Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5490
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon McKnee » Mi 30. Sep 2020, 16:50

Neandertaler hat geschrieben:(30 Sep 2020, 13:41)

Also gibt sehr wohl einen strukturellen Rassismus bei der Polizei. Nur eben anders als oft vorgestellt.


Nein, der Politik und der Parlamente, die hier über die Minister seit langer Zeit in die Zuständigkeit der Exekutive hineindirigieren...wir haben in NRW derzeit ienen guten Minister, aber auch der ist nicht gegen schlechte und wenig kompetente Berater immun.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2589
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon naddy » Mi 30. Sep 2020, 18:25

Haegar hat geschrieben:(30 Sep 2020, 16:21)

Wenn es so wäre. Wie kann denn Schweden noch gerettet werden ?

Auf die gleiche Weise, mit der man hierzulande auch Mafia-Strukturen zu begegnen versucht: Durch Anforderung von und Kooperation mit Polizeikräften, die sich mit diesen Phänomenen auskennen. Die findet man am ehesten in der Herkunftsländern der Clans.

Ob und inwieweit sich die dazu möglicherweise erforderlichen Gesetzesänderungen bewerkstelligen lassen, ist eine andere Frage. Auf Deutschland bezogen sähe ich da ziemlich schwarz, aber vielleicht ticken die Schweden ja anders.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5490
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon McKnee » Mi 30. Sep 2020, 19:29

naddy hat geschrieben:(30 Sep 2020, 18:25)

Auf die gleiche Weise, mit der man hierzulande auch Mafia-Strukturen zu begegnen versucht: Durch Anforderung von und Kooperation mit Polizeikräften, die sich mit diesen Phänomenen auskennen. Die findet man am ehesten in der Herkunftsländern der Clans.

Ob und inwieweit sich die dazu möglicherweise erforderlichen Gesetzesänderungen bewerkstelligen lassen, ist eine andere Frage. Auf Deutschland bezogen sähe ich da ziemlich schwarz, aber vielleicht ticken die Schweden ja anders.


Seh ich in Teilen als problematisch an.

Die entsprechenden Ermittler der Polizei kennen sich sehr gut mit dem Phänomen aus. Es bedarf geeigneter Maßnahmen und der Unterstützung der Politik.

Wir haben viele Menschen, die aus diesen Familien stammen und sich nichts zu Schulden haben kommen lassen, was sie bewog, sich bei der Polizei zu bewerben. Mir ist die Nähe zwischen den Experten aus dem Ausland und dem Clanklientel ebenso zu groß, wie von den unbescholtenen Familienmitgliedern, zu ihrer Familie.

Juristisch müssten alle an ihre Grenzen stoßen, was den Job derzeit aussichtslos macht. Wenn wir nicht konsequent gegen jeden Sozialbetrug vorgehen und in ihre Gewinne gehen, wird sich kaum etwas ändern. Dann brauchen wir aber auch keine "Fremdkräfte" ... wenn es um die Akzeptanz auf Täterseite geht, gibt es keinen Grund ihnen hier entgegen zu kommen. Die Folgen wären verheerend
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2589
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon naddy » Mi 30. Sep 2020, 19:55

Zunächst einmal geht es ja um erfolgreiche Ermittlungsarbeit. Dabei ist die Expertise von Leuten, die sich mit den konkreten Strukturen der jeweiligen Clans auskennen, die gewöhnlich in den Herkunftsländern eine lange Geschichte haben, sicher hilfreich. Beispielsweise um Abhängigkeiten und Verflechtungen überhaupt aufklären zu können und Fehleinschätzungen wie die von Dir genannten:

Wir haben viele Menschen, die aus diesen Familien stammen und sich nichts zu Schulden haben kommen lassen, was sie bewog, sich bei der Polizei zu bewerben. Mir ist die Nähe zwischen den Experten aus dem Ausland und dem Clanklientel ebenso zu groß, wie von den unbescholtenen Familienmitgliedern, zu ihrer Familie.

zu vermeiden. Auch die im Fall der Mafiamorde von Duisburg hinzugezogenen Beamten waren nicht direkt in die Ermittlungsarbeiten involviert, sondern standen dem zuständigen Dezernat nur beratend zu Seite. Ich kann da keine Nachteile erkennen.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5490
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon McKnee » Mi 30. Sep 2020, 20:26

naddy hat geschrieben:(30 Sep 2020, 19:55)

Zunächst einmal geht es ja um erfolgreiche Ermittlungsarbeit. Dabei ist die Expertise von Leuten, die sich mit den konkreten Strukturen der jeweiligen Clans auskennen, die gewöhnlich in den Herkunftsländern eine lange Geschichte haben, sicher hilfreich. Beispielsweise um Abhängigkeiten und Verflechtungen überhaupt aufklären zu können und Fehleinschätzungen wie die von Dir genannten:


zu vermeiden. Auch die im Fall der Mafiamorde von Duisburg hinzugezogenen Beamten waren nicht direkt in die Ermittlungsarbeiten involviert, sondern standen dem zuständigen Dezernat nur beratend zu Seite. Ich kann da keine Nachteile erkennen.


Ich hatte es anders verstanden. Gerne eine Beratung, soweit wir neues hören, was ich nicht glaube. Es gibt bereits einen internationalen Austausch und die Herkunftsländer sind weit weg von den hiesigen Strukturen und Phänomenvermischungen.

Wie es in Duisburg lief, weiß ich zufällig recht genau. Daher auch meine Zweifel.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Zahnderschreit
Beiträge: 953
Registriert: Di 9. Okt 2012, 14:14
Benutzertitel: Antinatalist
Wohnort: Südliches Norddeutschland

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Zahnderschreit » Do 1. Okt 2020, 08:30

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Sep 2020, 12:09)

Clankriminalität ist kein besonderes Problem, nicht wahr?

Solange die Gesamtanzahl der Straftaten zurück geht, ist alles gut. Da kann man sich beruhigt zurücklehnen. Und ggf. irgendwann erschreckt aufwachen.

naddy hat geschrieben:(29 Sep 2020, 14:34)
Wegen des Satzes "Das hat man weggeredet, weil es politisch nicht gewünscht war, es so zu bezeichnen." sollte man den Mann anzeigen! Was für eine hetzerische Unterstellung!

Leider bin ich zu selten hier im Forum um einschätzen zu können, ob du das wirklich ernst meinst. :D

tarkomed hat geschrieben:(29 Sep 2020, 14:38)
Doch, aber Deutschland wird von der schwedischen Polizei als Vorbild bei der Bekämpfung der Clankriminalität angesehen, wie du vermutlich nicht gelesen hast.

Na, dann ist der Fall ja wohl bald erledigt. :thumbup:

Haegar hat geschrieben:(29 Sep 2020, 17:00)
So und weiter aus dem Artikel:

"Der deutsche Weg sei der richtige – und klar: „Follow the money.“ Man sei da selbst vielleicht ein bisschen naiv gewesen."

Die Kinder aus den Familien zu holen, klingt allerdings auch nicht so verkehrt.

tarkomed hat geschrieben:(29 Sep 2020, 17:13)
Die Schweden lernen doch von uns.

Das lässt ja hoffen.
Benutzeravatar
Zahnderschreit
Beiträge: 953
Registriert: Di 9. Okt 2012, 14:14
Benutzertitel: Antinatalist
Wohnort: Südliches Norddeutschland

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Zahnderschreit » Do 1. Okt 2020, 11:42

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(29 Sep 2020, 20:02)
Ich kann mir durchaus vorstellen dass die gesellschaftliche Verrohung und somit auch die Clankriminalität eine Konsequenz der erstarkenden rechten Parteien in Schweden ist.

Jawoll, das ist wohl echt die logischste Erklärung. :D
Pippi Langstrumpf ist übrigens auch Schwedin.
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2589
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon naddy » Do 1. Okt 2020, 12:27

Zahnderschreit hat geschrieben:(01 Oct 2020, 08:30)

Leider bin ich zu selten hier im Forum um einschätzen zu können, ob du das wirklich ernst meinst. :D

Ja, leider. Was vermutest Du denn?

Wir sind hier zwar nicht im "Quiz"-Strang, trotzdem kleiner Tipp: Im vierten Beitrag unter dem von Dir zitierten schrieb eine gewisse "naddy":
"Oh, daß selbst Holzhammer-Ironie nicht als solche verstanden werden könnte, habe ich jetzt nicht einkalkuliert."

Na, irgendeinen Verdacht?

Vielleicht solltest Du Dir bei Deinen gelegentlichen Kurzbesuchen etwas mehr Zeit nehmen, dann blieben Dir wenigstens die überflüssigen Fragen erspart. ;)
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Haegar
Beiträge: 658
Registriert: Do 27. Aug 2009, 10:03

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Haegar » Do 1. Okt 2020, 13:51

Zahnderschreit hat geschrieben:(01 Oct 2020, 08:30)

Solange die Gesamtanzahl der Straftaten zurück geht, ist alles gut. Da kann man sich beruhigt zurücklehnen. Und ggf. irgendwann erschreckt aufwachen.


Leider bin ich zu selten hier im Forum um einschätzen zu können, ob du das wirklich ernst meinst. :D


Na, dann ist der Fall ja wohl bald erledigt. :thumbup:


Die Kinder aus den Familien zu holen, klingt allerdings auch nicht so verkehrt.


Das lässt ja hoffen.


Ist doch auch hier in D geregelt.

https://www.juraforum.de/lexikon/inobhutnahme

Zitat hieraus:

Gründe für eine Inobhutnahme können u.a. sein:

Drogensucht der Eltern
Alkoholsucht der Eltern
Misshandlungen
Sexueller Missbrauch
Vernachlässigung
Überforderung der Eltern
Kriminalität

Allerdings ist der Maßstab das Kindeswohl und nicht die (Clan-)Kriminalitätsbekämpfung.
Senexx

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Senexx » Fr 2. Okt 2020, 07:23

Schweden will jetzt keine Asylanten mehr aufnehmen. Es sieht die Integration als gescheitert an und will weiteren Kriminalitätsanstieg verhindern. Kann man heute in Medien lesen.
Benutzeravatar
Zahnderschreit
Beiträge: 953
Registriert: Di 9. Okt 2012, 14:14
Benutzertitel: Antinatalist
Wohnort: Südliches Norddeutschland

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Zahnderschreit » Fr 2. Okt 2020, 07:36

naddy hat geschrieben:(01 Oct 2020, 12:27)

Ja, leider. Was vermutest Du denn?

Wir sind hier zwar nicht im "Quiz"-Strang, trotzdem kleiner Tipp: Im vierten Beitrag unter dem von Dir zitierten schrieb eine gewisse "naddy":

Na, irgendeinen Verdacht?

Vielleicht solltest Du Dir bei Deinen gelegentlichen Kurzbesuchen etwas mehr Zeit nehmen, dann blieben Dir wenigstens die überflüssigen Fragen erspart. ;)

Danke für den Hinweis, der mich zum Glück in meiner Einschätzung bestätigt. Aber im Internet muss man ja mit allem rechnen (wobei das natürlich auch getarnte AfD-Werbung sein könnte).
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19881
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Billie Holiday » Fr 2. Okt 2020, 07:44

Senexx hat geschrieben:(02 Oct 2020, 07:23)

Schweden will jetzt keine Asylanten mehr aufnehmen. Es sieht die Integration als gescheitert an und will weiteren Kriminalitätsanstieg verhindern. Kann man heute in Medien lesen.


https://www.focus.de/politik/ausland/mi ... 85702.html

Verständlich, dass die Bürger zur Abwechslung mal an sich selbst denken.
Echte Notleidende, denen jetzt Aufnahme verwehrt wird, können sich herzlich bei den Kriminellen und naiv-gutmeinenden Schweden bedanken, dass nun eine Reaktion erfolgt. Ich kann es verstehen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49217
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 2. Okt 2020, 08:12

Ist das nicht total rassistisch und impliziert, dass Asylbewerber kriminell sind?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33103
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Adam Smith » Fr 2. Okt 2020, 08:19

Irgendwie glauben einige, dass die Probleme in den Herkunftsländern bald einfach so verschwinden.


Jetzt sei Solidarität akut gefragt, sagt der Experte. Doch Schweden stelle sich gegen eine Umverteilung von Asylbewerbern aus Griechenland. Dies könne "befremdlich wirken", sagt Parusel. Er ist sich sicher: Eine einmalige Aufnahme einer begrenzten Zahl an Asylsuchenden aus Griechenland "kann für das Gelingen der Integration keine Rolle spielen".


https://m.focus.de/politik/ausland/migr ... 85702.html

Die Probleme verschwinden natürlich nicht.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Zahnderschreit
Beiträge: 953
Registriert: Di 9. Okt 2012, 14:14
Benutzertitel: Antinatalist
Wohnort: Südliches Norddeutschland

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Zahnderschreit » Fr 2. Okt 2020, 10:46

Ich frage mich auch in welchen Zeitabständen man wohl "einmalig" Menschen aufnehmen kann, ohne die Integration zu gefährden.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19881
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Billie Holiday » Fr 2. Okt 2020, 10:58

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 Oct 2020, 08:12)

Ist das nicht total rassistisch und impliziert, dass Asylbewerber kriminell sind?


Die Schweden reagieren auf konkrete Probleme.
Was sollen sie tun? Rechte auf Unversehrtheit und Menschenwûrde sind übrigens nicht einseitig. So ein Bürger eines Landes muß sich nicht kriminellen Migranten unterordnen. Und wenn eine Regierung sagt, vorläufig ist Schluß mit großzügiger Aufnahme, dann hat der Rest der Welt das zu akzeptieren. Ist nicht nett, aber halt eine Reaktion. Gibt noch andere Länder, wo jeder unterkommen kann.

Dieser ständige Rassismusvorwurf ist nichts anderes als eine moralische Erpressung. Ausgerechnet den Schweden sowas vorzuwerfen....
Saudi Arabien kämpft ja sehr hart um die freundliche Aufnahme der Glaubensbrüder, die Nähe Mekka wunderschöne Zelte hätten und vielre Moscheen. :rolleyes: Warum nur geht nie ein Vorwurf in diese Richtung?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2589
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon naddy » Fr 2. Okt 2020, 12:04

Zahnderschreit hat geschrieben:(02 Oct 2020, 07:36)

Danke für den Hinweis, der mich zum Glück in meiner Einschätzung bestätigt. Aber im Internet muss man ja mit allem rechnen (wobei das natürlich auch getarnte AfD-Werbung sein könnte).

"Besser ab und zu einmal betrogen werden, als ständig auf der Hut zu sein Betrügern."(Friedrich Nietzsche). ;)

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 Oct 2020, 08:12)

Ist das nicht total rassistisch und impliziert, dass Asylbewerber kriminell sind?

Tja, liebes Herzblatt, da mußt Du Dich nun entscheiden, ob Du lieber von Einigen als "rassistisch", oder von Anderen als "realitätsfremd" eingeordnet werden möchtest.

Die Annahme "dass Asylbewerber" grundsätzlich nicht kriminell sind, ist übrigens ebenfalls "rassistisch", den sie selektiert auch nach ethnischen Kriterien. ;)
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49217
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 2. Okt 2020, 15:03

Billie Holiday hat geschrieben:(02 Oct 2020, 10:58)

Warum nur geht nie ein Vorwurf in diese Richtung?

Ich hätte meinen Beitrag wohl als Sarkasmus kennzeichnen sollen :D

Auf die leerstehende luxuriöse Zeltstadt nahe Mekka habe ich schon des öfteren hingewiesen, interessiert die "usual suspects" nicht ;)
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19881
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Billie Holiday » Fr 2. Okt 2020, 15:42

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 Oct 2020, 15:03)

Ich hätte meinen Beitrag wohl als Sarkasmus kennzeichnen sollen :D

Auf die leerstehende luxuriöse Zeltstadt nahe Mekka habe ich schon des öfteren hingewiesen, interessiert die "usual suspects" nicht ;)


Ich weiß. :cool:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10357
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Vongole » Fr 2. Okt 2020, 15:55

Mir bewusst, dass sich das Thema Clankriminalität schwer vom Thema Asyl trennen lässt.
Trotzdem möchte ich die Diskutanten bitten, beim Thema zu bleiben und hier keine neue Flüchtlingsdebatte zu starten.
Danke. :)

-Mod.-

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste