Der Konflikt USA versus Iran

Moderator: Moderatoren Forum 3

Iwan der Liebe
Beiträge: 895
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 16. Mai 2019, 10:57

Cobra9 hat geschrieben:(16 May 2019, 10:48)

Ja die Usa sind in diesem Fall ein Agressor. Nur aus teilweise nachvollziehbaren Gründen in großen Teilen. Ich finde die Usa machen mit der Eskalation einen Fehler.

Nur wenn man ehrlich ist gabs relativ wenig Alternativen.
Die Usa haben vor der Aufkündigung des Abkommen mehrfach gewarnt und Verhandlungen angeboten. Der Iran hat nicht reagiert. Das sollte man durchaus in die Wertung einbeziehen.

Die Usa haben 12 Forderungen gestellt. Der Iran denkt nicht mal über Gespräche nach.

https://app.handelsblatt.com/politik/in ... QtLf43-ap4


Durch seine Verweigerungshaltung hat der Iran beigetragen zur Eskalation. Die Usa haben Fehler gemacht. Die Zustimmung zum Abkommen damals als Beispiel. Deshalb könnte es zum Konflikt kommen.

Einen Rückzug von den Forderungen werden wir nicht erleben. Eher wird der Druck zunehmen.



Stelle Dir nur einmal vor, der Iran würde fordern, dass die USA alle iranischen Häftlinge freilassen. Man würde sich an den Kopf greifen... :rolleyes:

Oder Deutschland würde von den USA fordern, die Bespitzelung der Kommunikation von Millionen Menschen zu unterlassen. Darüber würde man nur lachen, weil eine solche Forderung einfach nur lächerlich wäre.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26330
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon relativ » Do 16. Mai 2019, 11:03

Iwan der Liebe hat geschrieben:(13 May 2019, 22:38)

Die EU besteht aus Waschlappen, die den US-Ami untertänigst darum bitten, ausnahmsweise Handel mit dem Iran treiben zu dürfen. :rolleyes:

Wir lernen aus dieser Geschichte, dass Iran zur Sicherung des Friedens unbedingt Atomwaffen bauen sollte. Nordkorea wird in Frieden gelassen, eben weil es solche Waffen hat. Zwar pöbelt Trump auch da herum, aber das kann man ertragen, er kann ja auch nichts dafür. Hätte Iran Massenvernichtungswaffen, müssten sich die USA einen anderen "Feind" suchen.

[b]ES IST AN DER ZEIT, DASS DIE EU IHRE UNABHÄNGIGKEIT VON DEN USA VERKÜNDET!
[/b]

Eine gwisse Unabhängigkeit ja, aber ich hoffe immer noch auf ein Regimechance in den USA... ;)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24096
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Do 16. Mai 2019, 11:09

Iwan der Liebe hat geschrieben:(16 May 2019, 10:57)

Stelle Dir nur einmal vor, der Iran würde fordern, dass die USA alle iranischen Häftlinge freilassen. Man würde sich an den Kopf greifen... :rolleyes:

Oder Deutschland würde von den USA fordern, die Bespitzelung der Kommunikation von Millionen Menschen zu unterlassen. Darüber würde man nur lachen, weil eine solche Forderung einfach nur lächerlich wäre.


Der Iran kann solche Forderungen gerne stellen. Dann könnte man drüber sprechen. Nur grundsätzlich aus Trotz gar nicht in Verhandlungen einsteigen und weiter auf Konflikt gepolt sein bringt keinen weiter. Bei vielen Häftlingen besteht der Verdacht das der Iran diese festgenommen haben um die jeweiligen Länder unter Druck zu setzen. Soll man Iraner im Ausland auch festnehmen mit der gleichen Methode :rolleyes:

Die meisten Punkte der 12 Forderungen sind vernünftig und berechtigt. Moralisch sind der Iran plus Usa zu verurteilen. Bringt was ? Null denk ich

Deutschland hat das längst gefordert. Es gibt offiziell sogar Abkommen darüber. Man arbeitet seit dem NSA Skandal zusammen :D Was unter dem Radar abläuft ist aber mit Nachdenken bekannt. Jeder tut was Ihm irgendwie Vorteile bringt. Der BND ist selber gut dabei.
Also Vorsicht mit dem ersten Stein.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26330
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon relativ » Do 16. Mai 2019, 11:13

Cobra9 hat geschrieben:(15 May 2019, 20:11)

Formal haben die Usa das Abkommen aufgekündigt. Also muss man sich eigentlich an nichts halten. Ist aber nur formal richtig.

Der Iran hat sich bis vor kurzem dran gehalten. Ist aber alles nicht mehr der Punkt. Es ist aktuell der Punkt das dem Iran schon einige Provokationen zugeschrieben werden. Jetzt mit der Anreicherung von Uran anzufangen werden die Usa nicht akzeptieren und es ausnutzen.

Seht ihr ? Was haben wir gesagt. Der Iran ist böse.


Eine kluge Aktion de Iran ist es nicht


Nunja ich hoffe dann mal, daß die Trump Regierung bessere Beweise bringt als Bush jun. bei iseinem Irak Feldzug.
Meine Einschätzung, wenn er wirklich bald drei Flugzeugträger in der Region hat, dann knallt es 100% ig, egal was noch passiert.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26330
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon relativ » Do 16. Mai 2019, 11:21

Cobra9 hat geschrieben:(16 May 2019, 10:48)

Ja die Usa sind in diesem Fall ein Agressor. Nur aus teilweise nachvollziehbaren Gründen in großen Teilen. Ich finde die Usa machen mit der Eskalation einen Fehler.

Nur wenn man ehrlich ist gabs relativ wenig Alternativen.
Die Usa haben vor der Aufkündigung des Abkommen mehrfach gewarnt und Verhandlungen angeboten. Der Iran hat nicht reagiert. Das sollte man durchaus in die Wertung einbeziehen.

Die Usa haben 12 Forderungen gestellt. Der Iran denkt nicht mal über Gespräche nach.

https://app.handelsblatt.com/politik/in ... QtLf43-ap4


Durch seine Verweigerungshaltung hat der Iran beigetragen zur Eskalation. Die Usa haben Fehler gemacht. Die Zustimmung zum Abkommen damals als Beispiel. Deshalb könnte es zum Konflikt kommen.

Einen Rückzug von den Forderungen werden wir nicht erleben. Eher wird der Druck zunehmen. Ich hoffe der Iran überlegt es sich ernsthaft in den Usa anzurufen


Was der Fehler voralllem der Trumpadministration war, wird in diesen Artikel m.M. recht gut deutlich. Trump hätte einen anderen Weg gehen können, aber wie viele wohl zu recht vermuten, will er alles zerstören was sein Vorgänger ausgehandelt und beschlossen hat.
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... ehen.html#
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24096
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Do 16. Mai 2019, 11:28

relativ hat geschrieben:(16 May 2019, 11:13)

Nunja ich hoffe dann mal, daß die Trump Regierung bessere Beweise bringt als Bush jun. bei iseinem Irak Feldzug.
Meine Einschätzung, wenn er wirklich bald drei Flugzeugträger in der Region hat, dann knallt es 100% ig, egal was noch passiert.


Früher hätte ich gesagt du hast Recht. Aber bei Trump weiss man nie. Er könnte auch plötzlich umschwenken.
Momentan sieht es nur nach Drohungen aus. Trotz aller agressiven Gesten der Usa
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24096
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Do 16. Mai 2019, 11:31

relativ hat geschrieben:(16 May 2019, 11:21)

Was der Fehler voralllem der Trumpadministration war, wird in diesen Artikel m.M. recht gut deutlich. Trump hätte einen anderen Weg gehen können, aber wie viele wohl zu recht vermuten, will er alles zerstören was sein Vorgänger ausgehandelt und beschlossen hat.
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... ehen.html#


Ja das stimmt soweit
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26330
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon relativ » Do 16. Mai 2019, 11:42

Cobra9 hat geschrieben:(16 May 2019, 11:28)

Früher hätte ich gesagt du hast Recht. Aber bei Trump weiss man nie. Er könnte auch plötzlich umschwenken.
Momentan sieht es nur nach Drohungen aus. Trotz aller agressiven Gesten der Usa

Für Drohungen reicht auch ein Flugzeugträger und seine üblichen netten Worte ,dafür braucht man nicht die laufenden Kosten für gleich Drei davon
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 56499
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon zollagent » Do 16. Mai 2019, 11:56

relativ hat geschrieben:(16 May 2019, 11:03)

Eine gwisse Unabhängigkeit ja, aber ich hoffe immer noch auf ein Regimechance in den USA... ;)

Das scheint Trump auch zu befürchten, denn im Muller-Report steht mehr drin als nur "vollständige Entlastung". Ist doch ein altes Rezept: Außenpolitik toppt Innenpolitik. Wer würde denn den Präsidenten absägen, wenn es im Ausland rund geht?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26330
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon relativ » Do 16. Mai 2019, 12:03

zollagent hat geschrieben:(16 May 2019, 11:56)

Das scheint Trump auch zu befürchten, denn im Muller-Report steht mehr drin als nur "vollständige Entlastung". Ist doch ein altes Rezept: Außenpolitik toppt Innenpolitik. Wer würde denn den Präsidenten absägen, wenn es im Ausland rund geht?

Das ist natürlich ein uralt Rezept, aber ich gebe dir da recht, es ist immer noch Aktuell, obwohl man so eine Intention erstmal nicht, von einem demokratisch gewählten Präsidenten, in einem Demokratischen Land, annehmen würde. Beweise dafür sind auch immer schwer zu finden. Trump würde man sowas natürlich erstmal zutrauen.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24096
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Do 16. Mai 2019, 12:09

relativ hat geschrieben:(16 May 2019, 11:42)

Für Drohungen reicht auch ein Flugzeugträger und seine üblichen netten Worte ,dafür braucht man nicht die laufenden Kosten für gleich Drei davon


Trump poltert gerne und viel. Hat auch keine Probleme drei Träger aufzubieten ohne das die was tun. Trump pokert
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26330
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon relativ » Do 16. Mai 2019, 13:34

Cobra9 hat geschrieben:(16 May 2019, 12:09)

Trump poltert gerne und viel. Hat auch keine Probleme drei Träger aufzubieten ohne das die was tun. Trump pokert

Wenn er glaubt er kommt mit dem immer selben Pokertrick zum Ziel, täuscht er sich vermutlich
. Wäre ja nicht so schlimm, wenn es nur ein Spiel wäre, ist es leider aber nicht.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37465
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 16. Mai 2019, 13:38

Ayatollah Khamenei sollte sich nicht verpokern, es deuten sich kleine Risse zwischen Iran und Russland an.

Rückhalt aus Moskau ist eingeschränkt
https://www.tagesschau.de/ausland/iran- ... h-101.html

Demnach verhalten sich die Iraner in Syrien zu dominant gegenüber den Russen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25448
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Adam Smith » Do 16. Mai 2019, 13:45

relativ hat geschrieben:(16 May 2019, 11:42)

Für Drohungen reicht auch ein Flugzeugträger und seine üblichen netten Worte ,dafür braucht man nicht die laufenden Kosten für gleich Drei davon


Flugzeugträger sind halt grossartig.

https://youtu.be/2Tr3AIxK4lY
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7740
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon unity in diversity » Do 16. Mai 2019, 13:57

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 May 2019, 13:38)

Ayatollah Khamenei sollte sich nicht verpokern, es deuten sich kleine Risse zwischen Iran und Russland an.

https://www.tagesschau.de/ausland/iran- ... h-101.html

Demnach verhalten sich die Iraner in Syrien zu dominant gegenüber den Russen.

Vielleicht wäre es dem Weltfrieden förderlich, wenn jeder Kriegshetzer standrechtlich erschossen wird.
So wird es nämlich kommen, falls die Flüchtlingsaufnahmekapazitäten in Miami-Beach überfordert werden.
Zuletzt geändert von unity in diversity am Do 16. Mai 2019, 14:14, insgesamt 1-mal geändert.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25448
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Adam Smith » Do 16. Mai 2019, 14:14

unity in diversity hat geschrieben:(16 May 2019, 13:57)

in Miami-Beach überfordert sind.


Der Ort hat mit welchem Krieg genau zu tun?
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7740
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon unity in diversity » Do 16. Mai 2019, 14:18

Adam Smith hat geschrieben:(16 May 2019, 14:14)

Der Ort hat mit welchem Krieg genau zu tun?

Jeder Verlierer in Menschenrechtsheuchelkriegen findet in Florida einen sicheren Hafen, aber nur ohne sein Volk.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37465
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 16. Mai 2019, 14:37

unity in diversity hat geschrieben:(16 May 2019, 13:57)

Vielleicht wäre es dem Weltfrieden förderlich, wenn jeder Kriegshetzer standrechtlich erschossen wird.
So wird es nämlich kommen, falls die Flüchtlingsaufnahmekapazitäten in Miami-Beach überfordert werden.

Soll das heißen, man solle dem Friedensratschlag des Ayatollah in Form einer ultimativen Zahlungsaufforderung Folge leisten?

Die Entsendung eines Korvetten-Geleitschutzes wäre die bessere Antwort.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7740
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon unity in diversity » Do 16. Mai 2019, 14:41

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 May 2019, 14:37)

Soll das heißen, man solle dem Friedensratschlag des Ayatollah in Form einer ultimativen Zahlungsaufforderung Folge leisten?

Die Entsendung eines Korvetten-Geleitschutzes wäre die bessere Antwort.

Falsche Fragen provozieren falsche Antworten.
Der WK I, war nur ein Versehen.
Solange sich Sunniten und Schiieten gegenseitig abtreiben, gewinnt Europa und Israel.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4729
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 16. Mai 2019, 15:14

Cobra9 hat geschrieben:(15 May 2019, 22:50)

Wir spekulieren wer hier was getan hat bezüglich Angriffen auf Tanker, Angriffe mit Drohnen usw.

Das der Iran dumm wäre sowas zu tun denke Ich auch. Hab andere Golfstaaten im Verdacht da zu mauscheln. Muss aber nicht richtig liegen.

Der Iran hat jetzt Teile des Abkommen aufgekündigt und will in 60 Tagen mit der Anreicherung beginnen, wenn seine Bedingungen nicht erfüllt werden.

Zitat

Sollten die verbliebenen Vertragspartner (China, Russland, Frankreich, Deutschland und Großbritannien) die Wirtschaft des Landes allerdings binnen 60 Tagen nicht vor den Auswirkungen der neuen US-Sanktionen schützen, hat die Führung in Teheran damit gedroht, Uran künftig wieder zu einem höheren Grad anzureichern.

https://mobil.derstandard.at/2000103151 ... gen-weiter


Die Aussetzung verbunden mit der 60 Tagesfrist ist nicht gerade förderlich für Lösungen. Auch die verbleibenden Staaten werden das teilweise dem Iran negativ auslegen.
Die Usa werden das als Munition nutzen, gar als Provokation werten.

Was der Iran erwartet von den verbleibenden Staaten ist unrealistisch. China,,Russland werden ihre Geschäfte wie gehabt weiterführen. Aber die EU Staaten können ihre Firmen nicht zwingen mit dem Iran zu arbeiten.

Es wird sich jede Firma dreimal überlegen ob man Sanktionen riskiert durch die Usa. Praktisch alle großen Firmen haben Handelsbeziehungen usw. mit den Usa.
Die Usa können da heftig zuschlagen, ohne das die EU eingreifen könnte. Glaube nicht das Us Behörden es kratzt was die EU will.


Du musst da weiter denken. Heute verbietet er es uns mit dem Iran Handel zu treiben. Schon morgen könnte er uns zwingen China zu boykottieren. Ich traue Trump zu den Welthandel zu einer Art Kolonialwarenhandel umbauen zu wollen. Zum Wohle Amerikas und zum Schaden aller anderer.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast