Der Konflikt USA versus Iran

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76301
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Mai 2019, 09:28

Cobra9 hat geschrieben:(15 May 2019, 01:00)

120.000 Mann nach Medienberichten. Entspricht ca. 12 Divisionen roubd about. Schnell verfügbar sind wohl derzeit Armored Cav. Einheiten, Airborne, Mech. Einheiten. Soweit nachvollziehbar haben auch 7 Infan. Einheiten gerade keine größeren Abstellungen. Die Marines können bis zu vier Divisionen bereitstellen.

Die genannten 120.00Mann sind darstellbar. Obwohl Ich drauf wetten würde das National Guard Einheiten ebenfalls aktiviert würden. Aktuell ist nicht erkennbar das größere Truppenverlegungen anstehen. Was ja bemerkbar wäre auf jeden Fall wenn das schwere Gerät verladen wird. Nichtmal stärkere Flugbewegungen gibts.

Deshalb denke Ich das die Usa aktuell nur drohen wollen. Damit wird man aber nichts im Iran erreichen. Die Usa wollen verhindern das der Iran irgendwann Atomwaffen bauen kann.


Im Irak gilt jetzt "erhöhte Alarmbereitschaft".
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... ml#ref=rss
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2864
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Kardux » Mi 15. Mai 2019, 10:10

Alexyessin hat geschrieben:Natürilch gilt das als Argument, Kardux. Eure eventuellen Vorgänger, die Meder haben ihr Königreich an die Perser verloren ( Waren eh alle verwandt miteinander ) Daher ist Kolonisierung totaler Schmarrn. Da sind die Türken gegen die Kurden viel schlimmer.


Waren eh alle miteinander verwandt? Und das von einem Europäer? In Ihrem Kontinent sind gefühlt alle Völker eng miteinander verwandt - dennoch reiht sich ein Nationalstaat (viele davon klein) an den nächsten. Sind sie nicht sogar ein Unterstützer der bajuwarischen Unabhängigkeit? Ich darf Ihnen versichern, dass sich Kurden und Perser unterschiedlicher sind als gedacht. Dr. Hennerbichler hat in einer anthropologischen Studie bereits bewiesen, dass Kurden ein Konglomerat aus indigenen Völkern und eingewanderten Ariern sind, die von Letzteren sprachlich assimiliert wurden.

Zwischen persischem und türkischem Kolonialismus wird aus kurdischer Sicht kein Unterschied gemacht. Die Aufstände gegen Perser reichen sehr weit zurück. Das beweist, dass man sich niemals unterordnen wollte und auf seine eigene Identität bestanden hat. Und falls die USA einen Krieg starten, werden die Kurden die ersten sein die mitmarschieren. In Teheran darf niemand erwarten, dass man die unzähligen Kurden die mitten in den Städten an Baukränen hingerichtet wurden und werden einfach so hingenommen hat.

Alexyessin hat geschrieben:Und die Belutschen sind ebenfalls erst da eingewandert. Dreh halt die Geschichte nicht einfach hin, wie du sie brauchst, sondern nimm sie wie sie ist.


Ich habe die Geschichte nicht gedreht, sondern Ihnen versucht zu vermitteln, dass sich Grenzen ständig verschoben haben (auch Siedlungsgebiete von Völkern) aber die Perser einen ständigen Anspruch auf fremde Territorien hatten und noch immer haben.

Alexyessin hat geschrieben:Und wie lange sind schon Araber die Kolonisatoren in diesem Gebiet? Schlechtes Argument Kardux. Willst du es Elam zurückgeben? Oder Uruk?


Seit den islamischen Feldzügen im 7. Jahrhundert (angeführt von Kalif Omar). Ihr Argument ist berechtigt, dennoch ist das Gebiet seit Jahrhunderten vollständig von Arabern besiedelt die zunehmend gegen die persische Hoheit protestieren. Ich denke mir die seperatischen Bestrebungen der iranischen Araber ja nicht aus, das ist nachlesbar.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 23591
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Mi 15. Mai 2019, 12:45

Alexyessin hat geschrieben:(15 May 2019, 09:28)

Im Irak gilt jetzt "erhöhte Alarmbereitschaft".
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... ml#ref=rss



Im Irak wird nicht benötigtes Personal der Botschaft abgezogen.


https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... aten-abzug


Viele Us Firmen ziehen auch Mitarbeiter aus der Region ab. In einigen unbestätigten Berichten ist die Rede davon das eine weitere Carrier Strike Group an den Golf verlegt wird. Eventuell soll noch eine dritte Strike Group dazukommen. Ein Trägerverband aus dem Mittelmeer soll abgezogen werden.

Genaues weiss man derzeit nicht.
Dumme Generäle gabs schon immer. Auch bei der Bundeswehr
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 23591
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Mi 15. Mai 2019, 12:46



Die Saudis rüsten schon lange auf
Dumme Generäle gabs schon immer. Auch bei der Bundeswehr
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76301
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Mai 2019, 12:54

Kardux hat geschrieben:(15 May 2019, 10:10)

Waren eh alle miteinander verwandt? Und das von einem Europäer? In Ihrem Kontinent sind gefühlt alle Völker eng miteinander verwandt - dennoch reiht sich ein Nationalstaat (viele davon klein) an den nächsten. Sind sie nicht sogar ein Unterstützer der bajuwarischen Unabhängigkeit? Ich darf Ihnen versichern, dass sich Kurden und Perser unterschiedlicher sind als gedacht. Dr. Hennerbichler hat in einer anthropologischen Studie bereits bewiesen, dass Kurden ein Konglomerat aus indigenen Völkern und eingewanderten Ariern sind, die von Letzteren sprachlich assimiliert wurden.

Zwischen persischem und türkischem Kolonialismus wird aus kurdischer Sicht kein Unterschied gemacht. Die Aufstände gegen Perser reichen sehr weit zurück. Das beweist, dass man sich niemals unterordnen wollte und auf seine eigene Identität bestanden hat. Und falls die USA einen Krieg starten, werden die Kurden die ersten sein die mitmarschieren. In Teheran darf niemand erwarten, dass man die unzähligen Kurden die mitten in den Städten an Baukränen hingerichtet wurden und werden einfach so hingenommen hat.


Die Meder, von denen die Kurden abstammen sollen und die Perser sind beides engverwandte iransiche Völker gewesen - im Königshaus ist sogar Kyros der Enkel des letzten Mederkönigs ( müsst ich nochmal nachlesen ).
Das die Kurden selbst eine schlimme Geschichte haben will ich nicht in Abrede stellen. Aber von wegen persisicher Kolonialismus ist das weit weg.

Kardux hat geschrieben:(15 May 2019, 10:10)
Ich habe die Geschichte nicht gedreht, sondern Ihnen versucht zu vermitteln, dass sich Grenzen ständig verschoben haben (auch Siedlungsgebiete von Völkern) aber die Perser einen ständigen Anspruch auf fremde Territorien hatten und noch immer haben.


Das Gebiet war schon persisch, da waren die Belutschen noch nicht mal da. Umkehrung der Geschichte.

Kardux hat geschrieben:(15 May 2019, 10:10)
Seit den islamischen Feldzügen im 7. Jahrhundert (angeführt von Kalif Omar). Ihr Argument ist berechtigt, dennoch ist das Gebiet seit Jahrhunderten vollständig von Arabern besiedelt die zunehmend gegen die persische Hoheit protestieren. Ich denke mir die seperatischen Bestrebungen der iranischen Araber ja nicht aus, das ist nachlesbar.


Natürlich gibt es dies. Und da spielt eben auch die ethologische Geschichte eine Rolle. Perser und Araber waren sich noch nie grün. Aber es sind halt die Araber, die in dieses Gebiet eingewandert sind und nicht die Perser.
Es geht um den Kolonialismusvorwurf, den du hier anbringst.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76301
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Mai 2019, 12:58

Cobra9 hat geschrieben:(15 May 2019, 12:45)

Im Irak wird nicht benötigtes Personal der Botschaft abgezogen.


https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... aten-abzug


Viele Us Firmen ziehen auch Mitarbeiter aus der Region ab. In einigen unbestätigten Berichten ist die Rede davon das eine weitere Carrier Strike Group an den Golf verlegt wird. Eventuell soll noch eine dritte Strike Group dazukommen. Ein Trägerverband aus dem Mittelmeer soll abgezogen werden.

Genaues weiss man derzeit nicht.


Das klingt nicht gut.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25346
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Adam Smith » Mi 15. Mai 2019, 13:01

Cobra9 hat geschrieben:(15 May 2019, 12:46)

Die Saudis rüsten schon lange auf


Nur gibt es jetzt Probleme. Das Volk möchte Wohltaten sehen. Und vielleicht denken die dort wie in Frankreich.

https://amp-handelsblatt-com.cdn.amppro ... 75850.html
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 23591
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Mi 15. Mai 2019, 13:09

Alexyessin hat geschrieben:(15 May 2019, 12:58)

Das klingt nicht gut.



Na ja es könnte sich noch um Drohgebärden handeln. Wenn drei Carrier Strike Grozpups vor Ort wären, das hätte schon enormes Drohpotenzial. Zumal könnte man damit auch schon Schläge ausführen gegen den Iran, ohne Truppen am Boden einzusetzen.

Die Us Truppen im Irak sind nicht stark genug um ernsthaft in größere Konflikte einzugreifen. Noch rund 5.000 Mann quer verteilt. Wenn pro iranische Milizen im Irak doch Amok laufen ist das Risiko groß das es zu Anschlägen, Geiselnahme usw. kommt.

Eventuell will man dem vorbeugen. Ich hab arge Bauchschmerzen betreffend den Irak. Ein Konflikt mit de Iran könnte das Land ins Chaos stürzen. Für die Usa wäre ein Krieg auch unklug. Die langfristigen Auswirkungen plus Kosten wären enorm.
Dumme Generäle gabs schon immer. Auch bei der Bundeswehr
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25346
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Adam Smith » Mi 15. Mai 2019, 13:24

Alexyessin hat geschrieben:(15 May 2019, 12:58)

Das klingt nicht gut.


Dann wäre ja klar um was es geht. Der Iran möchte seinen Einfluss im Irak ausdehnen. Das geht Zulasten der Sunniten.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7572
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon unity in diversity » Mi 15. Mai 2019, 14:27

Wenn sich einige versenkte Öldampfer in der Straße von Hormus stapeln, kommt das einer Blockade, oder Abriegelung gleich.
Das kann erst geregelt werden, wenn wieder Frieden ausgebrochen ist.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2864
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Kardux » Mi 15. Mai 2019, 14:35

Alexyessin hat geschrieben:Die Meder, von denen die Kurden abstammen sollen und die Perser sind beides engverwandte iransiche Völker gewesen - im Königshaus ist sogar Kyros der Enkel des letzten Mederkönigs ( müsst ich nochmal nachlesen ).
Das die Kurden selbst eine schlimme Geschichte haben will ich nicht in Abrede stellen. Aber von wegen persisicher Kolonialismus ist das weit weg.


Die Abstammung zu den Medern ist eine von vielen Theorien in der kurdischen Ethnogenese - die meisten Wissenschaftler sind sich aber heute einig, dass der genaue Ursprung nicht vollends geklärt ist bzw. man davon ausgehen kann, dass die Kurden aus vielen verschiedenen Völkern (zum Großteil Bergvölker) aufgegangen sind.

Es geht nicht um die schlimme Geschichte, sondern um den Anspruch der Kurden sich von Persern klar abzugrenzen. Der Verwandtschaftsgrad legitimiert die persische Besatzung nicht. Beispiele aus Europa habe ich Ihnen ja genannt (auf die Sie nicht eingehen).

Alexyessin hat geschrieben:Das Gebiet war schon persisch, da waren die Belutschen noch nicht mal da. Umkehrung der Geschichte.


Sie betreiben ganz einfach historischen Revisionismus. Die Frage ist wo man dann anfängt und aufhört - immerhin sind die Perser auch irgendwann einmal dort eingewandert. Tatsache ist, dass eine natürliche demographische Entwicklung eingetreten ist, bedingt dadurch, dass Perser sich immer stärker ausbreiteten und das eher karge Sistan/Belutschistan verließen. Über die Jahrhunderte entwickelte sich dann ein von den Belutschen geprägtes Siedlungsgebiet.

Vielleicht ist ja auch Ihr Begriffsverständnis vom Kolonialismus zu eurozentrisch. Kolonialherren müssen nicht immer um die halbe Welt segeln und komplett fremde Territorien einnehmen. Meine Definition ist: jedes Volk, dass zusammenhängende Siedlungsgebiete eines anderen Volkes gegen deren Willen besetzt, ihnen ihre Sprache und Kultur aufzwingt und die dortigen Ressourcen ohne Gegenleistung nutzt macht sich des Kolonialismus schuldig.

Alexyessin hat geschrieben:Natürlich gibt es dies. Und da spielt eben auch die ethologische Geschichte eine Rolle. Perser und Araber waren sich noch nie grün. Aber es sind halt die Araber, die in dieses Gebiet eingewandert sind und nicht die Perser.
Es geht um den Kolonialismusvorwurf, den du hier anbringst.


Die Perser sind ebenfalls in dieses Gebiet eingewandert (Sie hatten doch schon die Elamiten erwähnt). Ihr Problem ist, dass Sie die persische Hegemonie als eine Konstante darstellen. Seit Jahrhunderten leben dort überwiegend Araber - so entwickeln sich im Laufe der Zeit neue Gegebenheiten und dementsprechend auch Ansprüche.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 23591
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Mi 15. Mai 2019, 19:35

Die iranische Regierung fängt wieder an mit der Anreicherung. Genau davor haben die Usa den Iran gewarnt.

https://m.faz.net/aktuell/politik/ausla ... 88227.html


In einigen Us Foren wo Ich bin gibts Meldungen das Streitkräfte in den Usa auch sich vorbereiten auf einen Einsatz. Kann möglicherweise nur Vorsorge sein !!!

Um schnell reagieren zu können
Dumme Generäle gabs schon immer. Auch bei der Bundeswehr
Audi
Beiträge: 5509
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Mi 15. Mai 2019, 19:55

Cobra9 hat geschrieben:(15 May 2019, 19:35)

Die iranische Regierung fängt wieder an mit der Anreicherung. Genau davor haben die Usa den Iran gewarnt.

https://m.faz.net/aktuell/politik/ausla ... 88227.html


In einigen Us Foren wo Ich bin gibts Meldungen das Streitkräfte in den Usa auch sich vorbereiten auf einen Einsatz. Kann möglicherweise nur Vorsorge sein !!!

Um schnell reagieren zu können

Hätten die USA das abkommen einfach eingehalten so wie der Iran. Iran hat sich so weit bekannt sich strickt daran gehalten
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 23591
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Mi 15. Mai 2019, 20:11

Audi hat geschrieben:(15 May 2019, 19:55)

Hätten die USA das abkommen einfach eingehalten so wie der Iran. Iran hat sich so weit bekannt sich strickt daran gehalten



Formal haben die Usa das Abkommen aufgekündigt. Also muss man sich eigentlich an nichts halten. Ist aber nur formal richtig.

Der Iran hat sich bis vor kurzem dran gehalten. Ist aber alles nicht mehr der Punkt. Es ist aktuell der Punkt das dem Iran schon einige Provokationen zugeschrieben werden. Jetzt mit der Anreicherung von Uran anzufangen werden die Usa nicht akzeptieren und es ausnutzen.

Seht ihr ? Was haben wir gesagt. Der Iran ist böse.


Eine kluge Aktion de Iran ist es nicht
Dumme Generäle gabs schon immer. Auch bei der Bundeswehr
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 10938
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon imp » Mi 15. Mai 2019, 20:42

Cobra9 hat geschrieben:(15 May 2019, 20:11)

Formal haben die Usa das Abkommen aufgekündigt. Also muss man sich eigentlich an nichts halten. Ist aber nur formal richtig.

Der Iran hat sich bis vor kurzem dran gehalten. Ist aber alles nicht mehr der Punkt. Es ist aktuell der Punkt das dem Iran schon einige Provokationen zugeschrieben werden. Jetzt mit der Anreicherung von Uran anzufangen werden die Usa nicht akzeptieren und es ausnutzen.

Seht ihr ? Was haben wir gesagt. Der Iran ist böse.


Eine kluge Aktion de Iran ist es nicht

Niemand muss sich an gekündigte Verträge weiter gebunden fühlen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4642
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 15. Mai 2019, 21:14

Cobra9 hat geschrieben:(15 May 2019, 20:11)

Formal haben die Usa das Abkommen aufgekündigt. Also muss man sich eigentlich an nichts halten. Ist aber nur formal richtig.

Der Iran hat sich bis vor kurzem dran gehalten. Ist aber alles nicht mehr der Punkt. Es ist aktuell der Punkt das dem Iran schon einige Provokationen zugeschrieben werden. Jetzt mit der Anreicherung von Uran anzufangen werden die Usa nicht akzeptieren und es ausnutzen.

Seht ihr ? Was haben wir gesagt. Der Iran ist böse.


Eine kluge Aktion de Iran ist es nicht

Es gibt keine Anreicherung von Uran. Nur die Ankündigung dass man es tun könnte.
Wirklich aktiv ist nur die USA miit ihren Aktionen. Man baut glasklar erkennbar ein Szenario auf um den Iran angreifen zu können. All die angeblichen Provokationen des Iran sind ja wohl klar erkennbar künstlich aufgebaut. Es spricht ja für sich wenn nicht mal US-Kongressabgeordnete Genaueres erfahren können.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Audi
Beiträge: 5509
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Mi 15. Mai 2019, 21:39

Cobra9 hat geschrieben:(15 May 2019, 20:11)

Formal haben die Usa das Abkommen aufgekündigt. Also muss man sich eigentlich an nichts halten. Ist aber nur formal richtig.

Der Iran hat sich bis vor kurzem dran gehalten. Ist aber alles nicht mehr der Punkt. Es ist aktuell der Punkt das dem Iran schon einige Provokationen zugeschrieben werden. Jetzt mit der Anreicherung von Uran anzufangen werden die Usa nicht akzeptieren und es ausnutzen.

Seht ihr ? Was haben wir gesagt. Der Iran ist böse.


Eine kluge Aktion de Iran ist es nicht

Was soll denn der Iran tun wenn das abkommen gekündigt ist. Das ist doch ein logischer Schritt egalwie man es sieht
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76301
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Mai 2019, 21:43

Cobra9 hat geschrieben:(15 May 2019, 19:35)

Die iranische Regierung fängt wieder an mit der Anreicherung. Genau davor haben die Usa den Iran gewarnt.

https://m.faz.net/aktuell/politik/ausla ... 88227.html


In einigen Us Foren wo Ich bin gibts Meldungen das Streitkräfte in den Usa auch sich vorbereiten auf einen Einsatz. Kann möglicherweise nur Vorsorge sein !!!

Um schnell reagieren zu können


Def2?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 23591
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Mi 15. Mai 2019, 22:36

imp hat geschrieben:(15 May 2019, 20:42)

Niemand muss sich an gekündigte Verträge weiter gebunden fühlen.



Ist bekannt. Nur provoziert man sich gegenseitig. Der Iran will stark wirken und die Usa auch.

Glaube kaum das auf dem Level eine Deeskalation möglich wird. Ich finde es sehr kontraproduktiv auch das der Iran versucht den restlichen Partnern mit Ultimaten zu Handlungen zu kriegen.

Wenn Firmen aus Angst vor Us Sanktionen sich weigern mit dem Iran zu arbeiten, ist man machtlos. Die meisten großen Firmen aus dem EU Raum haben hohe Umsätze in den Usa
Dumme Generäle gabs schon immer. Auch bei der Bundeswehr
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 36882
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 15. Mai 2019, 22:40

Audi hat geschrieben:(15 May 2019, 21:39)

Was soll denn der Iran tun wenn das abkommen gekündigt ist. Das ist doch ein logischer Schritt egalwie man es sieht

Falsche Schritte. Das ist das Beste, was sie tun können.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Iwan der Liebe und 5 Gäste