Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Sollte das Strafmundigkeitsalter herabgesetzt werden?

ja
45
51%
nein
43
49%
 
Abstimmungen insgesamt: 88
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Wolverine » Di 30. Apr 2019, 12:29

Alpha Centauri hat geschrieben:(30 Apr 2019, 12:19)

Ich würde es auf18 Jahre anheben wie mein Bekannter der Neurowissenschaftler auch, bei Minderjährigen in Jahren wo das Gehirn ohnehin sich im großen Umbauprozess befindet ( Stichwort Pubertät) ganz allgemein davon auszugehen dass man strafmündig sei halte ich für sehr problematisch, zumal Strafmündigkeit setzt eine gewisse Persönlichkeitsreife voraus und dass mit 14 Jahren allgemein jeden Jugendlichen zu unterstellen ist wissenschaftlich gesehen nicht haltbar .


Mit der Heraufsetzung auf 18 Jahre könnte ich mich auch anfreunden. Ich denke, dass der Neurowissenschaftler recht hat.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15817
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Billie Holiday » Di 30. Apr 2019, 13:30

Alpha Centauri hat geschrieben:(30 Apr 2019, 12:26)

Das spielt doch keine Rolle es ist Hirnforscher und meint mit Blick auf die Entwicklung des Gehirns mit 14 bis 17 dass man da mitnichten wissenschaftlich gesehen von einer umfänglichen Strafmündigkeit sprechen kann.


Na gut, ich will ihm keine wissenschaftlichen Erkenntnisse absprechen.
Bin mir nicht sicher, ob sanktionsfreies Handeln für 16-17jährige lehrreich ist. Aber seis drum, ich bin kein Hirnforscher, ich bin bloß sehr viel mit Jugendlichen zusammen gekommen und war selbst eine.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3605
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon McKnee » Di 30. Apr 2019, 15:41

Vielleicht vergessen einige hier, dass es ein Jugendstrafrecht gibt, welches die Verstandesreife im Einzelfall berücksichtigt.

Bisher ist es so aufgebaut, dass die Strafmündigkeit mit einem Alter von 14 beginnt. Die Kids unterliegen dem Jugendstrafrecht, wodurch gerade die Verstandesreife des Täters im Mittelpunkt des Verfahrens steht. Dieses Jugendstrafrecht endet nicht mal mit der Volljährigkeit.

Man kann sich trefflich streiten, ob man die Strafmündigkeit herabsetzt und auf welches Alter. Für mein Verständnis ist es aber ein fester Bestandteil der Rechtstaatlichkeit.

Auch im Zivilrecht gibt es diese Abstufungen.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 30. Apr 2019, 23:24

Wolverine hat geschrieben:(30 Apr 2019, 12:29)

Mit der Heraufsetzung auf 18 Jahre könnte ich mich auch anfreunden. Ich denke, dass der Neurowissenschaftler recht hat.


Ja ich finde macht Sinn während hier Pseudo Experten ( ich Wette weder Juristen noch Hirnforscher ) über eine Herabsetzung des Strafmündigkeits Alters schwadronieren
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 30. Apr 2019, 23:32

McKnee hat geschrieben:(30 Apr 2019, 15:41)

Vielleicht vergessen einige hier, dass es ein Jugendstrafrecht gibt, welches die Verstandesreife im Einzelfall berücksichtigt.

Bisher ist es so aufgebaut, dass die Strafmündigkeit mit einem Alter von 14 beginnt. Die Kids unterliegen dem Jugendstrafrecht, wodurch gerade die Verstandesreife des Täters im Mittelpunkt des Verfahrens steht. Dieses Jugendstrafrecht endet nicht mal mit der Volljährigkeit.

Und eben dieser Beginn ganz allgemein mit 14 Jahren anzusetzen ist wissenschaftlich gesehen problematisch bzw.haltlos viele Neurowissenschaftler befürworten eine Heraufsetzung ( wie ich ebenfalls) auf 18 Jahre also mit der rechtlichen Volljährigkeit.


Man ist nach Gesetz 18 Jahren nicht mal als voll umfänglich Geschäftsfähig, soll aber schon ab bzw mit 14 Jahren voll umfänglich Strafmündig sein, dass ist völlig unsinnig.


Man kann sich trefflich streiten, ob man die Strafmündigkeit herabsetzt und auf welches Alter. Für mein Verständnis ist es aber ein fester Bestandteil der Rechtstaatlichkeit.

Auch im Zivilrecht gibt es diese Abstufungen.
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 30. Apr 2019, 23:33

[quote="McKnee"](30 Apr 2019, 15:41)

Vielleicht vergessen einige hier, dass es ein Jugendstrafrecht gibt, welches die Verstandesreife im Einzelfall berücksichtigt.

Bisher ist es so aufgebaut, dass die Strafmündigkeit mit einem Alter von 14 beginnt. Die Kids unterliegen dem Jugendstrafrecht, wodurch gerade die Verstandesreife des Täters im Mittelpunkt des Verfahrens steht. Dieses Jugendstrafrecht endet nicht mal mit der Volljährigkeit.

Und eben dieser Beginn ganz allgemein mit 14 Jahren anzusetzen ist wissenschaftlich gesehen problematisch bzw.haltlos viele Neurowissenschaftler befürworten eine Heraufsetzung ( wie ich ebenfalls) auf 18 Jahre also mit der rechtlichen Volljährigkeit.


Man ist nach Gesetz 18 Jahren nicht mal als voll umfänglich Geschäftsfähig, soll aber schon ab bzw mit 14 Jahren voll umfänglich Strafmündig sein, dass ist völlig unsinnig.
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 30. Apr 2019, 23:48

Ein Terraner hat geschrieben:(29 Apr 2019, 10:23)

Strafmündigkeit herabsetzen war weder damals noch ist es heute aktuell.


Richtig,wobei man sie aus meiner Sicht eher herauf statt herabsetzen sollte
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3605
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon McKnee » Mi 1. Mai 2019, 04:14

Alpha Centauri hat geschrieben:(30 Apr 2019, 23:33)

Man ist nach Gesetz 18 Jahren nicht mal als voll umfänglich Geschäftsfähig, ...


Nein, ist man nicht?
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 1. Mai 2019, 10:02

McKnee hat geschrieben:(01 May 2019, 04:14)

Nein, ist man nicht?


Sorry mein Fehler ich meinte der Mensch ist laut Gesetz mit unter 18 nicht mal voll umfänglich Geschäftsfähigkeit soll aber mit unter 18 voll umfänglich Strafmündig sein ( zumindest wird das generell so unterstellt vom Gesetzgeber her) völliger Unsinn ( erst recht wenn man es mit den Augen der Wissenschaft betrachtet) ist so eine willkürliche Handhabe.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3605
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon McKnee » Mi 1. Mai 2019, 10:14

Alpha Centauri hat geschrieben:(01 May 2019, 10:02)

Sorry mein Fehler ich meinte der Mensch ist laut Gesetz mit unter 18 nicht mal voll umfänglich Geschäftsfähigkeit soll aber mit unter 18 voll umfänglich Strafmündig sein ( zumindest wird das generell so unterstellt vom Gesetzgeber her) völliger Unsinn ( erst recht wenn man es mit den Augen der Wissenschaft betrachtet) ist so eine willkürliche Handhabe.


Strafmündig heißt, man kann für seine Taten belangt werden. Die Saktionierung ist aber gesondert im Jugendstrafrecht geregelt, welches dem Grad der Mündigkeit gerecht werden soll und das bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15817
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Billie Holiday » Mi 1. Mai 2019, 10:59

Ist es wirklich realistisch, einen 17jährigen Schläger, Messerstecher, U-Bahnschubser, Vergewaltiger, Räuber ..... lieber gar nicht zu belangen? Was hat er gelernt daraus? Dass er bis am liebsten 21 machen kann, was er will? Ist es das, was hier favorisiert wird?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 1. Mai 2019, 12:27

McKnee hat geschrieben:(01 May 2019, 10:14)

Strafmündig heißt, man kann für seine Taten belangt werden. Die Saktionierung ist aber gesondert im Jugendstrafrecht geregelt, welches dem Grad der Mündigkeit gerecht werden soll und das bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres.



Ja ich weiß als Minderjähriger soll man zwar für seine Taten belangt werden können ist aber zugleich nicht mal voll geschäftsfähig, dass ist für mich blanker Unsinn und wie mein Bekannter mir erklärte, wissenschaftlich unhaltbar bei einem 14jährigen etwa ganz generell von einer Strafmündigkeit auszugehen.

Daher plädiere ich auch für eine Heraufsetzung auf 18 Jahre es erscheint wissenschaftlich gesehen sinnvoller.
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 1. Mai 2019, 12:31

Billie Holiday hat geschrieben:(01 May 2019, 10:59)

Ist es wirklich realistisch, einen 17jährigen Schläger, Messerstecher, U-Bahnschubser, Vergewaltiger, Räuber ..... lieber gar nicht zu belangen? Was hat er gelernt daraus? Dass er bis am liebsten 21 machen kann, was er will? Ist es das, was hier favorisiert wird?


Darum geht es gar nicht und wenn diese Praxis von einem Experten ( Hirnforscher) kritisch gesehen wird ( Strafmündigkeit bei Minderjährigen) dann ist da schon was dran
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3605
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon McKnee » Mi 1. Mai 2019, 13:48

Alpha Centauri hat geschrieben:(01 May 2019, 12:27)

Ja ich weiß als Minderjähriger soll man zwar für seine Taten belangt werden können ist aber zugleich nicht mal voll geschäftsfähig, dass ist für mich blanker Unsinn und wie mein Bekannter mir erklärte, wissenschaftlich unhaltbar bei einem 14jährigen etwa ganz generell von einer Strafmündigkeit auszugehen.

Daher plädiere ich auch für eine Heraufsetzung auf 18 Jahre es erscheint wissenschaftlich gesehen sinnvoller.


Wissenschaftler vertreten auch Tendenzen und in der Interpretation von "Forschungsergebnissen" lebt die Wissen schaft ihr Vielfalt.

Du sprichst zu Recht von nicht voll geschäftsfähig. Mal unabhängig davon, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat, sind Jugendliche auch nicht nach Erwachsenenrecht sanktionierbar. Somit ist den Erfordernissen Genüge getan.

Ist dein Bekannter Kriminologe? Manch einer verlässt halt sein Spezialgebiet und verrennt sich dann.

Es gibt viel Rechte, die Minderjährigen zugesprochen werden. Wollen wir die auch alle aufheben oder leben die Kids in einer Welt ohne Pflichten?

Ich bin der Auffassung, dass das JGG den Erfordernissen gerecht wird. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass eine generelle Höchststrafe von 10 Jahren nicht mehr zeitgemäß ist. Auch das Alter der Strafmündigkeit wäre verhandelbar und ich würde es auf 10 Jahre senken. Das ist so in etwas das Alter, in dem man auf eine weiterführende Schule geht.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15817
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Billie Holiday » Mi 1. Mai 2019, 14:41

Alpha Centauri hat geschrieben:(01 May 2019, 12:31)

Darum geht es gar nicht und wenn diese Praxis von einem Experten ( Hirnforscher) kritisch gesehen wird ( Strafmündigkeit bei Minderjährigen) dann ist da schon was dran


Was ist Hirnforschers Alternative? :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon imp » Mi 1. Mai 2019, 16:01

McKnee hat geschrieben:(01 May 2019, 13:48)

Wissenschaftler vertreten auch Tendenzen und in der Interpretation von "Forschungsergebnissen" lebt die Wissen schaft ihr Vielfalt.

Du sprichst zu Recht von nicht voll geschäftsfähig. Mal unabhängig davon, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat, sind Jugendliche auch nicht nach Erwachsenenrecht sanktionierbar. Somit ist den Erfordernissen Genüge getan.

Ist dein Bekannter Kriminologe? Manch einer verlässt halt sein Spezialgebiet und verrennt sich dann.

Es gibt viel Rechte, die Minderjährigen zugesprochen werden. Wollen wir die auch alle aufheben oder leben die Kids in einer Welt ohne Pflichten?

Ich bin der Auffassung, dass das JGG den Erfordernissen gerecht wird. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass eine generelle Höchststrafe von 10 Jahren nicht mehr zeitgemäß ist. Auch das Alter der Strafmündigkeit wäre verhandelbar und ich würde es auf 10 Jahre senken. Das ist so in etwas das Alter, in dem man auf eine weiterführende Schule geht.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 1. Mai 2019, 16:45

McKnee hat geschrieben:(01 May 2019, 13:48)

Wissenschaftler vertreten auch Tendenzen und in der Interpretation von "Forschungsergebnissen" lebt die Wissen schaft ihr Vielfalt.

Du sprichst zu Recht von nicht voll geschäftsfähig. Mal unabhängig davon, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat, sind Jugendliche auch nicht nach Erwachsenenrecht sanktionierbar. Somit ist den Erfordernissen Genüge getan.

Ist dein Bekannter Kriminologe? Manch einer verlässt halt sein Spezialgebiet und verrennt sich dann.

Es gibt viel Rechte, die Minderjährigen zugesprochen werden. Wollen wir die auch alle aufheben oder leben die Kids in einer Welt ohne Pflichten?

Ich bin der Auffassung, dass das JGG den Erfordernissen gerecht wird. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass eine generelle Höchststrafe von 10 Jahren nicht mehr zeitgemäß ist. Auch das Alter der Strafmündigkeit wäre verhandelbar und ich würde es auf 10 Jahre senken. Das ist so in etwas das Alter, in dem man auf eine weiterführende Schule geht.


Na natürlich mit dem Vergleich wollte ich nur auf zeigen dass es fragwürdig ist Minderjährigen nicht voll Geschäftsfähig aber dafür voll Strafmündig zu unterstellen ( ohne dass es für diese juristische Praxis eine fundierte wissenschaftliche Grundlage gäbe, ) was aus meiner Sicht schwachsinnig ist.

Ich halte es nicht für richtig Minderjährigen generell Strafmündigkeit zu unterstellen ( mein Bekannter ist kein Kriminologe sondern reine Hirnforscher) daher würde ich Strafmündigkeit mit 18 Jahren ( Volljährigkeit) ansetzen, 14 Jahren nicht und mit 10 Jahren wie du es forderst gleich mal gar nicht

Es gibt sogar Wissenschaftler die sehen Strafmündigkeit generell problematisch an ( Stichwort gibt es einen freien Willen daraus resultierende Entscheidungsfreiheit und Verantwortung für diese) dass finde ich geht aber zu weit icg hakte ab 18 Jahren für vernünftig und angemessen.
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am Mi 1. Mai 2019, 16:54, insgesamt 1-mal geändert.
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 1. Mai 2019, 16:52

Alpha Centauri hat geschrieben:(01 May 2019, 16:45)

Na natürlich mit dem Vergleich wollte ich nur auf zeigen, dass es fragwürdig ist Minderjährigen generell nicht voll Geschäftsfähig aber dafür voll Strafmündig zu halten ( ohne dass es für juristische Praxis , eine fundierte wissenschaftliche Grundlage gäbe, ) was aus meiner Sicht schwachsinnig ist.

Ich halte es nicht für richtig Minderjährigen generell Strafmündigkeit zu unterstellen ( mein Bekannter ist kein Kriminologe sondern reine Hirnforscher) daher würde ich Strafmündigkeit mit 18 Jahren ( Volljährigkeit) ansetzen, 14 Jahren nicht , und mit 10 Jahren wie du es forderst gleich mal gar nicht

Es gibt sogar Wissenschaftler die sehen Strafmündigkeit generell problematisch an ( Stichwort gibt es einen freien Willen daraus resultierende Entscheidungsfreiheit und Verantwortung für diese) dass finde ich geht aber zu weit icg hakte ab 18 Jahren für vernünftig und angemessen.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3605
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon McKnee » Mi 1. Mai 2019, 16:53

Alpha Centauri hat geschrieben:(01 May 2019, 16:45)

Na natürlich mit dem Vergleich wollte nur auf zeigen dass es fragwürdig ist Minderjährigen nicht voll Geschäftsfähig aber voll Strafmündig zu erklären ( ohne dass es dafür eine wissenschaftliche Grundlage gäbe, ) was aus meiner Sicht schwachsinnig ist.

Ich halte es nicht für richtig Minderjährigen generell Strafmündigkeit zu unterstellen ( mein Bekannter ist kein Kriminologe sondern reine Hirnforscher) daher würde ich Strafmündigkeit mit 18 Jahren ansetzen, 14 Jahren nicht und mit 10 Jahren wie du es forderst gleich mal gar nicht



Es gibt diese "volle Strafmündigkeit" nicht. Sie wird vom JGG bestimmt. Umfassend ist nur die deliktische Mündigkeit, dh. ein mindestens 14 jähriger Mensch kann prinzipiell jede Straftat begehen und dafür zur Verantwortung gezogen werden. Wie dies aussieht ist vom Umfang seiner "Mündigkeit" abhängig.

Nun sind mir einfach zu viele Aspekte unberücksichtigt, wenn wir uns bei so einer Frage auf den "Hirnforscher" verlassen und ich persönlich halte sein FAchgebiet eher am Rande betroffen und ihn daher für eingeschränkt qualifiziert.

Es gibt sogar Wissenschaftler die sehen Strafmündigkeit generell problematisch an ( Stichwort gibt es einen freien Willen daraus resultierende Entscheidungsfreiheit und Verantwortung für diese) dass finde ich geht aber zu weit icg hakte ab 18 Jahren für vernünftig und angemessen.


Es gibt auch Wissenschaftler, die glauben an Grüne Männchen. Vielleicht sollten wir uns mit denen beschäftigen, die sich einen Kontakt zur Realität erhalten haben.

Deine kritischen Punkte sind in Teilen nachvollziehbar, werden aber aktuell bereits berücksichtigt. Daher dürfte es aus deiner Sicht keine Probleme mit der aktuellen Regelung geben.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 2. Mai 2019, 10:58

McKnee hat geschrieben:(01 May 2019, 16:53)

Es gibt diese "volle Strafmündigkeit" nicht. Sie wird vom JGG bestimmt. Umfassend ist nur die deliktische Mündigkeit, dh. ein mindestens 14 jähriger Mensch kann prinzipiell jede Straftat begehen und dafür zur Verantwortung gezogen werden. Wie dies aussieht ist vom Umfang seiner "Mündigkeit" abhängig.

Nun sind mir einfach zu viele Aspekte unberücksichtigt, wenn wir uns bei so einer Frage auf den "Hirnforscher" verlassen und ich persönlich halte sein FAchgebiet eher am Rande betroffen und ihn daher für eingeschränkt qualifiziert.



Es gibt auch Wissenschaftler, die glauben an Grüne Männchen. Vielleicht sollten wir uns mit denen beschäftigen, die sich einen Kontakt zur Realität erhalten haben.

Deine kritischen Punkte sind in Teilen nachvollziehbar, werden aber aktuell bereits berücksichtigt. Daher dürfte es aus deiner Sicht keine Probleme mit der aktuellen Regelung geben.


Doch natürlich ich halte bei Minderjährigen von Strafmündigkeit auszugehen für falsch daher sollte man Strafmündigkeitsalter auf 18 Jahre eben mit Beginn der Volljährigkeit anheben.

Übrigens halte ich Führerschein oder das Wahlrecht für Minderjährige ebenso für falsch.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste