Militaer Putsch in Myanmar

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 32983
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon Adam Smith » Di 2. Feb 2021, 11:48

Laut Militär soll es jetzt einen Ausnahmezustand geben der 1 Jahr andauern soll.

http://german.cri.cn/aktuell/alle/3250/ ... 14724.html

Danach ist alles wieder wie vorher.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Senexx

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon Senexx » Di 2. Feb 2021, 11:50

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(02 Feb 2021, 11:29)

Abgesehen davon! 70% der Burmese gehoeren der Bamar an! Buddhism ist die Hauptreligion des Landes cirka 88% aller egal von welcher ethnischer Gruppe. Das verbindet.

Das, was ich über den Buddhismus weiß, lässt mich zweifeln, ob er die Entstehung und das Bestehen von Demokratie begünstigt.
Senexx

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon Senexx » Di 2. Feb 2021, 11:51

Adam Smith hat geschrieben:(02 Feb 2021, 11:48)

Laut Militär soll es jetzt einen Ausnahmezustand geben der 1 Jahr andauern soll.

http://german.cri.cn/aktuell/alle/3250/ ... 14724.html

Danach ist alles wieder wie vorher.


So ähnlich hat Pinochet auch mal argumentiert: "Die Demokratie muss gelegentlich in Blut gebadet werden".
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5385
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 2. Feb 2021, 11:52

yogi61 hat geschrieben:(02 Feb 2021, 11:44)

Sei doch bitte nicht so blauäugig, der Ex-Weltpolizist wird mit seinen Sanktionsdrohungen auch nichts
ändern können.


Es hat nichts mit Weltpolizist zu tun!

Es geht um Prinzipien und Unterstuetzung von Menschen, die nicht unter der Knute von Diktaoren leben wollen, es geht um geopolitische Notwendigkeiten den Einfluss der PRC auf Suedostasien zu verringern.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5385
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 2. Feb 2021, 11:53

Senexx hat geschrieben:(02 Feb 2021, 11:50)

Das, was ich über den Buddhismus weiß, lässt mich zweifeln, ob er die Entstehung und das Bestehen von Demokratie begünstigt.


Damit bestaetigst du das du nichts ueber Buddhismus weisst!
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 32983
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon Adam Smith » Di 2. Feb 2021, 11:57

Senexx hat geschrieben:(02 Feb 2021, 11:50)

Das, was ich über den Buddhismus weiß, lässt mich zweifeln, ob er die Entstehung und das Bestehen von Demokratie begünstigt.


Das Christentum dürfte in Bezug auf die Demokratie weitaus schlimmer sein. Das Christentum kennt sogar das Gottesgnadentum.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gottesgnadentum
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Senexx

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon Senexx » Di 2. Feb 2021, 11:59

Adam Smith hat geschrieben:(02 Feb 2021, 11:57)

Das Christentum dürfte in Bezug auf die Demokratie weitaus schlimmer sein. Das Christentum kennt sogar das Gottesgnadentum.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gottesgnadentum

Die moderne Demokratie ist in christlich geprägten Ländern entstanden.

BTT.
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 15107
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon odiug » Di 2. Feb 2021, 13:37

Senexx hat geschrieben:(02 Feb 2021, 11:59)

Die moderne Demokratie ist in christlich geprägten Ländern entstanden.

BTT.

Fast richtig ... richtiger wäre es: Die Demokratie ist trotz der christlichen Prägung in den christlich geprägten Ländern entstanden.
Es war ja nicht so, dass die Pfaffen mit auf den Barrikaden standen :p
Benutzeravatar
DevilsNeverCry
Beiträge: 433
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 10:05

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon DevilsNeverCry » Di 2. Feb 2021, 20:16

Man kann nun über die Rolle Chinas in diesem Konflikt nur mutmaßen. Allerdings wäre eine Militärregierung ohne internationale Unterstützung nicht lange überlebensfähig - siehe Reaktionen der USA und ihrer Verbündeten. Da denke ich ist eine stillschweigende Zustimmung Chinas bei diesen Vorfällen alles andere als unwahrscheinlich.

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(02 Feb 2021, 11:22)

Myanmar ist ein zu kleiner Fisch! Nicht fuer die CCP! Myanmar ermoeglicht der PRC Zugang zum Golf von Bengalen und das ist strategisch gegen die Interessen aller Staaten die du erwaehnt hast, insbesondere Indien und auch gegen die Interessen von Australien, New Zealand und den USA. Es tangiert auch die EU, nur bekommen die das noch nicht mit.


Bangladesch nicht vergessen. Die haben mit China traditionell gute Verhältnisse. Dhaka sieht in China den klassischen Gegenspieler Indiens und sieht in Beijing eine Möglichkeit sich wirtschaftlich von Indien mehr zu emanzipieren.

Allerdings hat Bangladesch zu China keinen direkten Grenzverlauf, weswegen Myanmar in der Tat eine bedeutende Rolle zukommt. Nun hätte China auch die Möglichkeit die Gewässer von Myanmar zu nutzen wenn Indien bei der Inselkette von Andaman und Nicobar versucht China die Schifffahrt zu versperren. Das ich wichtig für China, da sie nun so sbesseren Zugang zum indischen Ozean haben. Allerdings muss die neue Regierung nicht gleich absolut pro China sein. Es lässt sich aber nicht leugnen das das Militär sich zu China mehr hinzugezogen fühlen wird als zu den westlichen Staaten.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6249
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon Fliege » Di 2. Feb 2021, 20:44

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 Feb 2021, 10:27)

Das sollte allen Nachbarn Rotchinas eine Warnung sein. Braucht es eine Art NATO für Asien?

Ja, China sollte militärisch eingehegt werden, um bedrohte Länder wie Taiwan und Vietnam zu schützen, sowie bereits versklavte Länder wie Tibet und Uigurien (auch Teile der Mongolei und Koreas) eine Hoffnung auf eigene Zukunft zu geben.
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — Don Alphonso: "2021 wird ein scheußliches Jahr".
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 591
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon Enas Yorl » Di 2. Feb 2021, 21:09

Senexx hat geschrieben:(02 Feb 2021, 11:50)Das, was ich über den Buddhismus weiß, lässt mich zweifeln, ob er die Entstehung und das Bestehen von Demokratie begünstigt.

Der Buddhismus beschäftigt sich hauptsächlich mit der individuellen Erlösung, als solcher ist er eher Unpolitisch. Natürlich hat das ganze einen Bart, überall dort wo sich Menschen organisieren, kommen auch noch andere Interessen zur Geltung. Im Falle von Myanmar, wo buddhistische Klöster ein integraler Bestandteil der mehrheitlich buddhistischen Gesellschaft sind, reflektieren diese auch politische Strömungen. Das trifft natürlich auch auf Kleintierzüchter ;) und Sportvereine zu.

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(02 Feb 2021, 11:52)Es geht um Prinzipien und Unterstuetzung von Menschen, die nicht unter der Knute von Diktaoren leben wollen, es geht um geopolitische Notwendigkeiten den Einfluss der PRC auf Suedostasien zu verringern.

Wobei ich so meine Zweifel habe, ob die Sanktionen hier hilfreich sind. Dort wurde nicht zum Wohle des Volkes geputscht, sondern um den zivilen und ausländischen Einfluss zurückzudrehen, und die Pfründe des Militärs zu sichern. Mehr Isolation passt den Generälen durchaus gut ins Konzept. Und den recht großen Schmuggel von Handelsgütern mit den Nachbarländern, werden diese Sanktionen kaum beeinträchtigen.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5385
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 2. Feb 2021, 23:48

DevilsNeverCry hat geschrieben:(02 Feb 2021, 20:16)

Man kann nun über die Rolle Chinas in diesem Konflikt nur mutmaßen. Allerdings wäre eine Militärregierung ohne internationale Unterstützung nicht lange überlebensfähig - siehe Reaktionen der USA und ihrer Verbündeten. Da denke ich ist eine stillschweigende Zustimmung Chinas bei diesen Vorfällen alles andere als unwahrscheinlich.



Bangladesch nicht vergessen. Die haben mit China traditionell gute Verhältnisse. Dhaka sieht in China den klassischen Gegenspieler Indiens und sieht in Beijing eine Möglichkeit sich wirtschaftlich von Indien mehr zu emanzipieren.

Allerdings hat Bangladesch zu China keinen direkten Grenzverlauf, weswegen Myanmar in der Tat eine bedeutende Rolle zukommt. Nun hätte China auch die Möglichkeit die Gewässer von Myanmar zu nutzen wenn Indien bei der Inselkette von Andaman und Nicobar versucht China die Schifffahrt zu versperren. Das ich wichtig für China, da sie nun so sbesseren Zugang zum indischen Ozean haben. Allerdings muss die neue Regierung nicht gleich absolut pro China sein. Es lässt sich aber nicht leugnen das das Militär sich zu China mehr hinzugezogen fühlen wird als zu den westlichen Staaten.


Guter Punkt.

Die "Neue Regierung" wird sehr pro China sein, da China kein Embargo gegen die Gauner erlassen wird und dafuer sorgt das sie sich die Taschen weiter fuellen koennen. Fuer die PRC sind solche Typen nuetzliche Deppen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5385
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 2. Feb 2021, 23:51

Enas Yorl hat geschrieben:(02 Feb 2021, 21:09)

Der Buddhismus beschäftigt sich hauptsächlich mit der individuellen Erlösung, als solcher ist er eher Unpolitisch. Natürlich hat das ganze einen Bart, überall dort wo sich Menschen organisieren, kommen auch noch andere Interessen zur Geltung. Im Falle von Myanmar, wo buddhistische Klöster ein integraler Bestandteil der mehrheitlich buddhistischen Gesellschaft sind, reflektieren diese auch politische Strömungen. Das trifft natürlich auch auf Kleintierzüchter ;) und Sportvereine zu.


Wobei ich so meine Zweifel habe, ob die Sanktionen hier hilfreich sind. Dort wurde nicht zum Wohle des Volkes geputscht, sondern um den zivilen und ausländischen Einfluss zurückzudrehen, und die Pfründe des Militärs zu sichern. Mehr Isolation passt den Generälen durchaus gut ins Konzept. Und den recht großen Schmuggel von Handelsgütern mit den Nachbarländern, werden diese Sanktionen kaum beeinträchtigen.


Nachbarlaender sprich die PRC
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 591
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon Enas Yorl » Mi 3. Feb 2021, 06:34

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(02 Feb 2021, 23:51)

Nachbarlaender sprich die PRC

Nein, gemeint ist damit eher der Schmuggel zu den anderen Nachbarn. Der Handel mit China wird sich mit Bidens Sanktionen ohnehin nicht beschränken lassen.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5385
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 3. Feb 2021, 10:38

Enas Yorl hat geschrieben:(03 Feb 2021, 06:34)

Nein, gemeint ist damit eher der Schmuggel zu den anderen Nachbarn. Der Handel mit China wird sich mit Bidens Sanktionen ohnehin nicht beschränken lassen.


Nein , ich meinte Schmuggel mit der PRC. Ich erstellte einen Link zuvor in diesem Strang aus der FAZ. Myanmars Militaer Elite hat die Foerderung der Rohstoffe im Norden voll unter Kontrolle. Ex Militaer Typen erhalten Abbau Linzenzen anstatt Pensionen. Diese Rohstoffe gehen mehrheitlich illegal nach PRC gegen harte Waehrung und Waffen. Nebenzu werden Bordelle und Gambling Dens fuer Grenzofizielle und Ofiziere der PRC unterhalten. Ein gesetzloses Chaos.

Thailand bekaempft Schmuggel von Drogen und Menschen sehr erfolgreich und nicht an einer Staerkung der Myanmar Gangster in Uniform interessert. Bangladesh ist zu arm fuer irgendwas und das Einzige was aus Myanmar rueberkommt sind die Rohingya Muslims
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2683
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon streicher » Mi 3. Feb 2021, 11:20

Konkrete weitere Entwicklungen: Nach dem Putsch in Myanmar: Militärführung will Aung San Suu Kyi offenbar wegen Hochverrats anklagen.
Das wird ja interessant - wohin sollen also die 12 Monate führen? Wird es dann "freie Wahlen" geben?
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 11071
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon Quatschki » Mi 3. Feb 2021, 11:36

Senexx hat geschrieben:(02 Feb 2021, 11:59)

Die moderne Demokratie ist in christlich geprägten Ländern entstanden.

BTT.

Demokratie muß sich von unten her entwickeln, aus der städtischen und dörflichen Selbstverwaltung heraus.
Überall, wo diese Basisebene quasifeudal von irgendwelchen Dorfchefs, Stammesführern oder religiösen Autoritäten beherrscht wird, und dort keine gleichberechtigte demokratische Auseinandersetzung mit Beratungen und Abstimmungen, mit Interessen- und Belange-Ausgleich gepflegt wird,
sind Demokratiebemühungen auf der hohen, gesamtstaatlichen Ebene von vorn herein zum Scheitern verurteilt, weil dann Demokratie nicht gelebt, sondern nur zur Befriedigung irgendwelcher internationalen Gremien simuliert wird.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5385
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 3. Feb 2021, 12:09

streicher hat geschrieben:(03 Feb 2021, 11:20)

Konkrete weitere Entwicklungen: Nach dem Putsch in Myanmar: Militärführung will Aung San Suu Kyi offenbar wegen Hochverrats anklagen.
Das wird ja interessant - wohin sollen also die 12 Monate führen? Wird es dann "freie Wahlen" geben?


Freie Wahlen?? Das ist solange vorbei solange die Gangster in Uniform an der Macht sind.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2683
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon streicher » Mi 3. Feb 2021, 13:35

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(03 Feb 2021, 12:09)

Freie Wahlen?? Das ist solange vorbei solange die Gangster in Uniform an der Macht sind.
Gehe ich auch nicht von aus. Ich habe es deswegen mal in Anführungszeichen gesetzt.
Die Zukunft ist Geschichte.
Troh.Klaus
Beiträge: 3539
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Militaer Putsch in Myanmar

Beitragvon Troh.Klaus » Sa 6. Feb 2021, 20:20

Kann mir mal jemand erklären, was eine "De-facto-Regierungschefin" ist, wie Fr. Aung San Suu Khi unisono in unseren Medien betitelt wird?
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste