Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkte?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44254
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkte?

Beitragvon frems » Mi 27. Mai 2015, 12:22

Gentechnikgegner fordern schon lange eine weitergehende Kennzeichnung von sogenanntem Genfood. Befürworter neuerdings erstaunlicherweise sogar eine allumfassende. Gegen die wehren sich die Ersten aber mit Händen und Füßen.

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat im Agrarpolitischen Bericht der Bundesregierung bekannt gegeben, dass auch künftig Milch- und Fleischprodukte von Tieren, die mit genveränderten Futtermittel gefüttert wurden, nicht gekennzeichnet werden müssen. [...]

„Wenn schon, dann richtig“, sagen nun einige Befürworter der Gentechnik vom Forum Grüne Vernunft, die eine Petition beim Bundestag eingereicht haben. Sie fordern, „dass alle Lebens-, Arznei-, Futter-, Reinigungs- und Waschmittel, Textilien und andere Produkte, bei deren Herstellung und Weiterverarbeitung gentechnologische Verfahren eingesetzt wurden, auf der Verpackung zu kennzeichnen sind“. [...]

Die Logik aller Pflichtkennzeichnung war bisher, dass auf Risiken verwiesen wird. Der Verbraucher soll die Chance haben, Inhaltsstoffe zu vermeiden, die entweder für ihn persönlich ein Problem sind, typischerweise allergieauslösende Stoffe, oder die er aus gesundheitlichen Gründen vermeiden möchte, etwa große Mengen Zucker. [...]

Kein wünschenswertes Ziel von Kennzeichnungen und nicht Aufgabe staatlicher Vorschriften ist es, Menschen zu ermöglichen, weltanschauungskonform zu konsumieren. Deshalb gibt es keine Kennzeichnungspflicht für nicht-koschere Lebensmittel, keine für Gemüse, das von Scientologen angebaut wird, und eben auch keine für Lebensmittel, die mit Hilfe von Gentechnik erzeugt wurden. [...]

Die Forderung nach einer umfassenden Kennzeichnung der Gentechnik ist nicht wirklich ernst gemeint. Es geht darum, zu zeigen, dass Gentechnik heute schon bei der Erzeugung von 60 bis 70 Prozent aller Lebensmittel in irgendeiner Weise eine Rolle spielt. Milliarden Menschen essen diese Produkte, und es existiert noch kein einziger ernst zu nehmender Hinweis, dass dadurch irgendjemand zu Schaden gekommen ist.

http://www.theeuropean.de/thilo-spahl/1 ... gentechnik

Wie steht Ihr dazu? Wollt Ihr selbst, daß jedes Produkt, das irgendwie "gentechnisch verändert" wurde (und sei es nur über drei Ecken), per staatlicher Gewalt in Deutschland zu kennzeichnen ist? Reicht Euch der Status Quo, sofern Ihr überhaupt auf die Verpackung jedes Produktes schaut und sämtliche Inhaltsstoffe studiert? Oder kann man sich die Kennzeichnung sparen, solange gesundheitliche Risiken ausgeschlossen sind? (Nicht gemeint ist natürlich eine freiwillige "ohne Gentechnik"-Kennzeichnung durch den Hersteller, ähnlich wie bei "Bio-Produkten", "Fair Trade" etc.)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
pudding

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon pudding » Mi 27. Mai 2015, 17:03

Kennzeichnungspflicht, was sonst.
Weder du noch sonst wer kann Risiken (ob gesundheitlich oder anderer Art) ausschliessen. Ob dann die Konsumenten etwas mit dieser Information anfangen darfst du getrost den Konsumenten überlassen und musst dir nicht deinen Kopf über deren Verständnis derselben zerbrechen.
Btw, wenig überzeugend der ideologisch dominierte Link.
Zuletzt geändert von pudding am Mi 27. Mai 2015, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44254
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon frems » Mi 27. Mai 2015, 17:21

pudding » Mi 27. Mai 2015, 18:03 hat geschrieben:Kennzeichnungspflicht, was sonst.
Weder du noch sonst wer kann Risiken (ob gesundheitlich oder anderer Art) ausschliessen.

Stimmt, kann man bei einem Stück Brot vom Bäcker auch nicht. Aber darum geht's ja bei der Kennzeichnungspflicht von gentechnisch veränderten Produkten nicht.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Cloudfox » Mi 27. Mai 2015, 18:55

Ich denke das ist überhaupt nicht mehr machbar...es sind so viele Produkte regelrecht gentechnisch durchdrungen, mehr oder weniger.

Sinnvoller wäre eine auffällige Kennzeichnung die ohne Genmanipulation auskommt.

Vor ca. 20 Jahren warnte Greenpeace bereits und wies dabei auf Firmen hin, die das damals schon praktizierten und vorantrieben...diese Konzerne gibt auch heute noch... :eek:
Zuletzt geändert von Cloudfox am Mi 27. Mai 2015, 19:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Welfenprinz » Mi 27. Mai 2015, 20:45

Seit 1968 gibts aus gentechnisch veränderten Bakterien gewonnenes Insulin, dass zuckerkranke Menschen gebrauchen.
und sicher gibts die Konzerne noch. ;)

Der Verband der Geflügelhalter hat letztes jahr irgendwann darauf hingewiesen, dass eine Garantie für gentechnikfreies Futter nicht mehr gegeben werden kann. Es gibt es schlicht und ergreifend nicht in nicht in erforderlicher Menge.

und? Sind die Verkäufe von Chicken Mc Nuggets und Döner/tavuk irgendwie zurückgegangen?
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Boracay » Do 28. Mai 2015, 01:39

[quote="[url=http://politik-forum.eu/viewtopic.php?p=3101991#p3101991]
Weder du noch sonst wer kann Risiken (ob gesundheitlich oder anderer Art) ausschliessen. [/quote]

Auch wenn es keinen einzigen Beleg dafür gibt (trotz hunderter oder tausender Studien) und eine Gesundheitsgefahr jeglicher Logik widerspricht? Muss jetzt auf jedes Handy ein Warnhinweis obwohl eine Gefährdung in einer Millionen Jahren niemals zu belegen sein wird? Nur weil ein paar Linke Spinner sich irgendeinen Müll im Kopf zusammen reimen?
pudding

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon pudding » Do 28. Mai 2015, 05:06

Welfenprinz » Mi 27. Mai 2015, 21:45 hat geschrieben:Seit 1968 gibts aus gentechnisch veränderten Bakterien gewonnenes Insulin, dass zuckerkranke Menschen gebrauchen.
und sicher gibts die Konzerne noch. ;)

Der Verband der Geflügelhalter hat letztes jahr irgendwann darauf hingewiesen, dass eine Garantie für gentechnikfreies Futter nicht mehr gegeben werden kann. Es gibt es schlicht und ergreifend nicht in nicht in erforderlicher Menge.

und? Sind die Verkäufe von Chicken Mc Nuggets und Döner/tavuk irgendwie zurückgegangen?

Sorry, der der Verband der Geflügelhalter zählt nicht zu meinen Massstäben, denn die haben längst jeglichen Massstab verloren und beschlossen für ihren Profit alles andere zu opfern, natürlich nicht auf eigene Kosten.
Was spricht eigentlich gegen eine Kennzeichnungspflicht? Beim Insulin ist das ja anscheinend auch bekannt und wird so propagiert. Wenn doch alles so gesund und unschädlich ist braucht man doch keine Angst zu haben durch die Kennzeichnung Einbussen hinnehmen zu müssen.
pudding

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon pudding » Do 28. Mai 2015, 05:06

Boracay » Do 28. Mai 2015, 02:39 hat geschrieben:[quote="[url=http://politik-forum.eu/viewtopic.php?p=3101991#p3101991]
Weder du noch sonst wer kann Risiken (ob gesundheitlich oder anderer Art) ausschliessen.


Auch wenn es keinen einzigen Beleg dafür gibt (trotz hunderter oder tausender Studien) und eine Gesundheitsgefahr jeglicher Logik widerspricht? Muss jetzt auf jedes Handy ein Warnhinweis obwohl eine Gefährdung in einer Millionen Jahren niemals zu belegen sein wird? Nur weil ein paar Linke Spinner sich irgendeinen Müll im Kopf zusammen reimen?[/quote]
Und du meinst man sollte dich ernst nehmen?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24939
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Adam Smith » Do 28. Mai 2015, 05:31

pudding » Do 28. Mai 2015, 06:06 hat geschrieben:Sorry, der der Verband der Geflügelhalter zählt nicht zu meinen Massstäben, denn die haben längst jeglichen Massstab verloren und beschlossen für ihren Profit alles andere zu opfern, natürlich nicht auf eigene Kosten.
Was spricht eigentlich gegen eine Kennzeichnungspflicht? Beim Insulin ist das ja anscheinend auch bekannt und wird so propagiert. Wenn doch alles so gesund und unschädlich ist braucht man doch keine Angst zu haben durch die Kennzeichnung Einbussen hinnehmen zu müssen.

Linke fordern ja um immer die Abschaffung des Mindesthaltbarkeitsdatums. Das hätte natürlich Auswirkungen auf die Qualität des Produktes. Damit wären sehr viele Menschen gezwungen, die gleiche schlechte Qualität an Lebensmittel zu essen, wie Menschen die zur Tafel gehen. Armut wäre dann mal wieder angesagt. Aus dem Grund wird das ja auch gefordert. Gentechnik ist im Grunde eine verbesserte Züchtung. Und diese Lebensmittel werden auch nicht gekennzeichnet. Weil es unsinnig wäre. Gentechnik sorgt nur, dafür dass weniger Pflanzenschutzmittel gebraucht werden und die Erträge, wie bei der Züchtung auch, gesteigert werden. Das verringert die Armut.
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Boracay » Do 28. Mai 2015, 06:09

pudding » Do 28. Mai 2015, 05:06 hat geschrieben:Und du meinst man sollte dich ernst nehmen?


Du kannst uns doch sicherlich irgendeine Studie verlinke, die auch nur ansatzweise davon ausgeht dass gentechnisch veränderte Lebensmittel negative Effekte auf die menschliche Gesundheit haben? Ist jetzt ja nicht so dass es diese erst seit gestern gibt...

Welcher Mechanimus soll dazu führen dass ein gegen irgendeinen Keim resistenter Mais nach dem Verzehr dem Menschen Schaden zufügt? Wie soll das gehen?
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Provokateur » Do 28. Mai 2015, 06:16

Welfenprinz » Mi 27. Mai 2015, 21:45 hat geschrieben:Der Verband der Geflügelhalter hat letztes jahr irgendwann darauf hingewiesen, dass eine Garantie für gentechnikfreies Futter nicht mehr gegeben werden kann. Es gibt es schlicht und ergreifend nicht in nicht in erforderlicher Menge.


Angebot und Nachfrage. Wenn auf den Produkten ein Siegel "Genverändertes Futtermittel schuf dieses Fleisch!" prangt, wird der Absatz zurückgehen.
Dann wird wieder mehr gentechnikfreies Futtermittel verlangt - und produziert. Simpel.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24939
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Adam Smith » Do 28. Mai 2015, 06:28

Provokateur » Do 28. Mai 2015, 07:16 hat geschrieben:
Angebot und Nachfrage. Wenn auf den Produkten ein Siegel "Genverändertes Futtermittel schuf dieses Fleisch!" prangt, wird der Absatz zurückgehen.
Dann wird wieder mehr gentechnikfreies Futtermittel verlangt - und produziert. Simpel.

Gentechnik wird sich mehr und mehr durchsetzen. Das lässt sich nicht verhindern.
Benutzeravatar
Córdoba
Beiträge: 1382
Registriert: Di 23. Sep 2014, 07:58

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Córdoba » Do 28. Mai 2015, 06:33

frems » Mi 27. Mai 2015, 12:22 hat geschrieben:
Wie steht Ihr dazu? Wollt Ihr selbst, daß jedes Produkt, das irgendwie "gentechnisch verändert" wurde (und sei es nur über drei Ecken), per staatlicher Gewalt in Deutschland zu kennzeichnen ist?


Praktisch nicht zu kontrollieren.
Ein einfaches Prüfverfahren, daß zwischen Gentechnik/Nichtgentechnik unterscheidet, gibt es nicht, kann es nicht geben, und wird es auch in Zukunft nicht geben können.
Zuletzt geändert von Córdoba am Do 28. Mai 2015, 06:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Provokateur » Do 28. Mai 2015, 06:39

Adam Smith » Do 28. Mai 2015, 07:28 hat geschrieben:Gentechnik wird sich mehr und mehr durchsetzen. Das lässt sich nicht verhindern.


Wenn die Leute es nicht kaufen wollen, dann nicht.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Flat » Do 28. Mai 2015, 06:42

Moin,

ich bin für eine weitestgehende, verständliche und lesbare Kennzeichnungspflicht.

Dann kann der Verbraucher selbst informiert entscheiden. Ich wüsste nicht, was dagegen sprechen würde.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24939
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Adam Smith » Do 28. Mai 2015, 06:44

Provokateur » Do 28. Mai 2015, 07:39 hat geschrieben:
Wenn die Leute es nicht kaufen wollen, dann nicht.

Die Leute kaufen das was günstiger und besser ist. Demnach wird sich das Angebot Gentechnik freier Lebensmittel immer weiter verringern.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24939
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Adam Smith » Do 28. Mai 2015, 06:45

Flat » Do 28. Mai 2015, 07:42 hat geschrieben:Moin,

ich bin für eine weitestgehende, verständliche und lesbare Kennzeichnungspflicht.

Dann kann der Verbraucher selbst informiert entscheiden. Ich wüsste nicht, was dagegen sprechen würde.

Dass wir die US-Amerikaner zwingen auf fast all ihre Lebensmittel diesen Hinweis drauf zu schreiben.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Flat » Do 28. Mai 2015, 06:47

Adam Smith » Do 28. Mai 2015, 06:44 hat geschrieben:Die Leute kaufen das was günstiger und besser ist. Demnach wird sich das Angebot Gentechnik freier Lebensmittel immer weiter verringern.


Moin,

jein.

Nicht nur KIK und Consorten boomen sondern auch Öko-Lebensmittelketten u.ä..

Es gibt eine wachsende -eher wohlhabende- Bevölkerungsgruppe, die hier durchaus auf solche Gesichtspunkte achtet.

Ich denke, es wird eher eine weitere Aufspaltung des Angebotes geben.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Boracay » Do 28. Mai 2015, 07:02

Provokateur » Do 28. Mai 2015, 06:16 hat geschrieben:Angebot und Nachfrage. Wenn auf den Produkten ein Siegel "Genverändertes Futtermittel schuf dieses Fleisch!" prangt, wird der Absatz zurückgehen.
Dann wird wieder mehr gentechnikfreies Futtermittel verlangt - und produziert. Simpel.


Und woher will der Gefllügelzüchter das wissen? Woran erkennt man genverändertes Futter?Und woran will das der WKD erkennen?
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Petition: Kennzeichnungspflicht für alle Genfood-Produkt

Beitragvon Boracay » Do 28. Mai 2015, 07:04

Flat » Do 28. Mai 2015, 06:47 hat geschrieben:Nicht nur KIK und Consorten boomen sondern auch Öko-Lebensmittelketten u.ä..
Es gibt eine wachsende -eher wohlhabende- Bevölkerungsgruppe, die hier durchaus auf solche Gesichtspunkte achtet.


Das liegt daran das Städter meist dumm-naive Vorstellungen von Landwirtschaft haben. Auf dem Land findest du zwar wohlhabende Leute, aber einer kauft Bio.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste