Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Pachuchel
Beiträge: 1334
Registriert: Fr 1. Jun 2012, 15:38

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Pachuchel » Do 27. Feb 2014, 22:39

Praia61 » Do 27. Feb 2014, 23:24 hat geschrieben:
Macc » Do 27. Feb 2014, 21:43 hat geschrieben:
Wenn der Freispruch moralisch keiner sein kann, weil er faktisch ungerecht ist
hat es was davon, ja

Es hätte nichts von kadavergehorsam, wenn man nicht kritiklos irgendwelche Freisprüche als gerecht annehmen würde, sondern sich stattdessen selbst mal
intensiv mit der entsprechenden Angelegenheit befassen, und sich dann sein eigenes Urteil bilden würde

Es ist schon etwas albern, daß man sich (speziell in Deutschland) immer das denken von irgendwelchen Richtern oder Medien abnehmen läßt ...

(" Das sind studierte Leute. Die werden schon recht haben" :rolleyes: )

Ich will jetzt wirklich keinem zu nahe treten, aber ist das eigentlich eher Dummheit oder eher Faulheit :?:

In diesem Land sprechen nur Richter Recht.
Das Empfinden gestörter fetter Hundesbesitzer ist Privatsache und ohne Belang.
Deine moralische Anspielung kannste stecken lassen, da nicht relevant.


Da hat aber einer die Orientierung verloren ? :D :D :D
Praia61
Beiträge: 10147
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Praia61 » Do 27. Feb 2014, 22:43

Daylight » Do 27. Feb 2014, 22:37 hat geschrieben:
Praia61 » Do 27. Feb 2014, 22:33 hat geschrieben:Glauben hat in der Rechtssprechung nichts zu suchen.
Eure moralische Ansichten ebenso nichts.
Hast du Material oder schießt du nur ins Blaue :?:

Offenbar hast Du nicht verstanden, was ich da schrieb?
Nochmals in Kurzform,..und ich hoffe das hellt auf:
Juristische Sicht --> A.
Ehtisch-moralische Sicht --> B
Ist das so schwer auseinanderzuhalten?

Kann es sein , dass du nicht verstanden hast ?
Mit meinem 1 . Satz habe ich dich bestätigt.
Willst du dein "bis auf weiteres" erläutern ?
Oder weiter dümmlich ablenken und auf Angriff gehen ?
Sal Paradise
Beiträge: 2715
Registriert: Sa 28. Mai 2011, 06:47

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Sal Paradise » Do 27. Feb 2014, 22:44

Praia61 » Do 27. Feb 2014, 22:43 hat geschrieben:
Daylight » Do 27. Feb 2014, 22:37 hat geschrieben:Offenbar hast Du nicht verstanden, was ich da schrieb?
Nochmals in Kurzform,..und ich hoffe das hellt auf:
Juristische Sicht --> A.
Ehtisch-moralische Sicht --> B
Ist das so schwer auseinanderzuhalten?

Kann es sein , dass du nicht verstanden hast ?
Mit meinem 1 . Satz habe ich dich bestätigt.
Willst du dein "bis auf weiteres" erläutern ?
Oder weiter dümmlich ablenken und auf Angriff gehen ?


Wäre Wulff in der SPD oder bei den Grünen, würden die Geiferer ihn verteidigen. Es ist so absurd...
Praia61
Beiträge: 10147
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Praia61 » Do 27. Feb 2014, 22:45

Pachuchel » Do 27. Feb 2014, 22:39 hat geschrieben:
Praia61 » Do 27. Feb 2014, 23:24 hat geschrieben:In diesem Land sprechen nur Richter Recht.
Das Empfinden gestörter fetter Hundesbesitzer ist Privatsache und ohne Belang.
Deine moralische Anspielung kannste stecken lassen, da nicht relevant.


Da hat aber einer die Orientierung verloren ? :D :D :D

Ist das ein Blindenhund auf deinem Avatar ? :D
Praia61
Beiträge: 10147
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Praia61 » Do 27. Feb 2014, 22:47

Sal Paradise » Do 27. Feb 2014, 22:44 hat geschrieben:
Praia61 » Do 27. Feb 2014, 22:43 hat geschrieben:Kann es sein , dass du nicht verstanden hast ?
Mit meinem 1 . Satz habe ich dich bestätigt.
Willst du dein "bis auf weiteres" erläutern ?
Oder weiter dümmlich ablenken und auf Angriff gehen ?


Wäre Wulff in der SPD oder bei den Grünen, würden die Geiferer ihn verteidigen. Es ist so absurd...

Absurd und entlarvend.
Und dann hier auf klug machen.
Einfach durchschaubar doof deren Spielchen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39343
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon JJazzGold » Do 27. Feb 2014, 22:48

Macc » Do 27. Feb 2014, 21:43 hat geschrieben:
Praia61 » Do 27. Feb 2014, 21:19 hat geschrieben:Hast noch alle ?
Wer einen Freispruch akzeptiert ist kadavergehorsam :eek:



Wenn der Freispruch moralisch keiner sein kann, weil er faktisch ungerecht ist
hat es was davon, ja

Es hätte nichts von kadavergehorsam, wenn man nicht kritiklos irgendwelche Freisprüche als gerecht annehmen würde, sondern sich stattdessen selbst mal
intensiv mit der entsprechenden Angelegenheit befassen, und sich dann sein eigenes Urteil bilden würde

Es ist schon etwas albern, daß man sich (speziell in Deutschland) immer das denken von irgendwelchen Richtern oder Medien abnehmen läßt ...

(" Das sind studierte Leute. Die werden schon recht haben" :rolleyes: )

Ich will jetzt wirklich keinem zu nahe treten, aber ist das eigentlich eher Dummheit oder eher Faulheit :?:



Hat Ihnen jemand das Denken verboten? Tz, tz, tz....
Ihnen ist verboten Rechtsprechung oder Selbstjustiz auszuüben und das ist auch gut so.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Do 27. Feb 2014, 22:53

Sal Paradise » Do 27. Feb 2014, 22:39 hat geschrieben:
So ist es.
Den geifernden Vorverurteilern geht es gegen den Strich, dass die Fakten sich letztendlich gegen ihre Hetzkampagnen durchgesetzt haben. Es macht sie schier wahnsinnig vor Wut, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
Hier entlarven sich wieder einmal die wahren Antidemokraten, denen der Rechtsstaat nur dann in den Kram passt, wenn er nach ihrem Gusto verfährt. Tut er das nicht, wälzt man sich argumentativ wie ein kleines Kind, welches kein Eis bekommt, auf dem Boden und schreit "Verschwörung!".
Es ist aber wie es ist: Wulff wurde freigesprochen und Revision bisher nicht beantragt. Er ist somit unschuldig. Wer das anders sieht, ist kein Demokrat.

So ist das eben nicht, Paradise. Ihre Einwürfe nehmen vielmehr ein geiferndes Verhalten an, denn ich zählte niemals in juristischer Hinsicht zu jenen „Vorverurteilern“-Klientel. Aber darum geht es – nach diesem Urteil -auch nicht mehr seit heute, abgesehen davon, dass wir mit einem solchen Freispruch schon mehrere Wochen als sicher geltend rechnen konnten.
Sie bemühen hier nur wieder einmal Ihre persönliche Antipathie, so überdeutlich, dass es Ihnen gar nicht um den Gegenstand direkt geht. Aber lassen wir das..

Zitat Para.: „Es macht sie schier wahnsinnig vor Wut, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.“ Und eine solche Entgleisung macht Sie nur selbst zum Obst, sie bemerken das nicht einmal mehr.

Dann folgen noch pauschale Speiwürfel wie „Antidemokraten“ und solch überemotionales dummes Geschwätz.

Am Ende folgt auch noch juvenil anmutende Unkenntnis..
Mir persönlich wäre es genug mit dieser Causa Wulff, offen gesagt. Das heißt, keine Revision. Ob die zuständige Staatsanwaltschaft das ebenso sieht, mag dahingestellt sein. Man wird sehen, lesen und hören.
Aber diese Bemerkung, Zitat Para.: „Es ist aber wie es ist: Wulff wurde freigesprochen und Revision bisher nicht beantragt.“ zum Anlass zu nehmen, die Staatsanwaltschaft könnte davon Abstand genommen haben – obschon sie das bereits öffentlich infolge des zu erwartenden Urteils bereits mehr oder weniger angekündigt hatte – ist lächerlich und gereicht Ihnen zu einem fernen Fremdschämen anderer, so wenige Stunden nach diesem Urteil.
Zuletzt geändert von Daylight am Do 27. Feb 2014, 22:56, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Jekyll&Hyde » Do 27. Feb 2014, 22:57

Ich halte dieses Urteil für einen Witz. Viele Geschenke, Upgrades, Rechnungen, die von verschiedenen "Freunden" beglichen wurden. Ein Vorzugs-Kredit, abgewickelt über die Frau eines Geschäftsmannes, kostenlose Urlaube.

Es kann ja sein, dass man ihm nicht nachweisen konnte, dass er Vorteile annahm. Aber das ist immer so bei Vorteilsannahmen. Ohne ein Geständnis, ist sowas nicht nachzuweisen. Er hat sich von Geschäftsleuten subventionieren lassen, für die er auch im Rahmen seiner Tätigkeit warb. Und man muss wissen, dass Wulff nach seiner Scheidung lediglich 3500 Netto zum Leben hatte. Jeder Müllmann muss sich für 10 Euro geschenkt, einen neuen Job suchen. Aber nicht ein Wulff. Nicht einer, der mal Bundespräsident war. Der kann dutzendweise Geschenke annehmen, ohne je dafür belangt zu werden.

Ich glaube, da hat jemand interveniert. Ich glaube, dass man auf keinen Fall eine Verurteilung wollte. Wenn man von Vornherein kaum etwas zur Anklage zulässt, bleibt eben auch kaum was zu verhandeln. Und so hat es der Richter auch durchblicken lassen. Man muss keinen hieb- und stichfesten Beweis haben. Den findet man nie, wenn sich jemand beschenken lässt. Hier würde ein Blick auf das Ganze helfen. Es ging nicht nur um 700 Euro. Es ging um die Art, wie jemand wiederholt aus seiner Position finanzielle Vorteile zog.

Für mich war der Richter befangen. Vielleicht hat jemand Druck auf ihn ausgeübt. Richter können auch ein Konto in der Schweiz haben oder an Kindern herumfummeln. Es mag gehässig klingen, aber ich glaube wirklich, dass da jemand eine Inszenierung veranstaltet hat. Das Urteil stand schon fest, als der Fall noch gar nicht verhandelt wurde.

Die Fakten sprechen für sich. Er hat Geschenke angenommen. Seine Beweise, die Rechnungen nachträglich beglichen zu haben, können leicht beschafft worden sein. Seiner Darstellung, dass nur enge Freunde ihn einluden, muss man als glatte Lüge bezeichnen. Gronewold, Maschmeier, Gerkens - der Mann hatte dann praktisch nur Freunde, die zufällig auch ein großes geschäftliches Interesse an Politgrößen hatten. Hanebüchen! Lächerlich! Eine Farce! In meinen Augen ist er schuldig. Und ich lasse mir auch nicht verbieten, selbst über Wulff zu urteilen. Wenn ich die vielen angenommenen Vorteile sehe, brauche ich kein unterschriebenes Eingeständnis oder richterliches Urteil, dass sie genau das waren. Was denn wohl sonst? Ist eine geschenkte Reise kein finanzieller Vorteil? Ist eine Einladung zum Oktoberfest kein finanzieller Vorteil?

Der Richter scheint eine Glaskugel zu besitzen. Wenn man seine Begründung liest, muss man das annehmen. Er glaube nicht, dass Wulff wegen "Peanuts" von 700 Euro, ein so großes Risiko eingehen würde. Wenn man den gesamten Fall betrachtet und seine Situation bedenkt, kann man nichts anderes glauben, als dass er genau das tat. Und es hat ihn am Ende seine Karriere gekostet und sein öffentliches Ansehen. Ich finde seinen Sturz nur richtig und bedaure, dass weder Recht noch Richter es vermochten, diese Made festzunageln. Ich bin überzeugt: Da hat jemand am Ende seine schützende Hand über ihn gehalten. Vielleicht aus Loyalität - vielleicht, um weiteren Schaden vom Amt des Bundespräsidenten fernzuhalten. Kaum auszudenken, wenn ein ehemaliger Präsident wegen Vorteilsnahme verurteilt werden würde. Da könnte dem Urnenpöbel klar werden, dass Politik eine einzige Scharade ist, von der viele viele Selbstdarsteller und Versager, sehr gut leben. Aber nur solange, bis das Volk die Wahrheit erkennt und die Scharlatane davonjagt!
Zuletzt geändert von Jekyll&Hyde am Do 27. Feb 2014, 23:03, insgesamt 3-mal geändert.
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Do 27. Feb 2014, 23:07

Praia61 » Do 27. Feb 2014, 22:43 hat geschrieben:
Daylight » Do 27. Feb 2014, 22:37 hat geschrieben:Offenbar hast Du nicht verstanden, was ich da schrieb?
Nochmals in Kurzform,..und ich hoffe das hellt auf:
Juristische Sicht --> A.
Ehtisch-moralische Sicht --> B
Ist das so schwer auseinanderzuhalten?

Kann es sein , dass du nicht verstanden hast ?
Mit meinem 1 . Satz habe ich dich bestätigt.
Willst du dein "bis auf weiteres" erläutern ?
Oder weiter dümmlich ablenken und auf Angriff gehen ?

Wäre es Dir gelungen, das Wörtchen "dümmlich" herauszuhalten, hätte ich gar ein weiteres Mal positiv verbuchen können, dass auch ein praia ohne emotionale Entgleisungen und stattdessen rein sachlich erwidern kann (und will). :rolleyes:
Das aber nur am Rande.
Sachlich, zur Frage hier: "Bis auf Weiteres" heißt schlicht, dass nun abzuwarten ist, was die zuständige Staatsanwaltschaft tut und gegebenenfalls einleitet oder nicht. Das ist keineswegs selbstverständlich oder auch bekannt. Wenige Stunden nach Ausgang dieses Prozesses auch nicht ungewöhnlich. Zumindest in den letzten zwei bis drei Wochen zeichnete sich bereits ab, dass diese einen Freispruch nicht ohne Revision durchfahren lassen will.

So ist das letztlich – für uns alle - auch eine Frage der Information in der Sache selbst, inwieweit man sich in den letzten Tagen damit beschäftig oder auch auseinandergesetzt haben mag.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39343
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon JJazzGold » Do 27. Feb 2014, 23:08

Jekyll&Hyde » Do 27. Feb 2014, 22:57 hat geschrieben:Ich halte dieses Urteil für einen Witz. Viele Geschenke, Upgrades, Rechnungen, die von verschiedenen "Freunden" beglichen wurden. Ein Vorzugs-Kredit, abgewickelt über die Frau eines Geschäftsmannes, kostenlose Urlaube.

Es kann ja sein, dass man ihm nicht nachweisen konnte, dass er Vorteile annahm. Aber das ist immer so bei Vorteilsannahmen. Ohne ein Geständnis, ist sowas nicht nachzuweisen. Er hat sich von Geschäftsleuten subventionieren lassen, für die er auch im Rahmen seiner Tätigkeit warb. Und man muss wissen, dass Wulff nach seiner Scheidung lediglich 3500 Netto zum Leben hatte. Jeder Müllmann muss sich für 10 Euro geschenkt, einen neuen Job suchen. Aber nicht ein Wulff. Nicht einer, der mal Bundespräsident war.

Ich glaube, da hat jemand interveniert. Ich glaube, dass man auf keinen Fall eine Verurteilung wollte. Wenn man von Vornherein kaum etwas zur Anklage zulässt, bleibt eben auch kaum was zu verhandeln. Und so hat es der Richter auch durchblicken lassen. Man muss keinen hieb- und stichfesten Beweis haben. Den findet man nie, wenn sich jemand beschenken lässt. Hier würde ein Blick auf das Ganze helfen. Es ging nicht nur um 700 Euro. Es ging um die Art, wie jemand wiederholt aus seiner Position finanzielle Vorteile zog.

Für mich war der Richter befangen. Vielleicht hat jemand Druck auf ihn ausgeübt. Richter können auch ein Konto in der Schweiz haben oder an Kindern herumfummeln. Es mag gehässig klingen, aber ich glaube wirklich, dass da jemand eine Inszenierung veranstaltet hat. Das Urteil stand schon fest, als der Fall noch gar nicht verhandelt wurde.

Die Fakten sprechen für sich. Er hat Geschenke angenommen. Seine Beweise, die Rechnungen nachträglich beglichen zu haben, können leicht beschafft worden sein. Seiner Darstellung, dass nur enge Freunde ihn einluden, muss man als glatte Lüge bezeichnen. Gronewold, Maschmeier, Gerkens - der Mann hatte dann praktisch nur Freunde, die zufällig auch ein großes geschäftliches Interesse an Politgrößen hatten. Hanebüchen! Lächerlich! Eine Farce! In meinen Augen ist er schuldig. Und ich lasse mir auch nicht verbieten, selbst über Wulff zu urteilen. Wenn ich die vielen angenommenen Vorteile sehe, brauche ich kein unterschriebenes Eingeständnis oder richterliches Urteil, dass sie genau das waren. Was denn wohl sonst? Ist eine geschenkte Reise kein finanzieller Vorteil? Ist eine Einladung zum Oktoberfest kein finanzieller Vorteil?

Der Richter scheint eine Glaskugel zu besitzen. Wenn man seine Begründung liest, muss man das annehmen. Er glaube nicht, dass Wulff wegen "Peanuts" von 700 Euro, ein so großes Risiko eingehen würde. Wenn man den gesamten Fall betrachtet und seine Situation bedenkt, kann man nichts anderes glauben, als dass er genau das tat. Und es hat ihn am Ende seine Karriere gekostet und sein öffentliches Ansehen. Ich finde seinen Sturz nur richtig und bedaure, dass weder Recht noch Richter es vermochten, diese Made festzunageln. Ich bin überzeugt: Da hat jemand am Ende seine schützende Hand über ihn gehalten. Vielleicht aus Loyalität - vielleicht, um weiteren Schaden vom Amt des Bundespräsidenten fernzuhalten. Kaum auszudenken, wenn ein ehemaliger Präsident wegen Vorteilsnahme verurteilt werden würde. Da könnte dem Urnenpöbel klar werden, dass Politik eine einzige Scharade ist, von der viele viele Selbstdarsteller und Versager, sehr gut leben. Aber nur solange, bis das Volk die Wahrheit erkennt und die Scharlatane davonjagt!



Nicht zu vergessen das Bobby Car fürs Kind, dass dann zeitweise ein fremdfinanziertes (so nennt man wohl heutzutage Geschenke) zweites Bobby Car war und dann doch wieder nur eines und vielleicht doch nicht fremdfinanziert.

Ein Skandal!

Nicht nur die zutiefst seriöse Bildzeitung war über das plötzliche Verschwinden des non existenten zweiten Bobby Cars schockiert.

Wahrscheinlich wurde dieses zweite Bobby Car ins All gebeamed und die NSA und der Mossad waren daran beteiligt.

Ungeheuerlich, dass das Beamen nur den Großen und Reichen vorbehalten ist und der Urnenpöbel bis heute nicht darüber informiert wurde, dass das Beamen bereits möglich ist.

Das erinnert an die Lüge des vulkanischen Wissenschaftsrates, dass Zeitreisen nicht möglich sind.

Worauf kann man sich hin diesem Universum und allen anderen Universen überhaupt noch verlassen?

Auf die solide deutsche Rechtsprechung.
Zuletzt geändert von JJazzGold am Do 27. Feb 2014, 23:40, insgesamt 1-mal geändert.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Do 27. Feb 2014, 23:10

Sal Paradise » Do 27. Feb 2014, 22:44 hat geschrieben:
Praia61 » Do 27. Feb 2014, 22:43 hat geschrieben:Kann es sein , dass du nicht verstanden hast ?
Mit meinem 1 . Satz habe ich dich bestätigt.
Willst du dein "bis auf weiteres" erläutern ?
Oder weiter dümmlich ablenken und auf Angriff gehen ?


Wäre Wulff in der SPD oder bei den Grünen, würden die Geiferer ihn verteidigen. Es ist so absurd...

Schließen Sie Ihr Gartenzauntürchen und nicht von Ihnen auf andere hier. Ihr abenteurliches Schubladendenken schadet nicht den anderen, vielmehr Ihnen selbst. Das macht Sie nackt und offenbar.
Zuletzt geändert von Daylight am Do 27. Feb 2014, 23:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39343
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon JJazzGold » Do 27. Feb 2014, 23:11

Daylight » Do 27. Feb 2014, 23:10 hat geschrieben:
Sal Paradise » Do 27. Feb 2014, 22:44 hat geschrieben:
Wäre Wulff in der SPD oder bei den Grünen, würden die Geiferer ihn verteidigen. Es ist so absurd...

Schließen Sie Ihr Gartenzauntürchen und nicht von Ihnen auf andere hier. Ihr abenteurliches Schubladendenken schadet nicht den anderen, vielmehr Ihnen selbst.


"von sich auf andere"
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Chruschtschow

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Chruschtschow » Do 27. Feb 2014, 23:15

Komisch. Irgendwie habe ich den Freispruch erwartet.
Dasselbe plant man auch mit Guttenberg.
Scheinhinrichtung fällt mir spontan dazu ein.
Man will die Hoffnungsträger für sich vereinnahmen, weil man tief in sich noch an sie glaubt.
Man will sich seine Helden nicht kaputtmachen lassen.
Ich wette es gibt tausendmal Schlimmere, aber bei den Beiden hat man die politische Exekution
fast gefeiert.
Zuletzt geändert von Chruschtschow am Do 27. Feb 2014, 23:16, insgesamt 1-mal geändert.
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Do 27. Feb 2014, 23:21

JJazzGold » Do 27. Feb 2014, 23:11 hat geschrieben:
Daylight » Do 27. Feb 2014, 23:10 hat geschrieben:Schließen Sie Ihr Gartenzauntürchen und nicht von Ihnen auf andere hier. Ihr abenteurliches Schubladendenken schadet nicht den anderen, vielmehr Ihnen selbst.


"von sich auf andere"

Ihre Oberlehrer-Farce können Sie sich sparen, JazzGold.
Ich könnte mich dazu hinreißen lassen, Ihnen mit ähnlich juvenilem Unfug zu folgen und dann zu entgegen.
Sind Sie nicht auch aus diesem unreifen Foren-Alter heraus gewachsen? :rolleyes:
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Do 27. Feb 2014, 23:32

Chruschtschow » Do 27. Feb 2014, 23:15 hat geschrieben:Komisch. Irgendwie habe ich den Freispruch erwartet.
Dasselbe plant man auch mit Guttenberg.
Scheinhinrichtung fällt mir spontan dazu ein.
Man will die Hoffnungsträger für sich vereinnahmen, weil man tief in sich noch an sie glaubt.
Man will sich seine Helden nicht kaputtmachen lassen.
Ich wette es gibt tausendmal Schlimmere, aber bei den Beiden hat man die politische Exekution
fast gefeiert.

Ich glaube an all solches nicht. Ich denke schon, dass es sowohl im Falle Guttenberg, oder auch Schavan, schließlich auch nachhaltig zu Wulff einige hintergründige Absprachen und Vorgänge zwischen inthronisierter Politik und jeweils zuständigen Behörden gegeben haben mag. Aber sicherlich nicht in einer weitreichend beeinflussenden oder gar korrupt rechtsbrüchigen Art und/oder einem solchen Umfang.
Diese Skandale treten ein, meist aus heiterem Himmel für alle Beteiligten. Dann versucht jeder der in der vordersten Reihe stehenden mächtigen Protagonisten zunächst, die eigenen Bälle möglichst flach zu halten, um nicht Teil eines Skandals zu werden. Fehler zu machen stellt dann die größte eigene Bedrohung dar. Alles Weitere ergibt sich daraus. Und die Folgen, so vielfältig sie sind und sich nun einmal unabhängig von dem Einfluss Einzelner einstellen in solchen Fällen, behält kein einzelner Mensch, selbst der oder die Kanzlerin, unter Kontrolle. Da wird nichts groß "geplant".., da wird unter Druck reagiert um für sich selbst jeweils die bestmögliche Schadensbegrenzung zu erreichen und zu wahren.
Zuletzt geändert von Daylight am Do 27. Feb 2014, 23:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Gretel » Do 27. Feb 2014, 23:35

Chruschtschow » Do 27. Feb 2014, 23:15 hat geschrieben:Komisch. Irgendwie habe ich den Freispruch erwartet.
Dasselbe plant man auch mit Guttenberg.
Scheinhinrichtung fällt mir spontan dazu ein.
Man will die Hoffnungsträger für sich vereinnahmen, weil tief in sich noch an sie glaubt.
Man will sich seine Helden nicht kaputtmachen lassen.
Ich wette es gibt tausendmal Schlimmere, aber bei den Beiden hat man die politische Exekution
fast gefeiert.


Im Gegensatz zum Osten ist der Westen - besonders Deutschland - halt tiefmoralisch - als sinnstiftendes Nebenprodukt gottloser Demokratie, Wohlstand und Zivilisation.
Hierzulande kommen Politiker wegen irgendwelcher Bonuspunkte und spendierter Hähnchen auf Oktoberfesten zu Fall -
ganz Russland wälzt sich darob vor Lachen, vielleicht zu Recht, ist doch Korruption kernig wie Putin, dessen
Doktorarbeit - by the way - auch nicht ganz einwandfrei ist, aber wen interessiert das schon in einem zivilisierten Land wie Russland?

oder doch?"
http://www.spiegel.de/unispiegel/studiu ... 95138.html



Der prominenteste Fall eines Plagiats ist Russlands Präsident Wladimir Putin. In seiner Doktorarbeit hat man Passagen aus den Werken westlicher Ökonomen entdeckt. 1997 wurde Putin an der renommierten Bergbau-Hochschule St. Petersburg mit einer 218 Seiten langen Arbeit über das undankbare Thema der staatlichen Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen promoviert. Die Arbeit trug den umständlichen Titel „Strategie der Planung der Reproduktion der Mineral- und Nährstoffbasis der Region unter den Bedingungen der Formierung von Marktverhältnissen“. Damals war Putin Stellvertretender Leiter der Präsidentenadministration und hatte bestimmt nicht die Zeit, eine derartige Arbeit zu schreiben. Deshalb wird auch vermutet, dass andere die Arbeit verfasst haben - und das nicht einmal gut. Putin hat das Opus wahrscheinlich gar nicht gelesen. Wie er seinen Titel vor einer Kommission „verteidigt“ hat, darüber kann man nur spekulieren. In Russland hatte die Entdeckung des Putinschen Plagiats nicht die gleichen Folgen wie für andere russische Amtsträger oder gar derartige Konsequenzen wie in Deutschland, wo der Titel besonders ernst genommen wird.
Medwedjews Analyse

Zum verbreiteten Streben nach Doktortiteln meinte Premier Medwedjew, es gehöre inzwischen „zum guten Ton“, einen Doktortitel - gleichgültig in welchem Fach - anzustreben, wobei die meisten sich aber nicht der Mühe unterziehen wollten, eine Doktorarbeit auch selbst zu schreiben.


http://www.eurasischesmagazin.de/artike ... t/20130604

Aber in einem sind Wulff und Putin sich gleich: Im schlechten Geschmack. - Nur dass Putins ein millionenschwerer Protzer ist und Wulff ein armer kleiner Spießer. ;)
Zuletzt geändert von Gretel am Do 27. Feb 2014, 23:39, insgesamt 2-mal geändert.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39343
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon JJazzGold » Do 27. Feb 2014, 23:36

Daylight » Do 27. Feb 2014, 23:21 hat geschrieben:
JJazzGold » Do 27. Feb 2014, 23:11 hat geschrieben:
"von sich auf andere"

Ihre Oberlehrer-Farce können Sie sich sparen, JazzGold.
Ich könnte mich dazu hinreißen lassen, Ihnen mit ähnlich juvenilem Unfug zu folgen und dann zu entgegen.
Sind Sie nicht auch aus diesem unreifen Foren-Alter heraus gewachsen? :rolleyes:



Seien Sie doch froh und dankbar, dass ich Ihnen kostenlos ad hoc Nachhilfe zum korrekten Gebrauch der deutschen Sprache gebe.
Ein Seminar bei mir könnten Sie sich nicht leisten.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2221
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon That's me » Do 27. Feb 2014, 23:37

SIRENE » Do 27. Feb 2014, 19:02 hat geschrieben:So einseitig ist die Medienlandschaft nicht, nur sind sich die meisten Medien darin einig, daß Journalisten mit Jurastudium bestimmen, was veröffentlicht wird, wie es veröffentlicht wird, und was au§en vor bleibt. In den meisten Medien sitzen Juristen, die das effektivste Instrument für die Konditionierung der Richterarbeit verschwiegen haben und weiterhin verschweigen: Elektronische Aufzeichnung von Gerichtsverfahren. Damit wurde auch jede Menge Ermittlungsschrott und staatsanwaltliche Untätigkeit möglich.
Ich tendiere eher dazu, dass die, die die Medien besitzen bestimmen, was geschrieben wird. Der gute investigative Journalist, der mit ein paar Cent pro Wort oder Zeile abgespeist wird, hat da recht wenig, bis Null Mitspracherecht.
Mit ein Grund, dass es viele Webseiten gibt, wo sich freie Journalisten vereinigen, damit sie ihre kostbare Recherchen wenigsten an Mann und Frau bringen können. Da sollte man dann auch ab und zu mal ein paar Euros überweisen, wenn man sie öfters liest, oder verlinkt.

TM, schon lange den Glauben daran verloren, dass die 4. Gewalt ihre Unabhängigkeit bewahren kann
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Do 27. Feb 2014, 23:42

Gretel » Do 27. Feb 2014, 23:35 hat geschrieben:
Aber in einem sind Wulff und Putin sich gleich: Im schlechten Geschmack. - Nur dass Putins ein millionenschwerer Protzer ist und Wulff ein armer kleiner Spießer. ;)

:thumbup:
Macht korrumpiert immer, lange genug in Amt und Würden. Mal mehr, wo’s geht und möglich ist, mal weniger, wo’s riskanter wäre. Aber das Prinzip bleibt gleich. Auch wenn der eine ein armer Schlucker (nun ja, das isser nicht und wird es auch nicht werden), der andere ein Multi-Millionär (oder -Milliadär ?) sei, ethisch kaum zu trennen.
Zuletzt geändert von Daylight am Do 27. Feb 2014, 23:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39343
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon JJazzGold » Do 27. Feb 2014, 23:50

Daylight » Do 27. Feb 2014, 23:42 hat geschrieben:
Gretel » Do 27. Feb 2014, 23:35 hat geschrieben:
Aber in einem sind Wulff und Putin sich gleich: Im schlechten Geschmack. - Nur dass Putins ein millionenschwerer Protzer ist und Wulff ein armer kleiner Spießer. ;)

:thumbup:
Macht korrumpiert immer, lange genug in Amt und Würden. Mal mehr, wo’s geht und möglich ist, mal weniger, wo’s riskanter wäre. Aber das Prinzip bleibt gleich. Auch wenn der eine ein armer Schlucker (nun ja, das isser nicht und wird es auch nicht werden), der andere ein Multi-Millionär (oder -Milliadär ?) sei, ethisch kaum zu trennen.



Ihre Aussage bedeutet, dass Sie, hätte Ihnen Macht zur Verfügung gestanden, korrupt geworden wären.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste