Lügenpresse oder Realitätspresse

Moderator: Moderatoren Forum 5

HugoBettauer

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon HugoBettauer » Do 4. Aug 2016, 16:05

Flat hat geschrieben:(04 Aug 2016, 14:37)

Moin,

meiner Ansicht nach machen sie damit schlicht das, was sie anderen vorwerfen: Homosexualität zu diffamieren.

Auch die TAZ sollte inzwischen mitbekommen haben, dass es in der Bevölkerung unterschiedliche Ansichten zu Lesben und Schwulen gibt.

Die Medienmehrheit will niemandem seine Ansichten über Schwule und Lesben wegnehmen. Jeder darf sie behalten. Etwa für sich.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Dampflok94 » Fr 5. Aug 2016, 11:07

Flat hat geschrieben:(04 Aug 2016, 14:37)

Moin,

meiner Ansicht nach machen sie damit schlicht das, was sie anderen vorwerfen: Homosexualität zu diffamieren.

Und meiner Ansicht nach tut die taz das genaue Gegenteil. Aber das ist wohl das alte Problem von Sender und Empfänger. Nicht immer kommt eine Aussage so beim Empfänger an, wie der Sender es gemeint hatte.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Svi Back

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Svi Back » So 7. Aug 2016, 17:22

heute Morgen auf der Autobahn habe ich wieder einmal ein sensationelles Beispiel
für "Qualitätsjournalismus" auf RBB Info gehört.
Die Frau ist so primitiv mit ihren Fragen, dass mich wundert wie die zum Studium zugelassen wurde.
Das Geilste war, dass sie dem AfD Mensch, weil er in Tampa/Florida beim Generalstab der NATO gearbeitet
hat, indirekt für die "Flüchtlinge" verantwortlich macht.
Das Interview ist schlicht grotesk.
http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/zwoelfzweiundzwanzig.html
Doktor Schiwago

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Doktor Schiwago » Mo 8. Aug 2016, 14:51

Professor Meyer nennt Lügen unserer "Qualitäts"medien über den Krieg in Syrien:
Professor Meyer, die Meldungen über den Einsatz chemischer Waffen häufen sich dieser Tage. Ist das eine neue Eskalation?

Nein, diese Meldungen sind Standardanschuldigungen, die ohne überzeugende Belege immer wieder gegen das Assad-Regime erhoben werden, um die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit zu erregen. Dagegen gibt es zahlreiche Beweise für den Einsatz von Chlorgas durch den IS und andere djihadistische Milizen. So auch bei den jüngsten Kämpfen um Aleppo, wo es einige Verletzte durch einen Giftgaseinsatz gegeben hat.

Ein Brandherd ist dieser Tage Ost-Aleppo....

...ja. Allerdings ist die mediale Berichtserstattung darüber häufig sehr einseitig. So z.B., wenn der Spiegel titelt: "Die Islamisten sind Aleppos letzte Hoffnung". Die Dschihadisten der Al-Kaida angehörenden Nusra-Front und der nicht minder brutale Ahrar al-Scham haben die von der UN ausgehandelte Waffenruhe genutzt, um den Osten Aleppos militärisch massiv aufzurüsten. Diese ultra-radikalen Kämpfer geben dort das Kommando, nicht etwa moderate Rebellen, wie in vielen Medien immer wieder zu lesen ist. Wie in anderen vom Regime belagerten Städten benutzen die Dschihadisten auch hier die Zivilbevölkerung als Schutzschilde und verhindern, dass sich die Einwohner in Sicherheit bringen können. Vor diesem Hintergrund sind die Warnungen der Hilfsorganisationen vor einer humanitären Katastrophe nur zu berechtigt, denn die Angriffe der pro-Assad-Truppen werden sicherlich zunehmen, während sich die Versorgungssituation der Belagerten immer mehr verschlechtert.

http://www.wiesbadener-kurier.de/politi ... 161550.htm
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19895
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Teeernte » Mo 8. Aug 2016, 15:04

HugoBettauer hat geschrieben:(04 Aug 2016, 16:05)

Die Medienmehrheit will niemandem seine Ansichten über Schwule und Lesben wegnehmen. Jeder darf sie behalten. Etwa für sich.


Das schafft die Medienmehrheit NIE...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon relativ » Mo 8. Aug 2016, 15:41

Doktor Schiwago hat geschrieben:(08 Aug 2016, 14:51)

Professor Meyer nennt Lügen unserer "Qualitäts"medien über den Krieg in Syrien:

http://www.wiesbadener-kurier.de/politi ... 161550.htm

Also ich höre und lese bei fast bei jeder dieser Berichterstattungen, daß es zwar solche Berichte gibt, aber sie sich nur schwer Nachweisen lassen. Also diesen Zusatz gibt es fast immer, von daher kann man diesbezüglich kaum von Lügen sprechen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon schelm » Fr 12. Aug 2016, 08:01

Im Herbst 2015 glänzte das ARD/ZDF MoMa ja mit sehr selektiver Darstellung über positive Beispielfälle von qualifizierten Flüchtlingen und dem Augenmerk auf Kinder /Familien, um dem Zuschauer tendenziös einen bestimmten Querschnitt zu suggerieren. Ging irgendwie in die Hose.....

Gelernt hat man daraus - nach meinem Eindruck - nicht wirklich, sondern nur die Taktik modifiziert, jetzt werden " normale Bürger " in einer Adaption der Sommerinterviews mit Politikern, interviewt. Vielleicht irre ich mich ja, denn ich habe mir das erst 2x angetan, ich hatte jeweils den Flashback von Interviews mit " normalen " DDR- Bürgern, die zu den Erfolgen der Politik der Partei - und Staatsführung befragt wurden.

Hat das außer mir noch jemand verfolgt ? Kam irgendwann mal eine Kritik oder war der " Wir schaffen das " Modus allgegenwärtig ?
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Svi Back

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Svi Back » Fr 12. Aug 2016, 08:12

ich sehe fast immer Moma und ja du hast natürlich Recht. Die "Auswahl" der Bürger
zum Sommerinterview ist wieder sensationell.
Alles voll Leute, die total die Guten sind. :thumbup:
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon schelm » Fr 12. Aug 2016, 08:27

Svi Back hat geschrieben:(12 Aug 2016, 08:12)

ich sehe fast immer Moma und ja du hast natürlich Recht. Die "Auswahl" der Bürger
zum Sommerinterview ist wieder sensationell.
Alles voll Leute, die total die Guten sind. :thumbup:

Neulich äußerte sich Dunja Hayali, eine der Protagonisten des MoMa, in einer speziellen Porträtsendung über sie selber, etwas zerknirscht - trotzig über die vielen " Hassmails " die sie erreichen würden; sie wäre immer bereit mit jeden zu reden, sie verstehe die Angriffe nicht (...)

Das klang wirklich aufrichtig, für mich stellt sich deswegen die eigentlich spannende Frage : Wissen die Macher dieser Selektivität nicht was sie tun - oder wissen sie es nur zu genau ? :s
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Svi Back

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Svi Back » Fr 12. Aug 2016, 08:31

schelm hat geschrieben:(12 Aug 2016, 08:27)

Neulich äußerte sich Dunja Hayali, eine der Protagonisten des MoMa, in einer speziellen Porträtsendung über sie selber, etwas zerknirscht - trotzig über die vielen " Hassmails " die sie erreichen würden; sie wäre immer bereit mit jeden zu reden, sie verstehe die Angriffe nicht (...)

Das klang wirklich aufrichtig, für mich stellt sich deswegen die eigentlich spannende Frage : Wissen die Macher dieser Selektivität nicht was sie tun - oder wissen sie es nur zu genau ? :s


bei Hayali bin ich immer etwas zwiegespalten (nein, nicht weil sie Gladbachfan ist-das spielt in dem Zusammenhang keine Rolle). Ich finde sie als Person eigentlich nett, als politischer Mensch ist sie
naiv hoch 10.

Dass sie idiotische Hassmails bekommt ist sicher so. Nur, die bekommen auch andere
(mit Sicherheit nahezu alle Politiker der AfD oder auch Helene Fischer meinetwegen, die das aber nicht permanent thematisieren).
Das ist heute (leider) nichts ungewöhnliches und es als etwas aussergewöhnliches darzustellen,
wie Hayali oder Reschke es tun, produzieren nur weiter Kommentare. Aber vielleicht ist das auch gewollt.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Dampflok94 » Fr 12. Aug 2016, 11:18

schelm hat geschrieben:(12 Aug 2016, 08:27)

Neulich äußerte sich Dunja Hayali, eine der Protagonisten des MoMa, in einer speziellen Porträtsendung über sie selber, etwas zerknirscht - trotzig über die vielen " Hassmails " die sie erreichen würden; sie wäre immer bereit mit jeden zu reden, sie verstehe die Angriffe nicht (...)

Das klang wirklich aufrichtig, für mich stellt sich deswegen die eigentlich spannende Frage : Wissen die Macher dieser Selektivität nicht was sie tun - oder wissen sie es nur zu genau ? :s

Gerade bei Journalisten ist das schlicht die "gute" alte Tradition den Überbringer der schlechten Nachricht zu köpfen. Das ändert zwar nichts an der Nachricht, aber offensichtlich fühlen sich manche danach besser. :(
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon schelm » Fr 12. Aug 2016, 12:34

Dampflok94 hat geschrieben:(12 Aug 2016, 11:18)

Gerade bei Journalisten ist das schlicht die "gute" alte Tradition den Überbringer der schlechten Nachricht zu köpfen. Das ändert zwar nichts an der Nachricht, aber offensichtlich fühlen sich manche danach besser. :(

Wie sieht das eigentlich bei dir aus ? Weißt du selber nicht, warum du auf den zitierten Beitrag ohne inhaltlichen Bezug zur Kernaussage antwortest, oder nur zu gut ? :?:
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon pikant » Fr 12. Aug 2016, 12:38

schelm hat geschrieben:(12 Aug 2016, 08:27)

Neulich äußerte sich Dunja Hayali, eine der Protagonisten des MoMa, in einer speziellen Porträtsendung über sie selber, etwas zerknirscht - trotzig über die vielen " Hassmails " die sie erreichen würden; sie wäre immer bereit mit jeden zu reden, sie verstehe die Angriffe nicht (...)

Das klang wirklich aufrichtig, für mich stellt sich deswegen die eigentlich spannende Frage : Wissen die Macher dieser Selektivität nicht was sie tun - oder wissen sie es nur zu genau ? :s


Hassmails sind ein Skandal und abzulehnen - die Frau macht guten, serioesen Journalismus und das ist sehr gut so :thumbup:
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Dampflok94 » Fr 12. Aug 2016, 12:51

schelm hat geschrieben:(12 Aug 2016, 12:34)

Wie sieht das eigentlich bei dir aus ? Weißt du selber nicht, warum du auf den zitierten Beitrag ohne inhaltlichen Bezug zur Kernaussage antwortest, oder nur zu gut ? :?:

Wenn Du den inhaltlichen Bezug nicht verstehst, dann ist das zwar bedauerlich, aber für deine Lesekompetenz bin ich nicht verantwortlich.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon schelm » Mi 17. Aug 2016, 14:16

Dampflok94 hat geschrieben:(12 Aug 2016, 12:51)

Wenn Du den inhaltlichen Bezug nicht verstehst, dann ist das zwar bedauerlich, aber für deine Lesekompetenz bin ich nicht verantwortlich.

Hier geht es nur um deine Lesekompetenz. Meine Kernaussage war die Frage, ob selektive Darstellung der Realität, tendenziöse Darstellung, seitens der Journalisten des MoMa, von selbigen bewusst betrieben wird oder nicht.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Dampflok94 » Mi 17. Aug 2016, 15:15

schelm hat geschrieben:(17 Aug 2016, 14:16)

Hier geht es nur um deine Lesekompetenz. Meine Kernaussage war die Frage, ob selektive Darstellung der Realität, tendenziöse Darstellung, seitens der Journalisten des MoMa, von selbigen bewusst betrieben wird oder nicht.

Und darauf habe ich geantwortet. Wenn Du die Antwort nicht verstehst, dann frag doch einfach nach.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Fazer
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 10:40

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fazer » Mi 17. Aug 2016, 15:22

Doktor Schiwago hat geschrieben:(08 Aug 2016, 14:51)

Professor Meyer nennt Lügen unserer "Qualitäts"medien über den Krieg in Syrien:

http://www.wiesbadener-kurier.de/politi ... 161550.htm


"Professor" Meyer ist bekannt für seine tendenziösen Stellungnahmen zum Nahen Osten. USA böse, Russland gut. So einfach kann man sich die Welt machen. Und nicht die Raketen der Hamas auf Israel behindern einen Friedensprozess, nein, es ist die Besetzung des Golan, die angeblich das grösste Problem ist. So strickt sich Meyer seine Weltsicht zurecht. Ihn als Beleg für angebliche "Lügen" unserer Medien zu benennen heisst den Bock zum Gärtner zu machen.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon schelm » Mi 17. Aug 2016, 16:34

Dampflok94 hat geschrieben:(17 Aug 2016, 15:15)

Und darauf habe ich geantwortet. Wenn Du die Antwort nicht verstehst, dann frag doch einfach nach.

Gerne. Deine Antwort drückte für mich die Wiedergabe der alten Weisheit aus, nach der der Überbringer schlechter Nachrichten dafür verantwortlich gemacht wird.

Es ging aber nicht darum, ob eine Nachricht gut oder schlecht ist, sondern darum, ob die selektive Wiedergabe von guten und schlechten Nachrichten, die in Folge die Realität verzerrt, von den Journalisten bewusst oder fahrlässig erfolgt.

Zweifelsfrei war dieser Aussagegehalt stets eindeutig transparent. Also, warum stellst du dich so Ahnungslos ?
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78090
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Alexyessin » Mi 17. Aug 2016, 16:51

Doktor Schiwago hat geschrieben:(08 Aug 2016, 14:51)

Professor Meyer nennt Lügen unserer "Qualitäts"medien über den Krieg in Syrien:

http://www.wiesbadener-kurier.de/politi ... 161550.htm


Bei dem Kollegen wäre ich ein wenig vorsichtig. Er ist ein wenig stark "vorbelastet".
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78090
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Alexyessin » Mi 17. Aug 2016, 16:52

schelm hat geschrieben:(17 Aug 2016, 16:34)

Gerne. Deine Antwort drückte für mich die Wiedergabe der alten Weisheit aus, nach der der Überbringer schlechter Nachrichten dafür verantwortlich gemacht wird.

Es ging aber nicht darum, ob eine Nachricht gut oder schlecht ist, sondern darum, ob die selektive Wiedergabe von guten und schlechten Nachrichten, die in Folge die Realität verzerrt, von den Journalisten bewusst oder fahrlässig erfolgt.

Zweifelsfrei war dieser Aussagegehalt stets eindeutig transparent. Also, warum stellst du dich so Ahnungslos ?


Darf ich dich fragen, wer denn intersubjektiv prüft ob es überhaupt zu selektiven Wiedergaben kommt oder ob da nicht oft auch Wunsch der Vater des Gedanken einer unseriösen Medienkritik ist.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste