12,5 mio. Arme in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17506
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 6. Mär 2015, 08:23

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 08:04 hat geschrieben:
Zusätzliche Vorsorge fordern, kommt immer ganz toll, wenn die Leute nicht genug dafür haben.
Ganz davon abgesehen, dass die zusätzliche Vorsorge auch nur bei der Grundsicherung angerechnet wird.
http://www.deutsche-rentenversicherung. ... _node.html
Mithin auch nur einer Verarscherspruch vom angeblichen Realisten.


Wenn "die Leute" nicht genug haben, dann liegt es in den meisten Fällen daran, dass sie Ihre Prioritäten nicht setzten, sondern ihr Einkommen halt lieber verkonsumieren statt fürs Alter vorzusorgen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Tantris » Fr 6. Mär 2015, 08:24

Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 09:23 hat geschrieben:

tja

das ist das Lebensrisiko von JEDEM

WAS hat das nun mit dem Rentensystem zu tun?


Ach, red doch nicht!

Wer dir richtigen eltern hat, braucht nicht für irgendwelche micker-renten 40 jahren schuften wie ein esel!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40490
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 08:25

Elvis Domestos » Do 5. Mär 2015, 23:17 hat geschrieben:
Eine interessante Schätzung, 15 % in 30 Jahren, ca 2045!

Sinkt - wie von der Bundesregierung angenommen - das Nettorentenniveau vor Steuern von 51,6 Prozent (2010) auf 46,2 Prozent (2025), und wird im Jahr 2030 das Rentenniveau bis auf die Höhe der Niveausicherungsklausel (43 %) abgeschmolzen, muss ein Durchschnittsverdiener schon 32,5 Beitragsjahre aufweisen, ein Beschäftigter mit einer Entgeltposition von 70 Prozent sogar 46,5 Jahre, um das Grundsicherungsniveau zu erreichen.

Es sollte klar sein, welche Berufe ab 2030 nie und never über das Grundsicherungsniveau kommen werden; es werden alle Berufe sein, wo mann deutlich weniger wie der sog. Durchschnittsverdiener pro Monat erhält! Das durchschnittliche Bruttogehalt 2015 ist 34.999 Euro und wird weiter steigen, genauso das Grundsicherungsniveau!
Friseure, Pflegeberufe, Köche, Gebäudereiniger usw usw werden allesamt ab 2030 unter Grundsicherungsniveau rutschen, vermutlich auch dann, wenn sie zusätzlich eine Riesterrente beziehen werden! Ich schätze demnach, in 30 Jahren werden ca 40 % Grundsicherung beziehen! Heute werden ca 1,5 Mill. Menschen von den Tafeln versorgt, das wären dann in 30 Jahren ca 10 bis 20 Millionen!
Aber bis dahin fließt noch viel Wasser die Weser hinauf! :|


logisch

denn das bedeutet dann mindestens 30(!) Jahre Rentenbezugszeit

einige hier scheinen mit Mutter Mathematik schwer auf Kriegsfuß zu stehen... :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40490
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 08:26

Tantris » Fr 6. Mär 2015, 08:24 hat geschrieben:
Ach, red doch nicht!

Wer dir richtigen eltern hat, braucht nicht für irgendwelche micker-renten 40 jahren schuften wie ein esel!


tolle Aussage

was hat das mit dem Umlagesystem zu tun?

wer nur nach 40 Jahren Berufsleben nur "Micker-Renten" bekommt hat auch nur "Micker-Leistung" erbracht...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40490
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 08:29

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 08:04 hat geschrieben:
Zusätzliche Vorsorge fordern, kommt immer ganz toll, wenn die Leute nicht genug dafür haben.
Ganz davon abgesehen, dass die zusätzliche Vorsorge auch nur bei der Grundsicherung angerechnet wird.
http://www.deutsche-rentenversicherung. ... _node.html
Mithin auch nur einer Verarscherspruch vom angeblichen Realisten.


das ist ein berechtigter Kritik-Punkt

DAS- ist UNGERECHT

hier bedarf es dringend der Änderung-,so dass der, der mehr EIGENE Rentenansprüche und Riester hat- dann in der ENDSUMME beim Bezug von Grundsicherung auch MEHR hat
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40490
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 08:35

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 08:30 hat geschrieben:
Völliger Quark. Mit dem was bei denen übrig bleibt, kommt bei der Privatrente auch nicht mehr raus als bei der Grundsicherung. Denen kann man auch nur empfehlen, ihr Einkommen zu verkonsumieren, weil es nur wieder denen nützt, welche sowieso schon alleine von der Rente profitieren, obwohl auch diese mit den niedrigeren Einkommen bzw. mittlerweile sogar mittleren Einkommen in die Rente einzahlen. Schöne Verarsche. Oder statt verkonsumieren, schwarz anlegen.


@Realist
http://politik-forum.eu/viewtopic.php?p ... 6#p3003216
Wer so einen Scheiß schreibt, ist auch nur ein dümmlicher Hetzer. :x



auch wenn DIR die Realität nicht passt , Pappkamerad

die Rente ist ein SPIEGELBILD der ökonomischen Leistung des Arbeitnehmers

das nennt man Äquivalenzprinzip

was das mit "Hetze" zu tun haben soll- kannst du ja mal erläutern
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40490
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 08:45

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 08:40 hat geschrieben:
Du musst Deine Hetze nicht weiter vertiefen. Dass Du diese Hetze auch noch Realität verkaufen willst, ist dabei auch ganz typisch.
Ich erläutere einem Hetzer gar nichts, insbesondere nicht, wenn er diese Hetze schon seit seiner Registierung hier verbreitet.



du solltest einfach mal den Ball flach halten

nur weil DIR die Leistungsorientierung im Rentensystem ( Äquivalenzprinzip) NICHT gefällt- und du offensichtlich generell Problem mit der LEISTUNGS-Gesellschaft hast

gibt dir keinerlei Recht diejenigen ( die MEHRHEIT), die diese Leistungsgesellschaft befürworten, AUCH im Rentensystem, als "Hetzer" zu bezeichnen

für WEN hältst du DICH eigentlich?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 08:48

Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 08:45 hat geschrieben:

du solltest einfach mal den Ball flach halten

nur weil DIR die Leistungsorientierung im Rentensystem ( Äquivalenzprinzip) NICHT gefällt- und du offensichtlich generell Problem mit der LEISTUNGS-Gesellschaft hast

gibt dir keinerlei Recht diejenigen ( die MEHRHEIT), die diese Leistungsgesellschaft befürworten, AUCH im Rentensystem, als "Hetzer" zu bezeichnen

für WEN hältst du DICH eigentlich?


Wenn auch jene einzahlen, die real nichts rausbekommen, dann gibt es kein Leistungsprinzip.
Auch die Löhne haben oft genug nichts mit Leistung zu tun. Also kannst Dein Gerede von Leistungsgesellschaft in die Tonne klopfen.
Des Weiteren kommt hinzu, dass auch mittlere Löhne in Zukunft keine Rente über der Grundsicherung erhalten werden.
Und wenn Du eben jeden, der weniger Lohn als die Besserverdiener als Minderleister usw. bezeichnest, dann ist das einfach nur Hetze.
So einfach ist das.
Das wurde Dir schon zigfach erklärt. Aber der Herr steht eben auf Hetze. Immerhin wurde ihm das auch im WiFo ständig erlaubt. :x


Nachtrag: Achja für wen ich mich übrigens halte? Zumindest nicht für jemanden, der andere Menschengruppen pauschal beleidigen muss, so wie Du das mit Deiner Hetze machst.
Das Schlimme ist, dass insbesondere solche, welche wie Du schreiben, meist selbst nur irgendwo als "Minder- oder Nichtleister rumkrauchen" (um mal bei Deinen Worten zu bleiben). Hat sich in den Foren zumindest immer bestätigt.
Zuletzt geändert von ToughDaddy am Fr 6. Mär 2015, 08:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40490
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 08:59

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 08:48 hat geschrieben:
Wenn auch jene einzahlen, die real nichts rausbekommen, dann gibt es kein Leistungsprinzip.
Auch die Löhne haben oft genug nichts mit Leistung zu tun
. Also kannst Dein Gerede von Leistungsgesellschaft in die Tonne klopfen.
Des Weiteren kommt hinzu, dass auch mittlere Löhne in Zukunft keine Rente über der Grundsicherung erhalten werden.
Und wenn Du eben jeden, der weniger Lohn als die Besserverdiener als Minderleister usw. bezeichnest, dann ist das einfach nur Hetze.
So einfach ist das.
Das wurde Dir schon zigfach erklärt. Aber der Herr steht eben auf Hetze. Immerhin wurde ihm das auch im WiFo ständig erlaubt. :x


Nachtrag: Achja für wen ich mich übrigens halte? Zumindest nicht für jemanden, der andere Menschengruppen pauschal beleidigen muss, so wie Du das mit Deiner Hetze machst.
Das Schlimme ist, dass insbesondere solche, welche wie Du schreiben, meist selbst nur irgendwo als "Minder- oder Nichtleister rumkrauchen" (um mal bei Deinen Worten zu bleiben). Hat sich in den Foren zumindest immer bestätigt.



du solltest genau lesen was ich geschrieben habe

jeder bekommt ÄQUIVALENT im Systemkontext der RV Rente in Relation zu seinen Beiträgen

der Lohn spiegelt den Beitrag zu Wertschöpfung der jeweiligen Tätigkeit im jeweiligen Unternehmen wieder ( = ÖKONOMISCHE Leistung)- DAVON werden dann Beiträge entrichtet

das dieses Grundprinzip der sozialen Marktwirtschaft DIR nicht gefällt- ist DEIN Problem. Es ist eben KEINE "Sozialwirtschaft"

nur wirst du dich damit abfinden müssen, das dieses sich so BLEIBEN wird.

der intelligente Teil "mittleren Einkommen" sorgt schon lange für SEINE eigen Altersvorsorge ZUSÄTZLICH vor - der Rest muss halt im Alter kleine Brötchen backen

und deine dümmlichen und billigen "Unterstellungen" was meine Person betrifft ist nur Ausdruck DEINER Hilflosigkeit - wie bei allen, die mit der Leistungsgesellschaft so ihre Probleme habe...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17506
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 6. Mär 2015, 09:15

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 08:30 hat geschrieben:
Völliger Quark. Mit dem was bei denen übrig bleibt, kommt bei der Privatrente auch nicht mehr raus als bei der Grundsicherung. Denen kann man auch nur empfehlen, ihr Einkommen zu verkonsumieren, weil es nur wieder denen nützt, welche sowieso schon alleine von der Rente profitieren, obwohl auch diese mit den niedrigeren Einkommen bzw. mittlerweile sogar mittleren Einkommen in die Rente einzahlen. Schöne Verarsche. Oder statt verkonsumieren, schwarz anlegen.


Auch eine Immobilie ist eine gute Altersvorsorge und kostet kaum extra, da man ja sowieso Miete bezahlt.
aber nachdem du ja allen rätst ihr Geld lieber auf den Kopf zu hauen, wird das wohl auch nichts. Die Frage ist nur, warum die Allgemeinheit so ein verantwortungloses Verhalten bezahlen soll?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Fr 6. Mär 2015, 09:18

Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 09:59 hat geschrieben:...
das dieses Grundprinzip der sozialen Marktwirtschaft DIR nicht gefällt- ist DEIN Problem. Es ist eben KEINE "Sozialwirtschaft"

nur wirst du dich damit abfinden müssen, das dieses sich so BLEIBEN wird.

der intelligente Teil "mittleren Einkommen" sorgt schon lange für SEINE eigen Altersvorsorge ZUSÄTZLICH vor - der Rest muss halt im Alter kleine Brötchen backen

und deine dümmlichen und billigen "Unterstellungen" was meine Person betrifft ist nur Ausdruck DEINER Hilflosigkeit - wie bei allen, die mit der Leistungsgesellschaft so ihre Probleme habe...

Problem ist, dass das "Grundprinzip der sozialen Marktwirtschaft" nicht sozial ist. Und davon, dass vielen etwas Probleme macht, das wenigen Vorteile verschafft, hat im Grunde keiner was, weil die wenigen viel mehr von den vielen abhängig sind als umgekehrt. Darauf zu hoffen, dass dies weiterhin nicht bemerkt wird und sich im Nirwana von Idioten versteckt, ist gar nicht gescheit. Vielleicht haben die, die bisher zu viel Rahm nach oben stampfen mussten, im Alter mal größere Brötchen als die, deren "zusätzliche Altersvorsorge" ein paar Idioten so große Brötchen verschaffte, dass sie daran erstickt sind ...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40490
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 09:18

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 09:10 hat geschrieben:
Ich habe schon gelesen, was Du geschrieben hast.
Ich zitiere Dich auch noch einmal:
"wer nur nach 40 Jahren Berufsleben nur "Micker-Renten" bekommt hat auch nur "Micker-Leistung" erbracht"
Und Deine Hetze wird durch Schönrederei und weiterer Hetze, dass die ganzen Leute nicht intelligent sind, welche nicht sinnlos hier Geld anlegen, nicht besser.

Du musst mir auch nicht erklären, was mir gefällt oder nicht gefällt. Wenn Dich Realitäten nicht interessieren, dass oft genug eben das Einkommen nichts mit Leistung zu tun hat, dann kann ich nichts dafür. Und solche Analysen von Dir machen Deine Hetzerei auch nicht besser.

D.


deine Lesekompetenz scheint nicht so ausgeprägt zu sein

der Begriff "Mickerrenten" wurde von TANTRIS verwendet ( kannst du ja nachlesen) - ich habe ihn lediglich im Kontext der RV ergänzt

weiterhin habe ich von ÖKONOMISCHER Leistung für das jeweilige Unternehmen geschrieben- und DAS bestimmt natürlich das Gehalt im jeweiligen Unternehmen

und wer NICHT für sein eigenes Alter vorsorgt- obwohl er es könnte- der ist NICHT intelligent- außer er möchte vorsätzlich im Alter dann kleine Brötchen backen

aber es bleibt dabei- DU gehörst- das kann man in deinen Texten lesen- zu denen, die GRUNDSÄTZLICH die Marktwirtschaft ablehnen

blöde nur für dich - das es nichts anderes mehr geben wird, was DU erleben wirst... :cool:

und ich rede auch nichts "schön"- das Leben ist keine Ponyhof... :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Fr 6. Mär 2015, 09:19

3x schwarzer Kater » Fr 6. Mär 2015, 10:15 hat geschrieben:
Auch eine Immobilie ist eine gute Altersvorsorge und kostet kaum extra, da man ja sowieso Miete bezahlt.
aber nachdem du ja allen rätst ihr Geld lieber auf den Kopf zu hauen, wird das wohl auch nichts. Die Frage ist nur, warum die Allgemeinheit so ein verantwortungloses Verhalten bezahlen soll?

Die Machtzuwächse der Allgemeinheit sind atemberaubend.

Wer das noch nicht gecheckt hat, ist behindert.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40490
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 09:20

SIRENE » Fr 6. Mär 2015, 09:18 hat geschrieben:Problem ist, dass das "Grundprinzip der sozialen Marktwirtschaft" nicht sozial ist. Und davon, dass vielen etwas Probleme macht, das wenigen Vorteile verschafft, hat im Grunde keiner was, weil die wenigen viel mehr von den vielen abhängig sind als umgekehrt. Darauf zu hoffen, dass dies weiterhin nicht bemerkt wird und sich im Nirwana von Idioten versteckt, ist gar nicht gescheit. Vielleicht haben die, die bisher zu viel Rahm nach oben stampfen mussten, im Alter mal größere Brötchen als die, deren "zusätzliche Altersvorsorge" ein paar Idioten so große Brötchen verschaffte, dass sie daran erstickt sind ...



so

WARUM?

was genau wäre denn DEINER Meinung nach ganz KONKRET zu verbessern?

jetzt bitte nicht wieder dein "farbigen" Texte- wir sind gerade bei der Rente bzw "Altersarmut"...

also was wäre DEIN Vorschlag diesbezüglich?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 09:23

3x schwarzer Kater » Fr 6. Mär 2015, 09:15 hat geschrieben:
Auch eine Immobilie ist eine gute Altersvorsorge und kostet kaum extra, da man ja sowieso Miete bezahlt.
aber nachdem du ja allen rätst ihr Geld lieber auf den Kopf zu hauen, wird das wohl auch nichts. Die Frage ist nur, warum die Allgemeinheit so ein verantwortungloses Verhalten bezahlen soll?


Eine Immobilie bei niedrigen Einkommen? Niedlich.
Falsch Frage. Richtige Frage wäre: Warum müssen jene in die Rente einzahlen, die davon nie was haben werden?
Wenn Du es für verantwortungsvoll hälst, dass man sinnlos zusätzlich vorsorgt, um auch nur noch mehr jene zu finanzieren, die auch eine vernünftige Rente bekommen, dann ist das natürlich Dein Ding.


@Realist
viewtopic.php?p=3003283#p3003283
Genau, jetzt ist es meine Lesekompetenz. Mit was willst noch Deine Hetze "verschleiern"?
Auch die ökonimische Leistung ist schon lange nicht mehr ausschlaggebend.
Du musst nicht noch mal wiederholen, dass Du nicht kapiert hast, dass zusätzliche Vorsorge nichts bringt, und darum bei Dir Menschengruppen nicht intelligent sind. Die Hetze von Dir hat schon jeder mitbekommen.
Ich lehne die Marktwirtschaft nicht ab. Aber ich lehne Hetze von Dir und anderen ab und ich lehne die Märchenerzählungen von Dir ab.
Wie gesagt: Deine "Analysen" meiner Person und Deine Hetze zeigen weiterhin nur, dass Du viel kompensieren musst. Solche armen Leutchen erlebe ich ständig bei den Insolvenzverfahren. :eek:
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Fr 6. Mär 2015, 09:25

Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 10:18 hat geschrieben:...
blöde nur für dich - das es nichts anderes mehr geben wird, was DU erleben wirst... :cool:

...


Wer sagt dir das?

Deine ganz persönliche Art wahr zu nehmen, zu werten, zu erinnern, und dann auch entsprechend zu erwarten,
was natürlich durch Prophezeiungen ähnlich "Eingeschränkter"
zum gegenseitigen Festigen von Überzeugungen
benutzt wird ...?

Wie intelligent.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17506
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 6. Mär 2015, 09:29

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 09:23 hat geschrieben:
Eine Immobilie bei niedrigen Einkommen? Niedlich.

:


Das Durchschnittseinkommen ist kein niedriges Einkommen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 09:34

3x schwarzer Kater » Fr 6. Mär 2015, 09:29 hat geschrieben:
Das Durchschnittseinkommen ist kein niedriges Einkommen.


Durchschnittseinkommen verwende ich nie, weil solche Zahlen sinnlos sind.
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Fr 6. Mär 2015, 09:35

Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 10:20 hat geschrieben:

so

WARUM?

was genau wäre denn DEINER Meinung nach ganz KONKRET zu verbessern?

jetzt bitte nicht wieder dein "farbigen" Texte- wir sind gerade bei der Rente bzw "Altersarmut"...

also was wäre DEIN Vorschlag diesbezüglich?

Ich weiß,
dass Du nicht nachvollziehen kannst,
was ich dazu meine, weil Du mir das bereits mehrfach bewiesen hast.

Genau hinter diesem Verhalten steckt ja das Dilemma, warum das ordentliche Gefühl "Gerechtigkeit" von jedem anders ausgelegt werden kann, und, eiderdauz, vor allem von den jeweils Unabhängigeren irgendwelcher Gemeinsamkeiten auch so ausgelegt wird, dass etwas entsteht, was die Benachteiligten so schädigt, dass die Gesellschaft daran Schaden nimmt, die überwiegend aus derart Benachteiligten besteht.

Alles Weitere dazu ist überflüssig.
Jetzt müssen Benachteiligte zur Waffe greifen.
Hoffentlich nicht zur falschen ...

:D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40490
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 09:36

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 09:23 hat geschrieben:
Eine Immobilie bei niedrigen Einkommen? Niedlich.
Falsch Frage. Richtige Frage wäre: Warum müssen jene in die Rente einzahlen, die davon nie was haben werden?
Wenn Du es für verantwortungsvoll hälst, dass man sinnlos zusätzlich vorsorgt, um auch nur noch mehr jene zu finanzieren, die auch eine vernünftige Rente bekommen, dann ist das natürlich Dein Ding.


@Realist
http://politik-forum.eu/viewtopic.php?p ... 3#p3003283
Genau, jetzt ist es meine Lesekompetenz. Mit was willst noch Deine Hetze "verschleiern"?
Auch die ökonimische Leistung ist schon lange nicht mehr ausschlaggebend.
Du musst nicht noch mal wiederholen, dass Du nicht kapiert hast, dass zusätzliche Vorsorge nichts bringt, und darum bei Dir Menschengruppen nicht intelligent sind. Die Hetze von Dir hat schon jeder mitbekommen.
Ich lehne die Marktwirtschaft nicht ab. Aber ich lehne Hetze von Dir und anderen ab und ich lehne die Märchenerzählungen von Dir ab.
Wie gesagt: Deine "Analysen" meiner Person und Deine Hetze zeigen weiterhin nur, dass Du viel kompensieren musst. Solche armen Leutchen erlebe ich ständig bei den Insolvenzverfahren. :eek:



diese Argumentation betrifft NUR die untersten Gehaltsgruppen- also eine MINDERHEIT

und da auch NUR dann- wenn am jetzigen Grundsicherungs-Konzept sich NICHTS ändert. Das kann aber leicht passieren

für die GROSSE Mehrheit der Bürger ist zusätzlich Altersvorsorge NATÜRLICH sinnvoll- wenn sie auch im Alter ein angenehmeres Leben führen wollen.

DEINE Sichtweisen befassen sich aber immer nur mit der kleinen MINDERHEIT....

logischerweise ist die "ökonomisch relevante Leistung" im jeweiligen Unternehmen der Primärindikator für die Gehaltsfindung. Daher bekommen die "einfachen Arbeiter" logischerweise die niedrigsten Löhne...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast