Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Moderator: Moderatoren Forum 3

Keinen_Faschismus!

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Keinen_Faschismus! » Di 29. Sep 2020, 20:09

McKnee hat geschrieben:(29 Sep 2020, 20:06)
Na, den Kontext muss du mir mal näher erklären. Willst du die Clans nun zur politischen Opposition der rechten Parteien machen?

Nun die Schwedendemokraten sitzen seit 2010 im schwedischen Parlament.
Gab es vor 2010 schon Probleme mit schwedischen Clans?
Nein?

Das ist dann aber schon ein komischer Zufall, oder?
Benutzeravatar
conscience
Beiträge: 3119
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 13:56
Benutzertitel: Ideen-'Geschicht‘ler'

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon conscience » Di 29. Sep 2020, 20:13

McKnee hat geschrieben:(29 Sep 2020, 20:06)

Na, den Kontext muss du mir mal näher erklären. Willst du die Clans nun zur politischen Opposition der rechten Parteien machen?


Beide sind mir so unsympathisch, dass es vernünftig wäre, die (deutsche) Polizei und die Justiz zu befähigen, den Saustall auszumisten.
Gegen Antisemitismus und Antizionismus!! Unterstützt Israel!!
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16810
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Umetarek » Di 29. Sep 2020, 20:13

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(29 Sep 2020, 20:02)

Vielen Dank!
Genau darum geht es mir :thumbup:


Ich kann mir durchaus vorstellen dass die gesellschaftliche Verrohung und somit auch die Clankriminalität eine Konsequenz der erstarkenden rechten Parteien in Schweden ist.
Ich denke dort sollte man ansetzen, wenn man in Schweden wirklich etwas gegen Clankriminalität tun wollte!

Ich denke, es handelt sich um Erwachsene, da ist es nicht sinnvoll auf andere zu zeigen. Wenn die Clankriminalität ein ein akutes Problem ist, muß sie sinnvoll bekämpft werden, leider habe ich im Moment bei der Googlesuche nur Beiträge dazu in Zeitungen, in die ich aus Prinzip nicht reinschaue, gefunden (frei nach: Schaue nicht zu lange in den Abgrund, sonst schaut der Abgrund zurück.). Natürlich sollte man generell Menschen, die gewillt sind mitzumachen, die Hand reichen, aber falls das jetzt nu nicht ganz so funktioniert, ist das keine Entschuldigung für jeden Scheiß, den man macht.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5490
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon McKnee » Di 29. Sep 2020, 20:23

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(29 Sep 2020, 20:09)

Nun die Schwedendemokraten sitzen seit 2010 im schwedischen Parlament.
Gab es vor 2010 schon Probleme mit schwedischen Clans?
Nein?

Das ist dann aber schon ein komischer Zufall, oder?


Das beantwortet meine Frage nicht.

Ich weiß nicht, ob die Clans auch seit den 1980ern in Schweden sind, ist aber anzunehmen.

Trotzdem bleibt die Frage, welcher Faktor beim Einzug der Schwedendemokraten ins Parlament nun die Spontanexistenz der Clans in Schweden ausgelöst hat.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Keinen_Faschismus!

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Keinen_Faschismus! » Di 29. Sep 2020, 21:04

McKnee hat geschrieben:(29 Sep 2020, 20:23)
Trotzdem bleibt die Frage, welcher Faktor beim Einzug der Schwedendemokraten ins Parlament nun die Spontanexistenz der Clans in Schweden ausgelöst hat.

Nun warum wollen die Clans auf einmal auch politische Macht ausüben? Warum unterstützen sie angeblich die Sozialdemokraten?

Warum genügt es ihnen nicht mehr „nur“ ihrer organisierten Kriminalität nachzugehen?

Vielleicht haben auch Clans Angst wenn eine Partei die mit von Nazis gegründet wurde plötzlich im Parlament sitzt?
Ich weiß nicht ob das wirklich der Auslöser für die Verschärfung der Clankriminalität ist, ich könnte es mir aber gut vorstellen und was soll es denn bitte sonst sein?
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 3233
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon BlueMonday » Di 29. Sep 2020, 21:13

Aus dem verlinkten Artikel: " Die Kollegen [in Deutschland] hätten vor allem bei der schnellen Konfiszierung von Clan-Geldern und durch schärfere Waffengesetze ganz andere rechtliche Möglichkeiten."

Wo kommt immer diese eigenartige Vorstellung her, dass man etwas gegen hochkriminelle Vereinigungen getan hätte, durch (noch) "schärfere Waffengesetze"? Man stelle sich das bildlich vor: ein "kriminelles Clanmitglied" liest Zeitung oder sieht fern und erfährt von den "schärferen Waffengesetzen" in dem Lande, in dem es sich gerade aufhält. Und dieses gesetzestreue Mitglied der Gesellschaft läuft dann postwendend zu seinem Dorfsheriff und gibt seine ohnehin schon lange illegalen Waffen ab, die es ja eigentlich schon lange abgegeben hätte, wenn ihm etwas an den Gesetzen des Staates liegen würde...

In Schweden soll sogar Pfefferspray als Waffe gelten. Die Selbstverteidigung des Bürgers, ganz schwierige Sache dort (und nicht nur dort). Eine Schafsherde, die dann in Kontakt mit einer "ganz anderen Welt" kommt, die ihren ganz eigenen Rechtsraum "etabliert". Auf dieser Gegenseite hat man Menschen, die die Staatsgewalt eher als Gewaltkonkurrenz einordnen.
Greif niemals in ein Wespennest, doch wenn du greifst, dann greife fest.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14218
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Ein Terraner » Di 29. Sep 2020, 21:35

Früher nannte man das Mafia und nicht Clan.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8010
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Skeptiker » Di 29. Sep 2020, 21:40

McKnee hat geschrieben:(29 Sep 2020, 19:11)
Das ist so nicht richtig. Die Flüchtlinge von 2015 haben keinen wesentlichen Einfluß auf die Clankriminalität, die Zunahme der Gewalt, die offenere Ablehnung unserer Gesellschaft und ihrer Organe.

Richtig. Ich hatte mich ja auch auf die Flüchtlinge der 80er bezogen.
All das hat sich seit 30 Jahre entwickelt und wurde eher durch eine begünstigend kritiklose Haltung gegenüber diesem Phänomen geprägt. Erst, als es fast zu spät war, hat die breite Öffentlichkeit, die Teil dieser Förderung war, gefragt, was denn da los ist. Man hat versucht, es ihnen 30 Jahre lang zu erklären und sie antworteten mit Rassismusvorwürfen und tun es heute noch.

Ja, das übliche halt.
Als es ca. 2007/2008 zum Großangriff auf die überwiegend deutschen Rocker ging, war es anders. Da konnte und sollte man nicht schnell genug mit voller Härte und mehr zuschlagen. Das wurde verhaltener, als es ab 2012/2013 nicht nur ein paar Charter oder Chapter mit Migrationshintergrund gab sondern viele Clubs gar keine Deuschen hinein ließen und sich über jedes REcht hinweg setzen. Plötzlich war man verhalten.

Es wurden Kennzeichen der Clubs verboten, wenn aber türkische Biker mit türkischen Polizeiwesten herumfuhren, war die Welt in Ordnung. Kritisch wurde es auch hier erst wieder, als die Clans sich den Clubs offen näherten und alle sahen, was schon seit Jahren bekannt war.

Es ist einfach traurig. Rassismus ist mE eines der größten Probleme unserer Gesellschaft - klassischer, sowie positiver, aber man hat fast den Eindruck, dass es eher schlimmer als besser wird.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33907
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon jack000 » Mi 30. Sep 2020, 00:22

Umetarek hat geschrieben:(29 Sep 2020, 19:29)

Mein Mann hat mir berichtet (Info von Monitor), dass es bei der Clandefinition eigentlich nur um den Namen geht und der Delikt ziemlich irrelevant ist. Also alle, die als Nachnamen Mohammed führen und ein Delikt begangen haben, werden gesamtdeutsch als Clan geführt. Ist das korrekt?

So ganz verstehe ich das nicht. Mein Nachnahme ist geschichtlich als kriminell/aufständisch bekannt, aber nie hatte ich einen Nachteil bei der Suche nach einem Job deswegen.

Sollte ein Nachnahme oder eine Herkunft pauschal darüber entscheiden ob jemand einen Job bekommt oder nicht, würde das nicht meine Kollegenschaft erklären ... denn die kommen weltweit von überall her ...
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5490
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon McKnee » Mi 30. Sep 2020, 04:53

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(29 Sep 2020, 21:04)

Nun warum wollen die Clans auf einmal auch politische Macht ausüben? Warum unterstützen sie angeblich die Sozialdemokraten?

Warum genügt es ihnen nicht mehr „nur“ ihrer organisierten Kriminalität nachzugehen?

Vielleicht haben auch Clans Angst wenn eine Partei die mit von Nazis gegründet wurde plötzlich im Parlament sitzt?
Ich weiß nicht ob das wirklich der Auslöser für die Verschärfung der Clankriminalität ist, ich könnte es mir aber gut vorstellen und was soll es denn bitte sonst sein?


Die Sozialdemokraten oder andere links orientierte Parteien sind in den letzten Jahrzehnten jene gewesen, die mit ihrer Meinungsbildung zur Stärkung der Clans beigetragen haben. Über diese Meinungsbildung wurden notwendige Maßnahmen als behördlicher Rassismus klassifiziert. Angehörige der familiären Clanstrukturen sind Ratsmitglieder und Mitglieder der Grünen in Deutschland.

Kannst du dir nicht vorstellen, dass man, wenn man dieses Machtbedürfnis hat, wie die Clans und seit Jahrhzehnten an einer Parallelgesellschaft arbeitet und sie soweit möglich praktiziert, auch tatsächlich politische Macht erringen möchte? Viele der alten Clansbosse gehen heute legalen Geschäften nach, aufgebaut auf ihren illegalen Gewinnen und Tätigkeiten. Niemand sagt, dass sie fortwährend illegal tätig sein wollen. Sie wollen ein Teil der Gesellschaft, aber der Führende, die Spitze ... darum posen heute auch viele, was früher völlig undenkbar war und bei den Alten immer noch verpönt ist.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16810
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Umetarek » Mi 30. Sep 2020, 06:47

jack000 hat geschrieben:(30 Sep 2020, 00:22)

So ganz verstehe ich das nicht. Mein Nachnahme ist geschichtlich als kriminell/aufständisch bekannt, aber nie hatte ich einen Nachteil bei der Suche nach einem Job deswegen.

Sollte ein Nachnahme oder eine Herkunft pauschal darüber entscheiden ob jemand einen Job bekommt oder nicht, würde das nicht meine Kollegenschaft erklären ... denn die kommen weltweit von überall her ...

Es geht um die Zuordnung von Clankriminalität von Ausländern (nicht von Deutschen) nicht um eine Jobsuche ;)
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 1073
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Neandertaler » Mi 30. Sep 2020, 13:41

McKnee hat geschrieben:(29 Sep 2020, 19:11)
Als es ca. 2007/2008 zum Großangriff auf die überwiegend deutschen Rocker ging, war es anders. Da konnte und sollte man nicht schnell genug mit voller Härte und mehr zuschlagen. Das wurde verhaltener, als es ab 2012/2013 nicht nur ein paar Charter oder Chapter mit Migrationshintergrund gab sondern viele Clubs gar keine Deuschen hinein ließen und sich über jedes REcht hinweg setzen. Plötzlich war man verhalten.

Also gibt sehr wohl einen strukturellen Rassismus bei der Polizei. Nur eben anders als oft vorgestellt.
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 1073
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Neandertaler » Mi 30. Sep 2020, 13:46

Umetarek hat geschrieben:(30 Sep 2020, 06:47)

Es geht um die Zuordnung von Clankriminalität von Ausländern (nicht von Deutschen) nicht um eine Jobsuche ;)

Na was glaubst du, das Clan Krimalität nur das Produkt eine irreführend Polizei Statistik ist wie es, wenn ich es richtig verstanden habe, Monitor postuliert, oder des es ein reales Problem ist?
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16810
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Umetarek » Mi 30. Sep 2020, 14:31

Neandertaler hat geschrieben:(30 Sep 2020, 13:46)

Na was glaubst du, das Clan Krimalität nur das Produkt eine irreführend Polizei Statistik ist wie es, wenn ich es richtig verstanden habe, Monitor postuliert, oder des es ein reales Problem ist?

Eine Mischung aus beidem, zumindest wäre es so, wenn das zutrifft was mir berichtet wurde, leider weiß anscheinend keiner mehr.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
roli
Beiträge: 2464
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon roli » Mi 30. Sep 2020, 14:40

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(29 Sep 2020, 20:02)

Vielen Dank!
Genau darum geht es mir :thumbup:


Ich kann mir durchaus vorstellen dass die gesellschaftliche Verrohung und somit auch die Clankriminalität eine Konsequenz der erstarkenden rechten Parteien in Schweden ist.
Ich denke dort sollte man ansetzen, wenn man in Schweden wirklich etwas gegen Clankriminalität tun wollte!


jo, genau der richtige Ansatzpunkt. :D
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 2464
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon roli » Mi 30. Sep 2020, 14:43

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(29 Sep 2020, 21:04)

Nun warum wollen die Clans auf einmal auch politische Macht ausüben? Warum unterstützen sie angeblich die Sozialdemokraten?

Warum genügt es ihnen nicht mehr „nur“ ihrer organisierten Kriminalität nachzugehen?

Vielleicht haben auch Clans Angst wenn eine Partei die mit von Nazis gegründet wurde plötzlich im Parlament sitzt?
Ich weiß nicht ob das wirklich der Auslöser für die Verschärfung der Clankriminalität ist, ich könnte es mir aber gut vorstellen und was soll es denn bitte sonst sein?


Kennst Du den Begriff Unterwanderung?
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2589
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon naddy » Mi 30. Sep 2020, 14:45

Neandertaler hat geschrieben:(30 Sep 2020, 13:46)

Na was glaubst du, das Clan Krimalität nur das Produkt eine irreführend Polizei Statistik ist wie es, wenn ich es richtig verstanden habe, Monitor postuliert, oder des es ein reales Problem ist?

Das Problem entsteht daraus, daß es das Phänomen weitverzweigerter Großfamilien mit Clanstrukturen im hiesigen Kulturkreis nie gegeben hat, von einigen Adelshäusern und Zwergstaaten wie Albanien mal abgesehen. Demzufolge sind die hier entwickelten Rechtsordnungen und Eingriffsinstrumente nur bedingt geeignet, den damit verbundenen Problemen zu begegnen.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Haegar
Beiträge: 658
Registriert: Do 27. Aug 2009, 10:03

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Haegar » Mi 30. Sep 2020, 15:18

naddy hat geschrieben:(30 Sep 2020, 14:45)

Das Problem entsteht daraus, daß es das Phänomen weitverzweigerter Großfamilien mit Clanstrukturen im hiesigen Kulturkreis nie gegeben hat, von einigen Adelshäusern und Zwergstaaten wie Albanien mal abgesehen. Demzufolge sind die hier entwickelten Rechtsordnungen und Eingriffsinstrumente nur bedingt geeignet, den damit verbundenen Problemen zu begegnen.


Da unterschätzt Du aber gewaltig unseren Staat. (Editiert, Mod.)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33907
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon jack000 » Mi 30. Sep 2020, 15:43

naddy hat geschrieben:(30 Sep 2020, 14:45)
Demzufolge sind die hier entwickelten Rechtsordnungen und Eingriffsinstrumente nur bedingt geeignet, den damit verbundenen Problemen zu begegnen.

Genau deswegen hat Schweden jetzt die Flügel gestreckt.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Haegar
Beiträge: 658
Registriert: Do 27. Aug 2009, 10:03

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Haegar » Mi 30. Sep 2020, 16:21

jack000 hat geschrieben:(30 Sep 2020, 15:43)

Genau deswegen hat Schweden jetzt die Flügel gestreckt.


Wenn es so wäre. Wie kann denn Schweden noch gerettet werden ?

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast