Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Moderator: Moderatoren Forum 2

PeterK
Beiträge: 7820
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » Sa 9. Nov 2019, 12:37

Selina hat geschrieben:(09 Nov 2019, 12:06)
Was soll uns dieser Sermon sagen? Was will "the new Hitler" mit Andersdenkenden machen?

Man sollte sich - um ein wenig beim Thema zu bleiben - vielleicht fragen, warum der Typ nach Thüringen, dessen Bevölkerung seit 1950 um fast ein Drittel abgenommen hat, gegangen ist. Möglicherweise ist der jahrzehntelange Braindrain eher der Grund für die Wahlergebnisse der Monokultis in TH als die Weiterentwicklung der CDU.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6998
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Sa 9. Nov 2019, 12:40

tarkomed hat geschrieben:(09 Nov 2019, 12:28)

Noch mehr alternative Fakten gefällig? :p

Es fällt mir immer wieder schwer, deine Beiträge zu kommentieren, weil du es mir nicht leicht machst.
Zunächst einmal, Europa hat eine Jahrhundertealte Erfahrung mit Zuwanderung, allein schon wegen der Kolonien.
Deutschland – die alte BRD – hat mittlerweile auch eine 60jährige Erfahrung mit Zuwanderung, weil die deutsche Wirtschaft Arbeitskräfte benötigte und diese in Südeuropa und in der Türkei angeworben hat. Das deutsche Sozialsystem ist deshalb nicht schlechter geworden und das Wohlstandsniveau in Deutschland immer höher. Wenn du die Nachrichten der "Mainstream Medien" verfolgen würdest, dann wüsstest du, dass heute immer noch Fachkräfte im Ausland angeworben werden, weil wir sie hier brauchen.
Wir lassen uns nicht von den Ostdeutschen belehren, wie wir wirtschaftlichen Erfolg zu bewerkstelligen haben. Wir haben hinlänglich bewiesen, dass wir es können.


Ein Armutszeugnis, wenn Deutschland seine "Fachkräfte" in der dritten Welt rekrutieren muss. Deutschland sollte lieber lernen, auf eine immer größere Ressource zuzugreifen, die wir haben. Das sind Menschen im Alter um die 60-70. Außerdem brauchen wir wieder ein vernünftiges Familienbild, das die Grünen ja bereits seit ihrer Gründung bekämpfen. Eigene Kinder, eigene gute Ausbildung.

Ansonsten: Du brauchst Dich auch nicht aus dem Osten belehren zu lassen. Der Westen ist eh schon verloren, aber macht die gleichen Fehler bitte nicht in Ostdeutschland. Wir sind noch zu retten. Sachsen zeigt, dass man mit geringer Migration sogar ein sehr gutes Bildungssystem verteidigen kann. Sachsen zeigt auch, dass man hier mehr Kinder haben kann, als im Westen.
Es geht also. Es gibt noch Hoffnung. Wir müssen nicht untergehen. Lasst uns einfach weiterhin ein geteiltes Land sein.
Der Westen als Einwanderungsland, der Osten als Rückzugsgebiet für jene, die nicht in einem Einwanderungsland leben möchten. Warum muss denn überall alles gleich sein, Lasst doch Unterschiede zu, lasst zu, dass es auch für die deutsche Kultur noch Platz und Raum gibt.

Stattdessen wollen einige sogar das katholische Polen in ein multikulturelles Land umwandeln und dann wundert man sich, dass die Polen dagegen Widerstand leisten.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6998
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Sa 9. Nov 2019, 12:42

PeterK hat geschrieben:(09 Nov 2019, 12:37)

Man sollte sich - um ein wenig beim Thema zu bleiben - vielleicht fragen, warum der Typ nach Thüringen, dessen Bevölkerung seit 1950 um fast ein Drittel abgenommen hat, gegangen ist. Möglicherweise ist der jahrzehntelange Braindrain eher der Grund für die Wahlergebnisse der Monokultis in TH als die Weiterentwicklung der CDU.



Zum Glück gibt es den PISA-Test, der deutlich zeigt, dass der Westen (besonders die Großstädte bzw. Stadtstaaten) eher ein Magnet für schwach gebildete Menschen ist.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6998
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Sa 9. Nov 2019, 12:48

Misterfritz hat geschrieben:(09 Nov 2019, 12:00)

Vor 30 Jahren hatten auch SPD-ler Probleme mit den Grünen, heute nicht mehr. Was auch daran liegen könnten, dass die Grünen auch nicht mehr die, die sie vor 30 Jahren waren, sind.
Und das ist auch gut so. Parteien müssen sich ändern, denn die Welt ändert sich.


