Großbritannien - post Brexit

Moderator: Moderatoren Forum 3

Meruem
Beiträge: 1794
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Meruem » So 24. Jan 2021, 14:00

Das Zusammengrhörigkeitsgefühl der Briten schwindet zusehens, dank Brexit und Corona Kimeisenmanagement , in Schottland und Nordirland ist die Stimmung laut Umfragen dort mehrheitlich pro Unabhängigkeit von London. Wenn da mal nicht Großbritannien bald gar nicht mehr so groß ist.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 3515
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: National Security Advisor

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Eiskalt » So 24. Jan 2021, 15:45

Kohlhaas hat geschrieben:(24 Jan 2021, 13:29)

Jetzt bin ich verwirrt. Wie soll dadurch das Problem gelöst werden? Es müssen doch trotzdem noch Waren über die EU-Grenze transportiert werden. Dann ist halt nicht die Warenlieferung vom Anbieter zum Kunden steuer- und ggf. zollpflichtig, sondern die Lieferungen zwischen britischen Herstellern und ihren Tochterfirmen auf dem Festland.

Oder verstehe ich da etwas falsch?


Das siehst du korrekt. Aber man kann die Lieferungen bündeln.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33103
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Adam Smith » So 24. Jan 2021, 16:54

Ove Haithabu hat geschrieben:(24 Jan 2021, 13:52)

Gerade Elton John sollte sich nicht aufregen, beim letzten Mal als er (vor Brexit) in Dublin war, wollte der EUR 160 für ein Ticket haben. Das war mir dann doch zuviel. Regt der sich nun tatsächlich über Extragebühren auf ?

Davon mal abgesehen laufen die meisten Tourneen eh weltweit und ernste Probleme damit scheinen die wenigsten Künstler damit zu haben.


Der regt sich nicht über seine zukünftigen Tourneen auf, weil er, soweit ich das mitbekommen habe, gar nicht mehr auftreten möchte. Elton John geht es hier um die kleinen Künstler. Die Befürworter haben aber vorher immer lautstark verkündet, dass rein gar nicht passieren wird. Wie bei allen anderen Dingen auch.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon H2O » Mo 25. Jan 2021, 09:29

Meruem hat geschrieben:(24 Jan 2021, 14:00)

Das Zusammengrhörigkeitsgefühl der Briten schwindet zusehens, dank Brexit und Corona Kimeisenmanagement , in Schottland und Nordirland ist die Stimmung laut Umfragen dort mehrheitlich pro Unabhängigkeit von London. Wenn da mal nicht Großbritannien bald gar nicht mehr so groß ist.


Als Europäer schmerzt mich solches Auseinanderbrechen dann aber doch... wie etwa der Versuch, Katalonien aus Spanien heraus zu brechen, um einen weiteren europäischen Staat zu schaffen. Das europäische Projekt sieht eine stetig sich vertiefende Zusammenarbeit vor. Dazu scheint mir die Zersplitterung in viele kleine Staaten nicht geeignet. Sollte sich also die Inselbevölkerung wieder einmal für die EU erwärmen, dann das Vorhaben aber bitte nicht mit kleinstaatlichen Egoismen an zu treten. Die Kakophonie in der EU ist doch schon so groß genug.
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 4686
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 10:51
Wohnort: HaHa
Kontaktdaten:

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Trutznachtigall » Mo 25. Jan 2021, 10:03

H2O hat geschrieben:(25 Jan 2021, 09:29)

Als Europäer schmerzt mich solches Auseinanderbrechen dann aber doch... wie etwa der Versuch, Katalonien aus Spanien heraus zu brechen, um einen weiteren europäischen Staat zu schaffen. Das europäische Projekt sieht eine stetig sich vertiefende Zusammenarbeit vor. Dazu scheint mir die Zersplitterung in viele kleine Staaten nicht geeignet. Sollte sich also die Inselbevölkerung wieder einmal für die EU erwärmen, dann das Vorhaben aber bitte nicht mit kleinstaatlichen Egoismen an zu treten. Die Kakophonie in der EU ist doch schon so groß genug.

Ja, Sie haben recht. Und deshalb plädere ich dafür, dass GB sich der Republik Irland als einer deren Provinzen anschließt und somit auch wieder zur EU gehört.
☸ڿڰۣ--ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣڿڰۣ--☸☸ڿڰۣڿڰۣ
Was kümmert mich der Schiffbruch der Welt, ich weiß von nichts, als meiner seligen Insel. F. Hölderlin
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon H2O » Mo 25. Jan 2021, 10:40

Trutznachtigall hat geschrieben:(25 Jan 2021, 10:03)

Ja, Sie haben recht. Und deshalb plädere ich dafür, dass GB sich der Republik Irland als einer deren Provinzen anschließt und somit auch wieder zur EU gehört.


Im Grunde fände ich das auch erfreulich. Aber Iren und Engländer haben doch viele Jahrhunderte gegeneinander gekämpft... und da ging es ja nicht um Gegensätze zwischen Herrscherhäusern, sondern um die Befreiung aus einem Staatsbürgertum 3. Klasse, um die Landesssprache, um Glaubensfragen, die eben noch die Menschen in Nord-Irland zu Mord und Totschlag und Siegesparaden verleiteten. Ob eine solche Wiedervereinigung auf Vergeben und Verzeihen möglich ist? Ja, schön, wenn die auf Augenhöhe mit vollen Bürgerrechten und -pflichten zusammen fänden.

So wie wir Deutschen uns eben zusammenfinden sollten mit unseren kleinen und großen Nachbarn zu stetig vertiefter Zusammenarbeit. Ach ja, so vieles wurde schon erreicht... hoffentlich bewahrt unsere nachfolgende Generation diesen Fortschritt und baut ihn weiter aus! Symbolisch wäre eine Unionsbürgerschaft nicht schlecht mit Ausweisen, die überall in der EU gälten, in denen unsere deutsche, polnische, französische, niederländische Volksangehörigkeit noch erscheint, aber unsere Wohnung von jeder Administration als Hauptwohnsitz eingetragen werden kann.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 3515
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: National Security Advisor

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Eiskalt » Mo 25. Jan 2021, 11:25

Mit Ruhe und Beschaulichkeit ist es im kleinen Ort Guston seit dem Brexit vorbei. Hier in Kent, dem "Garten Englands", soll eine von vielen neuen Zollanlagen entstehen, um Lkw für den Transit nach Europa abzufertigen. Selbst eingefleischte Brexiteers gehen auf die Barrikaden.

......

Aber Schnellschüsse rächen sich häufig, möglicherweise auch hier in Kent. Denn die Regierung hat bei ihren Planungen etwas Wichtiges ignoriert: Die Gegend rund um Ashford ist Überschwemmungsgebiet. Je mehr zubetoniert wird, desto weniger kann Wasser ablaufen. Für die neuen Zollanlagen verheißt das nichts Gutes. Hätte es geordnete Verhandlungen mit den Anwohnern gegeben, wäre dieser Punkt sicherlich zur Sprache gekommen.

Selbst eingefleischte Brexiteers vor Ort fühlen sich mittlerweile getäuscht. Von der Regierung buchstäblich überrollt zu werden, damit hatten sie nicht gerechnet. "Wenn wir nochmal abstimmen könnten, würden wir für die EU stimmen", zitiert der "Guardian" einen Anwohner von Ashford, der für den Brexit gestimmt hat. Das Verkehrsministerium hat die Proteste aus Guston zumindest vernommen. Die Einspruchsfrist gegen den Bebauungsplan wurde von zwei auf drei Wochen verlängert.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Ein-Lkw-Parkplatz-bringt-ein-Dorf-zur-Weissglut-article22310409.html

Während in Großbritannien immer mehr Berichte über die Kosten des Brexits publik werden, verweigert Boris Johnson dem EU-Botschafter in London den Diplomatenstatus. Die Konfrontation belastet die Beziehungen.

Hinter dem Streit steht wohl erneut der Versuch, die EU zu teilen, um sie zu beherrschen. London will in den Brexit-Nachfolgeverhandlungen nicht mit EU-Vertretern sprechen, sondern Einzelabkommen mit den Mitgliedsländern abschließen. Die EU will demgegenüber ihre Einigkeit wahren und den Briten weiter gemeinsam gegenübertreten. Und es gibt viel zu tun.


https://www.dw.com/de/boris-johnson-sucht-streit-mit-der-eu/a-56318514

Die verstehen halt nur die harte Hand.
Man hat ihnen zu viel gegeben, Zeit die Zügel anzuziehen!!!
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon H2O » Mo 25. Jan 2021, 11:36

Die passende Antwort wäre der Rückzug aller Botschafter der EU-Partner, die sich dann von einem einzigen EU-Botschafter vertreten lassen. Aber das geht natürlich nicht bei 27 Wichtigtuern.
Kohlhaas
Beiträge: 4857
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Kohlhaas » Mo 25. Jan 2021, 19:37

H2O hat geschrieben:(25 Jan 2021, 11:36)

Die passende Antwort wäre der Rückzug aller Botschafter der EU-Partner, die sich dann von einem einzigen EU-Botschafter vertreten lassen. Aber das geht natürlich nicht bei 27 Wichtigtuern.

Ach, da muss man sich wohl keine Sorgen machen. Zu Beginn der Brexit-Gespräche hatten die Briten (ich meine hier die Brexetiers in Regierungsverantwortung, nicht die Bürger!) ja schonmal, die wilde Hoffnung, dass sie die EU auseinanderdividieren und Keile hineintreiben könnten. Das ist grandios schief gegangen. So wird es diesmal auch sein. Es ist eine völlig irrsinnige Idee Johnsons, weitere Brexit-Folgevereinbarungen mit einzelnen EU-Staaten schließen zu können. Meines Wissens lassen die EU-Verträge sowas gar nicht zu. Ob Johnson die EU als "Staat" anerkennen will oder nicht: Er wird nicht an der Erkenntnis vorbeikommen, dass die EU auch nach dem Brexit noch existiert. Meiner Vermutung nach wird er Nachhilfe aus Whashington bekommen, wenn er die Lektion nicht selbst lernt.
Kohlhaas
Beiträge: 4857
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Kohlhaas » Mo 25. Jan 2021, 19:44

Die wirtschaftlichen Probleme für GB wachsen inzwischen: "Fast die Hälfte der Lastwagen verlässt England ohne Ware"

https://www.spiegel.de/wirtschaft/brexi ... 0116607aac

GB bleibt der EU als Exportmarkt also einigermaßen erhalten, die EU bricht als Markt für britische Waren hingegen immer mehr weg. Das deutet nicht darauf hin, dass sich das Handelsbilanzdefizit von GB mal verringern wird.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 2161
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:03

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Zinnamon » Mo 25. Jan 2021, 20:14

H2O hat geschrieben:(25 Jan 2021, 11:36)

Die passende Antwort wäre der Rückzug aller Botschafter der EU-Partner, die sich dann von einem einzigen EU-Botschafter vertreten lassen. Aber das geht natürlich nicht bei 27 Wichtigtuern.


Und sei es nur um der netten Pointe willen ..einfach mal laut drüber Nachdenken, wie es wäre mit Nordirland, England und Schottland dann künftig separat zu verhandeln.

:eek: :p
Ove Haithabu
Beiträge: 687
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 23:15
Wohnort: Ireland

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Ove Haithabu » Mo 25. Jan 2021, 20:22

Trutznachtigall hat geschrieben:(25 Jan 2021, 10:03)

Ja, Sie haben recht. Und deshalb plädere ich dafür, dass GB sich der Republik Irland als einer deren Provinzen anschließt und somit auch wieder zur EU gehört.

Das hätte ferner den Vorteil, das Irland dann ein ein besseres Cricket-Team aufstellen kann.
olli
Beiträge: 501
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon olli » Mo 25. Jan 2021, 20:28

Kohlhaas hat geschrieben:Es ist eine völlig irrsinnige Idee Johnsons, weitere Brexit-Folgevereinbarungen mit einzelnen EU-Staaten schließen zu können.

Hoffentlich lässt sich die EU nicht darauf ein. Ich fürchte aber das die EU-Unternehmen sehr viel Druck aufbauen weil sie gerade nichts oder sehr wenig nach GB exportieren und wegen Corona in einer schlechten Situation sind. BoJo's hahnebüchenen Versprechungen das GB nach dem Brexit gut vorbereitet wären sind sicher Phrasen aber es besteht trotzdem die Gefahr das die EU jetzt nachgibt und den Briten einen Sonderstatus durch die Hintertür serviert.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 2161
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:03

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Zinnamon » Mo 25. Jan 2021, 20:35

olli hat geschrieben:(25 Jan 2021, 20:28)

Hoffentlich lässt sich die EU nicht darauf ein. Ich fürchte aber das die EU-Unternehmen sehr viel Druck aufbauen weil sie gerade nichts oder sehr wenig nach GB exportieren und wegen Corona in einer schlechten Situation sind. BoJo's hahnebüchenen Versprechungen das GB nach dem Brexit gut vorbereitet wären sind sicher Phrasen aber es besteht trotzdem die Gefahr das die EU jetzt nachgibt und den Briten einen Sonderstatus durch die Hintertür serviert.


Auch Trump hatte diese Idee x-facher bilateraler Verhandlungen innerhalb der EU am Anfang seiner Amtszeit. Daraus wurde nichts.
Haegar
Beiträge: 658
Registriert: Do 27. Aug 2009, 10:03

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Haegar » Di 26. Jan 2021, 10:09

Welche Folgen nun eintreten für die "kleinen" Leute ist kein Wunder, wenn man beachtet wer wohl den Brexitprozeß finanziell befeuert hat. Mit knallharten finanziellen Interessen:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sen ... e-100.html

Aber Vorsicht ! "Linksversiffte-WDR-Lügenpresse" und so !

:D

Wurde aber aus dem europäischen Singapur erstmal nix.
Kohlhaas
Beiträge: 4857
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Kohlhaas » Di 26. Jan 2021, 17:46

Zinnamon hat geschrieben:(25 Jan 2021, 20:14)

Und sei es nur um der netten Pointe willen ..einfach mal laut drüber Nachdenken, wie es wäre mit Nordirland, England und Schottland dann künftig separat zu verhandeln.

:eek: :p

Das wäre die angemessene Antwort, wenn die EU nach dem Motte "Wie Du mir, so ich Dir..." verfahren würde. Da müsste man dann sogar noch Wales hinznehmen. Zum Glück lässt sich die EU erwiesenenermaßen auf so schwachsinnige Spielchen nicht ein.
Kohlhaas
Beiträge: 4857
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Kohlhaas » Di 26. Jan 2021, 17:57

olli hat geschrieben:(25 Jan 2021, 20:28)

Hoffentlich lässt sich die EU nicht darauf ein. Ich fürchte aber das die EU-Unternehmen sehr viel Druck aufbauen weil sie gerade nichts oder sehr wenig nach GB exportieren und wegen Corona in einer schlechten Situation sind. BoJo's hahnebüchenen Versprechungen das GB nach dem Brexit gut vorbereitet wären sind sicher Phrasen aber es besteht trotzdem die Gefahr das die EU jetzt nachgibt und den Briten einen Sonderstatus durch die Hintertür serviert.


Die EU hat sich doch bisher in den viel bedeutsameren Verhandlungen über den Brexit auch nicht auf diesen dümmlichen Versuch des Anführers der neu entstandenen/entstehenden britischen globalen Weltmacht eingelassen. Warum sollte sie es jetzt tun? Vielleicht weil tagtäglich zahlreiche Lastwagen voll beladen von der EU nach GB fahren und leer zurückkommen?

Nach diesem Brexit wird gerade überdeutlich, wem der ganze Mist am meisten schadet. Meine Prognose: Spätestens in 10 Jahren ist Großbritannien wieder Mitglied der Europäischen Union.
olli
Beiträge: 501
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon olli » Di 26. Jan 2021, 18:10

Kohlhaas hat geschrieben:Die EU hat sich doch bisher in den viel bedeutsameren Verhandlungen über den Brexit auch nicht auf diesen dümmlichen Versuch des Anführers der neu entstandenen/entstehenden britischen globalen Weltmacht eingelassen.


Ist das so ? Ich glaube das nicht. Die Briten müssen zukünftig nur die sozial-, arbeits- und umweltrechtlichen Standards von 2020 einhalten. Zukünftige Verschärfungen der EU sind nicht bindend für GB. Damit haben sie langfristig einen wirtschaftlichen Vorteil ausgehandelt. Da ist die EU imho enorm eingeknickt und die Folgen werden wir in der Zukunft erst merken wenn wir in den Bereichen teurer produzieren müssen und die Briten uns den Stinkefinger zeigen weil sie nur den Stand von 2020 einhalten müssen.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 3515
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: National Security Advisor

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon Eiskalt » Di 26. Jan 2021, 18:51

olli hat geschrieben:(26 Jan 2021, 18:10)

Ist das so ? Ich glaube das nicht. Die Briten müssen zukünftig nur die sozial-, arbeits- und umweltrechtlichen Standards von 2020 einhalten. Zukünftige Verschärfungen der EU sind nicht bindend für GB. Damit haben sie langfristig einen wirtschaftlichen Vorteil ausgehandelt. Da ist die EU imho enorm eingeknickt und die Folgen werden wir in der Zukunft erst merken wenn wir in den Bereichen teurer produzieren müssen und die Briten uns den Stinkefinger zeigen weil sie nur den Stand von 2020 einhalten müssen.


Sicher das die sich nicht angleichen müssen?
Memento mori
-Römisches Sprichwort
olli
Beiträge: 501
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: Großbritannien - post Brexit

Beitragvon olli » Di 26. Jan 2021, 18:53

Eiskalt hat geschrieben:(26 Jan 2021, 18:51)

Sicher das die sich nicht angleichen müssen?


Ja, das war entscheidend das die Briten am Ende dem Vertrag zugestimmt haben. Still und heimlich wurde uns Europäern diese Kröte als "Durchbruch und Erfolg" verkauft. Es ist bitter aber BoJo wird sich ins Fäustchen gelacht haben das die EU am Ende mit diesem Passus im Vertrag eingeknickt sind.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste