BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19789
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkomm

Beitragvon Teeernte » Di 7. Mai 2019, 14:06

Misterfritz hat geschrieben:(30 Apr 2019, 21:32)

Das wirst Du doch schon heute nicht.
Du kannst Dich einer Ausbildung verweigern und halt notfalls mit HartzIV leben.


Ähmmm...es reicht die "ausbildung" bei der Befragung kurzfristig zu verdrängen.... (Behördenamnesie)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19789
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Di 7. Mai 2019, 14:08

Dampflok94 hat geschrieben:(07 May 2019, 10:59)

Naja, sowas wie Ein-Euro-Jobs kommt dem ja schon nahe. Man zwingt Menschen mehr oder weniger sinnvolle Arbeit zu machen und bezahlt dafür mit nem Appel und nem Ei. Die Idee ist also durchaus nicht völlig irrational. Die Frage ist halt immer, wo man bei der Arbeitslosigkeit das Problem sieht. Glaubt man hier das liegt rein an der Faulheit der Betroffenen kommt man halt auf solche Ideen.


Ach bei Ein Euro....ist der "Lehrgang" das frühe Aufstehen...und auf Arbeitsanweisungen bis Mittag zu reagieren...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
lili
Beiträge: 4549
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Di 7. Mai 2019, 17:58

Dampflok94 hat geschrieben:(07 May 2019, 10:59)

Naja, sowas wie Ein-Euro-Jobs kommt dem ja schon nahe. Man zwingt Menschen mehr oder weniger sinnvolle Arbeit zu machen und bezahlt dafür mit nem Appel und nem Ei. Die Idee ist also durchaus nicht völlig irrational. Die Frage ist halt immer, wo man bei der Arbeitslosigkeit das Problem sieht. Glaubt man hier das liegt rein an der Faulheit der Betroffenen kommt man halt auf solche Ideen.


Naja ob jede Arbeit so sinnvoll ist, dass stelle ich mal beiseite. Es gibt ja auch Befürworter für Verstaatlichung der Arbeitsplätze. Das bedeutet der Staat schafft künstlich Arbeit her, damit die Langzeitarbeitslosen beschäftigt sind. Das meine ich z.B. mit staatlichen Sozialismus. Er hat nicht funktioniert und er wird nicht funktionieren. Zumindest nicht wie DDR oder Venezuela. Es mag sein, dass Sozialismus auf andere Art funktioniert evtl. mit einem Freiheitsdenken. So eine Art liberaler Sozialismus... :D
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
Mango
Beiträge: 20
Registriert: So 5. Mai 2019, 18:57

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mango » Mi 15. Mai 2019, 18:59

Wird es auf keinen Fall in Dutschland geben aber Bedingungslose Diäten erhöhung die gibts.
lili
Beiträge: 4549
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mi 15. Mai 2019, 20:54

Mango hat geschrieben:(15 May 2019, 18:59)

Wird es auf keinen Fall in Dutschland geben aber Bedingungslose Diäten erhöhung die gibts.


Sollte es aber in Deutschland geben.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Do 16. Mai 2019, 11:06

Mango hat geschrieben:(15 May 2019, 18:59)

Wird es auf keinen Fall in Dutschland geben aber Bedingungslose Diäten erhöhung die gibts.


Abwarten knapp 50% wollen ein bedingungsloses Grundeinkommen als sozialpolitische Alternative und Reform zum derzeitigen System , einige Parteien Teile von LINKEN, GRÜNEN,FDP , neue Liberale, die Humanisten befürworten es ebenfalls
lili
Beiträge: 4549
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Do 16. Mai 2019, 19:38

Das Problem ist, dass die CDU immer ganz oben ist.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Mendoza
Beiträge: 306
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » Do 16. Mai 2019, 19:58

International gibts Regierungen verschiedenster politischer Ausrichtung. Keine kam bisher auf die -meine Meinung- verrückte Idee ein flächendeckendes BGE einzuführen.
Liegt also nicht an der CDU. Ich glaube noch nicht mal Rot-Rot-Grün würde das machen und das ist auch gut so.

Ich wünschte mir allerdings schon, dass das irgendwo mal in einem Staat längerfristig ausprobiert wird, aber möglichst weit weg von Deutschland. Sankt Florians Prinzip eben. Nur damit die Leute mal sehen, was damit angerichtet wird.
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8772
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Do 16. Mai 2019, 21:14

Der Aufstand der deutschen Weber, war ein Aufbegehren der Unqualifizierbaren.
Jede moderne Gesellschaft kann das parieren.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 20. Mai 2019, 19:28

lili hat geschrieben:(16 May 2019, 19:38)

Das Problem ist, dass die CDU immer ganz oben ist.



Dann wähl doch Bündnis Grundeinkommen, Piratenpartei, die Violetten, die neuen Liberalen oder die Humanisten
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8772
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Mo 20. Mai 2019, 19:49

Alpha Centauri hat geschrieben:(20 May 2019, 19:28)

Dann wähl doch Bündnis Grundeinkommen, Piratenpartei, die Violetten, die neuen Liberalen oder die Humanisten

Am Besten alle von denen ankreuzen, weil man alle gleichermaßen mag.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
lili
Beiträge: 4549
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Di 21. Mai 2019, 23:00

Alpha Centauri hat geschrieben:(20 May 2019, 19:28)

Dann wähl doch Bündnis Grundeinkommen, Piratenpartei, die Violetten, die neuen Liberalen oder die Humanisten


Ja das werde ich ja machen. Dennoch bin ich eine Minderheit.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 22. Mai 2019, 11:09

lili hat geschrieben:(21 May 2019, 23:00)

Ja das werde ich ja machen. Dennoch bin ich eine Minderheit.



Das würde ich so nicht sagen in Umfragen sind immerhin knapp 50% für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens , die Piraten, die Humanisten, die neuen Liberalen Teile von FDP, LINKE. GRÜNE sind dafür
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 25. Mai 2019, 11:12

Kanzlerqualle hat geschrieben:(06 Feb 2015, 13:14)

.. NEIN .. warum :?: wir haben doch HARZ IV und Schwarzarbeit ist verboten , machen zwar viele und verdienen sich damit eine goldene Nase , was bitte will BGE denn erreichen ? einen noch höheren Sozialstaat , als den wir jetzt schon haben ? und bitte wer soll das dann bezahlen ? ach die Zinsen aus den Krediten an Griechenland :?:
man könnte auch die PKW-Maut dazu verwenden :eek:


Was willst du mit den Bürokratiemonster Hartz4 bei einer sich völlig verändernden Arbeitswelt wo Maschinen und Computerprogramme menschliche Arbeitskraft Schritt für Schritt ersetzen, das bedingungslose Grundeinkommen ist eine gute Alternative gerecht und unbürokratisch.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19789
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Sa 25. Mai 2019, 11:19

Alpha Centauri hat geschrieben:(25 May 2019, 11:12)

Was willst du mit den Bürokratiemonster Hartz4 bei einer sich völlig verändernden Arbeitswelt wo Maschinen und Computerprogramme menschliche Arbeitskraft Schritt für Schritt ersetzen, das bedingungslose Grundeinkommen ist eine gute Alternative gerecht und unbürokratisch.


Mann ® zahlt H4 mittels Maschinen und Computerprogramme aus, die menschliche Arbeitskraft Schritt für Schritt ersetzen... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Mendoza
Beiträge: 306
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » Sa 25. Mai 2019, 11:23

Alpha Centauri hat geschrieben:(25 May 2019, 11:12)

Was willst du mit den Bürokratiemonster Hartz4 bei einer sich völlig verändernden Arbeitswelt wo Maschinen und Computerprogramme menschliche Arbeitskraft Schritt für Schritt ersetzen, das bedingungslose Grundeinkommen ist eine gute Alternative gerecht und unbürokratisch.


Was soll daran gerecht sein, wenn von 2 arbeitsfähigen gesunden Menschen einer keine Lust hat und der andere für ihn mitarbeiten muss?

Zusatz bezüglich Arbeitswelt:
Den Beginn der digitalen Revolution verortet man laut Wikipedia ungefähr "im ausgehenden 20. Jahrhundert". Laut Weltuntergangs-Theorie von euch Experten müssten wir schon alle arbeitslos sein. Tatsächlich ist die Zahl nur der sozialversicherungspflichtigen Arbeisstellen von 1998 bis 2018 in Deutschland sogar von 27,2 auf 32,9 Mio. gestiegen!
Und noch eine Zahl. "Bitkom" hatte prognostiziert, dass durch Digitalisierung von 2018 bis 2023 rund 10% der sozialversicherungspflichtigen Stellen bei uns weg fallen. Da muß "Madame
Digitalisierung" irgendwie verschlafen haben, denn binnen Jahresfrist stieg die Zahl aller Beschäftigten noch mal um eine halbe Millionen!

Und damit das Posting nicht so zahlenlastig bleibt: Unten bei mir im Haus ist ein Frisörsalon. Eine Frau, die dort arbeitet erwähnte, dass sie keine Neukundinnen mehr annehmen können, weil sie einfach keine Kolleginnen mehr kriegen! Außerdem sieht man im ganzen Stadtgebiet (in Ostdeutschland!) Stellenangebote verschiedener Geschäfte. Und ihr wollt uns weismachen, dass wir wegen der wegbrechenden Arbeitsplätze unbedingt ein BGE brauchen??
Zuletzt geändert von Mendoza am Sa 25. Mai 2019, 21:15, insgesamt 1-mal geändert.
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends.
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 427
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
Benutzertitel: antichristlich antiislamisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon JosefG » Sa 25. Mai 2019, 20:45

Mendoza hat geschrieben:(25 May 2019, 11:23)

Was soll daran gerecht sein, wenn von 2 arbeitsfähigen gesunden Menschen einer keine Lust hat und der andere für ihn mitarbeiten muss?

So ist es ja nicht. Der andere muss nicht, wenn er nicht will.
Er kann auch vom BGE leben, wenn ihm das BGE reicht.
Mendoza
Beiträge: 306
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » Sa 25. Mai 2019, 21:14

JosefG hat geschrieben:(25 May 2019, 20:45)

So ist es ja nicht. Der andere muss nicht, wenn er nicht will.
Er kann auch vom BGE leben, wenn ihm das BGE reicht.


Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob du das ernst meinst. Irgendwelche Leute müssen was erwirtschaften, sonst verhungern alle. Das ist doch selbstverständlich. Wenn ein Teil der Gesellschaft nichts macht, muss der andere Teil mehr arbeiten. Das ist doch so einfach wie 2+2=4 sind. Und das ist ungerecht. Es sei denn, der untätige Teil ist zu jung, zu alt, zu krank. Dann hilft man denen aus Mitmenschlichkeit.
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends.
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 953
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Neandertaler » Sa 25. Mai 2019, 21:32

Mendoza hat geschrieben:(25 May 2019, 21:14)

Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob du das ernst meinst. Irgendwelche Leute müssen was erwirtschaften, sonst verhungern alle. Das ist doch selbstverständlich. Wenn ein Teil der Gesellschaft nichts macht, muss der andere Teil mehr arbeiten. Das ist doch so einfach wie 2+2=4 sind. Und das ist ungerecht. Es sei denn, der untätige Teil ist zu jung, zu alt, zu krank. Dann hilft man denen aus Mitmenschlichkeit.


Warum sollte mit der Einführung des BGE ein nennenswerter Teil der Bevölkerung zu Hippies frei von Materiellen Bedürfnissen mutierten, die beschließen nur von Grundeinkommen zu leben also denn niedrigsten Stand zu haben denn man nur haben kann?

Das ist doch total unglaubwürdig.
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Mendoza
Beiträge: 306
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » Sa 25. Mai 2019, 23:00

Neandertaler hat geschrieben:(25 May 2019, 21:32)

Warum sollte mit der Einführung des BGE ein nennenswerter Teil der Bevölkerung zu Hippies frei von Materiellen Bedürfnissen mutierten, die beschließen nur von Grundeinkommen zu leben also denn niedrigsten Stand zu haben denn man nur haben kann?

Das ist doch total unglaubwürdig.


Kommt drauf an wie viel ein "nennenswerter Teil" ist. Es ist ja nicht nur so, dass einige Hartz4-Empfänger in (lebenslange) Rente gehen und extrem bescheiden leben. Es werden sich vermutlich auch Leute "abseilen", die einiges angespart haben oder geerbt haben und denen das zusätzliche BGE ein auskömmliches Leben ermöglicht. Oder Leute nehmen die Kohle aus dem BGE mit und arbeiten schwarz. Das ist ja viel leichter, wenn man sich nicht ständig beim Amt melden muss. Und all diese Leute nehmen ja nicht nur Geld. Deren Steuern fehlen ja auch noch. Ein Staatshaushalt dessen Ein- und Ausgaben vorher in etwa ausgeglichen waren, wird dann schnell untragbar.

Und wie gesagt, es ist ungerecht wenn gesunde , arbeitsfähige Leute sich auf Kosten der Gemeinschaft durch schnorren.
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast