo gekämpft wird. Diese Dimension auszublenden ist "dümmer als die Polizei erlaubt".
Aber sowohl Russland als auch China wären bestimmt nicht traurig, wenn sich deine (bzw. Kohlhaas) Sicht in den USA durchsetzen würde.
Allein die USA sind eben nicht dümmer als die Polizei.
Genau deshalb gibt es auch keinen Krieg gegen den Iran.

2.
Weil der Iran hoch offiziell laut den USA die Weltenergieversorung angegriffen hat und es ziemlich schwach aussieht, dann als Supermacht Nr.1 nicht hart zu reagieren.
Wie lautete die Überschrift in einem der US-Thinktanks sinngemäß: Die Entwicklung zeigt, dass maximaler Druck nicht einseitig sein muss.

Der Iran bekommt die Taler schon, die er benötigt. (Moskau hat gerade 4,5 Mrd Kredit bekannt gegeben und preiswerter kann man als China oder Russland die USA kaum beschäftigt bekommen)
Dieses Prinzip Hoffnung auf Probleme im Iran ist genau das, was ich beschreibe.
Ein wirklich starker Player hätte das überhaupt nicht nötig. Der würde einfach kommen so wie 2003 in den Irak oder aus der Ferne zuschlagen wie hin und wieder in Syrien.
Dieses "es regelt sich schon durch deren Probleme" gab es zb. in Sachen Krim auch (Merkel meinte, dass man manchmal 40 Jahre warten muss...) Auch das sind Zeichen davon, dass man nicht wirklich die Mittel hat, um es in seinem Sinne gestalten zu können.

Ich mag Trump auch nicht, aber ich denke, dass er das sehr bewusst tut.
Gravierende Vorwürfe ala "Welterergie" ohne echte Reaktion ist genau das, wofür die USA unter ihm stehen. Die Nummer in SA ist nur die bislang deutlichste Handlung in diesem Muster.
Die USA sind kein Weltpolizist mehr und die Verbündeten kalkulieren das auch schon seit Jahren immer mehr ein.
Audi
Beiträge: 6958
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Audi » Mo 9. Dez 2019, 13:01

Cobra9 hat geschrieben:(06 Dec 2019, 14:18)

Die Usa sind militärisch weder schwach noch blind. Militärisch, Wirtschaftlich sind die Usa noch die stärkste Macht global und Russland würde genauso wenig wie China mit dem Us Militär den Boden wischen.

Das zu behaupten ist dümmer als es die Polizei erlaubt. Einen konventionellen Krieg mit Russland würden die Usa gewinnen. Russland kann den Usa wehtun, heftig wehtun und Verluste verursachen bei den Us Streitkräften. Aber konventionell gewinnen klares Nein. Schon gar nicht den Boden wischen irgendwie. Russland mag teilweise am Boden stärker sein aber schon gegen die Luftwaffe der Europäischen NATO Staaten kann es mit der russischen Luftwaffe aufnehmen in Zahlen und Technik. Dann kommen noch die Usa dazu. Was glaubst Du passiert mit den Bodenstreitkräften wenn die Luftwaffe nicht zur Deckung da ?

Russland hat ca. 800-900 Jagdflieger überhaupt verfügbar. Die Usa alleine 2.400 ohne Reserven aktiv. Alle technisch etwas weiter als meisten russischen Maschine. Wenn es einen echten Konflikt gibt werden die Air National Guard usw. aktiviert mit weiteren Maschinen. Innerhalb von 7 Tagen weitere 3.600 Flieger.
Die Usa könnten weitere Maschinen auf den Weg bringen. Das sind nur die Kampfjäger.

Kommen noch 1.600 Bomber usw. gegen 2.600 Bomber usw. plus das die Usa auch hier Reserven haben. Mit den National Guards usw. ist man hier wesentlich besser aufgestellt als Russland.

Russland kann auch die Us Navy nicht schlagen




Gilt noch auch für China. Noch wohlgemerkt. Aber mit dem Iran würden die Usa sehr schnell fertig und zu vertretbaren Verlusten. Ich frag mich wie naiv Du bist. Der Iran hat keine Mittel eine Verlegung von Us Truppen zu behindern. Wenn die Usa wollen und müssen sind innerhalb von einer Woche 500.000 Mann in Saudi-Arabien inklusive Ausrüstung. Die Usa haben für einige Einheiten vor Ort auch Ausrüstung eingelagert. Auch mehrfach in Europa.

Wogegen der Iran nichts machen könnte. Weder hat man eine Luftwaffe noch eine Marine die dazu fähig wäre Dem Iran würde es im Ernstfall so gehen wie dem Irak damals. Militärisch gegen die Usa und beispielsweise Saudi-Arabien hat man keine Chance.

Wenn Du was anderes behaupten möchtest okay. Zwischen einem Krieg führen können und wollen liegen Welten. Der Irak hat auch Jahrelang seine Spielchen abgezogen. Krieg mit den Usa gab es erst als Kuwait überfallen wurde.

Der Iran ist meilenweit davon entfernt. Er ist ein Supporter von Terroristen. Die richten sich aber bisher nicht gegen die Usa. Ergo braucht man nicht direkt reagieren. Saudi-Arabien usw. sind nicht direkt massiv gefährdet. Es gab Angriffe auf Tanker ohne Versenkung oder Tote. Nadelstiche aber nicht mehr. Nenn Mir also den Grund warum die Usa angreifen sollten frontal.

Der Iran kommt doch derzeit eh in Probleme. Seine Terroristen kriegen weniger Geld. Geschenke wie früher fallen aus. Was im Libanon massive Auswirkungen hat.
Oder Irak. Dem Iran sitzt das Geld nicht mehr locker, wird nicht besser. Versorgung teilweise ein Problem.
Innere Unruhen gibt's auch. Die Usa ergreifen im.Hintergrund immer wieder Aktionen gegen den Iran wo viel mehr wehtun wie ein Angriff mit F16.

Der Iran hat aber dadurch auch mittlerweile die Lust erkennbar an Aktionen verloren. Er bekommt auch ordentlich Contra. Im Irak kann es gut sein das man viel Einfluss verliert.


Warum offen Krieg führen mit dem Iran wenn man an anderer Stelle mehr bewirken kann. Ich mag Trump nicht,aber unlogisch ist das nicht.

Klar hat man große Worte gewählt nachdem Drohnenangriff. Aber wirklich schlimm war der Angriff nicht und der Iran zahlt einen hohen Preis derzeit.


Richtig Sanktionen wurden verschärft. Aber der Auslöser für die Sanktionen waren nicht die Angriffe mit den Drohnen.

Der Unterschied ist, dass Russland seine Flugzeuge, sprit, radare sofort da hat. Die USA müsste ihre drölf tausend Flugzeuge irgendwo hin oder meinst du die werden aus den USA hin und her fliegen? Russland hat genug Zeug um die US Streitkräfte aufzureiben so lange der Krieg bei Russland stattfindet. Etwas weiter weg ist die US Armee klar im Vorteil.

Und innerhalb einer Woche 500 000 Mann :D
Wie viel Vorbereitung hat Dessert storm 1 gebraucht. Ich glaube kaum, dass es eine Woche war.
Benutzeravatar
Gutmensch1
Beiträge: 292
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 10:29

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Gutmensch1 » Mo 9. Dez 2019, 13:08

Everythingchanges hat geschrieben:(09 Dec 2019, 09:23)

Wirtschaftlich ist China schon lange an den USA vorbeigezogen.


In deinen Träumen vielleicht :D
Allein die FuE Ausgaben der USA übersteigen die chinesischen Investitionen und die der gesamten EU zusammengenommen. Das BIP der USA ist doppelt so hoch als das Chinesische und das bei "nur" 400 Mio. Einwohnern während China 1,2 Milliarden hat. China entwickelt sich rasant, keine Frage, aber die USA ist technologisch und wirtschaftlich noch weit voraus.
Kohlhaas
Beiträge: 1976
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Kohlhaas » Mo 9. Dez 2019, 13:17

Everythingchanges hat geschrieben:(09 Dec 2019, 09:23)Und was die Zahlenspiele angeht. Das größte Problem der USA sind nicht die aktuell bestehenden Einheiten, sondern der Nachbau und die Logistik hin zu den Konfliktgebieten.
Genau dieser Bereich Kapazität für Nachschub ist übrigens eines der von den USA identifizierten eigenen Problemfelder und eine der Stärken zb. der Chinesen.
(...)

Ich denke, Du machst Dir da etwas vor. Die US-Streitkräfte hatten noch nie ein Problem, jede benötigte Zahl von Soldaten und Material an jeden beliebigen Ort der Welt zu schaffen.

Einen Krieg gegen den Iran gibt es deshalb nicht, weil aus Sicht der USA (und damit meine ich nicht nur die Trump-Regierung!) im Moment keine Notwendigkeit dazu besteht. Krieg kostet Geld und Menschenleben. Warum sollten die USA das in Kauf nehmen, wenn man den Iran auch anders in die Schranken weisen kann?

Die Zeichen stehen trotzdem auf Sturm:

https://www.tagesspiegel.de/politik/kon ... 09384.html

Über die zunehmend gegen den Iran gerichteten Proteste und Aufstände im Irak und Libanon ist an anderer Stelle schon geschrieben worden.

Und der Atomstreit geht auch weiter. https://www.focus.de/politik/ausland/ko ... 34471.html

Sieht alles nicht so aus, als würde Iran sich mit seiner harten Haltung so einfach durchsetzen. 4 oder 5 Milliarden aus Russland ändern daran gar nichts.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26543
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Mo 9. Dez 2019, 15:13

Audi hat geschrieben:(09 Dec 2019, 13:01)

Der Unterschied ist, dass Russland seine Flugzeuge, sprit, radare sofort da hat. Die USA müsste ihre drölf tausend Flugzeuge irgendwo hin oder meinst du die werden aus den USA hin und her fliegen? Russland hat genug Zeug um die US Streitkräfte aufzureiben so lange der Krieg bei Russland stattfindet. Etwas weiter weg ist die US Armee klar im Vorteil.

Und innerhalb einer Woche 500 000 Mann :D
Wie viel Vorbereitung hat Dessert storm 1 gebraucht. Ich glaube kaum, dass es eine Woche war.



Ähmmm die Usa haben ihre Jets ebenfalls in vielen Ländern stationiert oder schnell dort. Die Logistik steht auch in dem meisten Fällen vor Ort. Allein in Rammstein lagert genug um einen Monat im Krieg kämpfen zu können. Dito Türkei usw.

Glaubst Du eigentlich die NATO ist blöde :rolleyes:
Die Usa haben mehrfach genügend Ausrüstung, Munition, Wartungsteile usw. global eingelagert um im Ernstfall schnell reagieren zu können und einsatzbereit zu sein ein, zwei Monate. Russland kann den Nachschub stören aber nicht unterbinden. Und ne Radar, Basen haben die Usa in Europa usw. nicht :p

Innerhalb von 48 Stunden sind Us Jets ausreichend da um die Russen in ihre Schranken zu weisen. Die Usa müssen lediglich 1.200 Flugzeuge rüberbringen nach Europa um Russland in Schach zu halten. Was absolut kein Problem darstellt. Die letzte Übung mit drei Geschwadern war easy innerhalb von 13 Stunden. Und was will Russland aufreiben. Russland kann sich eine Materialschlacht bei Luftwaffe und Marine nicht leisten. Wenn die Usa tausend Jets verlieren tut das weh. Verlieren die Russen soviel ist die russische Luftwaffe am Arsch. Im Gegensatz zu den meisten russischen Jabos können die Us Jabos auch Luftkampf.

Ähm war Dessert Storm tatsächlich ein Krieg wo es um Tage ging. Nein. Die Gegner des Irak wollten gar nicht unbedingt kämpfen bevor andere Möglichkeiten nicht ausgeschöpft wurden. Bevor es zu einem gewaltsamen Konflikt kam wurde auch erstmal verhandelt usw.

Es gab keine Notwendigkeit für eine schnelle Verlegung.
Und das zu vergleichen mit dem Fall das Russland in Europa angreift ist idiotisch.


Das ist wieder so ein Audi Vergleich gell. Wenn Russland in Europa angreift geht es um Stunden, Tage. Ganz andere Ausgangslage und ja es ist möglich 500.000 Mann zu verlegen. Wenn es nötig ist können die Usa das weil Kapazitäten hat man.

Die Usa sind darauf ausgerichtet in wenigen Tagen sowas hinzubekommen und haben auch Truppen dafür.
Aber Audi zeigt mal wieder wie es wäre :D
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26543
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Mo 9. Dez 2019, 15:19

Everythingchanges hat geschrieben:(09 Dec 2019, 09:23)

Wirtschaftlich ist China schon lange an den USA vorbeigezogen.

Und was die Zahlenspiele angeht. Das größte Problem der USA sind nicht die aktuell bestehenden Einheiten, sondern der Nachbau und die Logistik hin zu den Konfliktgebieten.
Genau dieser Bereich Kapazität für Nachschub ist übrigens eines der von den USA identifizierten eigenen Problemfelder und eine der Stärken zb. der Chinesen.
Die USA könnten heute die meisten Waffen gar nicht mehr selber bauen, wenn die Produktionslinien im Fall der Fälle kollabieren, weil wichtige Rohstoffe oder Vorprodukte eben von Russland (zb. Titan) oder China abhängen bzw. maßgeblich beeinflusst werden können.

Es ist völlig egal, wie viele Waffen man weit weg vom Konflikt hat. Man muss sie dort einsetzen können, wo es knallt.
Wer einen konvestionellen Krieg gewinnt, hängt davon ab, wo gekämpft wird. Diese Dimension auszublenden ist "dümmer als die Polizei erlaubt".
Aber sowohl Russland als auch China wären bestimmt nicht traurig, wenn sich deine (bzw. Kohlhaas) Sicht in den USA durchsetzen würde.
Allein die USA sind eben nicht dümmer als die Polizei.
Genau deshalb gibt es auch keinen Krieg gegen den Iran.

2.
Weil der Iran hoch offiziell laut den USA die Weltenergieversorung angegriffen hat und es ziemlich schwach aussieht, dann als Supermacht Nr.1 nicht hart zu reagieren.
Wie lautete die Überschrift in einem der US-Thinktanks sinngemäß: Die Entwicklung zeigt, dass maximaler Druck nicht einseitig sein muss.

Der Iran bekommt die Taler schon, die er benötigt. (Moskau hat gerade 4,5 Mrd Kredit bekannt gegeben und preiswerter kann man als China oder Russland die USA kaum beschäftigt bekommen)
Dieses Prinzip Hoffnung auf Probleme im Iran ist genau das, was ich beschreibe.
Ein wirklich starker Player hätte das überhaupt nicht nötig. Der würde einfach kommen so wie 2003 in den Irak oder aus der Ferne zuschlagen wie hin und wieder in Syrien.
Dieses "es regelt sich schon durch deren Probleme" gab es zb. in Sachen Krim auch (Merkel meinte, dass man manchmal 40 Jahre warten muss...) Auch das sind Zeichen davon, dass man nicht wirklich die Mittel hat, um es in seinem Sinne gestalten zu können.

Ich mag Trump auch nicht, aber ich denke, dass er das sehr bewusst tut.
Gravierende Vorwürfe ala "Welterergie" ohne echte Reaktion ist genau das, wofür die USA unter ihm stehen. Die Nummer in SA ist nur die bislang deutlichste Handlung in diesem Muster.
Die USA sind kein Weltpolizist mehr und die Verbündeten kalkulieren das auch schon seit Jahren immer mehr ein.



Ähm ich spreche nur dann von militärischen Mitteln gegen den Iran wenn es nötig ist. Im Fall des Falles ist der Iran aber ohne Chance gegen die Usa und wenn Du waa anderes behauptest ist das Bullshit.

Der Iran wird keine Atomwaffen bekommen und notfalls wird es um das sicherzustellen auch Gewalt geben. Ansonsten wird der Iran weiterhin Sanktionen usw. an der Backe haben. Wenn Du meinst das hat kaum Auswirkungen bitte. Die Realität sieht anders aus. Wo ist den das Geld wie für den Libanon wenn es so gut steht :rolleyes:


Wenn der Iran zu frech wird oder jemand anders können die Usa auch so Herren wie Dur zeigen was sie können.
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste