Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Moderator: Moderatoren Forum 8

HansKlein
Beiträge: 75
Registriert: Mo 29. Okt 2018, 04:04
Wohnort: Österreich

Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon HansKlein » Di 30. Okt 2018, 06:27

Vor kurzem gab es nur 2.Geschlechter. Aber das wurde in Deutschland geändert. Ich glaube die Begründung ist das es auch biologisch Intersex gibt, die biologisch mit Merkmalen von zwei Geschlechtern geboren werden. Das akzeptiere ich jedoch vermute ich das es auch Tür und Tor für Transgender öffnet, die nicht biologisch mit 2.Geschlechtern geboren wurden, sondern Mann oder Frau sind biologisch aber jeweils als das andere Geschlecht "identifizieren" und so "anziehen" oder "benehmen" vielleicht umoperieren lassen. Das seh ich sehr kritisch und lehne es ab. Ich bin ein bisschen religiös und beziehe meine Werte aus der Christlichen Bibel. Ich bin ganz neu hier und hoffe Ich habe nicht gleich ins Fettnäpfchen getreten. Ich bin schon sehr tolerant, aber mit Grenzen.
Am deutschen Wesen mag die Welt genesen.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3356
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon McKnee » Di 30. Okt 2018, 07:05

Ich verstehe deine Befürchtungen nicht, jemandem könnte Tür und Tor geöffnet werden, was ja negativ belegt ist.

Wovor hast du also Angst oder was befürchtest du?

Aus meiner Sicht kann die Bibel nur ein Leitfaden für alle sein, die dies für sich akzeptieren. Für alle anderen entfaltet sie keinerlei Wirkung. Ein paar dieser Leitlinien wurden in unserer Verfassung manifestiert. Derzeit würde ich da keinen verfassungsrechtlichen Konflikt erkennen. Allerdings befürchte ich, dass unsre Sprache irgendwann nicht mehr sprechbar ist. Auch die neutrale "Gendersprache" (ich hoffe, die Extremisten setzen sich nicht durch) wurde ja mittlerweile häufig durch eine "Präambel" ersetzt.
HansKlein
Beiträge: 75
Registriert: Mo 29. Okt 2018, 04:04
Wohnort: Österreich

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon HansKlein » Di 30. Okt 2018, 07:19

McKnee hat geschrieben:(30 Oct 2018, 07:05)

Ich verstehe deine Befürchtungen nicht, jemandem könnte Tür und Tor geöffnet werden, was ja negativ belegt ist.

Wovor hast du also Angst oder was befürchtest du?

Aus meiner Sicht kann die Bibel nur ein Leitfaden für alle sein, die dies für sich akzeptieren. Für alle anderen entfaltet sie keinerlei Wirkung. Ein paar dieser Leitlinien wurden in unserer Verfassung manifestiert. Derzeit würde ich da keinen verfassungsrechtlichen Konflikt erkennen. Allerdings befürchte ich, dass unsre Sprache irgendwann nicht mehr sprechbar ist. Auch die neutrale "Gendersprache" (ich hoffe, die Extremisten setzen sich nicht durch) wurde ja mittlerweile häufig durch eine "Präambel" ersetzt.


Ich befürchte das sich Genderneutrale oder Gendervielfalt durchsetzt in der Gesellschaft. Zum Beispiel werden auch in manchen Ländern und Regionen Unisex Toiletten eingeführt oder Gendervielfalt an der Schule unterricht und Kinder schon als "Genderneutral" erzogen, oder das mehrere sich einfach als "Drittes Geschlecht" identifizieren obwohl es nur für biologisch intersex Leute konzipiert ist eigentlich.
Am deutschen Wesen mag die Welt genesen.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3356
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon McKnee » Di 30. Okt 2018, 07:31

HansKlein hat geschrieben:(30 Oct 2018, 07:19)

Ich befürchte das sich Genderneutrale oder Gendervielfalt durchsetzt in der Gesellschaft. Zum Beispiel werden auch in manchen Ländern und Regionen Unisex Toiletten eingeführt oder Gendervielfalt an der Schule unterricht und Kinder schon als "Genderneutral" erzogen, oder das mehrere sich einfach als "Drittes Geschlecht" identifizieren obwohl es nur für biologisch intersex Leute konzipiert ist eigentlich.


Das ist der rein praktische Aspekt. Du hast aber von übergeordneten Aspekten gesprochen.
HansKlein
Beiträge: 75
Registriert: Mo 29. Okt 2018, 04:04
Wohnort: Österreich

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon HansKlein » Di 30. Okt 2018, 07:34

McKnee hat geschrieben:(30 Oct 2018, 07:31)

Das ist der rein praktische Aspekt. Du hast aber von übergeordneten Aspekten gesprochen.


Vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt oder du hast mich falsch verstanden. Wie ich es gerade Erklärt habe, ist meine Befürchtung. Das es grundsätzlich von der Konzeption her ok für mich ist, aber praktisch "Tür und Tor" für das andere (welches ich gerade beschrieben habe) öffnet.
Am deutschen Wesen mag die Welt genesen.
Benutzeravatar
Maskulist
Beiträge: 410
Registriert: Di 15. Sep 2015, 20:04
Benutzertitel: Kein Feminist! Humanist!
Wohnort: Irgendwo in Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Maskulist » Mi 31. Okt 2018, 16:01

Tatsache ist, dass es nur zwei Geschlechter gibt, nämlich Männlein und Weiblein.
Ein Mann, der sich als Frau fühlt und sich umoperieren lässt, ist m.E. nach eine Frau und umgekehrt.
Die einzige Ausnahme bilden da die Hermaphroditen, die beide Geschlechtsmerkmale haben.
Ich finde allerdings den Aufwand, der hier für 0,01% der Bevölkerung betrieben wird, überspitzt.
Maskulismus die radikale Ansicht, dass Männer keine Schweine sind, sondern Menschen.
Ebiker
Beiträge: 2468
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Ebiker » Mi 31. Okt 2018, 16:05

Maskulist hat geschrieben:(31 Oct 2018, 16:01)

Tatsache ist, dass es nur zwei Geschlechter gibt, nämlich Männlein und Weiblein.


Zumindestwenn es um den Arterhalt geht ist das richtig. Keine der sexuellen Identitäten die beanspruchen ein biologisches Geschlecht zu sein kann das.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 3059
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Watchful_Eye » Mi 31. Okt 2018, 16:12

In einigen Artikeln mag es sich zwar so lesen, aber jenes 3. Geschlecht ist nicht im geringsten ein Sieg der genderwissenschaftlichen Lehre.

Es geht dort um Menschen, dessen *biologisches* Geschlecht nicht eindeutig festgestellt werden kann. :)
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9594
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Quatschki » Mi 31. Okt 2018, 17:08

Wie häufig ist das denn?
Offenkundig nicht genug, um bei den Olympischen Spielen neben Männern und Frauen eine komplette Wettkampfserie und Medailliensätze einzuführen?
PeterK
Beiträge: 7442
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon PeterK » Mi 31. Okt 2018, 17:26

HansKlein hat geschrieben:(30 Oct 2018, 06:27)
Das akzeptiere ich jedoch vermute ich das es auch Tür und Tor für Transgender öffnet, die nicht biologisch mit 2.Geschlechtern geboren wurden, sondern Mann oder Frau sind biologisch aber jeweils als das andere Geschlecht "identifizieren" und so "anziehen" oder "benehmen" vielleicht umoperieren lassen. Das seh ich sehr kritisch und lehne es ab.

Warum lehnst Du das ab? Es ist doch deren Leben.

HansKlein hat geschrieben:(30 Oct 2018, 07:19)
Zum Beispiel werden auch in manchen Ländern und Regionen Unisex Toiletten eingeführt ...

Sind nicht die meisten Toiletten in D "Unisex-Toiletten"?
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16396
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Dark Angel » Mi 31. Okt 2018, 17:38

HansKlein hat geschrieben:(30 Oct 2018, 06:27)

Vor kurzem gab es nur 2.Geschlechter. Aber das wurde in Deutschland geändert. Ich glaube die Begründung ist das es auch biologisch Intersex gibt, die biologisch mit Merkmalen von zwei Geschlechtern geboren werden. Das akzeptiere ich jedoch vermute ich das es auch Tür und Tor für Transgender öffnet, die nicht biologisch mit 2.Geschlechtern geboren wurden, sondern Mann oder Frau sind biologisch aber jeweils als das andere Geschlecht "identifizieren" und so "anziehen" oder "benehmen" vielleicht umoperieren lassen. Das seh ich sehr kritisch und lehne es ab. Ich bin ein bisschen religiös und beziehe meine Werte aus der Christlichen Bibel. Ich bin ganz neu hier und hoffe Ich habe nicht gleich ins Fettnäpfchen getreten. Ich bin schon sehr tolerant, aber mit Grenzen.

"Transgender" gibt es bereits und das IST angeboren, heißt biologisch bedingt - fachlich richtig heißt das allerdings transsexuell.
HIER kannst du dich darüber informieren.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3878
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Fliege » Mi 31. Okt 2018, 17:46

Quatschki hat geschrieben:(31 Oct 2018, 17:08)
Wie häufig ist das denn?

Die Häufigkeit von Intersexualität beläuft sich wohl auf 1 : 500.

"Schätzungen aus dem Jahr 2012 zufolge gibt es rund 80 000 intersexuelle Menschen in Deutschland. Dem Beschluss des Verfassungsgerichts zufolge könnten in Deutschland allerdings bis zu 160 000 intersexuelle Menschen leben. Die Richter berufen sich dabei unter anderem auf das medizinische Fachlexikon Pschyrembel, das von einer Häufigkeit von 1 : 500 Intersexuellen in der Bevölkerung ausgeht" (Spiegel online, 8. November 2017).

Es handelt sich um ein Mini-Minderheitenproblem ohne gesellschaftspolitische Bedeutung. Die amtliche Anerkennung als X-Geschlecht ist mehr von psycho-sozialer Bedeutung für die Betroffenen.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9594
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Quatschki » Mi 31. Okt 2018, 18:06

Fliege hat geschrieben:(31 Oct 2018, 17:46)
Es handelt sich um ein Mini-Minderheitenproblem ohne gesellschaftspolitische Bedeutung. Die amtliche Anerkennung als X-Geschlecht ist mehr von psycho-sozialer Bedeutung für die Betroffenen.

Ich glaube, da unterschätzt du die wirtschaftlichen Folgen, die sich aus so einem Rechtsanspruch auf Extrawürste ergeben könnten.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3878
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Fliege » Mi 31. Okt 2018, 18:27

Quatschki hat geschrieben:(31 Oct 2018, 18:06)
Ich glaube, da unterschätzt du die wirtschaftlichen Folgen, die sich aus so einem Rechtsanspruch auf Extrawürste ergeben könnten.

Welche wirtschaftlichen Folgen und für wen?
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9594
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Quatschki » Mi 31. Okt 2018, 19:13

Fliege hat geschrieben:(31 Oct 2018, 18:27)

Welche wirtschaftlichen Folgen und für wen?

Zum Beispiel Gastronomen, die Toiletten für beiderlei Geschlecht vorhalten müssen
Behörden, Krankenhäuser, Altenheime
oder alles wo zwischen männlicher und weiblicher Bekleidung unterschieden wird, z.B. Dienstbekleidung
Wenn die Intersexuellen mit ihren Anwälten kommen, und zu nerven anfangen, werden da noch Sachen dazu kommen, die heute noch niemand auf dem Radar hat.

Da wäre ich doch eher dafür, denen eine Ecke des Landes als exklusives Reservat zuzuteilen!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10763
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 31. Okt 2018, 19:28

HansKlein hat geschrieben:(30 Oct 2018, 07:19)

Ich befürchte das sich Genderneutrale oder Gendervielfalt durchsetzt in der Gesellschaft. Zum Beispiel werden auch in manchen Ländern und Regionen Unisex Toiletten eingeführt oder Gendervielfalt an der Schule unterricht und Kinder schon als "Genderneutral" erzogen, oder das mehrere sich einfach als "Drittes Geschlecht" identifizieren obwohl es nur für biologisch intersex Leute konzipiert ist eigentlich.

Ja und, wo ist das Problem?
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 3059
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Watchful_Eye » Mi 31. Okt 2018, 19:40

Ein Terraner hat geschrieben:(31 Oct 2018, 19:28)
Ja und, wo ist das Problem?

Solange man Kinder als Individuen behandelt und auf das reagiert, was sie wollen, ist es kein Problem. :) Im Gegenteil, es ist völlig erwünscht. So sollte es sein.

Schlecht ist:
- Ein Kind, was der traditionellen Geschlechterrolle nicht entsprechen will, in jene hineinzudrängen
- Ein Kind, was der traditionellen Geschlechterrolle tatsächlich entsprechen will, aus jene herauszudrängen

In einer Welt, welche Geschlechtsunterschiede als rein sozial konstruiert betrachtet, wird letztere Gefahr zunehmend realistisch. Die Biologie legt nahe, dass beispielsweise mehr Männer als Frauen technische Jobs und mehr Frauen als Männer soziale Jobs machen wollen. Der Glaube, dass ein 50:50-Verhältnis in einer Gruppe dem "diskriminierungsfreien Ideal" entspricht, kann also auf individueller Ebene zu entsprechenden Fehlschlüssen in der Erziehung führen.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10763
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 31. Okt 2018, 19:55

Watchful_Eye hat geschrieben:(31 Oct 2018, 19:40)

Solange man Kinder als Individuen behandelt und auf das reagiert, was sie wollen, ist es kein Problem. :) Im Gegenteil, es ist völlig erwünscht. So sollte es sein.

Schlecht ist:
- Ein Kind, was der traditionellen Geschlechterrolle nicht entsprechen will, in jene hineinzudrängen
- Ein Kind, was der traditionellen Geschlechterrolle tatsächlich entsprechen will, aus jene herauszudrängen

In einer Welt, welche Geschlechtsunterschiede als rein sozial konstruiert betrachtet, wird letztere Gefahr zunehmend realistisch. Die Biologie legt nahe, dass beispielsweise mehr Männer als Frauen technische Jobs und mehr Frauen als Männer soziale Jobs machen wollen. Der Glaube, dass ein 50:50-Verhältnis in einer Gruppe dem "diskriminierungsfreien Ideal" entspricht, kann also auf individueller Ebene zu entsprechenden Fehlschlüssen in der Erziehung führen.


Und jetzt befürchtet du das Männer in typische Frauenberufe gezwungen werden damit die Quote erfüllt ist, oder wie muss ich das verstehen? Was das mit dem 3. Geschlecht zu tun hat ist auch noch unklar.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3878
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Fliege » Mi 31. Okt 2018, 20:06

Quatschki hat geschrieben:(31 Oct 2018, 19:13)
Zum Beispiel Gastronomen, die Toiletten für beiderlei Geschlecht vorhalten müssen Behörden, Krankenhäuser, Altenheime oder alles wo zwischen männlicher und weiblicher Bekleidung unterschieden wird, z.B. Dienstbekleidung Wenn die Intersexuellen mit ihren Anwälten kommen, und zu nerven anfangen, werden da noch Sachen dazu kommen, die heute noch niemand auf dem Radar hat.

Da wäre ich doch eher dafür, denen eine Ecke des Landes als exklusives Reservat zuzuteilen!

Ein X-Geschlechtler mit Schwanz kann zu denen mit Schwanz, ein X-Geschlechtler ohne Schwanz zu denen ohne Schwanz.
(Mit Merkel gäbe es da Probleme, doch mit Merz nicht. Mir ist egal, welche Schilder an der Pissrinne angebracht sind.)
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30266
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon jack000 » Mi 31. Okt 2018, 20:08

Wie sieht das Ganze eigentlich medizinisch aus? Eigentlich kann es doch nur das eine oder andere geben?
Aber wie auch immer, wenn sich da jemand nicht sicher ist, soll er/sie es sich halt aussuchen können das dritte Geschlecht zu haben und nach ärztlicher Bescheinigung auch in seinen Ausweis eintragen können.
=> Aber jetzt noch eigene Toiletten oder sonstige Extrawürste dafür ist doch Blödsinn. Es gibt Toiletten für Männer, Frauen und für Behinderte. Warum sollte nicht eine in der Auswahl dabei sein die geeignet ist?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast