Wahlumfragen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Alpha Centauri
Beiträge: 5510
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 17. Nov 2018, 00:39

Die schlimmste aller Parteien ist immer noch die AFD
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Senexx » Sa 17. Nov 2018, 00:59

Die Multikulturalisten aller Parteien, die Gefühligen, die hochnäsigen Aufsteiger mit der Verachtung für den Pöbel und die Sozialstaatsbürokraten, und die ökologisch Verwirrten sammeln sich bei den Grünen.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Wähler
Beiträge: 5052
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Wähler » Sa 17. Nov 2018, 07:41

Senexx hat geschrieben:(17 Nov 2018, 00:59)
Die Multikulturalisten aller Parteien, die Gefühligen, die hochnäsigen Aufsteiger mit der Verachtung für den Pöbel und die Sozialstaatsbürokraten, und die ökologisch Verwirrten sammeln sich bei den Grünen.

Und wo sammeln sich diejenigen, die den genauen Gegenpol dazu bilden, bei Herrn Merz und Herrn Lindner und oder bei Herrn Gauland? ;)
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Otto.F.
Beiträge: 562
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Otto.F. » Sa 17. Nov 2018, 08:19

Senexx hat geschrieben:(17 Nov 2018, 00:59)

Die Multikulturalisten aller Parteien, die Gefühligen, die hochnäsigen Aufsteiger mit der Verachtung für den Pöbel und die Sozialstaatsbürokraten, und die ökologisch Verwirrten sammeln sich bei den Grünen.

Ihr Text liest sie wie ein Pöpel. Um was geht es Ihnen eigentlich? Oder wollen Sie einfach nur Ihre Verachtung der Demokratie, der Freiheit und der Menschheit zum Ausdruck bringen?
Alpha Centauri
Beiträge: 5510
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 17. Nov 2018, 09:59

Senexx hat geschrieben:(17 Nov 2018, 00:59)

Die Multikulturalisten aller Parteien, die Gefühligen, die hochnäsigen Aufsteiger mit der Verachtung für den Pöbel und die Sozialstaatsbürokraten, und die ökologisch Verwirrten sammeln sich bei den Grünen.



Was an Bürokraten toll sein soll muss du mir mal erklären? Und gegen Umweltschutz ist nicht einzuwenden und sich gegen den völkisch nationalistschen Pöbel der Rechten.( AFD, Identitären, PEGIDA und Co) zu stellen ist richtig und wichtig.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4856
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Europa2050 » Sa 17. Nov 2018, 12:26

Wähler hat geschrieben:(17 Nov 2018, 07:41)

Und wo sammeln sich diejenigen, die den genauen Gegenpol dazu bilden, bei Herrn Merz und Herrn Lindner und oder bei Herrn Gauland? ;)


Richtig, die Menschen (nicht nur, aber auch die Deutschen) neigen heute in immer größerem Maß zur Polarisierung. Entweder 100% gegen Zuwanderung, dann AfD. Oder 100% gegen Nationalismus, dann Grüne (wobei die Leistung der Grünen darin besteht, SPD und Linke an der Stelle ausgestochen zu haben).

Parteien des ja, aber..., des Kompromisses, der Lösungssuche in Abstimmung mit Dritten haben einen schweren Stand.
CDU, SPD und FDP, jahrzehntelang Garanten von Frieden und Wohlstand in Deutschland sind „unsexy“.
am schlimmsten trifft es die SPD, die zugleich mit miserablem Führungspersonal ausgestattet ist, während bei aller Häme Angela Merkel mit ihren Erfolgen und insbesondere ihrem untadeligen und unpompösen Lebenswandel zumindestens den Schaden für die CDU noch in Grenzen hält.

Nur - das sollte sich jeder fragen, brauchen wir wirklich mehr Polarisierung oder mehr Konsens? Auch wenn der manchmal anstrengend und auch persönlich unbefriedigend sein kann.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50684
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wahlumfragen

Beitragvon yogi61 » Sa 17. Nov 2018, 12:42

Europa2050 hat geschrieben:(17 Nov 2018, 12:26)

Richtig, die Menschen (nicht nur, aber auch die Deutschen) neigen heute in immer größerem Maß zur Polarisierung. Entweder 100% gegen Zuwanderung, dann AfD. Oder 100% gegen Nationalismus, dann Grüne (wobei die Leistung der Grünen darin besteht, SPD und Linke an der Stelle ausgestochen zu haben).

Parteien des ja, aber..., des Kompromisses, der Lösungssuche in Abstimmung mit Dritten haben einen schweren Stand.
CDU, SPD und FDP, jahrzehntelang Garanten von Frieden und Wohlstand in Deutschland sind „unsexy“.
am schlimmsten trifft es die SPD, die zugleich mit miserablem Führungspersonal ausgestattet ist, während bei aller Häme Angela Merkel mit ihren Erfolgen und insbesondere ihrem untadeligen und unpompösen Lebenswandel zumindestens den Schaden für die CDU noch in Grenzen hält.

Nur - das sollte sich jeder fragen, brauchen wir wirklich mehr Polarisierung oder mehr Konsens? Auch wenn der manchmal anstrengend und auch persönlich unbefriedigend sein kann.


Mehr Konsens benötigen wir bestimmt nicht mehr. Die Konsensbrühe wurde über 30 Jahre lang angerührt und die Depolitisierung der Gesellschaft war ja fast schon nicht mehr auszuhalten, da wurde dann ja von den Köchen der Konsensbrühe auch immer wieder die Wahlmüdigkeit beklagt, ist noch gar nicht lange her. Die Bevölkerung mit Privatfernsehen zu berieseln und wichtige Entscheidungen wie die Ballerei in Afghanistan und an anderen Orten oder die Abschaffung der DM im Konsens nicht zu Wahlkampfthemen zu machen und über die Köpfe der dummen Bevölkerung zu entscheiden, nimmt mitnichten den Druck aus dem Kessel und das können wir jetzt ja sehr schön beobachten. Im Konsens sich immer wieder auf grosse Koalitionen zu einigen, Juristen zu Gesundheitsministern oder Frau von der Leyen durch alle Ministerien die man so zur Verfügung hat zu jagen, weil sie der Kanzlerin die Nibelungentreue geschworen hat, kann es ja wohl auch nicht sein, oder sind wir wirklich so anspruchslos geworden? Konsens ist ja nicht per se schlecht, aber politischer Konsens, wie wir ihn in den letzten Jahrzehnten erlebt haben und der sich immer nur auf den kleinsten gemeinsammen Nenner einigt, ist für die anstehenden Probleme dieses Landes völlig ungeeignet.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4856
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Europa2050 » Sa 17. Nov 2018, 13:01

yogi61 hat geschrieben:(17 Nov 2018, 12:42)

Mehr Konsens benötigen wir bestimmt nicht mehr. Die Konsensbrühe wurde über 30 Jahre lang angerührt und die Depolitisierung der Gesellschaft war ja fast schon nicht mehr auszuhalten, da wurde dann ja von den Köchen der Konsensbrühe auch immer wieder die Wahlmüdigkeit beklagt, ist noch gar nicht lange her. Die Bevölkerung mit Privatfernsehen zu berieseln und wichtige Entscheidungen wie die Ballerei in Afghanistan und an anderen Orten oder die Abschaffung der DM im Konsens nicht zu Wahlkampfthemen zu machen und über die Köpfe der dummen Bevölkerung zu entscheiden, nimmt mitnichten den Druck aus dem Kessel und das können wir jetzt ja sehr schön beobachten. Im Konsens sich immer wieder auf grosse Koalitionen zu einigen, Juristen zu Gesundheitsministern oder Frau von der Leyen durch alle Ministerien die man so zur Verfügung hat zu jagen, weil sie der Kanzlerin die Nibelungentreue geschworen hat, kann es ja wohl auch nicht sein, oder sind wir wirklich so anspruchslos geworden? Konsens ist ja nicht per se schlecht, aber politischer Konsens, wie wir ihn in den letzten Jahrzehnten erlebt haben und der sich immer nur auf den kleinsten gemeinsammen Nenner einigt, ist für die anstehenden Probleme dieses Landes völlig ungeeignet.


Momentan ist der Trend weltweit aber eher zu mehr Polarisierung und Konflikt als Konsens, Beispiele seien die Entwicklungen in der EU, GB, die USA oder das Auftreten eines Erdogan oder Putin (auch wenn der das nach außen nicht so primitiv macht, wie andere).

Unterscheidbarkeit ist definitiv wichtig, deshalb bin ich prinzipiell auch gegen Grokos.

Aber schau die die Digitalisierung an. Sie wird m.E. eine neue Stufe des Wohlstandes schaffen. Und Zigmillionen Arbeitsplätze obsolet machen. Und nu?

Das kapitalistische Modell - Ertrag an die Besitzer der Maschinen - wird mittelfristig mindestens die Hälfte der Gesellschaft als „unbrauchbar“ zurück lassen. Kann es wohl nicht sein.

Das sozialistische Modell - Verteilung an die Menschen, deren Arbeitsplätze wegfallen - wird dazu führen, dass die nötigen Entwicklungen nicht stattfinden, da ja kein persönlicher Ertrag daraus generiert werden kann.

Also werden wir da eine Lösung brauchen, die allen hilft - und sicher keinem gefällt. Und das war nur ein Beispiel.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50684
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wahlumfragen

Beitragvon yogi61 » Sa 17. Nov 2018, 13:09

Europa2050 hat geschrieben:(17 Nov 2018, 13:01)

Momentan ist der Trend weltweit aber eher zu mehr Polarisierung und Konflikt als Konsens, Beispiele seien die Entwicklungen in der EU, GB, die USA oder das Auftreten eines Erdogan oder Putin (auch wenn der das nach außen nicht so primitiv macht, wie andere).

Unterscheidbarkeit ist definitiv wichtig, deshalb bin ich prinzipiell auch gegen Grokos.

Aber schau die die Digitalisierung an. Sie wird m.E. eine neue Stufe des Wohlstandes schaffen. Und Zigmillionen Arbeitsplätze obsolet machen. Und nu?

Das kapitalistische Modell - Ertrag an die Besitzer der Maschinen - wird mittelfristig mindestens die Hälfte der Gesellschaft als „unbrauchbar“ zurück lassen. Kann es wohl nicht sein.

Das sozialistische Modell - Verteilung an die Menschen, deren Arbeitsplätze wegfallen - wird dazu führen, dass die nötigen Entwicklungen nicht stattfinden, da ja kein persönlicher Ertrag daraus generiert werden kann.

Also werden wir da eine Lösung brauchen, die allen hilft - und sicher keinem gefällt. Und das war nur ein Beispiel.


Da bin ich bei Dir. Wir werden Lösungen brauchen, aber die liegen nicht im Kapitalismus der letzten 70 Jahre. Was mich stört, ist einfach nur, dass auch hier viele Foristen sich nicht trauen mal über den Horizont des Kapitalismus zu schauen und Lösungen nur auf der Basis des jetzigen status quo betrachten, dies gilt natürlich auch für grosse Teile der Bevölkerung. Wir benötigen schon einen Diskurs und Anregungen wie wir die Gesellschaft gestalten und auch den Zusammenhang dieser Gesellschaft gewährleisten wollen. Da gibt es allerdings kein weiter so.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Raul71
Beiträge: 1848
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 16:35

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Raul71 » Sa 17. Nov 2018, 15:45

Alpha Centauri hat geschrieben:(17 Nov 2018, 00:35)

Tja offenkundig sehen dass viele.Wähler derzeit anders als sie( und dass bis weit hinein ins liberal bürgerliche Spektrum) anders sind 23% Zustimmung nicht zu erklären oder sollen die 23% alles linksradikale sein??
Derzeit und nicht mehr lange. Ein heißer Sommer, berauscht von Grinsen und Fröhlichkeit sowie Sehnsucht nach Friede, Freude, Eierkuchen, nach all dem Gezank. Das alles hat mit echter Politik absolut nichts zu tun. Das ist wirklich nur Show und Gedöns. Wenn die Leute wieder aus ihrem Rausch aufwachen und erkennen, dass diese Partei genau das mehrfach praktizieren will, für was Union und SPD furchtbar abgestraft wurden, dann hat der Spuk eine Ende.
Nach den nächsten 3 Wahlen sind die großsprecherischen Herrschaften wieder hart auf dem Boden der Tatsachen. Versprochen.
Schnitter
Beiträge: 6591
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Schnitter » Sa 17. Nov 2018, 15:52

Raul71 hat geschrieben:(17 Nov 2018, 15:45)

Derzeit und nicht mehr lange. Ein heißer Sommer, berauscht von Grinsen und Fröhlichkeit sowie Sehnsucht nach Friede, Freude, Eierkuchen, nach all dem Gezank. Das alles hat mit echter Politik absolut nichts zu tun. Das ist wirklich nur Show und Gedöns. Wenn die Leute wieder aus ihrem Rausch aufwachen und erkennen, dass diese Partei genau das mehrfach praktizieren will, für was Union und SPD furchtbar abgestraft wurden, dann hat der Spuk eine Ende.
Nach den nächsten 3 Wahlen sind die großsprecherischen Herrschaften wieder hart auf dem Boden der Tatsachen. Versprochen.


Der Klimawandel, die Neonazis der AfD und die Altersstruktur der Wähler spielen den Grünen in die Karten.

Eine grüne Kanzlerin in 3 Jahren wäre denkbar.
Raul71
Beiträge: 1848
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 16:35

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Raul71 » Sa 17. Nov 2018, 18:03

Schnitter hat geschrieben:(17 Nov 2018, 15:52)

Der Klimawandel, die Neonazis der AfD und die Altersstruktur der Wähler spielen den Grünen in die Karten.

Eine grüne Kanzlerin in 3 Jahren wäre denkbar.
Ja richtig, einer dieser tausenden von Klimawandeln in der Erdgeschichte, die nicht aufzuhalten sind und schon gar nicht von Deutschland. :D Altersstruktur könnte mit reinspielen aber nur solange die nicht erwachsen werden. :) "Neonazis der AfD" ist allerdings völliger Schmarrn, da keiner der AfD-Wähler zu den Grünen geht. So glaube ich.
Das große Wehklagen kommt allerdings wieder nach den nächsten 3 Wahlen. Die Wähler in den ostdeutschen Bundesländer sind kritischer und lassen sich kein X für ein U vormachen. Politisches Showbiz läuft da nicht.
Alpha Centauri
Beiträge: 5510
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 17. Nov 2018, 19:49

yogi61 hat geschrieben:(17 Nov 2018, 13:09)

Da bin ich bei Dir. Wir werden Lösungen brauchen, aber die liegen nicht im Kapitalismus der letzten 70 Jahre. Was mich stört, ist einfach nur, dass auch hier viele Foristen sich nicht trauen mal über den Horizont des Kapitalismus zu schauen und Lösungen nur auf der Basis des jetzigen status quo betrachten, dies gilt natürlich auch für grosse Teile der Bevölkerung. Wir benötigen schon einen Diskurs und Anregungen wie wir die Gesellschaft gestalten und auch den Zusammenhang dieser Gesellschaft gewährleisten wollen. Da gibt es allerdings kein weiter so.


Das sehe ich auch so ein guter treffender Post, hier im Forum und auch in der Gesellschaft ( Politik, Wirtschaft ) sind zu viele Einfallspinsel unterwegs ,die entweder aus unkreativer Trägheit bzw.Feigheit oder manischer Zukunftsangst am überholten Status quo festhalten und ein einfach "weiter so" wollen. Immer getrost den Glauben die Zukunft sei die bloße Fortsetzung der Gegenwart.

Einfach nur kleingeistig und mutlos.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12224
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Selina » Sa 17. Nov 2018, 20:03

yogi61 hat geschrieben:(17 Nov 2018, 13:09)

Da bin ich bei Dir. Wir werden Lösungen brauchen, aber die liegen nicht im Kapitalismus der letzten 70 Jahre. Was mich stört, ist einfach nur, dass auch hier viele Foristen sich nicht trauen mal über den Horizont des Kapitalismus zu schauen und Lösungen nur auf der Basis des jetzigen status quo betrachten, dies gilt natürlich auch für grosse Teile der Bevölkerung. Wir benötigen schon einen Diskurs und Anregungen wie wir die Gesellschaft gestalten und auch den Zusammenhang dieser Gesellschaft gewährleisten wollen. Da gibt es allerdings kein weiter so.


Richtig. Es bringt auch nichts, sofort die Kollektivismus-Keule zu schwingen, sobald man mal Kapitalismus-Kritik äußert oder eben mal über den "Horizont des Kapitalismus" hinausschaut, wie du sagst. Das ist mir sowieso schleierhaft, woher die Angst vor etwas kommt, was nun vor fast 30 Jahren völlig in seine Einzelteile zerlegt worden ist und von dem außer dem Sandmännchen und dem Grünpfeil eh nix geblieben ist. Wovor hat man eigentlich solche Angst? Davor, dass da doch noch irgendein Fünkchen glimmt? Dass da irgendwas gewesen sein könnte, was neben Kritik und Abscheu vielleicht doch mal einer halben Überlegung wert wäre?
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Wähler
Beiträge: 5052
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Wähler » So 18. Nov 2018, 07:17

Wähler hat geschrieben:(17 Nov 2018, 07:41)
Und wo sammeln sich diejenigen, die den genauen Gegenpol dazu bilden, bei Herrn Merz und Herrn Lindner und oder bei Herrn Gauland? ;)

Europa2050 hat geschrieben:(17 Nov 2018, 12:26)
Richtig, die Menschen (nicht nur, aber auch die Deutschen) neigen heute in immer größerem Maß zur Polarisierung.
Parteien des ja, aber..., des Kompromisses, der Lösungssuche in Abstimmung mit Dritten haben einen schweren Stand.
CDU, SPD und FDP, jahrzehntelang Garanten von Frieden und Wohlstand in Deutschland sind „unsexy“.
am schlimmsten trifft es die SPD, die zugleich mit miserablem Führungspersonal ausgestattet ist, während bei aller Häme Angela Merkel mit ihren Erfolgen und insbesondere ihrem untadeligen und unpompösen Lebenswandel zumindestens den Schaden für die CDU noch in Grenzen hält.
Nur - das sollte sich jeder fragen, brauchen wir wirklich mehr Polarisierung oder mehr Konsens? Auch wenn der manchmal anstrengend und auch persönlich unbefriedigend sein kann.

Was mich mehr als die Polarisierung stört, sind die fehlenden Gegenvorschläge in den einzelnen Politikfeldern, mit denen man sich dann auseinandersetzen könnte. An der Sache uninteressierten Polarisierern auch hier im Forum ist leider in erster Linie am rhetorischen Wettkampf und dem persönlichen Auftritt gelegen. Erinnert irgendwie an das wilhelminische Kaiserreich.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Schnitter
Beiträge: 6591
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Schnitter » So 18. Nov 2018, 17:46

Raul71 hat geschrieben:(17 Nov 2018, 18:03)

Ja richtig, einer dieser tausenden von Klimawandeln in der Erdgeschichte, die nicht aufzuhalten sind und schon gar nicht von Deutschland.


Du bist in der AfD blendet aufgehoben. :D
Raul71
Beiträge: 1848
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 16:35

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Raul71 » So 18. Nov 2018, 20:36

Schnitter hat geschrieben:(18 Nov 2018, 17:46)

Du bist in der AfD blendet aufgehoben. :D
Das heißt "blendend". Haben sie das mit verblendet verwechselt? Mit ihrer eigenen Verblendung? :rolleyes:
Ich kann sie aber beruhigen. Dieser Satz
Ja richtig, einer dieser tausenden von Klimawandeln in der Erdgeschichte, die nicht aufzuhalten sind und schon gar nicht von Deutschland.
hat mit der AfD absolut nichts zu tun, ist nicht zu widerlegen und wissenschaftlich völlig einwandfrei.
Schnitter
Beiträge: 6591
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Schnitter » So 18. Nov 2018, 21:44

Raul71 hat geschrieben:(18 Nov 2018, 20:36)

Das heißt "blendend". Haben sie das mit verblendet verwechselt? Mit ihrer eigenen Verblendung? :rolleyes:
Ich kann sie aber beruhigen. Dieser Satz hat mit der AfD absolut nichts zu tun, ist nicht zu widerlegen und wissenschaftlich völlig einwandfrei.


Mir ging es um die Intention des "ungekürzten" Statements.

Nämlich dass man am menschengemachten Klimawandel nichts tun könne.

Das ist die Unwahrheit, zutiefst asozial und passt somit perfekt zur AfD.
Raul71
Beiträge: 1848
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 16:35

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Raul71 » So 18. Nov 2018, 22:07

Schnitter hat geschrieben:(18 Nov 2018, 21:44)

Mir ging es um die Intention des "ungekürzten" Statements.

Nämlich dass man am menschengemachten Klimawandel nichts tun könne.

Das ist die Unwahrheit, zutiefst asozial und passt somit perfekt zur AfD.
Was ist daran so schwer zu begreifen, dass es in der Erdgeschichte tausende Klimawandel gegeben hat und gerade Deutschland absolut nichts dagegen tun kann? Und ob das zu ihrer AfD passt, ist mir doch schnuppe. Meinen sie, ich würde anders argumentieren, wenn die AfD das Gegenteil verkünden würde? :D
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Wahlumfragen

Beitragvon Senexx » So 18. Nov 2018, 22:13

Die Aufregung um die AfD ist sowieso übertreiben. In einigen neueren Umfragen verliert sie wieder. Wenn erst Merkel weg ist und die CDU vielleicht wieder bessere Politik macht, dann dürfte sich das Problem weiter reduzieren. Genau wie die grüne Gefahr.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Frank_Stein und 1 Gast