China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Moderator: Moderatoren Forum 3

Kohlhaas
Beiträge: 7360
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Kohlhaas » Mi 27. Okt 2021, 17:48

Alexander Sommer hat geschrieben:(27 Oct 2021, 15:34)

1. ist Taiwan chinesisches Territorium und 2. wird es Krieg geben sobald die Taiwanesen auf die Idee kommen ihre Unabhängigkeit zu erklären 3. wird es nicht mehr als eine Woche dauern und ie Taiwanesen sind um Ende und 4. werden sich die Chinamänner mit denen die da glauben sich militärisch einmischen zu müssen, kurz und bündig den Arsch abwischen.

Das war jetzt mit Abstand der dämlichste Beitrag, den ich in diesem Forum je gelesen habe.

1. Ob Taiwan chinesisches Territorim ist, entscheidet nicht Xi Jinping. Da gehör auch immer noch Taiwan dazu. Und Taiwan will nicht zu Rot-China gehören. Das ist der Ausgangspunkt des ganzen Konflikts.

2. Taiwan hat im Grunde längst seine Unabhängigkeit erklärt. Die USA haben sogar schon angekündigt, diese Unabhängigkeit zu grarantieren.

3. Wenn es nur "eine Woche" dauern würde, frage ich mich, warum Xi Jinping nicht längst den Angriff befohlen hat. Jedes Jahr, das vergeht, macht es unwahrscheinlicher, dass China Taiwan mit Gewalt erobern kann.

4. Was das "Arschabwischen" betrifft, sollte man sich stets genau überlegen, ob man das mit Toilettenpapier macht, oder ob man es mit einem Rasiermesser oder einem Säbel versucht. Du glaubst doch wohl nicht wirklich, dass es für China belanglos wäre, wenn sich die USA ernsthaft in einen militärischen Konflikt in der Region einmischen würden. Oder glaubst Du das doch? Glaubst Du auch an den Osterhasen? Der Glaube an den Osterhasen wäre in dem Falle realitätsnäher.
Meruem
Beiträge: 4412
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Meruem » Mi 27. Okt 2021, 23:28

Kohlhaas hat geschrieben:(27 Oct 2021, 15:21)

Die Frage ist falsch gestellt. Im Grunde müsste sie anders lauten. Nämlich folgendermaßen: Würde China einen Atomkrieg riskieren, nur um Taiwan wieder einzugemeinden?

Im Moment ist die Lage doch übersichtlich und ruhig. "Unruhig" könnte sie nur dann werden, wenn China Taiwan erobern will. Die Entscheidung für so eine Aktion würde dann aber in Peking fallen, nicht in Whashington! Also muss Peking entscheiden, ob ein Atomkrieg in Kauf genommen werden soll oder nicht. Whashington hat bisher nicht mit Aggression gedroht, sondern nur Beistand zugesichert.

Und betrachten wir es jetzt mal ganz unvoreingenommen: Wie würde sich so ein Konflikt um Taiwan entwickeln? Da werden ja nicht sofort und unmittelbar Interkontinentalraketen losgschickt!

Xi Jinping betrachtet Taiwan als Teil Chinas. Dabei geht es ihm nicht nur um die Landmasse der Insel. Er will die Menschen in Taiwan zurück ins "chinesische Volk" holen. Das kann er nicht machen, indem er alle Taiwanwesen umbringt. Also wird es keinen Atomangriff und keine Flächenbombardements geben. Was bleibt dann noch? Nur der Versuch, Taiwan zu erobern und mit Bodentruppen zu besetzen. Um das zu erreichen, müssen Bodentruppen auf die Insel gebracht werden. Hunderttausende! Das wird, wenn es versucht werden sollte, keine Kleinigkeit! Das wird ein schreckliches Gemetzel!

Meiner Kenntnis nach gibt es auf Taiwan nur fünf Strandabschnitte, an denen die Anlandung von Marineinfanterie überhaupt möglich wäre. Ich verwette mein letztes Hemd darauf, dass die taiwanesische Armee diese fünf Strände "im Blick" hat. Wer versucht, dort an Land zu gehen, läuft in eine Todesfalle. Selbstverständlich kann man die Verteidigung an diesen Stellen "überlasten", indem man immer neue Truppen schickt. Eine Invasion ist also durchaus möglich. China hat auch durchaus die Kraft dafür. Aber es wäre unglaublich blutig.

Und wenn es dazu kommen sollte, dann gäbe es da immer noch die US-Marine. Die würde dann nämlich mit großer Gewalt und großer Wirkung dafür sorgen, dass chinesische Schiffe mit Invasionstruppen gar nicht an Taiwan herankommen. In diesem Fall hätten wir immer noch keinen Atomkrieg! Einen Atomkrieg hätten wir erst dann, wenn die chinesische Regierung in so einer Situation entscheiden würde, Atomwaffen gegen den "amerikanischen Aggressor" einzusetzen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas passieren kann. Würde das passieren, würden die USA die Erdoberfläche Chinas verdampfen. Das ist die Logik der nuklearen Abschreckung. Nuklearwaffen werden nur eingesetzt, wenn der Fortbestand der eigenen Nation in Gefahr ist. Taiwan - egal wie das mal ausgehen sollte - gefährdet aber weder China noch die USA.

Es wird wegen Taiwan keinen Atomkrieg geben. Ich halte es aber durchaus für möglich, dass deswegen in absehbarer Zeit ein konventioneller Krieg losbricht.


Naja deine Ausführungen sind schon plausibel ich würde nur noch ergänzen dass in einem Atomkrieg ( der nicht sehr wahrscheinlich ist im Falle Taiwans) jeder verlieren würde sowohl China als auch die USA . Und selbst die Logik Nuklearwaffen Einsatz bei Gefährdung der eigen Nation kann man kritisch hinterfragen, denn beim Einsatz von Massenvernichtungswaffen gibt dann nicht mehr viel was "fortbestehen" könnte.
Aldus
Beiträge: 490
Registriert: Mo 21. Sep 2020, 07:24

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Aldus » Do 28. Okt 2021, 05:49

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(25 Oct 2021, 02:33)
Ich bin sehr pestimistisch was Frieden mit der PRC betrifft solange Xi am Ruder ist. Hoffen wir das die gemaessigten in der Partei stark genug sind um Xi zu entmaechtigen.

Sie waren nicht stark genug, ihn zu verhindern (wenn das überhaupt jemals jemand in China wirklich wollte).

Warum sollten sie also stark genug sein ihn zu entmachten, was grundsätzlich noch um einiges schwieriger ist?

Kohlhaas hat geschrieben:(27 Oct 2021, 17:48)
Das war jetzt mit Abstand der dämlichste Beitrag, den ich in diesem Forum je gelesen habe.

Bin ich bei dir. Weswegen eine Reaktion darauf auch Zeitverschwendung ist - einfach lassen.

Btw.: In anderen Foren kennt und handhabt man das Prinzip "Don´t feed the Troll" recht erfolgreich und mit großer Selbstverständlichkeit. Warum eigentlich nicht hier? Ist mir schon mehrfach aufgefallen.
"Nur eine Maschine kann eine Maschine verstehen." - Alan Turing
"Wir müssen die gar nicht verstehen, die haben zu gehorchen." - Prof. Harald Lesch
Meruem
Beiträge: 4412
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Meruem » Do 28. Okt 2021, 17:20

Aldus hat geschrieben:(28 Oct 2021, 05:49)

Sie waren nicht stark genug, ihn zu verhindern (wenn das überhaupt jemals jemand in China wirklich wollte).

Warum sollten sie also stark genug sein ihn zu entmachten, was grundsätzlich noch um einiges schwieriger ist?


Bin ich bei dir. Weswegen eine Reaktion darauf auch Zeitverschwendung ist - einfach lassen.

Btw.: In anderen Foren kennt und handhabt man das Prinzip "Don´t feed the Troll" recht erfolgreich und mit großer Selbstverständlichkeit. Warum eigentlich nicht hier? Ist mir schon mehrfach aufgefallen.


Eher das Gegenteil ist der Fall wie die Säuberungsaktionen innerhalb der KP Chinas durch Xi Jingping ja zeigen. Viele Beobachter und China Experten sagen sogar es sei zum Teil schlimmer als zu Maos Zeiten.
Aldus
Beiträge: 490
Registriert: Mo 21. Sep 2020, 07:24

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Aldus » Fr 29. Okt 2021, 09:04

Meruem hat geschrieben:(28 Oct 2021, 17:20)

Eher das Gegenteil ist der Fall wie die Säuberungsaktionen innerhalb der KP Chinas durch Xi Jingping ja zeigen.

So sehe ich das auch. Daher denke ich auch, man sollte im Westen generell so ehrlich sein und sich eingestehen, das wir mit dem Mann vorerst werden leben müssen. "Verschwinden" wird der in den nächsten Jahren (vielleicht sogar Jahrzehnten) nicht, es sei denn er fährt China wirklich so hart vor die Wand, das seine Begleitgenossen ihn quasi in Notwehr entmachten. Eine fehlgeschlagene Invasion Taiwans könnte so ein Anlass sein. Aber bis dahin ist - nach meinem Dafürhalten, alles in der Richtung unbegründete Spekulation.
"Nur eine Maschine kann eine Maschine verstehen." - Alan Turing
"Wir müssen die gar nicht verstehen, die haben zu gehorchen." - Prof. Harald Lesch
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 3609
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon streicher » Mi 3. Nov 2021, 21:20

Den Willen zur Supermacht unterstreicht die VR laut Pentagon mit Atomwaffen...
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... artet.html
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 54300
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Tom Bombadil » Do 4. Nov 2021, 08:38

Man braucht halt eine fette Drohkulisse, wenn man Taiwan überfallen will. Die Zukunft wird gerade immer düsterer, es droht ein neuer Kalter Krieg und wenn Taiwan fällt, wird die digitale Entwicklung der Menschheit stark zurückgeworfen. TSMC ist nicht zu ersetzen, dieses Unternehmen sollte sehen, dass es sich zusammen mit Zulieferern schnellstmöglich auf andere Kontinenten diversifiziert, dabei sollte der Westen auch finanziell helfen, so eine Chipfabrik ist sehr kostenintensiv.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Kohlhaas
Beiträge: 7360
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Kohlhaas » Do 4. Nov 2021, 15:22

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Nov 2021, 08:38)

Man braucht halt eine fette Drohkulisse, wenn man Taiwan überfallen will.

Das verstehe ich jetzt nicht so richtig. Taiwan bedroht China doch gar nicht. China braucht also keine "Drohkulisse". China braucht nur den Beschluss, die aggressive Absicht zur Eroberung Taiwans umzusetzen. China ist der Aggressor. Und China braucht dafür überhaupt keinen Grund. China macht, was Xi Jinping sagt. Das ist das Risiko. Wenn Xi Jinping den Marschbefehl erteilt, haben wir den nächsten Weltkrieg am Hals. Heute könnte China mit so einem Vorgehen unter massiven Verlusten vielleicht noch Erfolg haben. Mit jedem weiteren Jahr, das vergeht, sinken die Erfolgsaussichten allerdings.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 54300
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Tom Bombadil » Do 4. Nov 2021, 15:26

Kohlhaas hat geschrieben:(04 Nov 2021, 15:22)

China braucht also keine "Drohkulisse".

Doch, damit die USA still halten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Kohlhaas
Beiträge: 7360
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Kohlhaas » Do 4. Nov 2021, 18:54

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Nov 2021, 15:26)

Doch, damit die USA still halten.

Nochmal: China baut die Drohkulisse auf, nicht die USA. Und die USA werden nicht stillhalten.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 54300
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Tom Bombadil » Do 4. Nov 2021, 20:02

OMG, genau das habe ich doch geschrieben. Und ob die USA für Taiwan in den Krieg ziehen, wenn das das Ende von LA oder NY bedeuten könnte, müsste sich im Fall der Fälle, der hoffentlich nie eintritt, zeigen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Meruem
Beiträge: 4412
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Meruem » Do 4. Nov 2021, 21:10

Kohlhaas hat geschrieben:(04 Nov 2021, 15:22)

Das verstehe ich jetzt nicht so richtig. Taiwan bedroht China doch gar nicht. China braucht also keine "Drohkulisse". China braucht nur den Beschluss, die aggressive Absicht zur Eroberung Taiwans umzusetzen. China ist der Aggressor. Und China braucht dafür überhaupt keinen Grund. China macht, was Xi Jinping sagt. Das ist das Risiko. Wenn Xi Jinping den Marschbefehl erteilt, haben wir den nächsten Weltkrieg am Hals. Heute könnte China mit so einem Vorgehen unter massiven Verlusten vielleicht noch Erfolg haben. Mit jedem weiteren Jahr, das vergeht, sinken die Erfolgsaussichten allerdings.


Aus Papiern aus Pentagon geht hervor das hochrangige US Militärs und Militärexperten zu der Einschätzung kommen dass bin 2028 Chinas Volksbefreiungsarmee zu einer Invasion und Besetzung Taiwns in der Lag sein werden. China arbeitet diesbezüglich auch eng mit den Russen zusammen ( die mit der militärischen Besetzung unabhängiger Territorien ja genügend Erfahrung haben) , es kürzlich wurde im chinesischen Staatsfernsehen offen gedroht dass man Taiwan zurück nach Hause holen wollen und notfalls alle widerspenstigen Taiwanesen versklaven wolle. Währenddessen haben die USA und auch Japan ( der historische Erzfeind Chinas in der Region) Taiwan Beistand im Falle eines Einmarsches bzw. Invasion seitens Chinas zugesichert.
petit.manni
Beiträge: 413
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 21:26

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon petit.manni » Do 4. Nov 2021, 21:12

Das Thema Cybersicherheit hat für die Biden-Regierung Priorität. :)

Vor dem Hintergrund zunehmender Cyberangriffe auf die Vereinigten Staaten warnt US-Präsident Joe Biden, als Folge wachse die Bedrohung durch einen echten Krieg. "Ich denke, es ist mehr als wahrscheinlich, dass wir in einem Krieg enden werden - einem echten Krieg mit einer Großmacht - als Folge eines Cyberangriffs von großer Tragweite, und die Wahrscheinlichkeit nimmt exponentiell zu", sagte Biden bei einem Besuch des Büros des Leiters der nationalen Nachrichtendienste (ODNI; Office of the Director of National Intelligence) in McLean, Virginia.

Die Regierung in Washington sehe eine wachsende Bedrohung durch China und Russland. Biden sagte, der chinesische Präsident Xi Jinping sei "todernst", wenn es darum gehe, die mächtigste Militärmacht der Welt sowie die größte und bedeutendste Volkswirtschaft der Welt bis Mitte der 40er-Jahre, also bis 2040, zu werden.
Suche ... Weisheit ... Respekt ... und Mitgefühl ... in deinem Leben .
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 17785
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 5. Nov 2021, 00:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Nov 2021, 08:38)

Man braucht halt eine fette Drohkulisse, wenn man Taiwan überfallen will. Die Zukunft wird gerade immer düsterer, es droht ein neuer Kalter Krieg und wenn Taiwan fällt, wird die digitale Entwicklung der Menschheit stark zurückgeworfen. TSMC ist nicht zu ersetzen, dieses Unternehmen sollte sehen, dass es sich zusammen mit Zulieferern schnellstmöglich auf andere Kontinenten diversifiziert, dabei sollte der Westen auch finanziell helfen, so eine Chipfabrik ist sehr kostenintensiv.


Der technologische Vorsprung von TSMC gegenüber seinen nächsten Konkurrenten Samsung und Intel ist inzwischen derart dominant ... Die Strategie Taiwans ist eine andere. TSMC wird als "Siliziumschild" Taiwans gegenüber China bezeichnet. Man muss im Hinterkopf haben, dass insb esondere die Exportindustrie Chinas wie auch die Exportindustrie der ganzen Welt auf die Chips aus Hsinchu angewiesen ist. Wenn bei einem chinesischen Überfall auf Taiwan auch nur irgendeine TSMC-Produktionsstätte beschädigt wird ... kommt nicht nur die Weltwirtschaft sondern auch und insbesondere die chinesische Wirtschaft in die Krise. Auf der die ganze Supermacht-Strategie der KPC letztendlich basiert.

TSMC ist als Unternehmen so wichtig für das Funktionieren der Gesellschaft, dass seine Bedeutung das Risiko einer Eskalation aufwiegt. Ein Konflikt, wie eine militärische Invasion Taiwans, könnte die Beschädigung TSMCs zur Folge haben. Eine Fabrikationsanlage könnte von einer Rakete getroffen werden, oder wie auch immer. Aber alle brauchen TSMC, und jeder hat ein Interesse daran, TSMC am Laufen zu halten. Dadurch entsteht das sogenannte Siliziumschild.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/taiwans-chip-produzent-tsmc-systemrelevant-fuer-die-welt.979.de.html?dram:article_id=504370

Es ist schon ein Ding irgendwie. Und ich verstehs auch nicht wirklich. Ein David-gegen-Goliath-Vergleich ist unangemessen. China ist technologisch in keinster Weise rückständiger als Taiwan. Und es ist irgendwie auch nicht vorstellbar, dass Taiwan diese exzeptionelle Stellung auf ewig aufrechterhalten kann. Israel, Estland ... mal abgesehen von den Wirtschaftsgroßmacht-Ländern ... kann man das mindestens ebenso zutrauen.

Der konsequenteste Freund Taiwans ... darauf wird man so schnell nun wirklich nicht kommen ... ist das kleine Tschechien. Jetzt erst, Ende Oktober ist der Außenminister Taiwans (der "Republik China") , Joseph Wu (was für ein seltsamer Name ...) zu einem offiziellen Besuch in Prag eingetroffen. Er wurde zwar "nur" vom Chef der oberen Parlamentskammer empfangen und nicht von Regierungschef oder STaatsoberhaupt ... aber es war ein offizieller Empfang. In Deutschland wäre das nicht möglich. In Deutschland gibt es keine offiziellen Beziehungen zu Taiwan. Auf keiner Ebene. Es gibt lediglich private Interessenvertreter.

Mein Geheimtipp ist: Dass Prag, also wirklich die Stadt Prag, der Sicherheitsauslagerungspunkt Nummer eins für TSMC sein wird, wenn das "Siliziumschild" irgendwann brüchig werden sollte. Der gegenwärtige Oberbürgermeister von Prag hat zeitweilig in Taiwan studiert und ließ schon mal die taiwanesische Flagge am Rathaus hissen. Ein Unding irgendwo anders! Und die Stadt ist in Hinsicht auf IT und IT-Technologie ein innovativer Kessel.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 17785
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 5. Nov 2021, 00:47

Kohlhaas hat geschrieben:(27 Oct 2021, 17:48)

Das war jetzt mit Abstand der dämlichste Beitrag, den ich in diesem Forum je gelesen habe.


Ja. Das kann man wohl sagen. Die Welt des 21. Jahrhunderts ist in politischer Hinsicht ein komplexes Geflecht aus Wirtschaftsinteressen, Bündnisstrategien, Machterhaltungskonzepten usw. Niemals wird man dies Ganze durch solche plumpen Betrachtungen analysieren können.

Und natürlich auch eine Art von Massenhypnotisationen. Von Adolf Hitler 1936 in Berlin über Breshniew 1980 Moskau oder Putin nicht lange her Sotschi oder Fußball-WM in Katar und eben nun Winterolympiade in China. Die sportlichen Großveranstaltungen ... das ist die Stunde der Autokraten. Da kann man gigantomanische Kulissen aufbauen. Um von den Zuständen dahinter abzulenken. Da winken nette kleine Kinder mit den Nationalfahnen. Was in China zur Winterolympiade abgehen wird, sprengt fast jeden Rahmen. Und jeder sollte sich fragen: Will man das? Dieser sogenannte Westen steht eigenlich u.a. für Individualismus, für den einzelen Menschen im Mittelpunkt. Es ist eine so andere, so gegensätzliche Kultur ... dieser Begeisterungstumult der Massen. Dieses Untergehenwollen im Begeisterungstumult.

Ist es für eine junge Degenfechterin oder einen jungen Handballer wirklich erforderlich, seine sportlichen Leistungen in Massentumulten bestätigt zu sehen? Ist so etwas wie eine Sportveranstaltung nach dem Muster eines Theaterfestivals oder eines lokalen Rock Open Airs nicht viel authentischer und sympathischer? Man sollte nicht nur die Winterolympiade in China sondern grundsätzlich alle Arten von Sportgroßveranstaltungen boykottieren. In China oder RUssland stehen Autokraten dahinter. Im Westen stehen durch und durch verdorbene SPortfunktionäre wie Blatter (um nur einen zu nennen) dahinter.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 54300
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 5. Nov 2021, 08:02

schokoschendrezki hat geschrieben:(05 Nov 2021, 00:14)

China ist technologisch in keinster Weise rückständiger als Taiwan.

Das ist Unsinn. Rotchina hat keine Chipfabrik, die mit TSMC konkurrieren könnte und so etwas kann man auch nicht einfach kopieren, das ist High Tech aus dem ganz oberen Regal.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1659
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon harry52 » Fr 5. Nov 2021, 08:35

schokoschendrezki hat geschrieben: In China oder RUssland stehen Autokraten dahinter. Im Westen stehen durch und durch verdorbene SPortfunktionäre wie Blatter (um nur einen zu nennen) dahinter.

Ja, aber du musst schon fair sein.
Unter den Sportfunktionären aus China, Russland, Weissrussland, Kasachstan, aus der Karibik, Afrika, ... gibt ebenfalls viele "Verdorbene" und Korrupte. Ziemlich sicher ist der Prozentsatz der Korrupten dort sogar viel höher als bei uns im Westen.

Ich würde China bzw. den roten Genossen aus China,
auch drohen, ähnlich wie es Biden getan hat, dass sie Taiwan besser nicht angreifen. Ich würde die Drohung etwas anders formulieren. Xi Jinping und die KP Chinas würde in so einem Fall als Terrorist und Terrorgruppe eingestuft werden und was dann folgt, würde Xi sicher nicht gefallen.

Drohen ist erlaubt
und hat in der Vergangenheit auch schon viele Kriege verhindert und millionen Menschenleben gerettet.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Adam Smith
Beiträge: 35972
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Adam Smith » Fr 5. Nov 2021, 08:49

harry52 hat geschrieben:(05 Nov 2021, 08:35)
auch drohen, ähnlich wie es Biden getan hat, dass sie Taiwan besser nicht angreifen. Ich würde die Drohung etwas anders formulieren. Xi Jinping und die KP Chinas würde in so einem Fall als Terrorist und Terrorgruppe eingestuft werden und was dann folgt, würde Xi sicher nicht gefallen.


Darüber würden die in China entweder nur müde lächeln oder sich drüber lustig machen. Kommt auf die Person an. Als Antwort dürfte es natürlich was scharfes geben. Sanktionen und/oder der Botschafter wird ausgewiesen.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 17785
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 5. Nov 2021, 10:58

harry52 hat geschrieben:(05 Nov 2021, 08:35)

Ja, aber du musst schon fair sein.
Unter den Sportfunktionären aus China, Russland, Weissrussland, Kasachstan, aus der Karibik, Afrika, ... gibt ebenfalls viele "Verdorbene" und Korrupte. Ziemlich sicher ist der Prozentsatz der Korrupten dort sogar viel höher als bei uns im Westen.

Ich würde China bzw. den roten Genossen aus China,
auch drohen, ähnlich wie es Biden getan hat, dass sie Taiwan besser nicht angreifen. Ich würde die Drohung etwas anders formulieren. Xi Jinping und die KP Chinas würde in so einem Fall als Terrorist und Terrorgruppe eingestuft werden und was dann folgt, würde Xi sicher nicht gefallen.

Drohen ist erlaubt
und hat in der Vergangenheit auch schon viele Kriege verhindert und millionen Menschenleben gerettet.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich hier ein wenig zwei ganz verschiedene Dinge vermische: Die objektive Entwicklung der politischen Weltlage. Und meine subjektive persönliche Abneigung gegen Sportgroßveranstaltungen.

In der einen Richtung ist es aber schon so: Autokraten lieben kaum etwas sosehr wie bombastische Großveranstaltungen. Von Hitler, Mussolini und Stalin bis Putin, Orbán und Xi Jinping.

Auf der anderen Seite habe ich natürlich Verständnis dafür, dass jemand jahrelang hart trainiert und Olympia für ihn der absolute Traum ist. Egal welches Regime nun grade der Veranstalter ist und welche Sportfunktionäre nun als Strippenzieher und Finanzlenker dahinterstehen. Schon das Boykott 1980 gegen die Olympiade in Moskau - gegen den Willen vieler westlicher Athleten - hat sicherlich einige Träume zerstört. Damals gings um der Einmarsch der UdSSR in Afghanistan.

Man muss einen Umgang damit finden. Die Winterspiele 2022 in China werden eine unglaubliche, absurde, nationalistische Propagandaveranstaltung werden. Auch ohne irgendeinen Einmarsch Chinas irgendwohin. China verfügt eben auch über die Mittel, ums mal ironisch zu formulieren, die Erdrotation anzuhalten um die Sonne auch nachts über China scheinen zu lassen. Und die Leute auf der Welt werden begeistert sein. Solange die Welt an ihrer Technologie- und Gigantomanie-Fixiertheit festhält, wird der Weg Chinas zur Supermacht kaum aufzuhalten sein.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Kohlhaas
Beiträge: 7360
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: China, ein Land mit dem Willen zur Supermacht?!

Beitragvon Kohlhaas » Fr 5. Nov 2021, 11:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(05 Nov 2021, 08:02)

Das ist Unsinn. Rotchina hat keine Chipfabrik, die mit TSMC konkurrieren könnte und so etwas kann man auch nicht einfach kopieren, das ist High Tech aus dem ganz oberen Regal.

TSMC existiert. Und TSMC wird auch dann noch existieren, wenn die VR China irgendwann mal Taiwan besetzen und "heim ins Reich" holen sollte. Nach einer erfolgreichen Invasion würde das Unternehmen einfach in Staatsbesitz übergehen und genauso weiter arbeiten wie bisher.

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast