Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon frems » Do 12. Feb 2015, 22:43

Wer dachte, nach Bremen käme die AfD zu Ruhe, hat sich getäuscht. Es bleibt "unterhaltsam".

"Wer austritt, kann nicht verhindern, dass die Partei "vermerkelt"", schrieb Gauland. "Deshalb beherzigt das alte Schlieffen-Motto und macht den rechten Flügel stark!" Damit bezieht sich Gauland auf den sogenannten Schlieffen-Plan im Deutschen Kaiserreich, beim Angriff auf Frankreich die starken Befestigungen an der Grenze über Belgien und die Niederlande zu umgehen - also über rechts.

http://www.rp-online.de/politik/deutsch ... -1.4854475
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Tomaner
Beiträge: 7096
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Fr 13. Feb 2015, 01:24

Helmuth_123 » Do 12. Feb 2015, 21:48 hat geschrieben:
Da bin ich anderer Meinung. Ich halte die AfD, wenn sie den eingeschlagenen Weg hin zu einer patriotischen Partei konsequent weiter geht, für eine wichtige und notwendige politische Kraft in Deutschland. Im übrigen bin ich der Meinung, dass unserer Jugend mehr vaterländisches Bewusstsein durchaus gut tun würde. Deutschland würde davon auch profitieren. :)


Eine Jugend mit europäischen Gedanken, gewöhnt an offenen Grenzen mit europäischen Freunden würden also Deutschland schaden. In einer demokratischen Gesellschaft stehen eben andere Werte im Vordergrund. Vaterländisches Bewußtsein wurde in einer anderen zeit epredigt und führte nicht zu mehr Freiheit, geschweigedem Mitbestimmung, sondern Faschismus und Untergang! Was muß man eigendlich für vaterländisches Bewußtsein, das ich bekommen wenn ich AfD wählen würde alles ins Klo kippen? Arbeitnehmerrechte, Gewerkschaftsrechte, Mindeslohn, soziale Gerechtigkeit, Umverteilungsgedanke von Oben nach Unten hin zu mehr Gerechtigkeit! Werte die wiederum nur deutschen Größenwahn dienen sind nicht alternativlos! Die AfD ist keine Alternative, sondern eine Einbahnstraße nach hinten!
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tantris » Fr 13. Feb 2015, 01:37

Tja, nationalismus ist nichts, wovon das volk irgendwelche vorteile hätte - eher im gegenteil... Sieht man ja auch gerade wieder in russland.

Nationalismus braucht man, wenn man sein volk in einen krieg hetzen will, oder vom eigenen versagen ablenken will.
Fuer die menschen sind recht und freiheit wesentlich wichtiger.
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 09:02

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Peddargh » Fr 13. Feb 2015, 01:41

I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Tomaner
Beiträge: 7096
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Fr 13. Feb 2015, 03:30

LouiseDesfontaines » Do 12. Feb 2015, 21:58 hat geschrieben:
Was hat bitteschön die Afd mit dem dritten Reich zu tun?
Informier dich mal und lies in den Geschichtsbüchern über die Anfänge der NSDAP nach, siehst du da irgendwelche Parralelen zur Afd?
nein...weil es keine gibt, Afd ist nicht das Gleiche wie damals NSDAP.
Und wie kommst du darauf, dass die Afd die Demokratie abschaffen will? :?:
Glaubst du ernsthaft, dass wir wieder Eintopfsonntag und WHW und den absoluten Krieg bekommen falls die uns regieren?
Selbst wenn die Afd hier mal regieren würde, so wäre auch sie an die Vorgaben des Rechtsstaates gebunden.


Was diese Partei damit zu tun hat? die Werte!!! Nochmal demokratische Werte sind, pluralistische Gesellschaft, Rechtsstaat und Gewaltenteilung! Es geht der AfD darum diese Werte durch andere zu ersetzen. AfD traut sich in keiner Phase ihre neuen Werte genau zu benennen. Sie will aber, wenn es nach Adam geht, Opfer des kapitalistischen Systems nicht nur eiskalte soziale Kälte verordnen, nein sogar alle demokratischen Rechte berauben. Nicht die Berechnung von fleisigen deutschen Arbeitnehmer was sie für Existenzminimum brauchen soll ausschlaggebend sein, sondern alleine wie sich deutsche Milliardäre fühlen entscheidet ob die AfD deutsche entlassenen Arbeitnehmer verhungern läst. Eine perversere Partei und größere Arbeitnehmerhasserpartei ist kaum möglich. Wie muß diese Partei Deutsche fleisige Arbeiter pestialisch hassen um soloche Vorstellungen zu verbreiten.
Tomaner
Beiträge: 7096
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Fr 13. Feb 2015, 03:47

Tomaner » Fr 13. Feb 2015, 03:30 hat geschrieben:
Was diese Partei damit zu tun hat? die Werte!!! Nochmal demokratische Werte sind, pluralistische Gesellschaft, Rechtsstaat und Gewaltenteilung! Es geht der AfD darum diese Werte durch andere zu ersetzen. AfD traut sich in keiner Phase ihre neuen Werte genau zu benennen. Sie will aber, wenn es nach Adam geht, Opfer des kapitalistischen Systems nicht nur eiskalte soziale Kälte verordnen, nein sogar alle demokratischen Rechte berauben. Nicht die Berechnung von fleisigen deutschen Arbeitnehmer was sie für Existenzminimum brauchen soll ausschlaggebend sein, sondern alleine wie sich deutsche Milliardäre fühlen entscheidet ob die AfD deutsche entlassenen Arbeitnehmer verhungern läst. Eine perversere Partei und größere Arbeitnehmerhasserpartei ist kaum möglich. Wie muß diese Partei Deutsche fleisige Arbeiter pestialisch hassen um soloche Vorstellungen zu verbreiten.

In Punkt 4 wird der ganze Hass gegenüber Deutschen durch die AfD klar. Lucke sagt hier als Oberperversling gegen deutsch fleisige Arbeitnehmer, nicht das Existenzminimum das vorm verhungern rettet als soziale Leistung benötigt wird, sondern das was der Markt hergibt. Der Markt den Steuerverbrecher beherrschen, soll also alleine bestimmen, wenn Deutsche zu verhungern haben. Die AfD kündigt hier die Ermordung deutscher Arbeitnehmer an, wenn es der Markt erfordert.
4. Eine Kompensation der Geringverdienenden durch den Sozialstaat ist in gewissem Umfang möglich. Aber dafür muss die Sozialpolitik von Lohnersatzleistungen zu Lohnzuschüssen wechseln. Das deutsche System der Lohnersatzleistungen von der Sozialhilfe über das Arbeitslosengeld bis zur subventionierten Frührente erzeugt Lohnansprüche, die der Markt nicht mehr befriedigen kann. Gegen die Kräfte der Globalisierung kann der Sozialstaat nur verteidigt werden, wenn er nicht mehr als Konkurrent der privaten Wirtschaft auf dem Arbeitsmarkt, sondern als Partner agiert. Das System der aktivierenden Sozialhilfe zeigt einen praktikablen Weg.
Zuletzt geändert von Tomaner am Fr 13. Feb 2015, 03:51, insgesamt 2-mal geändert.
Tomaner
Beiträge: 7096
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Fr 13. Feb 2015, 04:08

Tantris » Fr 13. Feb 2015, 01:37 hat geschrieben:Tja, nationalismus ist nichts, wovon das volk irgendwelche vorteile hätte - eher im gegenteil... Sieht man ja auch gerade wieder in russland.

Nationalismus braucht man, wenn man sein volk in einen krieg hetzen will, oder vom eigenen versagen ablenken will.
Fuer die menschen sind recht und freiheit wesentlich wichtiger.

Genau so ist es. Kriegstreiber Putin setze auf Nationalismus, totaler Unterdrückung von Opposition und Gleichschaltung seiner Presse um seine Bevölkerung gegen die westlichen Werte in Stellung zu bringen. Dies alleine stellt die ganze Verlogenheit einer AfD und Pegida mit ihren Russlandverstehern dar. Es geht ihr nicht um den Erhalt von christlichen und jüdischen Werte des Abendlandes, sondern um die Vernichtung. Was hatte Russland jemals mit europäischen und demokratischen Werten eines christlichen Abedlandes auf Basis eines Rechtsstaates auf den Hut? Während inzwischen 80% der in Deutschland lebende Moslems unseren Rechtsstaat unterstützen, gibt es in Russland das ja die Russlandversteher uns vorlügen, keine Sau! Wenn aber AfD und Pegida Putin in den Arsch kriechen wollen, dann sollen sie es in Russland machen und nicht hier. Damit wäre wirklich genug Platz für Flüchtlinge die mit uns unsere Werte verdeidigen wollen.
Hooligan

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Hooligan » Fr 13. Feb 2015, 06:31

Tantris » Fr 13. Feb 2015, 01:37 hat geschrieben:Tja, nationalismus ist nichts, wovon das volk irgendwelche vorteile hätte - eher im gegenteil... Sieht man ja auch gerade wieder in russland.

Nationalismus braucht man, wenn man sein volk in einen krieg hetzen will, oder vom eigenen versagen ablenken will.
Fuer die menschen sind recht und freiheit wesentlich wichtiger.


Grundsätzlich richtig, aber auch hier gibt es einige wenige Konstellationen, in denen der Nationalismus nützlich sein kann. Nämlich, beispielsweise, wenn eine unterdrückte Gruppe gegen ihre Peiniger revoltiert, oder eine Regierung gestürzt werden soll, die ein Land in den Ruin treibt. Dafür gibt es zahllose, auch aktuelle, Beispiele.
Tomaner
Beiträge: 7096
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Fr 13. Feb 2015, 13:08

Hooligan » Fr 13. Feb 2015, 06:31 hat geschrieben:
Grundsätzlich richtig, aber auch hier gibt es einige wenige Konstellationen, in denen der Nationalismus nützlich sein kann. Nämlich, beispielsweise, wenn eine unterdrückte Gruppe gegen ihre Peiniger revoltiert, oder eine Regierung gestürzt werden soll, die ein Land in den Ruin treibt. Dafür gibt es zahllose, auch aktuelle, Beispiele.


Nationalismus für unterdrückte Gruppen und gegen der Ruin? Wie rettet Nationalismus vor dem Ruin? Welche Gruppen rettet Nationalismus? Sich selbst?
Welche Wirtschaftsform schwebt Nationalisten eigendlich vor? Dies dürfte radikalste Marktwirtschaft sein, mit Entmachtung sämtlicher Interessensgruppen und Durchsetzung mittels Polizeistaat. Neben Deutschland gibt es da Beispiele wie Chile und Argentinien, die innerhalb kürzeste Zeit in den Ruin getrieben haben. Argentinien dürfte ähnlichen Lebensstandart wie Frankreich gehabt haben und nach Machtergreifung und Durchsetzung Nationalistischer Wirtschaftspolitik ergab diese totale Verarmung. Die Regierung verkauft Tafelsilber und privatisiert alles. Mit Polizeistaat und Folter werden Bevölkerung eingeschüchtert, damit sich die Wirtschaftsstrateken um die Chicagoer Schule sich austoben können. Jeder Versuch dieser Anhänger der freien Marktwirtschaft endet im Ruin des Staates. Der kauft dann noch die verschuldeten Unternehmen zurück und während die Unternehmer mit den abgezockten Geld neues anstellen, bleibt den ehemaligen diktatorischen Staat die Schulden, mit der sie eine junge Demokratie starten müssen.

Nichts anderes war nach dem 3. Reich! Hitler stürzte Deutschland nicht nur in totalter Vernichtung, sondern auch in den totalen Ruin. Die Demokratie und soziale Marktwirtschaft haben Deutschland wieder reich gemacht. Nun gehen Leute um die AfD her und wollen uns wirtschaftlich die gleichen Experimente verschreiben, die viele Staaten in den Ruin gestürzt hat. Ein ungehemter Markt diktiert ungeniert was zu machen ist und die Politik mit ihrer macht ist dazu da, das Volk ruhig zu halten. Wo in der Welt funktionierte jemals wirtschaftspolitische Vorstellungen eines Herrn Lucke?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon frems » Fr 13. Feb 2015, 17:46

Eurokritiker: AfD verschiebt Parteitag um zwei Monate

Die jetzige AfD-Troika an der Spitze der Eurokritiker bleibt ein wenig länger im Amt. Der Bundesparteitag mit den Vorstandswahlen wird nun erst im Juni stattfinden - statt wie ursprünglich geplant im April.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 18310.html

Ob die Partei da Bammel vor den nächsten beiden (und einzige 2015) Landtagswahlen bekommt, nachdem schon erste Mitglieder austraten und Gauland lauthals vor einer "Vermerkelung" seiner Partei warnt? Innerparteiliche Streitereien bei gleichzeitigem Ausblenden politischer Themen kommt ja selten gut beim Wähler an. (Mal von denen abgesehen, die eh keine Erwartungen haben.)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8537
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 19:51
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Helmuth_123 » Sa 14. Feb 2015, 14:00

Tomaner » Fr 13. Feb 2015, 01:24 hat geschrieben:
Eine Jugend mit europäischen Gedanken, gewöhnt an offenen Grenzen mit europäischen Freunden würden also Deutschland schaden. In einer demokratischen Gesellschaft stehen eben andere Werte im Vordergrund. Vaterländisches Bewußtsein wurde in einer anderen zeit epredigt und führte nicht zu mehr Freiheit, geschweigedem Mitbestimmung, sondern Faschismus und Untergang! Was muß man eigendlich für vaterländisches Bewußtsein, das ich bekommen wenn ich AfD wählen würde alles ins Klo kippen? Arbeitnehmerrechte, Gewerkschaftsrechte, Mindeslohn, soziale Gerechtigkeit, Umverteilungsgedanke von Oben nach Unten hin zu mehr Gerechtigkeit! Werte die wiederum nur deutschen Größenwahn dienen sind nicht alternativlos! Die AfD ist keine Alternative, sondern eine Einbahnstraße nach hinten!


Für mich ist die AfD eine Alternative. Zugegeben ist das Programm nicht weit fortgeschritten und ein richtiges Parteiprogramm kommt wohl auch erst Ende 2015. Die Ansätze bei der AfD sind schon mal gut.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon frems » Sa 14. Feb 2015, 20:16

Im Forum Alstertal herrscht gespannte Stille. Wo sonst Gesprächskreise für Senioren stattfinden, will die Alternative für Deutschland (AfD) potenzielle Wähler von sich überzeugen. Kurz vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg ist Hans-Olaf Henkel zu Gast - Ex-BDI-Präsident und gebürtiger Hamburger. Gut 80 zumeist ältere Herrschaften sind gekommen, sie blicken Henkel erwartungsvoll an.

AfD-Spitzenkandidat Jörn Kruse kündigt einen Abend an, an dem "political correctness keine Rolle spielen soll". Also spricht Henkel offen - das hat er sich vorgenommen - über die vermeintlichen Tabus der deutschen Gesellschaft.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 18070.html

Tja, die vermeintlichen Tabus mal wieder. :D
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Zweiundvierzig

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Zweiundvierzig » So 15. Feb 2015, 03:14

abundzu » Sa 14. Feb 2015, 20:49 hat geschrieben:Wird die AFD morgen in Hamburg wieder mit 4,98 oder 4,99% scheitern wie bei der Bundestagswahl und die FDP beim vorläufigen Endergebnis bei 5,1% landen?


Es wäre besorgniserregend, wenn erneut wie bei der Bundestagswahl ein Siebtel der abgebenen Wählerstimmen keine Beachtung findet. Dann müssten ernste Zweifel an der Legitimationskraft einer solchen Wahl aufkommen und die geradezu religiös-dogmatisch anmutenden fünf Prozent in der Sperrklausel überdacht werden.
Zuletzt geändert von Zweiundvierzig am So 15. Feb 2015, 03:18, insgesamt 1-mal geändert.
Tomaner
Beiträge: 7096
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » So 15. Feb 2015, 05:16

Zweiundvierzig » So 15. Feb 2015, 03:14 hat geschrieben:
Es wäre besorgniserregend, wenn erneut wie bei der Bundestagswahl ein Siebtel der abgebenen Wählerstimmen keine Beachtung findet. Dann müssten ernste Zweifel an der Legitimationskraft einer solchen Wahl aufkommen und die geradezu religiös-dogmatisch anmutenden fünf Prozent in der Sperrklausel überdacht werden.

Die 5% haben nichts mit Religion zu tun, sondern mit Erfahrungen aus der Machtergreifung Hitlers und der Zersplitterung der Parteien in der Weimarer Republik. Es ist schlicht eine Spielregel die von vorn bekannt ist. Meine Sorgen halten sich auch in Grenzen wenn FDP und AfD es nicht schaffen. So wie es ausschaut dürfen diese Parteien sich allerdings in Hamburg plamieren im Parlament!
Tomaner
Beiträge: 7096
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » So 15. Feb 2015, 13:41

Helmuth_123 » Sa 14. Feb 2015, 14:00 hat geschrieben:
Für mich ist die AfD eine Alternative. Zugegeben ist das Programm nicht weit fortgeschritten und ein richtiges Parteiprogramm kommt wohl auch erst Ende 2015. Die Ansätze bei der AfD sind schon mal gut.


Gut für wem? Für Arbeitnehmer eindeutig nicht. Herr Lucke steht nicht für Mindeslohn, sondern für Senkunk niedrigster Löhne. Es soll in Deutschland eine Alternative sein das Existenminimum nicht von der Existent, sondern vom Markt abhängig zu machen? Unternehmer, Millionäre und Milliardäre bestimmen ob es ihnen gut geht und abhängig davon ob Sozialhilfempfänger weniger bekommen was sie für ihre Existenz benötigen? Dazu steht noch ein Herr Adam, der denen auch noch das Wahlrecht entziehen will? Würde deine angebliche Alternative ihr Programme durchziehen, entstünden Slums in einer der reichsten Ländern der Erde! Eine Alternative lediglich aufgebaut auf der Lüge, Ausländer seien Schuld an den Problemen Deutschlands und nicht das Reiche immer reicher werden und Arme ärmer, ist keine! Wenn sie für Wahrheit stünden müßten sie das A durch Asozial ersetzen!
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon frems » So 15. Feb 2015, 15:28

Zweiundvierzig » So 15. Feb 2015, 03:14 hat geschrieben:
Es wäre besorgniserregend, wenn erneut wie bei der Bundestagswahl ein Siebtel der abgebenen Wählerstimmen keine Beachtung findet. Dann müssten ernste Zweifel an der Legitimationskraft einer solchen Wahl aufkommen und die geradezu religiös-dogmatisch anmutenden fünf Prozent in der Sperrklausel überdacht werden.

Die Hürden ändern, nur weil die eigene Partei es nicht schafft, ist ziemlich kindisch. Die Verschwörungstheorie ist übrigens Müll. Die AfD hatte 2013 nicht 4,99% und die FDP auch nicht 5,1%. Und selbst wenn dies der Fall wäre, muß man nicht herumspinnen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
abundzu
Beiträge: 201
Registriert: Fr 7. Nov 2014, 19:35

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon abundzu » So 15. Feb 2015, 17:41

Tomaner » So 15. Feb 2015, 13:41 hat geschrieben:
Gut für wem? Für Arbeitnehmer eindeutig nicht. Herr Lucke steht nicht für Mindeslohn, sondern für Senkunk niedrigster Löhne. Es soll in Deutschland eine Alternative sein das Existenminimum nicht von der Existent, sondern vom Markt abhängig zu machen? Unternehmer, Millionäre und Milliardäre bestimmen ob es ihnen gut geht und abhängig davon ob Sozialhilfempfänger weniger bekommen was sie für ihre Existenz benötigen? Dazu steht noch ein Herr Adam, der denen auch noch das Wahlrecht entziehen will? Würde deine angebliche Alternative ihr Programme durchziehen, entstünden Slums in einer der reichsten Ländern der Erde! Eine Alternative lediglich aufgebaut auf der Lüge, Ausländer seien Schuld an den Problemen Deutschlands und nicht das Reiche immer reicher werden und Arme ärmer, ist keine! Wenn sie für Wahrheit stünden müßten sie das A durch Asozial ersetzen!


Es lebe die Vielfalt. Für Mindestlohn stehen alle "etablierten Parteien" - da brauch sich die AFD nicht auch noch anzubiedern.
Es entstehen keine Slums, es gibt sie bereits: St.Georg, Wilhelmburg und Ottensen
Die AFD ist eine Partei der Besserverdienenden ohne Linksdrall - und das ist gut so
Zuletzt geändert von abundzu am So 15. Feb 2015, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon frems » So 15. Feb 2015, 17:45

abundzu » So 15. Feb 2015, 17:41 hat geschrieben:
Es lebe die Vielfalt. Für Mindestlohn stehen alle "etablierten Parteien" - da brauch sich die AFD nicht auch noch anzubiedern.
Es entstehen keine Slums, es gibt sie bereits: St.Georg, Wilhelmburg und Ottensen
Die AFD ist eine Partei der Besserverdienenden - und das ist gut so

Blöderweise punktet die AfD in den reicheren Vierteln -- zu denen auch Slums wie Ottensen gehören -- nicht, sondern in ärmeren Stadtteilen. ;)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
abundzu
Beiträge: 201
Registriert: Fr 7. Nov 2014, 19:35

AFD vermutlich in Hamburger Bürgerschaft

Beitragvon abundzu » So 15. Feb 2015, 18:11

Laut Prognose von ARD und ZDF erreichte die Partei Werte zwischen 5,2 und 5,5%.
Ein unverdient niedriges Ergebnis, während fast 70% der Hamburger links bis linksextrem wählen
Fazit: Hamburg bleibt eine Chaotenstadt
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Provokateur » So 15. Feb 2015, 18:54

Ich empfinde es eher als bezeichnend, dass die AfD in einer linken Stadt wie Hamburg überhaupt einziehen kann. Man kann sie wohl als etabliert bezeichnen.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Tomaner und 2 Gäste