Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Moderator: Moderatoren Forum 3

svenlars
Beiträge: 17
Registriert: So 23. Mär 2014, 14:19

Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon svenlars » So 1. Jun 2014, 15:16

Ministerpräsident Erdogan kann es sich ohne weiteres erlauben, regierungskritische Demonstranten brutal attackieren zu lassen. Denn er wird von der frommen Landbevölkerung und den einfachen Leuten in den großen Städten getragen. Sie brauchen keine Freiheit, sie wollen nach festen Regeln leben, wie sie im Koran und in der Sunna vorgegeben sind, um ins Paradies zu kommen.
Und wenn die Türkei in einigen Jahren in die EU kommt, entsenden besonders diese Frommen ihre überzähligen Sprösslinge nach Westeuropa, wo der moslemische Bevölkerungsanteil weiter anwächst. Und es kann zu Zuständen kommen wie vorausgesagt in dem Politroman "Halbmond über Berlin" von Michael Kiesen. Denn auch die Zuwanderung aus anderen übervölkerten moslemischen Ländern geht stetig weiter. In den letzten Monaten sind bereits 43000 Migranten aus Nordafrika und dem Orient in Italien angekommen.
Gänzlich unproblematisch ist, wenn z.B. säkulare Aleviten oder gebildete jüngere Moslems zu uns kommen. Aber die Zuwanderer sind eben meist einfache, streng religiöse Leute, die das Mittelalter importieren.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon palulu » So 1. Jun 2014, 15:23

Wer meinen Wohlstand gefährdet, sollte mit einem Mindestmaß an Reaktion des Staates rechnen. Das Ungeheure ist ja, dass ihr ernsthaft glaubt, diese linksradikalen Spinner stünden für eine Mehrheit im Volk.
http://images.zeit.de/politik/ausland/2 ... ste-25.jpg

Die Mehrheit hat kein Bock auf ein zweites Maidan in der Türkei.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77918
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon Alexyessin » So 1. Jun 2014, 15:27

Komm Paulu, Demonstrationen niederprügeln trägt eher zur Unzufriedenheit bei als die Menschen einfach Demonstrieren zu lassen. Das Erdogan die letzten Jahren autokratische Züge zeigt ist ja nichts neues.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon palulu » So 1. Jun 2014, 15:45

Alexyessin » So 1. Jun 2014, 15:27 hat geschrieben:Komm Paulu, Demonstrationen niederprügeln trägt eher zur Unzufriedenheit bei als die Menschen einfach Demonstrieren zu lassen. Das Erdogan die letzten Jahren autokratische Züge zeigt ist ja nichts neues.


Ich habe mir gerade eben die Zahlen angeschaut. Das Leistungsbilanzdefizit der Türkei, für das sie viel Rüge erhielt, ist in den ersten vier Monaten des Jahren um 25 Prozent zurückgegangen, der Export hat seinen besten Start seit der Republiksgründung 1923. Trotzdem gibt es freilich noch Fehlentwicklungen, aber ich wähle unter dem Strich Wohlstand. Das ist ganz einfach und verständlich. Zumal die Leute, die dort demonstrieren, nicht einmal Pläne oder Vorschläge für die Zukunft des Landes haben. Der Schaden ihrer Proteste für die türk. Volkswirtschaft ist ein zweistelliger Milliardenbetrag. Ich scheiße auf so Leute.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77918
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon Alexyessin » So 1. Jun 2014, 15:50

palulu » So 1. Jun 2014, 15:45 hat geschrieben:
Alexyessin » So 1. Jun 2014, 15:27 hat geschrieben:Komm Paulu, Demonstrationen niederprügeln trägt eher zur Unzufriedenheit bei als die Menschen einfach Demonstrieren zu lassen. Das Erdogan die letzten Jahren autokratische Züge zeigt ist ja nichts neues.


Ich habe mir gerade eben die Zahlen angeschaut. Das Leistungsbilanzdefizit der Türkei, für das sie viel Rüge erhielt, ist in den ersten vier Monaten des Jahren um 25 Prozent zurückgegangen, der Export hat seinen besten Start seit der Republiksgründung 1923. Trotzdem gibt es freilich noch Fehlentwicklungen, aber ich wähle unter dem Strich Wohlstand. Das ist ganz einfach und verständlich. Zumal die Leute, die dort demonstrieren, nicht einmal Pläne oder Vorschläge für die Zukunft des Landes haben. Der Schaden ihrer Proteste für die türk. Volkswirtschaft ist ein zweistelliger Milliardenbetrag. Ich scheiße auf so Leute.


Das gehört nunmal zur Demokratie. Wenn Erdogan weise wäre würde er die Proteste ins leere laufen lassen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon palulu » So 1. Jun 2014, 16:09

Alexyessin » So 1. Jun 2014, 15:50 hat geschrieben:
palulu » So 1. Jun 2014, 15:45 hat geschrieben:
Ich habe mir gerade eben die Zahlen angeschaut. Das Leistungsbilanzdefizit der Türkei, für das sie viel Rüge erhielt, ist in den ersten vier Monaten des Jahren um 25 Prozent zurückgegangen, der Export hat seinen besten Start seit der Republiksgründung 1923. Trotzdem gibt es freilich noch Fehlentwicklungen, aber ich wähle unter dem Strich Wohlstand. Das ist ganz einfach und verständlich. Zumal die Leute, die dort demonstrieren, nicht einmal Pläne oder Vorschläge für die Zukunft des Landes haben. Der Schaden ihrer Proteste für die türk. Volkswirtschaft ist ein zweistelliger Milliardenbetrag. Ich scheiße auf so Leute.


Das gehört nunmal zur Demokratie. Wenn Erdogan weise wäre würde er die Proteste ins leere laufen lassen.


Ins leere Laufen bedeutet Chaos.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77918
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon Alexyessin » So 1. Jun 2014, 16:14

palulu » So 1. Jun 2014, 16:09 hat geschrieben:
Alexyessin » So 1. Jun 2014, 15:50 hat geschrieben:
Das gehört nunmal zur Demokratie. Wenn Erdogan weise wäre würde er die Proteste ins leere laufen lassen.


Ins leere Laufen bedeutet Chaos.


Ganz und gar nicht. Mit dieses rigorosen und überbrutalen Polizeieinsätzen trägt die Regierung Erdogan zu einer Radikalisierung bei, die es ohne dem nicht geben würde. Bestes Beispiel ist Stuttgart - wäre der Dicke nicht so brutal vorgegangen, das ganze wäre im Sand verlaufen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon palulu » So 1. Jun 2014, 16:21

Alexyessin » So 1. Jun 2014, 16:14 hat geschrieben:
palulu » So 1. Jun 2014, 16:09 hat geschrieben:
Ins leere Laufen bedeutet Chaos.


Ganz und gar nicht. Mit dieses rigorosen und überbrutalen Polizeieinsätzen trägt die Regierung Erdogan zu einer Radikalisierung bei, die es ohne dem nicht geben würde. Bestes Beispiel ist Stuttgart - wäre der Dicke nicht so brutal vorgegangen, das ganze wäre im Sand verlaufen.


Das ist eine typische Sichtweise der Europäer auf diesen Konflikt. Die Temperatur des politischen Klimas in der Türkei wird zwar von Erdogan auf hohem Niveau belassen, aber daraus abzuleiten, dass das Land vorher nicht politisert war, ist absurd. Jeder, der die Verhältnisse innerhalb der dortigen Gesellschaft kennt, weiß, dass die Türkei schon immer ein extrem politisiertes Land war - seit der Republiksgründung. Das ist nichts Neues und hat auch positive Effekte, wie z.B. eine für demokratische Verhältnisse extrem hohe Wahlbeteiligung. Wer ernsthaft der Überzeugung ist, dass Land wäre unter Erdogan politisiert worden, hat die letzten 10 Jahre wohl gepennt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77918
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon Alexyessin » So 1. Jun 2014, 16:32

palulu » So 1. Jun 2014, 16:21 hat geschrieben:
Alexyessin » So 1. Jun 2014, 16:14 hat geschrieben:
Ganz und gar nicht. Mit dieses rigorosen und überbrutalen Polizeieinsätzen trägt die Regierung Erdogan zu einer Radikalisierung bei, die es ohne dem nicht geben würde. Bestes Beispiel ist Stuttgart - wäre der Dicke nicht so brutal vorgegangen, das ganze wäre im Sand verlaufen.


Das ist eine typische Sichtweise der Europäer auf diesen Konflikt. Die Temperatur des politischen Klimas in der Türkei wird zwar von Erdogan auf hohem Niveau belassen, aber daraus abzuleiten, dass das Land vorher nicht politisert war, ist absurd. Jeder, der die Verhältnisse innerhalb der dortigen Gesellschaft kennt, weiß, dass die Türkei schon immer ein extrem politisiertes Land war - seit der Republiksgründung. Das ist nichts Neues und hat auch positive Effekte, wie z.B. eine für demokratische Verhältnisse extrem hohe Wahlbeteiligung. Wer ernsthaft der Überzeugung ist, dass Land wäre unter Erdogan politisiert worden, hat die letzten 10 Jahre wohl gepennt.


Es geht hier nicht um die Polarisierung der politischen Welt in der Türkei, sondern das mit Gewalt nur radikalisiert wird. Und DAS ist nichts typisches sondern überall auf der Welt so.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon Marcin » Mo 2. Jun 2014, 07:45

Published on Jun 1, 2014
More than 100 people have been arrested during clashes between police and protesters in Turkey.

A number of people were reportedly killed in the unrest and thousands more injured.

Riot police used water cannon and fired teargas to disperse the demonstrators who were marking the one-year anniversary of the start of the country's deadly anti-government demonstrations.

In Istanbul a reported 25,000 police were deployed in Taksim Square - the centre of the 2013 rallies.


EURONEWS

https://www.youtube.com/watch?v=W15rFmfgolU
Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon Marcin » Mo 2. Jun 2014, 07:45

palulu » So 1. Jun 2014, 15:23 hat geschrieben:Wer meinen Wohlstand gefährdet, sollte mit einem Mindestmaß an Reaktion des Staates rechnen. Das Ungeheure ist ja, dass ihr ernsthaft glaubt, diese linksradikalen Spinner stünden für eine Mehrheit im Volk.
http://images.zeit.de/politik/ausland/2 ... ste-25.jpg

Die Mehrheit hat kein Bock auf ein zweites Maidan in der Türkei.



Linksradikale Spinner? :rolleyes:
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1766
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:03

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon Zinnamon » Mo 2. Jun 2014, 08:00

palulu » So 1. Jun 2014, 16:09 hat geschrieben:
Alexyessin » So 1. Jun 2014, 15:50 hat geschrieben:
Das gehört nunmal zur Demokratie. Wenn Erdogan weise wäre würde er die Proteste ins leere laufen lassen.


Ins leere Laufen bedeutet Chaos.


Mit dem bischen Chaos umgehen zu können, dass Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Pluralismus und Demokratie so mit sich bringen, bedeutet souverän zu sein, keine Verlustängste zu haben und der Lage gewachsen zu sein.
Natürliche Autorität und Führungskompetenz lässt sich langfristig nicht mehr durch Verbote und Sanktionen gegenüber misslibigen Stimmen und hysterischen Auftritte im Kreischmodus realisieren. So weit kommt es nur, wenn die Felle bereits am Schwinden sind.

:)
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 19:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon Subutai » Fr 13. Jun 2014, 21:08

Gezi-Proteste sind "tot". Erdogan lag also mit seinem Vorgehen vollkommen richtig, eure Kritik daran ist unsinnig und lachhaft. :cool:
Zuletzt geändert von Subutai am Fr 13. Jun 2014, 21:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
BattalGazi
Beiträge: 276
Registriert: Sa 24. Nov 2012, 21:03

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon BattalGazi » Do 19. Jun 2014, 23:39

https://www.youtube.com/watch?v=Linn7KVLIDE

https://www.youtube.com/watch?v=g2gfC05slXQ

Bei den beiden geposteten Videos handelt es sich um Protestzüge/Demonstrationen gegen die AKP und Erdogan.

Jetzt muss man sich die Frage stellen, warum die Polizei dort nicht einschritt, wo doch Erdogan Kritikunfähig ist?
Wird es daran liegen, dass die Demo ordnungsgemäß angemeldet worden ist, keine Maskierten unter der Menge sind, keine Sachbeschädigung begangen worden ist und tatsächlich niemand mit Zwillen um sich schoss und keine Molotovcocktails durch die Luft flogen?
bir hilal uğruna ya rab ne güneşler batıyor
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon Tantris » Do 19. Jun 2014, 23:51

Subutai » Fr 13. Jun 2014, 21:08 hat geschrieben:Gezi-Proteste sind "tot". Erdogan lag also mit seinem Vorgehen vollkommen richtig, eure Kritik daran ist unsinnig und lachhaft. :cool:


Kritik ab einem gott solltest du nicht so leicht nehmen, oder bist du demokröte?
Benutzeravatar
Letzter-Mohikaner
Beiträge: 2836
Registriert: Di 17. Jun 2014, 17:10
Benutzertitel: Homo Politicus

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon Letzter-Mohikaner » Do 19. Jun 2014, 23:56

Ja, ja, der "Sultan of the world" ,wie er gerade bei seinem Wahlkampfauftritt in Wien gefeiert wurde, hat ein ernsthaftes Problem mit Kritik an seinem Führungsstil umzugehen.
Kritiker werden da gleich zu Terroristen und zu vom Ausland und geheimen dunklen Mächten gesteuerten Agenten.

Das einzig gute was ich der Situation in der Türkei abgewinnen kann ist, das ein EU Beitritt in weite Ferne rückt.
"Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon Tantris » Fr 20. Jun 2014, 00:09

Letzter-Mohikaner » Do 19. Jun 2014, 23:56 hat geschrieben:Ja, ja, der "Sultan of the world" ,wie er gerade bei seinem Wahlkampfauftritt in Wien gefeiert wurde, hat ein ernsthaftes Problem mit Kritik an seinem Führungsstil umzugehen.
Kritiker werden da gleich zu Terroristen und zu vom Ausland und geheimen dunklen Mächten gesteuerten Agenten.

Das einzig gute was ich der Situation in der Türkei abgewinnen kann ist, das ein EU Beitritt in weite Ferne rückt.


Bei all dem sollte man bedenken: erdogan ist kein putin! Erdogan ist kein wahlfälscher! Und falls er korrupt ist, dann hat er sein volk nicht gleich um milliarden bestohlen, wie putin und in der türkei wird die korruption auch nicht noch schlimmer unter seiner herrschaft.

Also... erdogan mag diese oder jene schwachen haben, seine fans hier im forum fanatische clowns sein, aber... das heisst noch lange nicht, dass erdogan eine art putin sei. So schlimm ist es auch wieder nicht.
Benutzeravatar
Letzter-Mohikaner
Beiträge: 2836
Registriert: Di 17. Jun 2014, 17:10
Benutzertitel: Homo Politicus

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon Letzter-Mohikaner » Fr 20. Jun 2014, 00:14

@tantris

Ich verstehe ihren Putin-vergleich in diesem Zusammenhang nicht. Ich habe Putin nicht mit einer Silbe erwähnt.

Im übrigen ist meine Position bezüglich Putin's Politik klar... Ich verurteile sie und bin weit davon entfernt ein Putin-Fan zu sein.
"Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Polizeigewalt und die Frommen in der Türkei

Beitragvon Tantris » Fr 20. Jun 2014, 01:23

Letzter-Mohikaner » Fr 20. Jun 2014, 00:14 hat geschrieben:@tantris

Ich verstehe ihren Putin-vergleich in diesem Zusammenhang nicht. Ich habe Putin nicht mit einer Silbe erwähnt.

Im übrigen ist meine Position bezüglich Putin's Politik klar... Ich verurteile sie und bin weit davon entfernt ein Putin-Fan zu sein.


Ich meine dich gar nicht, sondern eher mich selber und die erdoganisten.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast