Arbeit soll sich lohnen

Moderator: Moderatoren Forum 1

Antisozialist
Beiträge: 7136
Registriert: Do 15. Dez 2011, 17:46

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Antisozialist » Di 14. Jan 2014, 15:08

Robben1986 » Di 14. Jan 2014, 15:04 hat geschrieben:
Nicht unbedingt.

Bei bestimmten Gütern und Dienstleistungen welche angeboten werden sind Titten das wichtigste Argument, siehe z.B. Prostitution, welche sich problemlos ökonomisch analysieren lässt.


Auch in Gaststätten, wo nur standardisierte Speisen und Getränke angeboten werden, sind Titten ein wichtiges Verkaufsargument. Ebenso bei Fotomodellen und Schauspielerinnen.
Pudding: "Sollte ein Sklavenhalter versuchen bei uns in der Ferttigung Werbung für seine Sklavenhaltung zu machen würde er einen Unfall haben."
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 18188
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Dieter Winter » Di 14. Jan 2014, 15:08

pikant » Di 14. Jan 2014, 15:05 hat geschrieben:
Autos lassen sich auch besser verkaufen mit schoenen Frauen auf der Haube ;) :D


Nö.

Wenn dem so wäre, müssten weit mehr Ferraris, Lambos u. ä auf den Straßen sein, als Ford Focus oder Renault Clios.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 18188
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Dieter Winter » Di 14. Jan 2014, 15:09

Antisozialist » Di 14. Jan 2014, 15:08 hat geschrieben:
Auch in Gaststätten, wo nur standardisierte Speisen und Getränke angeboten werden, sind Titten ein wichtiges Verkaufsargument.


Du bist offenbar nicht verheiratet.... :rolleyes:

Models und z. T auch Schauspielerinnen fallen genau genommen auch unter Prostituierte.
Zuletzt geändert von Dieter Winter am Di 14. Jan 2014, 15:11, insgesamt 1-mal geändert.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Blickwinkel » Di 14. Jan 2014, 15:11

Bakelit » Di 14. Jan 2014, 16:02 hat geschrieben:lach,

auf die idee, dass sich mit schönen titten ein gutes produkt auch besser verkaufen lässt.
es gibt szogar von guten produkten tittenkalender mit kultstatus.

eine cnc maschine wird von einer gut aussehenden ingeneurin oder einem jundfrischen ingenieur besser verkauft als von nem verkäufer mit winterspeck.

bei gleichen grundvorausetzungen gewinn immer das auge.

wie doof ist eigentlich die diskusion ? und wann macht unser marxistischer theoretiker den gödel im entstadium und präsentiert seine kamasarow-formeln der supra-ökonomie?

holla :)


Im "Nuttenthread" hat es der Dieter Winter verstanden, wie es läuft, nur hier stellt er sich so an. :)
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Blickwinkel » Di 14. Jan 2014, 15:13

Dieter Winter » Di 14. Jan 2014, 16:05 hat geschrieben:
Die Schlampe in High Heels brauchst du nur, wenn dein Produkt/Dienstleistung nix taugt.

Freundlichkeit und Hygiene sind Selbstverständlichkeiten, letztere sogar vorgeschrieben.


Also z.B. bei Kosmetikprodukten braucht man keine hübsche Gesichter, die das Produkt bewerbe? Jetzt stell dich doch nicht so doof an, im anderen Thread hast du doch klar gemacht, dass es aufs Aussehen ankommt. Ein hübsches Gesicht verkauft besser, das wurde doch schon tausendmal wissenschaftlich nachgewiesen und du weist das doch selbst.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 18188
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Dieter Winter » Di 14. Jan 2014, 15:16

Blickwinkel » Di 14. Jan 2014, 15:11 hat geschrieben:
Im "Nuttenthread" hat es der Dieter Winter verstanden, wie es läuft, nur hier stellt er sich so an. :)


Geschäftliche Investitionen und vögeln sind nun mal zwei Paar Stiefel. Eine der ersten Grundsätze, die mir beigebracht wurden, war: "G'schäft iss G'schäft und Schnaps iss Schnaps"
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon pikant » Di 14. Jan 2014, 15:16

Blickwinkel » Di 14. Jan 2014, 15:11 hat geschrieben:
Im "Nuttenthread" hat es der Dieter Winter verstanden, wie es läuft, nur hier stellt er sich so an. :)



warum plaziert man nur diese Frauen auf den Werbeplakaten?


ich weiss es :D
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 29354
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon relativ » Di 14. Jan 2014, 15:17

Robben1986 » Di 14. Jan 2014, 15:08 hat geschrieben:
Doch.

Irgendwo verzeichnete Bilanzgewinne einer Firma sind nichts weiter als eine Teilinterpretation der Realität, die keineswegs notwendigerweise alle Instanzen abdeckt in denen die Mitarbeiter dieser Firma im betrachteten Zeitraum in ihrer Funktion als Mitglieder dieser Firma ihre persönlichen Wünsche erfüllt haben.

Ökonomie ist mehr als Bilanzbuchhaltung.

Hier geht es doch nicht um Wünsche der Arbeitnehmer im Unternehmen, sondern um ihren Nutzen für das Unternehmen.
Das in eine interne Bilanz eines Unternehmens mehr einfließst als Verlust durch Arbeitsmittel/Arbeitskraft und Gewinn nach Abzug dieser und der Steuern, mag ja sein, aber trotzden fließst der nutzen einer z.B. Putzfrau/Putzfirma in die Bilanz einer Firma, auch wenn der Nutzen dieser "nur" saubere Toiletten, Büros bzw. Flure sind.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon pikant » Di 14. Jan 2014, 15:17

Blickwinkel » Di 14. Jan 2014, 15:13 hat geschrieben:
Also z.B. bei Kosmetikprodukten braucht man keine hübsche Gesichter, die das Produkt bewerbe? Jetzt stell dich doch nicht so doof an, im anderen Thread hast du doch klar gemacht, dass es aufs Aussehen ankommt. Ein hübsches Gesicht verkauft besser, das wurde doch schon tausendmal wissenschaftlich nachgewiesen und du weist das doch selbst.


das ist ein mal eins der Werbung und wird nicht ernsthaft bestritten?

oder etwa doch? :rolleyes:
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 18188
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Dieter Winter » Di 14. Jan 2014, 15:18

Blickwinkel » Di 14. Jan 2014, 15:13 hat geschrieben:
Also z.B. bei Kosmetikprodukten braucht man keine hübsche Gesichter, die das Produkt bewerbe?


Wir reden hier aber nicht vom Endverbraucher, sondern von geschäftlicher Investition.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 29354
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon relativ » Di 14. Jan 2014, 15:21

Dieter Winter » Di 14. Jan 2014, 15:18 hat geschrieben:
Wir reden hier aber nicht vom Endverbraucher, sondern von geschäftlicher Investition.

Es werden schon wieder Nebenkriegsschauplätze aufgemacht d.h.,die argumentative Armut greift wieder um sich.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Praia61
Beiträge: 11214
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Praia61 » Di 14. Jan 2014, 15:23

Dieter Winter » Di 14. Jan 2014, 15:18 hat geschrieben:
Wir reden hier aber nicht vom Endverbraucher, sondern von geschäftlicher Investition.

Und da schließt sich der Kreis.
Eine Investition , welche den Endverbraucher nicht beachtet, ist eine Fahrlässigkeit.
Marktanalyse, Kundenwünsche, Kundenbedürfnisse, Wecken von Bedürfnissen, Gute Darbietung seiner Waren all dies gehört zusammen um Erfolg zu haben. :cool:
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 14736
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Milady de Winter » Di 14. Jan 2014, 15:23

Nun ja, es gibt gewisse "Produkte", da wäre das Werben oder Verkaufen nur über die "optische" Schiene eher kontraproduktiv.
- When he called me evil I just laughed -
Robben1986
Beiträge: 2734
Registriert: Sa 19. Mai 2012, 17:33

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Robben1986 » Di 14. Jan 2014, 15:25

relativ » Di 14. Jan 2014, 15:17 hat geschrieben: Hier geht es doch nicht um Wünsche der Arbeitnehmer im Unternehmen, sondern um ihren Nutzen für das Unternehmen.
Das in eine interne Bilanz eines Unternehmens mehr einfließst als Verlust durch Arbeitsmittel/Arbeitskraft und Gewinn nach Abzug dieser und der Steuern, mag ja sein, aber trotzden fließst der nutzen einer z.B. Putzfrau/Putzfirma in die Bilanz einer Firma, auch wenn der Nutzen dieser "nur" saubere Toiletten, Büros bzw. Flure sind.


Bei einer ökonomischen Betrachtung, die mehr beinhaltet als die bilanzbuchhalterische, kann diese Putzfrau für mich als Chef aber noch in anderen Fällen Nutzen stiften welcher nicht in der Bilanz auftauchen.
Zuletzt geändert von Robben1986 am Di 14. Jan 2014, 15:29, insgesamt 1-mal geändert.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon pikant » Di 14. Jan 2014, 15:25

Praia61 » Di 14. Jan 2014, 15:23 hat geschrieben:Und da schließt sich der Kreis.
Eine Investition , welche den Endverbraucher nicht beachtet, ist eine Fahrlässigkeit.
Marktanalyse, Kundenwünsche, Kundenbedürfnisse, Wecken von Bedürfnissen, Gute Darbietung seiner Waren all dies gehört zusammen um Erfolg zu haben. :cool:


so ist es!
Bakelit

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Bakelit » Di 14. Jan 2014, 15:25

Robben1986 » Di 14. Jan 2014, 15:08 hat geschrieben:
Doch.

Irgendwo verzeichnete Bilanzgewinne einer Firma sind nichts weiter als eine Teilinterpretation der Realität, die keineswegs notwendigerweise alle Instanzen abdeckt in denen die Mitarbeiter dieser Firma im betrachteten Zeitraum in ihrer Funktion als Mitglieder dieser Firma ihre persönlichen Wünsche erfüllt haben.

Ökonomie ist mehr als Bilanzbuchhaltung.


dem trägt das BilMog rechnung....
es gibt seit 2009 Bilanzierungswahlrechte mit denen sich ein Wert , der sich immateriell bildet, bilanziell erfasst werden kann....

echt ;) !
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 18188
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Dieter Winter » Di 14. Jan 2014, 15:26

Praia61 » Di 14. Jan 2014, 15:23 hat geschrieben:Und da schließt sich der Kreis.
Eine Investition , welche den Endverbraucher nicht beachtet, ist eine Fahrlässigkeit.
Marktanalyse, Kundenwünsche, Kundenbedürfnisse, Wecken von Bedürfnissen, Gute Darbietung seiner Waren all dies gehört zusammen um Erfolg zu haben. :cool:


Nö, schließt er sich nicht.

Empfangsdamen sind kein Marketinginstrument.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Bakelit

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Bakelit » Di 14. Jan 2014, 15:28

Milady de Winter » Di 14. Jan 2014, 15:23 hat geschrieben:Nun ja, es gibt gewisse "Produkte", da wäre das Werben oder Verkaufen nur ?.........über die "optische" Schiene eher kontraproduktiv.


du meinst jetzt sicher Wollsocken, richtig ?
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 14736
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Milady de Winter » Di 14. Jan 2014, 15:30

Dieter Winter » Di 14. Jan 2014, 15:26 hat geschrieben:
Nö, schließt er sich nicht.

Empfangsdamen sind kein Marketinginstrument.

Sie sind ein Aushängeschild. Verkaufen wirst du mit ihnen in seriösen - bzw. ernstzunehmenden - Unternehmen jedoch kein Stück.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 18188
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Arbeit soll sich lohnen

Beitragvon Dieter Winter » Di 14. Jan 2014, 15:31

Milady de Winter » Di 14. Jan 2014, 15:23 hat geschrieben:Nun ja, es gibt gewisse "Produkte", da wäre das Werben oder Verkaufen nur über die "optische" Schiene eher kontraproduktiv.


Ganz bestimmt.

Wenn ich eine der oben angesprochenen CNC Maschinen zu kaufen beabsichtige, dann unterhalte ich mich eher mit dem kleinen, wamperten, glatzköpfigen Techniker über die Details, als mit einer aufgebretzelten, hochgehackten und augenklimpernden Tusse.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste