Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11316
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 7. Sep 2019, 23:16

Adam Smith hat geschrieben:(07 Sep 2019, 23:08)

Welche genau?

Das Arabische hat rein gar nichts mit der Indogermanischen Sprache zu tun. Unsere Kultur basiert auf der Antike und dem Römischen Recht.

Google einfach nach deutschen Wörterm arabischer Herkunft.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26870
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Adam Smith » Sa 7. Sep 2019, 23:40

Ein Terraner hat geschrieben:(07 Sep 2019, 23:16)

Google einfach nach deutschen Wörterm arabischer Herkunft.


Und wenn jetzt lateinische, griechische, französische und englische Wörter arabische Wörter mehr als deutlich schlagen?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11316
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 7. Sep 2019, 23:50

Adam Smith hat geschrieben:(07 Sep 2019, 23:40)

Und wenn jetzt lateinische, griechische, französische und englische Wörter arabische Wörter mehr als deutlich schlagen?

Ändert das auch nichts an der Tatsache, ob dir das gefällt oder nicht. Aber du kannst natürlich in deinem Stolz in Zukunft auf Kaffee und Zucker verzichten.
Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Zacherli » Sa 7. Sep 2019, 23:54

Was soll eigentlich deutsche Kultur sein? Weißwurst fressen, zusaufen und Orgien an Gepöpel :?:

Was Kultur angeht ist der Deutsche doch so bleich wie die Wurst selbst.

Was ist des Deutschen liebstes Kind.... Geld. Fertig!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26870
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Adam Smith » Sa 7. Sep 2019, 23:57

Zacherli hat geschrieben:(07 Sep 2019, 23:54)

Was soll eigentlich deutsche Kultur sein? Weißwurst fressen, zusaufen und Orgien an Gepöpel :?:


Das erkennt man daran was sie nicht ist.

Die Taliban unterscheiden sich z.B. deutlich von uns.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Zacherli » Sa 7. Sep 2019, 23:59

Adam Smith hat geschrieben:(07 Sep 2019, 23:57)

Das erkennt man daran was sie nicht ist.

Die Taliban unterscheiden sich z.B. deutlich von uns.

In was denn, Radikalisierung? Naja, die haben es bald hinter sich, hier beginnt es. Eigentlich sind die Taliban uns vorraus.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26870
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Adam Smith » So 8. Sep 2019, 00:07

Zacherli hat geschrieben:(07 Sep 2019, 23:59)

In was denn, Radikalisierung? Naja, die haben es bald hinter sich, hier beginnt es. Eigentlich sind die Taliban uns vorraus.


In den Forderungen.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Julian » So 8. Sep 2019, 01:24

Zacherli hat geschrieben:(07 Sep 2019, 23:54)

Was soll eigentlich deutsche Kultur sein? Weißwurst fressen, zusaufen und Orgien an Gepöpel :?:

Was Kultur angeht ist der Deutsche doch so bleich wie die Wurst selbst.

Was ist des Deutschen liebstes Kind.... Geld. Fertig!


Das ist mal wieder typisch. Viele Deutsche sind stolz darauf zu meinen, es gebe gar keine deutsche Kultur. Das ist irgendwie so modern, links und weltoffen.

Wenn die Kultur dann mal weg ist, werden auch diese Leute merken, worin sie bestanden hat und wie wertvoll sie war. Leider gilt man als gefährlicher Radikaler, wenn man schon jetzt darauf hinweist.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3505
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon watisdatdenn? » So 8. Sep 2019, 07:38

Als Antwort auf die Merkwürdige Frage weiter oben von Zacherli.

Handelt es sich bei dieser Person auch um einen Berliner?
Dann sei das entschuldigt, da Berlin tatsächlich eine KulturWüste ist und dort deutsche Kultur nicht erkennbar ist.

watisdatdenn? hat geschrieben:(05 May 2019, 10:09)

Ich erlebe Maibaum, Barbarazweige, Johannifeuer, Christbaum, Osterhasen, Allerheiligen mit jeweils eigenem Brauchtum.

Deutsche Schriftsteller (Volkslieder Kinderlieder), Runenschrift, Frakturschrift
Usw..

Trachten, Tänze, schiachperchten...

Es gibt mehr als genug deutsche Kultur.

Ich verstehe Frau Özoguz so, dass sie in Berlin keine deutsche Kultur erkennen kann. Da gebe ich ihr Recht.
Berlin ist eine austauschbare Großstadt. Vielleicht etwas schmutziger als normale Großstädte..
Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Zacherli » So 8. Sep 2019, 09:09

Julian hat geschrieben:(08 Sep 2019, 01:24)

Das ist mal wieder typisch. Viele Deutsche sind stolz darauf zu meinen, es gebe gar keine deutsche Kultur. Das ist irgendwie so modern, links und weltoffen.

Wenn die Kultur dann mal weg ist, werden auch diese Leute merken, worin sie bestanden hat und wie wertvoll sie war. Leider gilt man als gefährlicher Radikaler, wenn man schon jetzt darauf hinweist.

Hat mit links nichts zu tun, nur lass ich mir kein diktatorisches Korsett überstreifen und mir sagen was ich an Kultur zu mögen haben muß.

Kulturen verändern sich ständig und dies läßt sich durch Ewiggestrige auch nicht aufhalten. Und die Weißwurst und Sauerkraut gibts auch morgen noch, genauso wie Bierzeltbesäufnisse und irgendwelche Trachten.
jellobiafra
Beiträge: 1555
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon jellobiafra » So 8. Sep 2019, 09:51

„Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.“

Das ist der Satz von Aydan Özuguz. Damit reduziert sie die deutsche Kultur auf alles, was diesseits der Sprache stattfindet.
Also das Gesamtwerk der deutschsprachigen Literatur, Philosophie und Sangeskunst, Filme, Fernsehsendungen, Gebrauchsanweisungen usw.

Das ist auch schon ziemlich viel. Kafka, Schnitzler und Dürrematt gehören dazu, Beethovens Symphonien eher weniger.
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Bartleby » So 8. Sep 2019, 10:51

Julian hat geschrieben:(08 Sep 2019, 01:24)

Das ist mal wieder typisch. Viele Deutsche sind stolz darauf zu meinen, es gebe gar keine deutsche Kultur. Das ist irgendwie so modern, links und weltoffen.

Wenn die Kultur dann mal weg ist, werden auch diese Leute merken, worin sie bestanden hat und wie wertvoll sie war. Leider gilt man als gefährlicher Radikaler, wenn man schon jetzt darauf hinweist.


Da haben wir wieder so einen Satz, der gerade Gegenstand von Diskussionen im Strang um die politischen Begriffe ist. :D

Kultur ist nie "weg", wo sie mal war ( es soll ja noch ein paar Völker geben, die keinen Kulturbegriff kennen, weil sie die Trennung Natur/Kultur nicht machen). Was weg ist, sind bestimmte Sitten und Gebräuche, Traditionen, eine bestimmte Art, sich zum Leben und zur Wirklichkeit zu verhalten, auf sich oder auf andere Bezug zu nehmen. Aber unter dem Vorzeichen von "Kultur" ist immer Kultur.
In der Einsamkeit frisst sich der Einsame selbst auf, in der Vielsamkeit fressen ihn die Vielen. Nun wähle.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Julian » So 8. Sep 2019, 11:04

MäckIntaier hat geschrieben:(08 Sep 2019, 10:51)

Da haben wir wieder so einen Satz, der gerade Gegenstand von Diskussionen im Strang um die politischen Begriffe ist. :D

Kultur ist nie "weg", wo sie mal war ( es soll ja noch ein paar Völker geben, die keinen Kulturbegriff kennen, weil sie die Trennung Natur/Kultur nicht machen). Was weg ist, sind bestimmte Sitten und Gebräuche, Traditionen, eine bestimmte Art, sich zum Leben und zur Wirklichkeit zu verhalten, auf sich oder auf andere Bezug zu nehmen. Aber unter dem Vorzeichen von "Kultur" ist immer Kultur.


Ich sprach natürlich von deutscher Kultur, die es ja nach Ansicht einiger Politiker jenseits der Sprache nicht gibt. Dabei hat unser Staat und unser Rechtssystem Voraussetzungen, die in dieser Kultur liegen, und ohne die sie nicht existieren können. Im übrigen ist es auch kein Argument, dass Kulturen sich verändern, dass sie regional ausdifferenziert sind, oder dass sie gegenüber Nachbarkulturen und übergreifenden Kulturen fließende Grenzen aufweisen.

Wenn niemand mehr etwas auf Recht und Gesetz hält, wie es eben Teil deutscher Kultur ist, dann werden auch Grundgesetz, Bürgerliches Gesetzbuch, Strafgesetzbuch etc. nicht mehr helfen.

Und dass wir unsere Kinder in die Musikschule schicken und wir zu Sinfoniekonzerten in eigens dafür erbauten Konzerthäusern gehen, ist nicht selbstverständlich. Es ist Teil unserer Kultur, aber nicht Teil vieler anderer Kulturen - offenbar auch nicht Teil der Kultur der ehemaligen Staatsministerin für Integration, für die Beethoven und viele andere Ausprägungen deutscher Kultur offenbar nicht existent sind.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Zacherli » So 8. Sep 2019, 11:09

Julian hat geschrieben:(08 Sep 2019, 11:04)

Ich sprach natürlich von deutscher Kultur, die es ja nach Ansicht einiger Politiker jenseits der Sprache nicht gibt. Dabei hat unser Staat und unser Rechtssystem Voraussetzungen, die in dieser Kultur liegen, und ohne die sie nicht existieren können. Im übrigen ist es auch kein Argument, dass Kulturen sich verändern, dass sie regional ausdifferenziert sind, oder dass sie gegenüber Nachbarkulturen und übergreifenden Kulturen fließende Grenzen aufweisen.

Wenn niemand mehr etwas auf Recht und Gesetz hält, wie es eben Teil deutscher Kultur ist, dann werden auch Grundgesetz, Bürgerliches Gesetzbuch, Strafgesetzbuch etc. nicht mehr helfen.

Und dass wir unsere Kinder in die Musikschule schicken und wir zu Sinfoniekonzerten in eigens dafür erbauten Konzerthäusern gehen, ist nicht selbstverständlich. Es ist Teil unserer Kultur, aber nicht Teil vieler anderer Kulturen - offenbar auch nicht Teil der Kultur der ehemaligen Staatsministerin für Integration, für die Beethoven und viele andere Ausprägungen deutscher Kultur offenbar nicht existent sind.

Wenn der deutsche nicht mehr in die Oper oder in das Theater will, braucht man darum auch kein Theater machen.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Julian » So 8. Sep 2019, 11:13

Zacherli hat geschrieben:(08 Sep 2019, 11:09)

Wenn der deutsche nicht mehr in die Oper oder in das Theater will, braucht man darum auch kein Theater machen.


Dass Ihnen die deutsche Kultur nicht wichtig ist, habe ich schon weiter oben feststellen müssen. Sie sind offenbar ein typisches Produkt des deutschen linken Zeitgeistes, der Deutschland und alles, was damit zu tun hat, verleugnet.

Ich kann Ihnen nur empfehlen, einmal in ein fremdes Land zu gehen - beispielsweise dorthin, wo die sogenannten Flüchtlinge herkommen. Erst dann werden Sie wahrscheinlich verstehen, wie wertvoll das ist, was wir in Deutschland aufgebaut haben.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Zacherli » So 8. Sep 2019, 11:25

Julian hat geschrieben:(08 Sep 2019, 11:13)

Dass Ihnen die deutsche Kultur nicht wichtig ist, habe ich schon weiter oben feststellen müssen. Sie sind offenbar ein typisches Produkt des deutschen linken Zeitgeistes, der Deutschland und alles, was damit zu tun hat, verleugnet.

Ich kann Ihnen nur empfehlen, einmal in ein fremdes Land zu gehen - beispielsweise dorthin, wo die sogenannten Flüchtlinge herkommen. Erst dann werden Sie wahrscheinlich verstehen, wie wertvoll das ist, was wir in Deutschland aufgebaut haben.

Dort herrschte Krieg. Die deutsche "Kultur" hat sich auch mehrfach selbst zerstört. Hat nichts miteinander zu tun.

Erst recht lass ich mir keine Kultur von Leuten im dunkelbraunem Glaskasten erklären. Denn deren Kultur ist arm und hat kein Gesicht. Eine ermüdende Leere.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Julian » So 8. Sep 2019, 11:30

Zacherli hat geschrieben:(08 Sep 2019, 11:25)

Dort herrschte Krieg. Die deutsche "Kultur" hat sich auch mehrfach selbst zerstört. Hat nichts miteinander zu tun.

Erst recht lass ich mir keine Kultur von Leuten im dunkelbraunem Glaskasten erklären. Denn deren Kultur ist arm und hat kein Gesicht. Eine ermüdende Leere.


Gehen Sie doch nach Saudi Arabien oder nach Nigeria, da herrscht kein Krieg.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Zacherli » So 8. Sep 2019, 11:39

Julian hat geschrieben:(08 Sep 2019, 11:30)

Gehen Sie doch nach Saudi Arabien oder nach Nigeria, da herrscht kein Krieg.

Kann auch hier bleiben, hier gibts ja vielleicht bald Krieg, weil das typische Klientel die Freiheit der Bürger nicht akzeptieren kann und dem Volk aus einer Minderheit heraus diktieren wollen, welche Kultur sie zu leben haben.

Nichts desto trotz werden Opern und Co. nie mehr so besucht sein, wie in grauen Zeiten der Vergangenheit.

Man geht vorwärts und lebt in der aktuellen Kultur und die ist dann doch spannender, da man diese mitgestalten kann.

Natürlich kann man auch im Eck bibern und längst vergangenen Zeiten hinterhertrauern, die auch keine kulturellen Glanzlichter waren.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Julian » So 8. Sep 2019, 11:48

Zacherli hat geschrieben:(08 Sep 2019, 11:39)

Kann auch hier bleiben, hier gibts ja vielleicht bald Krieg, weil das typische Klientel die Freiheit der Bürger nicht akzeptieren kann und dem Volk aus einer Minderheit heraus diktieren wollen, welche Kultur sie zu leben haben.

Nichts desto trotz werden Opern und Co. nie mehr so besucht sein, wie in grauen Zeiten der Vergangenheit.

Man geht vorwärts und lebt in der aktuellen Kultur und die ist dann doch spannender, da man diese mitgestalten kann.

Natürlich kann man auch im Eck bibern und längst vergangenen Zeiten hinterhertrauern, die auch keine kulturellen Glanzlichter waren.


Sie gehören wohl zu denjenigen, die sowieso keine Bücher mehr lesen, da ja alles notwendige Wissen über Google erreichbar ist.

Wir führen offenbar sehr verschiedene Leben. Ich bin tief in der deutschen und darüber hinaus der weiteren europäischen und westlichen Kultur verankert. Die Musik, die ich am meisten schätze, stammt aus dem 18. Jahrhundert, und ohne sie wäre mein Leben unendlich ärmer.

Ich kann Ihnen aber versichern, dass Sie an der deutschen Kultur teilhaben, selbst wenn sie von der von mir geschätzten Hochkultur des 18. Jahrhunderts nicht viel halten (ohne sie möglicherweise überhaupt zu kennen, so weit ist es mit unserer Schulbildung schon gekommen).

Denn wie ich oben ausführte besteht Kultur nicht nur darin, am Samstagabend ein Sinfoniekonzert zu besuchen. Nein, unser Umgang miteinander, gesellschaftliche Konventionen, die rational-wissenschaftliche Weltsicht, die uns so viel Fortschritt beschert hat, unser Wirtschaftssystem und eben auch unsere Vorstellungen von politischer Partizipation und Rechtsstaat sind untrennbar mit unserer Kultur verbunden. Wenn diese Kultur verloren geht, können Sie damit rechnen, dass auch die Früchte, von denen Sie offenbar ohne Ihr Bewusstsein profitieren, verloren gehen werden.

Leute wie Sie werden das aber wohl erst dann feststellen, wenn nichts mehr Essbares im Haus ist oder das Erschießungskommando vor der Tür steht.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: Was ist deutsche Kultur und geht diese verloren?

Beitragvon Zacherli » So 8. Sep 2019, 11:56

Julian hat geschrieben:(08 Sep 2019, 11:48)

Sie gehören wohl zu denjenigen, die sowieso keine Bücher mehr lesen, da ja alles notwendige Wissen über Google erreichbar ist.

Wir führen offenbar sehr verschiedene Leben. Ich bin tief in der deutschen und darüber hinaus der weiteren europäischen und westlichen Kultur verankert. Die Musik, die ich am meisten schätze, stammt aus dem 18. Jahrhundert, und ohne sie wäre mein Leben unendlich ärmer.

Ich kann Ihnen aber versichern, dass Sie an der deutschen Kultur teilhaben, selbst wenn sie von der von mir geschätzten Hochkultur des 18. Jahrhunderts nicht viel halten (ohne sie möglicherweise überhaupt zu kennen, so weit ist es mit unserer Schulbildung schon gekommen).

Denn wie ich oben ausführte besteht Kultur nicht nur darin, am Samstagabend ein Sinfoniekonzert zu besuchen. Nein, unser Umgang miteinander, gesellschaftliche Konventionen, die rational-wissenschaftliche Weltsicht, die uns so viel Fortschritt beschert hat, unser Wirtschaftssystem und eben auch unsere Vorstellungen von politischer Partizipation und Rechtsstaat sind untrennbar mit unserer Kultur verbunden. Wenn diese Kultur verloren geht, können Sie damit rechnen, dass auch die Früchte, von denen Sie offenbar ohne Ihr Bewusstsein profitieren, verloren gehen werden.

Leute wie Sie werden das aber wohl erst dann feststellen, wenn nichts mehr Essbares im Haus ist oder das Erschießungskommando vor der Tür steht.

Das mit dem Erschießungskommando möchte ja Kalbitz (oh Wunder ein AfDler aus der Führungsrige) wieder einführen um dann auf den Gräbern der Ungläubigen zu tanzen.
[MOD: Zugelassen aufgrund von erlaubter Interpretation von Kalbitz Rede auf Kyffhäuser Treffen]

Leb du mal im 18.Jahrhundert, ich geh nicht mehr zum kacken in den Wald, oder dem Toilettenhäusen fürs halbe Dorf.

Der Fortschritt basiert auf Öffnung und nicht auf Kultur.
Zuletzt geändert von Skeptiker am So 8. Sep 2019, 14:44, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: MOD: Hinweis hinzugefügt

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: schokoschendrezki, watisdatdenn? und 3 Gäste