Was eher daran liegt, dass die meisten grünen Forderungen bereits umgesetzt sind.
Änderung des Staatsbürgerschaftsrechts, Abschaffung der Wehrpflicht, Ende der Atomkraftwerke,
Ehe gleichgeschlechtlicher Paare, Frauenquote, ... .
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12380
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Selina » Sa 9. Nov 2019, 12:51

PeterK hat geschrieben:(09 Nov 2019, 12:37)

Man sollte sich - um ein wenig beim Thema zu bleiben - vielleicht fragen, warum der Typ nach Thüringen, dessen Bevölkerung seit 1950 um fast ein Drittel abgenommen hat, gegangen ist. Möglicherweise ist der jahrzehntelange Braindrain eher der Grund für die Wahlergebnisse der Monokultis in TH als die Weiterentwicklung der CDU.


Sorry, PeterK, aber die Diskussion über das faschistoide Gerede dieses Herrn gehört haargenau zum Strangthema. Überlegen doch einige CDU-Leute derzeit, ob sie zwecks Regierungsbildung doch mal eben mit der rechtsradikalen AfD zusammengehen könnten. Und deren Thüringer Vorsitzende ist nun mal dieser Herr.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6998
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Sa 9. Nov 2019, 12:54

Selina hat geschrieben:(09 Nov 2019, 12:06)

Und wie soll man dann solche Worte einordnen?

man werde "nicht um eine Politik der wohltemperierten Grausamkeit herumkommen", "dass wir leider ein paar Volksteile verlieren werden, die zu schwach und nicht willens sind", mit "starkem Besen" sollten "eine feste Hand" und "ein Zuchtmeister" den "Saustall ausmisten".


Wer hat das geschrieben? George Raymond Richard Martin? :D

Ich habe nur den ersten Band gelesen, den Rest als Film gesehen.

Nein, aber mal im Ernst.
Das war nicht politisch unklug von Höcke, das zu schreiben, das war eher so etwas wie Selbstmord. Solche Zeilen erwartet man eher in der Literatur von Lenin oder Mao, wenn es darum geht, wie man mit der alten herrschenden Klasse und den Kapitalisten zu verfahren hat und das zeigt, dass ihm die nötige Reife für den Parteivorsitz fehlt.
Zeilen wie diese machen auch eine Koalition mit ihm unmöglich.

Die andere Seite macht mir aber mehr Sorgen. Wenn jährlich 400000 Menschen aus Nicht-EU-Ländern nach Deutschland kommen (afrikanische und arabische Länder), dann droht uns eines Tages nämlich ein ganz ähnliches Szenario mit umgekehrten Vorzeichen. Der Bürgerkrieg in Syrien gibt uns da schon einen kleinen Vorgeschmack. In dem Tempo, in dem die Migration nach Deutschland stattfindet, da gibt es kaum historische Beispiele, dass so etwas nicht zu Lasten der Ursprungsbevölkerung abgelaufen ist. Spätestens, wenn die alten Mehrheitsverhältnisse kippen, wird es kritisch, wenn man eine alte weiße christliche relativ reiche Bevölkerung mit hohen Rentenansprüchen hat und eine junge, dunkle, überwiegend islamische, weniger reiche Bevölkerung, dann sind das die Zutaten für potenzielle Bürgerkriege.

Ich habe diesbezüglich die viel größeren Sorgen. Dann hoffe ich sehr, dass es in Deutschland eine "Insel" gibt, die die verfolgte Minderheit der Deutschen dann noch bei sich aufnimmt und Schutz bietet.
Zuletzt geändert von Frank_Stein am Sa 9. Nov 2019, 13:38, insgesamt 1-mal geändert.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Schnitter
Beiträge: 6667
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Schnitter » Sa 9. Nov 2019, 13:02

Frank_Stein hat geschrieben:(09 Nov 2019, 12:42)

Zum Glück gibt es den PISA-Test, der deutlich zeigt, dass der Westen (besonders die Großstädte bzw. Stadtstaaten) eher ein Magnet für schwach gebildete Menschen ist.


Zum Glück wissen wir dass der Anteil prekär gebildeter Wähler bei der AfD mit Abstand am größten ist.
Schnitter
Beiträge: 6667
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Schnitter » Sa 9. Nov 2019, 13:03

Frank_Stein hat geschrieben:(09 Nov 2019, 12:48)

Was eher daran liegt, dass die meisten grünen Forderungen bereits umgesetzt sind.
Änderung des Staatsbürgerschaftsrechts, Abschaffung der Wehrpflicht, Ende der Atomkraftwerke,
Ehe gleichgeschlechtlicher Paare, Frauenquote, ... .


Alles sinnvolle Maßnahmen in einem liberalem Land.
PeterK
Beiträge: 7820
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » Sa 9. Nov 2019, 13:16

Frank_Stein hat geschrieben:(09 Nov 2019, 12:42)
Zum Glück gibt es den PISA-Test, der deutlich zeigt, dass der Westen (besonders die Großstädte bzw. Stadtstaaten) eher ein Magnet für schwach gebildete Menschen ist.

Aha:
Frank_Stein hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:48)
Thüringen ist (was die Bildungspolitik betrifft) auf dem Absteigenden Ast.

[...]

Aber gut, wenn die besten Schüler hinterher eh abwandern, muss man sich diesbezüglich auch nicht anstrengen. :?:
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6998
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Sa 9. Nov 2019, 13:40

Schnitter hat geschrieben:(09 Nov 2019, 13:02)

Zum Glück wissen wir dass der Anteil prekär gebildeter Wähler bei der AfD mit Abstand am größten ist.


Zumindest geben Menschen mit höherer Bildung seltener zu, dass sie die AfD gewählt haben, da sie wissen, was für sie auf dem Spiel steht.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6998
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Sa 9. Nov 2019, 13:41

Schnitter hat geschrieben:(09 Nov 2019, 13:03)

Alles sinnvolle Maßnahmen in einem liberalem Land.



Frauenquote ist das Gegenteil von liberal. Liberal bedeutet, dass jene den
Job bekommen, die besser dafür geeignet sind, unabhängig vom Geschlecht.

Liberal bedeutet, dass der Staat sich diesbezüglich nicht einzumischen hat.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6998
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Sa 9. Nov 2019, 13:44

PeterK hat geschrieben:(09 Nov 2019, 13:16)

Aha:


Ja, Thüringen war lange Zeit Platz 2 und ist nun auf Platz 3 gerutscht, was die R2G-Regierung zum Teil verursacht hat.
Aber Platz 3 ist deutlich besser als die letzten Plätze für Bremen und Berlin, die seit vielen Jahren eine links-grüne
Politik betreiben, und sich vom Leistungsgedanken im Bildungssystem schon seit langem verabschiedet haben.

Dass gut ausgebildete Schüler abwandern, hat leider mit der noch immer schwachen Struktur auf dem Arbeitsmarkt zu tun.
Aber die Abwanderung hat sich verlangsamt und geht teilweise sogar wieder in die andere Richtung.
Einige kommen aus dem Westen zurück, der Ruf der Heimat ist eben manchmal doch stärker, als der Lockruf des Geldes.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 220
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon tarkomed » Sa 9. Nov 2019, 13:48

Frank_Stein hat geschrieben:(09 Nov 2019, 12:40)

Ein Armutszeugnis, wenn Deutschland seine "Fachkräfte" in der dritten Welt rekrutieren muss. Deutschland sollte lieber lernen, auf eine immer größere Ressource zuzugreifen, die wir haben. Das sind Menschen im Alter um die 60-70. Außerdem brauchen wir wieder ein vernünftiges Familienbild, das die Grünen ja bereits seit ihrer Gründung bekämpfen. Eigene Kinder, eigene gute Ausbildung.

Ansonsten: Du brauchst Dich auch nicht aus dem Osten belehren zu lassen. Der Westen ist eh schon verloren, aber macht die gleichen Fehler bitte nicht in Ostdeutschland. Wir sind noch zu retten. Sachsen zeigt, dass man mit geringer Migration sogar ein sehr gutes Bildungssystem verteidigen kann. Sachsen zeigt auch, dass man hier mehr Kinder haben kann, als im Westen.
Es geht also. Es gibt noch Hoffnung. Wir müssen nicht untergehen. Lasst uns einfach weiterhin ein geteiltes Land sein.
Der Westen als Einwanderungsland, der Osten als Rückzugsgebiet für jene, die nicht in einem Einwanderungsland leben möchten. Warum muss denn überall alles gleich sein, Lasst doch Unterschiede zu, lasst zu, dass es auch für die deutsche Kultur noch Platz und Raum gibt.

Stattdessen wollen einige sogar das katholische Polen in ein multikulturelles Land umwandeln und dann wundert man sich, dass die Polen dagegen Widerstand leisten.

Sorry, mein Fehler. Ich habe von "den Ostdeutschen" gesprochen. Richtig wäre gewesen "von Ostdeutschen", denn damit waren du und deine Gesinnungsbrüder hauptsächlich gemeint. Einen solchen Nonsens kannst du erst verzapfen, wenn die AfD im Osten die absolute Mehrheit erreichen sollte. Noch vertrittst du mit deinen Ansichten eine kleine Minderheit im Osten.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
PeterK
Beiträge: 7820
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » Sa 9. Nov 2019, 13:49

Frank_Stein hat geschrieben:(09 Nov 2019, 13:44)
Ja, Thüringen war lange Zeit Platz 2 und ist nun auf Platz 3 gerutscht, was die R2G-Regierung zum Teil verursacht hat.
Aber Platz 3 ist deutlich besser als die letzten Plätze für Bremen und Berlin, die seit vielen Jahren eine links-grüne
Politik betreiben, und sich vom Leistungsgedanken im Bildungssystem schon seit langem verabschiedet haben.

Thüringen hat seit 1950 fast ein Drittel seiner Bevölkerung verloren. Wie Du richtig anmerktest, sind es wohl eher die gebildeten und der Zukunft zugewandten Menschen (viele Frauen übrigens), die gehen.
Schnitter
Beiträge: 6667
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Schnitter » Sa 9. Nov 2019, 13:51

Frank_Stein hat geschrieben:(09 Nov 2019, 13:40)

Zumindest geben Menschen mit höherer Bildung seltener zu, dass sie die AfD gewählt haben, ....


Quelle ?
Schnitter
Beiträge: 6667
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Schnitter » Sa 9. Nov 2019, 13:52

Frank_Stein hat geschrieben:(09 Nov 2019, 13:41)

Frauenquote ist das Gegenteil von liberal. Liberal bedeutet, dass jene den
Job bekommen, die besser dafür geeignet sind, unabhängig vom Geschlecht.

Liberal bedeutet, dass der Staat sich diesbezüglich nicht einzumischen hat.


Schon schlimm dass der Männerklüngel in der Arbeitswelt per Gesetz aufgebrochen werden musste.

Das waren aber die Männer schuld, nicht die Frauen.
Politics
Beiträge: 517
Registriert: So 20. Okt 2019, 11:08

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Politics » Sa 9. Nov 2019, 14:21

Schnitter hat geschrieben:(09 Nov 2019, 13:52)

Schon schlimm dass der Männerklüngel in der Arbeitswelt per Gesetz aufgebrochen werden musste.

Das waren aber die Männer schuld, nicht die Frauen.


Sind Frauen überhaupt mal an etwas schuld? Das wäre doch sexistisch, oder?
"Ich hasse, was du sagst, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst."

Voltair
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Bartleby » Sa 9. Nov 2019, 14:25

PeterK hat geschrieben:(09 Nov 2019, 12:37)

Man sollte sich - um ein wenig beim Thema zu bleiben - vielleicht fragen, warum der Typ nach Thüringen, dessen Bevölkerung seit 1950 um fast ein Drittel abgenommen hat, gegangen ist. Möglicherweise ist der jahrzehntelange Braindrain eher der Grund für die Wahlergebnisse der Monokultis in TH als die Weiterentwicklung der CDU.


Solange man Wählerschaften in Dumme und Kluge einteilt, und damit den einzelnen in Diskursen unter Blödigkeitsverdacht stellt oder ihm ein Hochintelligenzzeugnis ausstellt, verfehlt man den Sinn eines Diskurses völlig. Es ist diese untergründige Haltung, einfachen Menschen keine rationale Wahlentscheidung zuzutrauen und es nährt den Verdacht, man wolle solche aus elitären Gründen am liebsten von der Wahlurne abhalten.

Bleibt man bei dieser Ballführung im Diskursiven, könnten Vertreter der zumeist größten Partei die Dümmsten dort vermuten, wo die Wahlbeteiligung am höchsten ist. :D

Kurzum: Demokratie funktioniert so eben nicht.
In der Einsamkeit frisst sich der Einsame selbst auf, in der Vielsamkeit fressen ihn die Vielen. Nun wähle.
Schnitter
Beiträge: 6667
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Schnitter » Sa 9. Nov 2019, 14:30

Politics hat geschrieben:(09 Nov 2019, 14:21)

Sind Frauen überhaupt mal an etwas schuld?


Natürlich.

Aber eben nicht am Männerklüngel in deutschen Chefetagen.
PeterK
Beiträge: 7820
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » Sa 9. Nov 2019, 14:34

Politics hat geschrieben:(09 Nov 2019, 14:21)
Sind Frauen überhaupt mal an etwas schuld? Das wäre doch sexistisch, oder?

Frauen sind an allem gleichermaßen schuld wie Männer. Was hat Deine Frage mit Thüringen etc. zu tun?

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast