Einwanderungsgesetze verschärfen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Atheist

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Atheist » Mo 17. Aug 2015, 18:17

Cloudfox » Mo 17. Aug 2015, 16:40 hat geschrieben:

Was ist denn zuviel?
Womit ist denn zuviel?


Es gibt zu viele Faschos.

Mein Vorschlag: für jeden Flüchtling, der rein darf, muss ein Fascho raus.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39126
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 17. Aug 2015, 18:30

SoleSurvivor » Mo 17. Aug 2015, 18:03 hat geschrieben:Problematisch wurde es erst danach.

Problematisch wurde es mit dem Einmarsch der Sowjets.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Blickwinkel » Mo 17. Aug 2015, 19:09

Atheist » Mo 17. Aug 2015, 18:17 hat geschrieben:
Es gibt zu viele Faschos.

Mein Vorschlag: für jeden Flüchtling, der rein darf, muss ein Fascho raus.


Also du willst die Zahl der Flüchtlinge in D verringern?
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
HugoBettauer

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon HugoBettauer » Mo 17. Aug 2015, 19:49

GrünLinker » Mo 17. Aug 2015, 18:47 hat geschrieben:Yeah. Faschos.
endlich mal einer, der gegen den Strom schwimmt.


Mein Vorschlag:
Für jeden Flüchtling muss ein Linker raus. :)

Wo ist der Unterschied zu seinem Vorschlag?
GrünLinker

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon GrünLinker » Mo 17. Aug 2015, 20:15

Atheist » Mo 17. Aug 2015, 19:57 hat geschrieben:Wärst Du damit einverstanden, wenn "wir" bei Dir anfingen?


Nö, du darfst aber gerne gehen.
Vergiss aber nicht die Gutmenschenbrille mitzunehmen, sonst wirkt das alles nicht mehr so schön bunt.


Jeder Gutmensch der verschwindet nimmt einen Islam-Fascho mit.
Schon haben wir hier das Paradies. Es kann so einfach sein :)


Dann gründen die irgendwo ihren neuen Staat Klein-Kackhausen ("groß" würde imperialistisch wirken), wo die Gutmenschen freiwillig den Islam-Faschos als Sklaven dienen dürfen. Naja, zumindest anfangs freiwillig. Wer später dann ausmuckt wird eben getötet, aber so funktioniert die Natur.



Dann gibts noch den großen Darwin-Award für das Gutmenschen-Kollektiv und fertig ist die Laube.
Comedians der Zukunft werden hier sicher fündig.
Zuletzt geändert von GrünLinker am Mo 17. Aug 2015, 20:20, insgesamt 3-mal geändert.
JFK
Beiträge: 10561
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon JFK » Mo 17. Aug 2015, 20:25

GrünLinker » Mo 17. Aug 2015, 20:15 hat geschrieben:
Nö, du darfst aber gerne gehen.
Vergiss aber nicht die Gutmenschenbrille mitzunehmen, sonst wirkt das alles nicht mehr so schön bunt.


Jeder Gutmensch der verschwindet nimmt einen Islam-Fascho mit.
Schon haben wir hier das Paradies. Es kann so einfach sein :)


Dann gründen die irgendwo ihren neuen Staat Klein-Kackhausen ("groß" würde imperialistisch wirken), wo die Gutmenschen freiwillig den Islam-Faschos als Sklaven dienen dürfen. Naja, zumindest anfangs freiwillig. Wer später dann ausmuckt wird eben getötet, aber so funktioniert die Natur.



Dann gibts noch den großen Darwin-Award für das Gutmenschen-Kollektiv und fertig ist die Laube.
Comedians der Zukunft werden hier sicher fündig.



Du bist so..... Traurig-Lustig

Weiß du was das Beste ist? Jeder Mensch ob Links oder Rechts, legt seine Perversion ab und kommt wieder auf den Boden der Tatsachen.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon think twice » Mo 17. Aug 2015, 20:32

Frau Angela Merkel hat im Sommer-Interview einen für ihre Verhältnisse erstaunlich menschelnden Satz gesagt:

Die Menschen, die hierher kommen, haben das Recht, wie Menschen behandelt zu werden.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Cloudfox » Mo 17. Aug 2015, 20:37

GrünLinker » Mo 17. Aug 2015, 17:09 hat geschrieben:
Hmm, lass mich mal scharf nachdenken ....
vielleicht .... zuviel Einwanderung! :thumbup:

Erstmal alle rein lassen und dann schauen das sich das schon irgendwie von alleine regelt, ist wohl der falsche Weg.



Man muss besser strukturieren, besser planen, besser ... da gebe ich dir recht... aber ne Vorauswahl so mal schnell auf dem Boot... lässt sich nicht machen, falls du damit liebäugelst.
Zuletzt geändert von Cloudfox am Mo 17. Aug 2015, 20:38, insgesamt 1-mal geändert.
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Cloudfox » Mo 17. Aug 2015, 20:38

think twice » Mo 17. Aug 2015, 20:32 hat geschrieben:Frau Angela Merkel hat im Sommer-Interview einen für ihre Verhältnisse erstaunlich menschelnden Satz gesagt:

Die Menschen, die hierher kommen, haben das Recht, wie Menschen behandelt zu werden.



Hätte nicht gedacht, dass ich mal so mit ihr übereinstimme... :thumbup:
Benutzeravatar
Blasphemist
Beiträge: 3396
Registriert: Do 17. Jan 2013, 13:30
Benutzertitel: Gott ist tot
Wohnort: Pfalz

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Blasphemist » Mo 17. Aug 2015, 20:48

think twice » Mo 17. Aug 2015, 20:32 hat geschrieben:Frau Angela Merkel hat im Sommer-Interview einen für ihre Verhältnisse erstaunlich menschelnden Satz gesagt:

Die Menschen, die hierher kommen, haben das Recht, wie Menschen behandelt zu werden.

Haben nicht alle Menschen dieses Recht?
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Kopernikus » Mo 17. Aug 2015, 20:56

Tom Bombadil » Mo 17. Aug 2015, 10:39 hat geschrieben:Naja, diese sehr linkslastige Website ist schon kritisch zu sehen. Einen Artikel einer NPD-nahen website würde man ja auch nicht einfach nur inhaltlich beleuchten.

Direkt der erste Satz
"In drei der fünf Länder mit den höchsten Flüchtlingszahlen weltweit hat die Bundesregierung aktiv zur Entstehung der Fluchtursachen beigetragen."
ist ja schon totaler Käse. Auch die folgende "Analyse" sieht die Schuld mal wieder nur beim Westen, dass Afghanistan durch die Sowjetunion destabilisiert und danach angegriffen wurde, wird nicht erwähnt, dass ein schnelles Eingreifen des Westens in den Syrienkonflikt an einem Veto Russlands scheiterte, wird nicht erwähnt, dass Somalia schon seit dem Sturz des Diktators ein failed state ist wird nicht erwähnt, dass China mit Waffenlieferungen in den Bürgerkrieg (der schon wesentlich älter ist als 2013) im Sudan/Südsudan involviert ist, wird nicht erwähnt. Aber alleine der Westen und insbesondere Deutschland, weil es ja angeblich wieder Großmacht werden will, ist Schuld an den Flüchtlingen :x Nennen wir es doch "kommunistischen Kindergarten".

Der Wert des Artikels besteht überhaupt nicht in der vollkommen überflüssigen Klärung irgendeiner "Schuldfrage" beim Grabenkampf "Westen" gegen Russland, China und andere, sondern um die banale Tatsache, dass alle genannten Großmächte ordentlich mitmischen, wenn es um den Ausbau eigener Einflusssphären geht und das vom Kalten Krieg bis heute. Dabei entstehen zu Genüge "Kollateralschäden", um es mal vorsichtig auszudrücken und beeinflussen sehr wohl die Menge an Flüchtlingen, die weltweit eine sichere Zuflucht suchen. Der Artikel richtet sich damit gegen all jene, die partout keine Zusammenhänge in dieser Hinsicht erkennen wollen und jedwede Verantwortung des eigenen Heimatlandes abstreiten. Deutschland ist ein außenpolitischer "Global Player", ob einem das lieb ist oder nicht und das führt nicht nur zu blühenden Landschaften.
Zuletzt geändert von Kopernikus am Mo 17. Aug 2015, 20:56, insgesamt 1-mal geändert.
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
CaptainJack

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon CaptainJack » Mo 17. Aug 2015, 21:29

Kopernikus » Mo 17. Aug 2015, 20:56 hat geschrieben:Der Wert des Artikels besteht überhaupt nicht in der vollkommen überflüssigen Klärung irgendeiner "Schuldfrage" beim Grabenkampf "Westen" gegen Russland, China und andere, sondern um die banale Tatsache, dass alle genannten Großmächte ordentlich mitmischen, wenn es um den Ausbau eigener Einflusssphären geht und das vom Kalten Krieg bis heute. Dabei entstehen zu Genüge "Kollateralschäden", um es mal vorsichtig auszudrücken und beeinflussen sehr wohl die Menge an Flüchtlingen, die weltweit eine sichere Zuflucht suchen. Der Artikel richtet sich damit gegen all jene, die partout keine Zusammenhänge in dieser Hinsicht erkennen wollen und jedwede Verantwortung des eigenen Heimatlandes abstreiten. Deutschland ist ein außenpolitischer "Global Player", ob einem das lieb ist oder nicht und das führt nicht nur zu blühenden Landschaften.

Und warum sollen wir dann gefühlt alle Flüchtlinge bzw. Einlasssuchende aufnehmen? Das ist doch das Thema!
Es stehen 3 Mio in unwirtlichen Gegenden des Libanons und der Türkei und der Westbalkan und Teile Afrikas bluten aus ..... und die meisten wollen zu uns!
Dann noch der potentielle Familiennachzug!! Wahnsinn!
Kann man sich endlich mal Gedanken machen, wie ein Nichteinwanderungsland das verkraften kann?
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Blickwinkel » Mo 17. Aug 2015, 21:41

Kopernikus » Mo 17. Aug 2015, 20:56 hat geschrieben:Der Wert des Artikels besteht überhaupt nicht in der vollkommen überflüssigen Klärung irgendeiner "Schuldfrage" beim Grabenkampf "Westen" gegen Russland, China und andere, sondern um die banale Tatsache, dass alle genannten Großmächte ordentlich mitmischen, wenn es um den Ausbau eigener Einflusssphären geht und das vom Kalten Krieg bis heute. Dabei entstehen zu Genüge "Kollateralschäden", um es mal vorsichtig auszudrücken und beeinflussen sehr wohl die Menge an Flüchtlingen, die weltweit eine sichere Zuflucht suchen. Der Artikel richtet sich damit gegen all jene, die partout keine Zusammenhänge in dieser Hinsicht erkennen wollen und jedwede Verantwortung des eigenen Heimatlandes abstreiten. Deutschland ist ein außenpolitischer "Global Player", ob einem das lieb ist oder nicht und das führt nicht nur zu blühenden Landschaften.


Ist mir etwas zu einseitig deine Betrachtungsweise, als dass die Großmächte am Leid der Menschen dort Schuld wären. Letztlich sind viele Länder z.B. in Afrika schon immer ein Unruheherd gewesen und es gab dort ebenfalls Stammeskriege, die werden eben heute mit der AK47 und der RPG durchgeführt, statt wie früher mit Pfeil und Bogen. Davon abgesehen hat der Westen Billionen an Dollar in die Entwicklungshilfe gesteckt und es wurden, wie in Somalia, Aktionen probiert, das Leid der Menschen vor Ort zu verringern, aber ohne Erfolg.

Meines Erachtens ist die Entwicklungshilfe, angesichts des Flüchtlingsdramas, gnadenlos gescheitert. Gleichzeitig stellt sich für mich die Frage, wo das Geld geblieben ist und da kommt doch glatt das Thema Millionäre und Milliardäre in Afrika auf, denn deren Zahl und Reichtum ist gestiegen. Ich sehe es nicht ein, warum ich anstelle dieser reichen Leute deren Landsleute mit Geld und Wohlstand auf meine Kosten versorgen soll, nur weil die afrikanischen Reichen keine Lust haben. Aber bestimmt ist daran auch wieder der Westen schuld, oder etwa nicht?
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39126
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 17. Aug 2015, 21:46

Kopernikus » Mo 17. Aug 2015, 20:56 hat geschrieben:Der Wert des Artikels besteht überhaupt nicht in der vollkommen überflüssigen Klärung irgendeiner "Schuldfrage" beim Grabenkampf "Westen" gegen Russland, China und andere, sondern um die banale Tatsache, dass alle genannten Großmächte ordentlich mitmischen, wenn es um den Ausbau eigener Einflusssphären geht und das vom Kalten Krieg bis heute.

Du sagst es, das ist ist in der Tat banal.

Deutschland ist ein außenpolitischer "Global Player", ob einem das lieb ist oder nicht und das führt nicht nur zu blühenden Landschaften.

Natürlich ist Deutschland außenpolitisch tätig, natürlich will man sich Einfluss sichern und wahren, aber ob die Ausbildung von Richtern und Polizisten jetzt wirklich eine Ursache für Flucht aus dem Südsudan ist, wage ich dann doch zu bezweifeln. Wie gesagt, bei den wirklichen Ursachen bleibt der "Artikel" alle Antworten schuldig, mit Absicht.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon think twice » Mo 17. Aug 2015, 21:51

Blickwinkel » Mo 17. Aug 2015, 21:41 hat geschrieben:
Meines Erachtens ist die Entwicklungshilfe, angesichts des Flüchtlingsdramas, gnadenlos gescheitert. Gleichzeitig stellt sich für mich die Frage, wo das Geld geblieben ist und da kommt doch glatt das Thema Millionäre und Milliardäre in Afrika auf, denn deren Zahl und Reichtum ist gestiegen. Ich sehe es nicht ein, warum ich anstelle dieser reichen Leute deren Landsleute mit Geld und Wohlstand auf meine Kosten versorgen soll, nur weil die afrikanischen Reichen keine Lust haben. Aber bestimmt ist daran auch wieder der Westen schuld, oder etwa nicht?

Wenn ein Mensch verhungern würde, weil du ihm nicht von deinem Brot abgibst, wärst du schuld. Da kannst du dich nicht darauf berufen, dass ihm die anderen auch nichts gegeben hätten.
Zuletzt geändert von think twice am Mo 17. Aug 2015, 21:52, insgesamt 1-mal geändert.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon think twice » Mo 17. Aug 2015, 21:53

CaptainJack » Mo 17. Aug 2015, 21:29 hat geschrieben:Und warum sollen wir dann gefühlt alle Flüchtlinge bzw. Einlasssuchende aufnehmen? Das ist doch das Thema!
Es stehen 3 Mio in unwirtlichen Gegenden des Libanons und der Türkei und der Westbalkan und Teile Afrikas bluten aus ..... und die meisten wollen zu uns!
Dann noch der potentielle Familiennachzug!! Wahnsinn!
Kann man sich endlich mal Gedanken machen, wie ein Nichteinwanderungsland das verkraften kann?

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Auch wenn du es nicht akzeptieren willst.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Blickwinkel » Mo 17. Aug 2015, 22:01

think twice » Mo 17. Aug 2015, 21:51 hat geschrieben:Wenn ein Mensch verhungern würde, weil du ihm nicht von deinem Brot abgibst, wärst du schuld. Da kannst du dich nicht darauf berufen, dass ihm die anderen auch nichts gegeben hätten.


Aha, und weil die Menschen kein Brot haben, flüchten sie tausende Kilometer durch die Wüste bis nach Deutschland? Das glaubst du doch selbst nicht!
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Päule0815

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Päule0815 » Mo 17. Aug 2015, 22:09

think twice » Mo 17. Aug 2015, 21:53 hat geschrieben:Deutschland ist ein Einwanderungsland.


Stimmt und das ist gut so.

Aber Flüchtlinge und Asylsuchende sind erst einmal keine Einwanderer.

Einwanderungsländer bestimmen die Regeln der Einwanderung. Es gibt keinen völkerrechtlichen Anspruch auf Einwanderung.

Ich glaube, dass es im Sinne des Asyls ist, wenn das Asylrecht angemessen angewandt wird und damit meine ich auch, dass seine Grenzen konsequent umgesetzt werden.
Zuletzt geändert von Päule0815 am Mo 17. Aug 2015, 22:10, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon think twice » Mo 17. Aug 2015, 22:16

Blickwinkel » Mo 17. Aug 2015, 22:01 hat geschrieben:
Aha, und weil die Menschen kein Brot haben, flüchten sie tausende Kilometer durch die Wüste bis nach Deutschland? Das glaubst du doch selbst nicht!

Es war ein Beispiel. Komm mal wieder runter von deinem Jammertripp. Ist ja furchtbar. Als ob DU wegen der Flüchtlinge in absehbarer Zeit verhungern müsstest. :rolleyes:
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon think twice » Mo 17. Aug 2015, 22:22

Päule0815 » Mo 17. Aug 2015, 22:09 hat geschrieben:
Stimmt und das ist gut so.

Aber Flüchtlinge und Asylsuchende sind erst einmal keine Einwanderer.

Einwanderungsländer bestimmen die Regeln der Einwanderung. Es gibt keinen völkerrechtlichen Anspruch auf Einwanderung.

Ich glaube, dass es im Sinne des Asyls ist, wenn das Asylrecht angemessen angewandt wird und damit meine ich auch, dass seine Grenzen konsequent umgesetzt werden.

Wir haben ein Aufenthaltsgesetz, in dem genau festgelegt ist, wer wann und unter welchen Umständen einwandern darf. Wir haben auch ein Asylverfahrensgesetz, in dem genau festgelegt ist, wer wann und unter welchen Umständen Asyl erhält.
Wenn manche nun behaupten, wir hätten diese Gesetze nicht, weil ihnen die Bestimmungen nicht zusagen, ist das deren Problem. Auch wenn sie behaupten, es würde sich nicht konsequent an die Gesetze gehalten, ist das unhaltbares, dummes Zeug.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste