mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19339
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Fr 8. Nov 2019, 14:31

An mehreren Standorten des Windkraftanlagenherstellers Enercon wird es am Freitag Mitarbeiterversammlungen geben. An den Standorten in Magdeburg finden die Versammlungen um 14 Uhr bzw. 15 Uhr statt. Nach Volksstimme-Informationen ist die Anwesenheit für die Mitarbeiter verpflichtend. Der Konzern mit Hauptsitz im ostfriesischen Aurich hat angekündigt, sich im Laufe des Tages äußern zu wollen.

Vor einem Jahr hatte Enercon in Magdeburg aufgrund der schwierigen Auftragslage 130 Mitarbeiter der WEC Turmbau GmbH entlassen. Zum Enercon-Firmengeflecht gehören in der Region Magdeburg etwa ein Dutzend Firmen mit insgesamt etwa 5000 Mitarbeitern.

Enercon hatte im vergangenen Jahr bereits Verträge mit Zulieferern reduziert.

Bundesweit sollten rund 830 Stellen abgebaut werden.


https://www.volksstimme.de/deutschland- ... -magdeburg

Man scheint denStromverbrauch verringern zu wollen.....bei den Erneuerbaren...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 873
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Papaloooo » Fr 8. Nov 2019, 15:23

Teeernte hat geschrieben:(08 Nov 2019, 14:31)

https://www.volksstimme.de/deutschland- ... -magdeburg

Man scheint denStromverbrauch verringern zu wollen.....bei den Erneuerbaren...

"Wir nehmen unseren Strom aus der Steckdose!"
Wir kennen es noch von der Kernkraft .
Für manche zählt das aber für jedwede Energieerzeugung und -transport.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26555
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Fr 8. Nov 2019, 19:51

Teeernte hat geschrieben:(08 Nov 2019, 14:31)

https://www.volksstimme.de/deutschland- ... -magdeburg

Man scheint denStromverbrauch verringern zu wollen.....bei den Erneuerbaren...


Wieso verringert sich der Ertrag an Strom, wenn ich gar nichts mehr dazu baue? Tatsächlich wird aber derzeit weniger dazu gebaut als sich diese Industrie erhofft hat. Ich bedauere diese Abwehrhaltung, aber der Anteil "Erneuerbarer" sollte dennoch steigen, wenn der Gesamtverbrauch nicht ebenfalls steigt.

Für diese Klemmer sind politische Gründe (Einsprüche, Klagen) verantwortlich, nicht etwa technische. Ja, irgendwann müssen wir uns auf Strom aus der Steckdose einstellen, wenn sich niemand getraut, diesen gordischen Knoten zu durchtrennen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19339
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Fr 8. Nov 2019, 19:58

H2O hat geschrieben:(08 Nov 2019, 19:51)

Wieso verringert sich der Ertrag an Strom,



..wenn ich die Produktion von Windrad halbiere, viertel....oder Ganz einstell ??

In der Produktion !!

Oh....es hat der Ironiebutton gefehlt ??
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26555
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Fr 8. Nov 2019, 20:05

Teeernte hat geschrieben:(08 Nov 2019, 19:58)

..wenn ich die Produktion von Windrad halbiere, viertel....oder Ganz einstell ??

In der Produktion !!

Oh....es hat der Ironiebutton gefehlt ??


Nanu, das rettet doch aber gar nichts, es sei denn, die Windräder gehen ganz regelmäßig endgültig in den Schrott. Das könnte ja sein, aber ich halte das für weniger wahrscheinlich. da wird man wohl wieder instand setzen oder erneuern.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19339
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Fr 8. Nov 2019, 20:08

H2O hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:05)

Nanu, das rettet doch aber gar nichts, es sei denn, die Windräder gehen ganz regelmäßig endgültig in den Schrott. Das könnte ja sein, aber ich halte das für weniger wahrscheinlich. da wird man wohl wieder instand setzen oder erneuern.


Aumann - die REALITÄT - Die ERNEUERBARE Energieproduktion wird nach und nach in D eingestellt....

Ob das was rettet ?

Na nach und nach geht die Produktion dahin - wo es PREISWERT ist.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26635
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Adam Smith » Fr 8. Nov 2019, 20:10

Teeernte hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:08)

Aumann - die REALITÄT - Die ERNEUERBARE Energieproduktion wird nach und nach in D eingestellt....

Ob das was rettet ?

Na nach und nach geht die Produktion dahin - wo es PREISWERT ist.


Das ist Blödsinn.

https://de.statista.com/statistik/daten ... seit-1990/

Der Stromaustauschsaldo Deutschlands beträgt im Jahr 2018 rund -50 Terawattstunden. Dies bedeutet, dass Deutschland im Jahr 2018 circa 50 Terawattstunden mehr exportierte, als es importierte. Im Jahr 2002 importierte Deutschland das letzte Mal mehr, als es exportierte.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19339
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Fr 8. Nov 2019, 20:15



Ichmein ja die Windmühlenproduktion....und nich die EE. Meingott...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26555
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Fr 8. Nov 2019, 20:17

Teeernte hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:08)

Aumann - die REALITÄT - Die ERNEUERBARE Energieproduktion wird nach und nach in D eingestellt....

Ob das was rettet ?

Na nach und nach geht die Produktion dahin - wo es PREISWERT ist.


Ihre Ungeduld ist schon bemerkenswert! Wovon sprechen Sie denn? Von der Herstellung der Photovoltaik und der Windräder, oder von der Erzeugung erneuerbarer Energien? Ich sehe nicht, daß wir auf erneuerbare Energien verzichten wollen. Wie sonst sollen die Klimagase am Ende vermieden werden? Wenn unsere Politik unsere neue Kraftwerksindustrie vernichtet, dann ist das eben so. Meine Politik wäre das sicher nicht.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19339
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Fr 8. Nov 2019, 20:34

H2O hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:17)

Ihre Ungeduld ist schon bemerkenswert! Wovon sprechen Sie denn? Von der Herstellung der Photovoltaik und der Windräder, oder von der Erzeugung erneuerbarer Energien? Ich sehe nicht, daß wir auf erneuerbare Energien verzichten wollen. Wie sonst sollen die Klimagase am Ende vermieden werden? Wenn unsere Politik unsere neue Kraftwerksindustrie vernichtet, dann ist das eben so. Meine Politik wäre das sicher nicht.



Von der Herstellung der Photovoltaik und der Windräder,..

An mehreren Standorten des Windkraftanlagenherstellers Enercon wird es am Freitag Mitarbeiterversammlungen geben.


(Das war der Ausgangstext)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26635
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Adam Smith » Fr 8. Nov 2019, 20:53

Zuletzt geändert von Adam Smith am Fr 8. Nov 2019, 21:13, insgesamt 1-mal geändert.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19339
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Fr 8. Nov 2019, 21:03

Adam Smith hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:53)




Anteil der [color=#FFFFFF] Bruttostrom [/color] erzeugung aus Windkraft ...

Mannnnoooooo....

Ich mein die Hersteller von Windrädchen und PV.

also nicht die Statistik >> aus.....sondern von ! istdenndassoschwer....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26555
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Fr 8. Nov 2019, 21:16

Teeernte hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:34)

Von der Herstellung der Photovoltaik und der Windräder,..



(Das war der Ausgangstext)


Ok, das ist also Ihr Kummer. Der kann aber nicht so neu sein in diesem Geschäftszweig:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von ... eutschland

Der größte Hersteller auf dem Weltmarkt ist Vestas mit einem Marktanteil von 11,6 % im Jahr 2014. Seit Anfang des 21. Jahrhunderts findet eine Marktbereinigung statt. Kleinere Hersteller und auch Komponentenlieferanten wurden aufgekauft oder vom Markt verdrängt.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19339
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Fr 8. Nov 2019, 21:20

H2O hat geschrieben:(08 Nov 2019, 21:16)

Ok, das ist also Ihr Kummer. Der kann aber nicht so neu sein in diesem Geschäftszweig:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von ... eutschland


ICH hab damit keinen Kummer !

Wollte nur hinweisen - dass es nun bald keinen Hersteller für EE in D mehr gibt. Scheint sich nicht zu lohnen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26555
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Fr 8. Nov 2019, 21:29

Teeernte hat geschrieben:(08 Nov 2019, 21:20)

ICH hab damit keinen Kummer !

Wollte nur hinweisen - dass es nun bald keinen Hersteller für EE in D mehr gibt. Scheint sich nicht zu lohnen.


Das stimmt so wohl auch wieder nicht; Enercon ist ein Großer, das ist wahr. AEG war auch einmal ein Großer. So kann das gehen!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19339
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Fr 8. Nov 2019, 21:36

H2O hat geschrieben:(08 Nov 2019, 21:29)

Das stimmt so wohl auch wieder nicht; Enercon ist ein Großer, das ist wahr. AEG war auch einmal ein Großer. So kann das gehen!


Manchmal hängts an kleinem..... die nächste Autobahnauffahrt gesperrt... Dauerstau an der Autobahnbrücke... (fehlende Infrastruktur)
Einer Bahn mit der man große//lange Teile nicht verschicken kann...

(Lichtraummaß von anno Knips)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26555
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Sa 9. Nov 2019, 08:06

Teeernte hat geschrieben:(08 Nov 2019, 21:36)

Manchmal hängts an kleinem..... die nächste Autobahnauffahrt gesperrt... Dauerstau an der Autobahnbrücke... (fehlende Infrastruktur)
Einer Bahn mit der man große//lange Teile nicht verschicken kann...

(Lichtraummaß von anno Knips)


In den genannten Fällen darf man aber auch fragen, ob das Management dieses Unternehmens etwas von Logistik verstand oder sich leichtfertig auf den Staat als Reparaturbetrieb verließ. Wie gesagt, meine Politik wäre es sicher nicht, die neue deutsche Kraftwerksindustrie zu schwächen oder zu vernichten. Das ist den alten Industrien offenbar gelungen. Bezahlen werden dafür wir Normalverbraucher. Einmal in Form von Strafgeldern für verfehlte Vertragsziele im Kampf gegen die Erderwärmung, und dann durch verloren gegangene Arbeitsplätze. Nun, vielleicht werden die Dänen einspringen und ihren Betrieb VESTAS in Deutschland ausbauen.

https://www.vestas.de/#!

Erfahrene Fachkräfte gibt es hier doch nach der Pleite von ENERCON.
Benutzeravatar
pLenarum
Beiträge: 118
Registriert: Di 17. Sep 2019, 10:04

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon pLenarum » Sa 9. Nov 2019, 08:57

Ich glaube die Wartungsabteilungen sind eher rentabel. Sie stehen nicht im Kernproblem der Unternehmenskriesen. Diese Abteilungen existieren meist weiter. Ähnlich wie die FuE Abteilungen. "Nur" die Produktionen wird leider gottes Eingestellt. Natürlich ist dort die Mehrheit beschäftigt. Aber das ist kein Problem, dass erst seit 2016 oder später existiert. Die Marktflukation lässt sich schon seit 2004 beobachten. Der Markt ist extrem von Konsolidierung betroffen. Nur die stark Kapitalisierten werden überleben. Hier Siemens/Gamesa zu nennen. Enercon steht schon seit 10 Jahren in verruf. Besorgnis erregend war der Abgang von AREVA aus der Branche.
Nichts ist eindeutig. Verallgemeinerungen sind Lügen. Alle Verallgemeinerungen sind falsch, diese eingeschlossen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19339
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Sa 9. Nov 2019, 14:38

https://www.energate-messenger.de/news/ ... fstrategie

HERBSTTREFFEN
NORDLÄNDER BESCHLIESSEN WASSERSTOFFSTRATEGIE


Lübeck (energate) - Die deutschen Küstenländer haben bei ihrem Herbsttreffen in Lübeck eine gemeinsame "Norddeutsche Wasserstoffstrategie" verabschiedet. Diese sehe vor, bis zum Jahr 2025 eine Elektrolyse-Leistung von mindestens 500 MW aufzubauen, teilte das niedersächsische Wirtschaftsministerium mit. Bis zum Jahr 2030 soll die Kapazität zur Produktion von grünem Wasserstoff aus erneuerbarem Strom auf mindestens 5.000 MW anwachsen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26555
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon H2O » Sa 9. Nov 2019, 22:27



Das ist doch einmal eine erfreuliche Nachricht, denn schließlich wird der grüne Wasserstoff doch benötigt für den Betrieb nicht elektrifizierter Bahnstrecken, vielleicht auch für ÖPNV und Entsorgungsfahrzeuge. Wie weit regionaler Lastkraftwagenverkehr oder sogar Fernverkehr darauf aufbauen können, das muß man geduldig abwarten. Hoffentlich machen die Planer auch eine Kostenrechnung über das Gesamtsystem auf, vom Windrad bis zum Verteilungssystem des Wasserstoffs in Deutschland, und natürlich auch mit den Fahrzeugkosten.

Auf jeden Fall nähern wir uns mit dem Wasserstoff einem wirtschaftlicheren Speicherungssystem für Solar- und Windstrom.

Als Folgeschritt erwarte ich auf mittlere Sicht auch eine Strategie für synthetisches Methangas. Die zugehörigen verfahrenstechnischen Prozesse sind dazu offenbar weit fortgeschritten. Natürlich ist auch da eine Kostenrechnung "über alles" erforderlich, etwa Speicherung und Verteilung über die Bundesrepublik. Aber erst einmal eins nach dem anderen.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast