Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 29149
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon H2O » So 27. Jan 2019, 22:51

Wie Qualifiziert waren diejenigen die das Gegenteil ohne Widerspruch hingenommen haben?


Darf man eine Untersuchung der WHO nur hinnehmen, wenn man dazu fachlich qualifiziert ist? Oder gilt nicht doch die Annahme, daß ein mit Fachleuten besetztes Institut der WHO die Untersuchung auf der Grundlage geltender wissenschaftlicher Standards durchgeführt hat?

Wobei schon die Darstellung des Bundesumweltamts an Klarheit nichts zu wünschen übrig läßt.
https://www.umweltbundesamt.de/themen/s ... rund-zu-eu
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31446
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon jack000 » So 27. Jan 2019, 22:54

imp hat geschrieben:(27 Jan 2019, 22:50)

Drei Viertel der befragten BdP-Mitglieder widersprechen in einer Verbandsumfrage den Hundertern. Auch international gibt es Kritik - von richtigen Forschern.

Gibt es ausnahmsweise auch mal irgendwas mit Quelle und Text dazu?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 1166
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Kölner1302 » So 27. Jan 2019, 23:00

Es ist wie in einem gewöhnlichen Gerichtsprozess über die gesundheitlichen Folgen eines Schadensfalles.
Der Beklagte versucht, die Gutachter des Klägers mit Gegengutachten zu überziehen um den Prozess zu verschleppen und das Urteil zu verzögern.
Dabei sind auch Gefälligkeitsgutachten nie ganz auszuschließen.

Nur selten kann man konkrete Ursachenzusammenhänge in der Medizin beweisen.
Es geht um überwiegende Wahrscheinlichkeit.

Und was ist denn wohl angemessener: das Risiko einzugehen, dass Menschen lebensbedrohich erkranken oder das Risiko einzugehen, dass Menschen nicht mehr mit ihrem Dieselauto zum Arbeitsplatz fahren können?

Man muss bei den Grenzwerten von NOX und Feinstaub sehen, das es sich um lange bekannte Gesundheitsrisiken handelt und sogar in ganz Europa gleiche Grenzwerte beschlossen wurden. Da gab es Gesetzgebungsverfahren, Zustimmung der Fachgremien un jedem einzelnen Land. Und warum? Weil das alles Quatsch ist?

Nee nee nee da will uns das Verkehrsministerium im Verbund mit der Automobilindusttrie einen Bären aufbinden!

Hier in kÖLn ist ab März die gesamte Stadt für fast alle Dieselfahrzeuge gesperrt. Ich sehe nirgends Proteste.

Proteste höre ich hier nur von Autokäufern, weil ihnen ein Autoverkäufer ein Fahrzeug verkauft hat, das die zugesicherten Werte nicht erfüllt!

Bei der heutigen Runde bei Anne Will fand ich den Medziner der Automobilindustie auch nicht überzeugend.
Er verharmloste NOX als ganz gewöhnliche Säure in ganz ungefährlicher Konzentration :D
https://www.gesundheit.de/lexika/medizi ... toffdioxid
Zuletzt geändert von Kölner1302 am So 27. Jan 2019, 23:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31446
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon jack000 » So 27. Jan 2019, 23:10

H2O hat geschrieben:(27 Jan 2019, 22:51)

Darf man eine Untersuchung der WHO nur hinnehmen, wenn man dazu fachlich qualifiziert ist? Oder gilt nicht doch die Annahme, daß ein mit Fachleuten besetztes Institut der WHO die Untersuchung auf der Grundlage geltender wissenschaftlicher Standards durchgeführt hat?

Natürlich nicht, aber genau letzeres steht in Frage!

Wobei schon die Darstellung des Bundesumweltamts an Klarheit nichts zu wünschen übrig läßt.

Ein Link zu deren Seite ist nicht der Beweis dessen, sondern nur eine Aussage/Stellungnahme derer und nichts anderes ...
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Positiv Denkender » So 27. Jan 2019, 23:23

jack000 hat geschrieben:(27 Jan 2019, 23:10)

Natürlich nicht, aber genau letzeres steht in Frage!


Ein Link zu deren Seite ist nicht der Beweis dessen, sondern nur eine Aussage/Stellungnahme derer und nichts anderes ...

Interessant bei Anne Will auch die Überprüfungen der Messtationen . Dort wurde demonstriert, dass diese
für längere Straßenabschnitte überhaupt keine Aussagekraft haben sondern lediglich für den Kreuzungsbereich,
an dem diese Messtationen aufgestellt sind . 100 m weiter zeigten die Abgaswerte bereits weitaus niedrige Messwerte.
Ein weiterer Beweis auch dafür, dass man Abgase dadurch reduziert ,in dem der Verkehr fließender gehalten wird .
Grüne Welle weniger Stops bedeutet geringere Abgaswerte.
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Echt » So 27. Jan 2019, 23:25

Es gibt nur ein Land, welches so blöde ist und seine wichtigste Industrie aufs Spiel setzt. Und dieses Land heisst Deutschland. Ich freue mich schon auf das Geplärre, welches die Konsequenzen mit sich ziehen werden.
Zuletzt geändert von Echt am So 27. Jan 2019, 23:30, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 29149
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon H2O » So 27. Jan 2019, 23:26

jack000 hat geschrieben:(27 Jan 2019, 23:10)

Natürlich nicht, aber genau letzeres steht in Frage!

Von welcher Fachstelle?
Ein Link zu deren Seite ist nicht der Beweis dessen, sondern nur eine Aussage/Stellungnahme derer und nichts anderes ...

Ja, das ist schon richtig; nur gehe ich davon aus, daß deren Stellungnahme einen fachlich abgesicherten Hintergrund hat. Man stelle sich den Ärger vor, wenn ein Umweltbundesamt eine Stellungnahme abgibt, die fachlich als Unsinn enttarnt wird.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 29149
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon H2O » So 27. Jan 2019, 23:29

Echt hat geschrieben:(27 Jan 2019, 23:25)

Es gibt nur ein Land, welches so blöde ist und seine wichtigste Industrie aufs Spiel setzt. Und dieses Land heisst Deutschland. Ich freue mich schon auf das Geplärre, welches die Konsequenzen mit sich ziehen werden.


Ich fände es besser, wenn unser Land als das Land gepriesen wird, dessen technische Aussagen nicht durch Betrug gekennzeichnet sind.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21272
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Teeernte » So 27. Jan 2019, 23:32

frems hat geschrieben:(27 Jan 2019, 15:33)

Tucholsky: "Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen". Dann müssten die Medizinrentner aber eigene Ergebnis vorlegen, die sie empirisch erhoben haben. [Moderation]



Magst Du hier Zitate von Tucholsky marx Engels Lenin ....?

Gern :

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!


Der Leser hat’s gut: Er kann sich seine Schriftsteller aussuchen.
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Echt » So 27. Jan 2019, 23:32

H2O hat geschrieben:(27 Jan 2019, 23:29)

Ich fände es besser, wenn unser Land als das Land gepriesen wird, dessen technische Aussagen nicht durch Betrug gekennzeichnet sind.


Das ist kein Grund einen ganzen Industriezweig zu gefährden. Aber ist ja nicht mein Arbeitsplatz, der da auf dem Spiel steht. Ich habe zum Glück einen Job, der mit der Autoindustrie rein gar nichts zu tun hat.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21272
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Teeernte » So 27. Jan 2019, 23:33

frems hat geschrieben:(27 Jan 2019, 16:03)
Oder weiß jemand nicht, dass eine Infragestellung bzw. Forderung (-> neue Studien) einfach nur eine Meinungsäußerung ist und gar kein Forschungsergebnis? :?:



Richtwert....

Sowas wie 130 auf ner unbeschränkten Autobahn. :D :D :D
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 1166
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Kölner1302 » So 27. Jan 2019, 23:37

Echt hat geschrieben:(27 Jan 2019, 23:32)

Das ist kein Grund einen ganzen Industriezweig zu gefährden. Aber ist ja nicht mein Arbeitsplatz, der da auf dem Spiel steht. Ich habe zum Glück einen Job, der mit der Autoindustrie rein gar nichts zu tun hat.


Hallo?! Die gefährden sich doch selbst! In Norwegen ist schon jede 2. Zulassung ein E-Auto und selbst in China ist der Abteil der E Autos höher als hier!
In Japan und Korea liefen auch schon Wasserstoffhybridfahrzeuge vom Band. Und hier in good old Germany? Scheint die Uhr stehengeblieben zu sein!
Schnitter
Beiträge: 7489
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Schnitter » So 27. Jan 2019, 23:38

Echt hat geschrieben:(27 Jan 2019, 23:25)

Es gibt nur ein Land, welches so blöde ist und seine wichtigste Industrie aufs Spiel setzt. Und dieses Land heisst Deutschland. Ich freue mich schon auf das Geplärre, welches die Konsequenzen mit sich ziehen werden.


Die Zukunft der Mobilität wird kein dieselbetriebenes Auto sein, ich kann dich beruhigen, die Revolution muss warten :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21272
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Teeernte » So 27. Jan 2019, 23:38

H2O hat geschrieben:(27 Jan 2019, 23:29)

Ich fände es besser, wenn unser Land als das Land gepriesen wird, dessen technische Aussagen nicht durch Betrug gekennzeichnet sind.


Vorschriften des Staates .....wurden eingehalten....und vom Staat kontrolliert ? JAAAAA.....

Der Staat hat die Vorschrift schlecht formuliert ? JAAAAA.....wie meistens.

Bie den kleinen kontrolliert man stärker und die GROSSEN lässt Politik und der ANWALT DES STAATES laufen ! Nichts NEUES. :D :D :D

...und die DUH pinkelt nun den kleinen Mann ans Bein....
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21272
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Teeernte » So 27. Jan 2019, 23:39

Kölner1302 hat geschrieben:(27 Jan 2019, 23:37)

Hallo?! Die gefährden sich doch selbst! In Norwegen ist schon jede 2. Zulassung ein E-Auto und selbst in China ist der Abteil der E Autos höher als hier!
In Japan und Korea liefen auch schon Wasserstoffhybridfahrzeuge vom Band. Und hier in good old Germany? Scheint die Uhr stehengeblieben zu sein!


Wenn es die E-Dosen auch hier zum HALBEN Preis zu kaufen gibt .....wird es DER RENNER... :D :D :D
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Echt » So 27. Jan 2019, 23:40

Kölner1302 hat geschrieben:(27 Jan 2019, 23:37)

Hallo?! Die gefährden sich doch selbst! In Norwegen ist schon jede 2. Zulassung ein E-Auto und selbst in China ist der Abteil der E Autos höher als hier!
In Japan und Korea liefen auch schon Wasserstoffhybridfahrzeuge vom Band. Und hier in god old Germany? Scheint die Uhr stehengeblieben zu sein!


E-Auto? Diese Krücken? Never! Das, was sich heute E-Auto nennt, würde ich nicht mal geschenkt nehmen. Und die Wasserstoffhybridfahrzeuge sind auch noch nicht das Gelbe vom Ei.

Wir sprechen uns wieder, wenn ich mit einem E-Auto mindestens 700km am Stück komme und unkompliziert und schnell "tanken" kann. Bis dahin kommt mir so eine Krücke nicht ins Haus. Nicht mal geschenkt.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31446
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon jack000 » So 27. Jan 2019, 23:44

H2O hat geschrieben:(27 Jan 2019, 23:26)

Von welcher Fachstelle?

Genau die Frage stellt sich ...

Ja, das ist schon richtig; nur gehe ich davon aus, daß deren Stellungnahme einen fachlich abgesicherten Hintergrund hat. Man stelle sich den Ärger vor, wenn ein Umweltbundesamt eine Stellungnahme abgibt, die fachlich als Unsinn enttarnt wird.

Was hätte denn letzteres für negative Folgen für das UBA?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Echt » So 27. Jan 2019, 23:44

Schnitter hat geschrieben:(27 Jan 2019, 23:38)

Die Zukunft der Mobilität wird kein dieselbetriebenes Auto sein, ich kann dich beruhigen, die Revolution muss warten :D


Ich fahre kein Diesel, aber mir ist natürlich klar, dass der Benziner bald auch ins Visier der Ökoterroristen genommen wird.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 1166
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Kölner1302 » So 27. Jan 2019, 23:44

Echt hat geschrieben:(27 Jan 2019, 23:40)

E-Auto? Diese Krücken? Never! Das, was sich heute E-Auto nennt, würde ich nicht mal geschenkt nehmen. Und die Wasserstoffhybridfahrzeuge sind auch noch nicht das Gelbe vom Ei.

Wir sprechen uns wieder, wenn ich mit einem E-Auto mindestens 700km am Stück komme und unkompliziert und schnell "tanken" kann. Bis dahin kommt mir so eine Krücke nicht ins Haus. Nicht mal geschenkt.


In Norwegen gibt es genug E-Tankstellen. Nur bei uns in Deutschland nicht.

Und die Leistung der dort verkauften E-Fahrzeuge scheint mir auch besser zu sein als hier. :?
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Kann man von einer Unbefangenheit der Lungenärzte ausgehen, die aktuell die Grenzwerte anprangern?

Beitragvon Echt » So 27. Jan 2019, 23:46

Kölner1302 hat geschrieben:(27 Jan 2019, 23:44)

In Norwegen gibt es genug E-Tankstellen. Nur bei uns in Deutschland nicht.

Und die Leistung der dort verkauften E-Fahrzeuge scheint mir auch besser zu sein als hier. :?


Was heisst denn Tankstelle? Schnell und unkompliziert den Akku tauschen oder Verschwendung von Lebenszeit beim Warten bis der Akku wieder aufgeladen ist?

700km schafft keines dieser Autos. Schon gar nicht im flotten Tempo mit eingeschalteter Heizung.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste