Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49217
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Tom Bombadil » Di 29. Sep 2020, 08:16

Der Vize-Polizeichef Mats Löfving bezeichnet die Clangewalt in Schweden als "systembedrohend", der Einfluß der Clans sei kommunal und auf noch höherem Niveau, man beobachte das geheimdienstlich.
https://www.fr.de/panorama/schweden-gew ... obal-de-DE

Laut Artikel kämpft man seit 10 Jahren gegen die Clans, Erfolge zeichnen sich aber nicht ab, im Gegenteil, die Gewalt nimmt immer mehr zu. Der deutsche Weg, den Clans ans Geld zu gehen sei richtig.

Ist Schweden auf dem Weg zu einem "failed state" oder lässt sich die Bedrohung durch die kriminellen Clans noch abwenden? Und was macht der Rest Europas, sollte Schweden umkippen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5490
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon McKnee » Di 29. Sep 2020, 08:59

Es hilft nicht, den deutschen Weg unreflektiert als den besseren darzustellen. Auch hier gibt es Anzeichen für eine Unterwanderung und Etablierung der heutigen Parallelgesellschaft als neue Ordnung.

Zumal die strafrechtlichen und gesellschaftlichen Systeme nich 1:1 vergleichbar sind.

Auffallen ist, dass in Skandinavien derartige Kriminalitätsphänome leichter und stärker eskalieren, als in Deutschland oder anderen europäischen Ländern. Als Erklärung müssen wohl viele Mutmaßungen herhalten. Auch der Rockerkrieg wurde in Skandinavien härter geführt, als in Deutschland.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Keinen_Faschismus!

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Keinen_Faschismus! » Di 29. Sep 2020, 09:43

McKnee hat geschrieben:(29 Sep 2020, 08:59)
Es hilft nicht, den deutschen Weg unreflektiert als den besseren darzustellen. Auch hier gibt es Anzeichen für eine Unterwanderung und Etablierung der heutigen Parallelgesellschaft als neue Ordnung.

Was soll diese rechtsgedrehte Panikmache?
In Deutschland haben wir eine ständig sinkende Kriminalität. Hier ein Problem erfinden zu wollen entspricht einfach nicht den Fakten:
https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/pres ... tellt.html

Es ist völlig klar was mit solchen überzogenen Nachrichten erreicht werden soll:
Auf der Rechten haben Konservative und Christdemokraten alle Bedenken gegen eine Zusammenarbeit mit den aus Nazi-Gruppen entstandenen Populisten der Schwedendemokraten aufgegeben.


Dieses Spiel darf man nicht mitspielen!

In dem Artikel wird sogar ein Lieblingsthema der Identitären Bewegung als vermeintliche Wahrheit propagiert was diese als „ethnische Wahl“ bezeichnen:
Es klang wie eine Mafiageschichte, einschließlich der „Beschaffung“ von Wählerstimmen unter Zuwanderern für die Sozialdemokraten.

Das ist genau der selbe rassistische Quatsch den auch die zurecht vom Verfassungsschutz überwachte IB propagiert:
https://sezession.de/60002/die-ethnische-wahl

Ich mache mir ernsthafte Sorgen um Schweden wenn die Rechten und sogar Nazis dort jetzt aufgrund dieser aufgebauschter Geschichten erstarken.
Man muss diese Geschichten kritisch hinterfragen und darf sie nicht einfach so verbreiten!
Ebiker
Beiträge: 4094
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Ebiker » Di 29. Sep 2020, 10:23

In Schweden findet wenigstens ein Umdenken statt, man erkennt das die Integrationspolitik gescheitert ist

Das ist zwar schon zehn Jahre her, passt aber als Enthüllung aktuell perfekt zu dem sich gerade dramatisch verschiebenden Zuwanderungsdiskurs im Land. Schweden hatte 2015 gut 160 000 Geflüchtete und damit relativ zur Bevölkerungsgröße mehr Menschen als Deutschland aufgenommen. „Mein Europa errichtet keine Mauern“, sagte der sozialdemokratische Premier Stefan Löfven damals. Heute, nach seiner längst vollendeten Wende hin zu einer recht konsequenten Politik gegen unerwünschte Zuwanderer, hat Löfven auch verbal eine Wandlung vollzogen und erklärt zum Kriminalitätsproblem: „Eine starke Zuwanderung, bei der wir die Integration nicht schaffen, bringt auch ein höheres Risiko für die Probleme, die wir jetzt sehen. Das ist glasklar.“ Bisher hatte der Ex-Gewerkschaftschef stets soziale Ursachen hervorgehoben.


Diese Erkenntnis ist in D erst bei einer Partei vorhanden.
Folgen sie den Anweisungen
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2512
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon tarkomed » Di 29. Sep 2020, 11:52

Ebiker hat geschrieben:(29 Sep 2020, 10:23)

In Schweden findet wenigstens ein Umdenken statt, man erkennt das die Integrationspolitik gescheitert ist

Das ist kein Umdenken, sondern ein Einknicken vor den Schwedendemokraten. Dieses Einknicken vor der AfD kann bei uns nicht stattfinden.
Rassisten und Rechtsextremisten haben in Schweden seit den Achtzigern Tradition und jetzt sitzen sie im schwedischen Reichstag. Sie waren schon bei der Reichstagswahl 2014 so stark wie bei uns die AfD 2017. Das hatte also nichts mit der Flüchtlingskrise 2015 zu tun, sondern mit dem vorhandenen rechten Potential in der schwedischen Bevölkerung.

Ebiker hat geschrieben:(29 Sep 2020, 10:23)
Diese Erkenntnis ist in D erst bei einer Partei vorhanden.

Und diese Partei befindet sich gerade in der Phase der Selbstzerfleischung und das ist gut so.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19881
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Billie Holiday » Di 29. Sep 2020, 12:09

tarkomed hat geschrieben:(29 Sep 2020, 11:52)

Das ist kein Umdenken, sondern ein Einknicken vor den Schwedendemokraten. Dieses Einknicken vor der AfD kann bei uns nicht stattfinden.
Rassisten und Rechtsextremisten haben in Schweden seit den Achtzigern Tradition und jetzt sitzen sie im schwedischen Reichstag. Sie waren schon bei der Reichstagswahl 2014 so stark wie bei uns die AfD 2017. Das hatte also nichts mit der Flüchtlingskrise 2015 zu tun, sondern mit dem vorhandenen rechten Potential in der schwedischen Bevölkerung.


Und diese Partei befindet sich gerade in der Phase der Selbstzerfleischung und das ist gut so.


Clankriminalität ist kein besonderes Problem, nicht wahr?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5490
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon McKnee » Di 29. Sep 2020, 14:04

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(29 Sep 2020, 09:43)

Was soll diese rechtsgedrehte Panikmache?


Die einen sind verständig und leugnen nicht die anerkannten Realitäten und andere folgen ihrer ideologischen Irrung. Du kannst nachlesen, was ich hier geboten habe und zwar nicht in - wie du behauptest - rechtsgedrehten Panikveröffentlichungen.

Ich glaube, du solltest überlegen, ob du mit diesen Kommentaren den Antrag auf Moderation nicht überdenken solltest. Ich klemme mir allerdings die sinnfreie Diskussion bei derartig unterirdischen Eröffnungen.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2589
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon naddy » Di 29. Sep 2020, 14:34

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Sep 2020, 12:09)

Clankriminalität ist kein besonderes Problem, nicht wahr?

"Clankriminalität"? Was soll das denn sein? Vermutlich die bekannte rechtsradikale Hetze, oder? Davor schrecken selbst ehemalige Oberstaatsanwälte nicht zurück, hier ein besonders übles Beispiel:
RBB - Sjors Kamstra hat geschrieben:Kann man sagen, dass der Staat bei der Clankriminalität zu lange weggesehen hat?

"Ja, man hat zu lange weggesehen. Eine ganze Zeitlang war die politische Kultur so, dass Clankriminalität Ausländerkriminalität war, denn die meisten Clankriminellen sind Ausländer. Das hat man weggeredet, weil es politisch nicht gewünscht war, es so zu bezeichnen. In den Familie und/oder in der Schule ist etwas falsch gelaufen. Das setzt sich fort und irgendwann werden die Leute kriminell. Dann sind wir Staatsanwälte und Strafrichter dran. Aber ich sage ganz deutlich: Wir sind nicht in der Lage, dieses Phänomen auszurotten. Wir können als Staatsanwälte nur versuchen zu zeigen, dass der Staat keinesfalls wehrlos ist, und dass man den Clanleuten mit dem Setzen von einigen Eckpunkten zumindest zeigen kann: "Irgendwann ist mal Schluss! Wir können uns auch wehren!" Aber dazu bräuchte die Polizei auch gesellschaftliche und politische Unterstützung.".

Wegen des Satzes "Das hat man weggeredet, weil es politisch nicht gewünscht war, es so zu bezeichnen." sollte man den Mann anzeigen! Was für eine hetzerische Unterstellung!
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2512
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon tarkomed » Di 29. Sep 2020, 14:38

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Sep 2020, 12:09)

Clankriminalität ist kein besonderes Problem, nicht wahr?

Doch, aber Deutschland wird von der schwedischen Polizei als Vorbild bei der Bekämpfung der Clankriminalität angesehen, wie du vermutlich nicht gelesen hast.
Wie du auch meinen Beitrag nicht richtig gelesen hast!
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19881
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Billie Holiday » Di 29. Sep 2020, 14:40

naddy hat geschrieben:(29 Sep 2020, 14:34)

"Clankriminalität"? Was soll das denn sein? Vermutlich die bekannte rechtsradikale Hetze, oder? Davor schrecken selbst ehemalige Oberstaatsanwälte nicht zurück, hier ein besonders übles Beispiel:

Wegen des Satzes "Das hat man weggeredet, weil es politisch nicht gewünscht war, es so zu bezeichnen." sollte man den Mann anzeigen! Was für eine hetzerische Unterstellung!


Wie der Name schon sagt. Clankriminalität.

*gähn* jede Meinungsäußerung gegen migrantische Kriminelle ist rechtsradikal. Ihnen ist in den Arsch zu kriechen, wie es ein guter Linker tut.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33103
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Adam Smith » Di 29. Sep 2020, 14:43

naddy hat geschrieben:(29 Sep 2020, 14:34)

"Clankriminalität"? Was soll das denn sein? Vermutlich die bekannte rechtsradikale Hetze, oder? Davor schrecken selbst ehemalige Oberstaatsanwälte nicht zurück, hier ein besonders übles Beispiel:

Wegen des Satzes "Das hat man weggeredet, weil es politisch nicht gewünscht war, es so zu bezeichnen." sollte man den Mann anzeigen! Was für eine hetzerische Unterstellung!


Irgendwie gibt es bei dir so was nicht. Probleme in den Herkunftsländern gibt es aber schon?

Ob es in Algerien Strassensperren gibt?

https://www-stuttgarter--nachrichten-de ... 5ea6b.html
Zuletzt geändert von Adam Smith am Di 29. Sep 2020, 14:47, insgesamt 1-mal geändert.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2589
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon naddy » Di 29. Sep 2020, 14:46

Adam Smith hat geschrieben:(29 Sep 2020, 14:43)

Irgendwie gibt es bei dir so was nicht. Probleme in den Herkunftsländern gibt es aber schon?

Oh, daß selbst Holzhammer-Ironie nicht als solche verstanden werden könnte, habe ich jetzt nicht einkalkuliert. Werde ich in Zukunft ausdrücklich kennzeichnen. ;)

(Verdammte Optik, schon die 2. Korrektur... :mad: )
Zuletzt geändert von naddy am Di 29. Sep 2020, 16:16, insgesamt 2-mal geändert.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Elmar Brok
Beiträge: 1175
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 15:54

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Elmar Brok » Di 29. Sep 2020, 14:48

Übrigens. Wer beim Wort Clankriminalität nicht reflexartig aus Angst aufspringt und sich bekreuzigt, ist ein Linker.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19881
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon Billie Holiday » Di 29. Sep 2020, 15:07

Elmar Brok hat geschrieben:(29 Sep 2020, 14:48)

Übrigens. Wer beim Wort Clankriminalität nicht reflexartig aus Angst aufspringt und sich bekreuzigt, ist ein Linker.


Die haben ja auch keine großen Probleme mit migrantischer Kriminalität.
Angst ist übertrieben. Und bekreuzigen tun sich Katholiken.
Man muß nicht alles brav relativieren. Auch wenn der nützliche Idiot vielleicht besser fährt.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
ElizabethTudor
Beiträge: 77
Registriert: Mo 28. Sep 2020, 18:40

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon ElizabethTudor » Di 29. Sep 2020, 16:04

Tja, das kommt davon, weil Schweden jahrelang die Tore für islamische Flüchtlinge weit offen gelassen hat, das rächt sich jetzt eben.
Deutschland sollte endlich seine Grenzen schließen, genau wie Schweden das jetzt gemacht hat, denn sonst haben wir in einigen Jahren genau die gleichen probleme wie die Schweden an der Backe.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5490
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon McKnee » Di 29. Sep 2020, 16:13

ElizabethTudor hat geschrieben:(29 Sep 2020, 16:04)

Tja, das kommt davon, weil Schweden jahrelang die Tore für islamische Flüchtlinge weit offen gelassen hat, das rächt sich jetzt eben.
Deutschland sollte endlich seine Grenzen schließen, genau wie Schweden das jetzt gemacht hat, denn sonst haben wir in einigen Jahren genau die gleichen probleme wie die Schweden an der Backe.


Sorry, aber mit geschlossenen Grenzen und einer absoluten Abschottung wird man dem Problem nicht gerecht und vor allem nicht Herr. Diese Forderung ist lediglich die Verlagerung der Probleme und eine Pauschalisierung der Ursachen, die noch dazu in die falsche Richtung läuft.

Ich schlage vor, dass du dich mit den Fakten der Clankriminalität und einem "historischen" Überblick befasst und dann noch einmal einen Vorschlag machst.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
ElizabethTudor
Beiträge: 77
Registriert: Mo 28. Sep 2020, 18:40

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon ElizabethTudor » Di 29. Sep 2020, 16:26

Wenn die Grenzen nicht geschlossen werden, wird Europa noch Probleme bekommen die du dir in deinen schlimmsten Albträumen nicht mal vorstellen kannst, mit dem friedlichen und freien Europa das wir bisher kannten, in dem wir alle aufgewachsen sind, ist es dann bald vorbei.
Die jetzigen Straßenunruhen in Schweden sind nur ein bitterer Vorgeschmack auf das, was dann noch kommen wird
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5490
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon McKnee » Di 29. Sep 2020, 16:30

ElizabethTudor hat geschrieben:(29 Sep 2020, 16:20)

Wir brauchen aber geschlossene Grenzen... (editiert, da der Ursprungsbeitrag verschoben wurde -Mod-)
Das liegt an den Moslems, die wollen sich gar nicht integrieren, sondern die wollen uns irgendwann in den Islam gewaltsam integrieren.


Ich glaube nicht, dass du überschaust und begreifst, in was für einem Land ich leben möchte. Du bist schon da fehlgeleiet, wo du den Islam aus deiner Aufzählung friedlicher Religionen und Nichtreligionen ausschließt.

Du glaubst also, kein Moslem ist integrierbar? Was für ein irrsinniger Ansatz? Was, wenn die Muslime uns den Saft abdrehen, den Hahn zudrehen und uns über Nacht angreifen?

Ich für meinen Teil glaube an den Ansatz, mit denen frei zu leben, die Freiheitsrechte richtig verstehen. Bei dir habe ich Zweifel an diesem Veständnis. In der Annahme, dass du nicht mit verfassungsmäßigen Rechten konform gehst, bist du doch der eigentlich "Feind".

Unsere Verfassung billigt den menschen Schutz und Freiheit unabhängig von ihrem Glauben zu, so lange dieser mit unserer Verfassung vereinbar ist. Damit ist nicht, der Glaube, die Meinung, die für eine Mehrheit oder Minderheit oder welche Heit auch immer akzeptabel scheinen, gemeint.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5490
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon McKnee » Di 29. Sep 2020, 16:40

ElizabethTudor hat geschrieben:(29 Sep 2020, 16:35)

@McKee

Ich glaube du bist da etwas zu naiv.


Warum immer die Flucht in diese Behauptungen?

Während du ins Sofakissen furzt, deeskaliere und bewältige ich derartige Eskalationslagen, auch vor Ort. Also, wem willst du was von Naivität erzähen?

Während du dir deine Feindbilder zurecht legst, sitze ich in Expertengremien und spreche mit den Medien über Clankriminalität.

Während du darüber nachdenkst, was ich dir gerade gesagt habe, bereite ich meinen nächsten Vortrag vor.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
ElizabethTudor
Beiträge: 77
Registriert: Mo 28. Sep 2020, 18:40

Re: Systembedrohende Clangewalt in Schweden

Beitragvon ElizabethTudor » Di 29. Sep 2020, 16:48

Das wirklich Traurige ist doch, dass es überhaupt solche Eskalationslagen gibt, die bewältigt werden müssen.
Würden diese Menschen sich hier anständig verhalten, hätten wir solche Probleme gar nicht
Ich frage mich da schon, wieso diese Menschen sich so aggressiv verhalten und randalieren und dabei auch noch das Eigentum anderer zerstören, so wie das in Schweden der Fall war.
Ich finde, man kann von jedem der nach Deutschland kommt, anständiges Verhalten erwarten, hier hat keiner einen Grund, sich so aufzuführen und zu randalieren.
Diese Leute bekommen schließlich Sozialgeld, keiner muss hungern und frieren, sie haben kein Recht, sich hier so aufzuführen.
Ich finde das ist unverschämt, wenn Menschen hier aufgenommen werden und zu essen und ein Dach über dem Kopf bekommen, kann man dafür auch etwas Dankbarkeit, und sei es auch nur in Form von anständigem Verhalten, erwarten.
Für solche aggressiven Randalierer habe ich null Verständnis. Sie haben keinen Grund sich so asozial zu verhalten.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste