Terroranschläge in Wien

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Laertes
Beiträge: 1046
Registriert: So 1. Nov 2015, 07:56
Benutzertitel: E PLURIBUS UNUM

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon Laertes » Do 5. Nov 2020, 20:11

IQ1/0 hat geschrieben:(05 Nov 2020, 19:44)

Jep - und wie können wir das verhindern? Sicherlich nicht, indem wir dieser idiotischen Ideologie nachgeben - wie es aktuell geschieht.
Welches wir gibt denn nach? Woran machst du das fest? Gab's eine islamistische Feierstunde im Bundestag oder was habe ich verpasst?
"Der freiheitliche, säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann."
(Ernst-Wolfgang Böckenförde)
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 17518
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon Dieter Winter » Do 5. Nov 2020, 20:58

IQ1/0 hat geschrieben:(05 Nov 2020, 19:44)


Daraus leitet sich für mich (um uns nicht vollends zu überfordern) einfach ein genaueres Hinsehen bei der Zuwanderung ab.


Was nützt das, wenn sich die meisten erst hier radikalisieren? Der Wiener Attentäter war ohnehin österreichischer Staatsbürger.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
IQ1/0
Beiträge: 616
Registriert: Di 3. Nov 2020, 10:28

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon IQ1/0 » Do 5. Nov 2020, 21:55

Dieter Winter hat geschrieben:(05 Nov 2020, 20:58)

Was nützt das, wenn sich die meisten erst hier radikalisieren? Der Wiener Attentäter war ohnehin österreichischer Staatsbürger.


Japaner, Inder oder Chinesen radikalisieren sich im Allgemeinen nicht. Hochqualifizierte Fachkräfte, egal woher sie kommen, auch nicht (Ausnahmen bestätigen die Regel).
Eine gewisse Auswahl könnte also durchaus Besserung bringen.

Es ist nicht nötig, auch noch die selbstverständlichste und nachvollziehbarste Forderung in Frage zu stellen - und falls sich tatsächlich die meisten erst bei uns radikalisieren (was ich anzweifle), dann stimmt bei uns ja etwas ganz und gar nicht mehr. Dann müssten wir die Moscheen hier vor Ort erstmal gänzlich schließen und einer Gesinnungsprüfung unterziehen - wenn das hier tatsächlich schlimmer zugeht, als in den Herkunftsländern - oder?
Mal ganz abgesehen davon: die Flüchtlingsströme werden sich in den kommenden Jahren vervielfachen - und uns wird im Zuge der Corona-Krise das Geld (noch) knapper werden. Wir müssen die Grenzen also sowieso dicht machen und darauf achten, wen wir bei uns aufnehmen. Nach vermutlich weit egoistischeren Motiven, als wir das bisher taten. Zumindest wenn wir noch so etwas wie einen Rest-Willen zum Selbstschutz besitzen. Wir wurde in den letzten Jahren von den völlig falschen Leuten beraten, die laut (und dafür umso verantwortungsloser) nach noch offeneren Grenzen schrien und mit ihrem "kein Mensch ist illegal" - Geplappere am liebsten ALLE ins Land fluten lassen würden (irgendjemand wird schon bezahlen, Hauptsache nicht ich, ich hab ja eh nix).
Diejenigen, die das Kommende - bestens belegt - vorausgesagt haben (Sarazzin), haben wir in die rechte Ecke gestellt und mundtot gemacht. Bleibt die Frage - geht`s noch dümmer!? Und wollen wir ernsthaft so weitermachen?
Zuletzt geändert von IQ1/0 am Do 5. Nov 2020, 22:25, insgesamt 1-mal geändert.
Concrete
Beiträge: 349
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 04:21

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon Concrete » Do 5. Nov 2020, 22:03

Dieter Winter hat geschrieben:(05 Nov 2020, 20:58)

Was nützt das, wenn sich die meisten erst hier radikalisieren? Der Wiener Attentäter war ohnehin österreichischer Staatsbürger.


die logik erschließt sich mir nicht:

woher wollen sie das wissen das sich "die meisten" HIER radikaliseren.
Und wer radikalisiert sie? Ausländische prediger, die hier einreisen?

bei einigen weiß man nichtmal das rictige alter oder richtige identität. wer soll da wissen was die vorher getrieben haben?

von recht vielen tätern ist doch bereits rausgekommen, das sie z.b. schon in anderen ländern schwerste straftaten verübt haben

es ist im grunde kaum zu fassen, das ansonsten vernunftbegabte menschen bei sowas mitmachen, sich von linksextremen unter androhung von "sonst nenne ich dich faschist", hier teilweise schwerkriminelle einwandern lässt.
(Verleumdung entfernt, Mod.)
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 17518
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon Dieter Winter » Do 5. Nov 2020, 22:21

IQ1/0 hat geschrieben:(05 Nov 2020, 21:55)

Japaner, Inder oder Chinesen radikalisieren sich im Allgemeinen nicht. Hochqualifizierte Fachkräfte, egal woher sie kommen, auch nicht (Ausnahmen bestätigen die Regel).
Eine gewisse Auswahl könnte also durchaus Besserung bringen.

Es ist nicht nötig, auch noch die selbstverständlichste und nachvollziehbarste Forderung in Frage zu stellen - und falls sich tatsächlich die meisten erst bei uns radikalisieren (was ich anzweifle), dann stimmt bei uns ja etwas ganz und gar nicht mehr. Dann müssten wir die Moscheen hier vor Ort erstmal gänzlich schließen und einer Gesinnungsprüfung unterziehen - wenn das hier tatsächlich schlimmer zugeht, als in den Herkunftsländern - oder?


Moscheen mal einfach so, präventiv zu schließen kollidiert mit dem GG. So einfach ist das nicht. Zur Radikalisierung gibt es keine Erhebungen, allerdings begünstigen die Umstände eine solche. https://m.bpb.de/politik/extremismus/is ... echtlingen
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 17518
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon Dieter Winter » Do 5. Nov 2020, 22:25

Concrete hat geschrieben:(05 Nov 2020, 22:03)

von recht vielen tätern ist doch bereits rausgekommen, das sie z.b. schon in anderen ländern schwerste straftaten verübt haben.

Das ist in der Tat pervers, dass sie gerade aufgrund der verübten Straftaten nicht abgeschoben werden können, wenn im Herkunftsland die Todesstrafe oder Folter droht. Damit wird ggf. eine Straftat zum Abschiebehindernis.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
IQ1/0
Beiträge: 616
Registriert: Di 3. Nov 2020, 10:28

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon IQ1/0 » Do 5. Nov 2020, 22:32

Dieter Winter hat geschrieben:(05 Nov 2020, 22:21)

Moscheen mal einfach so, präventiv zu schließen kollidiert mit dem GG. So einfach ist das nicht. Zur Radikalisierung gibt es keine Erhebungen, allerdings begünstigen die Umstände eine solche. https://m.bpb.de/politik/extremismus/is ... echtlingen


Ist mir klar, dass das mit dem Moscheen schließen nicht einfach wird. Und da dein Text aussagt, dass sich zumeist jugendliche (Männer) mit Identitätsstörung radikalisieren (für diese Erkenntnis hätte ich keine Fachleute gebraucht), dürfen wir halt genau diese Gruppe nicht mehr ungeprüft und in dieser Masse wie bisher ins Land lassen. Das wäre machbar, wenn wir nicht immer noch den falschen, völlig verantwortungslosen Leuten hinterherrennen würden.
Diese jungen Männer werden umsomehr zum Problem werden, als wir immer tiefer in die Corona-Krise mit all ihren finanziellen Folgen hineinrutschen werden. Um mich herum (und nicht nur um mich) werden die Menschen in atemberaubender Geschwindigkeit arbeitslos und verlieren Haus, Hof und Vermögen.
Bald wird kein Geld mehr da sein, um Eingliederungsmaßnahmen, Deradikalisierungsmaßnahmen und all den netten Sozialkram zu finanzieren. Soviel ist sicher. Und Arbeit gibt`s für die völlig unqualifizierten Jung`s erst recht keine mehr. Hmmm ... und dann? Ein Heer sich radikalisierender Fremder ohne Perspektive? Na prima ;) !
Benutzeravatar
oga
Beiträge: 710
Registriert: Di 13. Jun 2017, 13:09

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon oga » Do 5. Nov 2020, 22:41

IQ1/0 hat geschrieben:(05 Nov 2020, 22:32)

Diese jungen Männer werden umso mehr zum Problem werden, als wir immer tiefer in die Corona-Krise mit all ihren finanziellen Folgen hinein rutschen werden. Um mich herum (und nicht nur um mich) werden die Menschen in atemberaubender Geschwindigkeit arbeitslos und verlieren Haus, Hof und Vermögen.
Bald wird kein Geld mehr da sein, um Eingliederungsmaßnahmen, Deradikalisierungsmaßnahmen und all den netten Sozialkram zu finanzieren. Soviel ist sicher. Und Arbeit gibt`s für die völlig unqualifizierten Jung`s erst recht keine mehr. Hmmm ... und dann? Ein Heer sich radikalisierender Fremder ohne Perspektive? Na prima ;) !
So, wie du es beschreibst, muss es Anfang der '30-der im vorigem Jahrhundert gewesen sein.
I guess I should warn you, if I turn out to be particularly clear, you've probably misunderstood what I've said.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 1971
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon Kölner1302 » Do 5. Nov 2020, 23:09

In anderen Regionen macht man den Verbrechern den Prozess. So zB in Kambodscha den Schergen der Roten Khmer.
Warum geschieht hier nicht dasselbe mit den Kopfabschlägern des IS?
Inzwischen dürften einige IS Täter sich in Europa aufhalten.
Wann kommen die endlich hinter schwedische Gardinen?
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6306
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon Fliege » Do 5. Nov 2020, 23:12

Kölner1302 hat geschrieben:(05 Nov 2020, 23:09)

In anderen Regionen macht man den Verbrechern den Prozess. So zB in Kambodscha den Schergen der Roten Khmer.
Warum geschieht hier nicht dasselbe mit den Kopfabschlägern des IS?
Inzwischen dürften einige IS Täter sich in Europa aufhalten.
Wann kommen die endlich hinter schwedische Gardinen?

Schwedische Gardinen sind in Gutmensch-Europa nicht vorgesehen.
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — Don Alphonso: "2021 wird ein scheußliches Jahr".
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 16054
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon Sören74 » Do 5. Nov 2020, 23:25

IQ1/0 hat geschrieben:(05 Nov 2020, 21:55)

Japaner, Inder oder Chinesen radikalisieren sich im Allgemeinen nicht.


Nichts für ungut, aber Du kommst hier mit Klischees, nicht mit nachprüfbaren Aussagen. Wenn ich nur an die chinesische Kulturrevolution denke, habe ich da ein anderes Bild, zu was Chinesen fähig waren.
IQ1/0
Beiträge: 616
Registriert: Di 3. Nov 2020, 10:28

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon IQ1/0 » Do 5. Nov 2020, 23:41

Sören74 hat geschrieben:(05 Nov 2020, 23:25)

Nichts für ungut, aber Du kommst hier mit Klischees, nicht mit nachprüfbaren Aussagen. Wenn ich nur an die chinesische Kulturrevolution denke, habe ich da ein anderes Bild, zu was Chinesen fähig waren.


Was redest du da? Nicht nachprüfbar? :D Nenne mir einen einzigen Fall aus jüngerer Zeit, in der ein Chinese, Japaner oder Inder hier jemanden gemessert - seine Ehefrau massakriert oder Leute mit dem LKW (vorsätzlich) plattgemacht hat. Hör doch bitte mit diesen erbärmlichen Relativierungsversuchen auf. Das ist albern und zieht nicht mehr.

Es geht um Menschen die zu uns kommen und deren Verhalten vor Ort!! Und da schneiden Muslime nun mal leider sehr schlecht ab. Schau in die Schulen, schau in die JVA`s, sieh dir die Kriminalstatistiken an.
Warum sollten wir uns das also weiterhin in diesem Ausmaß antun? Das ergibt keinen Sinn.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10357
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon Vongole » Do 5. Nov 2020, 23:44

Wegen Aufräumarbeiten erst mal geschlossen.
-Mod.-

**************************************************************************

Wieder geöffnet.
Leider muss ich mich wiederholen: Bei aller verständlichen Empörung werde ich pauschale Hetze gegen Muslime nicht zulassen, sie widerspricht den Regeln dieses Forums!
Bitte bleibt beim Thema und höflich im gegenseitigen Umgang.


Edit: Mal wieder themenfremden Spam entfernt.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10357
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon Vongole » Sa 7. Nov 2020, 00:44

Um mal wieder zum Thema zurückzukommen, ein Artikel zu den Konsequenzen auf den Terroranschlag:

"Eine weitere Ermittlungspanne kostet den Leiter des Wiener Verfassungsschutzes den Job. Auch ein berüchtigter Moscheeverein in Ottakring wird aufgelöst."
https://www.derstandard.at/story/200012 ... ungsschutz
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 16054
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon Sören74 » Sa 7. Nov 2020, 00:48

Vongole hat geschrieben:(07 Nov 2020, 00:44)

Um mal wieder zum Thema zurückzukommen, ein Artikel zu den Konsequenzen auf den Terroranschlag:

"Eine weitere Ermittlungspanne kostet den Leiter des Wiener Verfassungsschutzes den Job. Auch ein berüchtigter Moscheeverein in Ottakring wird aufgelöst."
https://www.derstandard.at/story/200012 ... ungsschutz


Was mich zu der These bringt, dass die Forderung nach pauschaler Sicherungsverwahrung unnötig ist, wenn die Behörden einfach ihre Arbeit machen würden.
IQ1/0
Beiträge: 616
Registriert: Di 3. Nov 2020, 10:28

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon IQ1/0 » Sa 7. Nov 2020, 07:55

Immerhin haben die Anschläge der letzten Zeit etwas ins Rollen gebracht. So lese ich gerade, dass es fraktionsübergreifend (GRÜNE, CDU und SPD) einen Antrag auf ein Verbot der "Grauen Wölfe" geben soll. Bin gespannt, ob man da dran bleibt und wie die Reaktion ausfallen wird.
Auch hier stelle ich fest, dass man generell zu lange wartet und die Probleme dann kaum noch beherrschbare Dimensionen annehmen.
P.S Unter all den Stickern, mit denen Linke hier die Plakatwände verzieren, habe ich nicht einen entdeckt, der sich gegen eben diese "Grauen Wölfe" oder gegen Islamo-Faschisten richtet.
Da tun sich sehr unappetitliche Abgründ auf, wenn man länger drüber nachdenkt.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43772
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 7. Nov 2020, 08:15

Die Grauen Wölfe könnten die größte rechtsextremistische Organisation in Deutschland sein.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... isten.html

..sagt Cem Özdemir.

In Frankreich ist diese Gruppierung durch ein Dekret des Präsidenten verboten worden. Nun kommt auch in Deutschland die Verbotsinitiative.

Es ist richtig, gegen militante Separatisten im Inland vorzugehen.
Wir sollten aber darüber hinaus im multinationalen Verbund die Anstrengungen unterstützen, den grenzüberschreitenden Terrorismus weiter zu schwächen.
Der Anschlag in Wien ist durch den IS inspiriert worden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Keinen_Faschismus!

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon Keinen_Faschismus! » Sa 7. Nov 2020, 09:26

DarkLightbringer hat geschrieben:(07 Nov 2020, 08:15)
Es ist richtig, gegen militante Separatisten im Inland vorzugehen.

Inwiefern sind die grauen Wölfe separatistisch?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 43772
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 7. Nov 2020, 09:40

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(07 Nov 2020, 09:26)

Inwiefern sind die grauen Wölfe separatistisch?

Sie widersprechen den Werten der Republik, dem Bestand und der Freiheit des Bundes.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49217
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Terroranschläge in Wien

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 7. Nov 2020, 09:40

Vongole hat geschrieben:(07 Nov 2020, 00:44)

"Eine weitere Ermittlungspanne kostet den Leiter des Wiener Verfassungsschutzes den Job. Auch ein berüchtigter Moscheeverein in Ottakring wird aufgelöst."
https://www.derstandard.at/story/200012 ... ungsschutz

Diese "Ermittlungspannen" müssen unbedingt abgestellt werden, die kosten Menschenleben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast