Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Pit Potter
Beiträge: 2017
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 11:37
Benutzertitel: Alles zum Wohle des Volkes -

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Pit Potter » Do 26. Nov 2015, 13:28

Hilfskonvoi..für die Kurden oder für den IS?
Zuletzt geändert von Pit Potter am Do 26. Nov 2015, 13:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon zollagent » Do 26. Nov 2015, 15:41

Pit Potter » Do 26. Nov 2015, 13:28 hat geschrieben:Hilfskonvoi..für die Kurden oder für den IS?

Weiß denn irgendjemand was über diese LKW's, oder wird wieder mal einfach rumgesponnen?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon zollagent » Do 26. Nov 2015, 15:41

Abensberg » Do 26. Nov 2015, 13:18 hat geschrieben:Wenn dort Waffen waren, war dieser Angriff gerechtfertigt. Nusragan soll seine Grenzen respektieren

Waren denn welche da? Erzähl mal.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9317
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Marmelada » Do 26. Nov 2015, 20:22

Hetze und Antworten darauf entfernt.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon King Kong 2006 » Do 26. Nov 2015, 21:23

Moskau fordert eine Entschuldigung, was Erdogan natürlich ablehnt.

Es soll wohl Beschwichtigungsversuche aus Ankara gegeben haben, aber Russland kann sich da nicht mehr so einfach einkriegen. Putin sieht ein "dead-end"?

Nach Abschuss von Kampfbomber: Türkei will Russland besänftigen - Moskau bleibt hart

"Wir haben nicht die Absicht, diesen Zwischenfall hochzuspielen": Nach dem Abschuss der russischen Su-24 bemüht sich die Türkei um Deeskalation. Aus Moskau sind ganz andere Stimmen zu hören.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/t ... 64618.html


Russia-Turkey Relations Heading Into 'Dead-End,' Putin Says as Turkey Refuses to Apologize for Downing Plane

The remarks came as Moscow tightened control on the import of Turkish goods and threatened widespread economic retaliation in the wake of a Russian bomber being shot down by Turkish jets and Turkey refused to apologize for the incident.

Putin described Turkey’s government as "a sponsor of terrorism", saying it profited from the sale of oil by ISIS, and criticized Turkey for refusing to apologize for the shooting down.

http://abcnews.go.com/International/rus ... d=35429744
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Abensberg
Beiträge: 2961
Registriert: Do 12. Jun 2008, 00:12

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Abensberg » Fr 27. Nov 2015, 00:24

zollagent » Do 26. Nov 2015, 16:41 hat geschrieben:Waren denn welche da? Erzähl mal.

Erdogan unterstützt Turkmenen die für die nusra kämpfen mit waffen. Wieso sollten dort keine sein? Es werden Angriffe folgen....
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25745
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Cobra9 » Fr 27. Nov 2015, 05:42

Abensberg » Fr 27. Nov 2015, 01:24 hat geschrieben:Erdogan unterstützt Turkmenen die für die nusra kämpfen mit waffen. Wieso sollten dort keine sein? Es werden Angriffe folgen....


Also keine Quelle. Danke. Wo es Quellen gibt gab es keine Waffen, da wo es keine Quellen gibt muss es aber Waffen geben. Top Logik
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Abensberg
Beiträge: 2961
Registriert: Do 12. Jun 2008, 00:12

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Abensberg » Fr 27. Nov 2015, 08:26

Cobra9 » Fr 27. Nov 2015, 06:42 hat geschrieben:
Also keine Quelle. Danke. Wo es Quellen gibt gab es keine Waffen, da wo es keine Quellen gibt muss es aber Waffen geben. Top Logik

In der Ukraine haben Quellen auch keine sau gejuckt. Die huöfskonvois aus Russland waren auch voller Waffen
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon zollagent » Fr 27. Nov 2015, 09:09

Abensberg » Fr 27. Nov 2015, 08:26 hat geschrieben:In der Ukraine haben Quellen auch keine sau gejuckt. Die huöfskonvois aus Russland waren auch voller Waffen

Ist das die Logik von Beuterussen?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon zollagent » Fr 27. Nov 2015, 09:11

Abensberg » Fr 27. Nov 2015, 00:24 hat geschrieben:Erdogan unterstützt Turkmenen die für die nusra kämpfen mit waffen. Wieso sollten dort keine sein? Es werden Angriffe folgen....

Wo ist denn nun deine Quelle für die Waffen? Abensbergbehauptungen sind nicht hinreichend. Da wurden schon zu viele Putinmärchen erzählt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 27. Nov 2015, 10:02

Russland wendet sich in einigen Bereichen stärker anderen Staaten zu, um die wohl angedachten, bzw. bereits ausgeführten gekappten/eingefrorenen Beziehungen zu kompensieren. Z.B. Israel und den Iran.

Punishing Turkey, Russia eyes produce from Israel, Iran

Amid new sanctions over downed jet, sports club also mulling Jewish state as alternative site for training

Russia on Thursday pledged broad retaliatory measures against Turkey’s economy in revenge for the downing of its warplane, as recriminations between Moscow and Ankara reached fever pitch.

Agriculture Minister Alexander Tkachev said some 20 percent of Russia’s vegetables are imported from Turkey, but the country has a variety of alternatives, including Israel, Iran, Morocco, Azerbaijan and Uzbekistan.

Russia has also announced it will increase supervision of food products and agricultural produce imported from Turkey over “violations of standards,” media outlets in Israel and abroad reported.

Tkachev said the decision was made after a disproportionately high number of insecticides were found on 15% of the fruit and vegetables imported from Turkey. Rosselkhoznadzor, the country’s agricultural and food security watchdog, said all food products brought in from Turkey would from now on be subjected to laboratory checks.

The move could have a major impact on the economy of Turkey, which over the past 10 months has exported agricultural produce and food worth just over $1 billion (940 million euros) to Russia.

Separately, the sports club of the Russian town of Rostov canceled plans for a training camp in Turkey,and said it is considering other locations, including Israel and Spain. “Many sports clubs are looking for new places to conduct training camps,” said Alexander Shikonov, the club’s vice president.


Interessant wird es beim Thema Armeniergenozid. Russland scheint ähnliche Schritte rechtlich einzuleiten wie im Falle der Holocaustleugnung in Deutschland.

In another move likely to infuriate Turkey, lawmakers from the Kremlin-friendly A Just Russia party introduced a bill calling for a maximum punishment of five years in jail for those who deny that the mass killing of Armenians by Ottoman Turkey in 1915 was a genocide.

http://www.timesofisrael.com/punishing- ... rael-iran/


Ökonomisch sicher das Uninteressanteste, politisch jedoch vielleicht das bis jetzt heißeste Eisen. Die Türkei kennt da keinen Spaß. Falls dieser Schritt durchgesetzt werden sollte, wäre dies eine rote Linie, die beide Seiten so einfach nicht mehr überschreiten können. Engere Beziehungen sind dann nur noch möglich, wenn das "wieder geklärt" ist.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14123
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 27. Nov 2015, 12:03

Calvin » Do 26. Nov 2015, 11:52 hat geschrieben:was heißt denn ein Spiel mit dem Feuer , im Nahenosten brodelt es allen Ecken und Kanten , ich wüßte kein Land , wo es wirklichen Frieden und Wohlstand gibt , es sind alles auch islamisch kontrollierte Länder, das sagt schon alles aus

Malaysia und Indonesien sind auch überwiegend islamisch geprägte Länder. Ohne dass es "an allen Ecken und Kanten brodelt".
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 28. Nov 2015, 00:47

Erdogan bat um ein Gespräch. Putin lehnt ab. Erst solle eine Entschuldigung erfolgen.

Su-24-Abschuss: Erdogan bittet um Treffen mit Putin

http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 64866.html


Russia to Turkey: No apology, no Erdogan-Putin meeting

http://www.arabnews.com/featured/news/841876


Erdogan derweil warnt Putin, nicht mit dem Feuer zu spielen.

Turkey's Erdogan: Russia should not 'play with fire'

http://www.cnbc.com/2015/11/27/turkeys- ... putin.html


Diese Aussage von Erdogan mag nicht nur wirtschaftlichen oder diplomatischen Aktionen Russlands geschuldet sein. In Ermangelung sich direkt militärisch an ein NATO-Land zu wenden sollen in Syrien alle Ziele, die irgendwie etwas mit der Türkei zu tun haben unter Feuer liegen. Wie auch der Einsatz von electronic warfare gegen die Türkei. Die Flüge der türkischen Luftwaffe über Syrien sollen eingestellt worden sein.

Turkey suspends flights over Syria, Russia launches electronic warfare against Ankara

DEBKAfile’s military and intelligence sources report that since Wednesday night, Nov. 25, Russian heavy bombers and warplanes have been hitting every Turkish vehicle moving or stationary inside Syria.

They bombed the Bab al-Hawa border crossing, located on the Turkey-Syria frontier, as well trailers and tractors parked in an area belonging to the Turkish Humanitarian Relief Foundation, on the Syrian side of the border.

It was this group (a terrorist association in disguise) that five years ago organized a flotilla to break Israel’s blockade of the Gaza Strip. The lead-ship the Marmora was boarded by Israeli troops and 12 “aid workers” were killed in a clash, an incident that sparked a major clash between Ankara and Jerusalem. Erdogan then insisted he had never heard of the organization although their strong links were uncovered.

Putin has made no allegations. He simply sent his bombers to destroy the organization's vehicles and plough up their parking area on the Syrian side of the border. He also refuses to take calls from Erdogan.


Heavy bombing sorties this week on the Syrian-Turkish border are cutting off tens of thousands of rebels from their only source of fresh supplies of weapons, ammo, food and fighters, leaving them without a line of retreat and nowhere to send their wounded.

After a week or two of intensive Russian air strikes against Turkish supply convoys crossing into Syria, DEBKAfile’s intelligence and military experts expect Syrian army, Iranian and Hizballah forces to use the rebels’ plight for an all-out offensive to destroy them.

http://debka.com/article/25046/Turkey-s ... nst-Ankara
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Jekyll » Sa 28. Nov 2015, 04:31

Dass hier zwei Mega-Egos aufeinander prallen, war ja wohl klar, aber Putins Verhalten nimmt mittlerweile irrationale Züge an. Erdogan hat ihm die Hand ausgestreckt und ihm ein Gespräch angeboten, um die Angelegenheit aus der Welt zu schaffen, Putin dagegen benimmt sich wie ein trotziges, törichtes Kind. Einfach lächerlich dieses infantile Verhalten, und auch Besorgnis erregend, wenn man bedenkt, welch ein schwacher Charakter über die Supermacht Russland gebietet.
Zuletzt geändert von Jekyll am Sa 28. Nov 2015, 04:33, insgesamt 1-mal geändert.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25745
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Cobra9 » Sa 28. Nov 2015, 06:59

Putin will mal wieder Stärke beweisen und allen zeigen das Russland so stark ist. Das die Stärke Russlands eine Einbildung ist zeigt ein Blick uns Land. Entwicklung der Finanzen, Erhöhung der Steuern und ein super Gesundheitssxstem. Innenpolitisch und außenpolitisch hat man den Eindruck Purin kann nur Konflikt. Erdogan ist ähnlich, aber immerhin so realistisch das Kompromisse machbar sind.


Aber soll Russland ruhig keine Piepeline mehr bauen usw., die anderen Lieferanten für Gas und Öl sind am Partner Türkei interessiert.
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2979
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Kardux » Sa 28. Nov 2015, 07:32

Jekyll hat geschrieben:Einfach lächerlich dieses infantile Verhalten, und auch Besorgnis erregend, wenn man bedenkt, welch ein schwacher Charakter über die Supermacht Russland gebietet.


Ich stimme Ihnen vollkommen zu, aber füge dem noch hinzu:

Türkei ermittelt gegen Kinder wegen Beleidigung Erdogans
In der Türkei ermittelt die Justiz gegen zwei 12 und 13 Jahre alte Jungen: Sie sollen Staatschef Recep Tayyip Erdogan beleidigt haben. Geht es nach der Staatsanwaltschaft, sollen sie dafür mehr als vier Jahre ins Gefängnis. Nicht zum ersten Mal wird wegen Beleidigung des starken Manns in Ankara gegen Minderjährige ermittelt.

Die beiden Beschuldigten waren am 1. Mai dabei überrascht worden, wie sie in einer Straße im mehrheitlich kurdischen Diyarbakir ein Erdogan-Plakat abrissen. Die beiden Jungen verteidigten sich mit der Aussage, sie hätten das Papier verkaufen wollen. Der Anwalt der beiden Angeklagten sagte: "Wenn der Präsident zwei Kinder verfolgen lässt, weil sie ein Poster abgerissen haben, dann ist das traurig für das Recht."Seit seiner Wahl zum Präsidenten im August 2014 hat Erdogan, dem regelmäßig ein autoritärer Amtsstil vorgeworfen wird, zahlreiche Journalisten, Künstler und Privatleute wegen angeblicher Angriffe gegen seine Person strafrechtlich verfolgen lassen. Erst im September wurde ein 17-Jähriger zu elf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_75926642/erdogan-poster-zerrissen-tuerkei-ermittelt-gegen-jugendliche.html

Ja, wer im Glashaus sitzt...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2979
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Kardux » Sa 28. Nov 2015, 07:39

Cobra9 hat geschrieben:Erdogan ist ähnlich, aber immerhin so realistisch das Kompromisse machbar sind.


Welche Kompromisse ? Erdogan hat auf Biegen und Brechen eine Neuwahl durchgesetzt nachdem seine Politik abgestraft wurde, danach hat er das Land ins Chaos gestürtzt und immer wieder betont das Sicherheit im Land nur unter seiner Alleinherrschaft realisiert werden kann - die Bevölkerung in der Türkei beugte sich seinem Wunsch. Erdogan lässt jeden Kritiker im eigenen Land mundtot machen, er geht nicht einmal Kompromisse mit eigenen AKP- Kollegen ein, deshalb sind auch schon viele wichtige Parteigründer der AKP aus der Partei ausgetreten.

Erdogan ist durch und durch ein Machtmensch, ein Kopie von Putin. Im Gegensatz zu Erdogan, unterstützt Putin jedoch keine Jihadisten, sondern bekämpft sie.

Und genau dieser Punkt sollte für Europäer entscheidend sein, und das ist es zumindest für den französischen Präsidenten Hollande.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25745
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Cobra9 » Sa 28. Nov 2015, 09:17

Kardux » Sa 28. Nov 2015, 08:39 hat geschrieben:
Welche Kompromisse ? Erdogan hat auf Biegen und Brechen eine Neuwahl durchgesetzt nachdem seine Politik abgestraft wurde, danach hat er das Land ins Chaos gestürtzt und immer wieder betont das Sicherheit im Land nur unter seiner Alleinherrschaft realisiert werden kann - die Bevölkerung in der Türkei beugte sich seinem Wunsch. Erdogan lässt jeden Kritiker im eigenen Land mundtot machen, er geht nicht einmal Kompromisse mit eigenen AKP- Kollegen ein, deshalb sind auch schon viele wichtige Parteigründer der AKP aus der Partei ausgetreten.

Erdogan ist durch und durch ein Machtmensch, ein Kopie von Putin. Im Gegensatz zu Erdogan, unterstützt Putin jedoch keine Jihadisten, sondern bekämpft sie.

Und genau dieser Punkt sollte für Europäer entscheidend sein, und das ist es zumindest für den französischen Präsidenten Hollande.


Innenpolitisch sind Erdogan und Putin die Gefangenen ihrer Politik. Man muß den starken Max machen. Aber in der Außenpolitik musste Erdogan durchaus schmerzhafte Kompromisse eingehen.in Bildform ist Erdogan eine Schlange.
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 28. Nov 2015, 15:28

Erdogan bedauert und äussert «Trauer»

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat «Trauer» über den Abschuss eines russischen Militärflugzeugs geäussert. Er wünschte, es wäre nicht geschehen, erklärte Erdogan am Samstag.

http://www.nzz.ch/newsticker/abschuss-d ... 1.18654305


Das ist zwar keine Entschuldigung, aber so etwas in die Richtung. Mehr kann Moskau nicht erwarten. Realpolitisch sicher richtig aus Ankara, persönlich für Erdogan eine dicke Kröte, die er geschluckt hat. Denn das "Bedauern" in diesem Kontext und den Forderungen aus Moskau kann natürlich als "Einknicken" Erdogans interpretiert werden.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon palulu » Sa 28. Nov 2015, 17:19

King Kong 2006 » Sa 28. Nov 2015, 16:28 hat geschrieben:
Das ist zwar keine Entschuldigung, aber so etwas in die Richtung. Mehr kann Moskau nicht erwarten. Realpolitisch sicher richtig aus Ankara, persönlich für Erdogan eine dicke Kröte, die er geschluckt hat. Denn das "Bedauern" in diesem Kontext und den Forderungen aus Moskau kann natürlich als "Einknicken" Erdogans interpretiert werden.


Nicht wirklich. Er fährt zweigleisig. Er sagt, es sei schade um das Verhältnis, aber der Abschuss sei richtig gewesen. Was ist hieran eine "dicke Kröte". Der Kreml-Sprecher wurde heute gefragt, was geschehe, wenn die Türkei im Gegenzug den Bosporus sperre. Er faselte irgendetwas von einer "Weltuntergangs-Frage" aka Jüngster Tag. lol

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste