Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 21:19

Milady de Winter » Fr 21. Mär 2014, 21:07 hat geschrieben:Das heißt, in der Zukunft wird der Computer eine Fülle von potenziellen Störfällen und dazu passende Manövern bzw. Lösungen beinhalten, die wiederum auf sämtliche äußeren Gegebenheiten angepasst sind? Wer steuert das System im Falle eines Ausfalls einer oder mehrerer Komponenten? Kann ein Mensch remote, z.B. vom Boden aus, ins System eingreifen?


Weder der Mensch, noch ein Computer können alle möglichen Störfälle "behandeln". Man kann ein System aber dahingehend konzipieren, dass es 99,9 % aller Fälle korrekt abbildet.

In einem Passagierflugzeug gibt es praktisch keine Komplettausfälle, weil alle wichtigen Systeme redundant sind. Beim Flugcomputer sind es drei an der Zahl, die sich noch dazu gegenseitig überwachen.

Die Möglichkeit vom Boden einzugreifen ist natürlich potentiell sinnvoll, da die abschließende Kontrolle immer beim Menschen verbleiben sollte.
Zuletzt geändert von Kibuka am Fr 21. Mär 2014, 21:20, insgesamt 2-mal geändert.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14339
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Milady de Winter » Fr 21. Mär 2014, 21:21

Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 21:19 hat geschrieben:
Milady de Winter » Fr 21. Mär 2014, 21:07 hat geschrieben:Das heißt, in der Zukunft wird der Computer eine Fülle von potenziellen Störfällen und dazu passende Manövern bzw. Lösungen beinhalten, die wiederum auf sämtliche äußeren Gegebenheiten angepasst sind? Wer steuert das System im Falle eines Ausfalls einer oder mehrerer Komponenten? Kann ein Mensch remote, z.B. vom Boden aus, ins System eingreifen?


Weder der Mensch, noch ein Computer können alle möglichen Störfälle "behandeln". Man kann ein System aber dahingehend konzipieren, dass es 99,9 % aller Fälle korrekt abbildet.

In einem Passagierflugzeug gibt es praktisch keine Komplettausfälle, weil alle wichtigen Systeme redundant sind. Beim Flugcomputer sind es drei an der Zahl, die sich noch dazu gegenseitig überwachen.

Die Möglichkeit vom Boden einzugreifen ist natürlich potentiell sinnvoll, da die abschließende Kontrolle immer beim Menschen liegen sollte.

Nun, dann halte ich persönlich es für sinnvoller und ungefährlicher, den Menschen, der eingreifen kann, im Cockpit vorzufinden. Ich glaube - Stand heute - nicht an die Umsetzbarkeit Deiner Theorie. Und ich halte sie auch nicht für sinnvoll.
Zuletzt geändert von Milady de Winter am Fr 21. Mär 2014, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2290
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Elser » Fr 21. Mär 2014, 21:23

Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 20:42 hat geschrieben:
Elser » Fr 21. Mär 2014, 20:21 hat geschrieben:Bürschchen - der Scheiß wird nicht besser, wenn Du ihn, mit ein paar anderen Vorurteilen untermalt, noch einmal wiederholtst. Deine blanken Behauptungen vermitteln mir nicht den Eindruck, dass Du das wirklich beurteilen kannst.


Der einzige der hier ahnungslos "herumgackert", bist du. Du hast weder Ahnung von Flugsystemen, noch von der täglichen Arbeit von Piloten. Ein Cockpit hast du wahrscheinlich einmal im Leben real gesehen, als dich der "Papa" bei der Mallorca-Urlaubsreise einmal nach vorne rief um dir die vielen Knöpfe zu zeigen.

Im Gegensatz zu dir, saß ich aber schon unzählige Male im Cockpit von diversen Flugzeugtypen (A320, A340, B737, B777, etc.) und konnte vom Start der Triebwerke, der APU bis hin zur Bedienung des FMS auch Knöpfe sinnvoll betätigen.

Aber nur zu, mackiere ruhig weiter den Breiten. Dampfplauderer deiner Couleur sind überall anzutreffen. :rolleyes:

Elser » Fr 21. Mär 2014, 20:21 hat geschrieben:Glaubst Du der Autopilot hätte die Maschine auf dem Hudson landen können?


Der heute verbaute Autopilot nicht, aber technisch wäre er dazu in der Lage.

Zudem führst du mit abenteuerlichen Flugunfällen die eigentliche Argumentation ad absurdum. Die Aussage war klar und deutlich. Der Großteil aller Flugunfälle geht auf Pilotenfehler zurück. Piloten obsolet zu machen, bedeutet Risiken zu reduzieren.


Die meisten Unfälle im Strassenverkehr gehen auf Fahrfehler von Menschen Zurück...... Und - was jetzt. Glaubst Du Dein Auto fährt ohne Dein Eingreifen besser? Also erst mal diesen Autopiloten entwickeln und dann (vielleicht) den Wegfall der Piloten fordern.

Sorry - aber an den Haaren herbeigezogene Argumentation, gemischt mit ein paar Unverschämtheiten, wie wir es von unserem Herrenreiter so gewohnt sind.

Elser
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 21:36

Joker » Fr 21. Mär 2014, 20:56 hat geschrieben:Qualitätssicherung ,bei einen großen Zulieferer der Automobilindustrie.
Schwerpunkt liegt bei unsrigen Zulieferern von Anlagen ,Roboter ,Sondermaschinenbau .


Ich war beruflich mehrere Jahre bei der Lufthansa Technik als Ingenieur tätig. Mein Schwerpunkt liegt heute in der Entwicklung von Automatisierungen mit Robotiksystemen, insbesondere der Programmierung von Automaten von der Kinematik bis hin zur Computer Vision.

Joker » Fr 21. Mär 2014, 21:05 hat geschrieben:Du kannst kein System darauf programmieren weil du alle Einflüsse wie verschiedene Wetterbedingungen oder ein Fischerboot nicht Programmieren kannst.


Jaja. Das ist die Denkweise von Individuen mit gefährlichem Halbwissen. Wäre es nach dir gegangen, hätten wir auch heute keinen Autopiloten und Google würde keine selbstfahrenden PKW entwickeln und über die Straßen der USA schicken.

1. Ein automatisches System muss nicht vollständige Kenntnisse über seine Außenwelt haben, sondern nur für die Aufgabe unabdingbare Fakten kennen. Es gibt nicht soviele Variationen von Wetterbedingungen, die nicht definierbar wären. Und ein Fischerboot begegnet Passagierflugzeugen auch äußerst selten.

2. Ein Computer muss nicht für sämtliche Eventualitäten programmiert werden. Auch das menschliche Gehirn bildet ein dynamisches System mit kontinuierlichen, rauschbehafteten Rechenelementen ab und verhält sich indeterministisch. Es reicht ein System über eine Fuzzylogik mit neuronalen Netzen oder evolutionären Algorithmen zu beschreiben, um auch Fälle abzudecken, die nicht bis in das letzte Detail vorausgeplant und implementiert wurden.

Beispielsweise muss ein Auto nicht wissen, ob ein Erwachsener oder ein Kind mit gelbem T-Shirt vor ihm auf die Strasse läuft. Es muss nur sensorisch das Hindernis als Person wahrnehmen können, den Abstand berechnen und ggf. eine Bremsung einleiten.
Zuletzt geändert von Kibuka am Fr 21. Mär 2014, 21:51, insgesamt 1-mal geändert.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27188
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Adam Smith » Fr 21. Mär 2014, 21:36

Milady de Winter » Fr 21. Mär 2014, 21:02 hat geschrieben:
Adam Smith » Fr 21. Mär 2014, 21:01 hat geschrieben:
Besser vermutlich als in diesem Fall.

Warum?


Weil ein Computer anders gehandelt hätte. Ein Computer hätte den Transpoder bei Qualm nicht ausgeschaltet und ein Computer hätte sich sofort gemeldet.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 21:39

Elser » Fr 21. Mär 2014, 21:23 hat geschrieben:Sorry...


Halte dich in Zukunft von Diskussionen fern, von denen du keine Ahnung hast! Das erspart dir unnötige Blamagen und ist der Diskussionskultur im Forum zuträglich.

Es macht keinen Sinn, wenn notorische Dampfplauderer mit Nebelkerzen und persönlichen Angriffen Diskussionen torpedieren.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
fred76
Beiträge: 2830
Registriert: Di 26. Jun 2012, 17:16

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon fred76 » Fr 21. Mär 2014, 21:41

Wölfelspitz » Di 18. Mär 2014, 12:31 hat geschrieben:Ich tippe auf Selbstmord des Piloten: er wollte nicht gefunden werden, deswegen Abschaltung der Kommunikation, Kursänderung und schließlich Absturz.


Denke auch in die Richtung. Wenn sich der Trümmerfund 2500km vor der australischen Küste bestätigen sollte, kann man eigentlich fast sicher sein, dass hier ein geplanter Untergang stattgefunden hat - was sonst hätte die Maschine irgendwo im nirgendwo zu suchen gehabt?

Ich (Laie) könnte mir vorstellen, dass sich die Gelegenheit ergibt, einen arglosen Pilotenkollegen zu überrumpeln und ausschalten zu können - dieser wäre im gesamten Flugzeug der einzig ernstzunehmende Gegner für meinen Plan. Für die Crew / Passagiere sollte ich problemlos einen entsprechenden Notfall vortäuschen können. Schließlich habe ich bei denen einen großen Vertrauensbonus, niemand wird meine Ansagen anzweifeln - schon gar nicht in einer "Notsituation".
Und dann bräuchte ich denen nur die Luft abzudrehen - natürlich wegen eines technischen Problems.
Auch die merkwürdigen Flugbewegungen (falls die stimmen sollten) -also erst knapp 14.000m, dann runter auf 7.000 und dann wieder hoch- könnten damit zusammenpassen.

Irgendwann ging dann auch für den Piloten die Luft aus ... Ich denke die letzten Stunden flog der Autopilot nur noch 200 bewusstlose bzw. bereits getötete Passagiere in ihr vorbestimmtes Grab - nach Plan auf nimmer Wiedersehen.
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 21:47

Milady de Winter » Fr 21. Mär 2014, 21:21 hat geschrieben:Nun, dann halte ich persönlich es für sinnvoller und ungefährlicher, den Menschen, der eingreifen kann, im Cockpit vorzufinden. Ich glaube - Stand heute - nicht an die Umsetzbarkeit Deiner Theorie. Und ich halte sie auch nicht für sinnvoll.


Du wirst den Menschen im Cockpit auch mittelfristig weiter antreffen. Da kann ich dich beruhigen.

Dem Piloten wird sukzessive die Kontrolle über das Flugzeug entzogen. Zuerst kam Fly-by-wire, dann kam der Autopilot, dann Autoland und dieser Prozess ist noch lange nicht abgeschlossen.

Am Ende dieser Entwicklung steht eine Person im Cockpit, die nur noch zur Beruhigung der Passagiere anwesend ist und seine Zeit damit verbringt Bordsysteme zu überwachen und dem Computer bei der Arbeit zuzusehen.

Schlussendlich wird diese Person dann ganz verschwinden... langsam, still und unspektakulär...
Zuletzt geändert von Kibuka am Fr 21. Mär 2014, 21:48, insgesamt 1-mal geändert.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2290
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Elser » Fr 21. Mär 2014, 21:49

Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 21:39 hat geschrieben:
Elser » Fr 21. Mär 2014, 21:23 hat geschrieben:Sorry...


Halte dich in Zukunft von Diskussionen fern, von denen du keine Ahnung hast! Das erspart dir unnötige Blamagen und ist der Diskussionskultur im Forum zuträglich.

Es macht keinen Sinn, wenn notorische Dampfplauderer mit Nebelkerzen und persönlichen Angriffen Diskussionen torpedieren.


Dann lass' es doch!
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14339
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Milady de Winter » Fr 21. Mär 2014, 21:55

Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 21:47 hat geschrieben:
Milady de Winter » Fr 21. Mär 2014, 21:21 hat geschrieben:Nun, dann halte ich persönlich es für sinnvoller und ungefährlicher, den Menschen, der eingreifen kann, im Cockpit vorzufinden. Ich glaube - Stand heute - nicht an die Umsetzbarkeit Deiner Theorie. Und ich halte sie auch nicht für sinnvoll.


Du wirst den Menschen im Cockpit auch mittelfristig weiter antreffen. Da kann ich dich beruhigen.

Dem Piloten wird sukzessive die Kontrolle über das Flugzeug entzogen. Zuerst kam Fly-by-wire, dann kam der Autopilot, dann Autoland und dieser Prozess ist noch lange nicht abgeschlossen.

Am Ende dieser Entwicklung steht eine Person im Cockpit, die nur noch zur Beruhigung der Passagiere anwesend ist und seine Zeit damit verbringt Bordsysteme zu überwachen und dem Computer bei der Arbeit zuzusehen.

Schlussendlich wird diese Person dann ganz verschwinden... langsam, still und unspektakulär...

Warten wir es ab. :)
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 21:56

jack000 » Fr 21. Mär 2014, 21:15 hat geschrieben:Es stellt sich in dem Zusammenhang die Frage, ob automatisierte Flugzeuge diese Fälle verhindert hätten oder die Schuldigen/Täter sogar nicht noch einfacher in der Lage gewesen wären die Flüge zu sabotieren/zu steuern.


Ein Pilot darf zunächst einmal schon überhaupt nicht das Recht erhalten den Transponder zu deaktivieren! Dasselbe haben die Entführer von 9/11 gemacht.

Weiterhin hat ein Autopilot tendenziell keine suizidalen Gedanken. :p
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14339
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Milady de Winter » Fr 21. Mär 2014, 22:02

Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 21:56 hat geschrieben:
jack000 » Fr 21. Mär 2014, 21:15 hat geschrieben:Es stellt sich in dem Zusammenhang die Frage, ob automatisierte Flugzeuge diese Fälle verhindert hätten oder die Schuldigen/Täter sogar nicht noch einfacher in der Lage gewesen wären die Flüge zu sabotieren/zu steuern.


Ein Pilot darf zunächst einmal schon überhaupt nicht das Recht erhalten den Transponder zu deaktivieren! Dasselbe haben die Entführer von 9/11 gemacht.

Wenn der in der Luft es nicht kann, muss es einer am Boden können. Da haben dann noch mehr Personen unerwünschten Zugriff.

Weiterhin hat ein Autopilot tendenziell keine suizidalen Gedanken. :p

Der hat dann aber ggf. ein anderes Problem...

Ich bin völlig bei Dir, was die fortschreitende Automatisierung und damit Steigerung der Sicherheit betrifft, ich glaube nur nicht, dass Du den Menschen - egal wo - in diesem Fall zu 100% ersetzen kannst. :)
Zuletzt geändert von Milady de Winter am Fr 21. Mär 2014, 22:03, insgesamt 1-mal geändert.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 19:40

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Joker » Fr 21. Mär 2014, 22:04

Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 21:36 hat geschrieben:
Joker » Fr 21. Mär 2014, 20:56 hat geschrieben:Qualitätssicherung ,bei einen großen Zulieferer der Automobilindustrie.
Schwerpunkt liegt bei unsrigen Zulieferern von Anlagen ,Roboter ,Sondermaschinenbau .


Ich war beruflich mehrere Jahre bei der Lufthansa Technik als Ingenieur tätig. Mein Schwerpunkt liegt heute in der Entwicklung von Automatisierungen mit Robotiksystemen, insbesondere der Programmierung von Automaten von der Kinematik bis hin zur Computer Vision.

Joker » Fr 21. Mär 2014, 21:05 hat geschrieben:Du kannst kein System darauf programmieren weil du alle Einflüsse wie verschiedene Wetterbedingungen oder ein Fischerboot nicht Programmieren kannst.


Jaja. Das ist die Denkweise von Individuen mit gefährlichem Halbwissen. Wäre es nach dir gegangen, hätten wir auch heute keinen Autopiloten und Google würde keine selbstfahrenden PKW entwickeln und über die Straßen der USA schicken.

1. Ein automatisches System muss nicht vollständige Kenntnisse über seine Außenwelt haben, sondern nur für die Aufgabe unabdingbare Fakten kennen. Es gibt nicht soviele Variationen von Wetterbedingungen, die nicht definierbar wären. Und ein Fischerboot begegnet Passagierflugzeugen auch äußerst selten.

2. Ein Computer muss nicht für sämtliche Eventualitäten programmiert werden. Auch das menschliche Gehirn bildet ein dynamisches System mit kontinuierlichen, rauschbehafteten Rechenelementen ab und verhält sich indeterministisch. Es reicht ein System über eine Fuzzylogik mit neuronalen Netzen oder evolutionären Algorithmen zu beschreiben, um auch Fälle abzudecken, die nicht bis in das letzte Detail vorausgeplant und implementiert wurden.

Beispielsweise muss ein Auto nicht wissen, ob ein Erwachsener oder ein Kind mit gelbem T-Shirt vor ihm auf die Strasse läuft. Es muss nur sensorisch das Hindernis als Person wahrnehmen können, den Abstand berechnen und ggf. eine Bremsung einleiten.

Ich rede hier von Millionen teurer Hightech ,nur damit das klar ist.
Meine Erfahrung ist ,kommen zu viele widersprüchliche Komponenten zusammen steigt der Robby aus .
Im besten Fall fährt er noch auf seinen Referenzpunkt ,und bleibt dann stehen.
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 22:12

Milady de Winter hat geschrieben:Der hat dann aber ggf. ein anderes Problem...

Ich bin völlig bei Dir, was die fortschreitende Automatisierung und damit Steigerung der Sicherheit betrifft, ich glaube nur nicht, dass Du den Menschen - egal wo - in diesem Fall zu 100% ersetzen kannst.


Warum wird Automatisierung eigentlich immer als Bedrohung oder Ersatz für den Menschen betrachtet? Automatisierung macht Menschen nicht obsolet, sie nimmt dem Menschen monotone Arbeit ab.

Was glaubst du macht ein normaler Pilot während seines beruflichen Werdegangs? Dieser besteht fast ausschließlich aus Routine - langweilige, monotone Arbeit.

Automatisierung befreit den Menschen davon und ermöglicht es ihm, sich interessanteren Dingen des Lebens zu widmen. ;)

Also immer schön cool bleiben. Der Mensch wird nicht ersetzt, er wird entlastet. Überall dort, wo es Sinn macht und wo die Maschine die Arbeit besser, zuverlässiger und effizienter durchführen kann.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14339
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Milady de Winter » Fr 21. Mär 2014, 22:17

Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 22:12 hat geschrieben:
Milady de Winter hat geschrieben:Der hat dann aber ggf. ein anderes Problem...

Ich bin völlig bei Dir, was die fortschreitende Automatisierung und damit Steigerung der Sicherheit betrifft, ich glaube nur nicht, dass Du den Menschen - egal wo - in diesem Fall zu 100% ersetzen kannst.


Warum wird Automatisierung eigentlich immer als Bedrohung oder Ersatz für den Menschen betrachtet? Automatisierung macht Menschen nicht obsolet, sie nimmt dem Menschen monotone Arbeit ab.

Was glaubst du macht ein normaler Pilot während seines beruflichen Werdegangs? Dieser besteht fast ausschließlich aus Routine - langweilige, monotone Arbeit.

Automatisierung befreit den Menschen davon und ermöglicht es ihm, sich interessanteren Dingen des Lebens zu widmen. ;)

Also immer schön cool bleiben. Der Mensch wird nicht ersetzt, er wird entlastet. Überall dort, wo es Sinn macht und wo die Maschine die Arbeit besser, zuverlässiger und effizienter durchführen kann.

Du, ich hab keine Angst vor Automatisierung, im Gegenteil. Ich glaube nur schlicht nicht, dass man in diesem Fall zu 100% ohne Menschen auskommen kann. Das ist alles. Sollte ich es erleben, dass dem doch so ist, dann kann ich völlig entspannt zugeben, dass ich mich getäuscht habe. Stand heute glaube ich es nicht. Ganz einfach. :)
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Kibuka » Fr 21. Mär 2014, 22:31

Milady de Winter hat geschrieben:Du, ich hab keine Angst vor Automatisierung, im Gegenteil. Ich glaube nur schlicht nicht, dass man in diesem Fall zu 100% ohne Menschen auskommen kann. Das ist alles. Sollte ich es erleben, dass dem doch so ist, dann kann ich völlig entspannt zugeben, dass ich mich getäuscht habe. Stand heute glaube ich es nicht. Ganz einfach.


Ok, es ist müßig darüber zu reden, was die Zukunft bringen wird. Ich persönlich kann nur aufgrund meiner Qualifikation und meiner Kenntnisse eine Prognose abgeben, die mehr oder weniger von anderen geteilt oder nicht geteilt wird. Eine logisch stringente Argumentation mit derart vielen Unbekannten zu führen ist für beide Seiten völlig unmöglich. Beide Positionen sind nicht falsifizierbar.

Ich habe schlichtweg gesagt, Piloten sind nachweislich für die Mehrheit der tödlichen Flugunfälle verantwortlich. Das sind zunächst reine Statistiken. Dennoch ist das Flugzeug heute mitunter das sicherste Transportmittel. Die Zahl der Unfälle ist seit 1960 trotz steigendem Passagieraufkommens immer weiter gesunken. Und das spricht für die Technik.

Die Konsequenz daraus kann nur sein, die Automatisierung weiter voranzubringen. Ob und wie lange der Pilot dann noch im Cockpit sitzen wird oder soll, sind für mich unwichtige Detailfragen. Selbst wenn es nur noch darum geht, das Gewissen der Passagiere zu beruhigen... das wäre auch ein legitimer Job.

Auf Passagierschiffen ist es immerhin eine Hauptbeschäftigung die Passagiere zu unterhalten. Wenn der Kapitän dort eingreift, kommt auch oft nur Blödsinn heraus, siehe Costa Concordia.
Zuletzt geändert von Kibuka am Fr 21. Mär 2014, 22:35, insgesamt 1-mal geändert.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12843
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Dampflok94 » Sa 22. Mär 2014, 10:32

Adam Smith » 21. Mär 2014, 21:01 hat geschrieben:
Milady de Winter » Fr 21. Mär 2014, 20:56 hat geschrieben:
Ich richte die Frage jetzt noch mal direkt an Kibuka: wie würde so ein automatisierter Flug vonstatten gehen? Inklusive der unvorhergesehenen Situation?


Besser vermutlich als in diesem Fall.

Weil Technik noch niemals versagt hat?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Kibuka » Sa 22. Mär 2014, 10:48

Dampflok94 hat geschrieben:Weil Technik noch niemals versagt hat?


Technik kann nicht versagen, weil Technik lediglich die Anwendung der Physik beschreibt. Und physikalische Gesetze "versagen" nicht!

Menschen versagen bei der Umsetzung von Wissen in Technik. Insbesondere dann, wenn kommerzielle Interessen eine Rolle spielen. Dann werden eben dünnere Bolzen verwendet oder man verzichtet auf ein redundantes Hydrauliksystem.

Der Unterschied dabei ist aber, dass die Konstruktion strengen Regularien folgt. Die Technik wird von vielen Personen entwickelt und intensiv getestet. Da entscheidet nicht eine Person nach Tageslaune.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12843
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Dampflok94 » Sa 22. Mär 2014, 11:12

Kibuka » 22. Mär 2014, 10:48 hat geschrieben:
Dampflok94 hat geschrieben:Weil Technik noch niemals versagt hat?


Technik kann nicht versagen, weil Technik lediglich die Anwendung der Physik beschreibt. Und physikalische Gesetze "versagen" nicht!

Menschen versagen bei der Umsetzung von Wissen in Technik. Insbesondere dann, wenn kommerzielle Interessen eine Rolle spielen. Dann werden eben dünnere Bolzen verwendet oder man verzichtet auf ein redundantes Hydrauliksystem.

Der Unterschied dabei ist aber, dass die Konstruktion strengen Regularien folgt. Die Technik wird von vielen Personen entwickelt und intensiv getestet. Da entscheidet nicht eine Person nach Tageslaune.

Jetzt wird es philosophisch. Natürlich kann man sagen, es gäbe kein technisches Versagen, weil Technik ja von Menschen gemacht ist. Aber es hat durchaus seine Richtigkeit, daß nach jedem Unglück die Frage auftaucht ob technisches oder menschliches Versagen vorliegt. Eigentlich geht es dabei um die Frage, ob ein Mensch versagt hat oder ob eine Verkettung unglücklicher Umstände vorliegt, die man niemanden anlasten kann.

Ich glaube allerdings auch, daß zukünftig Flugzeuge ohne Piloten unterwegs sein werden. Allerdings weniger aus Sicherheitsgründen. Sondern schlicht weil es billiger ist. Ob das dann sicherer sein wird, muß sich zeigen. Kann sein, kann nicht sein. Versprochen wird das garantiert. Aber seit der unsinkbaren Titanic weiß man, wie derartige Versprechungen zu werten sind.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon schelm » Sa 22. Mär 2014, 11:39

Kibuka schrieb :
Beispielsweise muss ein Auto nicht wissen, ob ein Erwachsener oder ein Kind mit gelbem T-Shirt vor ihm auf die Strasse läuft. Es muss nur sensorisch das Hindernis als Person wahrnehmen können, den Abstand berechnen und ggf. eine Bremsung einleiten.

Hm. Wie entscheidet das Auto, verbleiben 3 Optionen -den Hang runter fallen durch ein Ausweichmanöver, weil gleichzeitig Kind und Erwachsener auf die Fahrbahn laufen, somit den Insassen vermutlich töten, oder das Kind oder den Erwachsenen überfahren ? Das I-Robot Problem ...

Freundliche Grüsse, schelm
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste