GREXIT - Das Finale

Moderator: Moderatoren Forum 3

Puschel

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon Puschel » Do 9. Jul 2015, 22:20

zollagent » Do 9. Jul 2015, 18:49 hat geschrieben:Die Aluhutfraktion meldet sich von der Rückseite des Mondes. :D


Spiel mal weiter mit Deinem Spielzeugpanzern und Aluhüten! :thumbup:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/g ... 42807.html
G.Rasheimer
Beiträge: 676
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 11:05

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon G.Rasheimer » Do 9. Jul 2015, 22:20

zollagent » Do 9. Jul 2015, 20:58 hat geschrieben:Exakt: Wunschszenarium. Denn nur dann kann eine Verschwörungstheorie denn auch funktionieren. Übrigens liegen die Isländer strategisch besser. Sie sind der ideale Standort für eine Kontrolle der Zufahrtswege in den Atlantik. Hat die Deutsche Kriegsmarine lernen müssen. Du weißt schon, Scharnhorst, Gneisenau, Bismarck, Admiral Hipper, Admiral Scheer, alle durch die Meerengen dort geschlichen. Vor Griechenland liegt noch die Türkei. Etwas enger als die Ägäis. Deine Verschwörungstheorie hat erhebliche Fehler.


Geopolitisch ist die Situation aber komplizierter: Der Arabische Frühling und der Krieg in Syrien haben dazu geführt, dass das gesamte Mittelmeer im Süden und Osten ein gefährlicher Unruheherd geworden ist. Im Nordosten hat der russische Präsident Wladimir Putin einen Krieg mit der Ukraine vom Zaun gebrochen. Die EU und die Nato werden in dieser Situation nicht wollen, dass Griechenland mit seiner exponierten Lage im Mittelmeer in sozialem und wirtschaftlichem Chaos versinkt und politisch unberechenbar wird. Sie werden kaum riskieren, dass Griechenland nicht nur die Währungsunion, sondern auch die EU verlassen muss und dies Auswirkungen auf die Nato haben könnte.


ich hab doch schon auf 30% Einfluss reduziert,
das sollte man akzeptieren, man kann es dann auch gerne wieder vergessen und Lösungen suchen,
letztlich wird es darum gehen, dass jeder eine gute Figur macht,
gute Politik kann es nur in soweit werden, wie es die Summe aller vorangegangenen Fehlleistungen eben zulässt
Zuletzt geändert von G.Rasheimer am Do 9. Jul 2015, 22:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44984
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon frems » Do 9. Jul 2015, 22:33

Der IWF will weiterhin einen Schuldenschnitt:

Der Internationale Währungsfonds (IWF) bleibt bei seiner Forderung nach einem Schuldenschnitt. "Eine Einigung wird schwierige Entscheidungen auf beiden Seiten erfordern", sagt IWF-Chefökonom Olivier Blanchard. Während die Griechen ihre Steuern anpacken sollten, müssten die Geldgeber einen klaren Plan für die weitere Finanzierung sowie einen Schuldenerlass vorlegen. Die versäumte Rückzahlung von 1,5 Milliarden Euro an den IWF vor gut einer Woche dürfe dabei nicht einfach unter den Tisch gekehrt werden.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/22-23-Eur ... 73426.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Sekretär des ZK

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon Sekretär des ZK » Do 9. Jul 2015, 22:40

Das Absurde und Perverse an der ganzen Geschichte ist, dass ein souveräner Staat Mitten in Europa inzwischen totale Angst davor hat, eine eigene Währung einzuführen.
Zuletzt geändert von Sekretär des ZK am Do 9. Jul 2015, 22:45, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 18346
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 9. Jul 2015, 23:11

Sekretär des ZK » Do 9. Jul 2015, 22:40 hat geschrieben:Das Absurde und Perverse an der ganzen Geschichte ist, dass ein souveräner Staat Mitten in Europa inzwischen totale Angst davor hat, eine eigene Währung einzuführen.


Viel absurder ist, dass eine eigene Währung anscheinend von vielen als Allheilmittel gegen alle möglichen Wehwehchen gesehen wird.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 58433
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon zollagent » Do 9. Jul 2015, 23:14

G.Rasheimer » Do 9. Jul 2015, 21:20 hat geschrieben:


ich hab doch schon auf 30% Einfluss reduziert,
das sollte man akzeptieren, man kann es dann auch gerne wieder vergessen und Lösungen suchen,
letztlich wird es darum gehen, dass jeder eine gute Figur macht,
gute Politik kann es nur in soweit werden, wie es die Summe aller vorangegangenen Fehlleistungen eben zulässt

und wer ist das, der so spekuliert? Wie gesagt, wie es derzeit aussieht, wird Griechenland erhebliche Änderungen vornehmen müssen, auch wenn es erst mal Geld zum Überleben erhält. Allerdings glaube ich durchaus an einen kommenden Grexit. Tsipras hat zu hoch gepokert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 58433
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon zollagent » Do 9. Jul 2015, 23:16

3x schwarzer Kater » Do 9. Jul 2015, 22:11 hat geschrieben:
Viel absurder ist, dass eine eigene Währung anscheinend von vielen als Allheilmittel gegen alle möglichen Wehwehchen gesehen wird.

So einige Spezialisten glauben hier halt, man käme mit Währungsmanipulationen um Strukturänderungen herum. So gesehen, muß man niemanden verprellen. Nur, das geht nicht auf, Währungsmanipulationen schieben Probleme nur auf, sie kommen später um so wuchtiger zurück.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44984
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon frems » Do 9. Jul 2015, 23:28

zollagent » Do 9. Jul 2015, 23:16 hat geschrieben:So einige Spezialisten glauben hier halt, man käme mit Währungsmanipulationen um Strukturänderungen herum. So gesehen, muß man niemanden verprellen. Nur, das geht nicht auf, Währungsmanipulationen schieben Probleme nur auf, sie kommen später um so wuchtiger zurück.

Wär sicherlich ein Feuerwerk der Empörung, wenn wir in Europa ab Krisenbeginn einen "Währungskrieg" anfangen und einen Wettkampf der Abwertung einläuten, während sich Spekulanten die Hände reiben. Wieso man Griechenlands Lage unbedingt verschlimmern sollte, versteh ich nicht. Da macht doch kein Grexit-Befürworter einen Hehl draus, daß denen der Karren dann komplett um die Ohren fliegt. Wenn die Vermeidung dieses Szenarios "pervers" ist, dann ist das wohl so.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
G.Rasheimer
Beiträge: 676
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 11:05

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon G.Rasheimer » Do 9. Jul 2015, 23:28

zollagent » Do 9. Jul 2015, 22:16 hat geschrieben:So einige Spezialisten glauben hier halt, man käme mit Währungsmanipulationen um Strukturänderungen herum. So gesehen, muß man niemanden verprellen. Nur, das geht nicht auf, Währungsmanipulationen schieben Probleme nur auf, sie kommen später um so wuchtiger zurück.


aha....
geostrategischen Einfluss gibt es nicht
und die zb. Drachme war eine Währungsmanipulation

vielleicht war ja im Falle GR der EUR die Währungsmanipulation ;)
Zuletzt geändert von G.Rasheimer am Fr 10. Jul 2015, 00:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5859
Registriert: Di 3. Jun 2008, 03:30

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon Mithrandir » Do 9. Jul 2015, 23:31

Absurd und pervers erscheint es eher, dass eine angeblich linke Regierung eher bereit ist, das Land ins Chaos zu stürzen und der Bevölkerung soziale Härten aufzubürden, als an das Schwarzgeld des Großkapitals zu gehen bzw. dort mal Steuern einzutreiben.
Sekretär des ZK

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon Sekretär des ZK » Do 9. Jul 2015, 23:38

Kohl hat Griechenland aus politischen Gründen in die EG geholt.
Schröder hat Griechenland aus politischen Gründen in die Euro-Zone geholt.
Merkel muss Griechenland aus politischen Gründen dauerhaft Länderfinanzausgleich zahlen.

So einfach ist das und so wird es auch geschehen, egal wie wild Bild und ihr Liebling Gabriel toben und wüten.
Benutzeravatar
Shlabotnik
Beiträge: 362
Registriert: Di 30. Jul 2013, 20:17

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon Shlabotnik » Fr 10. Jul 2015, 00:02

Wobei der Vergleich mit dem Länderfinanzausgleich nicht passt. Ich denke, hier gibt es den ein oder anderen Finanzexperten, der das besser als ich erklären kann, warum er nicht passt.

S.
Виден сокол по полёту.
Sekretär des ZK

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon Sekretär des ZK » Fr 10. Jul 2015, 00:14

Länderfinanzausgleich ist ein Mechanismus zur Umverteilung finanzieller Mittel zwischen Bund und Ländern in der BRD.
Reiche Länder unterstützen arme Länder und zwar unbefristet.
Das hat sich bewährt und wird eher früher als später auch zur gängigen Praxis in der EU werden.

Dem Exportland Deutschland wird das sicherlich nicht schaden.
DK2008
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 10:54

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon DK2008 » Fr 10. Jul 2015, 00:38

Und hier ist er der "neue" Vorschlag: http://www.naftemporiki.gr/cmsutils/dow ... 0000e3239b

Hab es jetzt nur überflogen, aber das scheint nahezu identisch zu dem letzten Vorschlag der Gläubiger zu sein.
Soll das ein Scherz sein?! Tsipras legt hier einen Vorschlag auf den Tisch, der zu ~99% dem Vorschlag entspricht, den die Griechen letzten Sonntag - wie von Tsipras gewünscht - abgelehnt haben... Ist der Mann irgendwie schizophren?? Und wie war das jetzt mit der Demokratie...? Hat sich Tsipras umentschieden? Demokratie doch keine so gute Sache? Ich kann die Handlungen dieser Regierung echt überhaupt nicht mehr nachvollziehen...

Möglicherweise hat Tsipras auch tatsächlich jetzt erst realisiert, dass die Eurogruppe Griechenland fallen lassen wird und kapituliert deshalb bedingungslos. Angeblich wurde der "griechische" Vorschlag ja auch größtenteils von den Franzosen diktiert... Oder es gibt doch irgendwo versteckte, aber gravierende Abweichungen. Mal schauen, was die Troika morgen dazu sagt...

Wie auch immer: Griechenland kann vorschlagen, was es will. In meinen Augen wurde die Sinnlosigkeit dieser Rettungspolitik mehr als deutlich unter Beweis gestellt. Und die Regierung Tsipras hat ohnehin jegliche Glaubwürdigkeit verspielt. Für mich ist das Thema längst erledigt... Für unsere Politiker leider nicht. :mad:
DK2008
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 10:54

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon DK2008 » Fr 10. Jul 2015, 00:43

Achja... Das - vor wenigen Wochen laut Tsipras noch vollkommen unnötige - 3. Hilfspaket soll jetzt übrigens nur die verschwindend geringe Summe von 53 Mrd. € enthalten... :rolleyes:
Benutzeravatar
Córdoba
Beiträge: 1382
Registriert: Di 23. Sep 2014, 08:58

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon Córdoba » Fr 10. Jul 2015, 02:22

prime-pippo » Do 9. Jul 2015, 21:10 hat geschrieben:
Doch, es gibt mindestens 2 Gründe, warum staatliche Verschuldung sinnvoll sein kann.....dem privaten Sektor fließen durch staatliche Verschuldung eben netto financial assets zu, was ihm Ersparnis und Ausgaben ermöglicht. Staatliche Ausgaben sind private Einnahmen (Ausgaben =Einnahmen).


Das ist doch nur ein exponentielles Strohfeuer, die Ersparnisse sind futsch, wenn das Schneeballsystem auffliegt.

Lieber pippo, ich halte Vollgeld zwar für besser als das bestehende Geldsystem, vielleicht haben wir hier eine Schnittmenge.

Grundsätzlich muß Ausgabendisziplin gelten, ganz gleich, was für ein Geldsystem.
Exponentielle Schneeballsysteme, die sich über Neuverschuldung refinanzieren crashen mathematisch zwingend,
ruinieren Staaten im Schuldenturm,
und Erspanisse sind dann auch futsch............
Zuletzt geändert von Córdoba am Fr 10. Jul 2015, 02:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
MG-42
Beiträge: 3887
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 18:12
Wohnort: U.S.A.

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon MG-42 » Fr 10. Jul 2015, 02:26

das Hauptargument in den amerikanischen Zeitungen und von Wallstreet Freunden warum Deutschland die Griechen weiter mit Krediten subventionieren sollte ist der zweite Weltkrieg. Grund genug das nicht zu tun.
Benutzeravatar
Córdoba
Beiträge: 1382
Registriert: Di 23. Sep 2014, 08:58

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon Córdoba » Fr 10. Jul 2015, 02:32

3x schwarzer Kater » Do 9. Jul 2015, 22:11 hat geschrieben:
Viel absurder ist, dass eine eigene Währung anscheinend von vielen als Allheilmittel gegen alle möglichen Wehwehchen gesehen wird.


Italien hat es mit Lira und Gummiwährung unter die 10 stärksten Industrienationen der Erde geschafft.
Der Euro ist kein Gott, es geht grundsätzlich auch ohne.
Eine Drachme wäre auch kein Weltuntergang, keine Katastrophe, kein Dämon, und hätte für Griechenland die Vorteile der Abwertung, aber eben den Nachteil einer instabilen Währung, und die Teuerung von Importen.

Ist nicht so furchtbar wichtig wie man es macht...............
Benutzeravatar
MG-42
Beiträge: 3887
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 18:12
Wohnort: U.S.A.

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon MG-42 » Fr 10. Jul 2015, 02:34

Córdoba » Do 9. Jul 2015, 18:32 hat geschrieben:
Italien hat es mit Lira und Gummiwährung unter die 10 stärksten Industrienationen der Erde geschafft.
Der Euro ist kein Gott, es geht grundsätzlich auch ohne.
Eine Drachme wäre auch kein Weltuntergang, keine Katastrophe, kein Dämon, und hätte für Griechenland die Vorteile der Abwertung, aber eben den Nachteil einer instabilen Währung, und die Teuerung von Importen.

Ist nicht so furchtbar wichtig wie man es macht...............


Eines der Probleme wäre das man Euro Kredite mit der Weichwährung Drachme bedienen muss, oder das grieische Werte innerhalb der Union gepfändet werden können.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 18346
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 10. Jul 2015, 06:47

Mithrandir » Do 9. Jul 2015, 23:31 hat geschrieben:
.......als an das Schwarzgeld des Großkapitals zu gehen bzw. dort mal Steuern einzutreiben.



... nicht nur dort sondern überall.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste